Bella Forrest The Gender Game - Machtspiel der Geschlechter

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Gender Game - Machtspiel der Geschlechter“ von Bella Forrest

Für Fans der "Tribute von Panem" und "Die Bestimmung"gibt es jetzt eine einmalige neue Geschichte: Ein giftiger Fluss trennt die Welt, in der die neunzehnjährige Violet Bates lebt, nach Geschlechtern.  Im Osten herrschen die Frauen, im Westen die Männer. Willkommen in den Ländern Matrus und Patrus. Seit ihr geliebter kleiner Bruder verschwunden ist, wird Violets Leben von einer Wut kontrolliert, die sie zu unterdrücken versucht. Sie war bereits eine Gefangene ihrer eigenen Nation, doch nun ist sie für ihre Verbrechen zum Tode verurteilt worden. Doch eine Entscheidung könnte ihr das Leben retten: Ins Königreich von Patrus zu gehen, wo die Männer herrschen und Frauen sich zu unterwerfen haben.   Für ein widersinniges Mädchen wie Violet ist alles in einem Patriarchat gefährlich. Sie darf die Regeln nicht brechen, wenn sie am Leben bleiben will. Doch Regeln zu folgen gehörte noch nie zu ihren Stärken und als sie in größere Gefahr gerät, als sie es jemals hätte ahnen können, sieht sich Violet gezwungen, Vieles in diesem verbotenen Königreich aufzugeben... sogar eine verbotene Liebe.    In einer Welt, die nach Geschlechtern getrennt ist, können nur die Stärksten überleben... _____________________________________________   *Weltweit mehr als 3.200 Rezensionen mit 5 Sternen   Was Testleser sagen:   "Bella verleiht diesem Genre ein ganz neues Niveau. Stellt euch die Machenschaften der ´Bestimmung´ vor, die Spannung von ´Die Auserwählten im Labyrinth´ und die fesselnde Aufregung der ´Tribute von Panem´. Genau das erreicht Bella mit ihrem neuen Roman The Gender Game - Machtspiel der Geschlechter".   "Das nächste GROSSARTIGE BUCH. Einzigartig und brillant."    "Die perfekte Mischung aus Abenteuer, Mystik, Thriller, einer aufblühenden Liebe und Herzschmerz. LEST DIESES BUCH SO BALD WIE MÖGLICH! Ihr werdet es nicht bereuen."   "Man kann nie vorherahnen, in welche Richtung Bella Forrest eine Geschichte lenkt!"   "Intrigen, Gefahr und Geheimnisse auf jeder neuen Seite."   "Sobald ich mit dem Lesen begonnen hatte, wusste ich, dass ich das Buch nicht zur Seite legen könnte. Mein Herz schlug im selben Rhythmus wie Violets [...]. Die unerwarteten Wendungen haben mir die Sprache verschlagen."     "Ränkespiele, Spionage und mittendrin eine starke, kluge Frau. Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen."   Wenn ihr Fans von Suzanne Collins oder Veronica Roth seid, dann ist dies ein Abenteuer, das ihr nicht vergessen werdet.KAUFT JETZT.   *Achtet bitte auf Spoiler in den untenstehenden Rezensionen, die nicht mit einer Spoilerwarnung versehen sind.*

Packender Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe

— lesemaedel

Spannende Dystopie mit überraschendem Ende, plus Cliffhanger.

— Moorleiche

Hier wurde bei den Vergleichen im Klappentext doch etwas übertrieben...

— susis.w0rld

Kein Vergleich zu Panem oder Bestimmung wie der Klappentext behauptet: merkwürdige Handlung & zu vorhersehbar

— Samaina

Sehr spannend.

— Uta_Ta

Spannender Dystopieauftakt mit überraschendem Cliffhanger.

— ConnyKathsBooks

Stöbern in Fantasy

Tochter des dunklen Waldes

Eine märchenhafte Geschichte, wenn auch nicht ganz so düster wie erwartet.

MariaLeseEule

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

War einfach nicht mein Ding..

JennyTr

Violett / Valerie

Alice im Wunderland 2.0 - Nonsens trifft Wortwitz trifft Philosophie! Großartiges Debüt!

kingofmusic

Bird and Sword

Der Anfang hat mir richtig gut gefallen, je weiter ich aber gekommen bin umso mehr habe ich die Idee verloren. Aber ein nettes Buch!

Reading_Dany

Rosen & Knochen

packend und düster

Lilala

Das Lied der Krähen

Eine nicht neue Grundidee wird mit vielen "Special Features" zu einer besonderen Geschichte. Verwirrender Einstieg.

Irve

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Machtspiel der Geschlechter!

    The Gender Game - Machtspiel der Geschlechter

    FantasyBookFreak

    19. November 2017 um 11:31

    Das Machtspiel der Geschlechter! Ein giftiger Fluss trennt die Welt, in der die neunzehnjährige Violet Bates lebt, nach Geschlechtern.  Im Osten herrschen die Frauen, im Westen die Männer. Willkommen in den Ländern Matrus und Patrus. Seit ihr geliebter kleiner Bruder verschwunden ist, wird Violets Leben von einer Wut kontrolliert, die sie zu unterdrücken versucht. Sie war bereits eine Gefangene ihrer eigenen Nation, doch nun ist sie für ihre Verbrechen zum Tode verurteilt worden. Doch eine Entscheidung könnte ihr das Leben retten: Ins Königreich von Patrus zu gehen, wo die Männer herrschen und Frauen sich zu unterwerfen haben.   Für ein widersinniges Mädchen wie Violet ist alles in einem Patriarchat gefährlich. Sie darf die Regeln nicht brechen, wenn sie am Leben bleiben will. Doch Regeln zu folgen gehörte noch nie zu ihren Stärken und als sie in größere Gefahr gerät, als sie es jemals hätte ahnen können, sieht sich Violet gezwungen, Vieles in diesem verbotenen Königreich aufzugeben... sogar eine verbotene Liebe.    In einer Welt, die nach Geschlechtern getrennt ist, können nur die Stärksten überleben...  Meine Meinung „Machtspiel der Geschlechter“ ist der erste Band der The Gender Game Reihe von Bella Forrest. Viele kennen die Autorin von ihrer Schattenwelt Reihe. Diese Reihe habe ich bereits vor 2 Jahren begonnen. Doch damals konnten mich weder Band 1 noch Band 2 so richtig von der Story, noch den Charakteren überzeugen. Obwohl die Idee zu den Büchern echt gut war. Aber vielleicht lag es auch einfach daran, das ich zu der Zeit einfach keine Lust auf Vampire hatte. Dem entsprechend war ich eher skeptisch was diese Reihe hier anbelangte. Obwohl mich die Idee wirklich gereizt hat, hatte ich einfach wieder die Befürchtung das es mir einfach wieder nicht gefallen würde. Doch nachdem ich dieses Buch nun beendet habe, kann ich ganz ehrlich sagen, meine Zweifel waren unbegründet. Dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen, wie es schon lange kein anderes Buch mehr getan hat. Ich kann jetzt immer noch die Stimmung, die Spannung und die Atmosphäre von diesem Buch fühlen. Die Charaktere waren einfach nach meinem Geschmack, besonders Violet. Sie einfach mal ein weiblicher Charakter, der nicht ein ganzes Buch braucht um sich in eine starke Heldin zu wandeln. Nein, sie ist es von der ersten Seite an. Und lässt sich auch nicht aufhalten, so schwer wie es auch manchmal sein mag für sie. Sie findet einen Weg und wenn er noch so auswegslos ist. Natürlich gibt es auch einen Gegenspieler zu Violet. Und er ist nicht dieser typisch rebellische Heranwachsende wie man es vielleicht anfangs erwartet. Nein, Viggo überrascht einen mit seiner Art, seinem Verhalten und seiner Ausstrahlung. Er ist ein richtiger Mann, der viel erlebt und viel gesehen hat. Die Geschichte zwischen ihm und Violat gibt dem ganzen noch ein wenig mehr Spannung. Obwohl das Buch bereits davon strotzt. Ich habe das Buch wirklich in einem Rutsch durchgelesen und konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Bella Forrest schafft es einfach einen immer wieder zu überraschen und die Story in eine Richtung zu lenken, die man nicht geahnt hat. Außerdem schafft sie es einfach neue Ideen mit einzubringen und diese gut umzusetzen. Bevor ich das Buch gelesen habe, hatte ich sie so eine Vorstellung wie das mit den beiden Nationen, den Männern und den Frauen, zu sein hätte. Aber Bella wirft meine ganzen Erwartungen über Bord und macht daraus etwas viel interessanteres. Der Schreibstil ist einfach fesselnd und flüssig zu lesen. Ich bin vollkommen in die Welt von The Gender Game eingetaucht und erst bei der letzten Seite wieder aufgetaucht. Ich konnte nicht genug bekommen von der Geschichte. Ich freue mich riesig auf Band 2. Fazit Ein absolut spannender Auftakt zu einer Reihe, der mich vollkommen von der Autorin überzeugen konnte. Dieses Buch gehört auf jeden Fall zu meinen Jahreshighlights und ich bin sehr gespannt wie es in Band 2 weiter geht mit Violet und Viggo. Ich könnte jetzt sagen, dieses Buch für jeden der Panem und Die Bestimmung mochte auf jeden Fall ein Muss ist. Doch man kann dieses Bücher nicht mit den hier vergleichen. Es hat eine ganz andere Thematik und sollte trotzdem als was eigenstäniges betrachtet werden, ohne zu große Vergleiche zu ziehen. Von mir gibt es 5* von 5 Sternen.

    Mehr
  • Zwar kein "Panem", aber....

    The Gender Game - Machtspiel der Geschlechter

    lesemaedel

    13. August 2017 um 21:02

    Nach dem Untergang der Zivilisation gründeten die Überlebenden zwei neue Staaten. Wir begleiten Violet - aus Matrus - die immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gerät und schließlich als Spionin nach Patrus geschickt wird. Dabei gerät sie zwischen die Fronten und zweifelt auf einmal an ihrer Königin und dem System. "Machtspiel der Geschlechter" bietet einen sehr guten Einstieg in die Politik. Die Eigenarten der beiden Staaten werden hervor gehoben. Und trotzdem bleiben einige Geheimnisse und Ränkespiele noch offen. Auf dem letzten Drittel nimmt das Tempo noch zu. Wir enden mit einem Cliffhanger, der die Neugierde auf Band zwei weckt.

    Mehr
  • The Gender Game; Machstpiel der Geschlechter

    The Gender Game - Machtspiel der Geschlechter

    susis.w0rld

    04. July 2017 um 07:35

    Nie wäre ich selbst auf die Idee gekommen dieses Buch mit Die Tribute von Panem oder Die Bestimmung zu vergleichen. Aber durch genau diese Werbung wurde ich darauf aufmerksam. Alleine durch diesen Vergleich hab ich beschlossen dieses Buch von Bella Forrest zu lesen, da mich die Inhaltsangabe und das Cover nicht wirklich überzeugen konnten. Also zu Inhalt: Violet lebt in einer neuen Welt. Nach der Zerstörung der Welt (vor mehreren 100 Jahren denke ich) wurde eine neue Gesellschaft geschaffen. Diese besteht aus zwei unterschiedlichen Staaten, Matrus, einem von Frauenhand regiertem Land und das Gegenstück, Patrus, von Männern geführt. Violet selbst lebt in Matrus, wo sie auch aufgewachsen ist und durch einen Zwischenfall, der mit der Trennung von ihrem kleinen Bruder als Kinder zu tun hat, lebt sie in Gewahrsam und muss gemeinnützige Arbeit verrichten. Als sie dann zum Tode verurteilt wird, wird sie vor die Wahl gestellt, sterben oder einen geheimen Auftrag im gegnerischen Land erledigen. Sie nimmt den Auftrag an und muss in ein Land, das Frauen unterdrückt und als Eigentum von Männern behandelt werden. Hier fing die Geschichte an langsam interessant zu werden. Ich habe mich mit dem Anfang sehr schwer getan und konnte nur ein paar Seiten am Stück lesen, weil es sich meiner Meinung nach gezogen hat und ich Violet auch nicht wirklich als Charakter näherkam. Zu der neuen Welt bekam man im Laufe der Geschichte immer mehr kleine Details, durch die es dann langsam interessanter wurde. Um Violets Auftrag geht es fast gar nicht, weshalb auch bis zum Ende ein paar Fragen offen bleiben… Zu den Charakteren: Violet mochte ich am Anfang nicht wirklich, aber ihr Charakter hatte auch nicht viele Möglichkeiten sich zu zeigen, da sie weggesperrt und dann in eine neue extreme Situation geworfen wurde. Als sie in Patrus dann langsam anfängt zu handeln und zu zeigen wer sie ist begann ich sie zu mögen, gerade auch wegen ihrer aggressiven Seite, die ihr selbst oft zum Verhängnis wurde. Dann gibt es noch Lee. Er ist komisch und ich wusste bis zum Ende nicht was ich von ihm halten sollte, genau so ging es aber auch Violet also akzeptierte ich es irgendwann… Und natürlich Viggo. Er bekommt erst später eine wichtige Rolle und diese ist dann schon wieder so extrem klischeehaft, dass ich obwohl ich ihn mag,, ich ihn doch nicht mag. Alles in allem ist das Buch nur ok. Ich würde es empfehlen für Kindle unlimited Nutzer, aber wirklich Geld dafür ausgeben würde ich nicht. Für zwischendurch war es ganz gut, trotz des laschen Anfangs. Den zweiten Teil werde ich trotzdem lesen, zum einen weil er eben umsonst ist, zum andern hat das Buch am Ende doch mein Interesse geweckt. Und trotzdem ist es den Vergleich mit diesen großen Buchreihen kein Stück gerecht geworden.  

    Mehr
  • Auf in eine neue Endzeit-Story...

    The Gender Game - Machtspiel der Geschlechter

    Legomerl

    14. June 2017 um 22:10

    „The Gender Game – Machtspiel der Geschlechter“ ist im März 2017 als eBook erschienen. Geschrieben wurde das Buch von Bella Forrest. (Achtung!! SPOILERGEFAHR!!!) Das Buch spielt nach der Postapokalypse. Eine kleine Gruppe von Menschen rettet sich in die Berge. Wie nicht anders zu erwarten war, herrscht Uneinigkeit in der Gruppe – die Männer wollen das Sagen haben und die Frauen dominieren, die Frauen wollen dagegen als gleichberechtige Partner angesehen werden. Es kommt wie es kommen muss, die Gruppe splittet sich. Während die Frauen (und einige wenige Männer, die ihrer Meinung sind) in den Osten gehen, bleiben die Männer (mit einigen wenigen Frauen, die deren Meinung sind) im Westen. Die Frauen gründen die Stadt Matrus, die Männer Patrus. Die Geschichte beginnt bei der jungen Violet, die mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Nebelfluss (dieser giftige Fluss trennt Matrus und Patrus voneinander) um ihren Bruder unbemerkt nach Patrus zu schmuggeln. Dieser ist durch den Verhaltenstest von Matrus gefallen. Dieser Test sondert alle Jungen aus, die im späteren Alter einmal aggressives Verhalten an den Tag legen sollen, und verurteilt sie zu einem vermeintlichen Leben in den Mienen im Norden. Die beiden schaffen es unentdeckt an den Nebelfluss zu gelangen, Violets Bruder ist auch schon auf dem Weg in die Richtung von Patrus, als Aufseherinnen (sowas wie die Polizei) die beiden erwischen. Tim wird umgehend in die Mienen geschickt, Violet wird zum Jugendarrest verurteilt. Acht Jahre später wird Violet nach „Merrymount Mill“, eine Anstalt für straffällige Jugendliche, geschickt. Nach dem ihr Bruder fortgebracht worden war, war es mit ihr bergab gegangen. Als Waise kam sie in’s Waisenhaus und nach einem vermeintlichen Mord schließlich in die Justizvollzugsanstalt. Wenn sie sich in „Merrymount Mill“ in den nächsten zwei Jahren vorbildlich verhalten sollte, würde sie in der Stadt wiedereingegliedert werden, ansonsten würde ihr nächster Weg in die Stadtlabore zur Tötung führen. Violet hält es keine zwei Tage aus, als sie in Notwehr eine Mitgefangene umbringt. Sie wird von den Aufseherinnen fortgebracht. Allerdings nicht, wie erwartet, in die Stadtlabore, sondern in das königliche Schloss. Dort wartet Alastair Jenks – ein Wissenschaftler und Berater der Königin – auf sie und unterbreitet ihr ein Angebot: Wenn Violet sich dazu bereiterklärte als Spionin nach Patrus zu reisen und dort eine Matrus‘ Erfindung – ein kleines, goldenes Ei – von Patrus zurück zu stehlen, würde ihr nach der erfolgreichen Mission alle weiteren Strafen auf der Stelle erlassen. Würde sie das Angebot ablehnen, dann würde man sie direkt in die Stadtlabore bringen. Aus Mangel an anderen Möglichkeiten, stimmt sie dem Angebot zu, allerdings nur unter der Bedingung, dass sie ihren Bruder ebenfalls wieder bekommt. In den folgenden Tagen bekommt sie ein speziellen Kampf- und Waffentraining und wird schließlich, mitsamt neuer Identität nach Patrus verschifft. Dort angekommen trifft sie auf Lee Bertrand – Spion von Matrus und ihr zukünftiger Mann – dessen Vater ein Patrusmann und seine Mutter eine Matrusfrau war. Er selbst wurde auf der Mitte des Nebelflusses geboren und fühlt sich eigentlich zu keinem der beiden Länder zugehörig. Offiziell darf man den Nebelfluss nämlich nur als Händler, Abgesandter oder eben als verheiratete Frau bzw. verheirateten Mann überqueren. In den kommenden Tagen wird die Hochzeit der beiden abgewickelt und Lee weiht Violet in den Plan ein. Das Ei befindet sich in einem Labor von Patrus, indem auch Lee arbeitet. Sie planen für die Firmenfeier eine Explosion, um genug Verwirrung zu stiften und das Ei zurück zu stehlen. Damit kein Verdacht auf Matrus fällt, wollen sie den Anschlag Viggo Croft – einem ehemaligen Aufseher, der wegen Justizbehinderung zu einer vierjährigen Strafe als Aufseher ohne Bezahlung verdonnert wurde – in die Schuhe schieben. Violets Aufgabe besteht darin, das Vertrauen von Viggo zu gewinnen und ihn am Tattag in das Labor zu locken. Da Frauen in Patrus weder etwas zu sagen haben, noch ohne ihre Männer vor die Tür gehen dürfen, bittet Lee Viggo darum als Violets zweites Vormund zu fungieren und sie auf seine Dienstgänge mitzunehmen. Neben seiner Arbeit als Aufseher, nimmt er noch an Underground Boxkämpfen teil um sich Geld dazu zu verdienen. Bei einem solcher Kämpfe schmuggelt Violet ihm einen trinkbaren Peilsender in sein Wasser. Während ihrer gemeinsamen Zeit kommen sich die beiden näher und plötzlich sieht Violet sich zwischen der Pflicht ihrem Bruder gegenüber und der Liebe hin- und hergerissen.   Obwohl die Idee an sich nicht schlecht gemacht ist, hat es doch hier und da seine Schwächen. Für mich persönlich war die ständige Erwähnung von Matrus und Patrus ziemlich nervenaufreibend. Leider habe ich mich zwischen den beiden Ländern immer wieder verhaspelt. Dennoch hat die Autorin die Unterschiede gut zusammengefasst und erklärt. Generell ist ihr Schreibstil einfach verständlich. Die Handlung war klar strukturiert und hat unvorhersehbare Wendungen bereitgehalten. Trotzdem hat es sich an manchen Stellen ein wenig gezogen. Außerdem ging mir Violets Verwandlung ein wenig zu schnelle, auch habe ich mich mehrfach gefragt, wieso ausgerechnet sie für diesen Auftrag ausgewählt worden ist. Da hätten sie ja rein theroeritsch jede Kleinkriminelle nehmen können. Leider wird das in dem Buch nicht näher aufgegriffen und erklärt. Alles in allem war das Buch aber in Ordnung. Den Vergleich mit Panem und Divergent finde ich ein bisschen weit hergeholt. Bis auf die Endzeitstory sind die drei Teile absolut nicht miteinander zu vergleichen. Nebenbei erwähnt, kommt The Gender Game für mich definitiv nicht an Panem heran. Von mir bekommt das Bucht 3 von 5 Sternen. 😊

    Mehr
  • Schwach, kein Vergleich zu Panem oder Bestimmung

    The Gender Game - Machtspiel der Geschlechter

    Samaina

    05. June 2017 um 11:12

    Hier sind meine Eindrücke vom Buch:Titel und Cover Die Aufmachung gefällt mir gut. Das eher dunkle Cover erzeugt eine bedrohliche Stimmung, allerdings finde ich den Titel nicht wirklich gelungen, auch wenn er zur Geschichte passt.InhaltFür Fans der "Tribute von Panem" und "Die Bestimmung"gibt es jetzt eine einmalige neue Geschichte: Ein giftiger Fluss trennt die Welt, in der die neunzehnjährige Violet Bates lebt, nach Geschlechtern.  Im Osten herrschen die Frauen, im Westen die Männer. Willkommen in den Ländern Matrus und Patrus. Seit ihr geliebter kleiner Bruder verschwunden ist, wird Violets Leben von einer Wut kontrolliert, die sie zu unterdrücken versucht. Sie war bereits eine Gefangene ihrer eigenen Nation, doch nun ist sie für ihre Verbrechen zum Tode verurteilt worden. Doch eine Entscheidung könnte ihr das Leben retten: Ins Königreich von Patrus zu gehen, wo die Männer herrschen und Frauen sich zu unterwerfen haben.   Für ein widersinniges Mädchen wie Violet ist alles in einem Patriarchat gefährlich. Sie darf die Regeln nicht brechen, wenn sie am Leben bleiben will. Doch Regeln zu folgen gehörte noch nie zu ihren Stärken und als sie in größere Gefahr gerät, als sie es jemals hätte ahnen können, sieht sich Violet gezwungen, Vieles in diesem verbotenen Königreich aufzugeben... sogar eine verbotene Liebe.    In einer Welt, die nach Geschlechtern getrennt ist, können nur die Stärksten überleben... RezensionCharaktere: Die Hauptperson Violet ist zwar ganz sympathisch, allerdings ist ihr Wandel von Kleinkrimineller über Mörderin zu Spionen bzw. Killerin in königlichem Auftrag einfach lächerlich. Kein Land würde irgendeiner dahergelaufenen Kriminellen einen solch wichtigen Auftrag und derartige Staatsgeheimnisse anvertrauen. Ihre Persönlichkeit wird schön entwickelt, ihre Versuche in Patrus zurecht zu kommen wirken meist realistisch. Story: Die Idee der 2 benachbarten Staaten, einer unter der Regentschaft von Frauen, der andere regiert von Männern, hat mich sehr angesprochen. Der Rest hat allerdings erhebliche Mängel. Wie oben schon angedeutet geht Violets Wandel viel zu schnell und ihr Auftrag entbehrt jeder Rationalität von Seiten des Königshauses. Die Beziehung, die sie zu Viggo aufbaut ist ebenfalls nicht wirklich nachvollziehbar - einen Mensch, den man sympathisch findet, bewertet man nicht mir nichts, dir nichts als Kollateralschaden für eine höhere Sache. Der 'Twist' am Ende war zwar krasser als erwartet, in seinem Kern jedoch genau wie 80% der Geschichte vollkommen vorhersehbar. Ich verstehe nicht, wieso diese Geschichte von manchen Leuten auf eine Ebene mit Panem und Die Bestimmung gesetzt wird. FazitTrotz der vielen guten Bewertungen kann ich den Hype um dieses Buch persönlich nicht nachvollziehen. "Machtspiel der Geschlechter" hat zwar eine interessante Grundidee, jedoch gibt es gravierende Mängel in der Ausarbeitung von Plot und Charakteren. Deswegen bekommt das Buch von mir lediglich 2 von 5 Sterne. 

    Mehr
  • Spannender Dystopieauftakt mit überraschendem Cliffhanger

    The Gender Game - Machtspiel der Geschlechter

    ConnyKathsBooks

    26. March 2017 um 13:00

    "Eine Frau in Patrus hatte in etwa die gleichen Rechte wie ein Haustier". (Pos. 280)Nur noch zwei Jahre in der Strafvollzugsanstalt, dann wäre die 19jährige Violet aus Matrus nach 7 Jahren Haft endlich wieder frei. Zwei Jahre, in denen sie sich nichts zuschulden kommen lassen darf. Aber dann passiert erneut ein dramatischer Zwischenfall und auf Violet wartet schon der Tod - bis sie auf einmal einen heiklen Auftrag erhält. Dieser führt sie ins frauenfeindliche Patrus, wo sie gemeinsam mit Matrus-Spion Lee ein geheimnisvolles Ei aus einem Labor zurückstehlen soll. Doch dann kommt die Liebe ins Spiel."Machtspiel der Geschlechter - The Gender Game" ist der weitestgehend gelungene Auftakt einer dystopischen Reihe von Bella Forrest. Die Idee mit den zwei unterschiedlichen Gesellschaftsformen Matrus und Patrus hat mich gleich fasziniert. Nach dem Letzten Krieg in Amerika einst noch vereint, trennt nun ein giftiger Nebelfluss das östliche Matriarchat vom westlichen Patriarchat und es herrschen beiderseitig unzählige Regeln und Verbote. So haben Frauen so gut wie keine Rechte in Patrus und dürfen dort z.B. nicht mal allein auf die Straße gehen, während Männer in Matrus nur für körperliche Arbeiten gebraucht und schon als Kinder auf ihr Aggressionspotential getestet werden.Eine der Bewohnerinnen von Matrus ist Violet Bates, die bisher kein leichtes Leben hatte. Seitdem sie versuchte, ihren kleinen Bruder Tim unerlaubt nach Patrus zu schmuggeln, verbüßt sie eine langjährige Haftstrafe. Als sie plötzlich die Chance auf Straferlass und auf ein Wiedersehen mit ihrem geliebten Bruder bekommt, zögert sie nicht lang und begibt sich auf eine riskante Mission. Da ahnt Violet aber noch nicht, wie streng Frauen in Patrus tatsächlich behandelt werden und bringt sich gleich mehrmals in große Gefahr. Gut, dass neben Lee ein weiterer männlicher Retter in Sicht ist: Viggo, der wortkarge, mürrische Einzelgänger und Patrus-Aufseher. Für Violet beginnt eine abenteuerliche Zeit und schon bald muss sie sich entscheiden, wem ihre Loyalität tatsächlich gilt. Matrus oder Patrus? Lee oder Viggo?Die Geschichte ist aus Violets Perspektive in Ich-Form geschrieben und liest sich sehr leicht und angenehm, wobei es im Mittelteil aber auch einige Längen gibt. Die detailliert beschriebenen Ringkampfszenen in Patrus haben mir beispielsweise nicht gefallen. Violet ist eine mutige und starke Protagonistin, doch auch ein wenig naiv und als Frau recht gewalttätig. Von den beiden männlichen Parts konnte mich nur der interessante und gut gezeichnete Viggo überzeugen, wohingegen Lee recht blass bleibt. In welche Richtung die Liebesbeziehung hier verläuft, war mir auch gleich klar, aber die beiden passen gut zusammen und sind ein nettes Paar.Vor allem in den letzten drei Kapiteln zieht die Spannung merklich an, denn die Ereignisse in Patrus spitzen sich immer weiter zu. Werden es Lee und Violet schaffen, das rätselhafte Ei zu stehlen und nach Matrus zurückzubringen? Hier wartet die Autorin mit einer riesengroßen Überraschung auf, die ich so nie vorhergesehen hätte. Ein recht großer Schockmoment und eine unverhoffte Entwicklung, welche die Karten völlig neu mischt und gleichzeitig auch ein gemeiner Cliffhanger. Ich bin schon richtig neugierig, wie es weitergeht, denn es sind noch zahlreiche Fragen offen. Was hat es z.B. mit dem Ei auf sich?Insgesamt kann ich daher "Machtspiel der Geschlechter - The Gender Game" empfehlen. Ein spannender Dystopieauftakt mit originellen Einfällen, der mich trotz ein paar kleinerer Schwächen gut unterhalten hat. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks