Beate Winter

 4.6 Sterne bei 18 Bewertungen

Alle Bücher von Beate Winter

Cover des Buches Blauäugig (ISBN:9783954006281)

Blauäugig

 (18)
Erschienen am 14.10.2015
Cover des Buches Troppmann, Ruloffs & Co. (ISBN:9783939386544)

Troppmann, Ruloffs & Co.

 (0)
Erschienen am 01.06.2015

Neue Rezensionen zu Beate Winter

Neu

Rezension zu "Blauäugig" von Beate Winter

Blauäugig – Ein Provinz-Krimi aus Niedersachsen
NicolePvor 7 Monaten

Nach acht Jahren im Gefängnis lebt Richard Wehmeier seit fünf Wochen wieder in Freiheit. Er erhält einen Anruf. Eine ihm unbekannte Person möchte sich mit ihm treffen, denn es gibt Informationen darüber, dass Wehmeier die kleine Betti damals nicht umgebracht hat. Doch im Haus, zu dem er kommen sollte, ist niemand. Die Tür steht offen, und er geht hinein. Kommissar Kilian Frommelt hat es mit der Kinderleiche von Lisa Brandes zu tun. Das Mädchen wohnte mit seinen Eltern in dem Haus, welches Wehmeier betreten und Spuren hinterlassen hat. Die Ermittlungen gegen ihn beginnen.

Richard Wehmeier versucht, nach seiner Zeit im Gefängnis wieder Fuß in der Freiheit zu fassen. Doch der Mord an Lisa könnte ihn wieder dorthin zurück bringen. Er ist verzweifelt, denn wie soll er seine Unschuld beweisen? Kommissar Frommelt kann nicht an die Schuld von Wehmeier glauben, auch wenn alle Indizien gegen ihn sprechen.

Beate Winter hat einen guten Krimi geschrieben. Die Geschichte kommt ohne grausame Beschreibungen der Geschehnisse aus. Insgesamt allerdings auch ohne größere Veränderungen im Spannungsbogen. Der Schreibstil ist einfach, und dadurch liest sich das Buch sehr gut. Es sind genügend Wendungen eingebaut, und zum Schluss geht es Schlag auf Schlag. Jedoch wusste ich schon früh, wie die Auflösung sein könnte. Ob dies von der Autorin bewusst gewollt war, kann ich natürlich nicht sagen.

„Blauäugig“ ist ein ruhiger Kriminalroman, der sich gut an einem gemütlichen Sonntag lesen lässt. Ein interessanter Provinz-Krimi erwartet den Leser.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Blauäugig" von Beate Winter

"Blauäugig" blickt hinter die gutbürgerliche Fassade
KaraMellivor 3 Jahren

Nach der Haftentlassung bietet sich dem verurteilten Kindsmörder Wehmeier die Chance, seine Unschuld zu beweisen. Zu spät erkennt er, daß ihm eine Falle gestellt wurde. Ein weiteres Kind wird ermordet. Der ermittelnde Kommissar Frommelt war bereits in den damaligen Wehmeierschen Fall involviert und glaubt weiterhin an dessen Unschuld. Zusammen mit seinen beiden Kollegen sucht er nach Motiv und Mörder.

Der Stil der Autorin ist abgeklärt und nüchtern, was, wie ich finde, der Story zugute kommt, da die Konzentration auf die wesentlichen Elemente gerichtet ist. Kein Chichi und Trallala rund um Charaktere und Handlung.
Meiner Meinung nach konnte so extrem gut die aufreibende und kräftezehrende Arbeit des Ermittlertrios dargestellt werden.
Ich bekam als Leser ein Gespür, was es bedeutet, einen solchen Fall bearbeiten zu müssen und wie sich das auf die eigene Person auswirken kann.
Durch wechselnde Perspektiven erhält man einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere, entwickelt sich damit selber zum Ermittler und wird mit seinen Verdächtigungen mal in die eine und mal in die andere Richtung gelenkt. Durch dieses Hin und Her bleibt die Geschichte lebhaft und spannend.
Spaßigen Humor sucht man vergebens, das geben Handlung und Verlauf nicht her, aber es gibt schöne Schmunzelmomente. Friedrun fand ich klasse!

Mit "Blauäugig" hatte ich einen guten Krimi nach Art eines Sonntagabend-"Tatort"s vor Augen. Nicht einen von der Schenkelklopfer- Sorte, sondern einen dunkleren, mit kantigen Charakteren und einer rauhen Wirklichkeit. Das hat mir gut gefallen!

Kommentieren0
52
Teilen

Rezension zu "Blauäugig" von Beate Winter

Blauäugig
Booky-72vor 4 Jahren


Richard Wehmeier hat seine Strafe abgesessen. Aber er ist unschuldig. Grade erst entlassen und dabei, sich wieder zurecht zu finden, erhält er einen Anruf. "Jemand" will ihm helfen, seine Unschuld zu beweisen und bestellt ihn zu einer Adresse. Doch ausgerechnet da und genau zu dieser Zeit wird wieder ein kleines Mädchen ermordet, Wehmeier gerät natürlich sofort in Verdacht.

Kann er selbst bzw. mit Hilfe von Kommissar Kilian Frommelt seine Unschuld beweisen? - denn der ist immer noch Einzige, der an ihn glaubt. Hilfe sucht er auch bei seiner Exfrau, doch die steht längst nicht mehr auf seiner Seite. Es gibt Geschehnisse in der Vergangenheit, die die grausige Tat von damals ganz anders aussehen lassen und erst jetzt richtíg ans Licht kommen.
Und dann versucht doch tatsächlich jemand ihn umzubringen.

Kaum Abstriche in Spannung und Schreibstil. Toller Krimi mit einem schlimmen Thema. Fast perfekte 5 Sterne. Empfehlung für alle Krimileser.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Blauäugig (ISBN:undefined)

Lust auf einen Provinz-Krimi aus Niedersachsen?

Wie schwer kann es sein, seine Unschuld zu beweisen?
Warum glaubt niemand Richard Wehmeier?
Bewerbt euch jetzt zur Leserunde und findet gemeinsam heraus, was hinter den Anschuldigungen steht und ob Richard Wehmeier einen Weg in ein normales Leben finden kann!


Kaum aus dem Gefängnis entlassen, wird Richard Wehmeier erneut des Kindsmordes verdächtigt. Nun muss er seine Unschuld in beiden Fällen beweisen, um sein altes Leben zurückzubekommen. Der Gifhorner Kommissar Kilian Frommelt hat bereits vor acht Jahren Zweifel an Wehmeiers Schuld gehabt. Trotz aller Indizien, die gegen Wehmeier sprechen, versucht er, dessen Unschuld zu beweisen. Und setzt dabei sogar seinen Job aufs Spiel ...






Leseprobe

Beate Winter, geb. 1956, hat ihre heimatlichen Wurzeln in Niedersachsen im Landkreis Gifhorn. Seit ein paar Jahren hat sie sich ganz der Schriftstellerei verschrieben. Sie hat ein Fernstudium Belletristik bei der Axel-Andersson-Akademie absolviert, ist Mitglied der Schreibwerkstatt Gifhorn und der Mörderischen Schwestern. Sie hat mehrere, teils ausgezeichnete Kurzkrimis veröffentlicht. „Blauäugig“ ist ihr erster Kriminalroman.

Ich suche für die Leserunde zu "Blauäugig" von Beate Winter Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten.

Hierfür werden 15 Bücher zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auch über Blogger in der Leserunde. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei.

Bewerbungfrage:  Schildert uns euren Eindruck zur Leseprobe



*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

169 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks