Ben Aaronovitch

 4,1 Sterne bei 6.048 Bewertungen
Autor von Die Flüsse von London, Schwarzer Mond über Soho und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ben Aaronovitch (© Sabrina Aaronovitch)

Lebenslauf

Krimis mit einem Hauch Fantasy: In seiner Heimat Großbritannien wurde der 1964 geborene Schriftsteller und Drehbuchautor Ben Aaronovitch in den späten 1980er Jahren als Autor zweier Episoden der BBC-Kultserie „Doctor Who“ bekannt. Die Folge „Remembrance of the Daleks“ schrieb er dazu in Romanfassung nieder. Später verfasste er weitere Spin-Off-Romane in der Welt von „Doctor Who“ und trug mehrere Episoden zur beliebten Science-Fiction-Serie „Jupiter Moon“ bei. 

Der große Durchbruch als Schriftsteller kam 2011 mit der Erstveröffentlichung von „Rivers of London“, dem ersten Buch über den jungen Londoner Polizisten Peter Grant, das 2012 unter dem Titel „Die Flüsse von London“ auch auf Deutsch erschien. Die sogenannte Urban-Fantasy-Reihe stellt einen außergewöhnlichen Mix aus klassischem Krimi und übersinnlicher Fantasy dar, in der Grant Teil der winzigen Abteilung der Londoner Polizei ist, die sich mit Geistern, Magiern und Göttern herumschlagen muss.

Ben Aaronovitch lebt in Wimbledon und verfasst neben den eigentlichen Romanen der Peter Grant-Serie auch Graphic Novels rund um die Geisterjäger der Metropolitan Police.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Flüsse von London - Graphic Novel (ISBN: 9783741638060)

Die Flüsse von London - Graphic Novel

 (2)
Neu erschienen am 20.02.2024 als Taschenbuch bei Panini Verlags GmbH.

Alle Bücher von Ben Aaronovitch

Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783944668475)

Die Flüsse von London

 (1.877)
Erschienen am 30.09.2016
Cover des Buches Schwarzer Mond über Soho (ISBN: 9783423213806)

Schwarzer Mond über Soho

 (772)
Erschienen am 01.07.2012
Cover des Buches Ein Wispern unter Baker Street (ISBN: 9783423214483)

Ein Wispern unter Baker Street

 (601)
Erschienen am 01.06.2013
Cover des Buches Der böse Ort (ISBN: 9783423215077)

Der böse Ort

 (448)
Erschienen am 01.05.2014
Cover des Buches Fingerhut-Sommer (ISBN: 9783423216029)

Fingerhut-Sommer

 (374)
Erschienen am 21.08.2015
Cover des Buches Der Galgen von Tyburn (ISBN: 9783423216685)

Der Galgen von Tyburn

 (267)
Erschienen am 05.05.2017
Cover des Buches Die Glocke von Whitechapel (ISBN: 9783423217668)

Die Glocke von Whitechapel

 (149)
Erschienen am 24.05.2019
Cover des Buches Ein weißer Schwan in Tabernacle Street (ISBN: 9783423219662)

Ein weißer Schwan in Tabernacle Street

 (141)
Erschienen am 20.08.2021

Auf eine U-Bahnfahrt mit...

Der britische Literaturstar Ben Aaronovitch ist der König der Urban Fantasy. Mit seiner Flüsse-von-London-Reihe um Polizist und Zauberlehrling Peter Grant hat er eine Welt geschaffen, die Buchfans rund um den Globus in ihren Bann zieht. Im neuesten Band begeben sich Peter Grant und seine Leser auf Abenteuerjagd im Londoner Untergrund, genauer gesagt, dem berühmten Londoner U-Bahn-Netz. Pünktlich zum Erscheinen von "Geister auf der Metropolitan Line" hat er mit uns über seine Leser, sein großes Vorbild Terry Pratchett und Wintertage am Strand gesprochen...

Hallo Ben, danke, dass du dir Zeit für deine deutschen Leser nimmst. Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern bekommen hast?

Ich war kurz versucht, Geld zu sagen, einfach um hip und zynisch rüberzukommen, aber ganz ehrlich erstaunt es mich noch immer, dass Menschen für meine Arbeit ihr hart erarbeitetes Geld rausrücken. das schönste Feedback ist einfach, dass sich Menschen meine Bücher kaufen oder ausleihen und ihre wertvolle Zeit damit verbringen, sie zu lesen. Andererseits... glühende online Rezensionen und Empfehlungen an Freunde und Familie sind auch nicht übel.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Üblicherweise ungefähr 30 Sekunden, nachdem ich aus meiner Haustür geeilt bin und keine Zeit habe, mein Notizbuch herauszuholen.

Hast du ein Lieblingswort?

Ich mag "apparently" (dt. Augenscheinlich), und bin ein bisschen verliebt in "implausable" (dt. Unplausibel), "inconceivable" (dt. Unausdenkbar), und - natürlich - "bollocks" (dt. Totaler Quatsch!).

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Ich wäre gerne Regisseur, weil ich wirklich sehr sehr gerne Menschen herumkommandiere.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Ich spiele Simulations-Computerspiele.

Kannst du uns eine gute TV-Serie empfehlen?

"Leverage".

Welches Buch verschenkst du gerne?

Alles von Sir Terry Pratchett.

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns auf dieser Reise begleiten?

Alle sollten im Winter an einen Strand gehen und etwas Melancholisches lesen. Auf diese Weise wissen sie es viel mehr wertzuschätzen, wenn sie abends mit einem heißen Getränk und etwas oder jemand Lustigem ins warme Bett hüpfen.

Was ist dein Seelentier?

Mein spirit animal ist ein Goth-Teeanger. (Sorry, das ist in Wirklichkeit ein Slogan auf einem T-Shirt)

Gibt es etwas, das du gerne lernen würdest?

Ich würde wirklich gerne fließend eine andere Sprache sprechen.

Hast du eine heimliche Leidenschaft?

"Avatar - Der Herr der Elemente" zu schauen...

Ein satz über dein neues Buch:

Eine warnende Erzählung davon, warum du immer gut achtgeben solltest, wenn du mit der U-Bahn fährst.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

"Mein Vater glaubt, alles ist Musik", sagte ich. "Und wenn man stirbt, wird man Teil des Stücks." Eine kleine Improvisation unter den Millionen und Abermillionen von Melodien, aus denen die Symphonie des Daseins besteht.

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne treffen und was würdet ihr gemeinsam unternehmen?

Ich würde gerne einen Abend mit Lord Vetinari aus "Scheibenwelt" von Sir Terry Pratchett verbringen. Wir würden Wein trinken und ich würde ihn fragen, wie zum Teufel er sich seine Nachfolge gedacht hat - niemand kann für immer leben.

Videos

Neue Rezensionen zu Ben Aaronovitch

Cover des Buches Schwarzer Mond über Soho (ISBN: 9783833730153)
TWDFanSTs avatar

Rezension zu "Schwarzer Mond über Soho" von Ben Aaronovitch

Jazzmusik bis zum Umfallen
TWDFanSTvor 7 Tagen

Inhalt

Peter Grant hat seine Ausbildung als Zauberer bei Thomas Nightingale aufgenommen. Das bedeutet erst einmal Lateinvokabeln deuten. Doch mit dem Büffeln ist es erst einmal vorbei, als ein Jazzmusiker in einem Club in Soho stirbt. Es ist nicht der erste tote Musiker in dem Club. Irgendetwas scheint dort vorzugehen...


Bewertung 

"Schwarzer Mond über Soho" ist der zweite Teil von Ben Aaronovichs Reihe um den Zauberlehrling Peter Grant.  Gelesen wird auch der zweite Teil erneut von Dietmar Wunder. Dieser macht seine Arbeit gewohnt gut. Auch die Geschichte, die hier erzählt ist, ist nicht schlecht. Hörer, die z. B. Lockwood & Co. mochten, werden bestimmt auch ihren Spaß mit diesem Hörbuch bzw. dieser Reihe. Ich selbst bin wahrscheinlich zu sehr Potterhead gewesen, als dass ich komplett mit Peter Grant mitfiebern würde. Trotzdem kann man das Hörbuch gut hören und für gute drei Sterne reicht es allemal.

Cover des Buches Die Silberkammer in der Chancery Lane (ISBN: 9783423263313)
Collector-thesaurorum-libris avatar

Rezension zu "Die Silberkammer in der Chancery Lane" von Ben Aaronovitch

Rezension - Die Silberkammer in der Chancery Lane
Collector-thesaurorum-librivor 20 Tagen

Hinter den Tresortüren der Silberkammer in der Chancery Lane hat es einen Mord gegeben. Doch dem Mord haftet etwas Ungewöhnliches an. Wie der Tatsache, dass an der Stelle, wo bei dem Opfer das Herz sein sollte, nur ein Loch klafft. Nach einem weiteren Toten führt die Ermittlung in den Norden des Landes, wo die Vergangenheit in mehr als nur einer Weise durch die Straßen geistert. Neben magischen Artefakten und einem rituellen Gebetskreis religiös interessierter der zu einer Begegnung der dritten Art mit dem göttlichen führt, beschäftigt den Londoner Polizisten mit der Begabung zum Magischen auch ein persönliches Ereignis, das seine Karriere in neue Bahnen lenken könnte.
 

Ben Aaronovitch stellt im neusten Roman seiner Fortsetzungsreihe rund um den außergewöhnlich begabten Londoner Polizisten Peter Grant wieder einmal sein Können unter Beweis, indem er nicht nur eine Geschichte erzählt, die sich quer durch London mit seinen ganzen kulturellen und architektonischen Eigenheiten und weit darüber hinaus in den Norden des Landes zieht, sondern auch historisch in eine Welt voller Magie eintaucht.

Peter Grant und sein Vorgesetzter und Mentor Thomas Nightingale werden immer dann zu einem Fall herangezogen, wenn es um „abstrusen Scheiß“ geht. Als genau solchen könnte man wohl die Ereignisse bezeichnen, die sich rund um eine Gruppe religiös interessierter abspielen, die zufällig in den Besitz einiger magischer Artefakte geraten ist. Alte Feinde? treffen aufeinander. Und neue Bündnisse werden geschlossen.

Der Roman knüpft mit persönlichen Ereignissen im Leben von Peter Grant lückenlos an die Fortsetzungsreihe an, doch auch als Einzelwerk ist dieser lesenswert. Die Unwissenheit  der neu eingeführten Praktikantin Danny, welche eine Grundeinführung in Falcon-spezifische Analysen erhält, so der offizielle Begriff für den Umgang mit magischen Geschehnissen und Tatorten, kommt dem Neu-Leser zugute. Relevante Details über die Herangehensweise der magischen Abteilung der Polizei von London, sowie Rückgriffe auf vergangene Geschehnisse aus vorherigen Romanen ermöglichen einen nahtlosen Einstieg in die Handlung.

Die angebrachten historischen Details über die spanische Inquisition und die Geschichte der Juden in England verleihen der Geschichte eine Realitätsnähe, die bei Fantasy Romanen selten zu finden noch zu erwarten ist. Doch die Fülle der Informationen kann den historisch unbewanderten Leser teilweise überfordern.

Eine Empfehlung für alle Krimi, Fantasy und Detektivroman Fans und jene treue Leserschafft der Flüsse-von-London-Reihe.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten

 

Buchinformationen
Erschienen: 13.04.2022
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-26331-3
Flexibler Einband
 Seiten: 416

Cover des Buches Die schlafenden Geister des Lake Superior (ISBN: 9783423218771)
Collector-thesaurorum-libris avatar

Rezension zu "Die schlafenden Geister des Lake Superior" von Ben Aaronovitch

Rezension – Die schlafenden Geister des Lake Superior
Collector-thesaurorum-librivor 20 Tagen

Die FBI-Agentin Kimberley Reynolds, zuständig für Magie erhält Informationen über einen Anruf, der beim FBI eingegangen ist. Ein ehemaliger FBI-Agent meldet einen X-Ray Sierra India; ungewöhnliche Vorkommnisse. Die FBI-Agentin begibt sich an den Ort, wo sich die Vorfälle ereignet haben sollen, um sich dort mit dem Informanten zu treffen. Doch als sie im verschneiten Eloise in Wisconsin eintrifft entwickelt sich nichts wie geplant: die Polizeiwache von einem Sturm zerstört, die Stadt von der Außenwelt abgeschnitten und ihr Informant entführt. Die Suche nach Antworten führt Reynolds quer durch die Stadt und ihre Geschichte, wobei sie nicht nur einmal dem magischen Echo der Vergangenheit entkommen muss.

 

Ben Aaronovitch setzt mit „Die schlafenden Geister des Lake Superior“ seine Flüsse-von-London-Reihe rund um den Londoner Magiepolizisten Peter Grant nicht im altbekannten England fort, sondern erzählt von den Erlebnissen der FBI-Agentin Kimberley Reynolds auf amerikanischem Boden.

Wo die etablierte amerikanische Magietradition vor dem Zweiten Weltkrieg aus zwei Schulen stammt, gegründet von Abraham Lincoln und Thomas Jefferson, walten noch weitere unerforschte Kräfte im Zuständigkeitsgebiet der Agentin. Die indigene Bevölkerung mit ihren Schamanen und Geistern hat schon lange vor Ankunft der britischen Kolonisten Magie gewirkt. Magie, die während der Deportation der Indigenen gegen und von der amerikanischen Armee auch als Waffe eingesetzt wurde und Nachwirkungen auf die Gegenwart hat. So führt ein Hinweis auf ungewöhnliche Vorkommnisse eines ehemaligen FBI-Agenten Kimberley Reynolds in den abgelegenen Ort Eloise im verschneiten Wisconsin, wo sie auf alte Mächte und neuartige Bedrohungen trifft. Zusammen mit dem Meteorologen William Boyd, der mehr als nur ein freundlicher Beraten werden soll, untersucht Reynolds die ungewöhnlichen Vorfälle.

Auch Peter Grant hat in beratender Funktion für seine amerikanische Kollegin einen Gastauftritt. Und es zeigt sich erneut, wie weit der Name des Sperlings und der Nachtigall, Spitznamen für den Londoner Magiepolizisten und seinen Meister Nightingale in der Demi-Monde, getragen wurden. Die Demi-Monde stellt jene Gruppe von Menschen, die nicht ganz als solche bezeichnet werden können, Praktizierende, sowie all diejenigen dar, die wissentlich oder unwissentlich in die Welt der Magie geraten sind. Und die, wie sich durch die Nachforschungen der FBI-Agentin herausstellt, auch in New Orleans ansässig zu sein scheint.

Wie auch in seinen vorherigen Werken setzt Ben Aaronovitch auch diesmal wieder auf historische und faktische Akribie, auch wenn der kleine Ort Eloise ein Werk seiner Fantasie und einem die architektonischen Beobachtungen Peter Grants vorenthalten bleiben.

Der Roman gibt Hoffnung auf eine Erweiterung der Flüsse-von-London-Reihe auf spannende Geschichten aus den Staaten rund um die Bemühungen Agent Kimberley Reynolds der Magie und der viel zu geringen Informationsdichte für einen Informationsdienst Herr zu werden.

Zu lesen bekommt man eine Geschichte, die mehr die amerikanische Tat- und Schusskraft in den Vordergrund stellt und in der die Magie hauptsächlich als Widersacher auftritt.

Zu empfehlen für alle Krimi-, Detektiv-, Action- und Fantasy-Fans und jene treue Leserschafft der Flüsse-von-London-Reihe.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten

 

Buchinformationen
Erschienen: 20.04.2023
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21877-1
Flexibler Einband
 Seiten: 240

Gespräche aus der Community

Begebt euch in eine magisch-kriminelle Hörrunde mit "Die schlafenden Geister des Lake Superior" von Ben Aaronovitch. In dem neuen Kurzkrimi erzählt Agent Kimberley Reynolds vom FBI von magischen Vorkommnissen außerhalb von Peter Grants Gesichtsfeld. Und von Wesen, die einem Horrorfilm entsprungen sein könnten.

Euch erwarten Mord und Magie im Mittleren Westen, magisch gesprochen von Dietmar Wunder.

160 BeiträgeVerlosung beendet
Blaxys_little_book_corners avatar
Letzter Beitrag von  Blaxys_little_book_cornervor 8 Monaten

Ich hatte meine Rezension ganz vergessen! 😱 Endlich nachgeholt. ✌️

M
Martini1979

Hallo zusammen,


ich habe hier vor ein paar Wochen mal durchgescrollt...und an irgendeiner Stelle, die ich jetzt natürlich nicht mehr finde, eine Fantasy- Reihe als Empfehlung gesehen.... Grmpf

Ich brauch also bitte Hilfe...entweder beim wiederfinden oder gerne auch was Neues.... :)

was mich so richtig mitnimmt sind Larry Correias Monster Hunter Inc.- Bücher....

Urban- Fantasy: - Benedict Jackas Reihe um Alex Verus in London oder

                             - Ben Aaroniwitschs Reihe um Peter Grant....

Danke für eure Hilfe.


Zum Thema
1 Beiträge
O
Letzter Beitrag von  Orchidee0815vor einem Jahr

Huhu, ich fürchte, Du müsstest ein bisschen konkreter werden, was die Serie angeht, ´von der du hier gelesen hast und die du gerne wiederfinden würdest.. so ist es echt schwierig. Es gibt ja schließlich sehr, sehr viele Serien. Hast Du noch eine grobe Erinnerung um was es ging?

Extradimensionale Ermittlungen im "Flüsse von London"-Universum: Begebt euch in eine magisch-kriminelle Hörrunde mit "Die Silberkammer in der Chancery Lane". Im 9. Teil der Reihe nehmen die Ermittlungen von Peter Grant nach einem dubiosen Mord in der Chancery Lane unvorhergesehene Dimensionen an. Euch erwarten Humor, packende Plottwists und charmante Figuren - Urban Fantasy-Krimi mit Sogwirkung.

222 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks