Ben Okri Die hungrige Straße

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die hungrige Straße“ von Ben Okri

Azoro, der Held und Ich-Erzähler im Roman des nigerianischen Autors Ben Okri, ist ein Kind aus der Welt der Geister. Eines Tages beschließt er, sich unter die Menschen zu begeben und landet in einem Elendsviertel. Mit der den Geistern eigenen Wahrnehmungsgabe verfolgt er das Leben um sich herum.§

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Witzig, provokant, sarkastisch, unverblümt - gut!

Judiko

Die Melodie meines Lebens

Nostalgisch und zeitkritisch zugleich

Larissa_Schira

Dann schlaf auch du

Die bedrückende Stimmung wird von Anfang an aufgebaut und wird zum Schluss hin fast unerträglich... Grossartiger Roman!

PaulaAbigail

Die Schlange von Essex

Wundervolle Zeichnung der Charaktere und Geschehnisse. Doch leider ohne finale Tiefe.

Neuneuneugierig

Wie der Wind und das Meer

ein umfassendes Buch, das mit vielerlei Details die Geschichte von 1945 bis 1990 sehr emotional widerspiegelt

Gudrun67

Die Lichter von Paris

Eine bewegende Familiengeschichte

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die hungrige Straße" von Ben Okri

    Die hungrige Straße

    Angizia

    18. February 2011 um 18:24

    Die hungrige Straße von Ben Okri ist ein Buch über den Jungen Azaro, ein sogenanntes Geisterkind. Das Buch versucht ein wenig, afrikanische Mythologie mit der modernen Welt zu verknüpfen. So besteht das Leben aus dem Reich der Lebenden und dem Reich der Toten. Im Reich der Toten aber kann man nicht ewig bleiben, da man wiedergeboren wird, jedesmal. Manche allerdings wollen nicht aus diesem Reich verschwinden und versuchen, sich so schnell wie möglich wieder dem Reich der Lebenden zu entziehen, um "zurückzukehren". Azaro ist so jemand, bzw. war es. Diesmal versucht er nicht zurückzukommen, wird aber während des ganzen Buches von seinen "Freunden" aus dem Reich der Toten zurück gerufen, wehrt sich aber so gut es geht. - Desweiteren geht das Buch, indem es Azaros Leben im Armenviertel beschreibt, auf die Armut in Afrika ein und erzählt über die Politik und wie sich die Partei der Reichen und die Partei der Armen gegenseitig bekriegen, ohne dass sich etwas ändert. Dieser Zustand baut sich nach und nach auf und wird im Buch immer stärker beschrieben, da die Gewalt zunimmt und Stück für Stück ausartet. Dies vermischt sich immer wieder mit der Tatsache, dass Azaro kein "normales" Kind ist. - Das Buch an sich hat mich anfangs noch sehr fasziniert, nach und nach verlor es aber an Spannung, und ich fand auch die Mischung aus Mythologie und Realität nicht immer hundertprozentig gelungen. Trotzdem noch sehr gut! Daher 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die hungrige Straße" von Ben Okri

    Die hungrige Straße

    Sonnenblume

    18. February 2007 um 15:00

    interessante story, habe aber erst gerade damit angefangen und kann noch nicht viel sagen

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks