Beate Pürner Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(11)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita“ von Beate Pürner

61 beeindruckende Geschichten, 62 Farbfotos und manch eine neue Erkenntnis – das bietet der zweite Band über die Akitas, die wie keine andere Rasse als typisches Merkmal ihr Lächeln haben. Akitas sind ein unerschöpfliches Thema. Sie sind musikalisch, selbstbewusst, gute Beobachter und Genießer, die sich ihre Zeit nehmen für alles, was ihnen wichtig ist. Noch dazu ziehen sie durch ihre Ausstrahlung alle Blicke auf sich. Aber Akitas sind keine Hunde für nebenbei und verlangen dem Menschen einiges ab; manch ein Hundetrainer kam durch sie an seine Grenzen. Ein Akita ist eben anders. Wen wundert da die Frage, die ein langjähriger Akitahalter in diesem Buch stellt: 'Warum nur tut sich der Mensch Akitas an?' Die alles erklärende Antwort liefert er gleich mit: 'Weil sie toll sind! Warum denn sonst?'

Der Buchtitel ist Programm!

— doppelgaenger
doppelgaenger

Wunderschönes Hundebuch

— Steph86
Steph86

Herzerwärmend, humorvoll, ein Muss für Hundeliebhaber insbesondere Akitahalter....

— thoresan
thoresan

100% Akita in jeder Alltags- und Lebenssituation, lesenswert

— Spleno
Spleno

Unterhaltsam und informativ. Ein sehr schöner Überblick über diese ganz besondere Hunderasse.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Ein kurzweiliges lesenswertes Buch für Akita- und Tierliebhaber!

— clary999
clary999

Geschichten über die Hunderasse Akita, geschrieben von 18 Akita-Besitzern, zum Schmunzeln, zum Lachen und manchmal auch zum Weinen.

— GersBea
GersBea

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Einmaliges Buch voller autobiographischen Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit.

lindenelmar

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita"

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    LimaKatze

    LimaKatze

    Hallo liebe Bücherwürmer und Tierfreunde!  (•‿•) In Absprache mit Frau Strüwer vom MARIPOSA-VERLAG möchte ich hiermit eine Leserunde zu einem sehr schönen Tierbuch anbieten. Frau Strüwer ist die Verlagsleiterin und wird für diese Leserunde freundlicherweise zehn Bücher zur Verfügung stellen. Es geht um das Buch „Akita – Noch mehr Lächeln auf vier Beinen“. Darin enthalten sind Geschichten, Erfahrungen und auch Wissenswertes über die japanische Hunderasse Akita. Ein Buch für Akitahalter, Frauchen und Herrchen anderer Hunderassen, und Tierfreunde im Allgemeinen ;-). Beate Pürner ist die Herausgeberin dieses Buches. Ich habe mich sehr darüber gefreut, als Frau Strüwer andeutete, dass die Herausgeberin bei Fragen zu den Akitas ihre Hilfe angeboten hat. In diesem Zusammenhang habe ich allerdings auch eine ganz große Bitte: Dies ist meine erste Leserunde bei LovelyBooks. Die Idee dazu entstand aus dem Wunsch heraus, diesen wirklich besonderen Verlag, der einen Teil seiner Erlöse Tierschutzprojekten zukommen lässt, zu unterstützen. Deshalb hoffe ich auf Euer Verständnis, wenn ich darum bitte, hier wirklich nur Bewerbungen einzureichen, wenn echtes Interesse besteht und die zeitnahe Beteiligung an der Leserunde mit anschließender Rezension des Buches möglich ist. Wie es bei LovelyBooks üblich ist, gibt es auch hier eine Bewerbungsfrage: Welche Hunderasse mögt Ihr am liebsten, und warum ist es ausgerechnet diese? Die Bewerbungsfrist endet am 18.7. und ich wünsche allen Bewerbern viel Glück bei der anschließenden Verlosung! Und wer das Buch vielleicht sogar schon besitzen sollte, ist natürlich ebenfalls herzlich eingeladen, an dieser Runde teilzunehmen! ***  Klappentext zum Buch: 61 beeindruckende Geschichten, 62 Farbfotos und manch eine neue Erkenntnis – das bietet der zweite Band über die Akitas, die wie keine andere Rasse als typisches Merkmal ihr Lächeln haben. Akitas sind ein unerschöpfliches Thema. Sie sind musikalisch, selbstbewusst, gute Beobachter und Genießer, die sich ihre Zeit nehmen für alles, was ihnen wichtig ist. Noch dazu ziehen sie durch ihre Ausstrahlung alle Blicke auf sich. Aber Akitas sind keine Hunde für nebenbei und verlangen dem Menschen einiges ab; manch ein Hundetrainer kam durch sie an seine Grenzen. Ein Akita ist eben anders. Wen wundert da die Frage, die ein langjähriger Akitahalter in diesem Buch stellt: »Warum nur tut sich der Mensch Akitas an?« Die alles erklärende Antwort liefert er gleich mit: »Weil sie toll sind! Warum denn sonst?« Hier gibt es eine Leseprobe: http://mariposa-verlag.de/akitas-neue-hundegeschichten/ Und hier werden die Autoren aus dem Buch, und sogar deren Hunde, kurz vorgestellt. Unbedingt anschauen :-)! http://www.akita-buch.de/2/autoren.html *** Ich freue mich auf eine hoffentlich sehr lebendige Leserunde ... und nun öffne ich endlich den Lostopf.  (•‿•)  

    Mehr
    • 369
  • Ein Lächeln

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    abetterway

    abetterway

    13. January 2016 um 14:16

    Inhalt: "61 beeindruckende Geschichten, 62 Farbfotos und manch eine neue Erkenntnis – das bietet der zweite Band über die Akitas, die wie keine andere Rasse als typisches Merkmal ihr Lächeln haben. Akitas sind ein unerschöpfliches Thema. Sie sind musikalisch, selbstbewusst, gute Beobachter und Genießer, die sich ihre Zeit nehmen für alles, was ihnen wichtig ist. Noch dazu ziehen sie durch ihre Ausstrahlung alle Blicke auf sich. Aber Akitas sind keine Hunde für nebenbei und verlangen dem Menschen einiges ab; manch ein Hundetrainer kam durch sie an seine Grenzen. Ein Akita ist eben anders. Wen wundert da die Frage, die ein langjähriger Akitahalter in diesem Buch stellt: 'Warum nur tut sich der Mensch Akitas an?' Die alles erklärende Antwort liefert er gleich mit: 'Weil sie toll sind! Warum denn sonst?" Meinung: So habe ich mir ein Buch vorgestllt. Ich konnte vieles aus diesem mitnehmen und auch umsetzen. Es bleibt mir sicher gut erhalten und ich kann sicher immer wieder Tipps daraus verwenden. Die Autorin schafft es alles sehr authentisch zu erzählen und es ist alles sehr verständlich erklärt. Es hat mir großen Spaß gemacht das Buch zu lesen und Teile davon umzusetzen. Fazit: Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Lächeln auf vier Pfoten!

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    doppelgaenger

    doppelgaenger

    12. September 2015 um 17:52

    "Noch mehr Lächeln auf vier Beinen" hat bei mir eindeutig zu Lachen auf zwei Beinen geführt! Tolle Geschichten aus dem Leben der besonderen Akitas, mal zum Schmunzeln, mal zum Loslachen, manchmal zum Kopfschütteln, mal zum Träne verdrücken - aber immer voll authentisch. Die vielen kleinen Beiträge in diesem Buch reichen vom Alltag mit einem Akitawelpen über Hundeschule, zum großen Akita werden bis hin zu Eigenarten und Besonderheiten. Da es sich um viele Geschichten handelt, lässt sich das Buch prima einfach mal zwischendurch zur Hand nehmen. Die Geschichten sind angeordnet nach Themen. Auch die Bilder sind klasse und machen das Buch sehr lebendig. Jeder Hundebesitzer wird sicherlich seinen Hund in der einen oder anderen Geschichte wiedererkennen. Trotzdem verschafft das Buch einen Überblick über die Vielseitigkeit und die Persönlichkeit der Akitas, eine Rasse, mit der ich bisher nicht in Berührung gekommen bin. Das Buch hat mich jedoch neugierig gemacht auf diese Hunde mit der unglaublich ausgeprägten Persönlichkeit! Eine wirklich gelungene Sammlung toller Geschichten, die nicht nur Hundefans begeistern kann!  

    Mehr
  • Noch mehr Lächeln auf vier Beinen

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    Steph86

    Steph86

    Buchinhalt 61 beeindruckende Geschichten, 62 Farbfotos und manch eine neue Erkenntnis - das bietet der zweite Band über die Akitas, die wie keine andere Rasse als typisches Merkmal ihr Lächeln haben. Akitas sind ein unerschöpfliches Thema. Sie sind musikalisch, selbstbewusst, gute Beobachter und Genießer, die sich ihre Zeit nehmen für alles, was ihnen wichtig ist. Noch dazu ziehen sie durch ihre Ausstrahlung alle Blicke auf sich. Aber Akitas sind keine Hunde für nebenbei und verlangen dem Menschen einiges ab; manch ein Hundetrainer kam durch sie an seine Grenzen. Ein Akita ist eben anders. Wen wundert da die Frage, die langjähriger Akitahalter in diesem Buch stellt: "Warum nur tut sich der Mensch Akitas an?" Die alles erklärende Antwort liefert er gleich mit: "Weil sie toll sind! Warum denn sonst?"   Leseeindruck Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um den zweiten Band aus der Akita Reihe des Mariposa Verlages. Es sind wunderschöne Geschichten von Akita Besitzern, die alle auf wahren Begebenheiten bestehen und den Leser, dass ein oder andere Mal zum Schmunzeln bringen. Aber so kann man in jedem einzelnen Text die Liebe zu den Tieren spüren. Durch die unterschiedlichen Schreiber sind die Kurzgeschichten auch unterschiedlich ausgebaut, was aber das Buch eher noch interessanter und abwechslungsreicher macht. Ich selbst habe keinen Akita zu Hause und trotzdem durfte ich durch dieses tolle Buch eine gewisse Liebe für diese Rasse entwickeln. Das Buch bekommt von mir eine volle Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Noch mehr Lächeln auf vier Beinen

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    thoresan

    thoresan

    17. August 2015 um 15:03

    Im Mariposa Verlag ist das Buch "Akita - Noch mehr Lächeln auf vier Beinen" erschienen. Das 190 Seiten lange Buch umfasst 61 beeindruckende Geschichten, 62 Farbfotos und manch eine neue Erkenntnis über diese eigenwillige Liebhaberrasse. Eine Reihe von Akita-Haltern hat sich zusammengetan, um ihre Erfahrungen mit dieser eigenwilligen und besonderes Hunderasse aus Japan niederzuschreiben. Dabei sind viele Geschichten entstanden aus dem Bereich Zusammenleben, Welpe und Junghund, Erziehung, Begegnungen und viele weitere. Jede einzelne Geschichte ist mit Liebe und einer ordentlichen Portion Humor versehen. Man merkt jedem einzelnen Autoren an, wie sehr er sich der Rasse Akita verbunden fühlt und wie sehr sich der Akita von den meisten anderen Hunderassen unterscheidet. Jeder der mit dem Gedanken spielt einen Akita in seine Familie aufzunehmen tut gut daran,  sich mit den Alltagserlebnissen der Akitahalter auseinanderzusetzen. So erhält man einen Einblick in die Besonderheit der japanischen Vierbeiner. Ich habe sehr viel gelacht, mit den Haltern mitgefiebert, geschmunzelt und hin und wieder auch eine Träne gelassen. Ein wirklich wunderbares Buch mit herzerwärmenden Geschichten aus dem Alltag  von Akitas und ihren Haltern.

    Mehr
  • Weil sie toll sind!

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    »In diesem Buch finden Sie »pralles« Akita-Leben: Alltägliches, Verblüffendes, Amüsantes, Trauriges … Achtzehn Autoren und Autorinnen aus vier Ländern … erzählen von ihren Akitas. Jeder aus seiner Sicht und auf seine Art und Weise. Allen gemeinsam ist die Freude und auch der Frust über unsere liebenswerten, aber auch sturen Akitas. So ist ein lebendiges Buch entstanden, das Ihnen einen umfassenden Eindruck über die Rasse vermittelt.« Akitas, die lächelnden Hunde aus Japan, wurden dem breiten westlichen Publikum durch den 2009 erschienenen Film „Hachiko, eine wunderbare Freundschaft“ mit Richard Gere, bekannt. Leider vermittelt der Film ein völlig falsches Bild vom Akita. In diesem Buch erzählen Akita-Besitzer Geschichten über ihre vierbeinigen Lebensgefährten, die dieses Bild zwar geraderücken, aber trotzdem klar erkennen lassen, was für wundervolle Hunde Akitas doch sind. »Sie sind musikalisch, selbstbewusst, gute Beobachter und Genießer, die sich ihre Zeit nehmen für alles, was ihnen wichtig ist. Noch dazu ziehen sie durch ihre Ausstrahlung alle Blicke auf sich.« Aber: Akitas sind in mancher Hinsicht anders als andere Hunde. Nach jüngsten Forschungsergebnissen gehören sie zu den Hunderassen, die mit dem Wolf genetisch am engsten verwandt sind. Sie haben einen starken Charakter, sind unabhängig und intelligent. Ihre Erziehung verlangt ihren Menschen einiges ab, so mancher Hundetrainer kam schon mit einem Akita an seine Grenzen. Daher muss man klar sagen: Der Akita ist… »Kein Hund für jedermann. … Kein Hund für nebenbei.« In den 61 Geschichten dieses Buchs lernt der Leser eine ganze Reihe von Akitas kennen und bekommt dabei einen schönen Überblick über die Besonderheiten der Rasse und wie sich diese bei den charakterlich teils sehr verschiedenen Tieren zeigen. Über viele der Geschichten konnte ich herzhaft lachen, andere waren sehr gefühlvoll, manchmal auch traurig. Wie das Leben halt. Aber jede einzelne Geschichte ließ mich erkennen, mit wieviel Herz sie geschrieben war und wieviel Liebe dahinter steckt. Ich glaube, Akita-Halter besitzen die Fähigkeit, ihr Zusammenleben mit diesen ganz besonderen Hunden mit einem Augenzwinkern zu gestalten. Beispiel? Apportieren ist unter Akita-Haltern als der »Hol’s-dir-selber«-Trick bekannt. Die Geschichten lesen sich leicht und schnell. Ergänzt werden sie durch insgesamt 62 Farbfotos und ein einleitendes Kapitel mit Rassebeschreibungen und Infos zu einem Austauschforum für Akita-Besitzer und der Initiative „Akita in Not“. Im Anhang werden die Autoren und Autorinnen zusammen mit ihren Akitas kurz vorgestellt. Sehr hübsch sind auch die jedem Kapitel vorangestellten „Elfchen“. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Tiere mag und neugierig auf diese ganz besondere Rasse ist. Wer schon einen Akita besitzt, wird ebenfalls viel Freude an dem Buch haben. Und für jeden, der darüber nachdenkt, sich einen Akita zuzulegen, möchte ich das Buch fast schon als Pflichtlektüre bezeichnen. Fazit: Unterhaltsam und informativ. Ein sehr schöner Überblick über diese ganz besondere Hunderasse. »Warum nur tut sich der Mensch Akitas an? Weil sie toll sind! Warum denn sonst?«

    Mehr
    • 9
    Cridilla

    Cridilla

    11. August 2015 um 06:18
    dicketilla schreibt "Hachiko, eine wunderbare Freundschaft " hatte ich gesehen, und die Tränen waren nur geflossen. Schön hier auch etwas mehr über diese Hunderasse zu erfahren.

    Oh ja, der Film ist einfach nur wunderschön; tolle Buchempfehlung für alle Hundeliebhaber und Hundenarren; werde ich mir merken !

  • Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    clary999

    clary999

    „Ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten!“ Sprichwort aus Irland Ein zauberhaftes Lächeln und ein liebevoller Blick… Treu, liebenswert… Eigensinnig, dominant, würdevoll, intelligent… 61 unterhaltsame Kurzgeschichten rundum den Akita! 62 wunderschöne Akita-Fotos! Die Autoren, die gleichzeitig auch Akitahalter sind, erzählen von ihren Erlebnissen und Erfahrungen mit ihren Hunden. Zum Beginn des Buches erhält man wissenswerte Informationen über die Hintergründe und den Charakter eines Akita Inu, dem japanischer Nationalhund. Ein Akita hat eine ruhige Ausstrahlung, aber einen sehr starken Eigenwillen. Neben Zeit, Liebe und Geduld, braucht der Halter auch viel Konsequenz. Den Jagdtrieb sollte man ebenfalls nicht unterschätzen. Jeder Hund hat seine Eigenheiten. Wer sich einen Hund anschaffen möchte, sollte sich schon vorher näher damit beschäftigen. Als Hundebesitzer trägt man eine Verantwortung… Ein Hund kann viel Freude und bedingungslose Liebe schenken. Deshalb sollte man ihm auch genügend Aufmerksamkeit und Liebe zurückgeben. Manche Hunde lassen sich etwas „leichter“ erziehen, andere wie der Akita fordern von ihrem Halter sehr viel Willensstärke - entschlossen, aber freundlich. Die Kurzgeschichten enthalten Ereignisse aus dem alltäglichen Zusammenleben eines Akitas und den Menschen, Begegnungen mit anderen Zwei- und Vierbeinern, die Zeit der Erziehung, über Krankheiten und das Abschiednehmen. Jeder Tag bringt Überraschungen. Schöne, witzige und „peinliche“, aber auch traurige und berührende Momente. Erlebnisse zum Schmunzeln, Nachdenken und Mitfühlen. Situationen bei denen Herrchen und/oder Frauchen an ihre Grenzen stoßen oder die kleinen Fehler, bei denen man im Nachhinein nur Kopfschütteln kann. Auch der erfahrene Hundebesitzer muss lernen… Freche Welpen, selbstbewusste erwachsenen Akitas, aber auch verängstigte Akitas aus dem Tierschutz, bei denen die Bindung zum Halter ganz langsam entsteht. Jeder Akita (jedes Wesen) ist einzigartig! Beim Lesen begegnet man dem eigenwilligen Aibo, dem übermütigen „Jungspund“ Kuma, „Prinzessin“ ;-) Hime, die ängstliche und schreckhafte Ampei, die stolze Shinny und vielen mehr. Manche Hunde sind vom Züchter andere aus Tierheimen, Tierschutz oder „Akita in Not“. So verschieden Akitas auch untereinander sein können, alle sind liebenswert! „Ich werde für dich einzig sein in dieser Welt.“ Zitat aus dem Buch, Seite 67 Beim Lesen spürt man, wie sehr die Erzähler ihre Akitas lieben und von ihnen fasziniert sind! Es wird amüsant, humorvoll und witzig, aber auch sehr gefühlvoll! Ein kurzweiliges lesenswertes Buch für Akita- und Tierliebhaber! Zum Lesen und Verschenken! 5 Sterne „Sieh deinem Hund in die Augen und versuche zu sagen, dass Tiere keine Seele haben.“ Victor Hugo

    Mehr
    • 5
  • Noch mehr Lächeln auf vier Beinen

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. August 2015 um 13:18

    Zum Buch: 61 beeindruckende Geschichten, 62 Farbfotos und manch eine neue Erkenntnis – das bietet der zweite Band über die Akitas, die wie keine andere Rasse als typisches Merkmal ihr Lächeln haben. Akitas sind ein unerschöpfliches Thema. Sie sind musikalisch, selbstbewusst, gute Beobachter und Genießer, die sich ihre Zeit nehmen für alles, was ihnen wichtig ist. Noch dazu ziehen sie durch ihre Ausstrahlung alle Blicke auf sich. Aber Akitas sind keine Hunde für nebenbei und verlangen dem Menschen einiges ab; manch ein Hundetrainer kam durch sie an seine Grenzen. Ein Akita ist eben anders. Wen wundert da die Frage, die ein langjähriger Akitahalter in diesem Buch stellt: »Warum nur tut sich der Mensch Akitas an?« Die alles erklärende Antwort liefert er gleich mit: »Weil sie toll sind! Warum denn sonst?« Meine Meinung: Viele Autoren lassen uns in diesem Buch an ihren Erlebnissen mit ihren Hunden teilhaben. Und alle haben eines gemeinsam: ihre Liebe zu Akitas. Dass diese Hunderasse etwas ganz Besonderes ist, der Meinung sind sie natürlich alle. Und so erleben wir von der Geburt, über die Erziehung, die Gesundheit bis letztendlich zum Tod die schönsten Anekdoten im Leben eines Hundes. Die sind zum einen lehrreich, aber auch lustig und am Ende musste ich auch die ein oder andere Träne unterdrücken. In einigen der Geschichten konnte ich meinen eigenen Hund erkennen, obwohl dieser kein Akita ist. Dies zeigt, dass alle Hundebesitzer und Tierliebhaber an diesem Buch Freude haben werden, ganz egal, welcher Rasse der eigene Hund angehört.   Fazit: Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Tierliebhaber

    Mehr
  • 100% Akita in jeder Alltags- und Lebenssituation

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    Spleno

    Spleno

    02. August 2015 um 12:24

    Inhalt: Akita - Noch mehr Lächeln auf vier Beinen ist ein wundervolles Buch geschrieben von 61 Autoren- und Autorinen. Es ist eine Anthologie, die in die unterschiedlichen Lebensphasen, Alltagssituationen o.ä. eingeteilt wurde. Meinung: Ein sehr interessantes Buch, dass die besondere Hunderasse AKITA vorstellt. Man merkt das in dieses Büchlein viel Liebe, Erfahrung und ganz private Geschichten hineingepackt wurden. Es ist ein Liebhaberbuch oder ein Buch für jeden der sich für Akitas interessiert. Dadurch das es sehr viele Autoren,-innen gibt, ist das Buch in ganz unterschiedliche Schreibstile aufgelistet. Einige lesen sich besser andere sind holperiger. Rundherum geben die Autoren sehr viel vom Hundealltag mit Akitas preis. Einige Geschichten sind zum schmunzeln, andere gehen ans Herz und andere geben praktische Tips. Es ist aber sehr interassant viel über die Rasse, Persönlichkeit der Akitas zu erfahren. Das i-Tüpfelchen sind die vielen Fotos der Hunderasse die die Geschichten wundervoll abrunden. Fazit: Interessant, lehrreich, informativ - Akita pur.

    Mehr
  • Neue Hundegeschichten über Akitas - eine Anthologie mit viel Herz und Sachverstand.

    Noch mehr Lächeln auf vier Beinen: Neue Hundegeschichten über die japanische Rasse Akita
    LimaKatze

    LimaKatze

    Klappentext: 61 beeindruckende Geschichten, 62 Farbfotos und manch eine neue Erkenntnis – das bietet der zweite Band über die Akitas, die wie keine andere Rasse als typisches Merkmal ihr Lächeln haben. Akitas sind ein unerschöpfliches Thema. Sie sind musikalisch, selbstbewusst, gute Beobachter und Genießer, die sich ihre Zeit nehmen für alles, was ihnen wichtig ist. Noch dazu ziehen sie durch ihre Ausstrahlung alle Blicke auf sich. Aber Akitas sind keine Hunde für nebenbei und verlangen dem Menschen einiges ab; manch ein Hundetrainer kam durch sie an seine Grenzen. Ein Akita ist eben anders. Wen wundert da die Frage, die ein langjähriger Akitahalter in diesem Buch stellt: »Warum nur tut sich der Mensch Akitas an?« Die alles erklärende Antwort liefert er gleich mit: »Weil sie toll sind! Warum denn sonst?« *** Inhalt und Fazit: Bei „Akitas - Noch mehr Lächeln auf vier Beinen“ handelt es sich um den zweiten Band aus der Akita-Reihe des Mariposa-Verlages. Darin enthalten sind viele wunderbare Geschichten, Erfahrungen und auch Wissenswertes über die japanische Hunderasse Akita. Beate Pürner ist die Herausgeberin dieser Anthologie und außerdem Mitautorin. Ein Buch von Akitahaltern für Akitahalter und solche, die es noch werden wollen. Aber auch Frauchen und Herrchen anderer Hunderassen, sowie Tierfreunde im Allgemeinen, werden an dieser Lektüre Gefallen finden. Die hier erzählten Geschichten beruhen auf wahren Begebenheiten und wurden von Menschen verfasst, die allesamt selbst begeisterte und treusorgende Halter dieser außergewöhnlichen Hunde sind. Aus jedem Text spricht daher nicht nur Erfahrung, sondern auch eine starke Zuneigung zu den Tieren. Wobei nicht verheimlicht wird, dass auch ein erfahrener Akitahalter mal klein angefangen hat und ein Akita auch späterhin immer für eine Überraschung gut ist. In so mancher Episode im Buch wird sich bestimmt der eine oder andere Hundefreund wiedererkennen, viel Vergnügen dabei haben und vielleicht sogar Hilfestellungen für sich entdecken. Und besonders Akita-Anfänger werden von dem Erfahrungsschatz der Autoren profitieren können. Die Kurzgeschichten sind ganz unterschiedlich aufgebaut. Es gibt gefühlvolle Geschichten, die berühren und zum Nachdenken anregen, und ebenso humorvolle Anekdoten, die zum Schmunzeln einladen. Auch mir als Katzenhalter haben diese Erzählungen sehr viel Freude gemacht. Besonders die besinnlichen Momente im Buch konnten mich begeistern. Mit geradezu jeder Geschichte sind mir die Akitas immer mehr ans Herz gewachsen. Ganz sicher auch deshalb, weil diese Hunde mit ihrer Eigenständigkeit und ihrem gesunden Selbstbewusstsein so sehr den Katzen gleichen. Da sich auch bei der Buchgestaltung sehr viel Mühe gegeben wurde, möchte ich unbedingt noch auf diesen Punkt eingehen: Ein einleitendes Vorwort von Frau Pürner und eine Rassebeschreibung der Akitas bilden den Anfang des Buches. Die Geschichten selbst wurden in Themenbereiche unterteilt. Viele eingefügte Fotos schaffen Nähe zum Erzählten und sogenannte Elfchen zeigen den Beginn eines neuen Themas an. Zum guten Schluss folgt ein umfangreicher Anhang. Neben dem Stichwortverzeichnis und Bildnachweis werden hier erfreulicherweise die Autoren und deren Hunde kurz vorgestellt. Somit ist dieses Buch ein rundum gelungenes Gesamtwerk, welches vom Inhalt bis hin zum Cover gut durchdacht und liebevoll gestaltet wurde. Eine Anthologie mit viel Herz und Sachverstand! Sehr gerne spreche ich hier eine Leseempfehlung aus und vergebe für dieses abwechslungsreiche Buch fünf Sterne! Die Akitabücher des Mariposa-Verlages: Band 1: Japanisches Lächeln auf vier Beinen – ISBN 9783927708334 Band 2: Noch mehr Lächeln auf vier Beinen – ISBN 9783927708204

    Mehr
    • 8