Ben Aaronovitch Der Galgen von Tyburn

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 7 Leser
  • 24 Rezensionen
(27)
(26)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Galgen von Tyburn“ von Ben Aaronovitch

In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant - ein verschollenes altes Buch wiederfinden einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären- versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben - vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden - sich mit einem ganzen Haufen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel ›24‹ gesehen haben. Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche.

Spannend, witzig und unterhaltsam wie gewohnt. Außerdem endlich mehr Infos über den Gesichtslosen und die Rahmenhandlung der gesamten Saga!

— daydreamin
daydreamin

Tolles Buch um den sympathischen Peter Grant

— nellsche
nellsche

Endlich der 6. Band und wieder herrlich phantasievoll und rasant geschrieben.

— buchhase
buchhase

Bisher Peter Grants bester Fall!

— Sarista
Sarista

Humorvolle Urban Fantasy at it´s best: Super spannend, immer wieder überraschend, wunderbar humorvoll und einfach magisch!

— BookHook
BookHook

Hat mich nicht überzeugt. Viel Lokalkolorit, aber zu wenig Handlung.

— RyekDarkener
RyekDarkener

Ohne Vorkenntnisse bin ich häufig unter die Räder gekommen. Hier empfiehlt sich definitiv das chronologische Lesen der Reihe.

— Irve
Irve

Ein weiteres geniales Buch dass die Geschicht voran treibt. Einige Fragen löst und neue stellt. Nach zwei Zugfahrten war es LEIDER vorbei :(

— ShayaMcKenna
ShayaMcKenna

endlich wieder in die Abenteuer von Peter Grant eintauchen. Es war wie immer ein Vergnügen und viel zu schnell vorbei ;)

— Dat-Engelsche
Dat-Engelsche

Ein gutes, spannendes Buch, Doch sollte man die Vorgänger wohl gelesen haben.

— Lerchie
Lerchie

Stöbern in Fantasy

Mondprinzessin

Cool Idee, jedoch hätte ich mir ein anderes Ende gewünscht.

0716

Gejagt

Habe lange darauf gewartet, und wurde wieder einmal dafür belohnt. Eine großartige Geschichte mit allem was dazu gehört.

namida86

Verhext

Ich habe es verschlungen, genau so wie seinen Vorgänger. Einfach nur lesenswert 😀

namida86

Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

Die Grundidee war wirklich gut. Aber irgendwie hat es nicht gepasst. Alles zu verworren, teilweise unlogisch. Geschmäcker sind verschieden.

planty

Pearl - Liebe macht sterblich

Pearl ist eine schöne und wichtige Geschichte, die das Thema Liebe einmal aus einer völlig anderen anderen Perspektive beleuchtet.

jaylinn

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Solides, unterhaltsames Fantasy, das den Hype allerdings nicht verdient hat

Tasmetu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Galgen von Tyburn

    Der Galgen von Tyburn
    Bibliomania

    Bibliomania

    20. June 2017 um 22:22

    In seinem sechsten Fall geht es für Peter mal wieder richtig heiß her. Dummerweise ist eine Leiche aufgetaucht, die eine Verbindung zu Tyburns Tochter hat. Diese möchte ihre Tochter natürlich aus allem herausgehalten haben.  Gleichzeitig muss Peter ein Auge auf die Reichen der Stadt haben und das Gebäude, in dem die Leiche gefunden wurde, ist nicht nur architektonisch interessant. Eigentlich alles kein Problem, wenn da nicht auch noch Lesley und der gesichtslose Magier ihre Finger im Spiel hätten...Peter wie er leibt und lebt. Ein Haufen Humor, eine Prise Magie und ganz viel Polizeiarbeit. Wieder einmal schafft Ben Aaronovitch mich in den Bann zu ziehen und über Peters Äußerungen und Tolpatschigkeiten zu lachen. Gewohnt lustig und trotzdem spannend, diese Reihe muss man einfach lieben!

    Mehr
  • Peter Grant sitzt mal wieder zwischen allen Stühlen

    Der Galgen von Tyburn
    Lilli33

    Lilli33

    20. June 2017 um 21:16

    Taschenbuch: 416 Seiten Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (5. Mai 2017) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3423216685 Preis: 10,95 auch E-Book und als Hörbuch erhältlich ACHTUNG: Dies ist der 6. Band der Peter Grant-Reihe. Meine Rezension kann daher SPOILER zu den ersten fünf Bänden enthalten. Diese sollte man am besten vorher gelesen haben. Peter Grant sitzt mal wieder zwischen allen Stühlen Inhalt: Der Polizist und Zauberlehrling Peter Grant soll den Tod eines Teenagers aufklären. Dummerweise fordert Lady Tyburn einen offenen Gefallen ein und verlangt von Peter, ihre Tochter aus dem Fall herauszuhalten. Da diese aber ganz tief mit drinsteckt, ist das schlechterdings kaum möglich und Lady Tys Zorn dem jungen Mann so gut wie gewiss. Dann gibt es die Spur eines alten Buches, das das Folly gerne in die Hände bekommen würde, aber gewisse andere Leute leider auch. Schließlich nimmt der Gesichtslose, den Peter und Nightingale jagen, langsam Formen an … Meine Meinung: Ben Aaronovitch präsentiert hier wieder eine gelungene Mischung verschiedener Verbrechen, die unserem sympathischen und etwas chaotischen Helden das Leben schwer machen. Toll wie immer ist der britische Humor und Sarkasmus, mit dem Peter bzw. der Autor um sich wirft. Es gibt ein Wiedersehen mit einigen bekannten Figuren, aber auch frischen Wind durch neue Wesen, die alles andere als langweilig sind. Lesley taucht wieder auf und mit ihr der Gesichtslose, der endlich mal einen Fehler macht. Auch Nightingale ist wieder fit und mischt ordentlich mit. Die muslimische Polizistin Sahra Guleed unterstützt die Ermittler des Folly, auch wenn sie keine Magie wirken kann. Sie wurde mir im Lauf der Zeit immer sympathischer. Zwar spielt die Magie immer eine große Rolle, aber leider lernt Peter kaum dazu. Irgendwie bleibt er auf einem mittleren Level stehen, was ich sehr schade finde. Gerade seine Experimente und Fehlversuche fand ich in den ersten Bänden sehr witzig und interessant. Auf der Jagd nach dem Gesichtslosen und einem weiteren Verdächtigen bleibt leider die Aufklärung des Todes des Teenagers etwas auf der Strecke. Ganz wurde ich hier nicht zufriedengestellt. Trotzdem hatte ich wieder einige sehr schöne und unterhaltsame Lesestunden und freue mich jetzt schon auf Band 7. Die Reihe: 1. Die Flüsse von London 2. Schwarzer Mond über Soho 3. Ein Wispern unter Baker Street 4. Der böse Ort 5. Fingerhut-Sommer 6. Der Galgen von Tyburn ★★★★☆

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4483
  • Die Reihe nähert sich dem Ende ...

    Der Galgen von Tyburn
    daydreamin

    daydreamin

    18. June 2017 um 17:48

    Peter Grant, Polizist und Zauberschüler, hat es in seinem sechsten Fall mit Drogenbossen, der amerikanischen Zauber-CIA und dem Gesichtslosen persönlich zu tun. Alles fängt mit einem jungen Mädchen an, welches an einer Überdosis auf einer mehr oder weniger legalen Party stirbt. Peter und sein Mentor Nightingale ahnen noch nicht, was dieses Ereignis für Folgen haben wird. Mit von der Partie sind dieses Mal auch Lady Tyburns Tochter Olivia, welche die Tote gut gekannt hat, neue Kolleginnen in der Abteilung für "abstrusen Scheiß" und der zugehörigen Pathologie, eine Handvoll amerikanische Ermittler, außerdem alte Bekannte wie Lesley May und der Gesichtslose.Und hier setzt mein erster Kritikpunkt an: Zu viele Charakter! Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch wegen meiner parallel laufenden Abschlussarbeit immer nur sporadisch in der Hand hatte und ihm daher nicht ganz die Aufmerksamkeit gewidmet habe, die ihm gebührt. Trotzdem hatte ich wirkliche Schwierigkeit beim Auseinanderhalten der ganzen Charakter. Wer war nochmal der Vater von welchem Mädchen? Kennen die sich alle von der Party oder aus der Schule? Wer hatte nochmal die Drogen besorgt? Was führen die Amerikaner im Schilde? Und wie hängt das nun alles mit dem Gesichtslosen und der großen Story, die sich über alle Bände hinwegzieht zusammen? Mein zweiter Kritikpunkt ist das Ende, denn obwohl die Saga einen großen Schritt in Richtung Showdown gegangen ist, war es mir noch nicht genug. Ich kann mir vorstellen, dass dem Autor der Abschied von Peter schwer fällt (denn ja, auch mir wird er schwerfallen!), aber langsam ist dann doch mal genug und ich finde, dass Peter und Nightingale dem Gesichtslosen bald wirklich genug hinterher gejagt sind. Ansonsten bin ich weiterhin vollkommen begeistert von dieser Urban Fantasy Reihe! Nachdem ich einige Fälle nicht ganz sooo gelungen fand, hat mir "Der Galgen von Tyburn" wieder ausgesprochen gut gefallen. Es war durchweg spannend, interessant und gewohnt witzig. Aaronovitchs Humor ist göttlich und die vielen Anspielungen auf Filme, Serien und Bücher haben extrem viel Spaß gemacht (auch wenn ich mit Sicherheit nicht alle entdeckt habe). Fazit Eine sehr gelungene Fortsetzung für die Peter-Grant-Reihe! Aaronovitch begeistert einmal mehr mit einem spannendem, intelligentem Plot und viel britischem Humor. Der Leser lernt einige neue Charaktere kennen (wenn auch etwas zu viele für meinen Geschmack) und die komplette Saga bewegt sich ein Stück weiter auf den großen Showdown zu. Dicke 4 Sterne! 

    Mehr
  • Der Galgen von Tyburn

    Der Galgen von Tyburn
    nellsche

    nellsche

    18. June 2017 um 16:37

    Der fabelhafte Peter Grant hat alle Hände​ voll zu tun. Er soll ein altes Buch finden, das verschwunden ist. Zusätzlich soll er Lady Ty einen Gefallen erweisen, den er ihr noch schuldig ist. Auf einer Party, bei der auch Lady Tys Tochter Olivia war, gab es einen Toten. Nun will Lady Ty verhindern, dass Olivia in den Fokus der Ermittlungen gerät und Peter soll deshalb Olivias Namen heraushalten - was dann irgendwie nicht so ganz klappt. Und ganz nebenbei muss Peter noch aufpassen, dass er nicht vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert wird.Dies war bereits der sechste Teil um Peter Grant. Ich kannte bisher leider nur den ersten Teil dieser Reihe. Dadurch, dass ich die Zwischenbände noch nicht gelesen habe, fehlte mir manchmal ein wenig der Durchblick, insbesondere wenn es Anspielungen auf frühere Ereignisse gab. Das fand ich schade, war aber einfach mir selbst zuzuschreiben. Insofern würde ich auf jeden Fall empfehlen, die Reihe komplett in richtiger Reihenfolge zu lesen, was ich auch noch nachholen werde.Das Buch machte mir aber trotzdem viel Spaß. Es war angenehm und flott zu lesen, so dass ich schnell durch war. Und der Humor gefiel mir einfach sehr gut.Peter Grant war ein äußerst sympathischer Charakter mit einer besonderen Art zu ermitteln. Auch die weiteren Charaktere sind die toll gezeichnet und ich konnte sie mir gut vorstellen.Die magischen Aspekte im Laufe der Geschichte haben mir prima gefallen und sind was besonderes. Auch Action und Spannung kommen nicht zu kurz, denn die Spannung wurde sehr gut aufgebaut und hielt sich bis zum Ende. Das gefiel mir richtig gut.Der Plot gefiel mir ebenfalls gut. Es gab reichlich Geschehen, so dass ich gedanklich im Buch gefesselt war und der Auflösung entgegen fieberte. Das fand ich super gelungen und unterhaltsam.Dieses Buch besticht durch außergewöhnliche Charaktere und passende Situationskomik, so dass ich fünf Sterne vergebe.

    Mehr
  • Peter Grant als Zauberlehrling

    Der Galgen von Tyburn
    esposa1969

    esposa1969

    17. June 2017 um 20:35

    Klappentext:In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant - ein verschollenes altes Buch wiederfinden einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären- versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben - vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden - sich mit einem ganzen Haufen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel ›24‹ gesehen haben. Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche.Leseeindruck:Mit "Der Galgen von Tyburn" liegt dem Leser der 6. Band der "Die Flüsse-von-London"-Reiheaus der Feder des Autors Ben Aaronovitch vor, in der Police Constable Peter Grant ermittelt. Schon auf den ersten Seiten fordert Lady Tyburn einen Gefallen ein, den er ihr schuldet. Bei einer Drogenparty gab es einen Todesfall. Lady Tys Tochter könnte schnell zum Kreis der Verdächtigen gehören, Peter Grant soll sie da auf jeden Fall rausboxen. Aber nicht nur das, sondern auch dem gesichtslosen Magier zu Leibe rücken. Ein verzwickter sechster Fall, der auch für Peter kein einfacher wird...Dieser Krimi, der sich nicht nur wunderbar leicht und unterhaltsam liest, hat mich vollkommen überzeugt...durch seine sehr eigenwilligen Charaktere, jede Menge Spannung und auch eine unerwartete Wendung plus Gruseleffekt obendrauf.Das Cover hat etwas Magisches, was wunderbar zum Inhalt passt und mich sofort ansprach. Insgesamt haben mich die 413 sehr gefesselt und ein kurzweiliges Lesevergnügen bereitet.@ esposa1969

    Mehr
  • wieder genial

    Der Galgen von Tyburn
    Flatter

    Flatter

    08. June 2017 um 20:58

    Über den Autor: Ben Aaronovitch wurde in London geboren und lebt auch heute noch dort. Seine Fantasy-Reihe um den Londoner Polizisten Peter Grant mit übersinnlichen Kräften eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant - ein verschollenes altes Buch wiederfinden - einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären - versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben - vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden - sich mit einem Hafen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel "24" gesehen haben. Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei  jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche. Meine Meinung: Ich habe mich sehr auf einen weiteren Fall von Peter Grant gefreut. Ich mag seinen verschrobenen und doch äußerst geniale Ermittlungsstil einfach. Es prasselt auch wieder alles regelrecht von allen Seiten auf ihn ein. Die Geschichte nimmt mit jeder Seite immer größere Dimensionen an. Die Charaktere sorgen für eine Menge Action und magische Vorfälle. Die Akteure sind großartig gestaltet und man nimmt ihnen einfach alles ab. Sie sind extrem facettenreich und einige sehr durchtrieben. Es kommen unerwartete Wendungen, die die Spannung auf sehr hohen Niveau halten. Die Geschichte hat ein hohes Tempo und die Ereignisse überschlagen sich. Peter Grant hat einen besonderen Charme und es macht höllischen Spaß ihn bei diesem Fall zu begleiten. Er weiß es geschickt mit Worten umzugehen und die Situationskomik ist vom Autor sehr gekonnt eingesetzt. Ich hatte beim Lesen permanent ein Grinsen im Gesicht. Dann taucht auch noch der Gesichtslose Magier auf, das kann Peter Grant gerade noch gebrauchen. Denn das Chaos ist vorprogrammiert. Cover: Das Cover ist auf jeden Fall ein Hingucker, der sehr neugierig auf die Geschichte macht. Fazit: Ein herrlich schräger Fantasy-Krimi, der einfach nur Spaß macht.

    Mehr
  • Bisher Peter Grants bester Fall!

    Der Galgen von Tyburn
    Sarista

    Sarista

    08. June 2017 um 16:31

    Seit nunmehr knapp zwei Jahren ist Peter Grant bereits dabei unter der Anleitung seines Chefs Nightingale Magie zu erlernen. Die zwei bilden die Abwehr der britischen Polizei gegen alle übernatürlichen Verbrechen und auch in ihrem sechsten großen Roman bekommen sie es mit allerhand magischen Problemen zu tun. Darunter eine wütende Flussgöttin, ein Gewohnheitsverbrecher der vielleicht die Reinkarnation eines Fabelwesens ist und natürlich der Gesichtslose, ihr psychopathischer Erzfeind. Für Spannung und Abwechslung ist entsprechend gesorgt und tatsächlich nimmt der Roman nach einer kurzen Einleitungsphase schnell Fahrt auf. Wie immer fliegt man dank des angenehmen Schreibstils von Ben Aaronovitch geradezu durch die Seiten und eh man sich versieht, ist das neue Abenteuer von Peter auch schon wieder vorbei. Davor gibt es natürlich noch einen großartig inszenierten Showdown und ein paar Hinweise auf kommende Probleme und Herausforderungen. Der Inhalt ist gewohnt turbulent und voller geradezu nebensächlich eingebauter Fakten, über London, die Geheimdienste der Welt und vieles mehr. Dem Autor gelingt dabei das Kunststück all diese Details einzubauen, ohne dass die Spannung darunter leidet. Zusätzlich überzeugt auch der Humor, denn sowohl Ironie als auch Situationskomik sorgen immer mal wieder dafür, dass man laut beim Lesen lachen muss. Alles in allem eine absolut großartige Fortsetzung und meiner Meinung nach der bisher beste Band der Reihe. Einziges Problem ist, dass man nun ungeduldig auf die Fortsetzung warten muss... denn nach dem Ende hätte man am liebsten direkt weitergelesen.

    Mehr
  • Wieder ein Volltreffer: Richtig spannend, wunderbar humorvoll und echt magisch!

    Der Galgen von Tyburn
    BookHook

    BookHook

    07. June 2017 um 16:12

    Zum Inhalt:Das hätte sich Peter Grant wohl nicht träumen lassen, dass Lady Tyburn den Gefallen so schnell einfordert, den er ihr noch schuldig ist (nachdem sie ihn aus einem Berg Schutt befreit hatte). Bei einem Todesfall durch Drogenmissbrauch könnte auch Lady Tys Tochter in den Fokus der Ermittlungen rücken – und genau das soll Peter mit allen Mitteln verhindern. Auf gar keinen Fall soll er seinem Chef Nightingale davon berichten. Natürlich tut Peter genau das – und das ist nur der Anfang eines Falls, der viel, viel größer ist, als alle Beteiligten zu Beginn vermuten…Meine Meinung:„Der Galgen von Tyburn“ ist der mittlerweile sechste Fall für den jungen PC Peter Grant vom Folly, der zwei Mann starken Spezialeinheit der Londoner Polizei für magische Angelegenheiten. Auch wenn der Fall in sich abgeschlossen ist, würde ich doch jedem empfehlen, zunächst die Vorgängerbände zu lesen, da wieder viele alte Bekannte mit von der Partie sind. Der Fall an sich beginnt noch recht unspektakulär, weitet sich aber Zunehmens immer mehr aus und erreicht durchaus gewaltige Dimensionen, wenn alte und neue Parteien die Bühne betreten und für eine ganze Menge Action und magische Vorfälle sorgen. Kein Wunder also, wenn dabei so einiges in Schutt und Asche gelegt wird und das Chaos noch nicht mal vor dem altehrwürdigen Konsumtempel Harrod´s halt macht. Ganz in der Tradition der Vorgängerbände verspricht diese Story viel Spannung, Action und Überraschungen, die ein temporeiches Lesevergnügen mit viel Urban Fantasy und London-Feeling von der ersten bis zur letzten Seite garantieren. Neben der (mal wieder!) überzeugenden Story und den eigenwilligen und wunderbar facettenreichen Charakteren überzeugen die Bücher der „Peter Grant“-Reihe durch Ben Aaronovitchs wunderbar humorvollen Schreibstil, der mich stellenweise an die Klassiker von Douglas Adams oder auch Terry Pratchett erinnert. Insbesondere durch Peter Grants selbstironische Art, die wunderbar blumigen und humorvollen Vergleiche (z.B. „Hyde Parkt Nummer Eins hockte neben dem Mandarin Oriental Hotel wie ein Stapel Büromöbel. Es besaß die Eleganz und den Charme eines Kopiergeräts.“ – S. 14) und den mal mehr mal weniger feinen Wortwitz („Ein Zauber namens Flatuletium“) zaubert Aaronovitch seinen Lesern immer wieder ein fettes Grinsen ins Gesicht. FAZIT:Humorvolle Urban Fantasy at it´s best: Super spannend, immer wieder überraschend, wunderbar humorvoll und einfach magisch!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Galgen von Tyburn" von Ben Aaronovitch

    Der Galgen von Tyburn
    dtv_Verlag

    dtv_Verlag

    Endlich: Der sechste Fall für Peter Grant!In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant- ein verschollenes altes Buch wiederfinden- einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären- versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben- vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden - sich mit einem ganzen Haufen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel ›24‹ gesehen haben.Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche.Ihr habt die Chance, eins von 15 Büchern zu gewinnen! Um teilzunehmen, verratet uns bitte zwei Dinge: Wem ist das Buch gewidmet und warum möchtet ihr es gerne lesen? Kleiner Tipp: die Leseprobe kann sehr hilfreich sein :-)Viel Glück!

    Mehr
    • 208
  • Großer Lesespaß

    Der Galgen von Tyburn
    Bella5

    Bella5

    „Der Galgen von Tyburn“ ist bereits der sechste Band aus der Urban Fantasy Reihe rund um den magiebegabten Ermittler Peter Grant. Einsteigern würde ich raten, mit Band 1 („Die Flüsse von London“) zu beginnen, da ich als Reihen-Kennerin und Peter-Grant-Fan beim „Galgen von Tyburn“ teils Mühe hatte, dem Ganzen zu folgen, da sich Aaronovitch ein wenig in seiner überbordenden Erzählfreude verliert. Manche Passagen kamen mir etwas konfus vor, um ehrlich zu sein. Gefreut habe ich mich aber über das Wiedersehen mit alten Bekannten und über die Einführung neuer Figuren. Die Handlung gebe ich hier nur in groben Zügen wieder, um nicht zu spoilern: Peter Grant, Sohn einer Putzfrau und eines Musikers, seines Zeichens sozialer Aufsteiger, findet sich unversehens in der High Society Londons wieder, denn auf einer Party der Reichen und Schönen der Stadt gab es einen mysteriösen Todesfall. Er muss dabei behutsam vorgehen, um Lady Ty nicht vor den Kopf zu stoßen. Außerdem ist ihm wieder der Gesichtslose auf den Fersen, und Peters Leben ist in ernster Gefahr. Dann sind da noch die entfesselten amerikanischen Kiefer Sutherland Fans, die die Serie „24“ viel zu wörtlich nehmen. Darüber hinaus muss ein verschwundenes altes Buch gefunden werden. Da ist mehr als Diplomatie gefragt!   Ich lese viel lieber Urban Fantasy als High Fantasy, daher ist Aaronovitch‘ Reihe der perfekte Lesespass für mich. Der Autor sprudelt nur so vor Ideen, ich mag vor allem die popkulturellen Querverweise und Anspielungen ( von der Serie „24“ habe ich allerdings nur ein paar Folgen der ersten Staffel gesehen). Das Beste ist neben all der Magie und den abgedrehten Ideen aber, dass die Reihe eine Hommage an London ist, ein Plädoyer für soziale Aufwärtsmobilität und eine Liebeserklärung an den Multikulturalismus. Es gibt auch gesellschaftskritische Elemente, wenn man genau hinsieht, aber der Autor spielt nie den Moralapostel. Sprachlich und stilistisch ist das Ganze sowieso klasse, die deutsche Übersetzung ist gelungen, aber die englischen Originale sind noch einen Tick besser. Wer gerne Urban Fantasy liest, sollte Peter Grant definitiv eine Chance geben! „Der Galgen von Tyburn“ hat mich bestens unterhalten, ich hätte mir aber wie gesagt ein wenig mehr Struktur gewünscht, da ich inmitten des Actionfeuerwerks fast den Faden verloren hätte. Trotzdem freue ich mich jetzt schon auf Peters nächstes Abenteuer!  

    Mehr
    • 9
  • Wo ist der Plot?

    Der Galgen von Tyburn
    RyekDarkener

    RyekDarkener

    06. June 2017 um 19:53

    Peter Grant ist in der Zwickmühle. Er soll etwas für die Verwandtschaft seiner Flussgottfreundin tun. Diese Verwandtschaft ist anscheinend nicht nur in eine Drogenparty in einem exklusiven Londoner Gebäude verwickelt, sondern hat wohl auch den Stoff besorgt.So weit, so schön. Peter ist also wieder zurück in London und macht seinen Job. Natürlich laufen ihm seine alten Bekannten Lesley und der gesichtslose Magier über den Weg, die irgendwie in diese Sache verwickelt sind. Wobei es nur am Rande um Drogen geht, sondern um einen verschollenen Text, der irgendwie in Bezug zu dieser fehlgeschlagenen Party steht.Hier sehe ich den ersten Kritikpunkt an der Geschichte. Anstalt dass sich Peter Grant zusammen mit seinem Chef darauf fokussiert, diesen Fall endlich weiter voranzutreiben, startet das Buch mit einer Situation, die zuerst einmal nichts mit den zentralen Fragen der Storyline zu tun haben. Ok, geschenkt, das ist durchaus ein üblicher Anfang eines Romans. Ich habe allerdings irgendwann in der Geschichte den Überblick verloren. Das magische Spielfeld erfährt eine erhebliche Erweiterung, neue Mitspieler tauchen auf, und selbst das, was bekannt erschien, zieht immer weitere Kreise. Was nicht schlimm wäre, wenn es denn die Geschichte in irgendeiner Weise voranbringen würde. Was es, für mich, nicht getan hat. Das Buch enthält jede Menge locker geschriebenen Text, ein paar Höhepunkte, magische Duelle. Bei denen jeder Gegner auch in scheinbar aussichtsloser Situation entkommt. Das ist mir zu wenig. Der Autor ergeht sich in durchaus gut geschriebenen und kurzweiligen Bemerkungen über die Londoner Polizei im Allgemeinen und seine Bekanntschaften und Gegner im Besonderen, aber von einer handwerklichen Warte aus betrachtet ist ein erheblicher Teil des Buches Infodump. Nett geschrieben, ja, aber Infodump. Mir ist das sauer aufgestoßen.Mein Fazit: Das Buch ist stilistisch so geschrieben, wie ich Belletristik schätze, aber inhaltlich hat es mich insgesamt enttäuscht. Da hätte doppelt so viel Plot hineingepasst.Unterm Strich drei Lovelybooks-Sterne, wovon einer für die handwerklich lesenswerte Schreibe ist.

    Mehr
  • Newtons Erben

    Der Galgen von Tyburn
    ShayaMcKenna

    ShayaMcKenna

    06. June 2017 um 14:04

    Wie der Klappentext uns schon verrät beginnt alles mit einem Anruf von Lady Ty, die Peter an einen Deal erinnert (was man nicht alles verspricht wenn man unter einer U-Bahn begraben liegt). Bei Mordermittlungen gerät Lady Tys Tochter ins Licht der Ermittlungen und Peter soll dieses Licht wenn möglich löschen. Als wäre das nicht schon schlimm genug taucht die 3. Principia auf die von 3 Parteien gerne in Besitz genommen werden würde, eine davon das Folly. Die Nachtigall und der Sperling ermitteln in beiden Fällen und stellen am Ende fest das die Fälle zusammenhängen. Was zu einer Begegnung mit dem Gesichtslosen und Lesley führt die in einem großen Showdown leider wieder kein erfolgreiches Ende findet. Eine tolle Geschichte aus Aaronovitchs Feder, das lange Warten hat sich definitiv gelohnt.

    Mehr
  • Nicht so packend

    Der Galgen von Tyburn
    Becky_Schnecky

    Becky_Schnecky

    04. June 2017 um 14:33

    Leider hat dieser Band nur für drei Sterne gereicht.Ich fand ihn von Anfang an nicht sonderlich packend. Natürlich hatte er seine spannenden Passagen, aber diese hielten sich in Grenzen. Ausserdem (& das ist vielleicht eher mein Problem) bringe ich dir Charaktere von den Namen her immer durcheinander. Ich weiß nicht wieso.Aufgrund der spannenden Passagen, weil ich Nightingale toll finde & die Reihe trotzdem super finde, gibt es 3 Sterne.Ich freue mich auf ein kommenden Teil. :)

    Mehr
  • Wenn man einer Flussgöttin einen Gefallen schuldet...

    Der Galgen von Tyburn
    Nabura

    Nabura

    04. June 2017 um 12:35

    Die Tochter eines Flusses ist in Schwierigkeiten – und Peter Grant soll es richten. Denn als Polizist und Zauberlehrling ist er der Experte für Verbrechen mit magischer Beteiligung. Und Lady Tys Tochter Olivia ist in ein solches verwickelt, denn sie war Gast bei einer Party im Hyde Park Nummer 1, wo ein junges Mädchen nach dem Konsum von Drogen verstorben ist. Auf Nachfrage gibt Olivia zum Entsetzen ihrer Mutter sofort zu, die Drogen gekauft zu haben. Doch was steckt hinter diesem Geständnis? Auch die Eltern des Opfers und der anderen Partygäste sind Hochkaräter in Sachen Macht und Einfluss, sodass sich die Ermittlungen als schwierig gestalten. Zur gleichen Zeit tritt ein Vertreter der Demi-monde an Peter heran, der Nightingale ein einzigartiges Objekt verkaufen möchte. Doch an diesem haben auch andere Interesse. Bald findet sich Peter in magischen Verstrickungen wieder, die es zu entwirren gilt. Dabei geht so einiges zu Bruch…Nach einer etwas längeren Pause von fast zwei Jahren gibt es endlich ein neues Buch rund um Peter Grant. Peter ist zurück in London und nachdem im vorherigen Band die bänderübergreifende Handlung rund um den Gesichtslosen pausierte war ich gespannt, was Peter nun erlebt. Schon auf der allerersten Seite wird er von Lady Ty aus dem Schlaf gerissen, die einen alten Gefallen einfordert und ihn zum Fundort einer Leiche schickt, wo er die Unschuld ihrer Tochter beweisen soll. Im Nu war ich wieder mitten drin im Geschehen.Der Fundort ist ausgerechnet der Hyde Park Nummer 1, eine absolute Nobeladresse, deren Wohnungen zu den teuersten der Welt zählen. Das gibt einen ersten Vorgeschmack auf den elitären Kreis, in dem sich Peter während der Ermittlungen bewegt. Auf den ersten Blick ist das Opfer während einer heimlichen Party an einer Überdosis gestorben. Doch Dr. Vaughan, die neue Unterstützung für das Folly in Sachen Pathologie, findet schnell Anzeichen, dass die Verstorbene Praktizierende war. Schnell gibt es eine ganze Menge an Spuren, denen Peter nachgehen muss sowie Eltern und Freunden, die zu befragen sind. Zusätzlich zu der Ermittlung muss Peter bald noch anderen merkwürdigen Vorgängen nachgehen. Wer ist der Demi-monde, der Nightingale einen einzigartigen, mächtigen Gegenstand verkaufen möchte? Wo hat er ihn gefunden, und wer sind die verschiedenen anderen Parteien, die Interesse daran zeigen? Bald kommt es zu einem ersten aufregenden Höhepunkt vor großartiger Kulisse, bei dem es so richtig knallt und man auch alte Bekannte wiedertrifft. Das brachte noch einmal so richtig Schwung in die Handlung, die tempo- und abwechslungsreich die Seiten füllte.Mit der Zeit stößt Peter immer weiter vor in ein Netz aus Lügen, Geheimnissen und komplizierten Verstrickungen. War der letzte Band recht übersichtlich, so galt es nun wieder wie in den früheren Bänden, den Überblick bei der Vielzahl an Charakteren zu behalten. Ich habe das Buch mit nur wenigen Pausen gelesen und musste immer wieder zurückblättern, um nachzuvollziehen, wer nun wen kannte und wann Peter das letzte Mal mit ihnen geredet hatte. Auch Ereignisse und Charaktere aus den alten Büchern werden als bekannt vorausgesetzt. Sehr gut gefallen hat mir, dass Nightingale wieder eine größere Rolle spielt. Neue Charaktere, die ganz besondere Magie wirken können, bringen ein wenig frischen Wind in die Handlung. Auch der Gesichtslose und Lesley sind diesmal wieder dabei und es gibt wichtige neue Informationen, die meine Neugier in Bezug auf diesen Handlungsstrang zumindest ein kleines bisschen befriedigten. Diese Informationen überstrahlen zum Ende hin allerdings den Rest, sodass die Auflösung des Mordfalls etwas in den Hintergrund gerät und für mich ein paar Fragen, vor allem zur Motivation der Beteiligten, offen blieben. Erfreulicherweise gibt es keinen größeren Cliffhanger, trotzdem freue ich mich schon sehr auf den nächsten Fall für Peter Grant!In „Der Galgen von Tyburn“ fordert Lady Ty bei Peter einen alten Gefallen ein: Er soll die Unschuld ihrer Tochter Olivia bei einem Todesfall beweisen. Dummerweise spricht erst einmal alles für Olivias Beteiligung. Ich fand die Ermittlungen, bei denen sich die Angelegenheit als deutlich komplizierter als gedacht herausstellt, interessant. Spannende magische Kämpfe geben der Handlung zusätzlichen Schwung. Ich hätte mir aber noch mehr Erklärungen und Antworten gewünscht. Insgesamt vergebe ich sehr gute vier Sterne. Für alle Peter Grant Fans auch dieser Band ein absolutes Muss! Wer den Polizisten und Zauberlehrling noch nicht kennt, der sollte mit dem ersten Band, „Die Flüsse von London“, in die Geschichte einsteigen.

    Mehr
  • weitere