Beat Schönegg Der Tod des Seneca

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Tod des Seneca“ von Beat Schönegg

Stöbern in Historische Romane

Die Nightingale Schwestern

Leider etwas durchschaubarer als die anderen Bände

Kirschbluetensommer

Bucht der Schmuggler

Ein wunderbarer Abenteuerroman, der Fernweh in mir geweckt hat.

page394

Das Haus in der Nebelgasse

Unterhaltsame Spurensuche durch London mit sympathischen Charakteren

Waldi236

Die Runen der Freiheit

Lesenswert, aber nichts besonderes

Sassenach123

Hammer of the North - Herrscher und Eroberer

spannender Abschluss einer Historienserie

Vampir989

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weniger deutlich wäre schön gewesen

    Der Tod des Seneca
    Liebes_Buch

    Liebes_Buch

    27. August 2013 um 13:43

    Zwischen Kunst und Kotze. Das ist in diesem Jahr das 1. Mal, dass ich ein Buch abbreche. Beat Schönegg hat Philosophie studiert und seine Dissertation über Seneca verfasst. Ich wurde auf das Buch aufmerksam wegen des bunten Covers. Und dann dachte ich, ein Buch, das in der Antike spielt, zu lesen, wäre ja sicher gut. Ich finde, dass Beat Schönegg virtuos schreibt. Mir gefällt seine schlichte aber künstlerische Sprache. Einige originelle Szenen haben meine Fantasie angeregt und wirkten sehr theaterhaft. Ich mag sowas und finde es für die Antike passend. Den Philosophen bei ihrem Leben im damaligen Literaturzirkus über die Schulter zu blicken, fasziniert. Bloss will ich nicht ALLES sehen. Nachdem ich noch ein gesamtes Kapitel über Senecas Pxxx überlebt habe, habe ich nach einer Folterszene das Handtuch geworfen. Was nützt einem die talentierteste Schreibkunst, wenn einem übel wird?! Schönegg schildert den eitlen Popzirkus der Antike, die Willkür der Kaiser und die Ruhmsucht der Philosophen so gnadenlos, dass es Brechreiz auslöst. Ich habe im Internet gelesen, das Buch wäre ein Flop gewesen. Das kann ich verstehen. Obwohl es auch ein bisschen schade um Schöneggs Talent ist. Aber mit Sex und Gewalt kann man nicht nur alles verkaufen, sondern offenbar auch sein Publikum abstossen. Klar wird: die Philosophen haben den Sinn des Lebens auch nicht ergründet, sondern das geschrieben, was der Kaiser hören wollte- einfach, um zu überleben. Das allerdings im Vollrausch.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tod des Seneca" von Beat Schönegg

    Der Tod des Seneca
    papa-syndrom

    papa-syndrom

    14. December 2009 um 17:06

    Ein Buch ohne Schnick Schnack. Ein wunderbar lesbares Buch über die letzen jahre Seneca unter Nero. Sehr zu empfehlen für alles die kein Latein können.