Ben Furman , Mathias Weber Antons Albtraum

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Antons Albtraum“ von Ben Furman

Anton will nicht einschlafen, weil er Angst vor schlimmen Träumen hat. Und dann gehen seine Eltern auch noch aus, und er muss bei seiner Oma schlafen. Die weiß ja noch gar nichts von seinen Albträumen! Aber dann ist gerade sie es, die Anton hilft, eine Lösung für sein Problem zu finden. Zauberhaft sind die Illlustrationen, die Mathias Weber für die deutsche Ausgabe dieses finnischen Kinderbuchs angefertigt hat. Der freie Illustrator und Grafiker hat bereits zahlreiche Kinderbücher illustriert und mitgestaltet, so z. B. Klassiker wie „Die kleine Hexe“, „Das kleine Gespenst“, „Der kleine Wassermann“ und „Jim Knopf“, für die er die Innenbuchillustrationen koloriert hat.

Modern illustriertes Kinderbuch, welches Kindern die Angst vor Albträumen nehmen kann.

— Elfeliya
Elfeliya

Stöbern in Kinderbücher

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Witziger, erfrischender und spannender Comic-Roman mit Grusel-Faktor

Melli910

Der Rinder-Dieb

Spannung und Abenteuer mit Thabo und seinen Freunden

Angelika123

Kalle Komet. Auf ins Drachenland!

Das galaktische Lesevergnügen geht in die zweite Runde

Leserin71

Borst vom Forst

Wunderbar genial und skurril; ein absolutes Highlight! Die "Auflösung" ist herzerwärmend; Empfehlung an alle Buch- und Schweinchenliebhaber!

Cailess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie man Albträume verwandelt

    Antons Albtraum
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    09. March 2017 um 11:38

    Anton ist ein kleiner Junge, der gerne Eishockey spielt. Doch seit einiger Zeit plagen ihn nachts Albträume, von denen er regelmäßig aufwacht. Es ist immer der gleiche Traum, der ihm Angst macht wenn riesige Lastwagen ihn verfolgen und überfahren wollen. Obwohl seine Eltern ihn dann immer beruhigen, dauert es lange, bis er wieder einschlafen kann.,Als nun seit Vater ihm am Donnerstag abends erzählt, dass seine Eltern morgen ausgehen werden und Anton bei seiner Oma übernachten muss, ist er ganz durcheinander  und weint. Als seine Eltern ihn  dann abends zur Oma bringen, vergessen sie aus lauter Eile, der von Antons Albträumen zu erzählen.Mutig nimmt Anton sein Herz in die Hand, und erzählt es der Oma selbst. Und die nimmt ihn ernst, nimmt sich viel Zeit und erzählt ihm davon, dass alle Träume ein gutes Ende haben und man nur mitten drin aufwacht, bevor man das Ende erfährt. Sie lädt ihn ein, sich vorzustellen, was die Laster vielleicht an Spielzeug für ihn geladen haben. Mit festen Bildern vom Ende seines Traums schläft Anton bei Oma ein. Die kann den überraschten Eltern am nächsten Tag berichten, dass Ant0n wie ein Stein geschlafen hat. „Ich habe Anton nur erklärt, wie man Albträume in Toll-Träume verwandelt.Abends dann, wieder zu Hause, gesteht ihm seine Mama vor dem Schlafengehen, dass auch sie manchmal Albträume hat und bittet ihn, ihr das Geheimnis zu verraten.Ein Nachwort für Eltern, Erzieher und Vorleser schließt ein wunderbares Bilderbuch ab. In diesem Nachwort erklärt der Therapeut  und Autor des Buches, Ben Furman was Albträume sind, und wie man Kindern hilft sie zu überwinden. Seine Losung: „Probleme, die durch Einbildungskraft verursacht sind, werden am besten mithilfe der Einbildungskraft gelöst.“Welchen Segen für Eltern und Kinder das Erzählen von Geschichten darüber haben kann, zeigt diese von Mathias Weber ansprechend illustrierte Buch. Christel Rech-Simon, analytische Kinder- und Jugendlichentherapeutin, hat auch ein zweites Nachwort verfasst und zeichnet als Herausgeberin für die hoffnungsvoll gestartete neue Reihe „Carl-Auer-Kids“ verantwortlich. 

    Mehr
  • Strategie gegen Albträume

    Antons Albtraum
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    22. January 2017 um 16:43

    In letzter Zeit hat der kleine Anton jede Nacht einen fürchterlichen Albtraum. Lastwagen verfolgen ihn und er rennt und rennt – und dann wird er wach. Er hat dann immer Angst und kann schlecht wieder einschlafen. Nun soll er bei seiner Oma übernachten, weil seine Eltern ausgehen wollen. Da die Eltern in der Eile vergessen haben, der Oma von den Albträumen zu berichten, macht Anton das selbst. Die Oma weiß Rat und ihr Tipp hilft Anton wirklich weiter. Kinder erkennen sich in der Geschichte gut wieder. Sie können daher Anton verstehen und wissen, wie sich das anfühlt, wenn immer wieder die gleiche fürchterliche Geschichte geträumt wird. Das Buch gibt Anregung, was man selbst tun kann, um aus diesem Kreislauf auszubrechen. Das geschieht in einer Art, die auch den Kindern verständlich ist. Die Illustrationen sind sehr schön und passen wunder bar zur Geschichte. Ein empfehlenswertes Kinderbuch.

    Mehr
  • Modern illustriertes Kinderbuch mit einer schönen Botschaft

    Antons Albtraum
    Elfeliya

    Elfeliya

    02. April 2016 um 14:00

    Kinder haben oft Angst vor Albträumen. Mit Hilfe dieses Buches wird den Kindern eine Möglichkeit gegeben, sich mit schlechten Träumen auseinander zu setzen. Anton bekommt in diesem Buch eine Hilfestellung um mit seinen Träumen umzugehen, welche auch für Kinder umsetzbar ist. Die Illustrationen sind detailreich und modern.