Beatrix Kramlovsky

 3,9 Sterne bei 37 Bewertungen
Autorin von Die Lichtsammlerin, Fanny oder Das weiße Land und weiteren Büchern.
Autorenbild von Beatrix Kramlovsky (©Leonhard Hilzensauer)

Lebenslauf von Beatrix Kramlovsky

Beatrix Kramlovsky, geboren 1954, lebt als Künstlerin und Autorin in Niederösterreich. Von 1987 bis 1991 lebte sie in Ostberlin, wie Joni in Frau in den Wellen. Bei hanserblau erschienen bisher ihre Romane Die Lichtsammlerin und Fanny oder Das weiße Land.

Quelle: Hanser Literaturverlage

Ihr Buch "Frau in den Wellen" erscheint im September 2022 bei hanserblau.

Neue Bücher

Cover des Buches Fanny oder Das weiße Land (ISBN: 9783446274808)

Fanny oder Das weiße Land

 (5)
Neu erschienen am 26.09.2022 als Taschenbuch bei hanserblau in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG.
Cover des Buches Frau in den Wellen (ISBN: 9783446274792)

Frau in den Wellen

Neu erschienen am 26.09.2022 als Gebundenes Buch bei hanserblau in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG.

Alle Bücher von Beatrix Kramlovsky

Cover des Buches Die Lichtsammlerin (ISBN: 9783446270626)

Die Lichtsammlerin

 (27)
Erschienen am 23.08.2021
Cover des Buches Fanny oder Das weiße Land (ISBN: 9783446274808)

Fanny oder Das weiße Land

 (5)
Erschienen am 26.09.2022
Cover des Buches Der vergessene Name (ISBN: 9783902878267)

Der vergessene Name

 (3)
Erschienen am 11.02.2014
Cover des Buches Invasion der Wünsche (ISBN: 9783902878410)

Invasion der Wünsche

 (2)
Erschienen am 11.02.2015
Cover des Buches Frau in den Wellen (ISBN: 9783446274792)

Frau in den Wellen

 (0)
Erschienen am 26.09.2022

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Beatrix Kramlovsky

Cover des Buches Die Lichtsammlerin (ISBN: 9783446270626)schillerbuchs avatar

Rezension zu "Die Lichtsammlerin" von Beatrix Kramlovsky

Wo fühlen wir uns zuhause?
schillerbuchvor 8 Monaten

Diesen Roman las ich im Rahmen meiner Juryarbeit für den Literaturpreis der BücherFrauen “Christine” und weil er mir sehr gut gefiel, habe ich ihn als Lektüre für den Lesekreis vorgeschlagen, in dem ich Mitglied bin. Ich war gespannt, wie er dort ankommen würde, nachdem er den Preis zwar nicht erhalten hat, jedoch immerhin auf der Shortlist für den Preis gelandet war.

Der Inhalt

Der Verlag fasst den Inhalt kurz und bündig so zusammen: “Großmutter, Mutter und Tochter. Dazwischen zwei Kontinente, ein Jahrhundert und ein Geheimnis, das die Familie zerreißt: Marys Großmutter Rosa wird wie eine Heilige verehrt. Wenn Mary nach dem Grund fragt, bleibt ihre strenge Mutter Erika stumm. Wollte sie doch mit der Flucht nach Australien in den 1940er Jahren alles hinter sich lassen. Als alte Frau kehrt Erika in ihre Heimat zurück, und die Erinnerung kommt mit aller Macht wieder. Sie erzählt, und ihre Tochter Mary begreift, warum für die Frauen ihrer Familie Liebe immer nur Verlust bedeutet hat.” (© Hanser Verlag)

Meine Meinung

Für den Lesekreis las ich das Buch noch einmal, denn obwohl es mir schon beim ersten Lesen sehr gut gefallen hatte, war mich doch einiges nicht mehr so ganz präsent. Das liegt sicher auch an der ziemlich komplexen Form, die Beatrix Kramlovsky ihrem Buch gegben hat: Die Geschichte wird nicht chronologisch erzählt, sondern die Zeitebenen verschieben sich immer wieder von der Gegenwart hin in die Vergangenheit der Mutter- und Großelterngeneration. Dazu kommt ein großes Personentableau. Das waren auch die Hauptkritikpunkte der Mitlesenden, die meine Begeisterung für das Buch leider nicht teilen konnten.

Ich hatte jedoch damit weder beim ersten, noch beim zweiten Lesedurchgang ein Problem, denn ich war sehr schnell drin in der Geschichte der 3 Frauen. Mary, aus deren Perspektive wir viel erfahren, hatte immer ein problematisches Verhältnis zu ihrer Mutter, die Zeit ihres Lebens unglücklich in Australien war und sofort nach dem Tod ihres Mannes in ihre Heimatstadt Linz zurückkehrt. Wir Leserinnen erfahren früher als Mary den Grund: Mary ist ihrer Großmutter Rosa sehr ähnlich, die während des Krieges verbotene Bücher las, Menschen versteckte und schließlich nach Denunziation erschossen wurde. Erikas schroffes, ablehnendes Verhalten Mary gegenüber liegt in ihrer Angst begründet, daß die Tochter ähnliche Schwierigkeiten bekommen könnte, wie ihre Mutter. Deren Tod hat sie nie verwunden, ebenso wie die Verluste, die sie danach in ihrem Leben noch hinnehmen musste. Mit ihrer Tochter jedoch sprach sie nie darüber. Erst als Mary nach einem Anruf einer alten Freundin ihrer Mutter nach Österreich reist, um für die mittlerweile dement werdende Mutter einen Pflegeplatz zu finden, enthüllt sich ihr die Geschichte der beiden Frauen nach und nach. In ihren klaren Momenten spricht die Mutter von ihren Erlebnissen und von dem Groll, den sie gegen die Mutter Rosa hegte: Während viele sie für eine Heldin hielten, sorgte ihr Verhalten im Erleben ihrer Tochter für Ängste und letztendlich die Zerstörung der Familie. Rosa selbst, die titelgebende Lichtsammlerin, wie sie manchmal genannt wurde, ist eher eine indirekte Hauptperson. Von ihr selbst lesen wir gar nicht so viel, aber ihr Verhalten hat großen Einfluss auf die Schicksale ihrer Tochter und Enkeltochter Jahrzehnte über ihren Tod hinaus.

Neben der generationenübergreifenden Familiengeschichte ist dies aber auch ein Roman über den Verlust von Heimat und auch das Thema Migration schwingt durchgehend mit. Während Erika den Verlust ihrer Heimat Österreich nicht verwunden hat und ihre Leben lang unter Heimweh leidet, ist Mary überzeugte Australierin. Auch wenn sie, wie ihre Mutter, tragische Verluste hinnehmen muss, fühlt sie sich wohl in dem Land, in dem viele Einwohner:innen ihre kulturellen Wurzeln in Europa haben, sie liebt die Landschaft, das Meer und die Eukalyptuswälder, während Erika die Tannewälder ihrer österreichischen Heimat fehlen. In den Monaten, die sie mit der kranken Mutter in Linz lebt, vermisst sie diese Heimat so, wie einst ihre Mutter Österreich. Aber dennoch ist die Zeit für sie wichtig, denn sie kommt zu einem neuen Verständnis für ihre Mutter, viele Leerstellen in ihrem Leben füllen sich und sie kann ihren Frieden mit der Mutter machen.

Fazit: Mir hat dieser Roman wirklich sehr gut gefallen. Das, was meinen Mitlesenden nicht gefiel, die literarische Konstruktion und die Dichte, in der Beatrix Kramlovsky erzählt, hat mich sehr angesprochen. So wie sich Mary langsam vorantastet und Licht in ihr Leben bringt, tasten auch wir Leserinnen uns voran im Leben dreier starker Frauen. Von mir also eine absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Fanny oder Das weiße Land (ISBN: 9783446267978)SharonBakers avatar

Rezension zu "Fanny oder Das weiße Land" von Beatrix Kramlovsky

Berührend, packend und großartig erzählt!
SharonBakervor einem Jahr

Der Erste Weltkrieg hat Karl in Kriegsgefangenschaft gesetzt und nun sitzt er seit 1914 in Ostsibiren fest. Erbarmungslos müssen er und seine Mitgefangenen der Kälte und dem Hunger widerstehen, und das Einzige, was Karl aufrecht hält, sind seine Sehnsucht nach Fanny, nach Wien, nach dem gemeinsamen Sohn. Er kennt jedes Wort ihrer Briefe auswendig und trägt sie in seinem Herzen, deshalb beschließen er und seine Kameraden im Mai 1918 auszubrechen und sich auf den Weg in die Heimat zumachen. Ein Weg, der sie zehntausend Kilometer auf Trab hält, der sie ständig in Gefahr bringt und es immer schwerer macht, dem Gegner nicht in die Arme zu laufen. Was alle weiter machen lässt, ist die Sehnsucht nach daheim und ihr Zusammenhalt. Werden Sie es nach Wien schaffen? Wie lange wird die Reise dauern? Und können sie die Schrecken überstehen?


Momentan lese ich unglaublich gern Bücher mit geschichtlichen Hintergrund, dabei habe ich sonst um alles, was mit Krieg zu tun hat und das Leben um 1914-1945 einen Bogen gemacht. Zu schwere Kost, zu viel Leid, zu viel böse Geister. Aber ist es nicht so das Bücher aufarbeiten, schlimme Geschehnisse uns nicht vergessen lassen und Fehler sich nicht wiederholen sollen. Menschliche Schicksale und deren Kampf können ja auch positives Transportieren und Kraft spenden, das der Mensch doch einiges überstehen kann. Dieses Buch allerdings ist eine Perle, die es schafft, schlimmste Geschichte zu erzählen und das so poetisch und mit Liebe, das es schmerzt, aber genau richtig. Ihr seht, ich bin hier richtig begeistert und versuche es nun auch noch in Worte zu fassen.

Karl sitzt mit seinem Bruder Viktor in Sibiriens Gefangenenlager fest und mit diesem haben sie sogar noch Glück. Die Brüder und ihre Kameraden müssen sich keine überfüllte Baracke teilen, da sie die Kulissen fürs Theater bauen, somit ist das eine oder andere an Vergünstigungen drin. Und trotzdem zieht es sie nach Hause, zu ihren Lieben, denn das Warten auf ihre Freilassung wird zur Qual. Gleichwohl zweifeln sie auch, ob sie den Ausbruch wagen sollen, immerhin trennen sie zehntausend Kilometer von der Heimat und die Gefahren sind nicht einzuschätzen. Aber das Ausharren macht sie unruhig und so wagen die sechs Freunde die Flucht und das Abenteuer durch Russland nach Hause.

Und diese Reise aus Gefahren, Entbehrungen, Kampf, Überleben und immer wieder neue Kraft fürs Weiterkommen sammeln, erzählt die Autorin einfach großartig. Sie schickt Karl ins Vorfeld, dieser Mann, der durch seine Kunst zu einem gewissen Ruf gekommen ist, hält alle damit über Wasser. Er malt, wo zu malen ist, er baut Spielzeug, wenn es verlangt wird und das mit solch einer Intensität und Kunst, das dies ihr Überleben öfters sichert. Diese Reise wird sie aber trotzdem einiges kosten und erst 1921 enden. Hier lässt die Autorin ihre Figuren einiges erleben, was erschreckt, was einem nahe geht, was die Schrecken des Krieges immer wieder offenbart. So ist diese Geschichte ein gut ausbalancierter Akt zwischen Realität und Fiktion und könnte wirklich so gewesen sein. Was mich geschichtlich auch immer erschreckt ist, das Männer für ihr Land gebrochen zurückkehren und nicht wieder ins Leben finden und einfach vergessen werden. Ein Roman, der für die vergessenen Kriegsgefangen steht und zeigt, dass diese nicht vergessen sind.

Mir hat die gewählte Sprache der Autorin unglaublich gutgefallen, aufwühlend, erdrückend, kraftvoll und doch gleichzeitig sanft, melodramatisch und poetisch zugleich. Da fragt man sich, wie das bei einer Kriegsgeschichte funktionieren kann und das ist ganz einfach, der Motor von Karl ist die Liebe und die Sehnsucht, dass daheim die Frau auf ihn wartet und das lässt manches Grauen, so schlimm es ist, abmildern, ertragen, weitermachen. Toll gezeichnete Bilder, atemberaubende Kälte und Liebesbriefe, die einen tief berühren. Dazu noch das Ende, was für mich die Geschichte nochmals glaubwürdig abrundet. Ganz große Erzählkunst, die einen nicht kalt lässt.

Fanny oder das weiße Land ist ein berührender, packender und menschlicher Roman über das Überleben und die Kraft der Liebe. Geschichte, die wichtig ist und dem Menschen Hoffnung schenkt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Lichtsammlerin (ISBN: 9783446261921)3lesendemaedelss avatar

Rezension zu "Die Lichtsammlerin" von Beatrix Kramlovsky

Die Lichtsammlerin von Beatrix Kramlovsky
3lesendemaedelsvor 2 Jahren

Mary reist widerwillig aus Melbourne zu ihrer Mutter Erika nach Österreich. Sie kehrte vor Jahren nach dem Tod ihres Mannes in ihre alte Heimat zurück, denn so wirklich wohl fühlte sie sich nie als Auswanderin in Australien. Mary hingegen hat keinerlei Beziehung zum europäischen Kontinent. Hanni, die älteste Freundin der Mutter, sendet einen Hilferuf, da sie befürchtet, dass die zunehmende Alzheimererkrankung Erika's Gesundheitszustand verschlimmert. Und so müssen sich Mutter und Tochter einander wieder nähern, denn auch ihr Verhältnis war nie wirklich innig. Erika erzählt zum ersten Mal über ihr Leben während des Zweiten Weltkrieges. Über ihre Mutter Rosa, die für damalige Verhältnisse sehr selbständig agierte und Flüchtlinge im Wald versteckte und nachts versorgte.
Wir begleiten drei starke Frauengenerationen in dieser Familiensaga. Dies ist kein einfacher Roman, aber ein bewegendes Zeugnis über die Kriegs- und Vorkriegszeit. Vor allem die vielen Zeitsprünge gestalten das Lesen nicht leicht, aber man wird belohnt mit der einfühlsam erzählten Lebensgeschichte dieser Frauen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Joni ist eine unabhängige Frau. Während sie um die Welt reist und angesehene Politiker*innen trifft, sind ihre Kinder bei deren Vater. Joni ist die eigenwillige Protagonistin von Beatrix Kramlovskys neuem Roman "Frau in den Wellen". Lest über eine starke Frau, die für ihre Entscheidung, ihr Leben selbst bestimmen zu können, einen hohen Preis zahlen musste.
Neugierig geworden?

Möchtet ihr mehr über Joni und ihr Leben erfahren?

Zusammen mit Hanser verlosen wir 25 Exemplare des emotionalen Romans "Frau in den Wellen" für eine Leserunde.

Bewerbt euch* bis zum 02.10.2022, indem ihr auf folgende Frage antwortet, wenn ihr Teil dieser Leserunde sein möchtet:

Familie oder Karriere?
Wofür würdet ihr euch entscheiden, wenn man euch vor die Wahl stellen würde? Oder hättet ihr eine gute Formel, um Beides zu vereinbaren?

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Wenn ihr über neue Aktionen von Hanser informiert werden wollt, dann folgt dem Verlag auf LovelyBooks.

25x zu gewinnenendet in 2 Tagen
M
Letzter Beitrag von  Monika_Wildvor 7 Stunden

Familie.. immer wieder!!!

LovelyBooks lädt auch im Jahr 2020 zu spannenden Challenges ein.

Und auf euch warten tolle Gewinne.
Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist natürlich 2020 wieder dabei!

Liest du gerne Bücher mit Niveau?
Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.


15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2020 bis 31.12.2020 lesen.

Es gelten nur Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.
Auch Neuauflagen – 2020 erschienen - von Klassikern.

Die Regeln:

Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an.

Einstieg ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts.

Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein.

Es gelten nur Bücher (Achtung: keine Hörbücher, keine Bildergeschichten, keine Graphic Novels), die an diesem Beitrag angehängt sind!

Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Nimmst du die Herausforderung an?

Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2020 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.

Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.

Ich freue mich auf viele Anmeldungen!

Teilnehmer:

anna_m

anushka

BluevanMeer

bookflower173

Buchraettin

Celebra

Caro_Lesemaus

Corsicana

czytelniczka73

Dajobama

dj79

Federfee

Fornika

GAIA

Heikelein

Hellena92

Insider2199

Jariah

jenvo82

JoBerlin

Julia79

LaKati

leselea

luisa_loves_literature

kingofmusic

krimielse

Maddinliest

marpije

Miamou

MilaW

miro76

miss_mesmerized

naninka

nonostar

parden

Petris

renee

Ro_Ke

RoteChiliSchote

sar89

Schmiesen

Schnick

Schnuppe

schokoloko29

Sikal

Simi159

solveig

Sommerkindt

StefanieFreigericht

SternchenBlau

sursulapitschi

Susanne_Reintsch

TanyBee

TochterAlice

ulrikerabe

wandablue

Wuestentraum

Xirxe

Zauberberggast

948 Beiträge
Dajobamas avatar
Letzter Beitrag von  Dajobamavor 2 Jahren

Ertauscht.... Aber mach dir keinen Kopf, ist nicht so schlimm! Kann ich sicher tauschen!

Zum Thema
Einladung

Ich lade euch herzlich ein, meinen neuen Familienroman „Die Lichtsammlerin“ in einer Leserunde zu lesen und freue mich darauf eure Reaktionen kennenzulernen. Das Buch erschien vor sechs Wochen bei Hanserblau im Hanser Verlag

Zum Inhalt

Es geht um drei Frauen, um drei Generationen auf zwei Kontinenten, um Zivilcourage, große Lieben und echte Freundschaft.
Mary Brettschneider Clark wird 2012 in Melbourne telefonisch informiert, dass ihre Mutter Erika in Europa Hilfe braucht. Erika ist kurz nach dem Zweiten Weltkrieg noch in der Besatzungszeit Österreichs mit ihrem Mann Albert nach Australien ausgewandert, bekam dort ihre Kinder, wurde nie wirklich heimisch und kehrte nach Alberts Tod 1997 sofort nach Linz in Oberösterreich zurück. Mary, die sich als echte Australierin empfindet, verstand nie, was ihre Mutter so sehr an Europa band, aber ihr wurde ja auch im Gegensatz zu anderen Immigrantenkindern nie viel erzählt. Nun aber drängt sich die Vergangenheit mit Macht in Marys Leben und verändert alles.

Das erwartet Euch:

eine große Liebe in jeder der drei Generationen, eine richtige Freundschaft, die auch schwierige Situationen aushält, eine Entscheidung, die jede der Frauen für sich treffen muss und die Auswirkungen auf ihr Umfeld und die Zukunft haben werden.

Was dürft Ihr nicht erwarten?

Eine chronologisch erzählte Geschichte. Wir begleiten Mary und erfahren dazwischen, was früher passierte. Allerdings wissen wir immer mehr als Mary und entdecken jeden Grund für spätere dramatische Situationen.

Erste Pressestimmen:

„Beatrix Kramlovsky ist ein anrührender und fesselnder Mehrgenerationenroman gelungen. […] Dieses wirklich lesenswerte Buch lässt nicht nur Geschichte lebendig werden, sondern regt auch dazu an, mit geschärftem Blick auf die eigene Familienchronik zu schauen. […] Der Roman entwickelt einen unwiderstehlichen Sog […] detailliert, atmosphärisch spannend und historisch stimmig.“ Renate Naber, WDR 5 Scala, 20.5.2019

„Der erzählerisch ausgefeilten Sprache haftet viel Nachdrücklichkeit an, wenn sie Einzelschicksale porträtiert,...“ Evelyn Bubich, Buchkultur Juni 2919

„Ein Roman mit starken Frauen,...Intensive Momente.“ Peter Pisa, Kurier, 22.6.2019

Verlost werden
25 Bücher, die der Verlag an die Gewinnerinnen des Bewerbes schickt.

Eure Bewerbungen könnt Ihr vom 5. bis zum 12. Juli einschicken.
Ich werde gerne alle eure Fragen zum Schreibprozess und der Geschichte beantworten und bin während eurer Lesezeit mehrmals wöchentlich präsent.
Ich freue mich schon sehr auf diesen Austausch!


Beatrix
482 BeiträgeVerlosung beendet
tinstamps avatar
Letzter Beitrag von  tinstampvor 3 Jahren
in der Zwischenzeit sind meine Lektorin und ich schon mitten im Korrigieren des nächsten Romans (der dicker wird), der im Herbst herauskommt

Oh, ich habe gerade deine Zeilen gelesen und freue mich schon auf deinen nächsten Roman

Zusätzliche Informationen

Beatrix Kramlovsky im Netz:

Community-Statistik

in 64 Bibliotheken

von 17 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks