Die Wissenschaftslüge

von Ben Goldacre 
4,4 Sterne bei9 Bewertungen
Die Wissenschaftslüge
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Wissenschaftslüge"

Der große Sachbuch-Bestseller aus Großbritannien: Endlich wird entlarvt, wie uns Pseudo-Wissenschaftler belügen, um uns Medizin- und Kosmetikprodukte zu verkaufen

'Von Zahnärzten empfohlen'.'Von Dermatologen getestet'. Doch mit welchem Ergebnis? Woher wissen wir, ob uns eine medizinische Behandlung hilft? Wie können wir überprüfen, was uns alternative Heilmethoden wie zum Beispiel die Homöopathie versprechen? Und warum glauben kluge, kritische Menschen hanebüchene Dinge, nur weil 'die Wissenschaft' sie angeblich bewiesen hat?

Ben Goldacre entlarvt mit so viel Witz wie Wissen die zweifelhafte Wissenschaft hinter vermeintlich geprüften und bewiesenen Fakten und zeigt uns, wie wir mit eigenen Mitteln schlechte von guter Wissenschaft unterscheiden können.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596185108
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.02.2010

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sabatayn76s avatar
    sabatayn76vor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Wissenschaftslüge" von Ben Goldacre

    Post hoc ergo propter hoc

    Inhalt:
    Ben Goldacre - Arzt, Medizinjournalist und praktizierender Psychiater - hat ein Buch über schlechte und zweifelhafte Wissenschaft geschrieben, in der er Themen wie Brain Gym, Homöopathie, die Versprechen der Kosmetikindustrie, Placebos, Ernährungsberatung, Antioxidantien und Schulmedizin aufgreift. Dabei bietet er viele Einblicke in den Wissenschaftsalltag, in die Art und Weise des Publizierens sowie in Statistik und in methodologische Ansätze.

    Mein Eindruck:
    Ich arbeite selbst im Bereich der Forschung und Naturwissenschaften und habe an Goldacres Buch großen Gefallen gefunden, denn ihm gelingt es, den Leser zu unterhalten, ihn häufig zum Lachen zu bringen und ihm dennoch Wissen zu vermitteln.

    Goldacres Ausführungen sind fundiert, seine Argumente stichhaltig, seine Beschreibungen auch für Laien leicht verständlich. Wer sich noch gar nicht mit wissenschaftlichen Methoden und den oben erwähnten Themen auseinander gesetzt hat, wird hier viel lernen, Zusammenhänge verstehen und in Zukunft in der Lage sein, gute von schlechter Forschung zu unterscheiden. Doch auch, wenn man sich bereits intensiver mit Homöopathie, alternativen Heilmethoden etc. beschäftigt hat, wird man hier viel Lesens- und Wissenswertes entdecken.

    Mein Resümee:
    Psychologisch, statistisch-methodisch und wissenschaftlich fundiert. Und nebenbei amüsant und unterhaltsam zu lesen. Empfehlenswert!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Wissenschaftslüge" von Ben Goldacre

    Die Wissenschaftslüge von Ben Goldacre. Er ist Arzt, Medizinjournalist und praktiziert außerdem als Psychiater.
    In diesem Buch beschreibt Hr. Goldacre die Praktiken von Pseudo-Geisteswissenschaften. Von komischen „Gymnastikübungen“ (wie z.B. Brain Gym – Kapitel 2, bei dem durch gezielte Übungen die geistige Leistungsfähigkeit von Schülern erhöht werden sollte, durch aktivieren von ?Hirnknöpfen?) , bis zur Homöopathie, die durch Verdünnung einer Substanz um den Faktor 10 hoch 60 (das muss man sich mal vorstellen) eine Wirkung verspricht. Das habe ich besonders interessant gefunden und gleich mal ein Ideenexperiment durchgeführt. Ist es möglich sich einen homöopathischen Fetzen (Fetzen = österreichisch für Vollrausch) anzutrinken? Das hätte den Vorteil, dass ich, quasi zum Schein betrunken wäre und mir keine Sorgen um Polizeikontrollen machen müsste.
    Weiters wird die wissenschaftliche Methode erklärt; die Pharmaindustrie beleuchtet (hier ist zu erwähnen, dass sich die Kosten ein Arzneimittel auf den Markt zu bringen, insgesamt auf ca. 500 Mio. Dollar belaufen, unethisches Verhalten nicht auszuschließen); der Placeboeffekt wird erklärt; der Journalismus/Medien unter die Lupe genommen…
    Ein Krankheitsbild hat eine physiologische und eine psychologische Komponente. Mir scheint es, dass die ganzen Wunderheil-Hexenmeister den psychologischen Teil eben auf deren alternativen Heilmethoden übertragen. Der Vorteil bei den komplementären Heilmethoden ist der, dass man sich die Kosten der wissenschaftlichen Überprüfung spart. Esoterische Quacksalber ersparen sich das und machen richtig viel Kohle.
    Ein tolles Buch für Laien, wie ich einer bin, die nicht bereit sind jeden Quatsch zu schlucken, der uns in der Werbung dargeboten wird.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Tatjana_Otulaks avatar
    Tatjana_Otulakvor einem Jahr
    rudi_nussbaumers avatar
    rudi_nussbaumervor 3 Jahren
    Annians avatar
    Annianvor 4 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    rowis avatar
    rowivor 8 Jahren
    JoshuaThrees avatar
    JoshuaThreevor 8 Jahren
    Silvesters avatar
    Silvestervor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks