Ben Bennett Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(3)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder“ von Ben Bennett

Wiedersehen auf Wolke Sieben …

Es ist Heiligabend, Pauline Pardieus 36. Geburtstag – und der Tag, an dem sie am Melonenstand von Madame Pontagnac dem Mann ihrer Träume begegnet. Es ist Liebe auf den ersten Blick, und in genau sieben Tagen wollen sie sich an der gleichen Stelle wiedersehen. Eine Woche später ist Pauline da und wartet. Doch er erscheint nicht … Im Grunde ihres Herzens weiß sie aber, dass er sie nicht versetzt hat. Irgendetwas muss passiert sein. Und so macht sie sich auf die Suche nach dem Mann, den sie insgeheim Monsieur Décembre nennt … Aber ist ihre Liebe stärker als das Schicksal, das sie entzweit hat?

Ein modernes Märchen über DIE eine große Liebe, die alles überwindet.

Sehr kitschig, überhaupt nicht mein Geschmack

— SteffiWausL

Sehr kitschig und schnulzig. Recht übertrieben. Ließ sich aber trotzdem gut und zügig lesen

— Federzauber

Stöbern in Liebesromane

Love & Gelato

Mein neues Lieblingswort: Stronzo So ein cooles Buch.

filobooks

Das Erbe der Abendroths - Herbstzeit

Ein spannender Auftakt auf Gut Abendroth

pallas

Herzmuscheln

Ein bisschen Romantik an der irischen Küste =)

HayleyCP

Winterzauber in Paris

2,5 Sterne: Leider so gar nicht meins. Klischees. Klischees. Klischees. Sonst nichts!

Kleines91

Das Leben fällt, wohin es will

Sehr schön und viel Gefühl

PiaDis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Recht kitschig und schnulzig

    Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

    Federzauber

    31. December 2016 um 00:56

    Nachdem ich "wenn Ozeane weinen"  von dem Autoren so sehr gemocht habe, wollte ich unbedingt weitere Bücher von Ben Bennett lesen. Dies erfolgte nach einem eher enttäuschenden "solange es Wunder gibt". In der Hoffnung,  dass auch dieses Buch mich berühren und überzeugen kann und es passend zur Jahreszeit an Weihnachten beginnt, habe ich mir Mademoiselle Melon ausgesucht. Ein Schreibstil der sehr schnell und zügig zu lesen war.  Eine Geschichte,  die sich leider als sehr kitschig und schnulzig entpuppte. So viel Herzschmerz,die ewige wahre Liebe! Und doch konnte es mich absolut nicht berühren. Es war mir zu übertrieben dargestellt.  Wenn man sich darauf einlässt,  war es auch ok. Aber keine Geschichte,  die hängen bleibt und etwas zurück lässt. Mit großer Erwartung bin ich an das Buch rangegangen und wurde leider nochmal enttäuscht.  Ich werde dem Autoren noch eine Chance geben ( habe noch "das Lächeln des Himmels" in meinem Regal). Wenn es mich nochmals enttäuschen sollte, dann war's das mit dem Autoren, dann werde ich keine weiteren Bücher mehr von ihm lesen,  aber vielleicht wird es mich hoffentlich überzeugen können wie " wenn Ozeane weinen ".... Note:3/5

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Liebe über den Tod hinaus....

    Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

    lievke14

    "Es ist Heiligabend, Pauline 36. Geburtstag – und der Tag, an dem sie am Melonenstand von Madame Pontagnac dem Mann ihrer Träume begegnet. Es ist Liebe auf den ersten Blick, und in genau sieben Tagen wollen sie sich an der gleichen Stelle wiedersehen. Eine Woche später ist Pauline da und wartet. Doch er erscheint nicht … Im Grunde ihres Herzens weiß sie aber, dass er sie nicht versetzt hat. Irgendetwas muss passiert sein. Und so macht sie sich auf die Suche nach dem Mann, den sie insgeheim Monsieur Décembre nennt … Aber ist ihre Liebe stärker als das Schicksal, das sie entzweit hat?" (Kurzbeschreibung) Dies ist eine Geschichte für Menschen mit einer romantischen Ader...so heißt es in einem Kommentar zu diesem Buch. Na ja, ein bißchen mehr als nur eine romantische Veranlagung braucht man schon, um dieses Buch vorbehaltlos geniesen zu können. Pauline Pardieu ist eine junge Parfumeurin, die eigentlich mit beiden Beinen fest im Leben steht und auch beruflich ihren Weg gefunden hat und recht zufrieden ist. Nur die Liebe hat sich bisher noch nicht eingestellt. Das ändert sich schlagartig, als ihr auf dem Wochenmarkt der EINE über den Weg läuft und bei ihr der sprichwörtliche Blitz einschlägt....Liebe auf den ersten Blick! Dieses Buch erzählt eine Geschichte über die Magie einer ganz außergewöhnlichen Liebe zweier ganz außergewöhnlicher Menschen, die über den Tod hinaus währt. Ben Bennett schreibt in einer sehr schönen flüssigen Art und Weise, wodurch dieses Buch sehr schnell zu lesen ist. Die Geschichte an sich hat mir aber leider dennoch nicht besonders gut gefallen. Trotz aller Tragik, die sich aus der besonderen Situation zwischen Pauline und Leonard (Decembre) entwickelt, war mir das Ganze einfach eine Spur zu kitschig. Pauline ist zwar eine sehr sympathische Protagonistin, die einen starken Charakter aufweist.... allerdings auf mich einen zu verborten und kindlich verklärten Eindruck macht. Leonard erschien mir von beiden noch derjenige zu sein, der ihre Situation am realistischsten einzuschätzen wusste. Alles in allem konnte ich mit der in diesem Buch beschriebenen Liebe zwischen Pauline und Leonard wenig anfangen. Eine derart tiefe kompromislose Zuneigung beider Figuren erscheint mir nach einer so flüchtigen Begegnung dann doch ein wenig zu weit hergeholt. Für diejenigen, die Geschichten mit einem Hang zum Übernatürlichen mögen, ist dieses Buch sicher eine schöne und ansprechende Lektüre. Mir allerdings fehlt es offenbar an einem gewissen spirituellen Blick.

    Mehr
    • 3

    lievke14

    04. February 2016 um 09:06
  • Sehr romantisch aber nicht überzeugend

    Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

    Dataha

    25. August 2015 um 16:37

    Pauline lebt in Cavaillon in der Provence. Auf dem Wochenmarkt, direkt vor ihrer Wohnung, kauft sie regelmäßig heimische Melonen, wie auch an ihrem Geburtstag, dem 24. Dezember. Dieses Mal trifft sie zufällig Léonard und zwischen den beiden schlägt der Blitz ein – sie verlieben sich sofort ineinander.  Eine Woche später wollen sie sich am Melonenstand wieder treffen, aber Léonard kommt nicht. Er wurde auf dem Weg zum Treffpunkt von einem Lastwagen überfahren. Pauline wartet  also vergeblich und ist verzweifelt, denn sie weiß noch nicht einmal seinen Namen nur, dass er ein Chocolatier aus Paris ist.  Auch ihre Familie, mit der sie Silvester feiert, kann sie nicht aufmuntern. Pauline weiß zu diesem Zeitpunkt nicht, dass Léonard die ganze Zeit an ihrer Seite ist, denn er kann sie nicht loslassen. Er schwebt sozusagen als Geist zwischen zwei Welten. Das ist jedoch nicht erstrebenswert, wie ihm erst Engel Felicity, später ihre Schwester Patience und zum Schluss die dritte Schwester Mercy klarmachen. Pauline sucht Léonard in Paris und entdeckt ihn schließlich als kleines Licht, das sie umschwebt. Das Sternentelefon von Antiquar Jean-Baptiste Lumière muss herhalten, um den Kontakt zwischen den beiden Verliebten herzustellen und eine Lösung zu finden. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Pauline und Léonard geschrieben, zweimal  auch aus der Sicht von Paulines Vater Auguste, der sich sehr  um seine Tochter sorgt. Der Anfang dieser Geschichte hat mir richtig gut gefallen, aber dann zieht sie sich doch ziemlich in die Länge. Sehr gut gefallen hat mir die Namensgebung der einzelnen Personen, da steckt Überlegung hinter. Das Cover passt sehr schön zu dem Buch, der  Melonenstand von Madame Pontagnac  und die sonnigen Farben machen einen südländischen und passenden Eindruck. Ein sehr romantischer aber hin und wieder auch ziemlich kitschiger Roman. Eigentlich gefallen mir solche mystischen Liebesgeschichten ganz gut, aber für diese hier konnte ich mich nicht wirklich erwärmen.

    Mehr
  • Eher kitschig und oberflächlich

    Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

    Spatzi79

    Es ist der 24. Dezember, Heiligabend und der 36. Geburtstag von Pauline Pardieu. Zufällig trifft sie am Melonenstand auf dem Markt in ihrem Heimatort in der Provence einen Mann und die Begegnung schlägt wie ein Blitz ein! Sie ist sich ganz sicher, das ist er, der Mann ihrer Träume. Die beiden verabreden sich, sich genau eine Woche später am selben Treffpunkt wiederzusehen. Doch er kommt nicht. Zumindest denkt Pauline das, denn eigentlich ist er da. Aber nur noch sein Geist, denn er hatte auf dem Weg zum Treffpunkt einen schrecklichen Unfall und ist gestorben. Aber auch er kann nicht loslassen und bleibt in Paulines Nähe. Sie kann ihn weder sehen noch hören, kennt nicht einmal seinen Namen, nennt ihn in ihren Gedanken Dezember, weil sie sich im Dezember getroffen haben. Doch sie ist überzeugt, dass er der Eine, der Richtige für sie ist, und dass es sich lohnt, um ihn zu kämpfen. Zu Beginn fand ich die Geschichte wirklich nett. Doch dann zieht sich die Handlung trotz des eher geringen Umfangs des Buches von knapp 290 Seiten ziemlich hin. Léonard, so heißt Dezember wirklich, bleibt an Paulines Seite, sie beginnt irgendwann Nachforschungen anzustellen, doch eine Lösung ist lange Zeit nicht in Sicht. Dann jedoch macht das Buch einen Schlenker, es tauchen weitere Figuren in diesem Spiel auf, die den verhinderten Liebenden Ratschläge und Hilfestellung geben. Mir persönlich hat das Buch nicht so recht gefallen, vielleicht fehlt mir die romantische Ader, um daran zu glauben, dass nach einer flüchtigen Begegnung solche tiefen Gefühle entstehen können. Auch die ganze Ghost-mäßige Entwicklung im weiteren Verlauf fand ich nicht besonders gut gemacht und das ständige hinundher der beiden Protagonisten eher anstrengend. Am Ende dachte ich kurz, der Autor bringt ein eher ungewöhnliches Ende, bei dem ich mir zwar nicht sicher bin, ob es mir gefallen hätte, aber dann gibt es doch nochmal einen Schlenker und es kommt ein 0815-Schluss heraus. Insgesamt eine ganz nette, eher oberflächliche und ziemlich kitschige Unterhaltung für ein paar Stunden, länger braucht man für das Büchlein glücklicherweise nicht.

    Mehr
    • 2
  • Bezaubernd

    Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

    czytelniczka73

    07. May 2014 um 10:18

    "Wenn wir jung sind,träumen wir.Wir zeichnen uns ein Bild.Von der große Liebe,den großen Glück.Alles ist möglich,was unsere Phantasie zulässt.Und sie lässt einiges zu,den unser Appetit auf Träume ist nahezu unstillbar."(Seite 258)   Inhalt: "Wiedersehen auf Wolke Sieben ... Es ist Heiligabend, Pauline Pardieus 36. Geburtstag - und der Tag, an dem sie am Melonenstand von Madame Pontagnac dem Mann ihrer Träume begegnet. Es ist Liebe auf den ersten Blick, und in genau sieben Tagen wollen sie sich an der gleichen Stelle wiedersehen. Eine Woche später ist Pauline da und wartet. Doch er erscheint nicht ... Im Grunde ihres Herzens weiß sie aber, dass er sie nicht versetzt hat. Irgendetwas muss passiert sein. Und so macht sie sich auf die Suche nach dem Mann, den sie insgeheim Monsieur Décembre nennt ... Aber ist ihre Liebe stärker als das Schicksal, das sie entzweit hat?"     Meinung: Eine leichtfüßige,bittersüße Liebesgeschichte,die sich perfekt als"zwischendurch" Lektüre eignet.Und doch bittet das Buch viel mehr als nur leichte Unterhaltung.Mich hat die Geschichte wirklich verzaubert,weil sie wunderschön und liebevoll geschrieben ist.Der Schreibstil ist leicht und gleichzeitig gefühlvoll und zaubert eine sehnsuchtvolle,magische Atmosphäre.Sehr lebenswürdige Protagonisten und eine charmante französische Kleinstadt als Schauplatz runden das Ganze ab.Und das Ergebnis ist eine magisch-romantische Geschichte über Liebe und Loslassen.   Fazit: Ich fand`s einfach zauberhaft.    

    Mehr
  • Liebe über den Tod hinaus

    Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

    Micha1985

    24. April 2014 um 11:30

    Wieder ein wunderbares Buch von Ben Bennett. Ich liebe seinen tollen, leichten und einfachen Schreibstil. In diesem Buch geht es um die Liebe auf den ersten Blick und um das Leben nach dem Tod. Obwohl Pauline ihren "Mr. Dezember" nur einmal am Malonenstand getroffen hat, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn und versucht ihn zu finden, als er zu ihrem vereinbarten Treffen nicht erscheint. Es ist wieder eine tragische, traurige Geschichte mit einem "Happy End"-Verschnitt wo man sich nicht wirklich sicher ist, ob es ein "Happy End" ist oder nicht. Auf jedenfall ist es wieder absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Irgendwie skurril und doch so wundervoll das einem das Herz aufgeht...

    Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

    InaVainohullu

    23. February 2014 um 12:16

    Pauline Pardieu hat in ihrem Leben eigentlich alles erreicht. Sie hat studiert, hat ein Vermögen verdient, besitzt ihre eigene Wohnung und schreibt nur noch gelegentlich ein paar Artikel für ein Chemiker-Magazin. Das einzige das ihr zum perfekten Leben noch fehlt, ist der richtige Mann. An ihrem 36. Geburtstag, begegnet sie einem jungen Mann, am Melonenstand von Madame Pontagnac. Sie erkennt auf den ersten Blick, das er ihre eine Liebe ist und der Mann mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen will. Die beiden verabreden sich, nach nur wenigen Worten für ein Treffen in sieben Tagen...an der gleichen Stelle, zur selben Zeit. Doch der Mann, dem Pauline den Namen Dezember gibt, erscheint nicht. Fortan besucht sie jeden Montag um die gleiche Zeit den Melonenstand, in der Hoffnung das Dezember doch noch einmal erscheint und obwohl fast ein Jahr ins Land geht, hält sie daran fest, das er sie unmöglich vorsätzlich versetzt haben kann. Was sie nicht ahnt, ist, das ihn ein übles Schicksal ereilt hat und er eigentlich schon die ganze Zeit bei ihr ist.... Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut. Obwohl die Geschichte im Winter beginnt, erinnern die Farben eher an den Sommer und wirken somit leicht, sonnig und einfach freundlich. Schon das alleine würde mich im Laden immer wieder ansprechen. "Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder" ist eigentlich eine total verrückte Geschichte, denn wer weiß schon auf den ersten Blick und nach ein paar wenigen gesprochenen Sätzen, das er die Liebe seines Lebens vor sich hat. Und wer würde schon knapp ein ganzes Jahr an dieser Liebe festhalten, obwohl man den anderen nach diesem ersten Treffen nie wieder gesehen hat ? Diese Geschichte hat weder besonders viel Tiefgang, noch ist sie realistisch. Poetisch ist sie auch nicht, aber sie ist so wundervoll erzählt, das einem das Herz aufgeht. Ben Bennett erschafft eine irgendwie tragische und zugleich hoffnungsvolle Liebesgeschichte mit skurrilen Charakteren und wunderschöner provenzalischer Kulisse. Dabei webt er noch das ein oder andere fantastische übersinnliche Element ein, so das das Ganze zu einem Märchen wird und den Leser gefangen nimmt. Die Hartnäckigkeit der beiden Protagonisten, an dieser einen Liebe festzuhalten und sich über eine höhere Macht hinweg setzen zu wollen, obwohl man sich nicht wirklich kennt, hat mich wirklich tief berührt. Sowohl Pauline als auch Dezember sind zwei tolle Charaktere, die man sofort gern hat. Ich war gefesselt von ihren Emotionen und war irgendwie immer voll dabei. Man hofft und bangt und betet, das es doch eine Möglichkeit für die beiden geben muss, zusammen zu sein. Auch Nebenfiguren, egal ob sie eine tragende Rolle spielen oder nur am Rande existieren sind liebevoll ausgearbeitet und fügen sich harmonisch ins Gesamtbild ein. Fazit: "Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder" ist wahrlich ein modernes, rührendes Märchen über die Liebe. Ein toller Roman, der mich wirklich überzeugt hat und dafür sorgt, das weitere Romane des Autoren auf meiner Wunschliste landen werden.

    Mehr
  • Eher kitschig und oberflächlich

    Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

    Spatzi79

    09. February 2014 um 07:16

    Es ist der 24. Dezember, Heiligabend und der 36. Geburtstag von Pauline Pardieu. Zufällig trifft sie am Melonenstand auf dem Markt in ihrem Heimatort in der Provence einen Mann und die Begegnung schlägt wie ein Blitz ein! Sie ist sich ganz sicher, das ist er, der Mann ihrer Träume. Die beiden verabreden sich, sich genau eine Woche später am selben Treffpunkt wiederzusehen. Doch er kommt nicht. Zumindest denkt Pauline das, denn eigentlich ist er da. Aber nur noch sein Geist, denn er hatte auf dem Weg zum Treffpunkt einen schrecklichen Unfall und ist gestorben. Aber auch er kann nicht loslassen und bleibt in Paulines Nähe. Sie kann ihn weder sehen noch hören, kennt nicht einmal seinen Namen, nennt ihn in ihren Gedanken Dezember, weil sie sich im Dezember getroffen haben. Doch sie ist überzeugt, dass er der Eine, der Richtige für sie ist, und dass es sich lohnt, um ihn zu kämpfen. Zu Beginn fand ich die Geschichte wirklich nett. Doch dann zieht sich die Handlung trotz des eher geringen Umfangs des Buches von knapp 290 Seiten ziemlich hin. Léonard, so heißt Dezember wirklich, bleibt an Paulines Seite, sie beginnt irgendwann Nachforschungen anzustellen, doch eine Lösung ist lange Zeit nicht in Sicht. Dann jedoch macht das Buch einen Schlenker, es tauchen weitere Figuren in diesem Spiel auf, die den verhinderten Liebenden Ratschläge und Hilfestellung geben. Mir persönlich hat das Buch nicht so recht gefallen, vielleicht fehlt mir die romantische Ader, um daran zu glauben, dass nach einer flüchtigen Begegnung solche tiefen Gefühle entstehen können. Auch die ganze Ghost-mäßige Entwicklung im weiteren Verlauf fand ich nicht besonders gut gemacht und das ständige hinundher der beiden Protagonisten eher anstrengend. Am Ende dachte ich kurz, der Autor bringt ein eher ungewöhnliches Ende, bei dem ich mir zwar nicht sicher bin, ob es mir gefallen hätte, aber dann gibt es doch nochmal einen Schlenker und es kommt ein 0815-Schluss heraus. Insgesamt eine ganz nette, eher oberflächliche und ziemlich kitschige Unterhaltung für ein paar Stunden, länger braucht man für das Büchlein glücklicherweise nicht.

    Mehr
  • eine himmlische Liebesgeschichte

    Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder

    FlipFlopLady007

    27. January 2014 um 21:17

    Das Buch "Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder" von Ben Bennett erzählt von der wundervolles Liebesgeschichte zwischen der 36-jährigen Pauline und dem Chocolatier Leonard. Das Buch spielt in einem kleinen französischen Städtchen namens Cavaillon auf dessen Wochenmarkt sich Pauline und Leonard das erste Mal begegnen. Es ist der 24. Dezember und Paulines Geburtstag als Pauline am Melonenstand von Madame Pontagnac das erste Mal auf Leonard trifft. Bereits bei dieser ersten Begegnung funkt es heftig zwischen den beiden. Sie verabreden, dass sie sich eine Woche später wieder an Madame Pontagnacs Stand treffen wollen. Pauline fiebert diesem Tag mit großer Vorfreude entgegen, doch als es soweit ist und sie am Stand der Melonenverkäuferin auf Leonard wartet, erscheint dieser nicht. Pauline denkt, Leonard habe sie versetzt, gibt die Hoffnung jedoch nicht ganz auf. Was Pauline nicht weiß ist, dass Leonard einen schweren Unfall gehabt hat und deshalb nicht zu ihrem treffen kommen konnte. Er stirbt noch an der Unfallstelle. Pauline, die von alle dem nichts weiß, gibt jedoch die Hoffnung nicht auf und beginnt eine lange Suche nach dem Mann ihrer Träume. Ich finde die Geschichte, die dieses Buch erzählt, einfach wunderschön. Es ist eine sehr romantische Liebesgeschichte, jedoch ohne jeglichen Kitsch. Es ist keine Liebesgeschichte, wie man sie aus zahlreichen Frauenromanen kennt. Diese Geschichte ist anders, denn sie erzählt vom Kampf zweier Liebenden, die sich mit dem Schicksal nicht abfinden wollen. Sie ist auf ihre ganz eigene Art sehr romantisch und regt in gewisser Weise auch zum Nachdenken an. Ich finde es sehr gelungen, dass dieses Buch in ganz wundervoller Weise das Leben nach dem Tod betrachtet und sich damit auseinander setzt. Das Buch ist sehr gut geschrieben, sodass man es gut und flüssig lesen kann. Der Erzähler ist durchgehend ein außenstehender Erzähler, der jedoch abwechselnd aus der Sicht der handelnden Figuren erzählt. Die meiste Zeit wechselt der Erzähler zwischen Pauline und Leonard, wenige Male wird auch aus der Sicht von Paulines Vater erzählt. Ich finde diesen Wechsel der Erzählperspektive sehr gut, da der Leser so aus verschiedenen Perspektiven vom Geschehen erfährt. Was ich ebenfalls sehr gut finde, ist, dass die Gefühle und Gedanken der handelnden Figuren sehr offen thematisiert werden und der Leser so sehr gut nachvollziehen kann, wieso die Personen so handeln, wie sie es tun. Der Leser hat die Chance voll und ganz in die Geschichte einzusteigen und mit den Figuren mit zu fühlen. Die beiden Hauptcharakteren des Buches (Pauline und Leonard) haben mir sehr gut gefallen. Sie haben beide einen sehr starken Willen, denn beide wollen sich mit ihrem Schicksal nicht zufrieden geben und versuchen dagegen anzukämpfen. Leonard ist mir darüber hinaus besonders sympatisch, da er vorrangig an Pauline und ihrem Glück interessiert ist. Für ihn steht Pauline an erster Stelle und erst dann folgt sein eigenes Glück. Diese Einstellung finde ich sehr romantisch und sie passt wunderbar zu diesem Buch. Pauline hingegen hat mir sehr gut gefallen, da sie sehr weltoffen ist. Sie steht neuen Dingen zwar mit Skepsis gegenüber, lässt sich jedoch auf unbekannte Dinge ein und sperrt sich nicht dagegen. Außerdem ist sie selbst wahnsinnig romantisch, denn sie möchte ihre große Liebe, die sie einmal gesehen hat, nicht aufgeben und sucht nach ihm und das obwohl sie überhaupt nicht weiß, wie Leonard zu ihr steht. Das Cover des Buches hat mir darüber hinaus auch sehr gut gefallen. Die helle gelbe Farbe macht das Buch freundlich und passt sehr zu Frankreich und Paulines Einstellung. Es ist in gewisser Weise verspielt und passt aus diesem Grund sehr gut zum Inhalt des Buches. Es wirkt darüber hinaus sehr geheimnisvoll und ich finde, das passt auch sehr gut zum Buch. Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, fand ich es sehr ansprechend und finde es auch immer noch. Ich finde das Cover also rundum gelungen. Insgesamt finde ich das Buch wundervoll. Es ist eine wirklich sehr schöne, romantische Geschichte, die sich von anderen Liebesgeschichten abhebt, da sie nicht kitschig ist. Sie regt in gewisser Weise zum nachdenken an. Wer also Lust auf einen Liebesroman der besonderen Art hat und sich auf diese wunderschöne Geschichte einlassen möchte, dem kann ich diese Buch nur ans Herz legen, denn es ist wirklich etwas Besonderes.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks