Neuer Beitrag

VolandQuist

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

»Ich bin Anton Lobmeier. Der große Anton Lobmeier. Ich bin tatkräftig ...«

Der große Anton Lobmeier raucht eigentlich nur noch aus einem Grund.
Er raucht, damit er weiß, was er als Nächstes tut.
Wenn sich seine Freundin von ihm getrennt hat.
Wenn sein Vater anruft, um ihm zu sagen, dass seine Mutter gestorben
ist. Wenn die Polizei ihm mitteilt, dass seine beste Freundin
verschwunden ist. Er raucht, damit er dann nicht verloren ist.
Er zündet die krumme Zigarette an. Er zieht und inhaliert tief.
Anton Lobmeier weiß, was er tut, wenn seine Welt Risse bekommt.


 Das Scheitern wird in diesem Roman zur Kunstform:
Anton trägt nach einem Fauxpas auf einer WG-Party den unfreiwilligen
Spitznamen "Der große Anton Lobmeier"
– und ab da geht alles in
seinem Leben schief.
Sollte man meinen.
Zynisch – herzlich – optimistisch:
Ein Roman, der die Perspektive verändert!


Die Lesung bei Booklights:


Und unsere Leseprobe.
Website zum Buch

Zur Teilnahme einfach auf "Jetzt bewerben" klicken
und eines von zehn Exemplaren gewinnen.
Dazu noch unsere Bewerbungsfrage:
Wie sah dein schönstes Scheitern bisher aus?


Wir freuen uns auf einen regen Austausch in der Community!

Sven von Voland & Quist

Autor: Benedikt Feiten
Buch: So oder so ist das Leben

GAIA

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Ob es jetzt das „schönste“ Scheitern war, will ich nicht beurteilen, aber dazu fällt mir folgende Anekdote ein:
Mein Mann und ich hatten Tickets für eine selten auftretende Band. Am Tag des Clubkonzertes steckte mein Mann aufgrund eines berühmten isländischen Vulkans auf einer Insel fest und ich musst missmutig allein zum Konzert gehen. Da auch zwei Vorbands durch selbigen Vulkan aufgehalten wurden, kam ich dadurch aber mit der Hauptband ins Gespräch und bei Auftritten noch Jahre später, erkannten die Mitglieder mich wieder und wir kamen immer wieder gern auf die alte Anekdote und den Vulkan zu sprechen. Aus einem Ärgernis wurde eine special connection.

FrauWunderInPerson

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Mein erster Einfall. Ich muss sagen, die Frage war echt schwierige zu beantworten! :)

Mein schönstes Scheitern war während meines Studiums. Ich: völlig ehrgeizig, auf gute Noten aus und top motiviert habe wahnsinnig viel für eine Prüfung gelernt. Dafür habe ich mich echt ran gehalten, Termine abgesagt und war nicht feiern.
Fazit: ich habe die Klausur bestanden aber nur mäßig.

Dann dachte ich mir: na gut - so viel und streng lernen hilft also auch nicht. Ich gehe es entspannter an. Habe gefeiert, getanzt, mich verabredet und das lernen runter geschraubt und trotz durchzechter Nächte, waren meine Noten besser...

Beiträge danach
90 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

LiberteToujours

vor 2 Wochen

Die Falsche: Doro
Beitrag einblenden

Irgendwie.. auch wenn ich verstehe, dass die Trennung wichtig war, um die Geschichte erstmal so passieren zu lassen.. war Doro für mich an Irrelevanz nicht zu überbieten. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl irgendwas mitzunehmen oder ihr irgendwie "Nahe" zu sein. Im Endeffekt - völlig austauschbar. Da hätte auch der Hund gestorben sein können.

VolandQuist

vor 2 Wochen

Plauderecke

Hallo ihr Guten!

Wir wollten uns schon mal zwischendurch bedanken für die rege Beteiligung und die Rezensionen, die schon erfolgt sind. Es ist sehr spannend zu lesen, wie euer Leseeindruck ist und freuen uns über die intensive, auch kritische Auseinandersetzung mit "So oder so ist das Leben" - Wie schon erwähnt, war das unsere erste selbst gestartete Leserunde und wir sind mehr als glücklich darüber, wie interessiert und engagiert die Community auf Lovelybooks ist. Unsere nächste Leserunde folgt bestimmt in Kürze. ;)

Vielen Dank an alle!
-Sven, V&Q

TochterAlice

vor 2 Wochen

Noch mal ganz kurz auf Toilette: Alarm für Ramersdorf 81

Ja, es ist wirklich sehr bildhaft gestaltet und man hat alles direkt vor Augen - richtiges Kopfkino!

TochterAlice

vor 2 Wochen

Floppe und die Königin der Bars: Die Eltern

Die Mutter ist wahrscheinlich aufgrund ihres frühen Todes nicht so ausgearbeitet. Ich halte das für ein Stilmittel - sie verschwindet und bleibt diffus. So wie ihr Sohn nicht ausreichend Gelegenheit hatte, sie kennenzulernen. Mir bleibt sie als regelmäßige, ja fanatische Kneipengängerin in Erinnerung.

Den Vater empfinde ich - wie einige andere hier - als ausgesprochenen Sympathieträger.

TochterAlice

vor 2 Wochen

Merkst' was? Sophia

Ich sehe es auch so, dass Sophia allmählich auseinanderfällt - wie auch ihr Leben.

LiberteToujours

vor 2 Wochen

Anstandstrippler und Verlegenheitsweggucker: Sophias Theorien
Beitrag einblenden

TashaWinter schreibt:
Im Nachhinein waren Sophias Theorien mir das liebste am Roman. Auch wenn rs mir wie Franzi geht und uch mir jetzt bei noch mehr Dingen blöd vorkomme....

Ich stimme da vorbehaltlos zu. Das sind auch tatsächlich die Stellen gewesen, die ich am liebsten gelesen hab. Da hatte man wenigstens das Gefühl, mal kurz Luft holen zu können.

LiberteToujours

vor 2 Wochen

Plauderecke

https://www.lovelybooks.de/autor/Benedikt-Feiten/So-oder-so-ist-das-Leben-1939373943-w/rezension/2094735845/

Anbei meine Rezension - entschuldigt bitte die kritischen Worte, aber mich hats leider wirklich so gar nicht erreicht. Ich möchte mich dennoch für mein Exemplar bedanken :)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.