Beate Rygiert

 4,4 Sterne bei 351 Bewertungen
Autorin von Herzensräuber, Schäfchensommer und weiteren Büchern.
Autorenbild von Beate Rygiert (©Claudia Toman)

Lebenslauf von Beate Rygiert

Beate Rygiert war sich schon als kleines Mädchen sicher, später einmal Schriftstellerin zu werden. Doch bevor sie ihr erstes Buch „Bronjas Erbe“ veröffentlichte, studierte sie zunächst Theater- und Musikwissenschaften in München und Florenz und war in den Jahren danach in dieser Branche tätig. Sowohl für ihre Romane als auch für ihre Drehbücher erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Würth-Literatur-Preis für ihre Erzählung „Jelenas Augen“. Ihre Bücher wurden in mehr als 15 Sprachen übersetzt. Sie lebt mit ihrem Mann im Schwarzwald, Ausgangspunkt für viele Recherchereisen für ihre Bücher.

Botschaft an meine Leser

Hallo liebe Bücherfreundinnen und -freunde! Ich finde es wunderbar, dass es Euch gibt. Denn im Grunde denke ich den ganzen Tag an Euch, wenn ich schreibe, recherchiere oder mir über meine Protagonisten den Kopf zerbreche - das tu ich eigentlich alles nur für Euch. Eure Beate Rygiert

Neue Bücher

Cover des Buches Die Eroberung des Himmels (ISBN: 9783751715249)

Die Eroberung des Himmels

Neu erschienen am 27.08.2021 als E-Book bei beHEARTBEAT.
Cover des Buches Frau von Goethe (ISBN: 9783746636658)

Frau von Goethe

 (14)
Neu erschienen am 16.08.2021 als Taschenbuch bei Aufbau TB. Es ist der 6. Band der Reihe "Herausragende Frauen zwischen Aufbruch und Liebe".
Cover des Buches Die Ullsteinfrauen und das Haus der Bücher (ISBN: 9783548064215)

Die Ullsteinfrauen und das Haus der Bücher

Erscheint am 01.11.2021 als Taschenbuch bei Ullstein Taschenbuch Verlag.
Cover des Buches Die Ullsteinfrauen und das Haus der Bücher: Roman (ISBN: B093T392M7)

Die Ullsteinfrauen und das Haus der Bücher: Roman

Erscheint am 01.11.2021 als E-Book bei Ullstein eBooks.

Alle Bücher von Beate Rygiert

Cover des Buches Als hätte der Himmel mich vergessen (ISBN: 9783404609253)

Als hätte der Himmel mich vergessen

 (79)
Erschienen am 13.01.2017
Cover des Buches Herzensräuber (ISBN: 9783734104244)

Herzensräuber

 (73)
Erschienen am 17.07.2017
Cover des Buches Schäfchensommer (ISBN: 9783734107054)

Schäfchensommer

 (28)
Erschienen am 16.03.2020
Cover des Buches Als ich vom Himmel fiel (ISBN: 9783492274937)

Als ich vom Himmel fiel

 (27)
Erschienen am 14.05.2012
Cover des Buches George Sand und die Sprache der Liebe (ISBN: 9783746636238)

George Sand und die Sprache der Liebe

 (20)
Erschienen am 11.10.2019
Cover des Buches Die Pianistin (ISBN: 9783746636481)

Die Pianistin

 (21)
Erschienen am 18.08.2020
Cover des Buches Weiße Nana (ISBN: 9783426784266)

Weiße Nana

 (16)
Erschienen am 02.11.2012
Cover des Buches Frau von Goethe (ISBN: 9783746636658)

Frau von Goethe

 (14)
Erschienen am 16.08.2021

Neue Rezensionen zu Beate Rygiert

Cover des Buches Frau von Goethe (ISBN: 9783746636658)ManuelaBes avatar

Rezension zu "Frau von Goethe" von Beate Rygiert

Interessanter Lebensweg
ManuelaBevor 4 Tagen

Frau von Goethe ist ein historischer Roman der Autorin Beate Rygiert in dem sie das Leben von Christine Vulpius an der Seite von Wolfgang von Goethe beleuchtet. Jahrelang lebte Christina unverheiratet mit Goethe zusammen, bis er sie im Jahr 1806 überraschend heiratet.


Die Autorin hat das Leben von Christine gut recherchiert und in eine interessante Geschichte verpackt. Die Lebensweise der damaligen Zeit wird gut eingefangen und auch die Anfeindungen gegen Christine werden glaubhaft geschildert. Unverbrüchlich hält sie zu Goethe, auch in schwerer Zeit. Das natürliche Wesen von Christine muss Goethe nachhaltig beeindruckt haben und er muss wohl in ihr seinen Ruhepol gesehen haben. Die Geschichte wird flüssig und unvoreingenommen erzählt und lässt Christine in einem guten Licht dastehen. Obwohl sie wohl immer im Schatten von Goethe stand, wird sie hier als starke Frau beschrieben, die so schnell nichts aus der Bahn geworfen hat.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Frau von Goethe (ISBN: 9783746636658)Lesegenusss avatar

Rezension zu "Frau von Goethe" von Beate Rygiert

Sie blieb sich selbst treu - Frau von Goethe
Lesegenussvor 4 Tagen

Die Handlung spielt in Weimar und beginnt im Sommer 1788. Christiane lebt dort mit ihrer Stiefschwester Ernestina sowie der Schwester ihres verstorbenen Mannes zusammen. Ihr zwei Jahre älterer Bruder Christian arbeitete als Schreiberling, für einen Hungerlohn. Christiane hatte in der Manufaktur für Kunstblumen Arbeit gefunden. Christianes Bruder hatte sie schon vor längerer Zeit gebeten, dem Herrn von Goethe einen Brief zu überbringen, in dem er um Hilfe bat. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Christiane lernt Goethe kennen - es war Liebe auf den ersten Blick. Man bedenke die damalige Zeit, was ihre Liebe betraf. Denn irgendwann kam es ans Licht und die Gesellschaft redete. Doch Christiane ist eine starke Persönlichkeit, die von Goethe über alles geliebt wird. Sie ist seine Inspiration, seine Muse. Auch wenn die beiden nicht verheiratet sind, gehen sie offen mit ihrer Verbundenheit um. Es mag sein, dass Goethe vermögend war. Aber dennoch abhängig vomn Herzog. Für damalige Zeiten war die Beziehung der beiden ein Skandal. Und alsbald bekommen sie dies auch zu spüren. Dann wird Christiane schwanger und sie bekommt einen Sohn. Was aber ist, wenn Goethe etwas passiert? Goethe hatte ihr schon von Beginn der Beziehung gesagt, dass er nicht heiraten wird. Da die Zeiten immer schwieriger werden, überrascht er sie eines Tages mit einem Heiratsantrag. Nun, nach so langen Jahren, wird Christiane Frau von Goethe.
Die Romanbiografie ist für mich eine wunderbare Hommage für eine faszinierende, starke Frau. Im Vordergrund steht definitiv Christiane Vulpius, auch wenn man meint, der große Herr Goethe würde sie mit seinem "Licht" überstrahlen. Die Liebe und Verbundenheit zwischen den beiden beeindruckt.
Durch diesen Roman habe ich eine wahrlich faszinierende Frau kennen lernen dürfen. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die mir während des Lesen mehr denn je ans Herz gewachsen ist. Christiane besticht durch ihren Charakter, ihre Intelligenz und ihren starken Willen.
Als Christiane im Juni 1816 stirbt, lautete Goethes Tagebucheintrag: "Leere und Totenstille un und außer mir."
Die Autorin versteht es gut, sich in das Leben dieser selbstbewussten Frau hineinzudenken und zu fühlen. Sie schafft es durchgehend den Leser an das Buch zu fesseln.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Frau von Goethe (ISBN: 9783746636658)Dreamworxs avatar

Rezension zu "Frau von Goethe" von Beate Rygiert

Christiane von Goethe - eine liebende Frau
Dreamworxvor 18 Tagen

1788 Weimar. Die lebenslustige Christiane Vulpius stammt aus ärmlichen Verhältnissen und hat eine Anstellung als einfache Putzmacherin in einer Seidenblumenfabrik. Als ihr Bruder Christian sie um einen Botendienst bittet, lernt sie den bekannten Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe kennen, dem sie den Brief übermitteln soll. Zwischen Goethe und Christiane entwickeln sich schnell starke Gefühle, so dass sie bald zu einem Liebespaar werden. Einige Zeit gelingt es ihnen, ihr Verhältnis vor der Weimarer Gesellschaft zu verbergen, doch schon bald sorgt ihre Beziehung für einen Skandal, gilt Goethe doch als begehrter und angesehener Junggeselle, während Christiane aus der untersten Gesellschaftsschicht stammt. Obwohl nicht verheiratet, ist Christiane schon bald schwanger und schenkt Goethe das erste Kind. Entgegen aller Tuscheleien und Anfeindungen der Weimarer Gesellschaft, besonders durch Goethes ehemaliger engen Vertrauten Charlotte von Stein, bleibt das Liebesverhältnis zwischen Goethe und Christiane innig und stabil. Christiane erhält zwar nie Zugang zum erlauchten Kreis der oberen Gesellschaft, doch ist es ihr auch nicht so wichtig wie die Liebe zu ihrem Johann Wolfgang. Sie stärkt ihm den Rücken und ist es zufrieden, einfach bei ihm zu sein, auch ohne Trauschein, was sie in den Augen der Gesellschaft dem Pöbel gleich zu einer gefallenen Frau machte. Sie hat all die Demütigungen und Beschimpfungen klaglos hingenommen, bis Goethe sie 1806 dann doch endlich ehelichte und zur rechtmäßigen Frau an seiner Seite machte…

Beate Rygiert hat mit „Frau von Goethe“ einen sehr unterhaltsamen, exzellent recherchierten historischen Roman vorgelegt, dem sie wahre Persönlichkeiten zugrunde legte und mit viel Phantasie Fiktion und Tatsachen miteinander verwebte, um Christiane Vulpius post mortem eine Hommage zuteilwerden zu lassen, die ihr gebührt. Der flüssige, bildhafte und anrührende Erzählstil nimmt den Leser mit zurück ins 18. Jahrhundert nach Weimar, wo er die junge Christiane kennenlernt, die sich als Putzmacherin verdingt und den begehrtesten Junggesellen Weimars mit ihrer frischen unkonventionellen Art den Kopf verdreht. Sie lässt sich auf eine Beziehung ein, die ihr eigentlich nur Nachteile bringen kann, denn sie lebt unverheiratet mit Goethe zusammen, ist nicht von Stand, bekommt ein Kind und ist überhaupt nicht abgesichert. Ihre Ängste und Zweifel, aber auch ihre Zuversicht sind für den Leser immer spürbar, auch in ihrer Beziehung zu Johann. Doch sie erträgt alles mit einer Grandezza, lässt die offenen Beschimpfungen und Beleidigungen an sich abprallen, hegt und pflegt Goethes Mütchen, während sie die Familie zusammenhält und sich um alles kümmert, damit Goethe sich seinen Schriften widmen kann. Und während der Leser Christiane bei ihrem alltäglichen Spießrutenlauf wie ein Schatten folgt, wird die damalige Zeit von der Autorin wunderbar lebhaft in Szene gesetzt.

Die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet und mit glaubwürdigen menschlichen Eigenschaften versehen, sie wachsen dem Leser schnell ans Herz und lassen ihn mitfiebern. Christiane ist eine lebensfrohe, unprätentiöse Frau, tatkräftig, pragmatisch, hilfsbereit, aufopfernd, vor allem mutig, sich den Widerständen in den Weg zu stellen und Bosheiten an sich abprallen zu lassen. Sie geht für ihre Liebe ein großes Risiko ein und bereut doch nichts. Goethe selbst ist eine Künstlerseele, der allerdings Christianes Wesen überaus wertschätzt. Einzig seine Weigerung, sie zu heiraten, lässt ihn einige Punkte beim Leser verlieren, doch diesen Fehler korrigiert er ja am Ende doch noch.

„Frau von Goethe“ überzeugt mit wunderschönem Erzählstil, Einblick in eine interessante historische Epoche, akribischer Recherche und vor allem mit einer Frau, für die man nur Hochachtung empfinden kann. Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau und Christiane Vulpius stand hinter Goethe. Ihr gebührt Respekt und Achtung! Wunderbar geschrieben, absolute Leseempfehlung!

Kommentare: 2
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Dieses Buch ersetzt den schönsten Strauß und verblüht nie. Es erzählt von Orchideenjägern und Tulpenspekulanten, vom schlafbringenden Mohn, vom weit verwehten Löwenzahn, von der Nelkenrevolution, von uralten Rosenstöcken und davon, wie Blumen unser Leben auf einzigartige Weise bereichern.

Wir vergeben für die Leserunde insgesamt 15 Rezensionsexemplare in Print.

Beate Rygiert macht uns das beste aller Geschenke – ein Buch voller Blumen.

Dieses Buch ersetzt den schönsten Strauß und verblüht nie. Es erzählt von Orchideenjägern und Tulpenspekulanten, vom schlafbringenden Mohn, vom weit verwehten Löwenzahn, von der Nelkenrevolution, von uralten Rosenstöcken und davon, wie Blumen unser Leben auf einzigartige Weise bereichern.

Die Bestsellerautorin Beate Rygiert ist leidenschaftliche Blumenliebhaberin, seit sie mit fünf Jahren ein eigenes Beet bekam. In diesem Band erzählt sie von ihren Entdeckungen, wirft kulturhistorische Seitenblicke und ergründet unser ganz besonderes Verhältnis zu den Blumen. Dabei geht es nicht nur um die großen Diven der Blumenwelt, sondern auch um die oft übersehenen Blüten am Wegesrand.

Wir suchen insgesamt 15 Leserinnen & Leser für diese bunte Leserunde zu »Das Buch voller Blumen«. Beantworte uns dazu folgende Aufgabe:  Beschreibe uns deine Lieblingsblume und warum sie für Dich einzigartig ist.

Wir freuen uns, dass Beate Rygiert die Leserunde mit begleiten wird!

In zwölf Kapiteln stellt dieses Buch zwölf Blumen vor. Eine schöner als die andere, eine bunter als die andere und eine überraschender als die andere. Die Bestsellerautorin Beate Rygiert ist von Blumen begeistert, seit sie mit fünf Jahren ein eigenes Beet bekam. Sie erzählt von ihrem ersten Sommer als Gärtnerin und den großen Schönheiten der Blumenwelt, aber auch von den oft übersehenen Blüten am Wegesrand. So bindet sie einen leuchtenden und duftenden Strauß – das perfekte Geschenk!

Beate Rygiert erholt sich am liebsten in ihrem Blumengarten. Nach dem Studium der Theater- und Musikwissenschaften sowie der italienischen Literatur in München und Florenz war Rygiert mehrere Jahre Musikdramaturgin an verschiedenen deutschen Bühnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann im Schwarzwald und widmet sich neben dem Schreiben auch immer wieder der prachtvollen Blumenwelt vor ihrem Fenster.

275 BeiträgeVerlosung beendet

Mit 600 Schafen über die Schwarzwaldhöhen - das klingt idyllisch und ist es auch. Und doch muss Elke nicht nur echte Stürme, sondern auch solche des Herzens überstehen, als ihre alte Liebe plötzlich wieder auftaucht. Da hat ihr die 15jährige Zoe gerade noch gefehlt, die ihr Schwester Julia, ihres Zeichens Sozialarbeiterin, aufs Auge drückt ... 20 Freiexemplare zu gewinnen und mit der Autorin lesen

Liebe Leserinnen und Leser,

habt Ihr Lust auf einen Ausflug zu Elke und ihren sechshundert Schafen in den Schwarzwald? Einzutauchen in den Mikrokosmos einer uralten Kulturlandschaft, die heute wie vor hunderten von Jahren mithilfe von Schafen erhalten wird?

Ich bin im Schwarzwald aufgewachsen und nach einigen Jahren in der "großen weiten Welt" wieder hierher zurückgekehrt. Deshalb ist mir diese Geschichte auch eine echte Herzensangelegenheit:

Elke ist in vierter Generation Schäferin auf dem Lämmerhof. Ja, so idyllisch, wie es klingt, ist es tatsächlich auch, aber nicht nur. Denn neben den finanziellen Sorgen des Lämmerhofs muss Elke auf ihrer Wanderschaft über die Höhenzüge des Schwarzwalds nicht nur echte Stürme meistern, sondern auch solche, die in ihrem Herzen toben, als mit Chris die Liebe ihres Lebens wieder auftaucht – der Mann, der ihr vor zehn Jahren das Herz gebrochen hat. Und dann ist da noch die fünfzehnjährige Zoe, die mit dem Gesetz in Konflikt kam. Elkes Schwester Julia, ihres Zeichens Sozialarbeiterin mit großem Herz, ist der Meinung, dass ein Sommer bei Elke und ihren Schafen genau das Richtige ist, um dem Mädchen den Kopf zurecht zu setzen. Dabei haben weder Elke noch Zoe Lust auf dieses Experiment …

Ihr möchtet gern meinen neuen Roman mit mir gemeinsam lesen? Dann beantwortet meine Frage so ausführlich wie möglich. Wer dann dabei sein wird, das bestimmt das Los.

Bitte bewerbt Euch nur, wenn Ihr wirklich an der Leserunde teilnehmen möchtet und auch bereit dazu seid, zeitnah Rezensionen zu veröffentlichen. Dann werde ich mir sehr gern die Zeit nehmen, auf Eure Fragen zu antworten.

Ich freue mich darauf! 

Eure Beate Rygiert 

Bitte bewerbt euch bis zum 8. März.

Start der Leserunde: 16. März

Ende der Leserunde: 30. März

Hier könnt Ihr noch mehr über das Buch erfahren

392 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks