Benedikt Felsinger , Adolf Blaim Heilkräuter aus dem Klostergarten

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heilkräuter aus dem Klostergarten“ von Benedikt Felsinger

Dás Buch inspiriert und ermutigt, heimische Heilpflanzen kennenzulernen: 40 im Handel erhältliche bzw. leicht selbst zu erntende Heilkräuter werden ausführlich in Wort und Bild vorgestellt und in ihrer heilenden Wirkung für Leib und Seele beschrieben. Zusätzlich gibt Benedikt Felsinger Rezepte, um auf natürliche Art und Weise zu helfen und zu heilen. Ergänzt wird das Buch durch ein Stichwortverzeichnis.

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Heilkräuter aus dem Klostergarten" von Benedikt Felsinger

    Heilkräuter aus dem Klostergarten
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    07. December 2011 um 23:54

    Ein Klostergarten ist etwas Wunderbares. Er sieht nicht nur schön aus, sondern in ihm wachsen auch Heilmittel gegen eine Vielzahl von Beschwerden. Der Kräuterpfarrer Benedict Felsinger ist in der glücklichen Lage, den Klostergarten des Stiftes Geras betreuen zu dürfen und nimmt uns in diesem Buch mit auf einen Spaziergang durch den Heilkräutergarten. Besonders schön finde ich, dass die Kräuter im Buch gezeichnet sind, so, wie ich das noch aus den Bestimmungsbüchern meiner Kindheit kenne. Diese Aquarellzeichnungen sind mit der Liebe und Sorgfalt gemacht, die diese heilsamen Pflanzen auch verdient haben. Liebevoll und mit Dankbarkeit gegenüber der Schöpfung Gottes werden die einzelnen Heilpflanzen ausführlich dargestellt. Nicht nüchtern-sachlich naturwissenschaftlich wie in Bestimmungsbüchern, sondern erzählend, angereichert mit persönlichen Erfahrungen und geschichtlichen Ereignissen. „Ein jeder Garten ist so etwas wie ein eigens verfasster Band im Lexikon der Schöpfung.“ Ach, hätte ich doch einen Garten! Aber wenigstens kann ich Salbei auf meinem Balkon ziehen. Salbei- oder Ingwertee ist für mich unverzichtbar bei Chorproben. Ein wirklich schönes Buch, in dem man immer mal wieder blättern kann, das auch gleichzeitig ein Nachschlagewerk für Heilkräuter ist und das viele Rezepte enthält.

    Mehr