Beate Rygiert

 4,4 Sterne bei 561 Bewertungen
Autorenbild von Beate Rygiert (©Claudia Toman)

Lebenslauf

Beate Rygiert war sich schon als kleines Mädchen sicher, später einmal Schriftstellerin zu werden. Doch bevor sie ihr erstes Buch „Bronjas Erbe“ veröffentlichte, studierte sie zunächst Theater- und Musikwissenschaften in München und Florenz und war in den Jahren danach in dieser Branche tätig. Sowohl für ihre Romane als auch für ihre Drehbücher erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Würth-Literatur-Preis für ihre Erzählung „Jelenas Augen“. Ihre Bücher wurden in mehr als 15 Sprachen übersetzt. Sie lebt mit ihrem Mann im Schwarzwald, Ausgangspunkt für viele Recherchereisen für ihre Bücher.

Botschaft an meine Leser

Hallo liebe Bücherfreundinnen und -freunde! Ich finde es wunderbar, dass es Euch gibt. Denn im Grunde denke ich den ganzen Tag an Euch, wenn ich schreibe, recherchiere oder mir über meine Protagonisten den Kopf zerbreche - das tu ich eigentlich alles nur für Euch. Eure Beate Rygiert

Alle Bücher von Beate Rygiert

Cover des Buches Die Ullsteinfrauen und das Haus der Bücher (ISBN: 9783548064215)

Die Ullsteinfrauen und das Haus der Bücher

 (119)
Erschienen am 31.10.2021
Cover des Buches Herzensräuber (ISBN: 9783734104244)

Herzensräuber

 (73)
Erschienen am 17.07.2017
Cover des Buches Schäfchensommer (ISBN: 9783734107054)

Schäfchensommer

 (33)
Erschienen am 15.03.2020
Cover des Buches Das Geheimnis der Mona Lisa (ISBN: 9783785722312)

Das Geheimnis der Mona Lisa

 (32)
Erschienen am 23.11.2023
Cover des Buches George Sand und die Sprache der Liebe (ISBN: 9783746636238)

George Sand und die Sprache der Liebe

 (27)
Erschienen am 11.10.2019
Cover des Buches Die Pianistin (ISBN: 9783746636481)

Die Pianistin

 (28)
Erschienen am 17.08.2020
Cover des Buches Frau von Goethe (ISBN: 9783746636658)

Frau von Goethe

 (21)
Erschienen am 16.08.2021
Cover des Buches Das Buch der Blumen (ISBN: 9783716027882)

Das Buch der Blumen

 (13)
Erschienen am 13.03.2020

Neue Rezensionen zu Beate Rygiert

Cover des Buches Das Geheimnis der Mona Lisa (ISBN: 9783785722312)
I

Rezension zu "Das Geheimnis der Mona Lisa" von Beate Rygiert

Opulenter Roman um das berühmte Porträt der Mona Lisa
Iceagevor 24 Tagen

1494 werden die Medici aus Florenz vertrieben. Die junge Lisa Gheradini wollte zunächst mit fliehen, da Guiliano Medici ihre große Liebe ist. Doch Lisas Flucht wird vereitelt und sie muss den reichen und wesentlich älteren Seidenhändler Francesco del Giocondo heiraten. Guiliano Medici beauftragt den berühmten und sehr gefragten Künstler, Leonardo da Vinci, ein Porträt von Lisa zu malen. Die Treffen von Künstler und Modell dienen zum geheimen Austausch von Nachrichten und Lisa soll den Medici so dazu verhelfen, wieder glorreich in die Stadt zurückkehren zu können. Doch die Beteiligung an einer derartigen Verschwörung birgt für die junge Frau ein großes Risiko. Ein gefährliches Spiel beginnt.


Fiktive Liebesgeschichte auf der Basis wahrer Begebenheiten


Beate Rygiert hat eine sehr ausführliche Recherche betrieben. Die Geschichte ist auf den Grundpfeiler wahrer Begebenheiten aufgebaut. Um dieses Grundgerüst hat die Autorin einen beeindruckenden historischen Roman konstruiert. Inwieweit ihre Geschichte der Wahrheit entspricht und wo ihre künstlerische Freiheit zum Zuge kommt, erklärt uns Beate Rygiert in einem aufschlussreichen Nachwort.


Zwei Handlungsstränge verschmelzen zu Einem


Zu Beginn wechselt die Handlung zwischen zwei zunächst unabhängigen Erzählsträngen. Einmal befindet man sich in Florenz und verfolgt die Geschichte der jungen Lisa. Und auf der anderen Seite spielt der Roman in Venedig, wo man den berühmten Leonardo da Vinci näher kennenlernt. Dabei wird das Leben und die politische Situation in Italien zur damaligen Zeit sehr gut beschrieben.

Mich persönlich konnte vor allem die Geschichte um Lisa sehr fesseln. Eine interessante Persönlichkeit und auch die fiktive Geschichte der heute berühmten Frau, habe ich geradezu verschlungen.

Der Handlungsstrang um den Künstler Leonardo da Vinci war ebenfalls interessant. Man hat viel über seine Arbeitsweise erfahren und wie genau seine Bilder entstanden sind. Allerdings verblasste dieser Erzählstrang im Gegensatz zu dem aufregenden Leben der jungen Lisa. An der ein oder anderen Stelle hätten die ausschweifenden Erklärungen um Leonardo da Vinci gern etwas kürzer ausfallen dürfen. Man kämpft sich durch die etwas langatmigen Passagen und kann es als Leser kaum erwarten, wieder zur Erzählung um die junge Gattin des Seidenhändlers zurückzukehren.

Circa ab Mitte des umfangreichen Buches von fast immerhin 600 Seiten vereinen sich die beiden Erzählstränge durch die Begegnung der beiden Hauptprotagonisten zu einem. Dadurch nimmt die Spannung richtig Fahrt auf und das wirkt sich sehr positiv auf den Lesegenuss aus.


Anhäufung bekannter Namen


In diesem Roman spielen sehr bekannte Personen mit. So findet man in der Erzählung neben den Medici und Leonardo da Vinci auch den berühmten Michelangelo oder Cesare Borgia. Und natürlich die beeindruckende Lisa Gherardini, beziehungsweise verheiratete del Giocondo, die auf dem berühmten Gemälde der Mona Lisa zu sehen ist.

Die Autorin hat die tatsächlich existenten Informationen so geschickt mit ihrer fiktiven Geschichte verwoben, dass dem Leser keinerlei Unstimmgkeiten zwischen Realität und Fiktion auffallen.

Letztendlich hält dieser historische Roman was er bei der ersten Betrachtung des Covers verspricht, denn ohne Zweifel zieht einen das stilvolle rote Cover mit goldenen Buchstaben, in dessen Schrift die berühmte Mona Lisa zu sehen ist, optisch an. Auch die goldene Feder, die darauf zu sehen ist, spielt eine wichtige Rolle in der Erzählung.


Fazit:

Der Leser darf sich von dem gewaltigen Umfang nicht abschrecken lassen, denn er verbirgt einen lesenswerten historischen Roman, der uns auch einiges über die bekannte Mona Lisa und den dazugehörigen Künstlers verrät. Das lässt den Leser gerne über das kleine Manko hinwegsehen, dass die ein oder andere Straffung besser gewesen wäre.



Cover des Buches Frau von Goethe. Er ist der größte Dichter seiner Zeit, doch erst ihre Liebe kann ihn retten (ISBN: 9783742419101)
Federstrichs avatar

Rezension zu "Frau von Goethe. Er ist der größte Dichter seiner Zeit, doch erst ihre Liebe kann ihn retten" von Beate Rygiert

Zum Wohle Goethes, zum Wohle der Kunst, selbstaufopfernd aber selbstbewusst hintan
Federstrichvor 25 Tagen

Wunderbar einfühlsam schreibt sich Beate Rygiert an ihre Protagonistin heran, die zu ihrer Zeit und darüber hinaus tatsächlich auffallend negativ dargestellt wurde. Christiane von Goethe hat bis zu ihrer späten Vermählung einen langen und steinigen Weg hinter sich gebracht, den die Autorin glaubhaft mit Leben füllt. Meiner Ansicht nach hätten die Dialoge etwas weniger Moderne vertragen können, besonders um die Klassenunterschiede der damaligen Zeit noch gravierender herauszustellen. Tessa Mittelstaedt als Sprecherin ist im ersten Augenblick gewöhnungsbedürftig, mit fortschreitenden Kapiteln jedoch verbindet sich ihre Stimme immer besser mit der Geschichte. Besonders bemerkenswert finde ich den Ansatz der Autorin, Christianes Leben nicht mit ihrem Tod abzuschließen, ihr sozusagen etwas von der Unsterblichkeit ihres Mannes anheimfallen zu lassen. Schließlich hat die Hauptfigur im Laufe des Romans einige Schicksalsschläge wegstecken müssen.

Cover des Buches Das Geheimnis der Mona Lisa (ISBN: 9783785722312)
Buecherwurm1973s avatar

Rezension zu "Das Geheimnis der Mona Lisa" von Beate Rygiert

Die Frauengeschichte hinter dem Gemälde
Buecherwurm1973vor 2 Monaten

Leonardo da Vincis „Mona Lisa“ ist wohl das berühmteste Gemälde der Welt. Aber wer ist die Dame? Es ist das Porträt von Lisa del Giocondo, Ehefrau eines Florentiner Seidenhändlers. 

Florenz 1494: Lisa liebt Giuliano aus der mächtigen Dynastie Medici. Eine gefährliche Liebe. Die Verliebten träumten von einer Flucht und einem Leben in der Ferne. Doch es kommt alles anders. Lisa wird geschnappt, als sie mit ihrem Geliebten fliehen will. Ihr Vater zwingt sie zur Heirat mit dem Seidenhändler Francesco del Giocondo. Sie wird ihrem Ehemann Kinder schenken und sich um die Familie kümmern. Aber ihr Herz gehört immer noch Giuliano. 

Obwohl Leonardo da Vinci sich schwor keine Porträts mehr zu malen, nimmt er den Auftrag von Giuliano, seine ehemalige Geliebte Lisa zu malen, an. Keine ungefährliche Verpflichtung. Die Medicis sind immer noch unerwünscht in Florenz. 

Wie so oft in historischen Romanen gibt es langatmige Passagen, welche man sicherlich hätte kürzer halten können. Dazu gehört das Ende, welches man viel früher einleiten hätte sollen. Aber im Grossen und Ganzen ist Beate Rygiert ein wunderbarer Roman über das Leben von Mona Lisa gelungen. Ich habe mich total in der Geschichte verloren. Aber dazu muss ich sagen, dass ich eine Schwäche für historische Romane, die in der Renaissance spielen.  


Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 772 Bibliotheken

auf 113 Merkzettel

von 13 Leser*innen aktuell gelesen

von 9 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks