Ben Marcus

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(3)

Bekannteste Bücher

An Land gehen: Erzählungen

Bei diesen Partnern bestellen:

An Land gehen

Bei diesen Partnern bestellen:

Flammenalphabet

Bei diesen Partnern bestellen:

Wellenreiten - Basics

Bei diesen Partnern bestellen:

New American Stories

Bei diesen Partnern bestellen:

Leaving the Sea

Bei diesen Partnern bestellen:

Leaving the Sea

Bei diesen Partnern bestellen:

New American Stories

Bei diesen Partnern bestellen:

Leaving the Sea

Bei diesen Partnern bestellen:

Surfing

Bei diesen Partnern bestellen:

Leaving The Sea

Bei diesen Partnern bestellen:

The Age of Wire and String

Bei diesen Partnern bestellen:

The Flame Alphabet

Bei diesen Partnern bestellen:

The Art of Stand Up Paddling

Bei diesen Partnern bestellen:

The Skateboard

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Flammenalphabet" von Ben Marcus

    Flammenalphabet
    Zwischen-den-Zeilen

    Zwischen-den-Zeilen

    22. September 2012 um 16:58 Rezension zu "Flammenalphabet" von Ben Marcus

    Flammenalphabet ist eine Dystopie, mit der man nicht richtig warm wird. Anders als bei vielen anderen Romanen dieses Genres ist es mit äußert schwer gefallen, mit dem Protagonisten Samuel mitzufiebern. Anstatt zu verzweifeln, dass die Anwesenheit seiner Tochter Gift für ihn ist er deshalb fliehen muss, nimmt er die gesamten Geschehnisse um ihn herum scheinbar stoisch in Kauf. Kann man ja eh nicht ändern. Er packt also sein Auto voll und flieht in die Richtung, die ihm genannt wird. Dass er dabei sein Heim möglicherweise für immer ...

    Mehr
  • Rezension zu "The Flame Alphabet" von Ben Marcus

    The Flame Alphabet
    Zwischen-den-Zeilen

    Zwischen-den-Zeilen

    22. September 2012 um 16:55 Rezension zu "The Flame Alphabet" von Ben Marcus

    The Flame Alphabet ist eine Dystopie, mit der man nicht richtig warm wird. Anders als bei vielen anderen Romanen dieses Genres ist es mit äußert schwer gefallen, mit dem Protagonisten Samuel mitzufiebern. Anstatt zu verzweifeln, dass die Anwesenheit seiner Tochter Gift für ihn ist er deshalb fliehen muss, nimmt er die gesamten Geschehnisse um ihn herum scheinbar stoisch in Kauf. Kann man ja eh nicht ändern. Er packt also sein Auto voll und flieht in die Richtung, die ihm genannt wird. Dass er dabei sein Heim möglicherweise für ...

    Mehr