Beatrix Kramlovsky

 3,9 Sterne bei 34 Bewertungen
Autorin von Die Lichtsammlerin, Fanny oder Das weiße Land und weiteren Büchern.
Autorenbild von Beatrix Kramlovsky (©Privat)

Lebenslauf von Beatrix Kramlovsky

Die Kulturdiplomatin: Beatrix Kramlovky, geboren 1954 in Steyr, ist eine Österreichische Künstlerin und Schriftstellerin. Sie studierte Sprachen in Wien und veröffentliche schon zu Studienzeiten nebenbei Short Storys und Essays in österreichischen und deutschen Anthologien und Zeitungen. Nach ihrem Abschluss begann sie ihre Tätigkeit als bildende Künstlerin. 

Sie ist als Literaturvermittlerin tätig mit Schwerpunkt auf Frauen aus unterschiedlichen Kulturregionen weltweit. Außerdem gibt sie Tutorien und Workshops an Schulen und Universitäten in ganz Europa und Mittelamerika. Darüber hinaus hält sie Reden und Vorträge wie schon auf dem internationalen Europa-Forum 2016 zum Thema Kulturdiplomatie.

 Für ihre herausragenden Werke wurde sie bereits mit dem Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich, das Hans-Weigel-Stipendium und weiteren ausgezeichnet. Ebenso wurde er nominiert für den Friedrich Glauser-Preis für die beste Krimikurzgeschichte.

Alle Bücher von Beatrix Kramlovsky

Cover des Buches Die Lichtsammlerin (ISBN: 9783446261921)

Die Lichtsammlerin

 (26)
Erschienen am 13.05.2019
Cover des Buches Der vergessene Name (ISBN: 9783902878267)

Der vergessene Name

 (3)
Erschienen am 11.02.2014
Cover des Buches Fanny oder Das weiße Land (ISBN: 9783446267978)

Fanny oder Das weiße Land

 (3)
Erschienen am 19.10.2020
Cover des Buches Invasion der Wünsche (ISBN: 9783902878410)

Invasion der Wünsche

 (2)
Erschienen am 11.02.2015
Cover des Buches Die Lichtsammlerin (ISBN: 9783446270626)

Die Lichtsammlerin

 (0)
Erscheint am 23.08.2021
Cover des Buches Lateinamerika (ISBN: 9783902886194)

Lateinamerika

 (0)
Erschienen am 01.04.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Beatrix Kramlovsky

Cover des Buches Die Lichtsammlerin (ISBN: 9783446261921)3lesendemaedelss avatar

Rezension zu "Die Lichtsammlerin" von Beatrix Kramlovsky

Die Lichtsammlerin von Beatrix Kramlovsky
3lesendemaedelsvor 3 Monaten

Mary reist widerwillig aus Melbourne zu ihrer Mutter Erika nach Österreich. Sie kehrte vor Jahren nach dem Tod ihres Mannes in ihre alte Heimat zurück, denn so wirklich wohl fühlte sie sich nie als Auswanderin in Australien. Mary hingegen hat keinerlei Beziehung zum europäischen Kontinent. Hanni, die älteste Freundin der Mutter, sendet einen Hilferuf, da sie befürchtet, dass die zunehmende Alzheimererkrankung Erika's Gesundheitszustand verschlimmert. Und so müssen sich Mutter und Tochter einander wieder nähern, denn auch ihr Verhältnis war nie wirklich innig. Erika erzählt zum ersten Mal über ihr Leben während des Zweiten Weltkrieges. Über ihre Mutter Rosa, die für damalige Verhältnisse sehr selbständig agierte und Flüchtlinge im Wald versteckte und nachts versorgte.
Wir begleiten drei starke Frauengenerationen in dieser Familiensaga. Dies ist kein einfacher Roman, aber ein bewegendes Zeugnis über die Kriegs- und Vorkriegszeit. Vor allem die vielen Zeitsprünge gestalten das Lesen nicht leicht, aber man wird belohnt mit der einfühlsam erzählten Lebensgeschichte dieser Frauen.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Fanny oder Das weiße Land (ISBN: 9783446267978)TochterAlices avatar

Rezension zu "Fanny oder Das weiße Land" von Beatrix Kramlovsky

Eine Odysee durch ein verwirrtes Land
TochterAlicevor 3 Monaten

Beziehungsweise durch viele verwirrte Länder - und immer in Richtung Westen.

Wir begegnen hier dem Wiener Karl, der im Ersten Weltkrieg in russische Kriegsgefangenschaft gerät. Ihn verschlägt es ins östliche Sibirien, quasi ans andere Ende der Welt. Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Viktor und vier weiteren Männern gelingt ihm die Flucht, die zu einem unglaublichen Abenteuer wird und stellenweise an Doktor Schiwago, an anderer Stelle an eine  waghalsige Weltumrundung denken lässt.

Was Karl aufrecht hält, ist der Gedanke an Fanny, seine große Liebe und an den gemeinsamen Sohn. Dadurch erduldet er einiges und erreicht vieles: denn Karl ist ein Künstler, ein Maler, zudem geschickt im Erstellen von Figuren und damit rettet er sein Team nicht nur einmal.

Es ist eine unglaubliche, mehrjährige Odyssee, der die Rückkehrer ausgesetzt sind - sie führt mehrfach zu neuer Gefangenschaft, aber auch zu einer wundervollen Begegnung unter Freunden, nämlich bei deutschen Mennoniten, sowie zu weiteren sowohl erschreckenden wie auch (wenigen) erbaulichen Momenten.

Es ist, obwohl in ruhiger, kluger Sprache geschrieben, definitiv ein tollkühnes, aberwitziges, aber auch brutales Abenteuer, dem die Österreicher ausgesetzt sind. Beatrix Kramlowsky hat sicher alles andere als einen Abenteuerroman geschrieben, oder einen solchen auch nur geplant, ich habe aber mit sehr großer Spannung, ja Erregung gelesen. Und Ängste, Erschreckendes, aber auch mal Erfreuliches durchgestanden. 

Für mich ist dies ein wunderschönes, ja ein rührendes Buch, das mich sehr begeistert hat - ein besonderes Kleinod.

Kommentare: 1
2
Teilen
Cover des Buches Fanny oder Das weiße Land (ISBN: 9783446267978)N

Rezension zu "Fanny oder Das weiße Land" von Beatrix Kramlovsky

detailreich und leider zu distanziert
nonostarvor 5 Monaten

"Fanny oder Das weiße Land" erzählt nicht, wie zu vermuten wäre, die Geschichte von Fanny, sondern die von Karl, ihrem Mann. Karl ist seit 1914 in Kriegsgefangenschaft, zusammen mit seinen Gefährten sitzt er in Sibirien fest und alles was ihn von Hunger und Kälte ablenkt ist der Gedanken an Fanny und ihren Sohn Max. Nach vier Jahren können Karl, sein Bruder Viktor und der Rest seiner Freunde endlich gemeinsam aus dem Lager entkommen. Auf ihrer Flucht durch Sibirien bringen sie auf Pferdekarren, reparierten Eisenbahnwaggons oder auch zu Fuß, Kilometer um Kilometer zwischen sich und das Lager. Auch wenn sie immer wieder Umwege nehmen müssen, verlieren sie nie ihr Ziel, die Heimat und ihre Familien, aus den Augen.

Karl und seine Truppe lässt sich nie unterkriegen, immer finden sie einen Weg, weiter zu kommen, egal wie lange sie aufgehalten werden oder was sie dafür tun müssen, stets geht es irgendwie weiter. So oft es geht versuchen sie Kontakt zu der Familie aufzunehmen und v.a. Karl hält sich an den Briefen von Fanny fest, sie helfen ihm, nicht den Mut und die Hoffnung zu verlieren.

Beatrix Kramlovsky hat eine sehr beschreibende Art, die Dinge zu schildern. Ales wird sehr detailreich erzählt, das lässt die Gegenden zwar sehr lebendig erscheinen, war mir jedoch auch oft etwas zu viel. Trotz all des Detailreichtums bleibt die Handlung manchmal sehr distanziert und die genauen Beschreibungen schienen mir vom Wesentlichen abzulenken. Man bekommt jedoch ein gutes Gefühl für die Eintönigkeit des Lagerlebens, die Ausweglosigkeit, die sich vor den Freunden auftürmt. Ich hätte mir trotzdem etwas mehr Nähe zu den Figuren gewünscht, denn leider wolte bei mir keine emotionale Bindung aufkommen. Das Schicksal der Freunde zu lesen hat mich nicht so sehr berührt, wie erwartet. Ihr Leben in den verschiedenen Lagern und ihre Arbeit dort war mir zwar nicht unbedingt gleichgültig, doch viele Schilderungen habe ich irgendwann nur noch überflogen, da mir die nötige Aufmerksamkeit fehlte.

"Fanny oder Das weiße Land" schildert das Schicksal vergessener Kriegsgefangener und ihrer Reise zurück in die Heimat. Es ist durchaus kein schlechtes Buch und es gab auch immer wieder Passagen, die mir sprachlich sehr gefallen haben. Über weite Strecken blieb mir die Geschichte über Freundschaft, Liebe und brüderliche Verbundenheit im krieg zu detailreich und distanziert.

Kommentare: 2
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Einladung

Ich lade euch herzlich ein, meinen neuen Familienroman „Die Lichtsammlerin“ in einer Leserunde zu lesen und freue mich darauf eure Reaktionen kennenzulernen. Das Buch erschien vor sechs Wochen bei Hanserblau im Hanser Verlag

Zum Inhalt

Es geht um drei Frauen, um drei Generationen auf zwei Kontinenten, um Zivilcourage, große Lieben und echte Freundschaft.
Mary Brettschneider Clark wird 2012 in Melbourne telefonisch informiert, dass ihre Mutter Erika in Europa Hilfe braucht. Erika ist kurz nach dem Zweiten Weltkrieg noch in der Besatzungszeit Österreichs mit ihrem Mann Albert nach Australien ausgewandert, bekam dort ihre Kinder, wurde nie wirklich heimisch und kehrte nach Alberts Tod 1997 sofort nach Linz in Oberösterreich zurück. Mary, die sich als echte Australierin empfindet, verstand nie, was ihre Mutter so sehr an Europa band, aber ihr wurde ja auch im Gegensatz zu anderen Immigrantenkindern nie viel erzählt. Nun aber drängt sich die Vergangenheit mit Macht in Marys Leben und verändert alles.

Das erwartet Euch:

eine große Liebe in jeder der drei Generationen, eine richtige Freundschaft, die auch schwierige Situationen aushält, eine Entscheidung, die jede der Frauen für sich treffen muss und die Auswirkungen auf ihr Umfeld und die Zukunft haben werden.

Was dürft Ihr nicht erwarten?

Eine chronologisch erzählte Geschichte. Wir begleiten Mary und erfahren dazwischen, was früher passierte. Allerdings wissen wir immer mehr als Mary und entdecken jeden Grund für spätere dramatische Situationen.

Erste Pressestimmen:

„Beatrix Kramlovsky ist ein anrührender und fesselnder Mehrgenerationenroman gelungen. […] Dieses wirklich lesenswerte Buch lässt nicht nur Geschichte lebendig werden, sondern regt auch dazu an, mit geschärftem Blick auf die eigene Familienchronik zu schauen. […] Der Roman entwickelt einen unwiderstehlichen Sog […] detailliert, atmosphärisch spannend und historisch stimmig.“ Renate Naber, WDR 5 Scala, 20.5.2019

„Der erzählerisch ausgefeilten Sprache haftet viel Nachdrücklichkeit an, wenn sie Einzelschicksale porträtiert,...“ Evelyn Bubich, Buchkultur Juni 2919

„Ein Roman mit starken Frauen,...Intensive Momente.“ Peter Pisa, Kurier, 22.6.2019

Verlost werden
25 Bücher, die der Verlag an die Gewinnerinnen des Bewerbes schickt.

Eure Bewerbungen könnt Ihr vom 5. bis zum 12. Juli einschicken.
Ich werde gerne alle eure Fragen zum Schreibprozess und der Geschichte beantworten und bin während eurer Lesezeit mehrmals wöchentlich präsent.
Ich freue mich schon sehr auf diesen Austausch!


Beatrix
489 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Beatrix Kramlovsky im Netz:

Community-Statistik

in 58 Bibliotheken

auf 15 Wunschzettel

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks