Beate Grimsrud

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(2)
(0)

Bekannteste Bücher

Verrückt und frei

Bei diesen Partnern bestellen:

An einer Axt vorbeischleichen

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überhaupt nicht das, was ich mir erhofft hatte

    Verrückt und frei
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    18. December 2016 um 20:25 Rezension zu "Verrückt und frei" von Beate Grimsrud

    In diesem Buch gibt es praktisch keine Kapitel, nur größere Absetze. Das fand ich zunächst ein klein wenig gewöhnungsbedürftig. Das ließ sich aber noch gut verkraften, das Buch hat da wesentlich schlimmere Baustellen. Zunächst einmal ist da der Schreibstil. Den empfand ich nicht gerade als angenehm, denn entweder war er melancholisch und etwas blumig oder lethargisch. Auch nicht gerade hilfreich für einen guten Einstieg war, dass gerade zu Beginn gerne mal in der Zeit gesprungen wurde, was ziemlich verwirrend sein konnte. ...

    Mehr
  • Schizophrenie oder Die Stimmen in meinem Kopf

    Verrückt und frei
    MelE

    MelE

    06. September 2015 um 08:59 Rezension zu "Verrückt und frei" von Beate Grimsrud

    "Verrückt und frei" verdeutlicht eine Psychose, die auf der einen Seite sehr faszinierend auf mich wirkt, aber auf der anderen Seite sehr beklemmend und beängstigend ist. Durch Zeitsprünge wirkt das Buch sehr wirr und verdeutlicht, wie Elis Leben durch die Stimmen in ihrem Kopf beeinflusst werden. Es ist ein herausragendes Buch, welches einvernehmlich und direkt Schizophrenie verdeutlicht. Ich musste mehrere Lesepausen einlegen, da mich das Buch zwischendurch ein klein wenig überfordert hat. Man liest nicht nur einen ...

    Mehr
  • Willkommen im Wahnsinn

    Verrückt und frei
    19angelika63

    19angelika63

    Rezension zu "Verrückt und frei" von Beate Grimsrud

    Klappentext Eli ist eine erfolgreiche Schriftstellerin und Drehbuchautorin, wohnt alleine in Stockholm. Doch ihr Leben teilt sie sich seit ihrer Kindheit mit drei Jungen: Espen, Erik und Emil. Sie sind Stimmen in ihrem Kopf, die sie begleiten, unterstützen, aber auch nach Aufmerksamkeit verlangen und manchmal sogar die Kontrolle über sie übernehmen. „Ich bin Eli. Auf Hebräisch bedeutet das >mein Gott<. (…) Ich bin neununddreißig. In den letzten achtzehn Jahren ging es ständig rein in die Psychiatrie und wieder raus. Fast genau ...

    Mehr
    • 5
    Floh

    Floh

    03. July 2015 um 06:47
    dicketilla schreibt Eine Geschichte, die unter die Haut geht.

    Ja, das denke ich auch. Reizt mich wirklich sehr!