Spring Time Love: June

von Becca Singer-Collins 
3,6 Sterne bei11 Bewertungen
Spring Time Love: June
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

tkmlas avatar

Unterhaltsamer Auftakt

bine174s avatar

eine schöne Liebesgeschichte mit Erotikelementen und sympathischen Charakteren

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Spring Time Love: June"

June Lockwood ist finanziell am Ende. Nach dem Tod ihrer Eltern hockt sie auf einem Berg von Schulden und die Bank verlangt die Rückzahlung der Hypothek.
Als der sündhaft attraktive Millionär D.C. Flemming, ihr das unmoralische Angebot macht, ihm für mehrere Wochen nicht nur als Scheinverlobte, sondern auch als Geliebte zur Verfügung zu stehen und im Gegenzug ihre Schulden zu übernehmen, sagt sie schweren Herzens zu. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr ein Feuerwerk aus Lust und Erotik bevorsteht und sie am Ende sogar um ihr Herz kämpfen muss.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07BSKMTNQ
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:28.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    JackyGs avatar
    JackyGvor 5 Monaten
    Eine spannende Geschichte

    Das Cover finde ich sehr schön. Man kann sich schon etwas vorstellen, worum es in dem Buch handeln könnte und ruft schon eine leichte Fantasie auf. Besonders der Sixpack ist sehr vielversprechend. :) 


    Der Schreibstil von Singer-Collins hat mir schon gut gefallen. Die Situationen wurden schon klar formuliert, sodass alles verständlich war und ich Spaß hatte, dieses Buch zu lesen.

    Die Handlungen an sich waren sehr interessant und konnte dieses Buch auch nicht mehr zur Seite legen, ich wollte immer weiter lesen und war doch etwas traurig als dieses Buch zu Ende ging. 

    Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne. 

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    tkmlas avatar
    tkmlavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsamer Auftakt
    Alte Liebe rostet nicht

    Dies ist der erste Teil einer Reihe um die drei Lockwood-Schwestern April, May und June. Im Auftaktband dreht sich alles um June Lockwood, die wie ihre beiden Schwestern ihre Eltern kürzlich durch einen Autounfall verloren hat. Durch die Trinkerei und Spielsucht ihres Vaters stehen die Schwestern vor dem Nichts. Außer jeder Menge Schulden hat ihnen ihr Vater nichts hinterlassen. June startet einen letzten Versuch bei der Bank, wenigstens das Haus zu retten. Dabei läuft sie dem Besitzer des Bankhauses direkt in die Arme. Sie erkennt D.C. nicht wieder, denn in der Schule hat sie ihn nie beachtet. Er hingegen hat sie sehr wohl wiedererkannt und sieht nun seine Chance zur Rache gekommen. June hatte ihm damals das Herz gebrochen und auch wenn er es sich nicht eingestehen will, ihr gehört sein Herz noch immer.

    Trotz der starken gegenseitigen Anziehung versuchen beide ihre wahren Gefühle zu verbergen.

    Die Charaktere der beiden Hauptfiguren waren stellenweise etwas widersprüchlich. Mir fehlten etwas die Hintergründe, wieso June D.C. in der Schule nie beachtet hatte. Sie kam aktuell ja überhaupt nicht als arrogantes Püppchen rüber, so wie sie von D.C. dargestellt wurde. Auch ihre Schwester May machte als 22jährige Studentin einen komplett naiven Eindruck, wenn sie nicht mitbekommen hatte, dass die Schwestern eigentlich total pleite waren.

    Trotzdem war das Buch eine nette Unterhaltung. Der Schreibstil las sich trotz kleiner Holperer flüssig und am Schluss kam das obligatorische Happy End.


    Kommentieren0
    45
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 6 Monaten
    Kriegen Sie sich oder nicht?

    Drei Schwestern und ein Haus voller Schulden. June Lockwood ist eine der Schwestern, Sie versucht die Rückzahlung irgendwie aufzuschieben, aber die Bank verlangt die Rückzahlung der Hypotheken. Völlig auf sich gestellt weiß June nicht mehr weiter, da trifft Sie einen alten Jugendfreund wieder D.C. Flemming. Der attraktive Mann ist aber auch noch schwer reich dazu, er macht June ein unmoralisches Angebot. Wenn Sie Sie darauf eingeht wäre Sie danach Schulden frei, wird Sie sich darauf einlassen?

    Die ist der erste Band der Lockwood Schwestern und wenn es so weitergeht, dann wird es ganz schön heiß. Mir gefiel die Story ganz gut, klar es geht darum das ein Mädel Geld braucht und ein „alter“ Bekannter ihr gerne dabei helfen möchte, natürlich nicht ganz uneigennützig. Aber was ich gut fand ist, dass es hier so bissel ein Katz- und – Mausspiel ist, beiden mögen sich und können doch nicht miteinander. Deswegen kann ich das Buch gut weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    bine174s avatar
    bine174vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: eine schöne Liebesgeschichte mit Erotikelementen und sympathischen Charakteren
    schöne Liebesgeschichte

    Es handelt sich hier um Teil 1 einer Serie um drei Schwestern, das Buch ist in sich abgeschlossen. 

    Ich kannte bisher noch kein Buch der Autorin, der Klappentext hat mich sehr angesprochen und ich war daher sehr gespannt auf das Buch.

    Im Gesamten hat es mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm leicht und ich habe mich sehr rasch eingelesen. Durch die abwechselnde Erzählung aus Junes und D.C.s Sicht konnte man sich auch in die beiden hineinversetzen. Die Handlung läuft schnell weiter und hat auch Twists, sodass man den Verlauf nicht vorhersehen kann. Allerdings fehlte mir ein wenig das Zwischenmenschliche zwischen den beiden - ich hätte mir gewünscht, noch ein wenig mehr über ihre Gefühle zu erfahren, und vor allem über die Entwicklung der Gefühle zwischen den beiden. Die Erotikszenen haben mir gut gefallen, sie waren prickelnd und ansprechend geschrieben, und vor allem nicht bis ins kleinste Detail auseinandergezogen, sondern eher kurz und knackig.

    Fazit: "spring time love: June" ist der erste Band einer Serie um drei Schwestern, der mir im gesamten gut gefallen hat. Die Autorin hat einen angenehmen locker-leichten Schreibstil und Twists im Plot haben den Handlungsverlauf nicht unbedingt vorhersehbar gemacht. Teilweise ging mir allerdings die Handlung ein wenig zu rasch weiter. Insgesamt konnte mich die Geschichte mit sympathischen Charakteren und einem interessanten Handlungsverlauf überzeugen und hat mich neugierig auf Band 2 gemacht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ellysetta_Rains avatar
    Ellysetta_Rainvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schöner Liebesroman mit sympathischen Charakteren, Humor sowie erotischen Szenen. 4,5 von 5 Sternen.
    Schöner Auftakt einer Liebesroman-Trilogie über drei Schwestern

    4,5 Sterne

    Inhalt:
    June Lockwood ist die Älteste von drei Schwestern. Ihre Schwester May studiert noch und April, die Jüngste, ist im Krankenhaus und benötigt eine kostspielige Operation.
    Nach dem Tod der Eltern sieht sich June mit einem hohen Schuldenberg konfrontiert und könnte auch das Elternhaus verlieren. Als sie in der Bank um Aufschub der Rückzahlung bittet, wird ihr diese vom Angestellten nicht gewährt. In der Bank trifft sie auf den reichen D.C. Flemming, dem die Bank gehört. D.C. war in ihrer Jugend in June verliebt und so bietet er ihr an, die Schulden und die Krankenhausrechnungen für ihre Schwester zu bezahlen, wenn sie für die nächsten zwei Monate seine Verlobte spielt und seine Geliebte wird.

    Meinung:
    Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Das Buch ist aus der Perspektive von June und D.C. geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
    Dies ist der erste Teil der Trilogie in der es um die Lockwood-Schwestern gehen wird. In diesem Auftaktband geht es um June, die bisher ein sorgloses Leben geführt hat, da ihre Familie gut betucht war, jedoch sieht sie sich jetzt mit dem durch die Spielsucht ihres Vaters verursachten Berg von Schulden konfrontiert. Als Älteste der Geschwister sieht sie die Verantwortung bei sich selbst und lässt sich somit auf den Deal mit D.C. ein.
    D.C. war in seiner Jugend ein Außenseiter und aufbrausend, der es nun finanziell weit gebracht hat. Jedoch lebt er nur für die Arbeit und scheint bis auf seinen besten Freund Ethan auch keine anderen Sozialkontakte zu pflegen. Aufgrund seiner Vergangenheit leugnet D.C. seine Gefühle sowohl sich selbst auch als June gegenüber.
    Die Szenen zwischen June und D.C. sind schön und gefühlvoll beschrieben, hätten jedoch noch etwas tiefgründiger bzw. länger sein können. Die erotischen Szenen sind ansprechend. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, vor allem in den großartigen Szenen mit Clarice, der Assistentin von D.C., die ihrem ach so bösen Chef furchtlos die Stirn bietet.
    Ein wenig mehr Tiefe vor allem im Hinblick auf die Gefühle, z.B. dass sich June und D.C. auch mal über privates unterhalten und näher kennen lernen, hätte der Geschichte gut getan, aber dies war, sicherlich auch aufgrund der eher geringen Seitenanzahl von ca. 200 Seiten, leider nicht der Fall. Nichtsdestotrotz sind mir die Charaktere ans Herz gewachsen und ich freue mich auf die weiteren Bände. Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten und habe die Lesezeit genossen, so dass es wunderbare 4,5 von 5 Sternen gibt.

    Fazit:
    Ein schöner Liebesroman mit sympathischen Charakteren, Humor sowie erotischen Szenen, jedoch fehlt noch etwas mehr die Tiefe, deswegen wunderbare 4,5 von 5 Sternen. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Bände der Trilogie um die Lockwood-Schwestern.

    Kommentieren0
    83
    Teilen
    Leseeule35s avatar
    Leseeule35vor 6 Monaten
    Solider Auftakt, jedoch nicht überraschend und Luft nach oben

    Spring Time Love: June – Autorin Becca Singer-Collins, erschienen am 28. März 2018, als eBook

    Spring Time Love: June ist der Auftaktband um die Lockwood-Schwester. Band 2 handelt von April und Band 3 dann um May.

    Zum Inhalt: June Lockwood ist finanziell am Ende. Nach dem Tod ihrer Eltern hockt sie auf einem Berg von Schulden und die Bank verlangt die Rückzahlung der Hypothek. Als der sündhaft attraktive Millionär D.C. Flemming, ihr das unmoralische Angebot macht, ihm für mehrere Wochen nicht nur als Scheinverlobte, sondern auch als Geliebte zur Verfügung zu stehen und im Gegenzug ihre Schulden zu übernehmen, sagt sie schweren Herzens zu. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr ein Feuerwerk aus Lust und Erotik bevorsteht und sie am Ende sogar um ihr Herz kämpfen muss.

    Die Handlung beginnt sehr rasant um man ist gleich mittendrin, was mir sonst recht gut gefällt, aber auf den ersten Seiten passiert gleich soviel, dass ich mich fragen musste, was denn noch im Rest des Buches geschehen mag.
    Die weitergehende Handlung war schon recht vorhersehbar und leider auch ohne großes Highlight oder dann auch wieder fehl platziert, also einfach zu viel des Guten.
    D.C. Der mit vollen Namen Daniel Christopher heißt, hatte schon von Jugendzeiten an eine Schwäche für June, jedoch war er für sie unsichtbar. Über die Jahre hinweg. Hat er sich dann zu einer Persönlichkeit entwickelt und durch ihre zufällige Begegnung fällt er June das erste mal so richtig auf. Doch D.C. Möchte Rache für damals und hier liegt das Problem, denn in meinen Augen reagiert er hier über, denn June hat nichts schlimmes in meinen Augen getan. Schnell wird klar,d ass immer noch Gefühle im Spiel sind, es gewaltig knistert, aber niemand an eine gemeinsame Zukunft so wirklich glaubt. Dazu kommen Missverständnisse und falsche Fährten, so dass es mit dem Gefühlschaos erst so richtig los geht. Der letzte Abschnitt des Buches hat mir persönlich am besten gefallen, da man hier etwas mehr hinter die Fassade der Charaktere blicken konnte und mehr Gefühl zu spüren war.

    Die Charaktere waren für mich nur oberflächlich herausgearbeitet, es gab viele Andeutungen, aber dennoch konnte man letztendlich nicht genug warm werden mit ihnen. Hier hätte ich mir mehr Tiefe, mehr Zwischenmenschliches und mehr Gefühl gewünscht. Die Handlung war schnell, aber an manchen stellen dann vielleicht doch zu schnell und daher auch ein Hang zur Unglaubwürdigkeit und Zweifel.

    Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Jedoch hat sich immer wieder der Fehlerteufel eingeschlichen, was dann das lesen auch stoppte. Dieser war leicht, spritzig und flüssig. Die Leselängen der Kapitel waren gleichbleibend kurz. Die beiden Protas geben die Handlung in der Ich-Perspektive wieder und dieser Wechsel ist im Text auch gut dargestellt. Die zwei Sichten haben mir sehr gut gefallen, so konnte man sich etwas besser in beide Charaktere hineinversetzen.
    Ich hatte keine Probleme der Handlung zu folgen und konnte zwischendurch auch schmunzeln. Die erotischen Passagen waren sehr gut und abwechslungsreich zu lesen und gefielen mir sehr gut, dennoch hätte ich auf einige Bezeichnungen hier verzichten können, ansonsten tolle bildhafte und ansprechende Beschreibungen.

    Mein Fazit: Ein solider, aber nicht überraschender Auftakt der neuen Buchreihe, jedoch mit jeder Menge Luft nach oben offen. Es konnte mich leider nicht vollends überzeugen, da einfach zu viele Faktoren unstimmig waren. Ich vergebe daher 3 bis 3,5 von 5 Sternen.

    Kommentare: 2
    32
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 6 Monaten
    Spring Time Love: June

    Inhalt:

    June Lockwood ist finanziell am Ende. Nach dem Tod ihrer Eltern hockt sie auf einem Berg von Schulden und die Bank verlangt die Rückzahlung der Hypothek. 
    Als der sündhaft attraktive Millionär D.C. Flemming, ihr das unmoralische Angebot macht, ihm für mehrere Wochen nicht nur als Scheinverlobte, sondern auch als Geliebte zur Verfügung zu stehen und im Gegenzug ihre Schulden zu übernehmen, sagt sie schweren Herzens zu. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr ein Feuerwerk aus Lust und Erotik bevorsteht und sie am Ende sogar um ihr Herz kämpfen muss.

    Meine Meinung:

    Dieser erotische Liebesroman ist der erste Teil der Trilogie um die Lockwood-Schwestern, in dem June im Vordergrund stand.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach, unverblümt und direkt, schnell und meist flüssig zu lesen. Stellenweise hätte ich mir eine andere Ausdrucksweise gewünscht.

    Die Handlung hält zwar nichts wirklich Neues bereit, dennoch ist es der Autorin durch die gute Umsetzung  gelungen, mich gut zu unterhalten. Die Spannung war trotz der Vorhersehbarkeit durchgehend vorhanden und hat mich das Buch kaum aus den Händen legen lassen. Ich habe mit June gefiebert. Eine schöne Geschichte für Zwischendurch, zum Genießen und Abschalten.

    Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. June tat mir zu Beginn richtig leid, wurde sie doch ohne Verschulden in eine schlimme Situation katapultiert. Der Wille ihre Schwestern nicht im Stich zu lassen und alles für die beiden zu tun, ist sehr ausgeprägt und absolut verständlich. Gerne hätte ich mehr über ihre Kunst erfahren, das Thema, ihre Leidenschaft, kamen mir etwas zu kurz.
    D.C. hat es nach einer harten Kindheit zu etwas gebracht und will jetzt June nur noch leiden sehen. Seine Rache ist ausgeprägt, wandelt sich aber im Laufe der Geschichte, die alten Gefühle wallen wieder auf. 

    Die erotischen Szenen sind explizit, detailliert, genau und direkt beschrieben. Dennoch sind sie ansprechend, etwas derb, aber nicht vulgär geschildert. 

    Allerdings haben mir die tieferen Gefühle etwas gefehlt. Ich hätte gerne mehr über die Emotionen der Protagonisten erfahren. Ansonsten hat mich das Buch gut unterhalten und mir eine heiße und unterhaltsame Lesezeit beschert.

    Fazit:

    Trotz der Vorhersehbarkeit eine erotische und unterhaltsame Geschichte für Zwischendurch. Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    K
    kleinesbuecherwuermchenvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Für mich leider kein Highlight
    Nicht ganz das, was ich erwartet habe

    Spring Time Love: June


    Inhalt:
    Die Künstlerin June hat große finanzielle Probleme: ihr Vater hat ihr als ältester von drei Töchtern eine Menge Schulden hinterlassen und das Haus droht verpfändet zu werden. Die Schwester May ist Studentin und April liegt im Krankenhaus und wartet auf eine lebensrettende Operation. Da begegnet June D.C., dem zufälligerweise die Bank gehört, die so viel Geld von ihr zurückverlangt. Was sie anfangs nicht erkennt: Sie haben gemeinsam die Schule besucht. Und D.C., der Problemschüler, war damals in June verliebt und diese Gefühle lassen sich nicht einfach vergessen, weshalb er ihr ein Angebot macht, das ihr finanziellen Probleme lösen soll. Für einen wichtigen Geschäftspartner, dem D.C.'s Playboy-Image nicht seriös genug erscheint, braucht der junge Banker eine Frau, die für die Dauer der geschäftlichen Verhandlungen seine Verlobte spielt. Da kommt ihm June gerade recht.

    Charaktere:
    June wird zwar immer als Künstlerin beschrieben, ab und zu bekommt man auch einen kurzen Einblick in ihre Arbeit mit den Skulpturen. Leidenschaft für den Beruf und das Gefühl, eine Künstlerin mit Leib und Seele zu sein, kam bei mir jedoch nicht an, was ich sehr schade finde. Gerade wenn Gefühle im Spiel sind, kann man aus Figuren mit kreativen Eigenschaften und einem Gespür für Kunst viel mehr machen. Was ich meine? Als Künstlerin braucht man ein Auge für Licht, Komposition und Szene. Man braucht ein Gespür für Schwingungen in Situationen, um sie während der Arbeit wieder ins Gedächtnis zu rufen und im Werk festzuhalten. Teilweise hat June das nach der Balkonszene getan, aber meiner Meinung nach hätte das noch tiefer gehen können. Zum Beispiel dass ihr in manchen Momenten auffällt, wie schön das Licht auf D.C.'s Gesicht aussieht. Oder dass sie ihn oder ihr eigenes Verhalten mit bekannten Kunstwerken vergleicht.
    Wenn man bestimmte Dinge, die charakteristisch sind für eine Künstlerin, in die Beschreibung der Welt durch die Augen von June einfließen lässt, dann wird dadurch deutlich: Künstlerin ist nicht nur ein Beruf für sie, nein, die Kunst ist mit ihr verbunden, sie ist ein Teil von ihr.
    Stellenweise wurde das schon umgesetzt – die Statue von dem Paar, das sich zwar an den Händen hält, aber nicht anschaut, hat mir sehr gefallen – aber nur an den Stellen, wo es gerade für den Plot als wichtig angesehen wurde. Nicht einfach so, um die Figur auch innerlich und in ihren Gedanken als Künstlerin zu charakterisieren. Davon hätte ich mir mehr gewünscht.

    D.C. heißt eigentlich Daniel Christopher, hatte in seiner Schulzeit aber auch noch etliche Spitznamen wie Drogen Chris oder Dozer Chris. Er hat sich hochgearbeitet vom Außenseiter der Schule bis zum erfolgreichen Banker. Wie er das geschafft haben soll, ist nicht ganz klar geworden, vermutlich bleibt es aber dem Plot geschuldet. Wäre er kein Banker, was soll er June dann als Gegenleistung in ihrem Deal bieten? D.C. ist ein sehr launischer Charakter, der gern mal etwas dominanter auftritt. Und mit launisch meine ich folgendes: er erkennt June, lädt sie zum Gespräch ein. Es wird gesagt, er will ihr Leiden genießen, weil sie ihr früher abweisend behandelt hat. Dann macht er ihr das Angebot, einfach nur weil er sie noch immer geil findet und gefühlte zwei Seiten später haben sie schon Sex. Ich konnte D.C.'s Gedanken nur schwer nachvollziehen. Ständig sind die Konflikte die selben: ich habe sie schon immer geliebt, aber das darf sie nicht erfahren, weil ich sie nach 8 Wochen wieder wegschicke, weil sie eine geldgeile Schlampe ist! Die Sache mit der möglichen Schwangerschaft fand ich etwas gewollt... Es ist wahrscheinlich beabsichtigt, dass man beim Lesen denkt „jetzt redet doch endlich miteinander!“, aber ich habe es eher als nervig denn als herzzerreißend empfunden.
    D.C. ist der Typ Mann, der einen als Leser ansprechen soll: dominant, launisch-“mysteriös“ und gleichzeitig ist June auf ihn angewiesen. Im Buch fand ich ihn noch erträglich, im echten Leben würde ich schreiend weglaufen. Bei mir ist der beabsichtigte Effekt, D.C. könnte unterbewusst mein größter, geheimer Traum sein, leider ausgeblieben.

    Die Nebencharaktere jedoch haben mir gut gefallen: Ethan, der Kinderarzt ohne Kinder, der sich wirklich hingebungsvoll seiner Arbeit widmet. Clarice, die Assistentin, die sich mit June anfreundet. Von May hat man nicht so viel mitbekommen, während ich mir bei April gewünscht hätte, dass ihre Krankheit eher benannt wird. Schließlich bestimmt ihre Krankheit das Leben aller Schwestern mit, da wäre es doch logisch, wenn sie den Leser informieren, was sie hat. Vielleicht wurde es bewusst nicht erwähnt, damit dann gegen Ende die Realisation, dass es Krebs ist, umso stärker einschlägt, aber ich war einfach nur zufrieden, dass ich jetzt endlich weiß, was sie hat.

    Abschließend noch etwas zum Stil: die Sprache war stellenweise schön, wenn es Vergleiche oder Metaphern gab. Ich mag bildliche Sprache, sowas wie „Wie er jetzt so auf sie zukam, geschmeidig wie ein Panther, den Kopf leicht arrogant nach hinten geneigt, stieg Junes Puls an.“ (S.179). Leider zeigt dieser Satz aber noch etwas anderes: die Ausdrucksweise wirkt etwas holperig. Das „wie“ am Satzanfang hätte ich durch ein „als“ ersetzt und schon klänge es flüssiger.
    In den erotischen Szenen war auch mir die Sprache etwas zu derb, was aber nicht heißt, dass das schlecht ist. Es gibt sicherlich Leser, die das nicht so empfinden.
    Ein Tipp dazu: hier hätte man einen schönen Kontrast nutzen können, indem bei D.C.'s Sicht etwas derb, passend zu seiner dominanten Haltung, und bei Junes Sicht etwas blumiger, leidenschaftlicher und liebevoller beschrieben wird.

    Fazit: Der Ansatz der Geschichte, die falsche Verlobte, war für mich der Grund, das Buch zu lesen. Für mich ging es etwas zu schnell mit den beiden, ein paar Dinge, auf die ich mich im voraus gefreut hatte, bzw die ich erwartet hatte, wurden nicht erwähnt. Die Charaktere waren okay, wirkten auf mich aber noch nicht ganz ausgereift. Einige Logik- und Rechtschreibfehler hätte man durch ein aufmerksames Überarbeiten sicher beheben können.
    Alles in allem war das hier ein netter Zeitvertreib, allerdings kein Highlight für mich.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    melanie1984s avatar
    melanie1984vor 6 Monaten
    sprachlich leider nicht wirklich überzeugend

    Dies ist der Auftaktband der Reihe rund um die Lockwood- Schwestern.

    June Lockwood ist finanziell am Ende. Nach dem Tod ihrer Eltern hockt sie auf einem Berg von Schulden und die Bank verlangt die Rückzahlung der Hypothek.
    Als der attraktive Millionär D.C. Flemming, Bankenchef, ihr das unmoralische Angebot macht, ihm für mehrere Wochen nicht nur als Scheinverlobte, sondern auch als Geliebte zur Verfügung zu stehen und im Gegenzug ihre Schulden zu übernehmen, sagt sie schweren Herzens zu. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr ein Feuerwerk aus Lust und Erotik bevorsteht und sie am Ende sogar um ihr Herz kämpfen muss...

    June hat nach dem Tod der Eltern eine schwere Last zu tragen. Sie muss sich um ihre schwerkranke Schwester kümmern und für ihre andere Schwester das Studium finanzieren. Ihr Vater hat ihr einen Berg Schulden hinterlassen. Als Künstlerin kann sie für die Kosten nicht mehr aufkommen und kann deswegen das Angebot von D.C. kaum ablehnen. Schon zu Schulzeiten kannten sich die beiden und haben sich dann längere Zeit aus den Augen verloren.

    Die erotischen Szenen sind für mich abwechslungsreich und prickeln. Hier habe ich nichts auszusetzen. Der Schreibstil allgemein ist leider sehr einfach gehalten, zudem finden sich viele Fehler, die meinen Lesefluss gestört haben. Auch das Ende war für meinen Geschmack etwas zu dick aufgetragen.

    FAZIT:

    Eine prickelnde Geschichte für Zwischendurch, die mich sprachlich leider  ganz nicht überzeugen konnte. Hier wäre definitiv mehr drin gewesen.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Lese_gernes avatar
    Lese_gernevor 6 Monaten
    Spring Time Love: June - ok, aber jetzt auch nicht außergewöhnlich

    June Lockwood hat finanzielle Probleme. Ihr Vater hat ihr einen Berg Schulden als Erbe hinterlassen. Dazu kommt, dass June eine hohe Verantwortung gegenüber ihren zwei jüngeren Schwestern hat. Als die Bank June unter Druck setzt und innerhalb vier Wochen das Geld haben möchte ist June am Ende. Der attraktive Millionär D.C. Flemmming bietet June einen Deal an. Sie soll für einige Wochen seine Verlobte spielen. Mit allem drum und dran. Dann wird er ihr die Schulden erlassen.  June geht auf diesen Deal schweren Herzens ein und ist sich nicht bewusst, dass sie sich in D.C. verlieben wird und einige erotische Erlebnisse haben wird.


    *****************************

    "Spring Time Love: June" ist der Auftakt einer Trilogie mit erotischen Zügen. Es sind noch jeweils zwei weitere Teile mit Junes Schwestern April und May geplant. Wie schon angesprochen handelt es sich bei diesen Büchern um Romane mit erotischen Szenen. Das sollte man vorher unbedingt wissen, wenn man sich die Bücher kaufen möchte. Zum Schreibstil selbst kann ich sagen, dass sich das Buch gut liest, die Sprachwahl etwas salopp ist und vielleicht daran noch etwas gearbeitet werden könnte. Im E-Book haben sich einige Wörter doppelt eingeschlichen, es gibt Buchstabendreher und manche Wörter wurden teilweise abgeschnitten. Von dem her könnte das Buch nochmal überarbeitet werden. Vielleicht gibt es ja irgendwann eine neue Auflage. Ich habe das E-Book vom 28.03.2018 gelesen. Dann zu den Charakteren. June kommt etwas verwöhnt rüber. Sie übt einen künstlerischen Beruf aus, bei dem es keine festen Arbeitszeiten gibt. Mir kommt sie so vor, wie wenn sie in den Tag hineinlebt und den Ernst des Lebens noch nicht so ganz begriffen hat. Auf der einen Seite hat sie eine große Verantwortung. Ihrer 22jährigen Schwester May muss sie das Studium finanzieren und ihre jüngste Schwester April hat einen Tumor und muss dringend operiert werden. Der Millionär D.C. hat eine dunkle Vergangenheit und versucht im Buch seine dominante Ader auszuleben. Er kleidet June für bestimmte Anlässe neu ein und übernimmt auch einige andere Kosten. Wer diese ganzen Details kennt wird an einige bekannte Kinofilme oder andere Bücher erinnert werden. So ist die Idee von "Spring Time Love" nicht neu und weißt zu anderen Filmen und Büchern dieser Art Parallelen auf. Da die Geschichte ganz ok war, aber für mich nicht viele neue Ideen hatte - außer dass sich auf den letzten Seiten eine gewagte Szene abspielt -  und die Wortwahl für mich manchmal etwas plump war vergebe ich *** Sterne.

    Kommentieren0
    66
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    Spring Time Love

    Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde. Diesmal haben wir den neuen Roman von Becca Singer-Collins »Spring Time Love: June« im Gepäck. Hast auch du Lust auf ein erotisches Feuerwerk?
    Dann bewerbe dich direkt für eines der Rezensionsexemplare.


    Autoren oder Titel-Cover
    June Lockwood ist finanziell am Ende. Nach dem Tod ihrer Eltern hockt sie auf einem Berg von Schulden und die Bank verlangt die Rückzahlung der Hypothek. 
    Als der sündhaft attraktive Millionär D.C. Flemming, ihr das unmoralische Angebot macht, ihm für mehrere Wochen nicht nur als Scheinverlobte, sondern auch als Geliebte zur Verfügung zu stehen und im Gegenzug ihre Schulden zu übernehmen, sagt sie schweren Herzens zu. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr ein Feuerwerk aus Lust und Erotik bevorsteht und sie am Ende sogar um ihr Herz kämpfen muss.



    Wir suchen insgesamt 10 Leser, die Lust haben, diesen Roman von Becca Singer-Collins  »Spring Time Love: June« zu lesen.  Wir vergeben dafür 10 Bücher als Digitales Rezensionsexemplar. 

    Aufgabe: Schreibe uns deinen Eindruck zur Leseprobe und warum du mitlesen möchtest?

    Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks