Benito Pérez Galdós Dona Perfecta

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dona Perfecta“ von Benito Pérez Galdós

This is a reproduction of a book published before 1923. This book may have occasional imperfections such as missing or blurred pages, poor pictures, errant marks, etc. that were either part of the original artifact, or were introduced by the scanning process. We believe this work is culturally important, and despite the imperfections, have elected to bring it back into print as part of our continuing commitment to the preservation of printed works worldwide. We appreciate your understanding of the imperfections in the preservation process, and hope you enjoy this valuable book.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dona Perfecta" von Benito Pérez Galdós

    Dona Perfecta

    HeikeG

    18. April 2007 um 18:55

    Auseinandersetzung zwischen religiösem Fanatismus und Liberalismus Als bei uns die Gründerzeit mit ihrer hektischen Betriebsamkeit längst angebrochen war, reist in Spanien ein junger Ingenieur namens Pepe Rey aus der Hauptstadt in die Provinz, um in der Heimat seiner verstorbenen Mutter einige ererbte Ländereien in Besitz zu nehmen und seine Kusine vereinbarungsgemäß zu heiraten. Dieses fiktive Städtchen mit Kathedrale und Bischof liegt im Herzen Spaniens und nennt sich Orbajosa. Im Salon seiner Tante Dona Perfecta, dem "Hauptquartier" der bigotten Provinzchauvinisten von Orbojosa, trifft man sich täglich, um Pepe Rey - der eigentlich nichts weiter wünscht, als das Land seiner Mutter und Braut schön und heimatlich zu finden - aus seiner gutmütig-ironischen Reserve zu locken und ihm schließlich in dreisten Verhören persönlich den Krieg gegen das Wissenschaftliche, den Fortschritt, das Böse schlechthin zu erklären. Doch der Gang der Handlung, der immer satirischer und farcenhafter wird, führt schließlich zum tragischen Ausgang. Den mörderischen Repressalien, denen Pepe Rey zum Opfer fällt, war Galdós selbst ausgesetzt. Die Kirche verfolgte ihn mit Hirtenbriefen und ultrakonservative Kirchenschafe inszenierten ihre Pronunciamentos in Form von Bombenanschlägen unter seinem Fenster Galdós zeichnet in einer tragischen Liebesgeschichte eine Allegorie Spaniens in der Auseinandersetzung zwischen religiösem Fanatismus und Liberalismus. Ein faszinierendes und interessantes Buch, das man getrost zur Weltliteratur zählen darf.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks