Ben Aaronovitch

(3.869)

Lovelybooks Bewertung

  • 2984 Bibliotheken
  • 85 Follower
  • 174 Leser
  • 637 Rezensionen
(1394)
(1595)
(705)
(130)
(45)
Ben Aaronovitch

Lebenslauf von Ben Aaronovitch

Krimis mit einem Hauch Fantasy: In seiner Heimat Großbritannien wurde der 1964 geborene Schriftsteller und Drehbuchautor Ben Aaronovitch in den späten 1980er Jahren als Autor zweier Episoden der BBC-Kultserie „Doctor Who“ bekannt. Die Folge „Remembrance of the Daleks“ schrieb er dazu in Romanfassung nieder. Später verfasste er weitere Spin-Off-Romane in der Welt von „Doctor Who“ und trug mehrere Episoden zur beliebten Science-Fiction-Serie „Jupiter Moon“ bei. Der große Durchbruch als Schriftsteller kam 2011 mit der Erstveröffentlichung von „Rivers of London“, dem ersten Buch über den jungen Londoner Polizisten Peter Grant, das 2012 unter dem Titel „Die Flüsse von London“ auch auf Deutsch erschien. Die sogenannte Urban-Fantasy-Reihe stellt einen außergewöhnlichen Mix aus klassischem Krimi und übersinnlicher Fantasy dar, in der Grant Teil der winzigen Abteilung der Londoner Polizei ist, die sich mit Geistern, Magiern und Göttern herumschlagen muss. Eine wiederkehrende Rolle spielen vor allem Flussgötter, wie Mama Themse und deren Töchter. Garniert mit viel Humor und spannenden Hintergrundinformationen zur Geschichte der englischen Metropole, bietet Ben Aaronovitch mit der mehrbändigen Serie erstklassige Unterhaltung. Ben Aaronovitch lebt in Wimbledon und verfasst neben den eigentlichen Romanen der Peter Grant-Serie auch Graphic Novels rund um die Geisterjäger der Metropolitan Police.

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere
Beiträge von Ben Aaronovitch
  • Unübersichtliche Fortsetzung

    Der böse Ort

    Lesemietze

    07. September 2018 um 09:03 Rezension zu "Der böse Ort" von Ben Aaronovitch

    Zwei merkwürdige Todesfälle, ein aufgetauchtes magisches Buch führen Peter Grant und seine Kollegin Lesley bei ihren Ermittlungen in den Sozialwohnblock Skygarden Tower. Mehr als einmal ist Peter froh einen Chef wie Nightingale zu haben, denn außer dem Gesichtslosen haben sie noch einen anderen starken magischen Gegner.   Ich mag diese leicht magische Welt. Dadurch das keine reine Fantasywelt ist kann man sich recht gut zurecht finden, aber da es sich ja schon um Band 4 handelt, weiß man ja auf was man sich ein lässt. Peter ...

    Mehr
  • Auf Geisterjagd in London

    Die Flüsse von London

    TamiraS

    03. September 2018 um 21:54 Rezension zu "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch

    Peter Grant befürchtet schlimmes: am Ende seiner Ausbildung zum Polizisten soll ihm seine zukünftige Abteilung zugewiesen werden und es scheint, als würde ihm das schlimmste blühen, was er sich vorstellen kann – er soll in der CPU (Case Progression Unit) arbeiten, einer Hilfseinrichtung für die „richtigen Polizisten“. Ein wenig ist ihm – und dem Leser erst Recht – natürlich klar, warum er dort landen soll (denn er hat große Probleme damit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und liest lieber die Schilder von Statuen ...

    Mehr
  • Kurzes Zwischenspiel mit kleinen Schwächen

    Geister auf der Metropolitan Line

    -nicole-

    24. August 2018 um 18:11 Rezension zu "Geister auf der Metropolitan Line" von Ben Aaronovitch

    Eine Peter Grant-StoryFür den Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant gibt es einen neuen Fall: Auf der Metropolitan Line der London U-Bahn wurden vermehrt Geister gesichtet! Zwar tummeln sich im Underground öfter mal Geister, doch diese verhalten sich merkwürdig und fallen den Fahrgästen unangenehm auf. Ein Grund mehr, um der mysteriösen Sache auf den Grund zu gehen. Zusammen mit seinem Ermittler-Team des Folly nimmt Peter die Ermittlungen auf. Nach und nach erfährt er mehr über den Hintergrund der merkwürdigen ...

    Mehr
  • Okay - mehr nicht

    Geister auf der Metropolitan Line

    Becky_Schnecky

    24. August 2018 um 12:22 Rezension zu "Geister auf der Metropolitan Line" von Ben Aaronovitch

    Das Buch zog sich zum Teil echt in die Länge und sprang doch immer hin und her. Es fiel schwer den Überblick zu behalten, obwohl das Buch ja echt nicht dick ist.Wenn man sich in London und Umgebung nicht auskennt ist es etwas schwierig den Überblick über die Straßennamen usw die im Buch erwähnt werden zu behalten.Die Geschichte an sich ist eine süße Nebengeschichte der Peter Grant Reihe. Gerade das Ende fand ich wieder ganz gut. Vita non est vivere sed valere vita est.

  • Ich bin ein bisschen sprachlos.

    Der böse Ort

    Nono0799

    14. August 2018 um 14:48 Rezension zu "Der böse Ort" von Ben Aaronovitch

    Ein gutes Buch, wie die ersten drei Bände. Spannend. Humorvoll. Trotzdem dachte ich lange, dass es nicht so ganz mithalten könne. Bis ich das Ende gelesen habe. Ich muss sagen es hat mich überrascht - positiv. Ich habe das absolut nicht vorhergesehen. Ich kann es immer noch nicht so ganz glauben. Den nächsten Band werde ich definitv lesen, und zwar so bald wie möglich. Einfach sprachlos über dieses Ende.

  • Kurzes Intermezzo

    Geister auf der Metropolitan Line

    losgelesen

    12. August 2018 um 11:31 Rezension zu "Geister auf der Metropolitan Line" von Ben Aaronovitch

    Ben Aaronovitch neuster Roman „Geister auf der Metropolitan Line“ ist der siebte Teil über den Magier und Polizisten Peter Grant und ist kürzlich im dtv Verlag erschienen. Das Erste das dem Leser auffällt ist, dass es deutlicher dünner als die vorherigen Bände ist. Das Buch ist nämlich rund um die Hälfte kürzer als die ersten sechs Bände. Aber schließlich zählt nicht das Äußere, entscheidend sind die inneren Werte und das gilt besonders für Bücher. In der Londoner U-Bahn kommt es gehäuft zu Begenungen mit Gespenstern. Ein neuer ...

    Mehr
  • INSIDER Top-3-Voting-Challenge 2018

    LovelyBooks Spezial

    Insider2199

    zu Buchtitel "LovelyBooks Spezial" von LovelyBooks

    Willkommen bei der "INSIDER Top-3-Voting-Challenge, 2018"! Anmeldungen: bis Ende November 2017 (auch ganzjährig möglich!!)Beginn des Voting für 2018: 1. Dezember 2017Beginn der Challenge: 1. Jan. 2018 (endet 31. Dez. 2018)Einstieg: ist ganzjährig möglich! Es müssen lediglich 12 Lose im Jahr erworben werden, um die Challenge zu bestehen und in den Lostopf zu wandern, doch können diese Lose theoretisch auch in einem Monat erworben werden - dazu später mehr.Um was geht es bei dieser Challenge?Jeder Teilnehmer schlägt jeden Monat 3 ...

    Mehr
    • 3247
  • absolut gelungenes Urban-Fantasy Buch

    Die Flüsse von London

    Buecherakte

    05. August 2018 um 20:01 Rezension zu "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch

    Cover: Das Cover ist sehr ansprechend und spiegelt den Inhalt des Buches sehr gut wieder.  Inhalt: Im Buch geht es um Peter Grant, der seine Ausbildung als Police Constable in London gerade beendet hat. Nach einem Mord in Covent Garden vernimmt Peter einen Augenzeugen der sich als Geist herausstellt. Wenig später versucht Peter den Geist wieder zu finden und trifft dabei auf den Polizeiinspektor Thomas Nightingale macht Peter zu seinem Zauberlehrling. Für Peter beginnt eine Ermittlung einer ganz anderen Art und muss nebenbei ...

    Mehr
  • Kurz kann manchmal so schön sein

    Geister auf der Metropolitan Line

    ShayaMcKenna

    05. August 2018 um 10:48 Rezension zu "Geister auf der Metropolitan Line" von Ben Aaronovitch

    Im Vergleich zu den letzten  Büchern eine sehr kurze Geschichte, was ich aber hier positiv bewerte. Langsam bekommt man so eine Ahnung das auch andere Teile der Öffentlichenhand Magie wieder als Realtität akzeptieren und wenn das das Folly mit "Falcon"-Dingen aufwartet wird diese andere Realität auch akzeptiert. Auch über die Geschichte des Folly und wie es "früher" aufgebaut war erfährt man einiges. Abigail verstrickt sich immer mehr in die Angelegenheiten des Folly und sorgt mit jugendlichem Elan dafür das Peter nicht mehr ...

    Mehr
  • Die Flüsse von London

    Die Flüsse von London

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. August 2018 um 11:57 Rezension zu "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch

    Klappentext Peter Grant ist frischgebackener Police Constable, als man ihm einen unerwarteten Karrierevorschlag macht: Er soll Zauberlehrling werden, der erste in England seit fünfzig Jahren. Jetzt muss er sich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegöttin aushandeln, Leichen in Covent Garden ausgraben ... Alles ziemlich anstrengend.  Und der Papierkram! Die Story Peter Grant hat gerade seine Polizeiausbildung als ihm bei einem Einsatz ein Geist erscheint. Ja, ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.