Beate Maxian Mord in Schönbrunn

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(11)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mord in Schönbrunn“ von Beate Maxian

In Schönbrunn bietet sich der Wiener Polizei ein grausiges Bild: Mitten im Park des Schlosses liegt – auf Rosen gebettet und in ein Brautkleid gehüllt – die Leiche einer Frau. Die Ermordete ist keine andere als die vor fünf Jahren verschwundene Exverlobte des prominenten Wiener Hoteliers Felix Beermann, der in wenigen Tagen seine neue Liebe heiraten will. Die Journalistin Sarah Pauli, die für eine Sonderausgabe gerade über Hochzeitsbräuche recherchiert, macht der Fall misstrauisch. Und als sie kurz darauf eine geheimnisvolle Botschaft mit Bezug zu dem Fund in Schönbrunn erhält, beginnt sie zu ermitteln. Dabei stößt sie auf weitere mysteriöse Spuren, die sie in gefährliche Nähe zum Täter bringen ...

Märchenhafter Krimi aus Wien!

— baerin
baerin

Spannend - Mystisch - Märchenhaft!

— MatthiasBreimann
MatthiasBreimann

Für mich der beste Krimi der Reihe, die mit ihren einzigartigen mystischen Themen und mit Wiener Flair punkten kann.

— tinstamp
tinstamp

Spannender Krimi

— figino
figino

Mördersuche zwischen Hochzeit und Aberglauben

— Bibliomarie
Bibliomarie

Gemeinsam mit Sarah Pauli auf Symbol- und Tätersuche in Wien unterwegs!

— sommerlese
sommerlese

Sarah Pauli und ihr Hang zu Symbolen aller Art - ein interessanter Krimi aus Wien

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Nette Unterhaltung mit viel interessant-mythischem Lokalkolorit

— tanteruebennase
tanteruebennase

Ein netter Wien-Krimi der unterhaltsam, spannend und durch interessante Infos über die Stadt, sowie der Figuren punkten kann.

— Betsy
Betsy

Nicht allzu spannend, aber durch die Machart umso packender und deshalb rasant bis zum geht-nicht-mehr

— Crimehands-com
Crimehands-com

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Erschütternd, böse, dramatisch und spannend - Rache auf sehr diffizile Art.

krimielse

Die sieben Farben des Blutes

An vielen Stellen spannend. Nichts besonderes. Zum Ende hin langatmig. Ausgefallene Story. Kann man nebenbei lesen.

alinereads

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

Death Call - Er bringt den Tod

Ein wahnsinnig gutes Buch! Sehr brutal, - aber absolut grandios geschrieben! Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Anni_book

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Überrascht mit dystopischen Elementen und geht eher in Richtung psychologisches Drama, bei dem man sich besonders am Ende etwas schwer tut.

Betsy

Der letzte Befehl

Ich liebe Lee Child! Diesmal bisweilen etwas langatmig, aber einer der besten Thriller-Autoren überhaupt.

BettinaR87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Fall, der mich voll überzeugt hat

    Mord in Schönbrunn
    gaby2707

    gaby2707

    16. June 2017 um 10:23

    Die junge Wienerin Valentina Macek führt zusammen mit ihrer Freundin Ruth Neuberg eine gut gehende Hochzeitsagentur und steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Felix Beermann, dem skandalfreien Workaholic und Spross einer angesehenen Wiener Hotelier Dynastie. Zwei Wochen vor dem großen Tag stößt sie beim Joggen im Schlosspark von Schönbrunn auf die aufgebahrte Leiche einer jungen Frau. Der Frau, die genau vor 5 Jahren ihren Felix hatte heiraten wollen. Die Journalistin des Wiener Boten Sarah Pauli ist von dem Fundort, einem magischen Ort wie sie meint, so fasziniert, dass sie ihre eigenen Ermittlungen anstellt und damit dem Täter sehr nahe kommt. Dieser 6. Fall, in dem die Journalistin Sarah Pauli eine Rolle spielt ist für mich die erste Geschichte, in der mich Beate Maxian nach Wien entführt hat. Dieser Fall hat mich so begeistert, dass ich auch die anderen Bücher jetzt noch lesen werde. Mir gefällt der leicht zu lesende Schreibstil und vor allem die bildhaften Beschreibungen sehr gut. Ich bin von Anfang an mittendrin im Geschehen und mein Kopfkino läuft auf Hochtouren. Mich hat es fasziniert, dass es hier hauptsächlich um ein Märchen der Gebrüder Grimm geht, das als Hochzeitsmotto geplant war – vor 5 Jahren und auch heute. Aber auch die Hochzeitsbräuche, die Mythen und Symbole, mit denen sich Sarah Pauli in ihren Zeitungsartikeln beschäftigt, haben es mir angetan. Beate Maxian hat es geschafft, mich hierfür zu interessieren. Die sehr abwechslungsreichen, vielschichtigen Protagonisten werden bildhaft beschrieben; jeder hat seine Vorzüge, aber auch sein „Packerl zu tragen“. Sympathien und Antipathien habe ich von Anfang an gleich verteilen können. Auch die Beschreibungen der Handlungsorte in und um Wien gefallen mir sehr gut. Die Geschichte selbst ist schlüssig aufgebaut, spannend und emotional ab der ersten Seite. Meinen „Mörder“ hatte ich bald gefunden, wurde aber durch einige Wendungen eines besseren belehrt. Mit diesem Ende habe ich nicht gerechnet. Nicht nur wer Märchen, Mythen und Sagen, sondern auch einen sehr gut ausgefeilten Kriminalfall mag sollte dieses Buch lesen. Mich hat es sehr gut unterhalten und Beate Maxian hat mich mit dieser Geschichte voll überzeugt.

    Mehr
    • 5
  • Stimmungsvolles Wien

    Mord in Schönbrunn
    Felice

    Felice

    27. May 2017 um 19:13

    Für mich ist es immer schön, Krimis oder überhaupt Romane zu lesen, die in einer Stadt spielen, die ich kenne und deren Handlungsorte ich mir gut vorstellen kann. Wien und dann noch der Schlosspark von Schönbrunn ist eine der "Locations" und  Beate Maxian hat ja schon mehrere Leichen an touristisch bekannten Orten finden lassen.Die Geschichte ist interessant, die Figuren entwickeln sich, man hat so seine Favoriten oder auch gewisse Antipathien.Ganz schrecklich fand ich jedoch, was der armen Daniela über fünf Jahre angetan wurde und sehr an Natascha Kampusch erinnert, nur leider nicht mit einem Happy End. Insgesamt aber gute Krimi-Unterhaltung mit interessanten Personen und einem glaubhaften Maß an Mystik und Symbolik, was nichts mit Übersinnlichem zu tun hat.

    Mehr
  • Krimi um Märchen, Hochzeiten, Freundschaft, Partnerschaft und Verlust

    Mord in Schönbrunn
    santina

    santina

    06. May 2017 um 23:43

    Inhalt Valentina Macek hat ihre feste Joggingroute durch den Park des Schlosses Schönbrunn. Eines Morgens findet sie dort eine tote Frau. Der Leiche wurde ein Brautkleid angezogen und sie wurde inmitten von Rosen aufgebahrt. Während Chefinspektor Martin Stein Valentina befragt, erfährt er, dass es sich bei der Toten um Daniela Meier handelt, die fünf Jahre zuvor spurlos verschwunden ist, genau zwei Wochen vor ihrem Hochzeitstermin mit dem vermögenden Hotelier Felix Beermann. Und damit wird der Leichenfund richtig seltsam, denn Valentina Macek ist keine Geringere, als die Verlobte von Felix Beermann, den sie in zwei Wochen heiraten wird. Ist Valentina nun in Gefahr? Sarah Pauli, die für den Wiener Boten arbeitet, recherchiert gerade für eine Sonderausgabe über Hochzeitsbräuche. Sie wird auf den Fall aufmerksam und beginnt mit eigenen Nachforschungen. Als sie auf verschiedene Symbole stößt und merkwürdige Nachrichten erhält ist sie zunächst die einzige, die einen Zusammenhang zu dem Todesfall sehen möchte. Doch dann macht die Polizei eine Entdeckung und nun muss auch Sarah muss um ihr Leben fürchten. Protagonisten Sarah Pauli ist schon von Berufs wegen sehr neugierig und hat ein Faible für Mystisches und Symbolik. Nichts liegt ihr ferner, als sich von diesem Fall fernzuhalten. Zu Gute kommt ihr dabei der Kontakt zu Chefinspektor Martin Stein,  der sie mit einigen Informationen versorgt, wofür sie sich mit detailreichen Kenntnissen über verschiedene Symbole bedankt. Die junge Frau ist mit dem Herausgeber des Wiener Boten, David Gruber, liiert. Die frühere Grafikdesignerin Valentina Macek führt zusammen mit ihrer Freundin Ruth Neuberg eine erfolgreiche Agentur für Hochzeitsplanung. Sie hat Felix Beermann rund drei Jahre nach dem Verschwinden von Daniela Meier kennengelernt und steht unmittelbar vor der Hochzeit mit ihm. Meine Gedanken zum Buch „Mord in Schönbrunn“ ist der sechste Band der Wiener Krimi-Reihe um die Journalistin Sarah Pauli. Auch wenn ich die anderen fünf Bände nicht kenne, konnte ich der Geschichte mühelos folgen, denn Beate Maxian hat die bereits bekannten Figuren aus ihrer Reihe so in die Geschichte eingeführt, dass man die Verbindungen untereinander leicht nachvollziehen konnte. Lediglich Hinweise auf frühere „Fälle“ von Sarah Pauli konnte ich in keinen Zusammenhang bringen. Die Autorin wechselt zwischen den Handlungssträngen um Valentina und Sarah hin und her und schafft es dadurch natürlich, die Spannung entsprechend zu erhöhen, so dass man sich nur schwer von dem Buch losreißen kann. Sie liefert dem Leser gelegentlich einen Täter auf dem Silbertablett um ihn kurz darauf wieder fallen zu lassen. Gegen Ende habe ich zwar vorausgeahnt, wie es enden wird, das hat aber meiner Bewertung keinen Abbruch getan. Ich vergebe fünf von fünf Eulen für einen rasanten Krimi um Märchen, Hochzeiten, Freundschaft, Partnerschaft und Verlust.

    Mehr
  • Märchenhafter Krimi aus Wien!

    Mord in Schönbrunn
    baerin

    baerin

    01. May 2017 um 22:31

    Dieser spannende Wien-Krimi ist der 6. Band aus der Reihe um die Journalistin Sarah Pauli. Sie ist Expertin für Symbolik und Bräuche und schreibt für die Wochenendbeilage des Wiener Boten, mit dessen Chef sie liiert ist.Im Garten von Schönbrunn findet eine morgendliche Joggerin die aufgebahrte Leiche einer jungen Frau im Hochzeitskleid. Das ganze erinnert sehr an das Märchen Schneewittchen. Die Tote verschwand vor 5 Jahren spurlos kurz vor ihrer Hochzeit mit einem reichen Hotelbesitzer. Nun taucht sie kurz vor der geplanten Eheschließung ihres Verlobten wieder auf. Die Joggerin, die sie gefunden hat, ist seine Braut. Zufall? Sarah Pauli erhält riesige Sträuße roter Rosen - von einem heimlichen Verehrer? Sie beginnt nachzuforschen und kann der Wiener Polizei und Martin Stein mal wieder auf die Sprünge helfen.Ich mag diese Wien-Krimi-Reihe mit Sarah Pauli sehr und auch dieser hier hat mich mitsamt seinem Wiener Charme und Schmäh in seinen Bann gezogen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2170
    lisam

    lisam

    27. April 2017 um 12:05
  • Spannend - Mystisch - Märchenhaft!

    Mord in Schönbrunn
    MatthiasBreimann

    MatthiasBreimann

    21. April 2017 um 09:21

    Das Werk von Beate Maxian mit dem Titel, Mord in Schönbrunn, ist bereits der sechste Teil der Wien – Krimi – Reihe.Zum Werk ist zu sagen, dass das Buch in 39 Kapiteln eingeteilt ist.Da es, wie es der Titel ja schon verrät, ein Krimi ist, ist es sehr spannend geschrieben. Aber der Humor (Wiener schmäh), kommt dabei nicht zu kurz, besonders in den direkten Reden. Die direkten Reden, sind wie man es vermuten kann, manchmal im Wiener Dialekt, also dem Typisch Wienerischen, verfasst. Auch ist es relativ schnell zu lesen.Zur Handlung muss man sagen, dass es sich natürlicherweise in der gegenwärtigen Zeit in Wien abspielt. Dabei dreht sich alles um die Protagonistin, Sarah Pauli. Diese arbeitet als Journalistin bei einer Wiener Zeitung im Bereich, “Aberglaube und Mystik“. Auch bleibt zu erwähnen, dass es nicht nur den Anschein danach hat, sondern auch so ist, das die Polizei, ohne die Arbeit von Sarah Pauli, ziemlich im Dunkeln tappen würde und ohne ihre Spürnase den Fall, wahrscheinlich nie auflösen würde.Dadurch kommt diese Themengebiet nicht zu kurz. Wie Symbole, Rituale, Aberglaube usw. Aber auch taucht der Leser in die gute alte Märchenwelt der Gebrüder Grimm ein. Da Märchen, eine besondere vorliebe des Täters und auch anderen Personen sind.Was aber gesagt werden muss ist eines, dass man sich nicht abschrecken lassen sollte. Da man desshalb keinesfalls glauben darf, dass es sich um einen Hokus-Pokus Krimi oder sonstiges handelt. Nein, das auf keinen Fall. Es ist, wenn man so sagen darf, ein “gewöhnlicher“ Altagskrimi.Es bleibt zu sagen, für Krimi – Fans ein absolutes muss!

    Mehr
  • Spieglein, Spieglein an der Wand....wer ist die nächste Tote im Land?

    Mord in Schönbrunn
    tinstamp

    tinstamp

    14. April 2017 um 16:17

    Im bereits sechsten Band der Reihe rund um die Journalistin Sarah Pauli haben wir es diesmal mit einem märchenhaften Thema zu tun.Im Schlosspark von Schönbrunn wird die drapierte Leiche einer Frau gefunden, die vor fünf Jahren als vermisst gemeldet wurde. Es ist Daniela Müller, die ehemalige Verlobte des prominenten Wiener Hoteliers Felix Beermann, der neuerlich vor seiner Hochzeit steht. Die Tote wurde wie Schneewittchen zurecht gemacht und liegt im Brautkleid auf Rosen gebettet. Ausgerechnet Beermans aktuelle Verlobte, die Hochzeitsmanagerin Valentina, findet die Tote bei ihrer morgendlichen Joggerrunde im Schlosspark.Sarah Pauli, die Journalistin des "Wiener Boten", die gerade für eine Reihe über Hochzeitsbräuche recherchiert, wird bei diesem außergewöhnlichen Mord hellhörig. Vor wenigen Tagen hat sie einen Strauß aus 108 roten Rosen bekommen, dem weitere Sträuße folgten. Die Kollegen denken an einen heimlichen Verehrer, doch Sarah ist sich einer geheimnisvollen Verbindung zum Mord in Schönbrunn sicher. Es werden Vermutungen und Theorien aufgestellt und vorallem fragt sich auch der Leser: Wo wurde Daniela Müller die letzten fünf Jahre versteckt gehalten? Und warum wurde sie gerade jetzt ermordet? Und ist auch Valentina in Gefahr?Wer bereits die Bücher der Autorin kennt weiß, dass Beate Maxian immer mystische und spirituelle Themen in ihre Wien-Krimis miteinbringt. Durch ihre Protagonistin Sarah Pauli, die für den "Wiener Boten" in ihrer Rubrik über Aberglauben, Spiritualismus, geheime Zeichen usw. schreibt, bleibt das Mystische der rote Faden in allen Büchern der Reihe. Denn Sarah steckt ihre neugierige Nase zu oft in Dinge, die sie in gefährliche Situationen bringen. Genau diese Mischung macht die Krimis von Beate Maxian einzigartig.Das Privatleben von Sarah bleibt diesmal dezent im Hintergrund und der Fall rund um die Tote ist das Hauptthema. Die Charaktere sind charismatisch und lebendig. Als Reihenleser freut man sich Altbekannte wiederzutreffen, aber wie in jedem Fall gibt es in der Krimihandlung natürlich auch neue Figuren.Der Spannungsbogen steigt kontinuierlich an und wir begleiten Sarah wieder in die Welt des Journalismuses und lesen von vielen verschiedenen Bräuchen und Ritualen. Im sechsten Band der Reihe spielt allerdings auch die Märchenwelt der Gebrüder Grimm eine große Rolle. Die Autorin greift ebenfalls Themen wie Freundschaft, Solidarität und die Scheinwelt der Reichen und Schönen auf.Wie immer sind auch die bildhaften Beschreibungen von Wien sehr gelungen. Man besucht diverse Schauplätze und Sehenswürdigkeiten der österreichischen Hauptstadt, aber manche doch in einer anderen Form😏 ....zum Beispiel wandert man mit Sarah Pauli nicht zwischen Rosenstöcken und Springbrunnen im Schönbrunner Schlossgarten, sondern zwischen geheimnisvollen Pentagonen.Für mich war "Mord in Schönbrunn" der bisher beste Teil der Reihe und ich kann den Krimi wirklich weiterempfehlen!Schreibstil:Der Schreibstil ist angenehem zu lesen, flüssig und bildhaft. Man spürt den Charme von Wien und hat beim Lesen jede Menge Bilder im Kopf. Auch der Spannungsbogen ist gut aufgebaut und steigert sich kontinuierlich. Die Kapitel sind kurz gehalten und enden oft mit einem kleinen Cliffhanger, der den Leser anspornt weiterzulesen.Fazit:Für mich der beste Krimi der Reihe, die mit ihren einzigartigen mystischen Themen und mit Wiener Flair punkten kann. Auch der bildhafte Schreibstil und der kontinuierlich ansteigende Spannungsbogen runden die Geschichte perfekt ab. Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer von Sarah Pauli!

    Mehr
    • 3
  • ein Krimigenuss!!

    Mord in Schönbrunn
    figino

    figino

    24. March 2017 um 11:20

    Der Krimi hat mich in ganz kurzer Zeit gepackt und ich konnte fast nicht mehr aufhören. Die ganze Geschichte ist so abstrus, dass man wirklich nicht damit rechnet, was wirklich passiert ist. Die Hauptfigur der Sarah Pauli ist sehr sympathisch und clever dazu. Sie ist Journalistin und beschäftigt sich eigentlich eher mit Symbolen, Mythen, Bräuchen etc. kann jedoch mit ihrem Wissen immer wieder zur Aufdeckung von Morden beitragen. Nur schon der Gedanke, dass jemand, verschwindet und erst nach 5 Jahren wieder auftaucht, dann aber frisch "verstorben" ist...... ist gruselig. Ich denke, hier wird der Kampusch-Fall auch nochmals aufgearbeitet, der Oesterreich ja lange Zeit im Griff hatte und auch beschäftigt hat. Der Krimi ist sehr spannend geschrieben und die ganze Märchenidee vom "Täter" ist SEHR abstrus und irgendwie auch verwirrend. Wer gerne Krimi in einer realen Stadt mag, der wird hier bestimmt gut bedient. Mir hat der Krimi sehr gut gefallen und kriegt deshalb 5 Sternchen von mir!!

    Mehr
  • Charmanter Krimi

    Mord in Schönbrunn
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    20. March 2017 um 09:24

    Verlagsinfo: In Schönbrunn wird ein grausiger Fund gemacht: Im Park des Schlosses liegt die Leiche einer Frau, liebevoll zwischen Grablichtern aufgebahrt. Der blasse Körper ist in ein Brautkleid gehüllt, das dunkle Haar mit Rosen geschmückt, die Lippen rot geschminkt – wie Schneewittchen. Wie sich herausstellt, ist die Ermordete keine andere als die vor fünf Jahren verschwundene Ex-Verlobte des prominenten Wiener Hoteliers Felix Beermann, der in wenigen Tagen seine neue Liebe heiraten will. Auch die Journalistin Sarah Pauli, die für eine Sonderausgabe des Wiener Boten gerade über Hochzeitsbräuche recherchiert, fasziniert der Fall. Als ihr kurz darauf ein Strauß roter Rosen geschickt wird, glaubt sie zunächst an einen heimlichen Verehrer. Doch dann entdeckt sie, dass sich hinter den Blumen eine geheimnisvolle Verbindung zum Mord in Schönbrunn verbirgt. Sie beginnt zu ermitteln und stößt dabei auf weitere mysteriöse Spuren, die sie in gefährliche Nähe zum Täter bringen….. Die Wien- Krimis der Autorin Beate Maxian haben auch in Deutschland eine wachsende Fangemeinde. Das liegt sicher an der pfiffigen „Ermittlerin“ Sarah Pauli. Sie ist Journalistin und betreut in ihrer Zeitung eine wöchentliche Rubrik, die sich mit Symbolen, Aberglauben und alte Bräuchen beschäftigt. Aber immer wieder stolpert sie bei den Recherchen auch über Mordfälle, bei denen sie zum Ärger des Kommissar Stein das Ermitteln nicht lassen kann. An den Krimis gefällt mir der lockere Stil, der die Bücher so kurzweilig und unterhaltsam machen. Pauli ist eine taffe Journalistin, die sich nicht einschüchtern lässt und auch private Komplikationen in Kauf nimmt, wenn sie erst mal eine Spur gewittert hat. Ein Glück, dass der Herausgeber der Zeitung auch gleichzeitig ihr fester Freund ist, so kann sie öfters mal Grenzen überschreiten. Eine wichtige Rolle nimmt der Schauplatz ihrer Krimis ein, Wien ist quasi die Hauptperson der Krimis und es gefällt mir, wie man mit dem Buch die Stadt kennenlernt. Das ist charmant und immer auch mit dem gewissen „Wiener Schmäh“. Ganz nebenbei kann man sein Wissen über überliefertes Brauchtum und alten Aberglauben auffrischen. 

    Mehr
    • 2
  • Überzeugender Wien-Krimi

    Mord in Schönbrunn
    sommerlese

    sommerlese

    20. January 2017 um 11:32

    Der Wien-Krimi "*Mord in Schönbrunn*" von Autorin "*Beate Maxian*" ist der 6. Band ihrer Reihe um Journalistin Sarah Pauli und erscheint 2016 im "*Goldmann Verlag*".Mitten im Wiener Schlosspark von Schönbrunn wird die Leiche einer seit fünf Jahren verschwundenen Frau gefunden. Sie wurde auf Rosen gebettet und in ein Brautkleid gehüllt und war die Exverlobte des reichen Hoteliers Felix Beermann, der gerade wieder vorhat, zu heiraten.  Die Journalistin Sarah Pauli, die für eine Sonderausgabe gerade über Hochzeitsbräuche recherchiert, wird auf den Fall aufmerksam. Wie in Beate Maxians Büchern üblich, baut sie auch im vorliegenden Krimi Einflüsse aus der Märchenwelt, sowie mystische und symbolische Zeichen in die Handlung mit ein. Das erinnert ein wenig an Dan Browns "Illuminati", die Hintergrundsymbolik ist aber leichter zu verstehen und die Nachforschungen entwickeln sich zu einer spannenden Rallye."Mord in Schönbrunn" ist mein zweiter Krimi der Autorin und er gefällt mir um Längen besser als Teil Vier. Denn hier gefallen mir die dargestellte Mystik und die Hochzeitsbräuche sehr, alles wird anschaulich gezeigt und man kann den Ausführungen gut folgen und munter mitraten, wer denn nun der Täter ist. Das Buch ist auch ohne Vorkenntnisse der vorangegangen Krimis zu lesen. Für die Weiterentwicklung der dargestellten Charaktere sollte man allerdings die Reihenfolge einhalten.Die Protagonistin Sarah Pauli ist Journalistin und von Grund auf neugierig. Sie beschäftigt sind intensiv mit Aberglauben, Mystik, Symbolen und Geheimzeichen und wird daher in ihrer Redaktion auch schon mal die "Hexe vom Dienst" genannt. Dieses Mal stösst sie bei ihrer Recherche über Hochzeitsbräuche über den aktuellen Fall einer Toten, die wie Schneewittchen aufgebahrt gefunden wird. Als sie der Sache nachgeht, wird sie mit Rosen überhäuft, ein Unbekannter lässt ihr jeweils 108 rote Rosen überbringen. Wie hängt das mit dem Fall zusammen? Mit Sarah Pauli tauchen wir in die Welt der Hochzeitsplaner, Zeitungswelt und der Geschäftsleute ein und erkennen, wie wichtig hier Selbstdarstellung und Geschäftssinn sind. Aber auch die geltenden Werte für Freundschaften hinterfragt man nach dieser Lektüre sicher noch einmal ganz genau. Hier gibt es einige Unstimmigkeiten, die den dargestellten Charakteren ihr Leben gegenseitig schwer machen.   Der Schreibstil Beate Maxians ist klar und präzise, gut zu lesen und man wird durch die kurzen Kapitel schnell durch das Buch getragen. Spannungsfördernd wirken die Cliffhanger am Ende der Kapitel und so gewinnt der Krimi seine eigene Sogwirkung bis zum Ende.  Bei den Wiener Schauplätzen fühlt man sich direkt dorthin versetzt, die Wiener Cafés üben stets ein besonderes Flair aus. Vom Schloss Schönbrunn sieht man allerdings nur die Gartenanlage, denn dort wurde die Leiche gefunden. Beate Maxian ist hier ein überzeugender Wien-Krimi mit konstanter Spannung und guter Unterhaltung gelungen, der mich mitgerissen hat.

    Mehr
    • 3
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    07. January 2017 um 17:53
  • Märchen, Mythen und Morde - ein Fall für Sarah Pauli

    Mord in Schönbrunn
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    26. December 2016 um 09:21

    „In Schönbrunn bietet sich der Wiener Polizei ein grausiges Bild: Mitten im Park des Schlosses liegt – auf Rosen gebettet und in ein Brautkleid gehüllt – die Leiche einer Frau. Die Ermordete ist keine andere als die vor fünf Jahren verschwundene Exverlobte des prominenten Wiener Hoteliers Felix Beermann, der in wenigen Tagen seine neue Liebe heiraten will. Die Journalistin Sarah Pauli, die für eine Sonderausgabe gerade über Hochzeitsbräuche recherchiert, macht der Fall misstrauisch. Und als sie kurz darauf eine geheimnisvolle Botschaft mit Bezug zu dem Fund in Schönbrunn erhält, beginnt sie zu ermitteln. Dabei stößt sie auf weitere mysteriöse Spuren, die sie in gefährliche Nähe zum Täter bringen ...“ soweit der Klappentext. In ihrem nunmehr sechsten Fall spielen neben zahlreichen Hochzeitsbräuchen und dem Schloss Schönbrunn eine „Wedding-Planner-Agentur“ eine wesentliche Rolle. Wie intensiv die Agentur in den Kriminalfall verstrickt ist, muss Sarah erst durch die vielen versteckten und auch offenen Hinweise herausfinden. Wie schon in den vorherigen Fällen ist Lebensgefährte und Chef David nicht erbaut, dass sich Sarah in Gefahr begibt. Der leitende Kriminalbeamte Martin Stein hat indes dazugelernt und ist Sarahs Intuition nicht mehr ganz so abgeneigt wie zuvor. Aufgefallen ist mir, dass die Autorin diesmal auch eine Täterin in Betracht zieht. Ja, ja es gibt auch böse Mädchen!! Erfrischend die Symbolik der Namen und der Streifzug durch meine Heimatstadt. Neben der eigentlichen Krimihandlung bekommen wir es mit den Gefühlen und Zweifeln von Sarah zu tun. Der Einblick in die Welt der „Journaille“ und dem Modelbusiness zeigt, dass es dort mit Solidarität, Loyalität und Freundschaft nicht immer gut bestellt ist. Jeder Krimi kann für sich allein gelesen werden, da es immer wieder Hinweise auf die Vergangenheit der Protagonisten gibt, dennoch kann man es kaum vermeiden, die anderen Krimis mit Sarah Pauli lesen zu wollen – Achtung, Suchtgefahr! Sarah-Paul-Krimi Nr. 7 erscheint passenderweise am 17.07.17. Titel:"Die Prater-Morde" Fazit: Ein solider Krimi mit Augenzwinkern und viel Lokalkolorit. Gerne vergebe ich fünf Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Packender, spannender Krimi

    Mord in Schönbrunn
    lissy94

    lissy94

    03. December 2016 um 12:10

    Meine MeinungDies war der erste Roman, den ich von der Autorin gelesen habe. Durch Zufall wurde ich auf dieses Buch aufmerksam, vielleicht hat es aber auch damit zu tun, dass ich alles, was mit Wien zu tun hat mag.Das Buch oder eher der Schreibstil der Autorin, konnte mich schon bald fesseln, sodass ich das Buch innerhalb eines Tages beendet hatte. Sobald ich angefangen hatte zu lesen, konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Spannung stieg von Seite zu Seite und die Autorin schaffte es den Leser und die Protagonistin Sarah Pauli auf einige falsche Fährten zu schicken. Bis zum Ende blieb es somit spannend, wer der Täter war. Ich hatte beim Lesen immer mal wieder eine Vermutung, wer es sein könnte, war am Ende aber auch etwas überrascht.Nachdem ich das Buch beendet hatte, beschloss ich, dass ich mir unbedingt die anderen Bände auch kaufen muss. Die Autorin hat es geschafft mich für Ihre Krimi Reihe zu begeistern!Ich bin sonst eigentlich nicht so sehr die Krimi Liebhaberin. Bei diesem Krimi gefiel mir vor allem aber auch die Story im Hintergrund, rund um den Wiener Boten und die Mitarbeiter, Sarahs Kollegen und Freunde."Mord in Schönbrunn" ist der sechste Teil der Wien Krimi Reihe, ich hatte wie oben schon erwähnt noch kein Buch der Autorin gelesen, fand jedoch trotzdem sehr gut in die Geschichte und konnte mich sehr schnell mit den Protagonisten anfreunden.Beim Lesen des Buches lernt man auch viel Neues über Wien. Hatte zu vielen Beschreibungen der Orte, die im Buch vorkommen, gleich Bilder im Kopf.Die ProtagonistenSarah Pauli ist eine Journalistin, die für den Wiener Boten arbeitet. Sie interessiert sich sehr für Mythen und Bräuche und hat eine interessante Denkweise. Sarah Pauli ist eine sehr interessante Protagonistin, die einem schnell sympathisch ist. Besonders hat mir auch Sarahs Kollegin und Davids Sekretärin Gabi als Charakter gefallen.Ihr Lebensgefährte ist der Herausgeber der Zeitung David .... ist auch sehr sympathisch, doch er hat es nicht immer leicht mit Sarah. David wirkt stellenweise jedoch etwas verschlossen.FazitDas Buch konnte mich von der ersten Sekunde an packen. DiesIch kann allen das Buch empfehlen, die gerne Krimis mit Tiefgang lesen.Das Buch lies sich auch gut lesen ohne, dass man vorher die anderen Bücher gelesen haben muss. Ich gebe dem Buch absolut verdiente 5 von 5 Sternen.Herzlichen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Packend und rasant

    Mord in Schönbrunn
    Crimehands-com

    Crimehands-com

    03. October 2016 um 12:40

    Märchen scheinen bei österreichischen Kriminalliteraturautoren momentan in Mode zu sein. Erst letztens lieferte Andreas Gruber das „Todesmärchen“ ab, nun legt Beate Maxian mit „Mord in Schönbrunn“ nach – während Grubers Werk Andersens Märchen thematisiert, bespielt Maxian das Feld der Grimmschen Märchenwelt. Aber nicht nur das, sondern auch Symbolik und Mythen rund um Wien spielen, wie wir es bei Maxian gewohnt sind, eine große Rolle – die Mixtur daraus ist sagenhaft und an Rasanz nicht zu überbieten. Man kann das Buch in wenigen Stunden problemlos durchlesen, ich habe mir fünf Tage Zeit gelassen – schließlich kommt Sarah Pauli nur einmal im Jahr.Ich habe Sarah Pauli vor etwa zwei Jahren kennengelernt, und eigentlich finde ich Bräuche und Mythen eher uninteressant – weder kann ich mich für Horoskope, noch für diverse Hochzeitsbräuch, die im aktuellen Sarah-Pauli-Roman eine wichtige Rolle spielen, erwärmen. Aber Beate Maxian bringt einem das Thema so plastisch nahe, dass jeder einzelne Teil absolut lesenswert ist – mit „Mord in Schönbrunn“ ist ihr allerdings einer ihrer besten gelungen. Die Mischung aus Symbolik und Rätselrallye hat mich an Dan Browns Robert Langdon erinnert, mit dem Unterschied, dass Pauli keine Hörsäle, sondern den Wiener Boten füllt und Menschen damit begeistert.Maxian versteht es in ihrer aktuellen Geschichte gekonnt, den Leser an der Tätersuche teilhaben zu lassen und so verdächtigt man immer wieder neue Leute aus dem Ensemble, nur um ein paar Seiten später herauszufinden, dass man doch falsch liegt. Also forscht man weiter und ist am Ende doch ein bisschen überrascht, als der Täter demaskiert ist. Und auch wenn der Showdown gar nicht so aufregend ist, hatte ich dennoch während der letzten fünfzehn Seiten eine andauernde Gänsehaut – Maxian bringt die Stimmung so gut rüber, dass man als Leser fast glaubt, wirklich dabei zu sein. So etwas habe ich lange nicht mehr erlebt. Auch die Charakterentwicklung, insbesondere von der Protagonistin, schreitet voran und ist interessant zu beobachten.Mit dabei ist nicht nur ein weiteres Mal ein interessanter Blick in die Journalistenwelt, Maxian geizt auch diesmal nicht mit Medienkritik am Boulevard – und auch die sagenumwobene Besetzungscouch erwähnt sie nicht zum ersten Mal in ihren Büchern. Zum ersten Mal ist mir allerdings aufgefallen, dass die Autorin gendert und nicht nur vom Täter, sondern auch einer möglichen Täterin spricht, was ich sehr erfrischend finde. Zwar nicht wirklich neu, aber wie Maxian sie einsetzt, sind die Kapiteltitel, mit denen die Autorin diesmal operiert. In früheren Teilen hat sie die Kapitel nebst der Nummer nur nach den darin agierenden Protagonisten benannt bzw. ihnen relativ nichtssagende Titel wie etwa "Silvester" gegeben - diesmal sind ddie Titel irgendwo zwischen Schall und Rauch und Mini-Spoiler angesiedelt, denn niemals zuvor wurden sie so eingesetzt, dass man eine kleine Vorschau auf den kommenden Inhalt bekommt. Nicht weiter erwähnenswert, aber dennoch nicht uninteressant.Als negativ kann man ankreiden, dass Teile der Geschichte, besonders gegen Ende, etwas vorhersehbar sind. Aber das ist logisch, denn irgendwann muss die Geschichte zum Ende kommen, sonst hätte das Buch 4000 und nicht nur 400 Seiten (wogegen ich nichts hätte). Die Idee an sich ist jetzt zwar nichts Neues, das wurde ja bereits beim „Todesmärchen“ bekrittelt, aber die Umsetzung, mit den ganzen Symbolen, mit den Mythen und das damit einhergehende Stadtkolorit, ist absolut gelungen.Fazit: Definitiv eines der besten Bücher von Beate Maxian. Nicht allzu spannend, aber durch die Machart umso packender und deshalb rasant bis zum geht-nicht-mehr. Regt überdies mit all seinen Elementen zum Nachdenken an – nicht nur über offensichtliches, sondern auch über die subtil präsentierten Themen wie Freundschaft und Solidarität.

    Mehr