Bea Rauenthal Dreikönigsmord

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 35 Rezensionen
(15)
(21)
(17)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Dreikönigsmord“ von Bea Rauenthal

Hauptkommissarin Jo Weber und ihr streitlustiger Kollege Lutz Jäger werden zu einer Leiche gerufen. Doch die ist mehrere hundert Jahre alt. Kein Fall für Jo und Lutz also - bis sie sich völlig überrascht im Mittelalter wiederfinden. Um in die Gegenwart zurückzukehren, müssen sie den Mord an dem Mann aufklären, dessen Skelett gefunden wurde. Ohne moderne Spurensicherung und Genanalyse scheint ihnen das unmöglich. Die Spur führt zuerst in die Gosse, dann in Kirchenkreise, und immer müssen Jo und Lutz aufpassen, dass sie sich nicht verraten und der Ketzerei angeklagt werden. Werden sie es schaffen - zurück in die Zukunft? Bestsellerautorin Beate Sauer mit ihrer spannenden und amüsanten Zeitreisekrimiserie!

Gute Unterhaltung, verbesserungswürdige Story

— buechermaus88
buechermaus88

Eine nicht alltägliche Aufgabe: Jo Weber und Lutz Jäger müssen im Mittelalter ermitteln

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Die Mischung aus historischem Roman und Krimi ist super! Hier und da hat das Buch jedoch seine Längen.

— Sandra_Halbe
Sandra_Halbe

Ausbaufähige Charaktere, aber die Mischung aus Krimi und historischer Roman weiß zu überzeugen.

— marcelloD
marcelloD

Fantastische Buchreihe! :) ich liebe jedes einzelne Buch

— Leprachaun
Leprachaun

Wenn man sich auf den Sci-Fi-Aspekt der Zeitreise einlässt, ist es ein spannender, humorvoller Mittelalter-Krimi.

— Ikopiko
Ikopiko

Wäre ein Super TV-Krimi

— Diandra-Anja
Diandra-Anja

Eine Zeitreisegeschichte als Krimi verpackt. Gute Idee, aber die Umsetzung überzeugte mich nicht ganz.

— Sabrina80
Sabrina80

Als Mittelalterkrimi geht "Dreikönigsmord" in Ordnung, trotzdem gab es für meinen Geschmack zu viele Ungereimtheiten ...

— Ascari0
Ascari0

Der erste deutsche Zeitreisekrimi - absolut super! Meine Leseempfehlung!

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Unterhaltung

    Dreikönigsmord
    buechermaus88

    buechermaus88

    12. August 2017 um 20:31

    Ich liebe Bücher mit Zeitreisen und ich habe mich mega darüber gefreut, das Buch hören zu können. Das Cover:Unscheinbar was die Personen betrifft, aber man erkennt definitiv eine Frau (rechts) und einen Mann (links). Und dann dieses schöne helle Cover im Kontrast zu diesen schwarzen Personen. Es ist Winter, klarer blauer Himmel und ich finde es sehr harmonisch.Das Buch:Hauptkommissarin Jo Weber und ihr Kollege Lutz Jäger werden zu einer Leiche bei einem Kloster gerufen. Die Leiche ist allerdings schon skelettiert also kein Fall für Jo und Lutz – bis sie sich plötzlich im Mittelalter wiederfinden. Lutz als Kneipenwirt, Jo als Witwe eines Inhabers einer Weberei. Um zurück in die Gegenwart zu kommen müssen sie gemeinsam den Fall lösen. Die einzigen Schwierigkeiten: Lutz und Jo streiten sich ständig und zudem stehen sie kurz davor auf dem Scheiterhaufen zu landen.Meine Meinung:Von Anfang an fand ich die Idee eine Zeitreise mit einen Krimi zu verbinden toll. Und dass die Zeitreise ins Mittelalter geht, hat mich noch neugieriger gemacht, denn was man so über das Mittelalter hört ist meist, dass es eine sehr harte Zeit war. Krankheiten, Kriege, fehlende Innovationen (die wir heute haben) und nicht zuletzt, dass die Frauen nicht wirklich etwas zu sagen hatten. Diesen letzten Aspekt fand ich hier besonders interessant, weil Jo ein starker Charakter ist (nach außen hin), der sich gerne zur Wehr setzt und ihren Mund aufmacht. Trotzdem verliert sie nicht ihr Ziel aus den Augen und ist intelligent.Ihr Kollege Lutz dagegen ist ein echter Pläneschmieder. Er denkt über Situationen nach, analysiert sie und handelt dann. Die Pläne sind manchmal gewagt, aber spektakulär.Die Story hat nichts wirklich Besonderes, außer dass sie im Mittelalter spielt. Sie finden Menschen, denen sie vertrauen können und Menschen, die verhindern wollen, dass sie dem Geheimnis auf die Spur kommen. Bei diesem Kriminalfall war für mich das interessanteste, was der Tote zu seinen Lebzeiten getan hat und warum er denn sterben musste (verrate ich an dieser Stelle selbstverständlich nicht).Die Sprecherin hat mir gut gefallen, sie passte besonders zu Jo in ihrer Art.Allgemein gesehen war dieses Hörbuch kurzweilig. Ich wollte ständig wissen wie es weitergeht, weil immer wieder Überraschungen auftauchten, die ein anderes mögliches Motiv darstellten. Zu kurz gekommen ist in meinen Augen der Beziehungsstrang zwischen Jo und Lutz. Hier hätte ich mir mehr „Inhalt“ gewünscht.Mein Fazit:Kurzweilige Unterhaltung für lange Autofahrten. Es macht Spaß.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2160
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1030
  • Wer ist das Skelett im Kloster?

    Dreikönigsmord
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    22. January 2017 um 09:15

    Als Jo Weber und Lutz Jäger die skelettierte Leiche sehen, ist schnell klar, dass es für die beiden nichts zu tun gibt, sind die alten Knochen eher ein Fall für die Archäologen, oder doch nicht? Auf der Rückkehr vom Fundort in ihre Dienststelle erleiden sie einen Autounfall, der sie ins Mittelalter katapultiert. Jo Weber ist nun Josepha Weber, eine junge Witwe nach einem Webereibesitzer und Lutz Jäger ein Kneipenwirt. Sie sollen genau jenen Mord an einem jungen Mann aufklären, dessen Skelett in der Gegenwart auf dem Klosterglände gefunden wurde. Ganz ohne "Kavallerie" und dem Heer an Helfern und Helferleins sind die Ermittlungen echt schwierig. Dazu kommt, dass die hemdsärmelige Jo ihre Rolle als Witwe nicht besonders mag. Ständig verstößt sie gegen Konventionen. Sie legt sich mit allen möglichen Honoratioren der Stadt inklusive der Geistlichkeit an. Lutz hat es da leichter. Er kann seiner Leidenschaft als Gastwirt frönen. Dass Lutz mit den Jungs Fußball spielt, finde ich witzig. Allerdings werden - für meinen Geschmack - zuviele moderne Zutaten ins Mittelalter transponiert. Auf sich allein gestellt, von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, bleibt es nicht aus, dass sich Jo und Lutz, die sich im wirklichen Leben nicht ausstehen können, näher kommen. Meine Lieblingsfigur ist allerdings die Äbtissin, mit der vortrefflich zu diskutieren ist. Das Mordmotiv ist ein wenig abgedroschen. Insgesamt wäre hier mehr möglich gewesen. Die Lebensweise im Mittelalter, vor allem die der Frauen, hätte exakter recherchiert werden können. Fazit: Ich mag Krimis, ich mag historische Romane und ich finde Zeitreisen interessant, daher war ich sehr gespannt auf dieses Buch, das die drei Genres in sich vereinigt. Leider hat mich "Dreikönigsmord" nicht zur Gänze überzeugt, daher nur drei Sterne. Allerdings gebe ich der Autorin noch eine Chance und lese demnächst "Karfreitagsmord".

    Mehr
    • 4
  • Krimi meets history = entertainment

    Dreikönigsmord
    marcelloD

    marcelloD

    29. August 2015 um 19:55

    "Dreikönigsmord" handelt von der Kommissarin Jo Weber, die zusammen mit dem ihr sehr suspekten Kollegen Lutz Jäger zu einem Kloster beordert wird, wo eine Leiche gefunden wurde. Schnell stellt sich heraus, dass diese mehre Jahrtausende alt ist und für Jo und Lutz ist klar, dass die Leiche damit nicht in ihrer Verantwortung liegt. Auf dem Weg zurück in die Stadt kommt es zu einem Unfall, nach dem beide im Mittelalter wieder aufwachen. Es ist genau das Jahrhundert, in dem der Junge, dessen Leiche 2013 gefunden wurde, ermordet wurde. Jo und Lutz müssen also den Mörder finden, um wieder in ihr Jahrhundert zurückzukehren und dafür trotzen sie allerlei Gefahren... "Dreikönigsmord" ist wirklich eine gelungene Mischung aus Krimi und historischem Roman. Die Charaktere sind verschieden, aber das sorgt für eine nette Dynamik und vor allem auch für viele humorvolle Momente. Sicherlich muss man das Zeitspringen mit einem kleinen Augenzwinkern sehen, denn ein paar Ungereimtheiten und Aspekte, die man spontan als unlogisch bezeichnen würde, fallen einem einfach ins Auge. Der Fall an sich, dem sich Lutz und Jo widmen, ist sicherlich nicht spektakulär, aber das muss in diesem Rahmen auch nicht sein. Denn es wirkt schon total neu dadurch, dass hier zwei Kommissare, die die neusten Technologien der Kriminologie gewöhnt sind, auf den wissenschaftlichen Stand des Mittelalters treffen. Dennoch wissen sich die beiden zu helfen und es ist immer wieder lustig, wie Erfindungen (Fußball, Heißluftballon) ins Mittelalter integriert werden, die für uns heute vollkommen normal sind, die für die Bewohner aber Sensationen darstellten. Gelungen ist auch die Anspielung auf den fanatischen Glauben im Mittelalter. So kann Jo ihrer Magd die absurdesten Geschichten unter dem Deckmantel des Glaubens erzählen und trotzdem wird ihr geglaubt. Eins Minuspunkt ist aber sicherlich, dass die Liebesgeschichte zwischen Jo und Lutz viel zu früh begonnen wird und auch vollkommen überhetzt wirkt. Gerade im Jetzt kommt von beiden noch eine eindeutige Skepsis einander gegenüber hervor. Sicherlich schweißt die beiden das sicherlich auch gefährliche Mittelalterabenteuer zusammen, aber die Beziehung hätte man doch wesentlich langsamer aufbauen können. Hinzu kommt, dass bereits jetzt zwei weitere Teile angekündigt sind, also Seiten genug, um die Beziehung in einem angemessen Tempo und nicht so plump zu gestalten. Hier muss ich wirklich Daumen runter sagen! Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden. Ich habe mich durchweg unterhalten gefühlt, das Lesetempo war hoch, da der Spannungsbogen stets hochgehalten wurde und detaillierte, manchmal langatmige Beschreibungen waren überhaupt nicht zu finden. Die Charaktere sind sicherlich noch ausbaufähig und vor allem auch ihre Beziehung zueinander, aber das muss man einfach mal abwarten. Ich werde aber auf jeden Fall beim zweiten Teil dabei bleiben!

    Mehr
  • Gefährliche Zeitreise

    Dreikönigsmord
    badwoman

    badwoman

    16. August 2015 um 15:34

    Hauptkommissarin Jo Weber und ihr Kollege werden zu einer Leiche beordert. Die ist allerdings schon skelettiert und mehrere hundert Jahre alt. Also wohl eher kein Fall für die beiden. Doch das ändert sich, als die beiden plötzlich im mittelalterlichen Ebersheim erwachen. Hier müssen sie also nun doch diesen Mord aufklären, völlig ohne alle modernen Hilfsmittel der Kriminaltechnik und behindert durch die fundamentalistischen Einstellungen in diesem Zeitalter. Nur wenn ihre Ermittlungen Erfolg haben, dürfen sie in die Gegenwart zurückkehren. Dieser Zeitreisekrimi ist flüssig geschrieben und dadurch einfach zu lesen. Durch die Zeitreise ist er allerdings oft unrealistisch, so dass man sich nicht immer auf die Geschichte einlassen kann. Gestört haben mich dabei die beschriebenen Gedankengänge von Jo, das brachte mich des Öfteren aus der Geschichte raus. Für mich wäre ein Krimi, der komplett im Mittelalter angesiedelt ist, ohne Zeitreise, bestimmt spannender. Andererseits ist es natürlich auch mal eine originelle Idee, sich an so einer Geschichte zu versuchen. Das Cover finde ich gut, das "D" weist schon etwas auf die frühere Zeit hin.

    Mehr
  • Dreikönigsmord

    Dreikönigsmord
    Ikopiko

    Ikopiko

    24. April 2015 um 13:35

    Bei Bauarbeiten auf Klostergrund wird ein Skelett gefunden. Obwohl offensichtlich ist, dass es sich um keine „frische“ Leiche handelt, werden die Kommissare Jo Weber und Lutz Jäger zum Fundort gerufen. Als die Rechtsmedizin jedoch feststellt, dass die sterblichen Überreste mehrere hundert Jahre alt sind, ist der Fall für sie erledigt. Jo und Lutz sind nicht die besten Kollegen. Ihre Arbeitsweisen sind sehr verschieden, weshalb sie immer wieder aneinander geraten. Beide Methoden sind jedoch erfolgreich und ergänzen sich gegenseitig. Auf dem Rückweg vom Einsatzort passiert es dann. Im Schneegestöber kann Lutz den Wagen nicht mehr auf der Straße halten und sie erleiden einen Unfall. Sie haben Glück, beide überleben, jedoch befinden sich beide beim Aufwachen plötzlich im Mittelalter. Ihre einzige Chance auf eine Zeitreise zurück ins 21. Jahrhundert besteht darin, den Mord an der inzwischen skelettierten Leiche zu klären. Für Jo und Lutz ist die Aufgabe eine große Herausforderung. Die heutigen Untersuchungsmethoden stehen ihnen nicht zur Verfügung und sie müssen auf Verstand, Herz und Bauchgefühl vertrauen. „Dreikönigsmord“ von Bea Rauenthal ist der Auftakt einer Reihe von Zeitreisekrimis mit Jo Weber und Lutz Jäger. Interessant wird dargestellt, wie es die Menschen mit dem heutigen Komfort, dem technischen und wissenschaftlichen Kenntnisstand … erleben, wenn sie ins Mittelalter zurück katapultiert werden. Dabei haben Jo und Lutz es noch gut, da sie finanziell bessergestellt sind als die meisten anderen. Jo hat damit zu kämpfen, dass die Frauenrechte zu damaliger Zeit sehr beschränkt waren, und man schnell in Gefahr geriet, zu einer Hexe verurteilt zu werden. Lutz genießt seinen neuen Job als Kneipenwirt. Die unterschiedlichen Kommissare sind nun aufeinander angewiesen, was Jo anfangs gar nicht gefällt. Doch in der Not lernen sie auch die positiven Seiten des jeweils anderen kennen und mögen.

    Mehr
  • Dreikönigsmord

    Dreikönigsmord
    Diandra-Anja

    Diandra-Anja

    16. March 2015 um 18:20

    Die Leseprobe hat nicht zuviel versprochen. Die zwei Polizisten und Ihr Kleinkrieg waren auf manchen Seiten zum Niederknien Komisch. Hab öfter geschmunzelt, z.B. als Lutz mit der rothaarigen .... Nee, verrate nix. Das solltet Ihr selber lesen, was ich nur Empfehlen kann. Ich hatte jedenfalls viel Spaß beim lesen. Bei dem Ende könnte ich mir auch denken das Wir noch mehr von Jo und Lutz zu lesen bekommen. Würde es mir auf alle Fälle wünschen, den gute Krimis sind selten. Vielleicht sollte der Verlag das Buch an TV Sender schicken, wäre bestimmt eine gute Film-Vorlage und um Längen besser wie einiges was zur Zeit so über die Mattscheibe läuft.

    Mehr
  • Eine Zeitreisegeschichte als Krimi verpackt.

    Dreikönigsmord
    Sabrina80

    Sabrina80

    15. February 2015 um 12:08

    Erster Satz: "Eine unüberschaubare Menschenmenge drängte sich zu beiden Seiten der Gasse." .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•. Die beiden Hauptkommissare Jo Weber und Lutz Jäger werden zu einem Leichenfund ins Kloster Waldungen gerufen. Dort angekommen müssen sie aber erfahren, das die Leiche nicht in ihrer Zuständigkeit fällt, da sie schon ein paar Jahrhundert in der Erde liegt. Sie machen sich dann wieder auf dem Heimweg und haben einen Autounfall. Jo Weber erwacht in einem Zimmer in dem es aber nicht nach Krankenhaus riecht, sondern nach brennenden Kohle, Kräuter und Weihrauch. Erst denkt sie das sie träumt, aber es scheint alles so real. Sie ist im Jahre 1380 erwacht, Witwe, heißt immer noch Josepha "Jo" Weber und ist neunzehn Jahre jung, statt 34 Jahre alt. Lutz erging es ähnlich: Er ist jetzt ein Kneipenwirt. Zusammen machen sie sich auf zum Kloster Waldungen und erfahren von der Äbtissin dort, das sie von der Vorsehung hierher gebracht wurden um den Mord an Anselm zu sühnen. Der Mann zu dessen skelettierte Leiche sie in ihrer Zeit gerufen wurden.. Meine Meinung Mal eine Zeitreisegeschichte der anderen Art. Jo Weber und ihr Kollege Lutz Jäger landen im Jahr 1380 um den Mord an einem jungen Mann aufzuklären, der ein Fremder in dem Ort war und dem so keiner eine Beachtung schenkt. Desweiteren war er noch ein Strichjunge und so mit noch weniger wert. Jo hat am Anfang Probleme in der Zeit. Es dauert etwas bis sie sich damit abfindet, da sie ja nichts daran ändern kann. Außer den Mord an Anselm aufzuklären und so wieder in ihre Zeit zurückkehren zu können. Sie ist die Witwe eines angesehenden Kaufmanns und Alleinerbin. Doch seine Brüder Kurt und Albrecht wollen das Vermögen ihres Bruder an sich bringen und es nicht seiner Witwe hinterlassen, da sie ja nur eine Frau ist. Doch die Beiden haben ihre Rechnung ohne Jo gemacht. Lutz Jäger hat sich dagegen recht schnell damit abgefunden eine Kneipe zu führen in der Vergangenheit. Sein Ruf ist nicht der beste und Jo darf sich nicht wirklich mit ihm sehen lassen, das könnte ihren Ruf ruinieren. Und er hat mit einem gewissen Jörg Schreiber eine Privatfehde zu laufen. Also, sein Mittelalter-Ich, er muss es nur ausbaden. Was ich merkwürdig fand: Sie spielen Fußball, bauen einen Heißluftballon und singen Weihnachtslieder, die erst Jahrhunderte später entstehen. Eigentlich dürfte es so was in einem Zeitreiseroman doch nicht geben, da es die bestehende Ordnung durcheinander bringt. Desweiteren fragte ich mich oft: Wo sind die Mittelalter-Ichs von Josepha Weber und Lutz Jäger? In unserer heutigen Zeit? Oder schweben die irgendwo rum? Fragen die im Roman keiner beantworten konnte, ich mir aber trotzdem stellte. An sich fand ich die Idee ja gut, einen Krimi verpackt in einer Zeitreisegeschichte, aber so richtig überzeugt hat mich die Umsetzung nicht. Wir fehlten einfach Erklärungen dazu. Aber den Kriminalfall war sehr interessant und hat mir gut gefallen. Fazit Eine Zeitreisegeschichte als Krimi verpackt. Gute Idee, aber die Umsetzung überzeugte mich nicht ganz. Zeitreise-Trilogie Band 1: Dreikönigsmord Band 2: Karfreitagsmord Band 3: Frohenleichnamsmord

    Mehr
  • Unter einem Zeitreisekrimi verstehe ich etwas anderes ...

    Dreikönigsmord
    Ascari0

    Ascari0

    "Dreikönigsmord" von Bea Rauenthal wird vom Verlag als sogenannter Zeitreisekrimi beworben - und da ich das Thema Zeitreisen schon immer faszinierend fand, konnte ich jetzt einfach nicht anders, als meiner Neugier nachzugeben :). Das Hörbuch gibt es leider nur als gekürzte Fassung, da ich das Original aber nicht kenne, kann ich nicht beurteilen, was für die Hörfassung alles entfernt wurde. Zum Inhalt: Josepha "Jo" Weber und Lutz Jäger, zwei Kommissare aus Ebersheim, werden zu einer Leiche in ein Kloster gerufen. Vor Ort stellt sich heraus, dass der Tote bereits mehrere Jahrhunderte begraben war, also kein Fall für die zwei. Ein wenig später haben beide zusammen einen Autounfall und als sie wieder zu sich kommen, befinden sie sich im Jahr 1380 und der Tote entpuppt sich als junger Mann, der mit einem Messer erstochen wurde. Jo und Lutz sind nun gezwungen, ohne moderne technische Hilfsmittel herauszufinden, wer den Jungen umgebracht hat, ansonsten kommen sie nicht in ihre eigene Zeit zurück. Meine Meinung: Ich bin mir nicht so sicher, ob der Begriff "Zeitreisekrimi" hier wirklich gerechtfertigt ist. Die Zeitreise nimmt in dem Roman eigentlich nur einen kleinen Anteil ein und ist nur Mittel zum Zweck, einen Krimi im Mittelalter mit zwei Personen zu erzählen, die mit den Ansichten und Vorstellungen des 21. Jahrhunderts aufgewachsen sind. Anfangs brauchte ich etwas Zeit, mich an die Stimme Dana Geisslers zu gewöhnen. Sehr oft klingt sie relativ streng, fast schon unfreundlich, obwohl sie es perfekt versteht, den unterschiedlichen Charakteren eine bestimmte Stimmlage zu verleihen. Nach der ersten Stunde hatte ich mich an ihre Sprechweise gewöhnt, aber zu meinen Lieblingssprechern wird sie wohl nicht werden. Der Krimi startet eher bedächtig und ruhig, wie man es auch von vielen anderen Mittelalterkrimis kennt, allerdings sind mir hier ein paar Dinge aufgefallen, die ich merkwürdig fand. Jo und Lutz erwachen nämlich in den Körpern von anderen Personen, die aber zufälligerweise denselben Namen wie sie selbst tragen? Und sie haben auch keinerlei Probleme, die Leute jener Zeit zu verstehen und sich mit ihnen zu unterhalten? Wenn mich mein Geschichtsunterricht nicht ganz im Stich lässt, hat es doch um diese Zeit in Deutschland noch gar keine einheitliche deutsche Sprache gegeben ... Befremdlich fand ich auch, dass Jo in der Rolle einer Tuchhändlerswitwe bei den Ermittlungen am Anfang gleich zweimal betont, dass sie auf ihren Ruf achten soll - einige Zeit später geht sie ungeniert in ein Männerbordell und unterhält sich dort mit einem "Lustknaben"? Ruiniert so etwas nicht den Ruf einer angesehenen Dame? Und eine dritte Sache hat mir auch nicht so gut gefallen: An mehr als einer Stelle geben beide zu, dass sie aus einer Zeit, aus einer fernen Zukunft stammen - und die Leute reagieren entweder ungläubig oder lassen sich nach einem "Beweis" (Jo entwaffnet jemanden mit Aikido) recht leicht überzeugen? Der Vorwurf der Hexerei taucht schlussendlich schon auf, aber eigentlich erst sehr spät - und nicht wegen der Magie, die Zeit zu überwinden ... Die Geschichte fesselte mich aber immerhin genug, dass ich am Ende wissen wollte, wer derjenige ist, der für die Morde (Ja, im Lauf der Geschichte geschehen noch weitere Morde) verantwortlich ist. Die Auflösung kommt dann relativ rasch, selbst das Motiv des Mörders wird ohne große Ankündigung präsentiert - irgendwie schade, denn Hinweise darauf gab es eigentlich nicht und so konnte man eigentlich nur raten, ob genau diese Person etwas mit den Morden zu tun haben würde oder nicht. Mein Fazit: Den Roman als Zeitreisekrimi zu bezeichnen, ist meiner Meinung nach zu hoch gegriffen. Als Mittelalterkrimi ist das Hörbuch unterhaltsam, wenn die Geschichte auch einige Ungereimtheiten aufweist, mit denen ich mich nicht so richtig anfreunden konnte. An dieder Stelle möchte ich ausnahmsweise ein Buch empfehlen, das meiner Meinung nach den Titel "Zeitreisekrimi" deutlich mehr verdient hat: "Der Funke des Chronos" von Thomas Finn.

    Mehr
    • 2
    Antek

    Antek

    06. February 2015 um 13:45
  • Mittelalter

    Dreikönigsmord
    msmedlock

    msmedlock

    03. February 2015 um 12:35

    Zeitreisen liegen momentan voll im Trend. Ein Bestseller mit diesem Thema und alle anderen müssen auf den Zug aufspringen. In Verbindung mit einem Kriminalroman fand ich diese Idee einfach nur absurd. „Dreikönigsmord“ habe ich mir, wenn ich ganz ehrlich bin, nur gekauft, weil die Geschichte am Klappentext so skurril klang, dass es fast schon wieder Kultstatus hatte. Jetzt, am Ende, gebe ich gerne zu, dass ich positiv überrascht bin. Zwar wirkten die beiden Protagonisten nicht besonders einzigartig, eigentlich sogar ziemlich bekannt, aber das störte mich eigentlich nicht. Zumindest nicht sehr. Anders als in anderen modernen Krimis können die Kriminalisten natürlich nicht auf moderne Ermittlungstechniken zurückgreifen und erarbeiten sich alle Ergebnisse durch Zeugenbefragungen und primitive Spurenuntersuchungen. Sie müssen sich auf ihre Instinkte verlassen und greifen schon mal auf weniger (in unseren Zeiten) legale Mittel zurück, um an Antworten zu kommen. Das ist mal was anderes als die ewige Warterei auf Spurenauswertungen und Berichte der Forensiker. Manche Szenen fand ich nach wie vor etwas skurril und seltsam oder auch unnötig, alles in allem hat die Autorin jedoch einen tollen Roman geschaffen mit dem ich mir auf angenehme Art und Weise die Zeit vertrieben habe. Ich sehe mich durchaus dazu verleitet, den zweiten Teil auch zu lesen.

    Mehr
  • netter Zeitreisekrimi

    Dreikönigsmord
    FlipFlopLady007

    FlipFlopLady007

    19. May 2014 um 11:25

    Jo Weber und ihr Kollege Lutz Jäger werden zu einem Einsatz gerufen. Es wurde eine Leiche gefunden, die bereits stark verwest ist und von der eigentlich nur noch die Knochen übrig sind. Auf dem Rückweg vom Fundort der Leiche zum Polizeirevier passiert den beiden Ermittlern ein schwerer Unfall. Sie kollidieren mit einem entgegenkommenden Lastwagen. Die beiden Ermittler verlieren das Bewusstsein und erwachen einige Zeit später im Mittelalter wieder. Sie sind in die Zeit gereist, aus der die gefundene Leiche stammt. Josepha Weber ist in dieser Zeit eine reiche Stoffhändlerin und Kauffraum. Lutz Jäger ist der Wirt einer Gaststätte. Um wieder zurück in die Gegenwart zu gelangen, versuchen die beiden Ermittler den Mordfall, zu dem sie in der Gegenwart das Skelett gefunden haben, aufzuklären. Doch dies ist in einer Zeit ohne Spurensicherung, SEK und DNA-Untersuchung gar nicht so einfach und stellt die beiden Ermittler vor eine große Herausforderung. Der Inhalt des Buches hat mir sehr gut gefallen. Besonders die Mischung aus Krimi und historischem Roman finde ich sehr gelungen. Die Probleme, die die beiden Ermittler im Mittelalter haben, fand ich teilweise sehr amüsant. Es ist also ein überaus lustiger Krimi. Die Idee der Zeitreise finde ich sehr interessant, da die Protagonisten so neben der Aufklärung des Mords vor eine weitere Herausforderung gestellt werden. Die Charakteren der beiden Ermittler gefallen mir ebenfalls sehr gut. Sie sind sich am Anfang sehr fremd und kommen sich im Mittelalter immer näher und merken so, dass der andere eigentlich gar nicht so schlimm ist. Was ich ebenfalls sehr gut finde, ist, dass die beiden Ermittler neben ihren Ermittlungen versuchen die Rolle, in der sie erwacht sind, so gut wie möglich, zu leben. So versucht Josepha beispielsweise ihr Ansehen zu bewahren, indem sie sich nicht öffentlich mit Lutz zeigt. Auch Lutz versucht neben der Mödersuche seine Gaststätte zu betreiben und den Kindern im Mittelalter Fußball spielen beizubringen. Ich finde, dies lässt ihn besonders sympatisch erscheinen. Der Schreibstil des Buches hat mir ebenfalls gut gefallen. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen. Es wird auf unnötig lange Satzkonstruktionen verzichtet, die dem Leser das Lesen erschweren. Was mir jedoch nicht so gut gefallen hat, ist, dass dem Buch ein bisschen die Spannung fehlt. Natürlich möchte man wissen, wer der Mörder ist. Es gibt auch die ein oder andere unerwartete Wendung, doch so richtig fesseln konnte mich das Buch leider nicht. Dies finde ich sehr schade, da das Thema und die Mischung aus Krimi und Zeitreise sehr viel Potenzial enthält und ich bisher kein Buch in der Hand hatte, das ein ähnliches Thema besaß. Insgesamt finde ich, dass das Buch sehr unterhaltsam ist. Es hat einen gewissen "frischen Wind", da es die Kombination aus Krimi und Zeitreise, meiner Erfahrung nach, bisher noch nicht oft gab. Auch die Geschichte, die das Buch erzählt, und die beiden Ermittler finde ich insgesamt sehr gelungen. Das einzige, was ich etwas schade finde, ist die fehlende Spannung an einigen Stellen des Buches. Als Unterhaltung ist das Buch aber dennoch sehr geeignet, wenn man keinen fesselnden Krimi erwartet.

    Mehr
  • Plötzlich Mittelalter

    Dreikönigsmord
    guybrush

    guybrush

    14. May 2014 um 12:43

    Hauptkommissarin Jo Weber und ihr streitlustiger Kollege Lutz Jäger werden durch die Zeit katapultiert und landen im Mittelalter. Dort sollen sie einen Mordfall aufklären. Doch wie macht man das, ohne moderne Hilfsmittel wie Spurensicherung und DANN-Analyse?  Doch das sind bei weitem nicht die einzigen Probleme, denen sich die beiden stellen müssen, denn als Kaufmannswitwe und Kneipenwirt gestalten sich die Mordermittlungen eher suboptimal. Ist wirklich eine nette Idee von Bea Rauenthal, die Geschichte in einer Zeit spielen zu lassen, die ganz andere Herausforderungen an die beiden Kommissare stellt. Es ist kein historischer Roman, denn die Ermittler sind ganz in ihrer eigen Zeit verwurzelt und haben mit den mittelalterlichen Gegebenheiten schwer zu kämpfen. Lutz gelingt das mit seiner nonchalanten Art wesentlich besser als Jo, die als  Frau natürlich in dieser Zeit auch die schlechtere Ausgangsposition hat und schnell in den Fokus der Inquisition gerät. Mir sind die Charaktere etwas zu klischeehaft geraten. Trotzdem sind sie sympathisch. Vor allem Lutz scheint ja ein echter Herzensbrecher zu sein. Die Krimihandlung ist weitgehend unspektakulär, die historischen Hintergründe ein wenig zu oberflächlich und die Logik lässt gelegentlich zu wünschen übrig. Dennoch kann „Dreikönigsmord“ den Leser unterhalten. Man darf nur nicht zu viel erwarten. Fazit: Ein typischer Frauen-Krimi. Nicht besonders spannend und ohne Tiefgang, dafür mit Humor und einem Schuss Romantik doch noch recht unterhaltsam.

    Mehr
  • Spannende Zeitreise

    Dreikönigsmord
    clair

    clair

    20. April 2014 um 15:09

    " Zwei  Kommissare von heute und eine Leiche aus dem Mittelalter-das wird der aufregendste Fall ihrer Kariere! Jo Weber und Lutz Jäger ermitteln quer durch Raum und Zeit "  Unterschiedlicher könnten die beiden Hauptfiguren nicht sein: Sie ; intelligent, kontrollsüchtig und beherrscht... Er; gelassen, Bauchmensch und Fussballfan .Dennoch sind beide aufeinander angewiesen, denn durch einen Autounfall werden beide in eine vergangene Epoche zurückversetzt, um einen rätselhaften Mordfall aufzuklären. Plötzlich müssen sie ein Team sein, denn nicht nur ihr Sprachgebrauch weicht meilenweit vom damals üblichen ab, sondern auch ihre Kenntnisse in Sachen Leben der Neuzeit, Erfindungen und kriminalistische Ermittlungsmethoden.Sie müssen einfach zusammenhalten, was Jo anfangs noch grosse Schwierigkeiten bereitet, doch sie lernt schnell sich auf ihren Partner zu verlassen und seine Hilfe anzunehmen.Einzige Unterstützung in ihrem Vorhaben finden die beiden Zeitreisenden von einer Nonne in deren Kloster sich der grausame Mord ereignete.Sie erweist sich mit ihrem unzeitgemäss toleranten Auftreten, klarem Verstand und grossem Herz als Rettungsanker der Mission. Durch sie erfahren die beiden,das nur die Klärung des Verbrechens wieder eine Rückreise in die eigene Zeit ermöglicht. Doch der Weg erweist sich als steinig, denn weitere Morde geschehen, deren Zusammenhänge lange ein Rätsel bleiben, trotz aller,der mittelalterlichen Zeit entsprechenden, Aufklärungsversuche. Nur durch Zusammenhalt und Teamgeist können sie den Gefahren Stand halten,denn ihr Erscheinen und die ständige Fragerei weckt nur zu schnell das Misstrauen der Dorfbevölkerung. Auf die Hilfe und Unterstützung der Nonnen ist stehts und ständig Verlass, sodass die Ermittlungen dann letzendlich doch von Erfolg gekrönt sindund der Fall eine sehr überraschnede und dramatische Wendung nimmt.  Alles in Allem hat das Lesen dieses Romans mich sehr gefesselt, denn die Mischung aus Realität und Mittelalter bereitet grosses Vergnügen. Sehr empfehlenswert

    Mehr
  • Gelungener Serienauftakt

    Dreikönigsmord
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    05. March 2014 um 18:24

    Als ob sie es geahnt hätte: Hauptkommissarin Jo Weber hat einen Albtraum, in dem sie im Mittelalter als Hexe verbrannt werden soll. Etwas später wird sie mit ihrem Kollegen Lutz Jäger zu einem neuen Fall gerufen. Bei Bauarbeiten wurde ein menschliches Skelett gefunden. Es stellt sich heraus, dass die Leiche schon seit ungefähr 500 Jahren dort im Boden liegt. Auf dem Rückweg passiert etwas – und plötzlich findet Jo sich im Mittelalter wieder. Auch Lutz Jäger hat es dorthin verschlagen. Jo wacht als Witwe eines Kaufmanns und muss nun irgendwie den Betrieb weiterführen, während Lutz sich als Kneipenwirt wiederfindet. Die Äbtissin Agneta erklärt sich die Zeitreise der beiden damit, dass sie den Mord aufklären sollen. Aber wie denn, ohne die ganzen modernen Ermittlungsmethoden? Besonders Jo tut sich sehr schwer mit den erschwerten Bedingungen des Mittelalters. Und dann wird auch noch ihr Albtraum wahr… Die Mischung zwischen Krimi und Zeitreiseroman ist gut gelungen. Wobei man die Zeitreise zweier Menschen, die sich dann auch noch in den Körpern ihrer Vorfahren wiederfinden, einfach mal so hinnehmen muss. Ich finde es aber durchaus in Ordnung, wenn man für eine gute Geschichte die Gesetze der Physik mal kurz außer Kraft setzt. Der Zeitreisekrimi liest sich gut, und die Charaktere sind authentisch. Besonders Jo ist ein schön sperriger Charakter. Man merkt beim Lesen, dass die Autorin bisher historische Romane geschrieben hat. Der Alltag im Mittelalter ist kompetent geschildert, und besonders die Situation der Frauen wird lebendig dargestellt. Trotz ein paar kleinen Längen ist dies ein gelungener Serienauftakt.

    Mehr
  • weitere