Bella Winther

 3,9 Sterne bei 26 Bewertungen

Alle Bücher von Bella Winther

Neue Rezensionen zu Bella Winther

Cover des Buches Die Legende der Spiegelbücher - Das Buch der Vergessenheit (ISBN: 9783738013399)V

Rezension zu "Die Legende der Spiegelbücher - Das Buch der Vergessenheit" von Bella Winther

Spoiler Alert
Vivien-Nevor 8 Monaten

Okay, wow ... ich hatte nicht erwartet, nach den vielen enttäuschenden Geschichten dieses Jahr wirklich überrascht werden zu können, aber dieses Buch hat dem Ganzen noch erheblich einen draufgesetzt. Ich revidiere meine Meinung zu "Der Spiegel deiner Seele: Du gehörst mir mein Mädchen", welches ich als Jahresflop und vermeintliches Lebens-Lowlight deklariert habe. Diese Lektüre war um einiges schlechter, unglaublich, dass dies überhaupt möglich ist.

Ich mag fies und herzlos klingen, aber diese Geschichte war durch und durch grottig. Angefangen bei Winther's Schreibstil, den Charakteren, bis hin zu dem Plot und einfach allem, was eine Lektüre ausmacht.

Beginnen wir mit dem Schreibstil: Unterstes Niveau. Keinerlei Kreativität, abgehackte Sätze und seltsame Ausrufe. Dazu sinnbefreite, schlecht ausgearbeitete Monologe, seltsame Konversation und Widersprüche in der eigenen Sprache. Dazu haben sich sowohl grammatikalische Unstimmigkeiten als auch Rechtschreibfehler in nahezu jedem dritten Satz finden lassen. Ich weiß nicht, was die in der Danksagung erwähnten Testleserinnen gemacht haben, jedoch schien sich keine dazu berufen gefühlt zu haben, grundsätzliche Fehler anzumerken. Die deutsche Sprache wurde mit Füßen getreten und durch Kommata aus dem Nichts zerrissen. Wo diese eigentlich einen Platz hätten finden sollen, war nicht einmal der Schatten dieses Zeichens zu erkennen gewesen.
Generell waren die Betonungen extrem komisch. Ein Ausrufezeichen hier (oder vielleicht doch gleich drei), dazu unnötige Großschreibung ganzer Worte oder gar Sätze. Es tat in den Augen weh, sich die Formatierung anzuschauen. Wenn ich dann noch an die Storyline innerhalb des Spiegelbuches denke ...

Schauen wir weiter auf den Plot. An sich hätte die Idee durchaus Potenzial gehabt, allerdings wurde jede Möglichkeit, etwas Ähnliches wie Spannung aufzubauen, einfach liegengelassen und durch Unwichtigkeiten aus dem Horizont der Möglichkeiten gestrichen. Es war einfach langweilig, obwohl eigentlich recht viel passiert ist. Auch an Themen wurde sich nicht zu sparsam bedient und sehr viel Verschiedenes eingearbeitet, allerdings auf eine Art und Weise, die mich extrem wütend macht. Fatshaming und Depressionen, Suizid, Mord, Kindesmissbrauch und Vergewaltigung, Verlust und Desozialisation wurden so lapidar, so selbstverständlich und vollkommen ohne Ernst in die Geschichte geschmissen, dass ich eine wirkliche Antipathie gegenüber der Autorin entwickelt habe.

Diese Feststellung kann ebenfalls auf unsere Protagonistin Madleen übertragen werden. Nicht, weil sie "fett", "unnahbar" und "zu unperfekt, um geliebt zu werden" ist, sondern weil sie genau diese Attribute, die ihrer Meinung nach ihren Charakter ausmachen, für alles als Ausrede nutzt und allgemeine Tatsache darstellt. Der Leserschaft wird vermittelt, dass man sich selbst nicht akzeptieren kann oder sollte, wenn man nicht ein "Bikini-Chic" oder "Surferboy" ist. Vermutlich wollte die Autorin ein gegenteiliges Bild suggerieren, allerdings wurde mir beschrieben, dass Madleen sich eigentlich scheiße findet und sich selbst nur mag, wenn ein süßer Typ seine Aufmerksamkeit auf sie, statt auf die ganzen anderen Frauen wirft.
Ein weiteres Stichwort für meine Kritik: Frau. Madleen ist zwanzig oder so, benimmt sich allerdings, als wäre sie dreizehn Jahre alt und hätte ihr halbes Leben außerhalb der normalen Zivilisation verbracht. Sie ist derart dumm, naiv und nervig, dass sie vielen anderen Protagonistinnen, die auf meiner "I-f*cking-hate-you"-Liste stehen, ernsthafte Konkurrenz macht. Ihre Liebelei mit Laurence war so oberflächlich, ging viel zu schnell und war so von Dämlichkeit durchzogen, dass ich keine wirklichen Worte finde, meine Abneigung zu beschreiben.
Dazu ihre steten Stimmungsschwankungen und die nicht vorhandene Festigkeit ihrer Meinung. Von einer Sekunde auf die nächste wechselt sie ihre gesamte Gedankenwelt und verstrickt sich immer in genau die Überzeugungen, die den Leser verzweifeln lassen. Nicht auf die gute Weise, nein - ich hatte eine Zeitlang wirklich Sorge um mein Tablet, auf dem ich diese grottige Geschichte gelesen habe.
Ich könnte mich noch lange über Madleen aufregen. Nur ihren Gedanken, sie solle besser sterben, konnte ich zustimmen, der Rest war reiner Mist, auf den ich nicht weiter eingehen will. (Obwohl es durchaus erwähnenswert ist, dass sie sich nach Laurence' Enthüllung lediglich auf die Tatsache beschränkt hat, dass er sie betrügt, nicht aber, dass er sie auf den Weg gebracht hat, tausende von Menschen und ganze Städte auszulöschen - definitiv kein so schlimmes Vergehen, wie der Vertrauensbruch durch einen Kuss für die falsche Frau)

Weitere Charaktere gab es nicht viele. Laurence war unnötig und dumm, Sarah war nervig und einfach nur existent. Die Anderen sind keiner weiteren Erwähnung würdig, dafür haben sie eine zu kleine Rolle gespielt. Und unsere Antagonistin Aurelia? Un-nö-tig.

Ich beende mal meinen Rant und ziehe mich zurück.

Doch abschließend, falls es meinen Worten nicht anzumerken war: Dieses Buch war einfach schlecht, definitiv keine Leseempfehlung. Erstrangiger Jahresflop.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Legende der Spiegelbücher - Das Buch der Vergessenheit (ISBN: 9783738013399)J

Rezension zu "Die Legende der Spiegelbücher - Das Buch der Vergessenheit" von Bella Winther

Gefangen im Buch
JoyceCruzevor 2 Jahren

 Ein Buch das dich gefangen nimmt, das ein pochendes Herz als Cover hat und dich in seinen Bann zieht.

 Genauso geht es der Hauptprotagonistin in diesem Buch, die Bücher liebt und sich von dem Buch Wort wörtlich fesseln lässt, denn sie verschmilzt je mehr sie liest mit der Geschichte und alles was da passiert wird Realität.

 Wie kann sie aus dem Buch fliehen, wenn ihre Hände und ihre Adern bereits mit dem Herz zu einem geworden sind und sie nicht mehr los lassen, wird sie ihre Welt retten können.

 Ihre Schwester Sarah versucht alles um zu helfen, doch der Weg stellt sich als schwerer vor als Gedacht. Vampire und Werwölfe trachten nach dem Buch und nach dem Leben ihrer Schwester. 

 Eine tolle Geschichte, die mich oft hinterfragen lies ob ich weiter gelesen hätte oder aufgehört hätte bevor das Buch von mir Besitz ergriffen hätte. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Legende der Spiegelbücher - Das Buch der Vergessenheit (ISBN: 9783738013399)E

Rezension zu "Die Legende der Spiegelbücher - Das Buch der Vergessenheit" von Bella Winther

Eine Brücke durch die Zeit
Elfensternvor 6 Jahren

Dies ist eine Warnung!

Mein Herz wird schlagen, wenn du mich öffnest.

Es wird mit einem langsamen Pulsieren beginnen.

Und zu einem starken Herzschlag auswachsen. Dein Blut wird es antreiben.

Wir werden Eins sein.

Deine Erinnerungen werden zu meinen.

Mit jedem Teil, den du liest, wirst du einen Teil deiner Welt vergessen.

Einen Teil deines Schmerzes, deiner Wut und deiner Trauer. Aber alles hat seinen Preis.

Du kannst deine eigene Welt erschaffen.

Du musst mich nur Lesen!

Alles was du vergisst, wird zerstört. Doch du wirst es hier wieder finden.

Sei gewarnt!


So lauten die ersten Worte in dem seltsamen Buch, das Madleen findet. Hätte Madleen diese Warnung nur ernst genommen. Als sie beginnt, das Buch zu lesen, weiß sie noch nicht, was sie dadurch anrichtet. Etwas seltsam findet sie es schon, dass das Herz, das auf dem Cover eingelassen ist, jedes Mal zu schlagen beginnt, sobald Madleen das Buch öffnet. Dass die Hautperson in dem Buch Madleen heißt und sich die Handlung am selben Ort abspielt, in dem Madleen wohnt, findet sie zwar schon irgendwie komisch, denkt sich aber zuerst nichts dabei. Das Lesen des Buches wird immer mehr zum Zwang und jedes Mal, wenn Madleen das Buch aus der Hand legt, überfällt sie eine tiefe Sehnsucht danach. Dann beginnen die Katastrophen und Kreaturen aus der Welt der Sagen und Legenden tauchen auf. Ganze Küstenstriche sind auf einmal verschwunden, Städte werden zerstört, aber es finden sich keine Trümmer sondern die Gebäude sind einfach nicht mehr da. So als hätte es sie nie gegeben. Was ist der Grund dafür? Liegt es an dem Buch, das immer mehr von Madleens Zeit in Anspruch nimmt, ist Madleen selbst der Grund für diese Zerstörungen oder hat der geheimnisvolle Laurence etwas damit zu tun?


Die Geschichte ist gut durchdacht und spannend geschrieben. Die Charaktere gefielen mir durchweg sehr gut und die Handlung ist nicht immer vorhersehbar. Das Ende war unerwartet und nicht ganz so, wie ich es erwartet hatte. Es hat mir allerdings gut gefallen, vor Allem auch, weil es einen Hoffnungsschimmer lässt und man merkt, dass vielleicht nicht alles verloren ist. Immerhin ist ein zweiter Band geplant, der hoffentlich genauso spannend wird, wie der erste Teil. So gesehen, würde ich dem Buch 4 Sterne geben.


Allerdings gibt es doch Einiges zu bemängeln. Ich glaube, dass ich bisher kein Buch gelesen habe, in dem mehr Fehler waren, als in Diesem. Erstaunlicherweise gibt es so gut wie keine Rechtschreibfehler. Dafür kommen oft Wörter in einem Satz doppelt vor oder der Satz ist leicht verdreht, so als hätte die Autorin einen Satz begonnen, um ihn dann nach der Hälfte doch ganz anders zu schreiben. Das und dass ist wirr durcheinander und stimmt meistens nicht. Hinzu kommen immer wieder Wörter, die an der Stelle nicht passen sowie teilweise interessante Wortkreationen, wie z. B. anteilnahmslos, die mich zwar schmunzeln liesen, aber den Lesefluss doch immer wieder stören. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, gibt es noch jede Menge kleiner Logikfehler. Da wird beispielsweise aus einem Laptop plötzlich ein PC und zwei Sätze später wieder ein Laptop. Oder eine braungebrannte Gestaltwandlerin verwandelt sich, wobei ihre vorher blasse Haut einen beigen Farbton bekommt. Stellenweise findet sich in jedem zweiten oder dritten Satz einer dieser Fehler und das ist wirklich schon sehr extrem und von daher auch sehr störend beim Lesen. Um so erstaunlicher finde ich, dass sich die Autorin am Ende des Buches bei etlichen Testlesern namentlich bedankt. Da frage ich mich wirklich, ob die das Buch überhaupt ganz gelesen haben. Solch eine Fehlermenge kann man einfach nicht übersehen!


Fazit:

Die Geschichte ist spannend und toll geschrieben. Wen die vielen Fehler im Buch nicht stören, der darf sich auf eine wundervolle Geschichte freuen. Für die Geschichte selbst vergebe ich gute 4 Sterne, allerdings muss ich hier einen Stern abziehen, wegen der extrem vielen Wort-, Satzbau- und Logikfehler.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich freue mich euch mein Fantasy-Debüt "Die Legende der Spiegelbücher - Das Buch der Vergessenheit" vorzustellen und hoffentlich mit einigen von euch gemeinsam lesen zu können. Ich bin gespannt auf eure Meinungen und ganz besonders auf eure Kritik. :-)

Klappentext:

DIES IST EINE WARNUNG!
Mein Herz wird schlagen, wenn du mich öffnest. Es wird mit einem langsamen Pulsieren beginnen. Und zu einem starken Herzschlag auswachsen. Dein Blut wird es antreiben. Wir werden Eins sein. Deine Erinnerungen werden zu meinen. Mit jedem Teil, den du liest, wirst du einen Teil deiner Welt vergessen. Einen Teil deines Schmerzes, deiner Wut und deiner Trauer. Aber alles hat seinen Preis. Du kannst deine eigene Welt erschaffen. Du musst mich nur LESEN! Alles was du vergisst, wird zerstört. Doch du wirst es hier wieder finden.
SEI GEWARNT!

Als die zwanzigjährige Madleen ein geheimnisvolles Buch findet und zu lesen beginnt, suchen schlimme Katastrophen ihre Umgebung heim und zerstören ganze Landstriche. Madleen hingegen vergisst, dass diese überhaupt existierten. Als ihr erste Zweifel kommen, überzeugt sie der smarte Laurence das Buch weiter zu lesen. Er manipuliert sie, indem er ihr vorheuchelt sie zu lieben. Madleen vertraut ihm und ignoriert die Gefahren und lebensbedrohlichen Situationen, in die sie sowohl in der Realität, wie auch im Buch ständig gerät, und liest weiter. Dadurch wird sie beharrlich tiefer in den Bann des Buches hineingezogen.Wird sie sich aus dem Bann befreien können, bevor es zu spät ist? Du wirst es nur erfahren, wenn du ihre Geschichte liest, doch sei gewarnt ... es könnte gefährlich werden ... und deine Welt ins Wanken bringen.

PS: Momentan biete ich das Buch Aktiosweise bis zum Valentinstag (14.02.2015) zum kostenfreien download an. Alle, die sich bis dahin anmelden, sind also 100% dabei.^^

PPS: Aufgrund der positiven Resonanz habe ich die Gratis-Aktion auf Amazon bis zum 01.03. verlängert. Ich danke euch vielmals für die aufmunternden Worte und das große Interesse. :-))

311 BeiträgeVerlosung beendet
B
Letzter Beitrag von  Bella_Winthervor 7 Jahren
Liebe Sandra, leider komme ich gar nicht so gut voran, wie ich gern würde. :( Wenn man nebenberuflich schreibt, muss man seine Zeit gut einteilen. Ich bin schon mal froh, dass ich den ersten Band überarbeitet und mit diesem wunderschönen neuen Cover von Mia Bernauer versehen habe. Sobald es was Neues zu Band 2 gibt, sag ich auf jeden Fall sofort Bescheid.

Community-Statistik

in 63 Bibliotheken

von 17 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks