Gottes Werk und Teufels Cupcake

von Belle Eriksen 
4,5 Sterne bei11 Bewertungen
Gottes Werk und Teufels Cupcake
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

X

Der überblickschaffende Ratgeber

luv_bookss avatar

Des Teufels Cupcake - Eine Expedition durch den Ernährungsdschungel

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781521017357
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:209 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:29.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    X
    X-tinevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der überblickschaffende Ratgeber
    Der ultimative Ratgeber

    Die Buchhandlungen, Magazine und Internetseiten sind voll von Ratgebern, was ist gesund, was ist ungesund, welches Lebensmittel wirkt wie, welche Superfoods existieren ... und sowohl das Marketing als auch die gesamte Foodindustrie machen viel Geld damit. Und wir? Der normale Bürger ist schon ganz verwirrt und reizüberflutet, doch dieser Ratgeber hilft weiter.

    Auf eine objektive umfassende Art werden die verschiedenen Bereiche der Ernährung beschrieben und Vor- und Nachteile von Kohlenhydraten, Fetten usw. beschrieben. Dazu kommt die Beschreibung von Superfoods, Zuckersucht, Essstörungen und das Werk wird abgerundet durch Rezepte.

    Der Schreibstil ist einfach, gut zu verstehen und angemessen. Trotz sachlichem Ratgeber liest es sich sehr gut. Dabei handelt es sich aber keinesfalls um einen Ratgeber der sagt, welche Diät zu führen ist.Vielmehr werden alle positiven und negativen Aspekte beleuchtet.

    Was mir sehr gut gefallen hat ist die objektive, ehrlich erscheinende Art und die gute Recherchearbeit. Durch den Ratgeberdschungel, weiß ich leider auch nicht, ob das hier alles stimmt, aber es wirkt auf mich zumindest so. Es werden für mich "Wahrheiten" aufgezeigt, wie dass Superfoods auch nicht besser, nur teurer sind.

    Es macht mir etwas Angst, wie der Konsument beeinflusst wird, jedoch ist dies unsere heutige Zeit und genau deswegen finde ich es gut, wenn jemand klar schreibt, wie wir beeinflusst werden, auch wenn wir es teilweise selbst merken.

    Was mir auch sehr gut gefallen hat ist die Gliederung des Ratgebers. Alles ist klar strukturiert.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    ein Leitfaden durch den alltäglichen Essensdschungel

    Superschurke oder Superfood? Was ist gesünder: Butter oder Margarine? Und wieso überfressen wir uns tagtäglich an Süßem, entwickeln aber keine Übersättigung an Tomaten und Gurken? Und was hat es mit den ganzen Essensmythen auf sich?

    Belle Eriksen hat mit "Gottes Werk und Teufels Cupcake" einen Leitfaden durch den alltäglichen Essensdschungel geschaffen. In humorvollen, informativen Texten klärt sie den Leser über verschiedene Ernährungsformen auf und gibt Einblicke und Eindrücke über die Themen Zucker, Fett und Superfood.

    Besonders gefallen hat mir der unverwechselbare Schreibstil. Die Autorin nimmt Werbespots und zahlreiche Marken auf die Schippe, spricht den Leser direkt an und bei vielen Tatsachen konnte ich innerlich einfach nur nicken.

    Besonders das letzte Kapitel, das den Zusammenhang zwischen Gewicht und Selbstwertgefühl erläuterte, hat mir gefallen.

    Ein kleiner Kritikpunkt waren die teilweise sehr vielen Informationen, die sich auf wenigen Seiten verirrt haben. Ich muss gestehen, dass ich vieles bereits direkt nach dem Lesen wieder vergessen hatte. ^^°"

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    ReiShimuras avatar
    ReiShimuravor einem Jahr
    Teufelskreis gesunde Ernährung

    „Fett macht fett“, „Kohlehydrate sind der Feind“, „Schokolade ist Gottes Antwort auf Brokkoli“, „Fleischkonsum verursacht Herzinfarkte“, Low carb, High carb, FHD, SIS, Vegan, Vegetarisch und Superfood. Die Diäten- und Ernährungsfront hat heutzutage vieles zu bieten und jeder wirbt damit am besten, schmackhaftesten und gesündesten zu sein. Doch was bedeutet gesunde Ernährung wirklich? Brauchen wir Chiasamen, Acai- und Goji Beeren wirklich? Oder doch lieber Leinsamen und heimische Beeren? Fast täglich wechseln die Trends und Meinungen, was gestern noch gesund war, darf man morgen auf keinen Fall mehr essen.
    Autorin Belle Eriksen versucht auf äußerst humorvolle Weise einen roten Faden durch dieses verwirrende Labyrinth zu spannen und dem Leser zu zeigen was sich wirklich hinter den ganzen Mythen und Diäten versteckt.

    So widmet sie sowohl den Makronährstoffen ein eigenes Kapitel sowie auch den Superfoods die derzeit in aller Munde sind. Vor allem das erste Kapitel wartet hierbei mit einer Fülle an Fakten und Studien auf. Positiv hervorheben möchte ich, dass sich das Kapitel nicht so trocken liest wie man auf den ersten Blick befürchten würde. Die diversen Studienergebnisse werden recht ansprechend transportiert und an mancher Stelle kommt man auf jeden Fall auch zum Schmunzeln. Des Weiteren merkt man, dass die Autorin sich nicht einem bestimmten Konzept verschrieben hat, sondern versucht möglichst neutral die Dinge von allen Seiten zu beleuchten.
    Auch das Thema Zucker und Zuckersuch wird in einem eigenen Kapitel behandelt. Hierbei wird auch auf die Problematik Sättigungsgefühl und Stoffwechsel eingegangen. Zwei Themen die in den diversen Abnehmforen immer wieder für „lustige“ Diskussionen sorgen. Apropos Abnehmforen: Diverse Diäten und Ernährungsumstellungen werden auch noch mehr oder weniger kritisch beleuchtet und miteinander verglichen.
    Abgerundet wird das Buch danach noch durch einige gesunde Rezepte. Da kann man gleich sein gelerntes Wissen anwenden und es sich schmecken lassen.

    „Gottes Werk und Teufels Cupcake“ zeichnet sich vor allem durch seinen humorvollen und lockeren Schreibstil aus. An sehr vielen Stellen vergisst man beim Lesen sogar, dass man eigentlich ein „trockenes“ Sachbuch liest. Auch die verhältnismäßige neutrale Haltung der Autorin fällt positiv auf, da bei solchen Büchern normalerweise immer ein Konzept in den Himmel gelobt und alles andere zerrissen wird. Leser die auf der Suche nach dem perfekten Ernährungskonzept sind werden aber auch mit diesem Ratgeber nicht glücklich werden. Denn eine wirkliche Antwort auf die Frage was ist gesunde Ernährung oder wie soll ich mich ernähren gibt Belle Eriksen nämlich nicht. Sie liefert eher einige Anregungen über die richtige Verhaltensweise in Bezug auf Hunger und Essen.
    „Gottes Werk und Teufels Cupcake“ ist das erste Werk welches unter dem Namen der Autorin erscheint. Bisher war Belle Eriksen bei 11 Büchern als Ghostwriterin tätig und dies alles, soweit ich das gelesen habe, ohne eine Ausbildung im ernährungswissenschaftlichen Bereich. Ob man dies positiv oder negativ sehen möchte, bleibt jedem selbst überlassen.

    Für mich persönlich hätten einige Themenbereiche ruhig noch ausführlicher beschrieben werden können. Alles in allem bietet „Gottes Werk und Teufels Cupcake“ aber eine kurzweilige Lektüre über den Teufelskreis gesunde Ernährung. Wunder darf man sich keine erwarten, dafür aber einen kleinen Muskelkater vom Lachen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    luv_bookss avatar
    luv_booksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Des Teufels Cupcake - Eine Expedition durch den Ernährungsdschungel
    Des Teufels Cupcake

    Wer sich ein bisschen für gesunde Ernährung interessiert, wird bald feststellen, dass die Ansichten darüber, wie genau „gesunde Ernährung“ aussehen sollte, weit auseinander gehen. Und wer sich über längere Zeit damit beschäftigt, wird merken, dass sich Ernährungsempfehlungen mit der Zeit ändern und teilweise sogar ins Gegenteil verkehren. Es findet sich immer wieder etwas Neues, sei es die ultimative Diät oder ein exotisches „Superfood“, das praktisch alle Krankheiten kurieren kann. Der überforderte Verbraucher ist verwirrt und kommt ins Straucheln, beim Versuch, immer dem neuesten Trend zu folgen. Und fragt sich nebenbei beschämt, warum er es trotz aller guten Vorsätze doch nie schafft, Süßigkeiten oder Fastfood zu widerstehen.

    Das Buch „Gottes Werk und Teufels Cupcake“ versucht, dem Leser einen Überblick zu verschaffen, was von den vielen widersprüchlichen Aussagen denn nun tatsächlich belegt ist. Dabei werden die gängigen Aussagen z.B zu Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß, zu den trendigsten Superfood, zu Diäten und zu Zucker und Fastfood unter die Lupe genommen und den Erkenntnissen aus wissenschaftlichen Studien gegenübergestellt. Das hört sich sehr trocken an, ist es aber nicht. Das Buch ist sehr unterhaltsam, der Stil locker und teilweise mit spitzer Feder - „ist die Diät erst ruiniert, frisst es sich ganz ungeniert“. Was sehr gut zum Thema passt, denn wenn man ihn genauer unter die Lupe nimmt, gleicht der Ernährungswahn fast einer Groteske. Die Studien und Artikel, die in dem Buch erwähnt werden, sind alle mit angegeben. Eine sehr interessante und erhellende Lektüre, für alle, die sich etwas für Ernährung interessieren. Als Zugabe gibt es auch noch „10 Rezepte für ein wissenschaftlich begründetes gutes Gewissen“.

    Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich kann es nur jedem empfehlen, der sich im Ernährungsdschungel verloren fühlt oder sich jedes Mal selbst geißelt, wenn er wieder den Teilchen vom Bäcker zum Opfer gefallen ist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Petra1984s avatar
    Petra1984vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr informativ und zugleich humorvoll geschrieben
    Sehr informativ und humvorvoll

    Das Buch ist ideal, für alle, die sich mit gesunder Ernährung und all den Mythen dazu, beschäftigen oder beschäftigen wollen. Ich war überrascht von diesem Buch, aber nicht nur wegen der gut recherchierten Informationen und des guten Schreibstil, sondern auch, dass man zu diesem Thema ein Buch so humorvoll aufbereiten kann.
    Am Ende des Buches sind dann noch 10 Rezepte abgedurckt, die definitiv zum Nachkochen anregen.

    Ein absolut empfehlenswertes Buch, dass durch den Dschungel von Industrieleckereien und Diäten Myhten führt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessantes und anregendes Buch...lesenswert!
    Gottes Werk und Teufels Cupcake

    Ob Industrieleckerei oder Diät-Dogma – Greif nicht sofort zu, sondern atme zuerst tief durch.

    Wer kennt sie nicht, die kleinen stimmen im Kopf, die rufen “Sahnig … saftig … süß – greif zu!“. Während du dich wie ein Zuckerjunkie auf Entzug fühlst, fragst du dich, wieso du nicht so diszipliniert sein kannst, wie deine schlanken Freundinnen, Kolleginnen und Nachbarinnen. Man versucht es mit Erklärungen wie “ich habe ein Gen, das mich dick macht” oder “ich habe einen kräftigen Knochenbau". Doch auch wenn es genetische Unterschiede gibt, liegt dort nicht die Ursache. Denn etwas anderes ist Schuld daran: die überzuckerte Umwelt und die Industrie, die den Lebensmittelmarkt mit billigen und minderwertigen Kalorienbomben überschwemmt.
    Dieses Buch zeigt auf leichte und humorvolle Art, wie man sich im Dschungel von Süßigkeiten, Schlankheitskuren und Superfood zurechtfindet. Und mit einem natürlichen Körpergefühl und einem gut genährten Menschenverstand findet man einen persönlichen Weg aus der Zuckerfalle.

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist locker-leicht und sehr gut verständlich. Die Autorin zeigt dem Leser mit einer humorvollen Art, was die Lebensmittelindustrie einem antut. Immer mit dem Ziel, an das Geld der Konsumenten zu kommen, statt die Gesundheit der Verbraucher vordergründig im Blick zu haben.
    Dem Leser wird erklärt, warum man zunimmt und wie der Körper auf Essen reagiert, noch geprägt aus der Steinzeit.
    Dieses Buch ist kein Ratgeber, welche Diät die beste ist. Es wird vielmehr erklärt, wie die unterschiedlichen Diäten funktionieren und was deren Vor- und Nachteile sind. Aber vor allem soll der Blick für eine gesunde Ernährung geschärft werden, in der Fertigprodukte und Industrieleckereien so gut wie keinen Platz haben. Dann reguliert sich auch das Gewicht von alleine.
    Es gibt viele interessante Aspekte, die von der Autorin angesprochen werden. Mir gefiel sehr die Thematik “Zuckersucht” und wie der Körper sich rasend schnell an einen hohen Zuckerkonsum gewöhnt und dann nach immer mehr verlangt. Aus dieser Sucht herauszufinden ist nicht leicht.
    Auch den Abschnitt, der sich an Binge-Eating-Geplagte richtet, fand ich sehr interessant und aufschlussreich. Auch sind praktikable Tipps aufgeführt, wie man aus dieser Essstörung herausfindet.
    Es wird aufgezeigt, warum man bei manchen Menschen denkt, dass sie essen können, was und soviel sie wollen, ohne zuzunehmen. Und was dabei häufig der Fehlgedanke ist. Das fand ich sehr spannend zu lesen, denn solche Menschen kennt und beneidet schließlich fast jeder.
    Den krönenden Abschluss bilden zehn leckere Rezepte, die zum Nachkochen anregen. Einige davon werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

    Ein toller Ratgeber zum Thema Ernährung und dem Einfluss der Lebensmittelindustrie. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen. Ich vergebe fünf Sterne.

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    fasersprosses avatar
    fasersprossevor einem Jahr
    Warum erliegen wir so leicht den fettigen und süßen Verlockungen der Food-Industrie?

    Essen ist eines unserer lebenserhaltenden Grundbedürfnisse. Man nehme Gemüse und evtl. Getreide vom Feld, Früchte, Beeren, Nüsse von Bäumen und Sträuchern und Fisch/Fleisch und bereite alles zu – das war’s im Großen und Ganzen. Nach diesem Prinzip lebten wir Jahrtausende, bis die Nahrungsmittelindustrie uns einen neuen Weg zeigte. Seitdem werden wir wonnemäßig über-satt. Die Effekte dieser neuen Lebensweise finde ich in diesem Buch herrlich beschrieben!

    Dieser Ratgeber enthält umfangreiche Informationen über die Bestandteile, Zusammenhänge und Auswirkungen unserer Ernährung. Trotz der vielen wissenschaftlichen Verweise und Angaben von Studien liest sich das Buch angenehm flüssig. Die Autorin hat sich diesem wichtigen Thema mit Humor gewidmet. Ein Beispiel: Andere Bezeichnung für Lehrfilme der Lebensmittelbranche? Antwort: Werbespots.

    Die Bandbreite der Ausführungen erstreckt sich über die Angabe, in welcher Menge und aus welchen Produkten wir Fett, Kohlenhydrate und Proteine brauchen über Cholesterinwerte, Darmgesundheit bis hin zur Zuckersucht. Auch berücksichtigt die Autorin den Superfood Hype. Ist das, was uns angeboten wird Superschurke oder Superfood? Wie oft werden wir in die Irre geführt? 

    Interessant sind auch die Erklärungen, wo unsere Lust auf Süßes und Fettes ihren Ursprung hat und wieso unser Körper keine „Aufnahmegrenze“ bei künstlich erzeugten Industrieköstlichkeiten kennt. 

    In den 6 vorgestellten Diättypen kann jeder seinen für sich passenden herausfinden.

    Nach den vielen hilfreichen Informationen geht man über zur Praxis: Im Anhang stehen 10 schmackhafte Rezepte. Alle Hauptzutaten haben positive Gesundheitseffekte – ein schöner Mehrwert für dieses Buch.

    Dieser Ratgeber gibt einen guten Überblick wie man zwischen Industrieleckereien und Diät-Trends den Überblick behält und was über eine gesunde Ernährung wichtig zu wissen ist.

    Er ist auch denjenigen zu empfehlen, die sich schon mit dem Thema Ernährungssünden befasst haben. Mir ist er ein informativer Leitfaden.

    Kommentare: 2
    38
    Teilen
    Anteks avatar
    Antekvor einem Jahr
    Teufels Cupcake durchschaut

    Schlank im Schlaf, die neue Blitzdiät, der neue Wundersamen, Lightprodukte, aber auch Kokosschokolade, die einen an den Strandsand in der Karibik versetzt, Fast Food Ketten,… - Alle Welt scheint sich Gedanken über und Geschäft mit Nahrungsmitteln zu machen. Für das was früher einfach nur problemloses Essen um zu Überleben war, braucht man heute fast einen Ratgeber an seiner Seite. Bücher darüber gibt es eigentlich schon mehr als genug, aber „Gottes Werk und Teufels Cupcake“ reiht sich nicht in die schnöde Reihe ein, sondern kann wirklich überzeugen.

    Die Autorin beginnt mit einem Vorwort, in dem sie der Frage, seit wann die simple Nahrungsaufnahme zu einem solchen Krampf verkommen ist, nachgeht. Sicher liegt dies an der „Business und Mediengesellschaft, die auf der Klaviatur menschlicher Instinkte spielt. Dir wird wahlweise fettiges Food oder die körperliche Fettlosigkeit als Dein großer Traum, als dein nächster geiler Rausch der Glückshormone verkauft - nur wollen die Dealer dich nicht tatsächlich befriedigen. Wie uns globale Food Giganten ihre Produkte unterjubeln entspricht in etwa dem Kokain in einen Rattenkäfig zu werfen.“ Wunderbarer könnte man es wohl nicht auf den Punkt bringen.

    Dem schließen sich in je einem Kapitel grundlegende Informationen über Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß, dem „Trio infernale auf dem Teller“ an. Dann werden vergangene und aktuelle Kontroversen bzgl. „Superfood oder Superschurke“ angesprochen. Kokosöl, gesund oder doch nicht? Chia Samen, sind die teuren Luxus Samen ihr Geld wert, oder sind sie womöglich gar nicht so gesund? Im Abschnitt „Verloren im Zuckerparadies“ macht die Autorin dann darauf aufmerksam, wie sowohl Foodglobalisten als auch Diätgurus die Instinkte nutzen um ihre jeweiligen Produkte und Dogmen zu verkaufen. Sie erklärt auch leicht verständlich die evolutionspsychologischen Mechanismen, die einen zu Schokolade und sonstigen Kalorienbomben greifen lassen. So durchschaut man das Prinzip und hat zumindest selbst in der Hand bei Bedarf etwas daran zu ändern. Anschließend stellt die Autorin die bekanntesten Diätformen, eingeteilt in Gruppen, vor. Hier hat man sicher die Möglichkeit, wenn man auf der Suche ist, eine passende für sich zu finden, aber ganz wichtig ist wohl, dass man beim Lesen das einzig gültige Prinzip hinter allen Diäten kennenlernt. Toll erklärt wird auch endlich einmal, warum manche Menschen essen können, was sie wollen und trotzdem schlank bleiben. Sicher hilfreich ist auch der folgende Abschnitt über den biologischen Sinn unseres Selbstwertgefühls. Hier gibt es auch Tipps und Strategien, dieses schnell und wirksam zu verbessern. Den Abschluss bildet ein Kapitel mit leckeren und gesunden Rezepten, die zu Experimenten in der Küche anregen.

    Ich beschäftige mich relativ viel mit und achte auch gesunde Ernährung. Daher war mir einiges bereits bekannt, aber ich habe auch unwahrscheinlich viel Neues, was mich teilweise auch verblüfft hat, gelernt. Welchen Einfluss hat die Lebensweise abseits der Ernährung auf das Cholesterin, welchen Unterschied gibt es dabei zwischen Männern und Frauen, wie viel Kalorien Unterschied sind es tatsächlich, bei einem durch Diät ausgebremsten Stoffwechsel, welche Versuche wurden gemacht….? Mir hat dieser Ratgeber von Anfang bis Ende gefallen, weil er einfach abwechslungsreich, umfassend und spannend, interessant ist. Ein Highlight war für mich aber sicher der Abschnitt über das natürliche Sättigungsgefühl und vor allem auch die dazu gute Nachricht, dass man das durch falsche Ernährung nicht für immer verloren haben muss.

    Die Autorin hat hier gründlich recherchiert und daher ist der Text äußert fundiert, was mir super gut gefällt. Hier wird nicht nur allgemein bekanntes BlaBla zusammengefasst, wie man es ja oft findet. Das beweisen auch die 190 Fußnoten, die auf die jeweiligen Studien verweisen und mithilfe derer man sich sogar noch tiefer in die Materie einlesen könnte. Vor allem bezüglich der Kontroversen, gibt die Autorin nicht immer ein konkretes Fazit. Aber wie sollte sie auch, womöglich erscheint schon morgen eine neue Studie, die wieder ein neues Wundermittel auf den Tisch bringt oder einem seine tollen Eigenschaften abspricht. Mir hat es deshalb beim Lesen auch nicht gefehlt, ganz im Gegenteil für mich ist dies ein Zeichen seriöser Darstellung.

    Wie schon der Titel vermuten lässt. fehlt es der Autorin nicht an Humor und trotzdem weite Teile des Inhalts Faktenwissen betreffen, wird es wirklich auf keiner Seite langweilig. Durch den ironisch, sarkastischen Schreibstil darf man viel grinsen und schmunzeln und die mitreißende Art der Darstellung macht einfach Spaß beim Lesen.

    Alles in allem kann ich „Gottes Werk und Teufels Cupcake: Wie Du zwischen Industrieleckereien und Diät-Trends den Überblick behältst“, wirklich nur jedem ans Herz legen der sich fundiert, aber alles andere als trocken über Ernährung, Diät und Superfood informieren will.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Sylwesters avatar
    Sylwestervor einem Jahr
    Kurzmeinung: humorvolle Reise durch den Ernährungs- und Diätendschungel
    hilfreiche und amüsante Infos für die Reise durch den alltäglichen Ernährungsdschungel

    Wie man es schafft, dem auf dem Cover abgebildeten Cupcake und ähnlichen süßen Verführungen zu widerstehen, erklärt Belle Eriksen in ihrem Buch "Gottes Werk und Teufels Cupcake". Der Titel lässt es schon erahnen, es ist eine auf amüsante und humorvolle Art geschriebene Reise durch den verwirrenden Dschungel der Ernährungs- und Diätenweisheiten, die sich trotz der vielen Fakten leicht und flüssig lesen lässt wie ein Roman. Wer noch tiefer einsteigen will, der kann sich an die in fast 200 Fußnoten genannten Quellenangaben zu Büchern und Studien halten.


    Das Buch beginnt mit verschiedenen Studien zu den "richtigen" Ernährungsrichtungen (mit oder ohne Kohlenhydrate, Fett oder Eiweiß) und geht dann weiter über Superfoods bis zum Thema Zucker. Besonders gefallen hat mir die in den anschließenden Kapiteln enthaltene psychologische Sicht auf die Diäterfolge, Selbstwert und Schönheitsideale.


    Als Fazit gibt es von mir eine eindeutige Kauf- und Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MinnieGs avatar
    MinnieGvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Unterhaltsamer kleiner Ernährungsratgeber mit vielen Denkanstößen.
    Unterhaltsamer kleiner Ernährungsratgeber

    Inhaltsangabe: Sahnig … saftig … süß – greif zu!“ Singt dieses teuflische Stimmchen manchmal auch in Deinem Kopf? Während schlanke Freundinnen eiserne Disziplin beweisen, fühlst Du Dich wie ein Zuckerjunkie auf Suche nach dem nächsten Schuss? Nur die Ruhe. Du besitzt kein „dickes Gen“, das Dir heimtückisch die gute Figur und Dein perfektes Leben vermiest. Stattdessen lebst Du in einer überzuckerten Umwelt. Globale Firmen basteln Billigfutter aus Weißmehl, Fruktosesirup und Fett. […]

    Meinung: Autorin Belle Eriksen erklärt vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Studien das Hunger- bzw. Sättigungsgefühl, sowie einige Körperfunktionen, von denen viele durch Industrieprodukte manipuliert werden.

    Sämtliche Ernährungsformen werden auf Vor- und Nachteile überprüft und beinahe alle Diäten lassen sich auf eines der erklärten Grundschemata zusammenschrumpfen.

    Es geht auch um Superfoods – von denen sich viele als gar nicht so super entpuppen.

    Trotz der vielen Fakten ist das Buch unterhaltsam, leicht zu lesen und immer wieder mit ironischen, bissigen Kommentaren gespickt.

    Zum Schluss gibt es noch Rezepte, die man mit gutem Gewissen kochen und essen kann.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Es waren natürlich schon bekannte Infos dabei, aber auch viele, die ich davor noch nicht kannte.
    Trotz des doch sehr wissenschaftlichen Textes war es zu keinem Zeitpunkt langweilig beim Lesen.
    Insgesamt ein guter Überblick über Wirkungsweisen von bestimmten Zutaten im Körper, Infos zu Superfoods und Diäten sowie einigen Denkanstößen zum Thema gesunde Ernährung.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    BelleEriksens avatar
    Alle LeserInnen, die Extremdiäten und Foodporn satt haben, sind herzlich eingeladen!



    X
    Letzter Beitrag von  X-tinevor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks