Ben Bennett

 3.6 Sterne bei 258 Bewertungen
Autor von Solange es Wunder gibt, Das Lächeln des Himmels und weiteren Büchern.
Ben Bennett

Lebenslauf von Ben Bennett

Ben Bennett wird im Jahr 1970 geboren. Er studierte Journalismus, Theater und Film und war für Werbeagenturen und Magazine tätig, bevor er sich entschloss, komplett als freier Schriftsteller zu arbeiten. Sein Debütroman "Solange es Wunder gibt" erschien im Jahr 2009 und wurde sofort zum Bestseller. Nach Stationen in Kalifornien, auf Mallorca und in Südfrankreich lebt er nun in Barcelona. Im Sommer 2015 erscheint sein neuer Roman "Wenn Ozeane weinen".

Alle Bücher von Ben Bennett

Sortieren:
Buchformat:
Solange es Wunder gibt

Solange es Wunder gibt

 (106)
Erschienen am 14.02.2011
Das Lächeln des Himmels

Das Lächeln des Himmels

 (55)
Erschienen am 24.04.2010
Wenn Ozeane weinen

Wenn Ozeane weinen

 (47)
Erschienen am 11.05.2015
Nachtmahl im Paradies

Nachtmahl im Paradies

 (24)
Erschienen am 17.09.2012
Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

 (15)
Erschienen am 20.01.2014
Die Traumweberin

Die Traumweberin

 (9)
Erschienen am 10.12.2015
Seestern

Seestern

 (2)
Erschienen am 09.12.2010
Als ich von morgen träumte

Als ich von morgen träumte

 (0)
Erschienen am 29.09.2017

Neue Rezensionen zu Ben Bennett

Neu

Rezension zu "Wenn Ozeane weinen" von Ben Bennett

Ein modernes Märchen aus dem 21. Jahrhundert
sydneysider47vor 2 Monaten

Worum geht es in dem Buch?

Wir schreiben das Jahr 1975 in Monterey - in der Nähe der berühmten "Cannery Road", die schon John Steinbeck in seinen weltberühmten Romanen um die "Straße der Ölsardinen" beschrieben hat.

Amber kommt mit ihrer Mutter Claire in den Haushalt der reichen Familie Seagarden. Claire soll dort als Haushälterin und Kinderfrau arbeiten. Die Seagardens haben ein imposantes Anwesen in den Dünen von Monterey. Allerdings herrscht bei den Teagardens tiefe Trauer: Edward Seagarden hat vor kurzem seine geliebte Frau verloren, und sein Sohn Taylor vermisst seine Mutter auch noch sehr.

So ist es schwer für Claire und auch für Amber, in diesem Haus Fuß zu fassen. Taylor ist in sich gekehrt. Das ändert sich, als er während eines Bootsausflugs ins Meer stürzt. Er wird gerettet - und es scheint, dass ein Mädchen, das im Meer lebt - und das nicht nur Taylor gesehen hat, sondern auch Amber - ihm das Leben gerettet hat.

Auf einmal blüht Taylor auf - er lässt auch Amber nachts in seiner Nähe schlafen. Taylor beschließt, dem Mädchen im Meer eine Puppe zu schenken - aber dieses Mädchen lässt sich nicht mehr blicken. Mandy - so nennen Amber und Taylor dieses Mädchen.

Großvater William  - der Vater von Edward - beschließt, Mandy im Meer zu finden. Aber egal, welche teuren Hilfsmittel er dafür einsetzt, das Mädchen Mandy bleibt verschwunden.

11 Jahre später - also 1986 - ist William bereits gestorben, und Amber und Taylor stehen kurz vor ihrem Schulabschluss. Zwischen ihnen hat sich eine Sympathie entwickelt, die man mit einem Verhältnis zwischen Schwester und Bruder vergleichen kann. Auch Claire arbeitet noch bei Edward, sie führt seinen Haushalt - und Amber wohnt mit ihrer Mutter weiterhin dort. Aber das Verhältnis zwischen Claire und Edward hat sich nicht vertieft - sie leben weiterhin nebeneinander her wie Angestellte und Arbeitgeber.

Taylor hat sich zu einem Frauenschwarm entwickelt - aber noch macht er sich nichts aus Frauen. Nach der Schule möchten Amber und er Meeresbiologie studieren.

Eines Tages wird eine Puppe gefunden in der Nähe des Monterey-Aquariums. Und ein Verdacht steht im Raum: Ist Mandy wieder da? Werden Amber und Taylor sie bald wieder sehen?

Und auf einmal ist Mandy gefangen im Aquarium von Monterey. Sie ging in das Netz eines Schiffes, offensichtlich, als sie ihre Puppe suchte. Amber und Taylor sind beglückt, als sie das Wesen wieder sehen, an dessen Existenz sie jahrelang glaubten - aber über das sie nicht, anderen Menschen gegenüber, reden wollten, um nicht als "Spinner" abgetan zu werden. Genau wie William.

Was aber wird jetzt mit Mandy passieren? Sie kann doch nicht im Aquarium bleiben. Könnte das nicht gefährlich werden für sie?

 

Meine Leseerfahrung:

Einlesezeit in dieses Buch brauche ich nicht - ich bin sofort mittendrin in der Handlung.

Amber ist die Ich-Erzählerin, sie hat eine sehr blumige und ausschmückende Sprache. Weiterhin denkt sie viel und ausgiebig über dies und das nach, und so passiert innerhalb der ersten 40 Seiten recht wenig.

Ich will aber wissen, ob das Mädchen Mandy aus dem Meer nochmals auftaucht - und wie sehr sie weiterhin das Leben von Taylor und seinem Vater beeinflusst. Das passiert zuerst lange nicht - und auf einmal lese ich einen Zeitsprung. Amber und Taylor sind Jugendliche, der Schulabschluss ist nahe - und auf einmal scheint Mandy wieder da zu sein. Die Meerjungfrau, die Taylors Leben rettete. Was soll mit ihr passieren?

Zügiger lässt sich das Buch ab der Handlung von 1986 lesen. Endlich ist Mandy wieder da. Amber und Taylor sind fast erwachsen - und sie müssen eine Entscheidung treffen. Werden sie Mandy retten - oder Edward gewähren lassen, der aus der Tatsache, dass er eine Meerjungfrau "besitzt", Geld machen will. Sensationslüstern ist er - und er sieht schon das Fernsehen, die Presse, die Wissenschaft und viele Besucher nahen, die alle Mandy sehen wollen.

Taylor ist zwiegespalten. Endlich kann er Amber gestehen, dass sie seine beste Freundin ist. Aber noch will er mit ihr keine Liebesbeziehung eingehen - denn irgendwas an Mandy zieht ihn magisch an und lässt ihn glauben, dass Mandy die Frau für sein Leben sei.

Für wen wird sich Taylor entscheiden - für Amber oder für Mandy? Und wie geht es mit Mandy weiter?

Diese Fragen fesseln, packen und faszinieren mich. Ein modernes Märchen lese ich hier - eine Art "Die kleine Meerjungfrau" im 21. Jahrhundert. Das ist mal andere Lektüre als die, die ich sonst lese. Andere Lektüre, aber ebenfalls äußerst packend.

Ich vergebe vier Sterne und empfehle das Buch weiter. Einen Stern ziehe ich ab wegen diverser Langatmigkeiten in der Lektüre.

 

Kommentieren0
45
Teilen

Rezension zu "Das Lächeln des Himmels" von Ben Bennett

Solide, aber es fehlt das Besondere...
sally1383vor einem Jahr

https://lesenundhoeren.wordpress.com/2018/01/25/buch-review-ben-bennetts-das-laecheln-des-himmels-solide-aber-es-fehlt-das-besondere/


Kritik:

Cover: Das Cover deutet es ja schon an, dass es sich dabei um einen Liebesroman handelt. Kann ich erst mal nicht meckern.

Eindrücke/Inhalt: Ist sie eine Reinkarnation oder Projektion oder doch ein ganz eigener Mensch, in den sich Harvey da verliebt hat? Diese Liebesgeschichte ist sehr vorhersehbar, aber das ist in dem Genre ja nicht ungewöhnlich. Trotzdem fand ich es etwas albern, wie Hals über Kopf er sich verliebt in eine halb so alte junge Frau. Solche Beziehungen kann ich schon per se schwer nachvollziehen. SO ging es mir auch hier. Wie ein liebestoller Jugendlicher steigt er Hannah nach. Das fand ich schon irgendwie nicht nachvollziehbar. Auch dass er sie lange nicht als eigenen Menschen wahrgenommen hat, fand ich irgendwie abstoßend. Ich konnte mich der Handlung un ihren Figuren nicht so gut identifizieren,

Charaktere: Da hebt wir den liebestollen Professor. 20 Jahre hat er sich nicht mehr verliebt. Schon das ist irgendwie weltfremd. Romantisch: ja. Aber nicht realistisch. Zumal sie sich ja gar nicht lange kannten und er sehr jung war, als er seine erste Lieb verloren hat. Sein Handeln konnte ich oft nicht nachvollziehen.

Auch Hannah ist mir nicht wirklich sympathisch. Mir war sie zu naiv und hat sich für meine Begriffe auch zu schnell in ihn verliebt und das als gegeben hingenommen. 

Stil/Gliederung: Keine Kapitel, nur Absätze. Das finde ich immer etwas gewöhnungsbedürftig. Die Absätze sind aber dann wie kurze Kapitel und so findet man sich dann doch zurecht. Ansonsten ist es angenehm zu lesen.

Fazit:

Für eine Somme Urlaubslektüre okay. Aber ingesamt eher enttäuschend. Da kann man seine Zeit besser verbringen. Sein Debüt soll ja besser gewesen sein. Dem erde ich noch eine Chance geben, da es noch auf meinem SUB wartet.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Wenn Ozeane weinen" von Ben Bennett

Berührend
lesenbirgitvor einem Jahr

Dieses Buch hat eine wunderschöne Sprache und ich habe es deshalb ganz gern gelesen.

Die Geschichte spielt in einem Zeitraum von über drei Jahrzehnten aus der Perspektive von Amber. Am Anfang ist die Handlung noch recht realistisch, aber dann entwickelt wird daraus eine Liebesgeschichte. Es wird mehr und mehr Fantasie und am Ende löst sich alles auf. Der Leser oder Leserin sollte sich darauf einlassen, denn dann gewinnt der Zauber des Erzählstils von Ben Bennett die Oberhand.
Er erzählt besonders gefühlvoll seine Charakteren.
Dieser Roman ist unglaublich durch seine poetische und malerische Sprache. Wer sich auf moderne Märchen einlassen möchte, dem kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Es ist zwar ein bisschen zu phantasievoll für den einen oder anderen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Zum Welttag des Buches läuft seit dem 23.04. eine Verlosung auf meinem Blog. Dort könnt ihr Ben Bennets Die Traumweberin gewinnen: http://schreibtrieb.aeom.de/Blog/?p=2971
Zur Buchverlosung

Wenn Ozeane weinen

Eine Saga über die große Liebe, unerfüllte Sehnsucht und ewige Freundschaft - so groß wie der Ozean, dessen Geheimnisse bis heute verschlossen für uns alle in dunkler Tiefe liegen ...

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zur Deutschen Erstausgabe von Ben Bennetts "Wenn Ozeane weinen".


Die Liebe ist ein unwiderstehlicher Sog. Das lernt Amber Wood als kleines Mädchen, als sie mit ihrer Mutter in das gläserne Haus am Pazifik zieht. Vom ersten Tag an hat sie nur Augen für Taylor, den Sohn der Familie Teagarden. Als dieser bei einem Bootsunfall von der rätselhaften Mandy gerettet wird, beginnt eine so geheimnisvolle wie magische Dreiecks-Liebesgeschichte.

Und eine Reise, die sich über drei Kontinente, drei Weltmeere und mehr als drei Jahrzehnte erstreckt. Erst am westlichsten Punkt der Alten Welt gibt der Ozean das tragische Geheimnis preis, das Amber und Taylor seit ihren Kindheitstagen miteinander verbindet ...

Leseprobe

Ben Bennett, geboren 1970, lebt in Barcelona, wo er märchenhaft-spirituelle Bestseller für Leserinnen jeden Alters schreibt – über die große Liebe, echte Freundschaft und die wahren Werte im Leben. Er hat einen kleinen Sohn und zwei Hunde.
Mehr über den Autor unter www.benbennett.de.




Wir suchen nun mindestens 15 Leser, die gerne in Frauenromanen schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Wir vergeben 10 Bücher in Print und 5 (evtl auch mehr) eBooks im mobi oder ePub Format. Bitte gebt also an, ob ihr auch ein eBook lesen könnt.

Bewerbungsfrage: Schildert uns euren Eindruck zur Leseprobe

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.
Zur Leserunde
Liebe Leserin,

auch ich möchte mich an der LovelyBooks-Aktion „Autoren schenken Lesefreude“ zum Welttag des Buches beteiligen und verlose hiermit fünf mit einer persönlichen Widmung signierte Vorab-Exemplare meines neuen Romans „Wenn Ozeane weinen“, der am 02. Juni 2015 bei Mira/HarperCollins erscheint.

„Wenn Ozeane weinen“ ist der Roman, der mir von all meinen bisherigen Büchern am meisten bedeutet und für den ich sieben Jahre lang auf drei Kontinenten recherchiert und geschrieben habe: Er erzählt die Geschichte von Amber Wood, die als kleines Mädchen mit ihrer Mutter in ein gläsernes Haus am Pazifik zieht, wo sie auf einen geheimnisvollen Jungen namens Taylor Teagarden trifft, der sie vom ersten Tag an fasziniert und sie nicht mehr loslassen soll. Als er bei einem Bootsunfall von der rätselhaften Mandy aus dem Meer gerettet wird, beginnt eine Liebesgeschichte, die sich über drei Ozeane, drei Kontinente und mehr als drei Jahrzehnte erstreckt. Eine Liebesgeschichte, hinter der sich das tragische Geheimnis verbirgt, das Amber und Taylor seit ihren Kindheitstagen miteinander verbindet ...

Du möchtest eines der fünf signierten Vorab-Exemplare dieses Romans gewinnen? Dann freue ich mich auf deine Antwort auf folgende Frage:

„Wenn Ozeane weinen“ handelt von einer märchenhaften Liebe ohne Grenzen oder Hindernisse. Welche Grenzen würdest du im echten Leben überschreiten, welche Hindernisse aus dem Weg räumen, um auch deine Liebe in ein reales Märchen zu verwandeln? Was hält dich davor zurück, diesen Traum wahr zu machen? Was hält uns alle davor zurück, unseren oft grauen Alltag in warmen, bunten Farben anzustreichen und unsere Träume zu leben anstatt sie nur zu träumen?

Die fünf Antworten, die mir am besten gefallen, gewinnen je ein signiertes Vorab-Exemplar von „Wenn Ozeane weinen“. Freue mich sehr darauf, eure (und meine) Träume mit euch zu teilen (und zu leben)! :-)

Liebe Grüße,

Euer Ben

Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 433 Bibliotheken

auf 70 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks