Ben Basten Tián Lán - das Geheimnis der Lotosblüte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tián Lán - das Geheimnis der Lotosblüte“ von Ben Basten

Eine gewaltige Explosion erschütterte die untere Halle des Flughafens Pu Dong in Shanghai. Ben, der im Auftrag seiner Reederei nach China gekommen war um eine Schiffsagentur zu errichten, wurde durch Metallsplitter getroffen und sank bewusstlos zu Boden.Im Krankenhaus lernt er die Ärztin Tián Lán kennen und schon nach kurzer Zeit entwickelte sich zwischen ihnen eine leidenschaftliche Liebe, die allerdings mit dem Tod der Ärztin ein jähes Ende nimmt.

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tián Lán - das Geheimnis der Lotosblüte" von Ben Basten

    Tián Lán - das Geheimnis der Lotosblüte
    MarineroChico

    MarineroChico

    01. September 2011 um 17:21

    China in der Mitte der 80er Jahre: Langsames Öffnen von Politik und Wirtschaft nach den verhängnisvollen Jahren der Kulturrevolution unter Mao Zedong. Ben Basten, der im Auftrag seiner Reederei in Hamburg eine Schiffsagentur mithilfe eines Joint Ventures eröffnen soll, erlebt dort die schönsten Tage seines Lebens. An der Seite einer chinesischen Ärztin, die ihn nach einer Bombenverletzung im Flughafen gepflegt hatte, erlebt er Shanghai - eine Stadt mit ungeheurer Faszination. Darüberhinaus vermittelt sie ihm Einblicke in chinesische Wesensart, Gebräuche und Kultur, und es bleibt nicht aus, dass sie sich ineinander verlieben. Der Autor zeichnet Tián Lán als eine zarte bezauberne Lotosblüte, die, obwohl Ärztin, ihre schwere Krankheit nicht besiegen kann. Einige Passagen, die unmittelbar mit dem Joint Venture zu tun haben, sind zwar äußerst informativ, doch auch etwas langatmig verfasst. Dieses Buch ist absolut kein Liebesroman, doch es lebt von der Vorstellung und dem Vergleich einer sich entfaltenden, herrlich duftenden Lotosblüte und der zauberhaften Tián Lán.

    Mehr
  • Frage zu "Man nannte ihn:" von Ben Basten

    Man nannte ihn: "El Capitán"
    MarineroChico

    MarineroChico

    Hallo Buchfreunde,
    letzte Woche las ich von Ben Basten - Man nannte ihn: "El Capitán".
    Hierzu habe ich vorhin eine Rezension geschrieben, finde aber bei Lovelybooks nur den Titel - Man nannte ihn.
    Gibt es eine Erklärung dafür?
    Viele Grüße MarineroChico

    • 6