Ben Weber Papa-Probetraining

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(13)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Papa-Probetraining“ von Ben Weber

Können Schneeeulen tanzen? Isst man Pommes mit Senf? Fressen Löwen Fitnesstrainer? Warum stellt sich Benno Weber neuerdings diese merkwürdigen Fragen? Als der in die Jahre gekommene Fitnesstrainer und Hausmann eines Tages nach Hause kommt, ist er ziemlich überrascht: In seiner Küche sitzt ein Kind! Der neunjährige Leo, ein Schüler aus der Klasse seiner Ehefrau Susanne, ist verzweifelt, weil er Probleme mit seinen Pflegeeltern hat. Als der Junge kurz darauf ins Kinderheim abgeschoben wird, gelingt es Susanne Benno zu einem Treffen mit Leo zu überreden. Diese Begegnung mit dem fremden Heimkind bringt nun das geordnete, ruhige Leben des midlifekrisengeplagten Mannes ziemlich durcheinander. In dieser autobiografisch inspirierten Geschichte beschreibt der Autor mit Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Selbstironie, wie er sich darauf einlässt, sein wohlstrukturiertes und bequemes Leben einzutauschen gegen das gewöhnliche Chaos und Abenteuer im Zusammenleben mit einem Kind.

Eine turbulente Geschichte über das Vaterwerden mit einem schon "fertigen" Sohn, in einem nicht mehr ganz so jungem Alter.

— Suhani
Suhani

Äußerst kurzweilig, selbstironisch, witzig und gut nachzuempfinden!

— Lesestunde_mit_Marie
Lesestunde_mit_Marie

humorvolle Vater-Sohn-Geschichte, mit viel Charme, Witz und Spannung

— DianaE
DianaE

Wunderbar geschriebenes, sehr gefühlvolles Buch über eine Pflegefamilie

— vronika22
vronika22

Ein humorvoller, emotionaler Roman aus dem Leben einer Pflegefamilie

— rewareni
rewareni

Als Benno Weber, eines Tages nach Hause kommt, ist er ziemlich überrascht: ein Kind sitzt an seinem Küchentisch und heult „Rotz und Wasser“.

— franca1
franca1

Ein humorvolles Buch. Man kann wohl nicht alles "eins zu eins" übernehmen, aber zum nachdenken regt es auf jedenfall an.

— Gelinde
Gelinde

Stöbern in Humor

Was es heißt, eine Katze zu sein

Superlustig! Und jeder Katzebesitzer wird durchgängig nicken, wenn er dieses Buch liest!

bananenerdbeere

Im Reich der Pubertiere

Der Alltag ist gut beschrieben. Witzig und gute Szenen.. man kann mit der Familie mitleben...nur das Buch ist für mich etwas zu klein.

Vero-KAa

American Woman

Wo Gayle Tufts drauf steht, steckt auch Gayle Tufts drin! Urkomisch, aber stellenweise auch nachdenklich stimmend. Ein wirklich tolles Buch!

Nepomurks

Am Ende der Welt gibt es Kaffee und Kuchen

Kurioses, unterhaltsames Buch.

evafl

Make Ostern great again

Würde es am liebsten wieder zurück schicken

emma_vandertheque

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Papa-Probetraining" von Ben Weber

    Papa-Probetraining
    BeWe

    BeWe

    Hallo ihr Lieben! "Papa-Probetraining" ist eine nach wahren Begebenheiten geschriebene humorvolle Vater-Sohn-Geschichte der besonderen Art. Die Story handelt von der Begegnung eines kinderlosen Endvierzigers - der eigentlich gar kein Kind sucht - mit einem Jungen aus dem Kinderheim, der keinen Vater mehr will, weil er allzu oft von den Erwachsenen enttäuscht wurde. Was daraus wird, lest selbst... Ich verlose ein Buch im Printformat (gerne auch signiert). Wer noch eine weitere Chance sucht und E-Books (short) mag, der sollte hier weiterlesen... Okay: Alle diejenigen, die an der E-Book (short) Verlosung der Erotikkomödie "Schneewalzer" (25 Exemplare im Epub Format) teilnehmen, kommen auch noch in einen zweiten Lostopf. Wer das E-book (Neuauflage im April) im mobi Format (kindle) selbst erwirbt, darf sich hier ebenso melden. Unter epub und mobi Leser/inne/n werden dann drei Exemplare von "Papa-Probetraining" ausgelost. Wahlweise im Print oder epub-Format.Wir würden uns wünschen, dass möglichst viele Leserinnen und Leser uns eine Rückmeldung zur Story "Schneewalzer" geben, sei es als PN, Rezension oder E-Book Kurzkommentar. Sollte die Geschichte eine Fortsetzung haben ... ?

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Schneewalzer" von Marlene Toulouse

    Schneewalzer
    BeWe

    BeWe

    Hallo, ihr lieben Leseratten und Bücherwürmer !Mögt Ihr Short Stories? Zum Beispiel eine Liebesgeschichte oder eine Erotikkomödie? Prima, dann meldet euch doch bitte für unsere E-Book Verlosung an! Wir verlosen nämlich 25 Exemplare der Neuauflage des Romans "Schneewalzer" von Marlene Toulouse. Die Autorin ist noch eine Newcomerin in der Literaturszene. Hier wagt sie sich zum ersten Mal in das Genre der Erotikkomödie. Sonst schreibt sie - unter einem anderen Pseudonym - Krimis, Humorvolles und Kinderbücher.Die Erzählung "Schneewalzer" wurde professionell lektoriert und nach den ersten Lesermeinungen vom Februar noch einmal in den Details überarbeitet. Da es aber"nur" eine short story ist, sollte sie auch so beurteilt werden. (Zum Thema "längerer Roman" siehe unten). Wer also Interesse an dieser leichten Lektüre hat, sollte sich hier bis zum 31.03. outen. Das Buch wird dann im epub Format (über ebook.de) versendet, Amazon bietet diese Funktion ja leider nicht an. Aber, aufgepasst: Zusätzlich werden unter allen Lesern, die eine Rezension verfassen, drei Exemplare des Romans "Papa-Probetraining" (eine humorvolle Vater-Sohn Geschichte) verlost. Hier können natürlich auch Leser/innen mitmachen, die das E-book bei Amazon erworben haben. Aber achtet bitte darauf, dass Ihr dann auch die Neuauflage (ab April erhältlich) beurteilt. So, dann noch eine letzte Bitte: Wer keine Lust oder Zeit für eine Rezension haben sollte, darf uns auch gerne eine kurze PN senden.Besonders interessieren würde uns eure Meinung, was eine mögliche Fortsetzung (als Romanze, Krimi, Erotikkomödie) betrifft. Und nun, kurz zum Inhalt:     Sie ist jung, sie ist hübsch, und sie ist erfolgreich. Doch nach ihrem ersten großen Bucherfolg kämpft die aufstrebende Autorin Marlen Peters schon bald darauf gegen eine akute Schreibblockade. Ihr Bewunderer, Verlagschef Paul van Damme, überredet sie schließlich zu einer eine „kreativen Auszeit“ in seiner mondänen Berghütte in Südtirol, allein in der Hoffnung auf einen neuen Bestseller. Doch wenig inspiriert vom sie umgebenden Bergpanorama müht sich Marlen vergeblich, etwas Bedeutendes zu Papier zu bringen. Bis sie eines Abends im dichten Schneetreiben hinter ihrer Hütte einen hilflosen Bergsteiger entdeckt, der sich offensichtlich verirrt hat. Sie schleppt den halberfrorenen Mann ins Kaminzimmer, um ihn zu versorgen. Er ist jung, er ist attraktiv, aber er redet nicht. Trotzdem bewirkt die Begegnung mit dem geheimnisvollen Fremden, dass Marlen wieder zu schreiben beginnt. Dabei wird ihr klar, dass sie für den Unbekannten mehr empfindet als nur Mitleid oder Sympathie. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen ... ? Viel Glück wünscht Euch    Marlene Toulouse  

    Mehr
    • 27
  • Trouble mit Amazon !

    Papa-Probetraining
    BeWe

    BeWe

    Liebe Leser !Zur Weihnachtszeit hofft man als Autor natürlich immer, das eine oder andere Buch zusätzlich zu verkaufen. Leider bietet Amazon meinen Roman "Papa-Probetraining" derzeit nur über einen  englischen Drittanbieter an und das deutlich teurer (12,73 € !). Und kein Hinweis auf den Normalpreis von 8,90€ oder eventuelle Lieferprobleme. Ich rege deshalb hier an, auch Links zu anderen, seriöseren Buch-Anbietern (Bücher.de, thalia, u.a.) einzufügen ...LG und ein frohes Festwünscht Euch  Ben Weber

    Mehr
    • 3
  • Vater wird man schneller, als man denkt

    Papa-Probetraining
    MartinaSchein

    MartinaSchein

    26. October 2016 um 18:38

    Wer mich kennt, weiß, dass ich eher auf Krimis, Thriller, Perry Rhodan und ab und zu mal einen Historienroman stehe. Zuweilen lese ich jedoch auch gerne völlig andere Bücher, speziell solche, die humorvoll geschrieben sind. Das ist bei diesem teil-autobiografischen Roman absolut der Fall.   Die Erzählung der Erlebnisse habe ich als ausgesprochen unterhaltsam empfunden. Ferner zeichnet sich das Buch für mich auch dadurch aus, dass der Autor die Geschehnisse nicht in epischer Breite schildert, sondern sehr rasch auf den Punkt kommt. Die Protagonisten dieses Romans sind der Probe-Vater Benno, seine Frau Susanne und das Pflegekind Leo, ein vermeintlich hyperaktiver, teilweise alles andere als pflegeleichter, dafür aber meistens lustiger Bengel. Das Buch punktet für mich auch durch sehr viel Selbstironie. Ich lache ebenfalls gerne über mich und meine nicht seltenen Missgeschicke, aber ich denke, das wäre für mich dann doch etwas zu viel. Hier kann ich nur sagen: Hut ab. Doch auch Benno ist oftmals ein ›typischer‹ Vertreter der Wesensart ›Mann‹ und muss daher sich selbst und anderen häufig etwas beweisen.Ein solches Verhalten habe ich schon bei etlichen Männern angetroffen.Ja, dieser musikalische Exkurs war voll in die Hose gegangen, lamentieren half da nichts mehr! Doch vor Susanne wollte ich mir keinesfalls die Blöße geben, dass ich nicht zurechtkäme mit diesem Bengel.   Bei Büchern, die mich fesseln, versetze ich mich – unabhängig vom Geschlecht der jeweiligen Personen – gerne in die mir besonders sympathischen Protagonisten. Wer das in diesem Buch ist, haben die meisten von Euch sicher rasch erraten. Daher ist es bestimmt nicht weiter verwunderlich, dass es mir gar nicht gefallen hat, wie Susanne nach meinem Empfinden eine Menge Verantwortung für Leo auf Benno abgeschoben hat. Gut möglich, dass sie ihren Mann hierdurch dazu bringen wollte, sich intensiver mit dem Thema Pflegeelternschaft zu beschäftigen. Wäre sie jedoch meine Frau, hätten wir öfter Zoff miteinander bekommen. Gewisse Dinge gehen bei mir nämlich überhaupt nicht. Dazu gehört zum Beispiel, mich nachts wachen zu lassen, während meine Partnerin dem Schlaf des Gerechten frönt. Ich glaube, in diesen Situationen hätte ich sie einfach aus dem Bett geworfen.   Dieses Buch ist ein toller und witziger Exkurs in die Gefilde einer nicht immer einfachen Probe-Vaterschaft mit einem für mich teilweise sehr leidgeplagten Benno. Klar gehört auch ein Happy End zu einer solchen Geschichte, doch der Weg dorthin ist für den Protagonisten teilweise ziemlich steinig. Ihr habt es bestimmt schon gemerkt: Dieses Buch hat mich emotional sehr angesprochen. Der Haupthandlungsträger Benno tat mir in mehreren Situationen richtig leid.

    Mehr
  • Mit Herz, Humor und Verstand zum Papa werden

    Papa-Probetraining
    Suhani

    Suhani

    03. August 2016 um 02:40

    Wie im Klapptext zu lesen, handelt es sich es sich hier um eine autobiofrafisch inspirierte Geschichte. Inspiriert auf jeden Fall, aber sicher nicht nur durch die eigentlichen Erlebnisse, sondern auch durch die Vorstellungskraft und den Einfallsreichtum der Gedanken des Autors. Sprich: dem Schreibstil, der einem ein Kopfkino beschert, wie es besser nicht sein kann. Dieses Buch handelt nicht von einem armen Heimkind, das gerettet werden muss und dem Bedauern dieses Kindes, sondern um eine sehr humorvolle Erlebnisreise eines Heimkindes und deren neuen, zukünftigen Eltern. Am Anfang weiß natürlich keine der beiden Seiten das es am Ende so weit kommen wird, aber zwischen Anfang und Ende passiert soviel - und so anschaulich - das man einfach als Beobachter mitten drin in diesem chaotischen Abenteuer ist. Da ist Leo, knapp 10 Jahre alt und nicht immer einfach, mit einem "Zappelphilipp-Syndrom", der mit seinen Pflegeeltern Stress hat und die sich überlegen, ob es nicht besser ist, ihn wieder zurück ins Kinderheim abzugeben. Dann ist da Susanne, Leos Lehrerin. Sie macht sich Sorgen um den Jungen und hat ihn in ihr Herz geschlossen. Sie versucht zu vermitteln und als das doch nicht hilft, hält sie trotzdem den Kontakt zu Leo. Und dann gibt es da noch Benno, Susannes Mann. Mit Ende vierzig nicht mehr der jüngste, aber immer noch fitte Teilzeittrainer in einem Fitnessstudio und Vollzeit-Hausmann. Sein Leben läuft in festen und ruhigen Bahnen und wenn es nach ihm ginge, könnte alles so bleiben wie es ist. Ja, könnte - wenn da nicht seine sozial motivierte Frau und dieses nun wieder Heimkind wäre. Was nun kommt ist eine humorvolle und turbulente Geschichte, in der Mitgefühl, Verständnis und Sorge aber nicht untergehen. Hier erzählt Benno wie er in einem Alter noch Vater wird, in dem andere schon "froh" sind, das ihre Kinder weitgehend erwachsen sind. Wie er zu Anfang seine Frau dafür lobt, wie sich um den Jungen kümmert, nur um seine Ruhe zu haben - und sich dabei immer tiefer "reinreitet", was so gar nicht seine Absicht war. Es dauert also gar nicht lange und schon hat seine Frau ein gemeinsames Treffen im Kinderheim arrangiert, um Leo zu besuchen. Benno lässt sich breitschlagen. EIN Besuch kann ja nicht so schlimm sein. ..... Blöd nur, dass seine Frau plötzlich verhindert ist und absagen muss, als Benno schon im Heimleiterbüro auf sie wartet. "Na gut", denkt sich Benno, "Als Fitnesstrainer werde ich das doch wohl mit Leo auch alleine schaffen". Nur soviel, einer von beiden ist am Ende des Tages um einiges mehr geschafft. ;-) *************** So fängt die Geschichte an und mehr möchte ich von der Handlung und den Ereignissen auch gar nicht vorweg nehmen. Die Geschichte ist einfach toll geschrieben und bei all dem Spaß und den lustigen Ereignissen, sieht man aber auch die Sorge um das Kind und das die Entscheidung Leo in Pflegeelternschaft zu nehmen keine leichte und schon gar keine leichtfertige Entscheidung war. Wie Benno und Leo sich immer näher kommen, das Verständnis für den Jungen immer mehr wächst und wie sich alles zu einem Ganzen entwickelt, schreibt der Autor auf so eine leichte und persönliche Art, das man einfach mit jedem der drei mitfühlen und mitlachen kann. Hier stehen keine Probleme mit Behörden oder ein "Problemkind" im Vordergrund, hier geht es einfach um das Menschliche und der Umgang miteinander. Eigentlich eine ganz normale Familie - und doch etwas anders. Mit viel Spaß und noch mehr Humor! Ein Humor, der fast schon an Slapstick grenzt und doch schafft es der Autor, das man eben nicht die Augen verdreht, sondern einfach nur Spaß hat und mitlacht. Ich sag nur: Fliegende Haarbürste im Heimleiterbüro im Kapitel "Läuse auf der Achterbahn"! Und auch wenn Benno sich bis fast am Ende noch nicht wirklich ganz überzeugt war, gab es dann eine klare Antwort einem Freund gegenüber: Zitat: "Nein!", sagte ich mit Entschlossenheit. "Der Leo bleibt jetzt für immer, Umtausch ausgeschlossen!" Ein Zitat das, wie ich finde, alles sagt. :)  Mein Fazit: Eine turbulente Geschichte über das Vaterwerden mit einem schon "fertigen" Sohn, in einem nicht mehr ganz so jungem Alter. Eine Geschichte, die zeigt, dass vieles auch mit Humor und etwas Selbstironie leichter genommen werden kann, als man es im Alltag oft selbst tut. Eine Autobiografie, die alles anders als trocken und langweilig erzählt ist, ohne dabei albern oder überdreht ist. Leseempfehlung - von mir auf jeden Fall!

    Mehr
  • Papa-Probetraining

    Papa-Probetraining
    hundeliebhaber

    hundeliebhaber

    15. April 2016 um 20:04

    Ben Weber lernt durch seine Frau und Grundschullehrerin Susanne den kleinen Leo kennen, der Probleme mit seiner Pflegefamilie hat und nun im Kinderheim lebt. Das Ehepaar Weber besucht ihn dort regelmäßig, unternimmt Ausflüge mit Leo und lernt ihn dabei besser kennen...Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass sich das Buch sehr schnell lesen lässt. Der Witz und die Selbstironie, mit denen von der wachsenden Tagesvater-Kind-Beziehung berichtet wird, legen den Fokus auf die positiven Seiten und halten einige Schmunzler und Lacher bereit.Der Leser kann durch die authentisch geschilderten (alltäglichen) Situationen, die Ben Weber mit dem sich ihm annährenden Leo erlebt, die Entwicklung der Beziehung nachvollziehen.Das Ende überrascht nicht, der Weg dorthin ist jedoch ein unterhaltsames Erlebnis.

    Mehr
  • Papa-Probetraining

    Papa-Probetraining
    Wurm200

    Wurm200

    08. April 2016 um 16:35

    Ben Weber Papa-Probetraining BoD Autor: Ben Weber wurde 1958 in Essen geboren. Er blieb ein echtes Ruhrpottkind, das heute mit seiner Familie in Bochum lebt. Nach Jahren des (erfolglosen) Studiums und einer (erfolgreich) abgeschlossenen Ausbildung entdeckte er spät sein Talent zur Schriftstellerei. Er schrieb Gedichte und Kurzgeschichten, die zum Teil auch im Onlineportal der WAZ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) veröffentlicht wurden. Als er im Jahr 2007 seinen Pflegesohn kennenlernte, beschloss er, die ungewöhnlichen Ereignisse dieser Zeit in Form von Kurzgeschichten aufzuschreiben. Im Laufe der Jahre entwickelte sich bei ihm dann eine Idee: Aus all diesen Notizen und kleinen Erzählungen ein "richtiges" Buch zu gestalten. (Quelle: Ben Weber) Als Benno Weber nach Hause kommt, stellt er fest das ihn kein Kaffeegeruch begrüßt, sondern ein Hauch Kakao in der Luft liegt. Als er in die Küche geht, stellt er auch fest, woher dieser stammt. An seinem Küchentisch, noch dazu auf seinem Stuhl, sitzt ein kleiner Junge, den er noch nie gesehen hat. Susanne klärt Ihn auf, dass es sich bei dem Jungen um Leo handelt, einem Schüler Ihrer Klasse. Dieser sitzt in Bennos Küche, weil er Probleme mit seinen Pflegeeltern hat. Das Buch besteht aus achtzehn Kapiteln, die alle einen Namen Tragen, dies ist auch die einzige Kapitelangabe. Die Kapitellänge ist dabei genau richtig, um das Buch unterwegs, in der Bahn oder dem Bus zu lesen. Die Charakterentwicklung hat der Autor wirklich toll hinbekommen und ist für den Leser erkennbar und nachzuvollziehen. Diese Entwicklung spielt in dem Buch aber auch eine zentrale Rolle in der Story, welche aus dem realen Leben stammt (was nicht weiter verwundert, bei einer autobiografisch inspirierten Geschichte). Eigentlich erwartet man bei der behandelten Thematik, ein Buch, welches Herzzerreisende Geschichten aus dem Leben eines Heimkindes erzählt. Der Autor hat hier aber genau das Gegenteil gemacht, denn er behandelt das Thema mit sehr viel Humor (auch wenn der ein oder andere Scherz etwas überspitzt ist. So erinnere ich mich an eine Szene im Zoo, wo es um Steine ging. Den Scherz fand ich schon fast etwas to much).. Man kommt kaum dabei über ein Kapitel, ohne zu schmunzeln und trotzdem bleibt am Ende etwas hängen. Selbst eine kleine Weisheit können wir am Ende mitnehmen, nämlich das ein Kind, ein ganzes Leben ändern kann, das schafft sicherlich nicht jedes humoristische Buch. Cover: Das Cover ist vollkommen in Rot gehalten. In der Mitte befindet sich ein Foto, auf dem wir gleich 2 der Protagonisten sehen können. Damit nimmt das Cover auch direkten Bezug zum Inhalt es Buches. Das ganze Cover ist in eine Hochglanzoptik gehalten. Fazit: Ein wirklich tolle Buch, dass ich auch wirklich jedem empfehlen möchte. Diese 8,90 sind für dieses Buch wirklich nicht zu beklagen. Der Autor nimmt uns mit auf eine kleine Reise, die trotz eigentlich bedrückendem Thema, humorvoll verpackt wurde. Eine turbulente Reise, welche nach einem weiteren Teil schreit. 4/5 Sterne. Klappentext: Können Schneeeulen tanzen? Isst man Pommes mit Senf? Fressen Löwen Fitnesstrainer? Warum stellt sich Benno Weber neuerdings diese merkwürdigen Fragen? Als der in die Jahre gekommene Fitnesstrainer und Hausmann eines Tages nach Hause kommt, ist er ziemlich überrascht: In seiner Küche sitzt ein Kind! Der neunjährige Leo, ein Schüler aus der Klasse seiner Ehefrau Susanne, ist verzweifelt, weil er Probleme mit seinen Pflegeeltern hat. Als der Junge kurz darauf ins Kinderheim abgeschoben wird, gelingt es Susanne, Benno zu einem Treffen mit Leo zu überreden. Diese Begegnung mit dem fremden Heimkind bringt nun das geordnete, ruhige Leben des midlifekrisengeplagten Mannes ziemlich durcheinander ... In dieser autobiografisch inspirierten Geschichte beschreibt der Autor mit Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Selbstironie, wie er sich darauf einlässt, sein wohlstrukturiertes und bequemes Leben einzutauschen gegen das gewöhnliche Chaos und Abenteuer im Zusammenleben mit einem Kind. (Quelle: Ben Weber) Autor: Ben Weber Genre: Papa-Probetraining Verlag: BoD Seiten: 224 Preis: 8,90 ISBN: 978-3-7386-9769-8http://wurm200.blogspot.de/

    Mehr
  • Humorvoll

    Papa-Probetraining
    mullemaus7584

    mullemaus7584

    21. March 2016 um 09:13

    Meine Meinung: Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar direkt vom Autor. Als er mich gefragt hatte, ob ich sein Buch lesen möchte und mir den Klappentext geschickt hatte, wurde ich sehr neugierig. Er beschrieb es als "autobiografisch inspierten Geschichte mit Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Selbstironie". Nachdem ich es gelesen hatte, kann ich da nur zustimmen. Diese Story ist einfach herrlich. Ich musste wirklich sehr viel über Benno und Leo lachen. Der Autor nahm sich so einige Male selbst auf die Schippe und das hat das Buch zu einem wahrem Lesevergnügen gemacht, auch wenn die eigentliche Thematik der Geschichte einem doch die Tränen in die Augen trieb. Leo ist ein wahres Energiebündel und hat Benno in manchen Situationen echt auflaufen lassen. Hut ab vor Benno's Reaktionen darauf. Wer das Buch selber schon gelesen hat, der weiß was geschehen ist, wenn ich den Begriff "Zoo" schreibe. ;-) Ein bisschen wehmütig bin ich, wenn ich an Susanne denke. Über sie hätte ich gerne auch noch ein bisschen mehr erfahren. Leider blieb sie etwas mehr im Hintergrund. Der Schreibstil war sehr angenehm. Ich habe direkt in das Geschehen gefunden und war auch mit dem Buch ganz schnell durch. Fazit: Eine Geschichte die sehr humorvoll geschrieben wurde. Auch wenn die Thematik einem eigentlich die Tränen in die Augen treiben müsste, schafft der Autor es, mit viel Gefühl und Selbstironie, die Story so bildhaft zu beschreiben, dass man es vor Lachen kaum noch in der Hand halten kann. Leo und Benno sind zwei Charaktere, die man einfach mögen muss. Wie war das doch gleich? Gegensätze ziehen sich an. ;-) Susanne blieb leider etwas im Hintergrund. Von ihr hätte ich auch noch gerne etwas mehr gewusst. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle, die auch mal etwas zum Lachen brauchen und nicht immer alles zu ernst nehmen. Folgt Benno durch sein, nun mehr oder weniger, chaotisches Leben. Bewertung auf meinem Blog: 4,5 Sterne

    Mehr
  • Witzig selbstironische und dennoch ernste Autobiographie

    Papa-Probetraining
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    Diese autobiografische Geschichte von Ben Weber, die erstmalig im Dezember 2013 vom Droemer–Knaur Verlag als E- Book veröffentlicht wurde, nimmt den Leser mit auf eine einmalig humorvolle, aber auch äußerst emotionale Reise. Ich beziehe mich auf die mittlerweile bei BoD erschiene Printversion. Herrlich an diesem Buch ist zum einen die Selbstironie, mit der Ben Weber sein eigenes Verhalten unter die Lupe nimmt, und zum anderen die lebendige und emotionale Schilderung der Begegnungen mit dem Pflegekind Leo, das in seinem Leben schon viel hin und hergeschoben wurde. Ben selbst ist ein - mit Ende vierzig - nicht mehr ganz taufrischer Fitnesstrainer, der recht glücklich und zufrieden in einer – zwar unfreiwillig, aber mittlerweile akzeptierten – kinderlosen Ehe mit der Grundschullehrerin Susanne lebt. Susanne bringt eines Tages den neunjährige Leo, einen Schüler aus ihrer Klasse mit nach Hause. Nichts Böses ahnend findet Ben den Jungen unvorbereitet in seiner Küche. Er ist Kinder nicht gewöhnt und seine Frau gerade nicht zugegen, so dass Ben sich ein wenig hilflos fühlt… Leo ist ein Pflegekind, das aus seiner aktuellen Pflegefamilie wieder in ein Kinderheim abgeschoben werden soll. Doch Susanne hat einen Narren an dem Jungen gefressen. Als er tatsächlich wieder ins Kinderheim zurück muss, lässt dies Susanne keine Ruhe. Mit absolut großem weiblichen Geschick bringt sie den Jungen Leo und ihren Mann Ben Schritt für Schritt näher - und das ach so geordnete und beschauliche Leben von Ben erhält unerwartete Impulse und Turbulenzen. Denn Ben erlebt bei den Kinderheimbesuchen und Ausflügen mit dem pfiffigen Jungen so manche prekäre oder gar peinliche Situation. Doch er meistert sie letztendlich alle irgendwie und der Junge wächst ihm, auch wenn er es sich nicht so recht eingestehen will, immer weiter ans Herz. Trotzdem Ben anfänglich alles andere als begeistert ist, dass der kleine Junge nach und nach so viel Raum in seinem Leben einnimmt und er sich immer mehr um ihn kümmern soll, stellt er jedes Mal fest, dass der Junge Freude, Spaß und Abwechslung in sein Leben bringt. Er beginnt sogar den Jungen zu vermissen, als er ihn eine Zeit lang nicht sieht. Als es dann darum geht, dass Leo in eine neue Pflegefamilie soll, weckt das sogar unerwartete Widerstände in ihm. Spätestens an dieser Textstelle wird klar, wie sehr Leo Ben bereits ans Herz gewachsen ist: „Der Junge sah so wunderbar entspannt und zufrieden aus, dass mir spontan das Wort `glücklich´ in den Sinn kam. Im gleichen Moment wurde mir bewusst, dass sich diese Stimmung auf mich übertrug. Vielleicht war es das, was man von Kindern zurück bekam? Ein Stück vom Glück…“ Dieser autobiographische Roman vermittelt einerseits humorvoll, andererseits einfühlsam, welche starken und tiefen Gefühle man für ein fremdes Kind entwickeln kann, deckt aber auch schonungslos die großen Herausforderungen auf. Dieses langsame aneinander Gewöhnen ist beispielhaft, denn Pflegeeltern übernehmen eine große Verantwortung. Die Abschiebung Leos durch die anderen Pflegeeltern ist ein harter emotionaler Einschnitt für den kleinen Jungen. Die behutsam aufgebaute emotionale Bindung, die Ben und Susanne vollziehen, stellen eine gute Grundlage für den einschneidenden Schritt, ein neues Familienmitglied aufzunehmen, dar. Fazit: Humorvolle und emotionale Unterhaltung - nicht nur für (potentielle) Pflegeeltern! Absolute Leseempfehlung!!!

    Mehr
    • 10
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    17. February 2016 um 07:53
    BeWe schreibt Eine Krimi/Mystery - Kurzgeschichten Sammlung ist zurzeit in Arbeit, u.a. mit einer Neufassung meiner Kurzgeschichte "Irgendwann musst du bezahlen... LG Ben P.S.: ...

    Oh, das hört sich spannend an!!!

  • super süsse Geschichte über einen Mann, der plötzlich Vater wird...

    Papa-Probetraining
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    Ein wirklich außergewöhnliches Buch und irgendwie ganz anders, als ich es erwartet habe… obwohl… schaut man sich das Video zum Buch an, könnte einem schon klar werden, dass dies kein klassisches „Lebenswerk“ ist 😉 In wirklich locker, witziger und ehrlicher Erzählweise berichtet der Autor von einer Geschichte, die fast zu unglaublich klingt, um wahr zu sein. Da sitzt plötzlich ein Neunjähriger in seiner schönen Küche und bringt von da an sein Leben ganz schön.. durcheinander? … auf Trab? Ein Mann im „besten Alter“, ohne eigenen Kinder, scheinbar sehr gut damit arrangiert. Und nun verbringt er mehr und mehr Zeit mit diesem kleinen, störrischen, eigensinnigen und eigenwilligen Kerl, gewollt und ungewollt. Und so kommt es zu echt komischen Situationen, die er meistens spontan, unkonventionell und wirklich sehr gut zu meistern weiß. Als der Knirps auch noch bei Susanne und Ben übernachten darf, scheint für ihn festzustehen, DAS muß Mann sich wirklich nicht ständig antun! Und doch kommt alles ganz anders, denn dieser freche, übermütig, hibbelige und manchmal sehr aufmüpfige Junge findet mehr und mehr den Weg in Bennos Herz. Eine wirklich super süsse Geschichte über einen Mann, der plötzlich Vater wird. Mit viel Augenzwinkern und sehr viel Ehrlichkeit erzählt. Wer Kinder hat, wird sehr oft beim Lesen schmunzelnd nicken! JA, so ist es mit einem Kind. Ich fand die Geschichte sehr schön, ganz ohne Moralgesäusel, ganz ohne mahnende Worte. Einfach nur ehrlich!

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Papa-Probetraining" von Ben Weber

    Papa-Probetraining
    BeWe

    BeWe

    Liebe Bücherfreunde ! Meine Erzählung "Papa - Probetraining", ein humorvoller Familienroman, wurde Ende 2013 vom Droemer - Knaur Verlag als E- Book erstmalig veröffentlicht. Im März diese Jahres erschien als Neuauflage die Printfassung (bei BoD). Möglicherweise wird es 2016 noch eine dritte Auflage geben. Eventuell mit Änderungen, so zum Beispiel was das Cover anbelangt. Eine Idee von mir füge ich an, sodass man sich ein Bild machen kann. Wir verlosen fünf Exemplare unter denen, die uns zum Cover ein Feedback geben können. Viel Glück wünscht euch Ben Weber! Zum Buch: Können Schneeeulen tanzen?  Isst man Pommes mit Senf?  Fressen Löwen Fitnesstrainer? Warum stellt sich Benno Weber neuerdings diese merkwürdigen Fragen? Als der in die Jahre gekommene Fitnesstrainer und Hausmann eines Tages nach Hause kommt, ist er ziemlich überrascht: In seiner Küche sitzt ein Kind! Der neunjährige Leo, ein Schüler aus der Klasse seiner Ehefrau Susanne, ist verzweifelt, weil er Probleme mit seinen Pflegeeltern hat. Als der Junge kurz darauf ins Kinderheim abgeschoben wird, gelingt es Susanne Benno zu einem Treffen mit Leo zu überreden. Diese Begegnung mit dem fremden Heimkind bringt nun das geordnete, ruhige Leben des midlifekrisengeplagten Mannes ziemlich durcheinander.  In dieser autobiografisch inspirierten Geschichte beschreibt der Autor mit Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Selbstironie, wie er sich darauf einlässt, sein wohlstrukturiertes und bequemes Leben einzutauschen gegen das gewöhnliche Chaos und Abenteuer im Zusammenleben mit einem Kind.  

    Mehr
    • 49
  • Buchverlosung zu "Papa-Probetraining" von Ben Weber

    Papa-Probetraining
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    Hallo meine Lieben, ich habe das Vergnügen, an Euch ein signiertes Exemplar des Buches "Papa-Probetraining" verlosen zu dürfen. Ich selbst habe das Buch schon gelesen und fand es ganz toll. Mitmachen könnt Ihr nur auf meinem Blog. Bitte hinterlasst dort einfach bis zum 13.02.16 einen Kommentar und schon seid Ihr im Lostopf. Ich freu mich auf Euch. http://testengel-buchfeeling.de/2016/02/03/papa-probetraining/

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Papa-Probetraining" von Ben Weber

    Papa-Probetraining
    BeWe

    BeWe

    12 E-Books gratis ! Meine Erzählung "Papa - Probetraining", ein humorvoller Familienroman, wurde Ende 2013 vom Droemer - Knaur Verlag als E- Book erstmalig veröffentlicht. Im März diese Jahres erschien als Neuauflage die Printfassung (bei BoD). Möglicherweise wird es 2016 noch eine dritte Auflage geben. Eventuell mit kleinen Änderungen, so zum Beispiel was das Cover anbelangt. Wir verlosen 12 E-Book Exemplare unter denjenigen, die uns zum Cover ein Feedback geben. Viel Glück wünscht euch Ben Weber! Zum Buch: Können Schneeeulen tanzen?  Isst man Pommes mit Senf?  Fressen Löwen Fitnesstrainer? Warum stellt sich Benno Weber neuerdings diese merkwürdigen Fragen? Als der in die Jahre gekommene Fitnesstrainer und Hausmann eines Tages nach Hause kommt, ist er ziemlich überrascht: In seiner Küche sitzt ein Kind! Der neunjährige Leo, ein Schüler aus der Klasse seiner Ehefrau Susanne, ist verzweifelt, weil er Probleme mit seinen Pflegeeltern hat. Als der Junge kurz darauf ins Kinderheim abgeschoben wird, gelingt es Susanne Benno zu einem Treffen mit Leo zu überreden. Diese Begegnung mit dem fremden Heimkind bringt nun das geordnete, ruhige Leben des midlifekrisengeplagten Mannes ziemlich durcheinander.  In dieser autobiografisch inspirierten Geschichte beschreibt der Autor mit Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Selbstironie, wie er sich darauf einlässt, sein wohlstrukturiertes und bequemes Leben einzutauschen gegen das gewöhnliche Chaos und Abenteuer im Zusammenleben mit einem Kind. P.S.:  Die Bücher können nur im epub - Format versendet werden, sorry. Als Trostpflaster verlosen wir unter allen Bewerbern zwei Printexemplare des Buches. 

    Mehr
    • 68
  • Ben Weber – Papa-Probetraining

    Papa-Probetraining
    DianaE

    DianaE

    31. January 2016 um 11:58

    Ben Weber – Papa-Probetraining Ben staunt nicht schlecht, als er nach hause kommt und in der Küche ein Junge sitzt. Dafür gibt es aber eine schnelle Erklärung: Seine Ehefrau Susanne ist Lehrerin und Leo hat Stress mit seinen Pflegeeltern. Erleichtert stellt Benno fest, dass der Junge am Abend wieder verschwunden ist. Kurz darauf kommt Leo ins Heim und Susanne überredet ihren Mann einen Tag mit Leo zu verbringen. Nach einem Kampf in der „Todeshalle“, einem Läuseangriff, Kicker-Match und Hausaufgaben-Stunde ist Benno restlos am Ende mit seinen Kräften, doch Susanne hält eine weitere Überraschung für Benno bereit. Schon ein paar Tage später soll Benno wieder was mit dem Kleinen unternehmen: wie lustig, ärgerlich, wütend, unfreiwillig komisch ein Zoobesuch oder der Ausflug ins Schwimmbad sein kann,... lest am besten selbst. Der Roman ist flüssig, teilweise bedrückend, aber überwiegend locker, humorvoll, temporeich und vor allem fesselnd geschrieben. Die aufgepeppte autobiografische Handlung ist spannend und witzig. Der Witz, Humor, Charme aber auch die Spannung wurde im gesamten Buch aufrecht erhalten. Schon nach den ersten Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Benno präsentiert sich als etwas überforderter Mann im besten Alter, der eigentlich recht zufrieden ist, das Leben in Zweisamkeit mit seiner Susanne zu verbringen. Zwar läuft es in der Arbeit nicht mehr so prickelnd, aber er gibt sich auch gerne mit der Hausarbeit und den Fernsehabenden zu frieden, da Susanne in ihrem Beruf aufgeht. Als er dann von Susanne „genötigt“ wird mehr Zeit mit Leo zu verbringen, ist er anfänglich wenig begeistert, aber die skurrilen, charmanten und witzigen Abenteuer tun auch ihm gut und schnell wächst ihm Leo ans Herz, macht sich Sorgen und genießt insgeheim die Zeit mit ihm. Dieses Buch hat mich berührt, war mitreißend und bereitete mir Freude beim Lesen. Ich will ehrlich sein, als ich das Cover gesehen habe, hab ich nur gedacht: O nein, da würdest du im Laden dran vorbei gehen, weil es ein Sachbuch ist (oder ein Reiseführer). Das rote Cover mit Bild von Vater und Sohn ist absolut unspektakulär und für mich leider überhaupt nicht ansprechend. ABER: als ich dann die ersten Seiten des Buches gelesen habe, konnte ich mich nicht mehr davon lösen und hab es in einem Rutsch durchgelesen, spannend und witzig geschrieben haben mich Leo, Ben und Susanne gefesselt. Der Roman ist in der Ich-Perspektive/aus der Sicht von Ben geschrieben. Das Cover und auch der Titel stehen im Einklang mit dem Buch. Fazit: Packende Geschichte mit sehr viel Charme und Humor. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

    Mehr
  • Sehr schönes Buch über eine Pflegefamilie

    Papa-Probetraining
    vronika22

    vronika22

    26. January 2016 um 21:14

    Benno und Susanne sind glücklich verheiratet, nur mit dem Kinderkriegen hat es nicht geklappt. Nun sind sie schon um die 40 Jahre und Susanne bringt das Heimkind Leo zu Besuch mit nach Hause. Immer öfter treffen sich die beiden nun mit Leo... Ben Weber erzählt sehr feinfühlig und mit viel Fingerspitzengefühl davon, wie er und seine Frau sich dem Pflegekind Leo angenähert haben, so dass eine innige Verbindung entstanden ist, und Leo letztendlich die Familie komplettiert hat. Das Buch ist ganz wunderbar geschrieben, trotz des doch ernsten Themas ist es mit viel Witz und Humor geschrieben, so dass es sich super lesen lässt. Über die Erlebnisse und Fettnäpfchen in Zoo und Schwimmbad usw. habe ich mich köstlich amüsiert und ich konnte mir die Situationen bestens vorstellen. Toll ist es aber auch, dass das Buch autobiografisch geschrieben ist, also dass der Autor Ben Weber weiß wovon er spricht. Er und seine Frau  haben wirklich ein Pflegekind aufgenommen. Wirklich ein wunderbar geschriebener Roman mit ernstem Hintergrund, der Lust auf "mehr" macht. Gerne würde ich in einer Fortsetzung noch mehr erfahren, wie es dann weitergegangen ist mit dem Familienleben.

    Mehr
  • weitere