Ben Okri

 4,8 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor*in von The Famished Road, Die hungrige Straße und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ben Okri

Cover des Buches The Famished Road (ISBN: 9780099535126)

The Famished Road

 (4)
Erschienen am 06.08.2009
Cover des Buches Die hungrige Straße (ISBN: 9783423120746)

Die hungrige Straße

 (4)
Erschienen am 01.07.1998
Cover des Buches Dangerous Love (ISBN: 9781784082543)

Dangerous Love

 (1)
Erschienen am 12.03.2015
Cover des Buches Astonishing The Gods (ISBN: 9781784082550)

Astonishing The Gods

 (0)
Erschienen am 12.03.2015
Cover des Buches In Arcadia (ISBN: 9781784082574)

In Arcadia

 (0)
Erschienen am 12.03.2015
Cover des Buches Stars of the New Curfew (ISBN: 9780099283881)

Stars of the New Curfew

 (0)
Erschienen am 05.08.1999
Cover des Buches Wild by Ben Okri (2012-03-22) (ISBN: B01MXKXUQG)

Wild by Ben Okri (2012-03-22)

 (0)
Erschienen am 31.12.1884

Neue Rezensionen zu Ben Okri

Cover des Buches Die hungrige Straße (ISBN: 9783423120746)
Ingrid_Menzels avatar

Rezension zu "Die hungrige Straße" von Ben Okri

In einem Slum am Rande der Stadt: ein Leben voller Not, turbulenter Streitereien, dynamischer Feste und allgegenwärtiger Geister.....
Ingrid_Menzelvor 10 Monaten

Ben Okri, 1959 in Nigeria geboren, verbrachte seine Kindheit dort und in England. Er studierte Literaurwissenschaft und veröffentlichte Lyrik, Erzählungen und Romane. Sein wohl bedeutendstes Werk "Die hungrige Straße", gerne auch "der Nigeria-Roman" genannt, erschien  1991, und 1994 erstmalig in deutscher Sprache, für das er mit dem Brooker-Prize und dem Premio Chianti Ruffino ausgezeichnet wurde. 


"Am Anfang war der Fluss. Der Fluss wurde zu einer Straße, und die Straße verzweigte sich über die ganze Welt. Und da die Straße einst ein Fluss war, war sie immer hungrig." 


Der Beginn einer afrikanischen Schöpfungsgeschichte?


In jedem Fall mischen sich in diesem Roman die Geister unter die Menschen. Azaro ist so ein Geisterkind, das sich entscheidet, das Leben seines Ursprungs zu verlassen und sich mit seinen irdischen Eltern auf die hungrige Straße des Lebens zu begeben.  Die Verbindungen zur Geisterwelt bleiben aber bestehen, und so lebt auch Azaro nicht nur in der nicht näher bezeichneten, aber offensichtlich nigerianischen Stadt, kurz vor der Unabhängigkeit des Landes, sondern er lebt genauso in der Geisterwelt. 


Seine Eltern sind arme Menschen: sein Vater schlägt sich als Tagelöhner und Lastenträger durchs Leben; die Mutter ist Straßenhändlerin. Beide sind abhängig von ihren kleinen Tagesverdiensten, und es gibt mehr als einen schlechten Tag, der ihnen das Leben erschwert und an den Rand ihrer Existenz bringt. Eine Krankheit Azaro`s treibt sie nahezu in den Ruin, und immer wieder ist Azaro schuld, ein unliebsamer Esser zu sein, der den Eltern auf der Tasche liegt. Oder der duech sein auffälliges Verhalten (seine direkte , eigenwillige Art und  Offenheit) zu viel Aufmerksamkeit erregt in der Nachbarschaft, wodurch die Familie in Verruf kommen könnte. Azaro eckt an in seinem Umfeld. Für manche ist er kein Kind mehr, für andere jemand, der nur Unglück anzieht und anderen Schaden zufügt. Azaro kann es selten jemandem recht machen, schon gar nicht seinem Vater, der mit aller Strenge gegen ihn vorgeht. Die Geisterwelt sendet zunehmend Boten aus, um Azaro zu entführen, um ihn wieder zurückzuholen und zu retten.  Der Vater interpretiert dies als Ungehorsam und bestraft den Jungen immer wieder mit brutalen Mitteln, der sich in seinen Augen nirgendwo nützlich macht. 


Massive Streitereien im Slum zwischen Hausbesitzern und Mietern, Gläubigern und Schuldnern, Kranken und Gesunden, Politischen und Unpolitischen lassen weder Ruhe noch Harmonie zu. Im Kleinen und Privaten finden Kriege statt, wie sie sonst auf der politischen Weltbühne zu sehen sind. Dann wieder Feste, die die massiven Alltagssorgen verdrängen wollen. In wellenförmigen Ereignissen wiederholt sich das Leben unter den Ärmsten der Armen immer wieder. So mancher will aus diesem Strudel und Kreislauf ausbrechen. So auch Azaro`s Vater, der sich zuerst zu einem Boxerhelden entwickeln will und dabei den Sinn für jegliche Realität verliert. .. dann als Politiker.... als das Viertel durch den Konkurrenzkampf der Partei der Armen und der Partei der Reichen durchgeschüttelt und ins Chaos geworfen wird. Es scheint kein Entrinnen zu geben für die Menschen im Slum. 


Und dennoch sind die zyklisch angelegten Erzählungen so facettenreich in ihren Personen, die die unterschiedlichsten Überlebensstrategien entfalten, sich in ihrem Leben einzurichten und um Verbesserungen zu kämpfen, dass man ein durchaus lebendiges Bild bekommt von dieser kleinen Welt, die immer noch verwoben ist mit Naturreligion, Ahnenkultur und Geistern , und gleichzeitig mit der weißen Welt konfrontiert wird, die eher auf Intervention und Zerstörung setzt, als einen wirklichen Fortschritt herbeiführt.  


Ein Kaleidoskop von kreisenden Geschichten, märchenhaften Fragmenten, psychologischen Betrachtungen,  skurrilen Humoresken und philosophischen Beleuchtungen, die für uns in unserer streng genormten Welt sehr ungewöhnlich und irreal erscheinen. Eine Welt, in die es sich aber durchaus lohnt, einzutauchen und den Existenzkampf zu beobachten, der trotz aller Verzweiflung und Not auch die Schönheit im Häßlichen und Verborgenen durchscheinen lässt. 


Ein durchaus empfehlenswertes Buch über die Wunder und Rätsel des Lebens, über Lebenslust und Elend unter der glühenden afrikanischen Sonne! Und einem Autor, der den Mut hat,  uns mit völlig fremden Strukturen und eigensinnigem Schreibstil in eine Welt einzuführen, die nicht die unsere ist, und die wir auch gerne verleugnen, weil sie mit unserer sogenannten "entwickelten" Zivilisation keineswegs konform geht. .



Cover des Buches The Famished Road (ISBN: 9780099929307)
SoSos avatar

Rezension zu "The Famished Road" von Ben Okri

Rezension zu "The Famished Road" von Ben Okri
SoSovor 12 Jahren

Azaro ist ein abiku, ein spirit child. Diese Kinder werden geboren und sterben jung, da sie von ihren Gefährten aus der "Geisterwelt" zurückgelockt werden in ein unbeschwertes Dasein. Aber Azaro entscheidet sich, diesen Rufen diesmal nicht nachzugeben. Er will leben. Azaro und seine Eltern kämpfen mit dem schweren Alltag in Nigeria, mit der Armut und der Ungerechtigkeit. Sein Vater ist ein Lastenträger, der manchmal glaubt, die ganze Welt auf seinem Kopf zu tragen, seine Mutter eine Straßenhändlerin. Azaro führt ein Leben inmitten turbulenter Streitereien und wilder Feste. Als die Politik den Weg in das Slum findet, überschlagen sich die Ereignisse. Die Partei der Reichen tritt gegen die der Armen an, Korruption macht sich breit, und die schäbige Bar Madame Kotos, wo vorher alle friedlich ihren Palmwein tranken, verkommt zum Edelbordell für Politiker. Zudem führt Azaro immer noch seinen persönlichen Kampf gegen die Geister, die ihren Bruder Azaro zurückgewinnen wollen.
Ein wundervolles Buch, voller lebendiger Geschichte, mythischem Glauben und unglaublicher Ereignisse
Im Deutschen erschienen unter dem Titel "Die hungrige Straße"

Cover des Buches Die hungrige Straße (ISBN: 9783423120746)
Angizias avatar

Rezension zu "Die hungrige Straße" von Ben Okri

Rezension zu "Die hungrige Straße" von Ben Okri
Angiziavor 13 Jahren

Die hungrige Straße von Ben Okri ist ein Buch über den Jungen Azaro, ein sogenanntes Geisterkind. Das Buch versucht ein wenig, afrikanische Mythologie mit der modernen Welt zu verknüpfen. So besteht das Leben aus dem Reich der Lebenden und dem Reich der Toten. Im Reich der Toten aber kann man nicht ewig bleiben, da man wiedergeboren wird, jedesmal. Manche allerdings wollen nicht aus diesem Reich verschwinden und versuchen, sich so schnell wie möglich wieder dem Reich der Lebenden zu entziehen, um "zurückzukehren". Azaro ist so jemand, bzw. war es. Diesmal versucht er nicht zurückzukommen, wird aber während des ganzen Buches von seinen "Freunden" aus dem Reich der Toten zurück gerufen, wehrt sich aber so gut es geht.
-
Desweiteren geht das Buch, indem es Azaros Leben im Armenviertel beschreibt, auf die Armut in Afrika ein und erzählt über die Politik und wie sich die Partei der Reichen und die Partei der Armen gegenseitig bekriegen, ohne dass sich etwas ändert. Dieser Zustand baut sich nach und nach auf und wird im Buch immer stärker beschrieben, da die Gewalt zunimmt und Stück für Stück ausartet. Dies vermischt sich immer wieder mit der Tatsache, dass Azaro kein "normales" Kind ist.
-
Das Buch an sich hat mich anfangs noch sehr fasziniert, nach und nach verlor es aber an Spannung, und ich fand auch die Mischung aus Mythologie und Realität nicht immer hundertprozentig gelungen. Trotzdem noch sehr gut! Daher 4 Sterne.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 1 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks