Beate Rygiert

 4,4 Sterne bei 500 Bewertungen
Autorenbild von Beate Rygiert (©Claudia Toman)

Lebenslauf von Beate Rygiert

Beate Rygiert war sich schon als kleines Mädchen sicher, später einmal Schriftstellerin zu werden. Doch bevor sie ihr erstes Buch „Bronjas Erbe“ veröffentlichte, studierte sie zunächst Theater- und Musikwissenschaften in München und Florenz und war in den Jahren danach in dieser Branche tätig. Sowohl für ihre Romane als auch für ihre Drehbücher erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Würth-Literatur-Preis für ihre Erzählung „Jelenas Augen“. Ihre Bücher wurden in mehr als 15 Sprachen übersetzt. Sie lebt mit ihrem Mann im Schwarzwald, Ausgangspunkt für viele Recherchereisen für ihre Bücher.

Botschaft an meine Leser

Hallo liebe Bücherfreundinnen und -freunde! Ich finde es wunderbar, dass es Euch gibt. Denn im Grunde denke ich den ganzen Tag an Euch, wenn ich schreibe, recherchiere oder mir über meine Protagonisten den Kopf zerbreche - das tu ich eigentlich alles nur für Euch. Eure Beate Rygiert

Alle Bücher von Beate Rygiert

Cover des Buches Die Ullsteinfrauen und das Haus der Bücher (ISBN: 9783548064215)

Die Ullsteinfrauen und das Haus der Bücher

 (111)
Erschienen am 01.11.2021
Cover des Buches Als hätte der Himmel mich vergessen (ISBN: 9783404609253)

Als hätte der Himmel mich vergessen

 (96)
Erschienen am 13.01.2017
Cover des Buches Herzensräuber (ISBN: 9783734104244)

Herzensräuber

 (73)
Erschienen am 17.07.2017
Cover des Buches Schäfchensommer (ISBN: 9783734107054)

Schäfchensommer

 (30)
Erschienen am 16.03.2020
Cover des Buches George Sand und die Sprache der Liebe (ISBN: 9783746636238)

George Sand und die Sprache der Liebe

 (24)
Erschienen am 11.10.2019
Cover des Buches Die Pianistin (ISBN: 9783746636481)

Die Pianistin

 (26)
Erschienen am 18.08.2020
Cover des Buches Als ich vom Himmel fiel (ISBN: 9783492274937)

Als ich vom Himmel fiel

 (29)
Erschienen am 14.05.2012
Cover des Buches Frau von Goethe (ISBN: 9783746636658)

Frau von Goethe

 (18)
Erschienen am 16.08.2021

Neue Rezensionen zu Beate Rygiert

Cover des Buches Als hätte der Himmel mich vergessen (ISBN: 9783404609253)
B

Rezension zu "Als hätte der Himmel mich vergessen" von Amelie Sander

Emotional schockierend und zugleich bewegend
BuecherLiebeandMevor 17 Tagen

Wenn man mich fragen würde wie ich dieses Buch in wenigen Worte beschreiben würde hätte ich ein Problem.. 

..vermutlich mit Worten wie Schockierend,emotional ergreifend und beeindruckend vom Kampfgeist dieser Frau und zugleich tief erschüttert welch Art es von Menschen gibt die dies tun oder weg schauen.. 


Das dieses Buch keine einfache Lektüre war ist glaube nach dem Titel und dem Klappentext ersichtlich.. es spricht an..


Ich traue mich kaum zu sagen das mir dieses Buch gefallen hat.. den es könnte falsch verstanden werden.. 

Ich bin auf einer Art beeindruckt von Amelie für ihre Kraft,ihren Weg und ihren Willen aber auch zutief erschüttert wozu ein Mensch oder Menschen fähig sind..wieviel Hass in einem Sein muss dies zutun aber nochmal beschäftigt mich wie blind Menschen sein wollen .. so viele Signale und doch keine Hilfe.. 


Dieses Lektüre ist ergreifend für Schicksale die vermutlich noch verschwiegen werden und das finde ich so unfair.. die Seelen werden immer Wunden tragen.. 


Ich habe zwischendurch einen Moment gebraucht.. ich wollte es sacken lassen und ich bin tatsächlich jemand der so schnell nichts umhaut beim lesen.. aber hier fühlte ich emotional eine Achterbahn die soviel Respekt,Mitgefühl,Wut und Traurigkeit und soviel mehr versprühte.. 


Ich bin froh es gelesen zu haben und es wird mich noch eine ganze Zeit beschäftigen.. werde drüber nachdenken..es vermutlich wiederholt lesen.. da es für mich trotz dieser Thematik ein besonderes Informatives wichtiges Buch ist.. 

Die Welt braucht mehr Gudrun und Annabells.. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Pianistin (ISBN: 9783746636481)
Katjuschkas avatar

Rezension zu "Die Pianistin" von Beate Rygiert

Clara Wieck
Katjuschkavor einem Monat

Clara Wieck ist seit frühester Zeit von ihrem ehrgeizigen Vater zu einem Klavier-Wunderkind "gemacht worden". Nur leider führt Friedrich Wieck ein extrem strenges Regime - eine schöne Kindheit sieht anders aus!


Aber der Erfolg scheint ihm recht zu geben, denn 1835 - da beginnt der Roman - ist die 16jährige Clara seit Monaten mit ihm auf Tournee und spielt vor ausverkauften Häusern.


Aber der Schein trügt. Nach außen ein perfektes Vater-Tochter-Gespann, ist das Leben für Clara unerträglich geworden!


Denn Clara ist verliebt in den aufstrebenden Komponisten Robert Schumann und der Vater versucht diese Verbindung zu sabotieren, wo er nur kann.


Friedrich hält Schumann für lebensuntüchtig, will außerdem die "Geldquelle" Clara weiter in die eigene Börse sprudeln lassen.


Aber Clara ist eine Kämpferin und tatsächlich schaffen sie und Robert es zu heiraten - gegen den Willen des Vaters.


Leider ist das Leben als Clara Schumann nicht immer so, wie Clara sich dies vorgestellt hatte.


Robert ist launisch, will eine Hausfrau und keine konzertierende Pianistin zur Ehefrau. Und vor allem keine, die mehr Erfolg hat als er!


Aber trotz aller Höhen und Tiefen - Clara liebt ihren Robert sehr. Und so schafft sie das schier Unmögliche: Erfolg als Pianistin zu haben und Robert zu dem Erfolg zu verhelfen, den er allein vielleicht nie erreicht hätte.




Clara Schumann kennen leider viele nur daher, dass ihr Porträt auf dem 100-DM-Schein war.


Sie war eine ganz außergewöhnliche Frau und eine herausragende Pianistin. Sicher die beste ihrer Zeit, ebenbürtig mit Liszt, Mendelssohn oder Chopin.


Die Autorin zeichnet hier das Bild einer Frau, geprägt durch einen herrischen Vater, an stetigen Selbstzweifeln leidend, die nur auf der Konzertbühne richtig aufblüht.


In einer von Männern dominierten Welt steht sie immer wieder zurück, sucht stets Schuld und Fehler bei sich - man möchte manchmal schreien.


Auch wenn mir bekannt war, dass die Ehe der Schumanns zu einer Tragödie wurde, brachten mich die Beschreibungen manchmal bis an meine Belastungsgrenze.


Denn Robert Schumann war für mich stellenweise kaum zu ertragen!


Wie hat diese hochtalentierte Frau das nur ausgehalten?


Es gibt zwei nie eindeutig geklärte Fragen um Clara Schumann:


Warum hat sie Robert nie in der Nervenheilanstalt besucht?


Wie eng war die Beziehung zu Johannes Brahms?


Die hier angebotene Erklärung klingt plausibel und scheint zum Charakter dieser faszinierenden Frau zu passen.


Kleiner Kritikpunkt: Die Beschreibungen der diversen Reisen und Konzerte haben mir mit all den diversen Details etwas zu viel Raum eingenommen. Gern hätte ich dafür lieber etwas mehr über Claras Leben nach Roberts Tod erfahren.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Pianistin (ISBN: 9783746636481)
junias avatar

Rezension zu "Die Pianistin" von Beate Rygiert

Das Leben der Clara Schumann
juniavor 4 Monaten

Wie kam ich zu diesem Buch?

Durch Zufall wurde ich auf die Reihe aufmerksam. Es ist das erste Buch von Beate Rygiert, das ich gelesen habe. Nachdem dieses hier dann einige Zeit auf dem eBook-Reader vor sich hin schlummerte, habe ich es mir nun endlich mal gegriffen.


Wie finde ich Cover und Titel?

Ich mag den Wiedererkennungswert der Reihe. Der Titel passt auch, es geht um das Leben der Pianistin Clara Schumann.


Um was geht’s?

Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen, und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert in der Welt von Wunderkind Clara Schumann. Ich würde das Buch als Biographie in Romanform einordnen, die Claras komplettes Leben umfasst.


Wie ist es geschrieben?

Es handelt sich um einen Einzelroman einer unabhängig voneinander zu lesenden Reihe, der also problemlos ohne Vorwissen und Cliffhangergefahr gelesen werden kann. Ich war gleich angefixt, und wollte wissen, wie es weitergeht. Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Die Gegebenheiten konnte ich mir sehr gut vorstellen.


Wer spielt mit?

Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet. Ich habe sie kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Hier und da wird aus noch erhaltenen Liebesbriefen von Clara und Robert zitiert. Man spürt die Zuneigung und Sehnsucht der anfangs noch jungen Liebe, die es sich selbst nicht leicht macht, da in jener Zeit eben nicht offen über Dinge gesprochen wurde. Auf der anderen Seite ist die angespannte und genervte Stimmung zwischen Clara und ihrem Vater, der sie ständig bevormundet und im goldenen Käfig hält. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten begehrt sie gegen ihn auf, aber der Vater verweigert weiterhin die Zustimmung zur Hochzeit und scheut sich auch nicht, Robert sogar zu diffamieren. Robert hingegen verliert sich öfter mal in seinen Tagträumen und wird hin und wieder zur regelrechten Drama Queen. Die Erlaubnis zur Heirat wird schließlich eingeklagt, und diese Hochzeit ist dann der Anfang vom Ende von Claras Karriere, die erst nach Roberts (frühem) Tod fortgesetzt werden kann.


Wie steht es mit der Fehlerquote?

Das Buch war meines Erachtens gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.


Mein Fazit?

Das Buch brachte mir das Leben von Clara Schumann sehr nahe und hat mir insgesamt sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese. Das eine oder andere schlummert schon auf dem Kindle.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Dieses Buch ersetzt den schönsten Strauß und verblüht nie. Es erzählt von Orchideenjägern und Tulpenspekulanten, vom schlafbringenden Mohn, vom weit verwehten Löwenzahn, von der Nelkenrevolution, von uralten Rosenstöcken und davon, wie Blumen unser Leben auf einzigartige Weise bereichern.

Wir vergeben für die Leserunde insgesamt 15 Rezensionsexemplare in Print.

Beate Rygiert macht uns das beste aller Geschenke – ein Buch voller Blumen.

Dieses Buch ersetzt den schönsten Strauß und verblüht nie. Es erzählt von Orchideenjägern und Tulpenspekulanten, vom schlafbringenden Mohn, vom weit verwehten Löwenzahn, von der Nelkenrevolution, von uralten Rosenstöcken und davon, wie Blumen unser Leben auf einzigartige Weise bereichern.

Die Bestsellerautorin Beate Rygiert ist leidenschaftliche Blumenliebhaberin, seit sie mit fünf Jahren ein eigenes Beet bekam. In diesem Band erzählt sie von ihren Entdeckungen, wirft kulturhistorische Seitenblicke und ergründet unser ganz besonderes Verhältnis zu den Blumen. Dabei geht es nicht nur um die großen Diven der Blumenwelt, sondern auch um die oft übersehenen Blüten am Wegesrand.

Wir suchen insgesamt 15 Leserinnen & Leser für diese bunte Leserunde zu »Das Buch voller Blumen«. Beantworte uns dazu folgende Aufgabe:  Beschreibe uns deine Lieblingsblume und warum sie für Dich einzigartig ist.

Wir freuen uns, dass Beate Rygiert die Leserunde mit begleiten wird!

In zwölf Kapiteln stellt dieses Buch zwölf Blumen vor. Eine schöner als die andere, eine bunter als die andere und eine überraschender als die andere. Die Bestsellerautorin Beate Rygiert ist von Blumen begeistert, seit sie mit fünf Jahren ein eigenes Beet bekam. Sie erzählt von ihrem ersten Sommer als Gärtnerin und den großen Schönheiten der Blumenwelt, aber auch von den oft übersehenen Blüten am Wegesrand. So bindet sie einen leuchtenden und duftenden Strauß – das perfekte Geschenk!

Beate Rygiert erholt sich am liebsten in ihrem Blumengarten. Nach dem Studium der Theater- und Musikwissenschaften sowie der italienischen Literatur in München und Florenz war Rygiert mehrere Jahre Musikdramaturgin an verschiedenen deutschen Bühnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann im Schwarzwald und widmet sich neben dem Schreiben auch immer wieder der prachtvollen Blumenwelt vor ihrem Fenster.

275 BeiträgeVerlosung beendet
La_Stellinas avatar
Letzter Beitrag von  La_Stellinavor 2 Jahren

Ich möchte mich nochmal für die Gelegenheit zum Mitlesen bedanken. Das Buch war sehr informativ, kurzweilig und hat mir einige Kindheitserinnerungen wieder ins Gedächtnis gerufen.

Hier nun auch endlich meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Beate-Rygiert/Das-Buch-der-Blumen-2326360109-w/rezension/2637804402/

Instagram: https://www.instagram.com/p/CCJiZZVAbFC/



Mit 600 Schafen über die Schwarzwaldhöhen - das klingt idyllisch und ist es auch. Und doch muss Elke nicht nur echte Stürme, sondern auch solche des Herzens überstehen, als ihre alte Liebe plötzlich wieder auftaucht. Da hat ihr die 15jährige Zoe gerade noch gefehlt, die ihr Schwester Julia, ihres Zeichens Sozialarbeiterin, aufs Auge drückt ... 20 Freiexemplare zu gewinnen und mit der Autorin lesen

Liebe Leserinnen und Leser,

habt Ihr Lust auf einen Ausflug zu Elke und ihren sechshundert Schafen in den Schwarzwald? Einzutauchen in den Mikrokosmos einer uralten Kulturlandschaft, die heute wie vor hunderten von Jahren mithilfe von Schafen erhalten wird?

Ich bin im Schwarzwald aufgewachsen und nach einigen Jahren in der "großen weiten Welt" wieder hierher zurückgekehrt. Deshalb ist mir diese Geschichte auch eine echte Herzensangelegenheit:

Elke ist in vierter Generation Schäferin auf dem Lämmerhof. Ja, so idyllisch, wie es klingt, ist es tatsächlich auch, aber nicht nur. Denn neben den finanziellen Sorgen des Lämmerhofs muss Elke auf ihrer Wanderschaft über die Höhenzüge des Schwarzwalds nicht nur echte Stürme meistern, sondern auch solche, die in ihrem Herzen toben, als mit Chris die Liebe ihres Lebens wieder auftaucht – der Mann, der ihr vor zehn Jahren das Herz gebrochen hat. Und dann ist da noch die fünfzehnjährige Zoe, die mit dem Gesetz in Konflikt kam. Elkes Schwester Julia, ihres Zeichens Sozialarbeiterin mit großem Herz, ist der Meinung, dass ein Sommer bei Elke und ihren Schafen genau das Richtige ist, um dem Mädchen den Kopf zurecht zu setzen. Dabei haben weder Elke noch Zoe Lust auf dieses Experiment …

Ihr möchtet gern meinen neuen Roman mit mir gemeinsam lesen? Dann beantwortet meine Frage so ausführlich wie möglich. Wer dann dabei sein wird, das bestimmt das Los.

Bitte bewerbt Euch nur, wenn Ihr wirklich an der Leserunde teilnehmen möchtet und auch bereit dazu seid, zeitnah Rezensionen zu veröffentlichen. Dann werde ich mir sehr gern die Zeit nehmen, auf Eure Fragen zu antworten.

Ich freue mich darauf! 

Eure Beate Rygiert 

Bitte bewerbt euch bis zum 8. März.

Start der Leserunde: 16. März

Ende der Leserunde: 30. März

Hier könnt Ihr noch mehr über das Buch erfahren

392 BeiträgeVerlosung beendet
itsbooklovers avatar
Letzter Beitrag von  itsbooklovervor 3 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks