Ben Aaronovitch

 4.1 Sterne bei 3,942 Bewertungen
Autor von Die Flüsse von London, Schwarzer Mond über Soho und weiteren Büchern.
Ben Aaronovitch

Lebenslauf von Ben Aaronovitch

Krimis mit einem Hauch Fantasy: In seiner Heimat Großbritannien wurde der 1964 geborene Schriftsteller und Drehbuchautor Ben Aaronovitch in den späten 1980er Jahren als Autor zweier Episoden der BBC-Kultserie „Doctor Who“ bekannt. Die Folge „Remembrance of the Daleks“ schrieb er dazu in Romanfassung nieder. Später verfasste er weitere Spin-Off-Romane in der Welt von „Doctor Who“ und trug mehrere Episoden zur beliebten Science-Fiction-Serie „Jupiter Moon“ bei. Der große Durchbruch als Schriftsteller kam 2011 mit der Erstveröffentlichung von „Rivers of London“, dem ersten Buch über den jungen Londoner Polizisten Peter Grant, das 2012 unter dem Titel „Die Flüsse von London“ auch auf Deutsch erschien. Die sogenannte Urban-Fantasy-Reihe stellt einen außergewöhnlichen Mix aus klassischem Krimi und übersinnlicher Fantasy dar, in der Grant Teil der winzigen Abteilung der Londoner Polizei ist, die sich mit Geistern, Magiern und Göttern herumschlagen muss. Eine wiederkehrende Rolle spielen vor allem Flussgötter, wie Mama Themse und deren Töchter. Garniert mit viel Humor und spannenden Hintergrundinformationen zur Geschichte der englischen Metropole, bietet Ben Aaronovitch mit der mehrbändigen Serie erstklassige Unterhaltung. Ben Aaronovitch lebt in Wimbledon und verfasst neben den eigentlichen Romanen der Peter Grant-Serie auch Graphic Novels rund um die Geisterjäger der Metropolitan Police.

Neue Bücher

Die Flüsse von London - Graphic Novel

 (1)
Neu erschienen am 27.08.2018 als Taschenbuch bei Panini.

Alle Bücher von Ben Aaronovitch

Sortieren:
Buchformat:
Die Flüsse von London

Die Flüsse von London

 (1,546)
Erschienen am 01.01.2012
Schwarzer Mond über Soho

Schwarzer Mond über Soho

 (613)
Erschienen am 01.07.2012
Ein Wispern unter Baker Street

Ein Wispern unter Baker Street

 (467)
Erschienen am 01.06.2013
Der böse Ort

Der böse Ort

 (339)
Erschienen am 01.05.2014
Fingerhut-Sommer

Fingerhut-Sommer

 (265)
Erschienen am 21.08.2015
Der Galgen von Tyburn

Der Galgen von Tyburn

 (165)
Erschienen am 05.05.2017
Geister auf der Metropolitan Line

Geister auf der Metropolitan Line

 (57)
Erschienen am 31.05.2018
Doctor Who - Die Hand des Omega

Doctor Who - Die Hand des Omega

 (9)
Erschienen am 21.07.2017

Auf eine U-Bahnfahrt mit...

Der britische Literaturstar Ben Aaronovitch ist der König der Urban Fantasy. Mit seiner Flüsse-von-London-Reihe um Polizist und Zauberlehrling Peter Grant hat er eine Welt geschaffen, die Buchfans rund um den Globus in ihren Bann zieht. Im neuesten Band begeben sich Peter Grant und seine Leser auf Abenteuerjagd im Londoner Untergrund, genauer gesagt, dem berühmten Londoner U-Bahn-Netz. Pünktlich zum Erscheinen von "Geister auf der Metropolitan Line" hat er mit uns über seine Leser, sein großes Vorbild Terry Pratchett und Wintertage am Strand gesprochen...

Hallo Ben, danke, dass du dir Zeit für deine deutschen Leser nimmst. Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern bekommen hast?

Ich war kurz versucht, Geld zu sagen, einfach um hip und zynisch rüberzukommen, aber ganz ehrlich erstaunt es mich noch immer, dass Menschen für meine Arbeit ihr hart erarbeitetes Geld rausrücken. das schönste Feedback ist einfach, dass sich Menschen meine Bücher kaufen oder ausleihen und ihre wertvolle Zeit damit verbringen, sie zu lesen. Andererseits... glühende online Rezensionen und Empfehlungen an Freunde und Familie sind auch nicht übel.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Üblicherweise ungefähr 30 Sekunden, nachdem ich aus meiner Haustür geeilt bin und keine Zeit habe, mein Notizbuch herauszuholen.

Hast du ein Lieblingswort?

Ich mag "apparently" (dt. Augenscheinlich), und bin ein bisschen verliebt in "implausable" (dt. Unplausibel), "inconceivable" (dt. Unausdenkbar), und - natürlich - "bollocks" (dt. Totaler Quatsch!).

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Ich wäre gerne Regisseur, weil ich wirklich sehr sehr gerne Menschen herumkommandiere.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Ich spiele Simulations-Computerspiele.

Kannst du uns eine gute TV-Serie empfehlen?

"Leverage".

Welches Buch verschenkst du gerne?

Alles von Sir Terry Pratchett.

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns auf dieser Reise begleiten?

Alle sollten im Winter an einen Strand gehen und etwas Melancholisches lesen. Auf diese Weise wissen sie es viel mehr wertzuschätzen, wenn sie abends mit einem heißen Getränk und etwas oder jemand Lustigem ins warme Bett hüpfen.

Was ist dein Seelentier?

Mein spirit animal ist ein Goth-Teeanger. (Sorry, das ist in Wirklichkeit ein Slogan auf einem T-Shirt)

Gibt es etwas, das du gerne lernen würdest?

Ich würde wirklich gerne fließend eine andere Sprache sprechen.

Hast du eine heimliche Leidenschaft?

"Avatar - Der Herr der Elemente" zu schauen...

Ein satz über dein neues Buch:

Eine warnende Erzählung davon, warum du immer gut achtgeben solltest, wenn du mit der U-Bahn fährst.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

"Mein Vater glaubt, alles ist Musik", sagte ich. "Und wenn man stirbt, wird man Teil des Stücks." Eine kleine Improvisation unter den Millionen und Abermillionen von Melodien, aus denen die Symphonie des Daseins besteht.

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne treffen und was würdet ihr gemeinsam unternehmen?

Ich würde gerne einen Abend mit Lord Vetinari aus "Scheibenwelt" von Sir Terry Pratchett verbringen. Wir würden Wein trinken und ich würde ihn fragen, wie zum Teufel er sich seine Nachfolge gedacht hat - niemand kann für immer leben.

Neue Rezensionen zu Ben Aaronovitch

Neu
britsbookworlds avatar

Rezension zu "Der Galgen von Tyburn" von Ben Aaronovitch

Einige Längen - aber alles in allem ein guter Roman der Reihe
britsbookworldvor 6 Stunden

Hallooooo ihr Lieben :) Warum ist denn bitte schon Dienstag ? Oo Der Start der Woche ging einfach so an mir vorbei, da ich gerade echt viel zu tun habe aber hey, heute ist Dienstag und ihr bekommt mal wieder eine Rezension um die Ohren gehauen ^^

Ich bin gerade nach Hause gekommen, mein Essen ist im Backofen ^^ Es gibt heute (mal wieder) gefüllten Butternut Kürbis <3 Ich bin derzeit echt so besessen von Kürbis, ich weiß auch nicht, was da los ist ^^ Aber es soll hier nicht ums Essen gehen, sondern um eine Reihe ^^ Ich habe den sechsten Teil der "Flüsse von London" Reihe - Der Galgen von Tyburn letzten Monat gelesen und auch hier konnte mich der Autor Ben Aaronovitch wieder überzeugen ^^

Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne und falls ihr die Reihe nicht kennt, dann erwarten euch keine wirklichen Spoiler. Versprochen !!!

Worum geht es ? So wie in den anderen Teilen zuvor passiert auch hier direkt zu Beginn wieder ein Mord und ob diesem Mord etwas "Magisches" oder "Übernatürliches" anhängt, dass müssen Peter Grant und Nightingale noch heraus finden.

Doch was geschieht wenn in diesem Mord die Tochter von Lady Ty, der Flussgöttin involviert ist und Peter es sich auf keinen Fall mit ihr verscherzen will ? Und was kommt dabei heraus, wenn der "Gesichtslose" der seit dem ersten Teil gesucht wird, auf einmal näher ist, als Peter glauben kann?

Dann hat man genau das, was man von diesen Krimis erwartet. Viel britischen Humor, einen Fall der es in sich hat, Peter Grant, der versucht zu ermitteln aber schnell an seine Grenzen stößt und Nightingale, der den Überblick über das gesamte Geschehen bewahren kann.

Meine Meinung: Dieses Buch war für mich jetzt nicht der "beste Teil" der Reihe. Hin und wieder hatte es durchaus einige Längen, weshalb es von mir nur 4 Sterne bekommt. Andere Bücher der Reihe konnten mich so begeistern, dass sie 5 Sterne bekamen. Der Schreibstil ist wie immer gekonnt, Peter wird wie immer in dunkle Machenschaften verwickelt. Wir treffen auf alte Bekannte und lernen neue Figuren kennen.

Schön für mich zu lesen war, dass Ben Aaronovitch auf seiner Seite schrieb, er wird mit der Reihe niemals aufhören. Ich hoffe dies ist ein Versprechen ;) Jetzt habe ich noch die Novelle zu Hause, den kleinen Mini-Roman und dann heißt es warten ... An alle von euch, die die Reihe auf Englisch lesen. Das neue Buch ist draußen und ich wünsche euch viel viel Spaß damit ^^

Kommentieren0
0
Teilen
anna_schwppss avatar

Rezension zu "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch

Wenn man sich zwischen Krimi und Fantasy mal nicht entscheiden kann...
anna_schwppsvor 11 Tagen

Handlung

Peter Grant, Police Constable in London, entdeckt bei seinem Fall seine magische Begabung und wird daraufhin zum Zauberlehrling von Thomas Nightingale...der erste seit 50 Jahren! Dabei hat es der erste magische Fall direkt in sich und Peter lernt sowohl neue Wesen und Zauber kennen, als auch interessante Persönlichkeiten wie die Flüsse Londons. 
Von dem Fall selbst möchte ich nicht zu viel verraten ;)

Gerade zu Beginn finde ich die Handlung unglaublich spannend und fesselnd. Der Leser begleitet Peter auf seinem weg durch die Magie und lernt dabei selbst neue Wesen und Persönlichkeiten kennen. Ebendiese werden leider gegen Ende einfach zu viele, sodass ich persönlich etwas durcheinander kam und erst überlegen musste, wo die Person wohl hingehört.
Außerdem wurde die Geschichte selbst irgendwann sehr verworren und da Peter sehr detailreich erzählt und sich leicht ablenken lässt, wurde die Story irgendwann etwas langatmig, obwohl diese Charakterzüge am Anfang sehr interessant und spannend waren. 


Schreibstil

Zu Beginn lässt sich das Buch sehr flüssig lesen. Gegen Ende stören die zum Teil unwichtigen Informationen und verworrenen Gedanken aber den Lesefluss, sodass ich mich manchmal etwas quälen musste. Außerdem sind die Kapitel recht lang.

Charaktere

Der Protagonist Peter war mir total sympathisch, da er herrlich unperfekt ist. Er ist eigentlich ständig unkonzentriert, lässt sich dauernd ablenken und redet sehr gern um den heißen Brei. Er hat aber auch sehr viel Humor und liebt anscheinend Sarkasmus und Ironie, sodass er mich das ein oder Andere mal echt zum Lachen gebracht hat.
Sein Lehrmeister ist noch sehr geheimnisvoll, ich mag diesen mysteriösen Charakter aber total. 
Am meisten genervt hat mich Peters Kollegin und Schwarm Leslie. Ich kann nicht wirklich sagen, warum, aber man braucht schließlich immer Charaktere, die man nicht mag :D

Fazit

Eine gute Geschichte, die leider zum Ende hin an Spannung abnimmt. Trotzdem mag ich die Idee dahinter und den Protagonisten sehr und es lohnt sich, das Buch zu lesen. Ich werde mich an den weiteren teilen auch probieren :)


Kommentieren0
0
Teilen
Nono0799s avatar

Rezension zu "Fingerhut-Sommer" von Ben Aaronovitch

Peter Grant fährt aufs Land.
Nono0799vor 12 Tagen

Peter Grant fährt aufs Land.
An sich fand ich die Idee gut. Etwas Abwechslung tut sicher gut und es müssen auch nicht immer die hecktischen Straßen Londons sein, aber seinem Ausflug nahe an die walisische Grenze fehlt es, meiner Meinung nach, an Schwung. Ganz lange wird nicht gezaubert, man lernt auch keinen neuen Zauber kennen. Es passiert auch lange nichts, erst nach der Hälfte des Buches, kommt etwas Bewegung in die Geschichte.

Aus der Sache mit Lesley hätte man mehr machen können. Insgesamt knüpft der 5. Band der Reihe irgendwie wenig an die vorherigen Bücher an. Vor allem nach dem, für mich, ziemlich überraschenden Ausgang des 4. Teil, hatte ich hohe Erwartungen, die leider nicht erfüllt wurden.

Einzeln betrachten ist die Kriminalstory dahinter gar nicht so unspannend und Kindesentführung ist mal etwas anderes als Mord, aber dennoch erwartet man irgendwie die ganze Zeit darauf, dass der Gesichtslose seine Finger im Spiel hat, sodass der eigentliche Fall in den Hintergrund rückt.

Auch fand ich die Rollen des alten Zauberers und Melissas zu kurz, ich hätte mir mehr zusammenarbeit der beiden gewünscht und dadurch eventuell ein bisschen mehr Magie.
Selbst Nightingale, der am Schluss dazu stoßen sollte und die langersehnte Zauberei bringen sollte, bekam keinen besonders großen Auftritt, was ich wirklich Schade finde.

Dennoch habe ich das Buch eigentlich gerne gelesen. Ich mag den Schreibstil des Autors. Sie ist locker und unterhaltsam, und ich liebe die Anspielungen auf Tolkiens Werke.
Einhörner als schafefressende gefährliche Monster darzustellen und nicht als flauschige und glitzernde Wunder, fand ich eine tolle Idee und es hat Spaß gemacht, mal einen völlig anderen Blick auf diese Tiere zu haben.
Ebenfalls als gelungen erachte ich die Wechselbalg-Theorie.
Nach dem 5. Band, weiß man nun auch endlich, was Molly eigentlich ist, dennoch ist mir das ein wenig kurzgeraten.

Ebenso wie das Ende, welches ich als äußert abrupt empfand.

Alles in allem war es mir zu wenig. Zu wenig Schwung. Zu wenig Magie und vor allem zu wenig Lesley oder Nightingale.
Der 5. Teil der Reihe konnte mit den Vorherigen nicht mithalten.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
dtv_Verlags avatar

Endlich: Der sechste Fall für Peter Grant!

In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant
- ein verschollenes altes Buch wiederfinden
- einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären
- versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben
- vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden 
- sich mit einem ganzen Haufen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel ›24‹ gesehen haben.

Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche.

Ihr habt die Chance, eins von 15 Büchern zu gewinnen! Um teilzunehmen, verratet uns bitte zwei Dinge: Wem ist das Buch gewidmet und warum möchtet ihr es gerne lesen? Kleiner Tipp: die Leseprobe kann sehr hilfreich sein :-)


Viel Glück!
Zur Buchverlosung
Nevitas avatar
Es ist endlich soweit! In 3 Tagen beginnt unsere Leserunde. Also lest schnell euer jetziges Buch zuende um euch danach auf 'Die Flüsse von London' stürzen zu können ;)
Ich hoffe die Aufteilung ist in Ordnung, denn beim durchbätternhabe ich gemerkt, dass es doch etwas längere Kapitel sind.
Seitenzahlen habe ich nicht angegeben, weil ich das Buch auf englisch lesen werde und vermute, dass die Seitenzahlen im deutschen andere sind.
Liest vllt. noch jemand auf einer anderen Sprache mit?
Freue mich auf unsere Austausch und bis in 3 Tage :)
Zur Leserunde
jasbrs avatar
Anlässlich des Welttag des Buches verlosen wir auf unserem Blog nicht nur "DieFlüsse von London", sondern ihr habt auch die Möglichkeit, euer Wunschbuch zu gewinnen!Außerdem gibt es tolles, buchigen Schmuck!
Ihr müsst dazu nur ein kleines Quiz auf unserem Blog lösen, das aber für euch kein Problem darstellen sollte :)
Hier gehts zum Quiz! Viel Spaß!

http://buch-leben.blogspot.de/2016/04/blogger-schenken-lesefreude-welttag-des.html
jasbrs avatar
Letzter Beitrag von  jasbrvor 3 Jahren
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 3,018 Bibliotheken

auf 692 Wunschlisten

von 179 Lesern aktuell gelesen

von 87 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks