Belinda Pollard

 4.2 Sterne bei 27 Bewertungen
Belinda Pollard

Lebenslauf von Belinda Pollard

Belinda Pollard ist eine preisgekrönte ehemalige Journalistin mit einer Schwäche fürs Bergwandern – trotz Höhenangst und kaputter Knie. Verschollen in der Poison Bay ist ihr erster Roman, für den sie 2011 ein Varuna-Verlagsstipendium erhielt. belindapollard.com

Alle Bücher von Belinda Pollard

Belinda PollardVerschollen in der Poison Bay: Ein Neuseeland-Krimi (Wild Crimes 1)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Verschollen in der Poison Bay: Ein Neuseeland-Krimi (Wild Crimes 1)
Belinda PollardPoison Bay: Wild Crimes #1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Poison Bay: Wild Crimes #1
Poison Bay: Wild Crimes #1
 (1)
Erschienen am 02.12.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Belinda Pollard

Neu
KruemelGizmos avatar

Rezension zu "Verschollen in der Poison Bay: Ein Neuseeland-Krimi (Wild Crimes 1)" von Belinda Pollard

Rezension zu Verschollen in der Poison Bay
KruemelGizmovor 2 Tagen

Als Calli Brown sich darauf einlässt mit einer Gruppe alter Freunde durch die unwirtliche Wildnis von Neuseeland zu wandern, kann sie nicht ahnen was alles auf sie zukommen wird. In der entlegensten und rauesten Gegend von Neuseeland geht die Gruppe verschollen. Nun kämpft die Gruppe nicht nur gegen die Wildnis, das Wetter und den Hunger an um zu überleben, sondern jemand hat es auch auf sie abgesehen. Jeder von ihnen trägt ein Geheimnis in sich und Callie muss sich entscheiden wem sie noch trauen kann, damit sie nicht als Nächste stirbt.

Verschollen in der Poison Bay ist der erste Teil der Wild-Crimes Reihe von Bellinda Pollard.

Calli Brown begibt sich mit ihren alten Schulfreunden auf eine gefährliche Wanderung, bei dem sie bald um ihr Überleben kämpfen muss. Alle tragen seit den dramatischen Ereignissen vor 10 Jahren ein Geheimnis mit sich herum, als eine Freundin sich vor ihren Augen erschoss.

Calli und Jack, einer der alten Schul- und Studienfreunde, sind die beiden Hauptcharaktere in diesem Krimi. Calli ist ein sympathischer Charakter, der mehr Stärke in sich hat, als ihr zuerst klar ist. Einige ihrer Entscheidungen und Schlussfolgerungen waren für mich aber nicht immer logisch nachzuvollziehen. Jack ist wirkt erstmal wie ein in sich ruhender Mensch, aber die dramatischen Ereignisse fordern auch bei ihm ihren Tribut und er muss sich mit seinen Ängsten und Wünschen auseinandersetzen.

Der Kampf ums Überleben war eigentlich spannend erzählt, aber er hätte meiner Meinung nach gerne etwas mehr Atmosphäre vertragen. Ich bin sonst kein Mensch der unbedingt detaillierte Beschreibungen benötigt, hier fehlten sie mir vor allem bei den Landschaftsbeschreibungen. Ich konnte mir einfach kein wirkliches Bild von den Umgebungen machen um eine wirkliche bedrohliche und bedrückende Atmosphäre zu schaffen.

Die Nebenhandlung beschäftigt sich mit der Suche nach den Verschollen, hier sticht besonders Peter hervor, der als ehemaliger Kriminalbeamter nun die Polizei vor Ort leitet. Er ist ein besonnener Mann, der aber auch schon mal auf sein Bauchgefühl hört, und dadurch erst in Gang bringt.

Mein Fazit:

Ein interessanter Reihenauftakt mit einem eigentlich spannend erzähltem Überlebenskampf, dem aber etwas die Atmosphäre fehlte.

Kommentare: 6
36
Teilen
ViBres avatar

Rezension zu "Verschollen in der Poison Bay: Ein Neuseeland-Krimi (Wild Crimes 1)" von Belinda Pollard

Ein „Krimi“ der es für mich leider nicht ist
ViBrevor 22 Tagen

Zum Inhalt (wurde übernommen): „Die Maori nennen diesen Ort Ata Whenua – das Land der Schatten.“ Fernsehreporterin Callie Brown ist ein Stadtmensch mit einer Vorliebe für guten Kaffee. Dennoch lässt sie sich darauf ein, mit einer Gruppe alter Freunde durch die unwirtliche Wildnis von Neuseeland zu wandern, in der Hoffnung, über eine zerbrochene Beziehung hinwegzukommen. Was sie nicht weiß: Jemand hat es auf sie alle abgesehen. Verloren in einer der entlegensten und rauesten Gegenden Neuseelands und nicht nur den Elementen ausgeliefert, setzt der Überlebenstrieb bei den Wanderern ein. Jeder von ihnen trägt seit zehn Jahren sein eigenes Geheimnis mit sich. Callie muss sich entscheiden, wem sie vertrauen kann, damit sie nicht die Nächste ist, die stirbt ... Meinung / Schreibstil: Der Schreibstil war okay aber ziemlich einfach. Die verschiedenen Szenen haben mich leider nicht so mitgerissen, wordurch die Spannung auch sehr gelitten hat. Mit hat auch die Natur bzw. Landschaft von Neuseeland gefehlt. Es wurde kaum etwas beschrieben und hatte nicht richtig das Gefühl „dabei“ zu sein.

Kommentieren0
76
Teilen
E

Rezension zu "Verschollen in der Poison Bay: Ein Neuseeland-Krimi (Wild Crimes 1)" von Belinda Pollard

Wanderer-Thriller in den Bergen Neuseelands
evaczykvor 23 Tagen

Die Situation erinnert an einen klassischen "Whodunit" in der Tradition britischer Kriminalliteratur:  Eine Gruppe von Menschen, abgeschnitten von der Außennwelt. Schatten der Vergangenheit. Ein Todesfall, dann noch einer, während Misstrauen und Paranoia um sich greifen. Wer überlebt, und wer ist wie in das  Geschehen verstrickt?      Doch Belinda Pollards Psychothriller "Verschollen in der Poison Bay" spielt nicht in einem Landhaus im nebelumwallten Hochmoor oder an Bord eines Kreuzfahrtschiffs, sondern in der Bergwelt Neuseelands. Für die Gruppe ehemaliger Schulfreunde, die zu einer zehntägigen, anspruchsvollen Wanderung aufbricht, hält das gemeinsame Abenteuer ganz andere Erfahrungen bereit, als sie erwartetet hatten. Plötzlich sind sie auf sich zurückgwworfen in einer feindlichen, unzugänglichen Natur, müssen Erdrutsche und Lawinen überleben, mit Schneefall und Regen zurecht kommen, mit dem rapide schrumpfenden Vorrat an Lebensmitteln.



Schnell zeigt sich: die Natur ist nicht der einzige Feind. Sicher geglaubte Freundschaften können ebenso bröckeln wie alte Animositäten. Doch wem kann vertraut werden, wenn der Preis Überleben heißt? Die Fernsehjournalustin Callie, die Krankenschwester Erica, der Rechtsanwalt Kain, die diabeteskranke Rachel,.der Dokumentarfilmer Jack und die anderen Mitglieder der Gruppe müssen über sich selbst hinauswachsen, um nicht einfach aufzugeben. Doch was, wenn ein Mörder oder eine Mörderin unter ihnen ist?



Der Weg der Gruppe durch die Wildnis, ihr Umgang mit Ängsten und Krisen, die Beschreibung einer ebenso grandiosen wie schrecklichen Natur - das ist der eine Erzählstrang dieses spannenden und atmosphärischen dichten Thrillers. Der andere schildert diie verzweifelte Suche von Rachels Mutter nach ihrer in den Bergen verschollenen Tochter, die Unterstützung durch den neuseeländischen Kleinstadtpolizisten, der seine Vergangenheit als Ermittler in komplizierten Kriminalfällen längst hinter sich gelassen zu haben glaubte. Dann erkennt er - die Nachforschungen werden unerklärlicherweise torpediert - und die Verantwortung ist im eigenen Team zu suchen.



"Verschollen in der Poison Bay" ist überaus spannend zu lesen und die Autorin zeichnet auch die Nebenfiguren mit durchaus liebevollen Details. Spannend zu lesen, denn auch wenn schon relativ bald klar wird, wo die Schuldigen zu suchen sind, weiß der Leser bis kurz vor dem Schluss nicht, wie viele der verschollenen Wanderer am Ende überleben werden.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
BelindaPollards avatar

Mein preisgekrönter Neuseeland-Krimi ist gerade auf Deutsch erschienen und hat bereits mehrere tolle Rezensionen erhalten!


Weil ich mich so darüber freue, verlose ich jetzt ein Print-Exemplar von VERSCHOLLEN IN DER POISON BAY.


(auf drei Kopien erhöht!)

Also, Neuseeland- und Krimifans, bewerbt euch schnell für die Teilnahme an der Verlosung!


Einfach auf den blauen „Jetzt bewerben“-Button klicken – und viel Glück!


(Please forgive that my answers to your comments must be in English. I am Australian, but I love to talk to you all. Bitte verzeihen Sie, dass meine Antworten auf Ihre Kommentare in Englisch sein müssen! Ich bin Australier, aber ich liebe es, mit euch allen zu sprechen.)


Mehr zum Buch:

„Die Maori nennen diesen Ort Ata Whenua – das Land der Schatten.“

Fernsehreporterin Callie Brown ist ein Stadtmensch mit einer Vorliebe für guten Kaffee. Dennoch lässt sie sich darauf ein, mit einer Gruppe alter Freunde durch die unwirtliche Wildnis von Neuseeland zu wandern, in der Hoffnung, über eine zerbrochene Beziehung hinwegzukommen.

Was sie nicht weiß: Jemand hat es auf sie alle abgesehen.

Verloren in einer der entlegensten und rauesten Gegenden Neuseelands und nicht nur den Elementen ausgeliefert, setzt der Überlebenstrieb bei den Wanderern ein. Jeder von ihnen trägt seit zehn Jahren sein eigenes Geheimnis mit sich. Callie muss sich entscheiden, wem sie vertrauen kann, damit sie nicht die Nächste ist, die stirbt ...

Erster Teil der „Wild Crimes“-Reihe

Varuna Fellowship Winner, IPPY Silver Medalist


p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 8.0px 0.0px; font: 11.0px Calibri} p.p2 {margin: 0.0px 0.0px 8.0px 0.0px; font: 11.0px Calibri; min-height: 13.0px}
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Belinda Pollard im Netz:

Community-Statistik

in 36 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks