Beate Dölling

 3.5 Sterne bei 119 Bewertungen
Autorin von Je mehr ich dir gebe, Lügenbeichte und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Beate Dölling

Beate Dölling, geboren 1961 in Osnabrück, lebt als freie Autorin mit ihrer Tochter in Berlin. Sie war als Journalistin beim Deutschlandfunk beschäftigt und veröffentlichte Rezensionen und Artikel in diversen Zeitungen. Für ihre Kinder- und Jugendbücher wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

Alle Bücher von Beate Dölling

Sortieren:
Buchformat:
Je mehr ich dir gebe

Je mehr ich dir gebe

 (31)
Erschienen am 14.02.2014
Lügenbeichte

Lügenbeichte

 (14)
Erschienen am 01.11.2012
Sechste Stunde Dr. Schnarch

Sechste Stunde Dr. Schnarch

 (7)
Erschienen am 27.05.2016
Carlsen Clips: Totalabsturz

Carlsen Clips: Totalabsturz

 (7)
Erschienen am 30.01.2015
Alles bestens

Alles bestens

 (7)
Erschienen am 07.10.2008
Auf die Liebe, fertig, los!

Auf die Liebe, fertig, los!

 (5)
Erschienen am 01.10.2007

Neue Rezensionen zu Beate Dölling

Neu
AnneMayaJannikas avatar

Rezension zu "Zuckerkringel-Ferien mit Marie" von Beate Dölling

Sommer am Meer
AnneMayaJannikavor 2 Monaten

Cover / Bilder:
Das Cover zeigt Marie und Max. Auf der Rückseite ist noch der Po von Bonny zu sehen.
Joelle Tourlonias hat die Kapitel schön bebildert und setzt ab und zu farbliche Akzente im Buch.

Zum Buch:
Max fährt mit seiner Familie nach Vic sur Mer in Frankreich. Sein Bruder Ben soll sein französisch ein wenig aufbessern.
Max selbst möchte nur sein selbst gebautes Segelboot Seehund im Meer fahren lassen.
Gleich am ersten Tag trifft Max auf Marie, die mit einem Bauchladen Süßigkeiten verkauft - Chichi.
Die beiden freunden sich an und Marie erzählt Max warum sie jeden Tag mit dem Bauchladen durch den heißen Sand stapft und wofür sie das Geld braucht.

Meine Meinung:
Beate Dölling avanciert langsam zu meiner Lieblingsautorin. Per Zufall las ich ein Buch von ihr und war begeistert.
Damals hatte ich das gleiche Gefühl, wie bei "Zuckerkringelferien mit Marie", es geht um die wichtigen Dinge im Leben, um Ziele, um Freundschaft, um Vertrauen und ja auch um Liebe.
Keiner fragt nach welches Smartphone man hat, keiner lästert über Klamotten. Es mag eine heile Welt sein, aber sie ist realistisch und hat Risse. Weil Danielle nur Interesse an Geld hat, weil sie ihren Vater in die Seniorenresidenz abschiebt. Weil in manchen Ferienorten die Zeit und das Leben einfach schön ist und stehen bleibt.
Und doch sind die alltäglichen Dinge da. Maxs Eifersucht, das Marie auch Luuk mag. Das warme Gefühl bei Max, wenn er nur Marie sieht. Der doofe Bruder, der nur Fußball im Kopf hat und lästert.
Ich finde, es tut gut ein Wohlfühl-Buch zu lesen
Die Sprache in der Beate Dölling schreibt ist schön, anders kann man es einfach nicht sagen.
Da stellt sich vielleicht die Frage des zeitgenössischen, denn kein Alder, Digga oder Kraftausdrücke durchbohren die Geschichte.
Es ist ein schöner sprachlicher Fluss, den ich mit meine Kindern gerne teilen möchte.

Fazit:
Absolut lesenswert.

Kommentieren0
13
Teilen
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Carlsen Clips: Totalabsturz" von Beate Dölling

Hin- und hergerissen. Ein wichtiges Thema, aber eine saublöde Protagonsitin
Yoyomausvor 3 Monaten

Zum Inhalt:
Nie wieder Alkohol! Lotte liegt im Rosenbeet, nachdem sie sich bei einer Party die Seele aus dem Leib gekotzt hat. Aber ihre Freunde finden das anscheinend ganz normal. Dann begegnet ihr der Querdenker Squirrel und einiges scheint sich zu ändern. Doch auch in seiner Clique wird viel zu viel getrunken. Als Lotte eines Nachts wieder richtig abstürzt, wird ihr klar, welch fatale Folgen es haben kann, die Kontrolle zu verlieren.

Cover:

Das Cover finde ich ehrlich gesagt richtig hässlich. Irgendwie finde ich es unmöglich, dass man dem Mädel da drauf bis hinter die Mandeln und bis tief in die Nase schauen kann. Irgendwie spricht mich das so überhaupt nicht an. Echt schade.

Eigener Eindruck:
Lotta ist noch eine Jugendliche. Ihr Leben besteht aus den typischen Themen eines Teenagers. Wer ist mit wem zusammen, Partys, Alkohol. Zu viel Alkohol. Das muss sie bei einer Feier feststellen, denn sie kotzt in die Rosen der Eltern ihrer Freundin und muss danach erst mal ausnüchtern. Dass sie dabei die ganze Party verpasst ist ihr erst einmal schnurzpiepegal, aber dass sie dadurch ihren Schwarm verpasst hat und der sich die Karen-Susan gekrallt hat, das war so nicht geplant... und dann trifft Lotte an einem Tag vor der Kaufhalle den Punker Squirrel, dem sie aus Versehen eine Münze in seinen Kaffee wirft. Aus einem kecken Schlagabtausch stellen die beiden fest, dass sie sich gut verstehen und so nimmt Squirrel Lotte mit in seine Welt. Doch auch hier fließt der Alkohol in Massen und Lotte muss eine der schrecklichsten Erfahrungen machen, die ein Teenie wohl machen kann... 

Eins vorweg, bis auf ein paar Dialoge schreibt die Autorin wirklich sehr eingehend und einfach, sodass man der Geschichte von Beginn an gut folgen kann und keine Fragen offen bleiben. Einzig bei ein paar Dialogen kommt man durcheinander, weil einige nur aus ein paar Worten bestehen und man dann nicht mehr so recht weiß, wer denn nun was gesagt hat. Schöner hätte ich es allerdings gefunden, wenn im Allgemeinen mehr Hintergrundinformationen zu der Geschichte gekommen wären, mehr mit den Emotionen gespielt worden wäre, denn dafür war hier wirklich mehr als nur eine Grundlage, und das Ende in Hinsicht auf Lotte und ihre Freundschaft zu den Punks nicht so offen gewesen wäre. Da wäre vielleicht doch das eine oder andere "Das ist übrigens aus denen geworden" ganz nett gewesen. 

Was mich jedoch an der Geschichte so richtig gestört hat waren aber dann doch die Charaktere. Lotte als Protagonistin ist ja mal so doof, das geht schon kaum in Worte zu fassen. Sich die Haare färben, weil andere auch so eine Frisur haben, genau wie den Kleidungsstil. Ich meine, wir waren alle mal jung und haben versucht das eine oder andere zu kopieren, aber sich selbst als Typ so untreu zu werden zeugt für mich nicht sonderlich von einer Charakterstärke. Dazu kommt dann noch ihre Schwärmerei für diesen Jungen, der sie scheinbar erst gar nicht sieht - abschreiben Mädel! Selbst im Nachhinein kann das einfach nur gegen den Baum gehen! Und dann natürlich ihre Begegnung mit Squirrel... Scheinen ja alle ganz lieb und nett zu sein, aber gleich dermaßen mit zu versumpfen. Ohlala... da schüttelt sich wohl das Elternhaus. Bei so viel Dusseligkeit die Lotte an den Tag legt, ist es kaum verwunderlich, dass eben das passiert, was passiert (oder was sie zumindest denkt). Dass das ein wichtiges Thema ist, was hier behandelt wird, das steht außer Frage. Alkohol, Kontrollverlust - das, was so manchen Jugendlichen sicher beschäftigt. Aber in Lottes Fall ist das irgendwie nicht ernst zu nehmen, weil man sich viel mehr über ihre Dämlichkeit aufregt, als zu versuchen mit ihr mitzufühlen. Schade eigentlich, denn ich denke, das wäre für so manchen jugendlichen Leser ein Warnsignal in allen Leuchtefarben.

Dann ist da noch Squirrel. Wenn man mehr über seinen Hintergrund erfährt, da fragt man sich, warum der Bengel so ist wie er ist. Wahrscheinlich ging es ihm zu gut, dass er es nun darauf anlegt einfach sein Leben in die Gosse zu werfen. Soll es ja geben solche Menschen. Die Rebellion gegen das feine Elternhaus und dann der ganz, ganz tiefe Absturz. Wenn man seinen Part so liest, da kann man sich schon denken, wie es mit ihm weiter geht. 

Und dann sind da noch die hohlen Freundinnen von Lotte. Bah, wenn man das liest, da wird einem schlecht. Fröhlicher Partnertausch und dann schon nach einer Woche auf überglückliches neues Paar machen inklusive Friede, Freude, Eierkuchen mit dem Expartner bei einer Grillparty. Das muss natürlich in so einem Buch noch vorgelebt werden. Au weia. Da schüttelt es den Hund mit der Hütte. Da weiß man gar nicht ob man sich fremdschämen soll oder einfach nur weinen. Wenn die Jugend heute so ist, dann sind wir alle verloren. Alkoholexzesse okay, mal dicht sein, auch okay, aber so ohne sinn und Verstand, wenn es um Beziehungen und Gefühle geht - oh je, oh je.

Fazit: 
"Totalabsturz" ist ein kurzes und knackiges Buch zu einem wichtigen Thema, jedoch fehlt das Große-Ganze, um mich wirklich begeistern zu können.  Die Idee war gut, die Umsetzung leider nicht so mein Fall. Schade eigentlich. Für mittelmäßige Unterhaltung gibt es von mir leider keine Weiterempfehlung.

Idee: 5/5
Charaktere: 3/5
Details: 3/5
Emotionen: 3/5
Logik: 3/5

Gesamt: 3/5

Daten:
Taschenbuch: 96 Seiten
Verlag: Carlsen (30. Januar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551313555
ISBN-13: 978-3551313553
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 12 x 1 x 18,5 cm

Kommentieren0
9
Teilen
Kitsune87s avatar

Rezension zu "Carlsen Clips: Totalabsturz" von Beate Dölling

Totalabsturz...
Kitsune87vor einem Jahr

Fazit


Das Thema, welches hier erörtert werden will, sprengt offensichtlich den Rahmen. Anders kann ich mir diesen „Totalabturz“ leider nicht erklären. Ich kann somit keine Empfehlung für meine Leser und schon gar nicht für Schulklassen geben, werde bei Zeiten aber einmal ein paar Bücher raussuchen, die dieses Thema besser aufgegriffen haben.

Die vollständige Rezension findet ihr auf kitsunebooks.de

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
KirstenReinhardts avatar
*Ein Abend der Kinder- und Jugendliteratur*
Berliner Autorinnen und Autoren stellen neue Werke vor


Am Mittowch, den 30.10.2013 um 18 Uhr
Theater Expedition Metropolis / DESI (Ohlauer Str. 41)  BERLIN XBERG
www.expedition-metropolis.de

MIT: Beate Dölling, Boris Koch, Sabine Ludwig, Christiane Radeke, Holly-Jane Rahlens, Kirsten Reinhardt, Martina Wildner, Katharina Reschke, Anja Tuckermann

"Berlin ist auch die Stadt der Kinder- und Jugendliteratur.
Vielfältig, spannend, anregend und herausfordernd entführt sie in
unbekannte oder vertraute Welten, in einen Winkel der Stadt oder in
weite Fernen. Die Veranstaltung eröffnet ein Erzähl-Panoptikum, das
zeigt, wie viele verschiedene Stimmen der Kinder- und Jugendliteratur
in Berlin zusammenfinden und bietet im Dschungel der Neuerscheinungen
eine Orientierungshilfe. Erwachsene, Kinder und Jugendliche sind zu
einem Familienabend eingeladen."

Mit musikalischer Begleitung von Ray Kaczynski
Die Buchhandlung Leseglück ist mit einem Büchertisch dabei.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Beate Dölling im Netz:

Community-Statistik

in 211 Bibliotheken

auf 42 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks