Beate Dölling , Didier Laget Lügenbeichte

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(6)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lügenbeichte“ von Beate Dölling

Ein Augenblick der Unaufmerksamkeit und plötzlich ist Josis kleiner Halbbruder Lou verschwunden. Doch statt ihm findet die Polizei am nächsten Tag die Leiche einer jungen Frau. Unterbewusst kommt Josi die Frau bekannt vor. Doch die Sorge um ihren kleinen Bruder ist so groß, dass Josi sich keine weiteren Gedanken darum macht. Doch dann wird immer offensichtlicher, dass die beiden Verbrechen miteinander zu tun haben …

Nicht vorhersehbar und bis zum Schluss spannend! Aber das gewisse etwas hat gefehlt ...

— Ich_bin_eine_Leseratte
Ich_bin_eine_Leseratte

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Idee toll - Umsetzung so lala

merle88

Und du kommst auch drin vor

Ein Jungendbuch mit einer tollen Idee

Odenwaldwurm

Wir fliegen, wenn wir fallen

Toller Roman! Ava Reed garantiert einfach immer eine himmlische Geschichte!

Schnapsprinzessin

Fangirl

Wundervolles Buch über das Erwachsenwerden mit ausgesprochen gut gezeichneten Charakteren. Lesenswert :)

MrsSchoenert

Almost a Fairy Tale

Freut euch auf ein besonderes Highlight

SillyT

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Toller Fantasy-Auftakt mit Märchenfeeling.

KiddoSeven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lügenbeichte- Beate Dölling

    Lügenbeichte
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. October 2013 um 20:32

    Produktinformationen Titel : Lügenbeichte Genre: Thriller Autor: Beate Dölling & Didier Laget EAN: 9783423782609 ISBN : 978-3-423-78260-9 Format: Taschenbuch Altersempfehlung: 14 bis 16 Jahre Herausgeber: dtv Anzahl Seiten: 313(Quelle:ExLibris) Klappentext Eigentlich soll Josi auf ihren kleinen Halbbruder Lou aufpassen. Doch in einem Moment der Unachtsamkeit verschwindet Lou ... Ein Augenblick der Unaufmerksamkeit und plötzlich ist Josis kleiner Halbbruder Lou verschwunden. Doch statt ihm findet die Polizei am nächsten Tag die Leiche einer jungen Frau. Unterbewusst kommt Josi die Frau bekannt vor. Doch die Sorge um ihren kleinen Bruder ist so groß, dass Josi sich keine weiteren Gedanken darum macht. Doch dann wird immer offensichtlicher, dass die beiden Verbrechen miteinander zu tun haben ... (Quelle:ExLibris) Meine Meinung Stellt euch mal vor, euer 5-jähriger Bruder wird entführt und ihr seid Schuld dran, weil ihr nicht richtig aufgepasst habt. Schrecklich, oder? Ich finde die Grundidee recht gut und wie die Charaktere ausgebaut wurden, ist den Autoren richtig gut gelungen. Josi, eine eigentlich verantwortungsbewussteSchwester, welche ihren quirligen, intelligenten und lustigen kleinen Bruder sehr liebt. Die Nebencharaktere werden auch super beschrieben. Doch ich fand das Buch nicht wirklich der Hammer. Das Buch hat nur 313 Seiten, doch manchmal hat sich die Geschichte so gezogen und es wurde recht schnell langweilig. Die kleine Spannung, welche den Autoren gelungen ist, wurde jeweils von diesen Passagen zerstört. Bei einem Thriller sollte man, meiner Meinung nach, immer die Frage "Wer ist der Mörder?" im Kopf haben. Ich wusste fast bis zum Schluss hin nicht wer es war, doch teilweise war mir dies so egal, dass mir die Frage gar nicht im Kopf herum spukte und ich gar nicht versucht habe, herauszufinden wer es war. Fazit Es ist nicht der beste Thriller den ich je gelesen habe, doch man kann das Buch mal lesen. Es hat nicht so viele Seiten und ich glaube für etwas jüngere Leser und Leserinnen (so 12 Jahre) ist das Buch auch spannender. (Mein Blog: meinekleineweltderbuecher.blogspot.com)

    Mehr
  • Unverantwortliche Protagonistin

    Lügenbeichte
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    03. October 2013 um 00:05

    Josi soll auf ihren kleinen Halbbruder Lou aufpassen, aber als ihr Freund vorbeikommt, geht sie mit ihm in ihr Zimmer. Den kleinen Lou lässt sie allein vor dem Fernseher „Das Dschungelbuch“ gucken. Josi schläft mit ihrem Freund, und als sie mitten in der Nacht aufwacht, merkt sie, dass Lou verschwunden ist. Die Polizei nimmt die Suche nach Lou auf, findet jedoch nicht ihn, sondern eine Frauenleiche hinter dem Haus. Josi fällt auf, dass die Frau an dem Abend, an dem Lou verschwunden ist, zu Josis Haus gekommen war, um mit Josis Vater zu sprechen. Mehr kann ich nicht verraten, ohne zu spoilern. Josi fand ich total dumm und unsympathisch, weil ich es unverantwortlich von ihr fand, ihren Bruder allein zu lassen, nur um mit ihrem Freund herum zu machen. Das Buch ist gut geschrieben. Allerdings wusste ich ab einem bestimmten Punkt schon, wer der Täter war.

    Mehr