Becca Fitzpatrick Hush, Hush

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(28)
(27)
(12)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Hush, Hush“ von Becca Fitzpatrick

Falling for the fallen... a stunning, sexy debut YA novel about a romance between a high school student and a fallen angel.

Stöbern in Fantasy

Aufbruch nach Sempera

Zum Ende hat mich das Buch mitgerissen."

Lexy_Koch

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Ein wirklich tolles Buch. Annie J. Dean kann Gefühle wundervoll in Worte zu fassen. Ich freue mich auf Band 2

Sandra251

Irrlichtfeuer

Ich durfte diese sympathische junge Autorin auf dem Bloggertreffen des Verlages 2016 kennen lernen und freue mich schon auf neues von ihr

Kerstin_Lohde

Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin

Gute Dinge brauchen ihre Zeit.

nickypaula

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • “Let’s be honest, Nora. You’ve got it bad for me."

    Hush, Hush
    Laralarry

    Laralarry

    01. October 2016 um 11:58

    Inhalt: Romance was not part of Nora Grey's plan. She's never been particularly attracted to the boys at her school, no matter how hard her best friend, Vee, pushes them at her. Not until Patch comes along. With his easy smile and eyes that seem to see inside her, Patch draws Nora to him against her better judgment. But after a series of terrifying encounters, Nora's not sure whom to trust. Patch seems to be everywhere she is and seems to know more about her than her closest friends. She can't decide whether she should fall into his arms or run and hide. And when she tries to seek some answers, she finds herself near a truth that is way more unsettling than anything Patch makes her feel. For she is right in the middle of an ancient battle between the immortal and those that have fallen - and, when it comes to choosing sides, the wrong choice will cost Nora her life. Rezension: Da mir dieser Roman nun schon mehrmals von Goodreads vorgeschlagen wurde, habe ich mich in der Erwartung einer leichten Lektüre an Hush, Hush herangewagt und ich wurde nicht enttäuscht. Es erfindet die Welt nicht neu und auch sonst ist es eher ein Ablatsche von Twilight, aber man muss ja nicht immer Brontë oder Dickens lesen. Ein großer Negativpunkt ist jedoch die Protagonistin, die mir etwas zu hilflos daherkommt und sich generell gerne retten lässt. Obwohl das bei Bella Swan ja auch der Fall ist, kann ich nicht sagen, dass mich dieser Punkt bei Twilight sosehr gestört hätte, wie bei Hush, Hush. Vielleicht liegt es daran, dass mir Nora auch ohne ihre Hilflosigkeit unsympathisch wäre.

    Mehr
  • Rezension zu "Hush, Hush" von Becca Fitzpatrick

    Hush, Hush
    Favole

    Favole

    30. November 2012 um 12:59

    Gefallene Engel? Leserisches Neuland mit viel Potential. Inhalt: Nora ist seltsam fasziniert von ihrem neuen Laborpartner in Biologie. Dabei macht er sich nicht gerade beliebt bei ihr. Und plötzlich passieren merkwürdige Dinge um sie herum. Ist Patch dafür verantwortlich? Oder ist es jemand oder "etwas" anderes? Meinung: Die Idee der gefallenen Engel ist zwar nicht neu, war aber doch mehr oder weniger lesetechnisch für mich Neuland. In einigen Büchern wurde die Thematik zwar am Rande einmal erwähnt, stand aber nie im Mittelpunkt wie hier. Die Geschichte an sich ist schön geschrieben, aber an manchen Stellen bin ich auch wenig gestolpert. Dies lag meist an kleinen Brüchen im Verhalten der Charaktere oder der Geschichte selbst, die ich so nicht ganz nachvollziehen konnte. Das Buch ließ sich dadurch zwar schon noch angenehm, aber nicht immer flüssig lesen. Die Mischung aus Romanze, ein klein wenig Krimi und Fantasy á la Twilight finde ich recht gelungen. Die Charaktere sind ansonsten ganz schön ausgearbeitet, aber es bleibt auch noch vieles offen. Da dies der erste Band von vieren ist, stört mich das auch nicht weiter. Die Sprache, ich habe es ja in Englisch gelesen, war für mich in Ordnung. Es gab sehr wenige Wörter, die ich auch im Kontext nicht erschließen konnte und daher nachgesehen habe. Das immer mal auftretende "period" am Satzende finde ich persönlich sehr nervig. Ich würde "basta/und Schluß/Punkt" am Ende eines Gedankensatzes auch in Deutsch nicht gern lesen. Besonders gut: Es sticht eigentlich nichts besonders heraus. Am ehesten die Idee der gefallenen Engel inklusive deren Umsetzung. Eher schlecht: "period" Fazit: Insgesamt ein guter und vor allem vielversprechender Anfang einer interessanten Reihe. Den zweiten Teil werde ich mir sicher bald besorgen. Sicher nicht nur für Fans lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Hush, Hush" von Becca Fitzpatrick

    Hush, Hush
    Snowhoney

    Snowhoney

    22. December 2011 um 20:25

    Normalerweise halte ich nicht viel von übermäßig gehypten Büchern bzw. davon sie überhaupt zu lesen. Ich steige so ungern auf einen fahrenden Zug auf, aber hier wurde ich überredet, indem man mir das Buch einfach geschenkt hat. Schnell wurde ich in die Geschichte und das Leben von Nora Grey hineingezogen, lernte zusammen mit ihr mehr über den geheimnisvollen Patch, ließ mich verwirren und verzaubern in gleichem Maße und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Fazit: Absolut gelungenes Fantasybuch. Action, Geheimnisse, eine Spur Wahnsinn und eine Romanze gut vereint in einem Buch. Der zweite Teil wird auch bald gelesen werden müssen ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Hush, Hush" von Becca Fitzpatrick

    Hush, Hush
    Rocio

    Rocio

    08. December 2011 um 15:53

    Inhalt: Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie, und Nora ist zutiefst fasziniert von seiner rätselhaften Ausstrahlung. Doch zugleich macht Patch ihr auch Angst. Denn immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden, und sie wird den Verdacht nicht los, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Immer tiefer wird Nora verstrickt in Ereignisse, in denen Himmel und Hölle ganz nah beieinander liegen ... Meine Meinung: Ich muss sagen, dass ich "Hush, hush" mit nicht sehr hohen Erwartungen angegangen bin. Das Cover ist zwar recht hübsch anzusehen, strahlt aber etwas sehr Klischeehaftes aus und irgendwie meint man eine ähnliche Geschichte schon häufiger gelesen zu haben: Mädchen trifft überirdisch gutaussehenden, gehimnisvollen Jungen, sie verlieben sich, es kommt raus, dass der Junge irgendein magisches Wesen ist und dann muss er sie im Laufe des Buches noch vor 100 Gefahren retten. Und im Grunde läuft die Geschichte des Buches auch genau so ab. Dennoch fand ich es alles andere als schlecht. Warum? Trotz der stereotypen Geschichte ist das Buch nicht sehr Klicheehaft. Das beginnt schon bei Nora. Sie ist nicht das typische hilflose, weinerliche Mädchen, dass ihrem neuen Traumprinzen sofort und bedingungslos vertraut, sondern ist misstrauisch, neugierig und kann sich auch mal selbst verteidigen. Dann ist da Patch. Das Besondere an Patch ist vorallem, dass man als Leser nicht weiß, auf welcher Seite er nun steht. In den meißten Fantasybüchern dieser Art ist sofort klar: aha, der ist der Gute und der ist der Böse. Nicht so bei Patch. Bis zum Ende ist nicht klar, ob er nicht doch eigentlich der Bösewicht ist. Außerdem ist er erfrischend normal für einen Jungen in seinem Alter und kein so überromantischer, prüder und übervorsichtiger Typ, wie wir ihn aus vielen Büchern kennen. Und dann ist da noch die wirklich überraschende Wendung am Schluss des Buches, mit der ich definitiv nicht gerechnet hätte. Alles in allem wurde ich sehr gut unterhalten und werde mir sicherlich auch bald den zweiten Band zulegen um zu erfahren, wie es mit Nora und Patch weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Hush, Hush" von Becca Fitzpatrick

    Hush, Hush
    serpent

    serpent

    03. July 2011 um 15:01

    Der Tag beginnt für Nora schon schlecht, als sie in den Biounterricht kommt und an der Tafel große die Worte „Menschliche Reproduktion (Sex)“ liest und feststellen muss, dass ihr Lehrer die übliche Sitzordnung etwas aufmischen will und sie nicht länger mit ihrer besten Freundin Vee zusammen arbeiten darf. Dass sie auch noch ausgerechnet neben den neuen Schüler gesetzt wird, passt ihr gar nicht. Nicht nur, dass Jungs sie einfach nicht interessieren – Patch wirkt mit seinen tiefschwarzen Augen auch geheimnisvoll und Angst einflößend. Und anziehend. Nora ist hin- und her gerissen zwischen der Anziehung, die Patch auf sie ausübt und der Angst, die er ihr einflößt. Besonders als in den folgenden Tagen immer mehr merkwürdige Ereignisse in ihrer Gegenwart passieren und sie sich verfolgt fühlt. Da Patch scheinbar mehr über sie wie als er sollte, vermutet sie ihn hinter den Vorkommnissen und kann sich doch seinem Blick nicht entziehen. Schnell begreift sie, dass mit dem geheimnisvollen Jungen etwas nicht stimmt und als sie hinter das Geheimnis seiner merkwürdigen Nabe kommt, ist es schon fast zu spät und sie ist mitten drin in einem uralten Krieg zwischen Engeln und gefallenen Engeln… Wie das Cover schon verrät: hier geht es um eine verbotene Liebe, einen Krieg und Engel. Heutzutage schlichtweg DAS Rezept für einen erfolgreichen Jugendfantasyroman. Dennoch schafft Becca Fitzpatrick es, ihre Leserinnen in den Bann zu ziehen und kurzweilig zu unterhalten. Das mag zum einen an den Charakteren liegen. Nora ist ganz der durchschnittliche Teenager, was wohl die Identifikation erleichtert. Um dennoch nicht in der Unscheinbarkeit zu versinken, ist ihr Gefühlsleben äußerst passend und genau beschrieben. Als die ersten merkwürdigen Ereignisse um sie herum passieren, zweifelt sie zunächst an ihrem Verstand anstatt die – zugegeben – haarsträubenden Geschichten jemandem zu erzählen. Ihr Verhalten ist dabei sehr natürlich und wirkt nicht konstruiert. Auch ihr Zwiespalt (Patch anziehend finden kontra Angst vor ihm haben) ist so gut beschrieben, dass man als Leser selber anfängt an dem mysteriösen Jungen zu zweifeln. Noras bisweilen eingeworfenen, pointierten Überlegungen sind zudem erfrischend und lockern die doch recht düstere Atmosphäre des Buches immer wieder auf. Patch gegenüber bin ich hingegen etwas unschlüssig. Er wird zunächst als geheimnisvoller Rebell dargestellt. Seine ganze Art und Weise, wie er auftritt, lassen an einen typischen „Ich wirke gefährlich, bin tief in mir drin aber ein netter Typ“ denken. So riskiert er gerne mal eine dicke Lippe und treibt sich abends in eher zwielichtigen Bars rum, lässt aber trotzdem immer wieder eine Seite an sich durchblitzen, die davon überzeugt, dass er nicht wirklich gefährlich ist. Kurzum: er ist der mysteriöse Bad Boy. Er sagt zur richtigen Zeit das Richtige, spielt bisweilen mit dem Feuer und scheint dunkle Geheimnisse zu haben. Und genau das war auch mein Problem. Ich kann nicht umhin zuzugeben, dass auch ich Patch beim Lesen etwas verfallen bin. Er ist einfach die Sorte von Typ, auf die jedes Mädchen heimlich schielt. Aber ich hatte immer wieder das Gefühl, dass er einfach ein zu perfektes Timing hat, zu perfekt reagiert und zu perfekt ist. Man merkt der Figur leider an, dass eine Frau hier genau das geschrieben hat, was Frauen gerne lesen wollen. Etwas mehr Ecken und Kanten, die nicht so konstruiert erscheinen, hätten dem Charakter sicher gut getan – und hätten verhindert, dass ich im Nachhinein doch ein paar Punkte Abzug geben muss. Die Geschichte selber ist dafür wieder spannend und gut erzählt. Becca Fitzpatricks Schreibstil ist auf den Punkt getroffen ohne unnötige Schnörkel und überflüssige Dialoge. Gekonnt eingesetzter Wortwitz und das langsame Annhähern an die Thematik fesseln durchgehen an das Buch. Auch hier ist mein einziger Kritikpunkt die Vorkommnisse gegen Ende, die doch zeigen, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt, das nach dem altbekannten Muster handelt. Kein warum wird genauer geklärt, Patch und Nora sind einfach unsterblich in einander verliebt und wenn wir einmal ehrlich sind: dieses „Liebe bis in den Tod“-Geschwafel können wir schon seit Twilight nicht mehr haben. Für Fans von Engelsgeschichten, mysteriösen Typen und dramatischen, verbotenen Liebesgeschichten ist „Hush, hush“ sicherlich ein Volltreffer. Für alle Anderen immerhin eine leichte Unterhaltung, die dennoch Neugierig auf die Fortsetzungen macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Hush, Hush" von Becca Fitzpatrick

    Hush, Hush
    Cara_Elea

    Cara_Elea

    25. June 2011 um 15:23

    INHALT Nora ist 16 Jahre alt und geht zusammen mit ihrer besten Freundin Vee auf die Coldwater High School in Maine, USA. Sie lebt mit ihrer Mutter auf einer Farm etwas außerhalb der Stadt, ihr Vater lebt nicht mehr. Zu Beginn des neuen Schuljahres kommt ein neuer Schüler in Noras und Vees Biologie-Klasse: der gutaussehende aber mysteriöse Patch. Nora soll mit ihm in Biologie zusammen arbeiten. Zunächst ist sie davon gar nicht begeistert, und sie stört sich an seiner Art. Doch sie findet ihn auch interessant und gutaussehend. Doch mit der Zeit realisiert Nora, dass Patch Dinge über sie weiß, die er nicht wissen sollte....Un als Nora beginnt, Nachforschungen anzustellen, passieren Dinge in Noras Leben, die nicht passieren sollten. Aber auf welcher Seite steht Patch? REZENSION Zuerst: ich lese zwar recht viele Jugendbücher, aber ich habe bis jetzt immer ein wenig Abstand zu der Dark Romance Ecke gehalten, da ich einfach glaubte, dass ich mit dieser Art von Büchern nichts anfangen kann. Mehr durch Zufall bin ich dann in der Bücherei auf diesen Roman gestoßen. Und ich muss sagen: besser als gehofft. Nun ja, meine Erwartungen waren nicht hoch, aber dieser Roman zeichnet sich durch solide Charaktere und ein gutes Setting aus. Nora ist einem von Beginn an sympathisch, was vielleicht daran liegt, dass das Buch aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Im Laufe des Buches merkt man aber auch, dass Nora manchmal ein wenig naiv ist und länger braucht, um Zusammenhänge zu verstehen. Die anderen Charakteren bleiben teilweise etwas blass und stereotypenhaft, wie zum Vee: die beste Freundin, die mit ihrer quirligen und spontanen Art den plot des Buches etwas auflockern soll. Die Geschichte ist logisch und nachvollziehbar, die düstere Atmosphäre zieht sich durch das ganze Buch und baut damit eine Grundspannung auf. Die Szenen zwischen Nora und Patch wären vielleicht noch ausbaufähig gewesen. Besonders der Showdown am Ende des Buches hat mir aber sehr gefallen. An manchen Stellen wurden Erklärungen vielleicht ein wenig zu hastig eingestreut und es wird nicht alles erklärt. Ich fand dies nicht sonderlich schlimm, da ich mich auf dieses Buch eingelassen habe mit dem Wissen, dass noch zwei weitere Teile (englische Titel: Crescendo & Silence) folgen werden. FAZIT Ein spannendes Jugendbuch, wohl eher für Mädels gedacht. Ein schönes Buch für zwischendurch, welches wahrscheinlich besonders bei Regen und dunklem Himmel gut wirkt. Wer viel aus dem Bereich Dark Romance liest, wird die Charaktere vielleicht ein wenig stereotypenhaft empfinden. Wenn man sich darauf einlässt, kann man auch als erwachsener Leser seinen Spaß haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Hush, Hush" von Becca Fitzpatrick

    Hush, Hush
    hana

    hana

    04. January 2011 um 23:14

    Ich muss sagen, dass mich "Hush, Hush" nicht vollständig begeistern konnte, allerdings bin ich auch von Anfang an nicht mit den größten Erwartungen an diesen Roman herangegangen. Trotzdem fand ich besonders den Anfang ziemlich fesselnd, leider kann der Roman dieses Niveau nicht ganz halten, aber es bleibt dennoch spannend. Als erstes einmal zu den positiven Aspekten von "Hush, Hush". Die Idee, die hinter diesem Roman steht hat mich begeistert, ich fand sie wirklich genial. Jedoch hätte man eindeutig mehr daraus machen sollen, so bleibt der Roman weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Desweiteren war "Hush, Hush" sehr flüssig und angenehm zu lesen. Patch fand ich auch irgendwie sympathisch, einen wirklichen "Charakter" konnte ich bei ihm zwar nicht erkennen, aber ich mag ja solche "Bad Boys" und das ist Patch auf jedenfall. ;-) Nun zum Negativen. Im Vergleich zu Nora geht Patch vollkommen unter. Mal davon abgesehen, dass ich mich mit ihr nicht anfreunden konnte, hatte sie noch weniger Charakter als Patch. Sie war für mich einfach nur nichtssagend, irgendein beliebiges 16jähriges Mädchen ohne Besonderheiten. Ich wüsste nicht wie ich sie charakterisieren sollte, da sie keinerlei Tiefen zeigt oder durch andere Dinge auffällt. Deshalb verstehe ich auch nicht, was Patch an ihr findet, für mich passen die beiden überhaupt nicht zusammen. Nora ist für mich eindeutig zu jung und nicht erwachsen genug, wahrscheinlich hätte die gesamte Geschichte mit einer älteren Nora und etwas mehr Erotik besser funktioniert. Ich meine Patch redet die ganze Zeit nur von "Desire" und "Lust", für ihn wäre eine Frau mit etwas mehr Lebenserfahrung irgendwie passender gewesen. Das war zumindest mein Gefühl. Das ist auch der Grund weshalb die Liebesgeschichte für mich überhaupt nicht funktioniert hat. Insgesamt fand ich den Roman in Ordnung und hätte mir vielleicht auch die Fortsetzung "Crescendo" gekauft. Allerdings scheint es so als ob dieser Roman genau meinen schlimmsten Alptraum wiederspiegelt und zwar den einer total nervigen, unselbstständigen, dummen und naiven Hauptprotagonistin. Auf Rezensionen sollte man zwar nicht zu viel geben, zum einen gibt es besonders im Jugendbuchbereich zu viele "Fan-Girls", die alles immer ganz toll finden und zum anderen, sind Rezensionen halt immer noch Meinungen anderer Leute und die müssen nicht den eigenen Geschmack wiederspiegeln. ;-) Trotzdem, ich bin vorgewarnt und werde erst einmal das Erscheinen das dritten Bandes abwarten. Sollte dies nicht der Abschluss der Reihe sein, werde ich wohl keinen Roman in dieser Serie mehr lesen. Fazit: Ein netter Jugendroman für Zwischendurch hinter dem eine schöne Idee steckt, die allerdings nicht sonderlich gut umgesetzt ist. Wer eine starke weibliche Hauptperson sucht oder eine nachvollziehbare Liebesgeschichte, sollte sich den Kauf von "Hush, Hush" zweimal überlegen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hush, Hush" von Becca Fitzpatrick

    Hush, Hush
    Ireadbooks

    Ireadbooks

    18. October 2010 um 17:54

    Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie, und Nora ist zutiefst fasziniert von seiner rätselhaften Ausstrahlung. Doch zugleich macht Patch ihr auch Angst. Denn immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden, und sie wird den Verdacht nicht los, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Immer tiefer wird Nora verstrickt in Ereignisse, in denen Himmel und Hölle ganz nah beieinander liegen ... Meine Meinung: Wow, ein super Buch, undzwar so gut das ich es in zwei Tagen durch hatte. Die Idee von eine gefallen Engel ist wirklich gut in dem Buch umgesetzt worden. Es ist mal was anderes und erfrischend. An manchen Stellen auch echt ein bisschen gruselig, mit viel Tod und dunklen Geheimnissen. Und auf den Twist am Ende kommen echt nur die ganz Schlauen...ich gehöre dann wohl nicht dazu:D Auf jeden Fall ein 5 sterne Buch ,woran zu einem großen Teil auch die Romanze schuld hat!! Ich kann es nur wärmstens enpfehlen! Ach ja und natürlich werde ich mir CRESCENDO holen!!!

    Mehr