Ben Worthmann Tödlicher Besuch

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(1)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödlicher Besuch“ von Ben Worthmann

***** Leichtsinn und Lügen mit fatalen Folgen! ***** Es hatte lange gedauert, bis Max Berthold endlich sein Glück gefunden zu haben glaubte. Nach einem abenteuerlichen Leben wurde er zum treu sorgenden Ehemann und Vater, verschrieb sich der Kunst und wollte nicht mehr an seine früheren Jahre als Box-Champion erinnert werden. Doch dann begegnete er einer geheimnisvollen Fremden, und ehe er sich versah, befand er sich in einem Strudel aus Gewalt, Täuschung und Lügen. Und plötzlich zeigte der kultivierte, sensible Max Berthold sein ganz anderes Gesicht. Als er merkte, dass er in den tödlichen Scheidungskrieg eines prominenten Paars geraten war, war es zu spät. Verzweifelt versuchte er, seine eigene Ehe zu retten. Aber dabei machte er einen Fehler nach dem anderen, während ein alter Kommissar ihm allmählich auf die Schliche kam. Der neue Psychothriller von Ben Worthmann, Autor des Erfolgsromans „Die Frau am Tor“ sowie von „Nocturno“, „Das Grab der Lüge“ und „In einer Nacht am Straßenrand“. Außerdem von ihm im Handel: Die Familientrilogie „Etwas ist immer“, „Meine Frau, der Osten und ich“ und „Leben für Fortgeschrittene“

Eine kurze und wirklich spannende Geschichte. Wer was knackiges für Zwischendurch braucht, dann ist das genau das Richtige

— diekleineraupe27
diekleineraupe27

Ein stilvoller Albtraum, sehr lesenswert!

— Scriberry-Verlag
Scriberry-Verlag

Für meinen Geschmack leider zur klischeehaft

— bk68165
bk68165

Wenn es als Krimi ausgeschrieben wäre und nicht als Psychothriller, dann würde es von mir 4 Sterne bekommen. Hatte andere Erwartungen...

— MaiValentine
MaiValentine

Fesselnd und spannend.

— LionsAngel
LionsAngel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht so überzeugend

    Tödlicher Besuch
    JessicaLiest

    JessicaLiest

    11. September 2016 um 19:44

    Es hatte lange gedauert, bis Max Berthold endlich sein Glück gefunden zu haben glaubte. Nach einem abenteuerlichen Leben wurde er zum treu sorgenden Ehemann und Vater, verschrieb sich der Kunst und wollte nicht mehr an seine früheren Jahre als Box-Champion erinnert werden. Doch dann begegnete er einer geheimnisvollen Fremden, und ehe er sich versah, befand er sich in einem Strudel aus Gewalt, Täuschung und Lügen. Und plötzlich zeigte der kultivierte, sensible Max Berthold sein ganz anderes Gesicht. Als er merkte, dass er in den tödlichen Scheidungskrieg eines prominenten Paars geraten war, war es zu spät. Verzweifelt versuchte er, seine eigene Ehe zu retten. Aber dabei machte er einen Fehler nach dem anderen, während ein alter Kommissar ihm allmählich auf die Schliche kam.Meine Meinung:Das Cover gefällt mir sehr gut. Schlicht in Schwarz und Weiß gehalten, die Blutspritzer aber als farbliches Highlight in Rot.Das Buch war doch recht kurz, dennoch hat mir der Schreibstil im Grunde gut gefallen. Es hat sich angenehm und flüssig lesen lassen, hier kann man nichts aussetzen. Die Spannung hat sich auch dementsprechend angepasst. Sie war vorhanden und auch gut aufgebaut, dennoch hätte ich mir irgendwie mehr Action in der Handlung gewünscht. Die Charaktere fand ich gut gewählt aber beim Lesen hat mir das Persönliche gefehlt. Teilweise war ich auch von ihren Handlungen enttäuschtRichtig überzeugen konnte mich das Buch jetzt zwar nicht, aber eine Enttäuschung war es jetzt auch nicht. Daher 3 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Tödlicher Besuch" von Ben Worthmann

    Tödlicher Besuch
    neobooks

    neobooks

    Es hatte lange gedauert, bis Max Berthold endlich sein Glück gefunden zu haben glaubte. Nach einem abenteuerlichen Leben wurde er zum treu sorgenden Ehemann und Vater, verschrieb sich der Kunst und wollte nicht mehr an seine früheren Jahre als Box-Champion erinnert werden. Doch dann begegnete er einer geheimnisvollen Fremden, und ehe er sich versah, befand er sich in einem Strudel aus Gewalt, Täuschung und Lügen. Und plötzlich zeigte der kultivierte, sensible Max Berthold sein ganz anderes Gesicht. Als er merkte, dass er in den tödlichen Scheidungskrieg eines prominenten Paars geraten war, war es zu spät. Verzweifelt versuchte er, seine eigene Ehe zu retten. Aber dabei machte er einen Fehler nach dem anderen, während ein alter Kommissar ihm allmählich auf die Schliche kam. Der neue Psychothriller von Ben Worthmann, Autor des Erfolgsromans „Die Frau am Tor“ sowie von „Nocturno“, „Das Grab der Lüge“ und „In einer Nacht am Straßenrand“. Außerdem von ihm im Handel: Die Familientrilogie „Etwas ist immer“, „Meine Frau, der Osten und ich“ und „Leben für Fortgeschrittene“Klingt interessant? Dann hüpfe jetzt schnell für eines von zehn ebooks in den Lostop und beantworte folgende Frage: hast du schon einmal ein Buch von Ben Worthmann gelesen?

    Mehr
    • 195
  • Kurz und knackig

    Tödlicher Besuch
    diekleineraupe27

    diekleineraupe27

    19. August 2016 um 14:24

    Es hat lange gedauert, bis Max Berthold sein Glück gefunden zu haben glaubte. Nach einem abenteuerlichen Leben wurde er zum treu sorgenden Ehemann und Vater, verschrieb sich der Kunst und wollte nicht mehr an seine füheren Jahre als Box-Champion erinnert werden. Doch dann begegnet er einer geheimnisvollen Fremden, und ehe er sich versah, befand er sich in einem Strudel aus Gewalt, Täuschung und Lügen. Und plötzlich zeigte der kultivierte, sensible Max Berthold sein ganz anderes Gesicht. Während seine Frau und seine Tochter bei seiner Schwiegermutter zu Besuch sind geht er abends raus und bringt dann eine fremde Frau mit nachhause. Er weiss eigentlich gar nicht warum aber ab diesem Moment nimmt das Schicksal seinen Lauf. Eigentlich ist es nicht das was er will und bevor er sich  versieht wird er an seiner Haustüre zusammengeschlagen und die Lauras Leiche verschwindet. Anstatt zur Polizei zu gehen verstrickt Max sich immer mehr in Lügen und es gibt noch mehr Tote. Max ist nicht in der Lage alles auf zu klären mit schrecklichen Folgen. Meine Meinung:Ich brauchte eine Weile um die Geschichte zum Ende hin sacken zu lassen. Die Geschichte um Max gibg rasant los und um so schneller weiter. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Ich kam gut mit dem Schreibstil von Ben Worthmann klar. Es geht hauptsächlich um Max und es gibt keine grossen Nebengeschichten oder Geschehnisse, sodass es recht einfach ist in der Story zu bleiben. Es ist eine kurze, gute und knackige Geschichte für zwischen durch, vielleicht an manchen Stellen ein wenig übertrieben.

    Mehr
  • Für meinen Geschmack leider zu klischeehaft

    Tödlicher Besuch
    bk68165

    bk68165

    01. August 2016 um 16:49

    Max ist ein ehemaliger Boxer, der eine Boxhandschuhe schon vor vielen Jahren an die Wand gehängt hat und nun ein seriöses Leben als Maler führt. Zu seinem neuen Leben gehören auch seine Ehefrau und die gemeinsame Tochter. In der Ehe läuft es derzeit nicht so berauschend und Max geht abends auf die Piste, da seine Frau und die gemeinsame Tochter gerade zu Besuch bei der Schwiegermutter sind. Hier lernt er Laura kennen und nimmt sie auch mit zu sich nach Hause. Bis Max merkt, dass dies vielleicht doch nicht das ist, was er will, ist es eigentlich schon zu spät. Max wird vor seiner eigenen Eingangstür zusammen geschlagen und sieht eine tote Frau im Wohnzimmer liegen, Laura. Doch Laura ist nicht wirklich tot. Und auf einmal gibt es noch mehr Tote und die Polizei gibt sich bald bei Max die Klinke in die Hand. Hat er vielleicht beim Boxen doch einen Schlag zu viel abbekommen? Auch wenn ihm der Arzt trotz kleiner Aussetzer versichert, dass dem nicht so ist.Mir hat das Buch nicht wirklich gefallen. Es handelt sich um einen Kurzkrimi und meiner Meinung nach hat dieser einfach zu viel Handlung. Auch ist mir das Buch zu klischeehaft. Ehemaliger Boxer prügelt alles zusammen, was ihm zu nahe kommt. Auch die Personenbeschreibungen waren mir zu schwach. Ich habe keinen Weg in die Geschichte und auch keine Affinität zu den einzelnen Personen gespürt. Ein guter Psychothriller ist für mich leider etwas anderes. Die Story an sich hätte gut werden können. Schade! Deswegen kann ich hier leider auch nur 2 Sterne vergeben!

    Mehr
  • Tödlicher Besuch

    Tödlicher Besuch
    Simi159

    Simi159

    24. July 2016 um 21:17

    „Tödlicher Besuch“ von Ben Wortmann ist ein kurzer Krimi, der in sehr kurzen Kapiteln, mit sehr viel Tempo und jeder Menge Wendungen auf knapp 120 Ebook-Seiten erzählt wird. Dieser Krimi ist anders, als die übliche Spannungsliteratur, denn der Autor spielt geschickt mit dem Leser, man erfährt erst mal nur in kleinen Stücken worum es geht. Die Anfangssituation: ein Mann nimmt spontan eine Frau, die nicht seine eigene ist, nach einem Barbesuch mit nach Hause. Die beiden unterhalten sich, als es an der Tür des Mannes, Max Berthold, klingelt und er von zwei ihm unbekannten Männern angegriffen und niedergeschlagen wird. Und zack ist man als Leser, ebenso wie Max, mitten in einer undurchsichtigen und spannenden Geschichte. Max war mal Box Champion und lebt jetzt zurückgezogen mit seiner viel jüngeren Frau und der gemeinsamen Tochter in einer Kleinstadt. Wer ist die Unbekannte aus der Bar? Warum hat Max sie mit zu sich nach Hause genommen? Und warum verstrickt sich Berthold immer tiefer in ein Netz aus Täuschungen und Lügen? Fazit: Was oder wer dahinter steckt, offenbart sich für den Leser erst fast ganz zum Schluss. Ein locker, klarer und leicht unterkühlter Schreibstil lassen einen atemlos von Anfang bis Ende weiterlesen. Und das alles ohne viel Blut und jede Menge Leichen. Die Charaktere sind klar gezeichnet und wirken authentisch. Was Max erlebt, oder ihm passiert, könnte fast jedem so geschehen. Mich haben diese 120 Seiten sehr gut unterhalten. Und für die „Tödlichen Besuch“ gibt es von mir dafür 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension - Tödlicher Besuch von Ben Worthmann

    Tödlicher Besuch
    MaiValentine

    MaiValentine

    17. July 2016 um 21:00

    Tödlicher Besuch von Ben Worthmann Es hatte lange gedauert, bis Max Berthold endlich sein Glück gefunden zu haben glaubte. Nach einem abenteuerlichen Leben wurde er zum treu sorgenden Ehemann und Vater, verschrieb sich der Kunst und wollte nicht mehr an seine früheren Jahre als Box-Champion erinnert werden. Doch dann begegnete er einer geheimnisvollen Fremden, und ehe er sich versah, befand er sich in einem Strudel aus Gewalt, Täuschung und Lügen. Und plötzlich zeigte der kultivierte, sensible Max Berthold sein ganz anderes Gesicht. Als er merkte, dass er in den tödlichen Scheidungskrieg eines prominenten Paars geraten war, war es zu spät. Verzweifelt versuchte er, seine eigene Ehe zu retten. Aber dabei machte er einen Fehler nach dem anderen, während ein alter Kommissar ihm allmählich auf die Schliche kam. Fakten: Das Buch ist offiziell ein Psychothrilller, aber meiner Meinung nach eher ein Krimi. Es ist 2016 im Dear Books Verlag als Ebook erschienen. Tödlicher Besuch hat 116 Seiten, die wiederum in 28 Kapitel unterteilt sind. Es ist aus der normalen Erzählersicht geschrieben und die Protagonisten sind Max und Laura. Es ist ein Einzelband. Meine Meinung: Ich finde das Cover sehr schön und passend für einen Psychothriller, aber leider nicht passend für dieses Buch. Den Schreibstil fand ich anfangs nicht so berauschend, aber jetzt zum Schluss fand ich ihn ganz okay. Ich habe anfangs meine Probleme damit gehabt, aber mit der Zeit wurde es immer besser. In die Geschichte habe ich gut reingefunden. Aber inhaltlich finde ich es im Genre Krimi passender als bei Psychothriller. Ich verstehe nicht, was an diesem Buch ein Psychothriller sein soll. Die Geschichte fand ich leider erst nach der Hälfte spannend, aber ab da wollte ich wirklich wissen was noch passieren wird und wie es ausgeht. Und da es als Psychothriller deklariert ist, hatte ich sehr hohe Erwartungen und wurde enttäuscht, da ich einfach nicht mit einem Krimi gerechnet habe. Von dem Ende war ich aber sehr enttäuscht. Ich finde das Ende war sehr vorhersehbar und nicht so erfüllend. Dieses Buch eignet sich für alle Krimi-Liebhaber.

    Mehr
  • Thriller mit Schwächen

    Tödlicher Besuch
    Alex1309

    Alex1309

    16. July 2016 um 08:25

    Der Klappentext war spannend und ich war sehr gespannt auf das Buch. Leider konnte es mich nicht komplett überzeugen. Die Geschichte fängt schon etwas seltsam an, als Max, der eigentlich verheiratet ist eine fremde Frau mit zu sich nach Hause nimmt. Dieses Verhalten wird auch im Verlauf des Buches nicht aufgeklärt. Der Schreibstil ist flüssig und ansprechend und der Spannungsbogen hat sich immer weiter aufgebaut. Max gerät durch die geheimnisvolle Laura immer tiefer in eine Geschichte, die er bald selbst nicht mehr steuern kann. Ich konnte die Zusammenhänge im Leben von Max nicht immer ganz nachvollziehen und fand manches sehr unschlüssig. Die große Spannung, die meiner Meinung nach ein Thriller haben muss, fehlte mir zwar, aber ich wollte trotzdem wissen, wie die Geschichte für Max ausgeht. Der Thriller konnte mich leider nicht vollständig überzeugen, aber ist ganz nett zu lesen.

    Mehr
  • Tödlicher Besuch

    Tödlicher Besuch
    nellsche

    nellsche

    14. July 2016 um 07:35

    Nach Beendigung seiner Karriere als Box-Champion findet Max Berthold seine Erfüllung nunmehr in seiner Frau und seiner Tochter sowie der Kunst. Dieses Glück setzt er aufs Spiel, als er in einer Bar einer geheimnisvollen Frau begegnet und sie mit zu sich nach Hause nimmt. Er wird kurz darauf mit Gewalt, Täuschungen und Lügen konfrontiert und gerät immer weiter in die Verstrickungen hinein und findet keinen Ausweg. Er macht einen Fehler nach dem anderen und schon bald kommt ihm ein alter Kommissar auf die Schliche. Der Schreibstil war gut verständlich und ich kam sehr gut in die Geschichte rein. Ich habe mich natürlich gefragt, weshalb Max überhaupt eine Frau mit zu sich nach Hause nimmt, während seine Frau und seine Tochter verreist sind. Aber dass diese Handlung solche gravierenden Folgen nach sich zieht, fand ich erschreckend für ihn. Ich konnte spüren, wie machtlos und teilweise hilflos er sich vorkam. Dass er anfangs nicht die Wahrheit sagen wollte, war wohl aus Angst, dass er seine Familie verlieren könnte. Doch die Geschehnisse nehmen immer sonderbarer Formen an und Max verpasste einfach die Möglichkeit, doch noch die Wahrheit zu sagen. Er wird mit Gewalt und Lügen konfrontiert und auch mit mehreren Todesfällen, an denen er teilweise nicht unschuldig war. Für mich als Leser war nicht klar, warum das alles geschah, wie die Geschehnisse zusammenhängen und wer die Wahrheit sagt und wer lügt. Manchmal fragte ich mich kopfschüttelnd, warum Max denn nicht endlich die Wahrheit sagte, denn irgendwie musste er da doch wieder raus kommen. Ich wollte wissen, wie es weiter geht und was noch passiert. Ich fand die Idee des Plots gut und interessant, jedoch fehlte mir die Spannung, denn die hätte ich bei einem Psychothriller wesentlich höher erwartet. Aber es ist erschreckend, was aus einer kleinen Fehlentscheidung herauswachsen kann. Ich vergebe drei Sterne.

    Mehr