Benjamin Constable Die drei Leben der Tomomi Ishikawa

(111)

Lovelybooks Bewertung

  • 143 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 47 Rezensionen
(33)
(35)
(21)
(17)
(5)

Inhaltsangabe zu „Die drei Leben der Tomomi Ishikawa“ von Benjamin Constable

Tomomi Ishikawa ist tot. Sie hat sich umgebracht, so steht es in dem Abschiedsbrief an ihren Freund Ben Constable. Doch Tomomi weigert sich hartnäckig, in Frieden zu ruhen. Stattdessen hinterlässt sie Ben eine Menge rätselhafte Botschaften, die ihn, ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd, durch Paris, New York und Tomomis Vergangenheit führen. Ben würde gerne glauben, dass es sich bloß um ein Spiel handelt, dass die Geschichten, die Tomomi ihm hinterlassen hat, nur Ausgeburt ihrer Fantasie sind, doch dann offenbaren sie ihm ein grausames Geheimnis. War Tomomi Ishikawa in Wahrheit eine Serienmörderin? Und ist sie tatsächlich tot? Bald weiß Ben nicht mehr, was Fiktion und was Realität ist.

Nicht meins. Ich wurde mit den Charakteren nicht warm und die Geschichte dümpelte vor sich hin. Schade.

— Buchgespenst
Buchgespenst

War nicht so meins..

— Lovely90
Lovely90

Keine Spannung. Mir war es zu langweilig.

— Claudia_Späth
Claudia_Späth

Naja .. ich hab mir mehr davon versprochen ..

— Naddy111
Naddy111

Schade, dass ich damit meine zeit verschwendet habe. Stellenweise fand ich es unerträglich.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Handwerklich eigentlich ganz gut und auch gut aufgebaut. Aber am Ende ist dann alles zuviel.

— Phliege
Phliege

Etwas ganz besonderes <3

— MayaShepherd
MayaShepherd

Ein interessanter Debütroman, der durch seine poetische Sprache auffällt und ausgefeilte Recherchearbeit. Leider fehlt den Charakteren die

— Chrissili
Chrissili

4.5 Sterne. Diese Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen! Spannend bis zur letzten Seite und auch etwas verstörend! ;)

— Sarah_Lin
Sarah_Lin

Bekommt 4 Sterne, jedoch mit nem starken Hang zur 3!

— SASC
SASC

Stöbern in Romane

Was man von hier aus sehen kann

Eine schöne Geschichte mit vielen schrulligen, sehr liebenswerten Charakteren. Schön erzählt und voller Weisheiten.

misery3103

Solange die Hoffnung uns gehört

Ein Roman, der mich wirklich berührt hat!

notthatkindofagirl

Niagara Motel

Die Wege zweier Kinder kreuzen sich und beginnen eine unglaubliche reise, die Spaß gemacht hat zu verfolgen!

charlottesbuecherwelt

Der Brief

Leider hat das Buch nicht gehalten, was ich mir vom Anfang versprochen hatte.

Nina2401

Manchmal musst du einfach leben

ein bewegendes Buch, welches zum Nachdenken anregen sollte

Kaffeetasse

Das Mädchen aus Brooklyn

Eine sehr ausgeklügelte Geschichte mit viel Charme, Taktik und vielen Intrigen und veschachelten Geheimnissen! Ein tolles Lesevergnügen!

Leseratte2007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Reise

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    12. June 2017 um 11:28

    Als Ben die Nachricht seiner Freundin Tomomi bekommt, ist sie bereits tot. Sie hat sich umgebracht und er zweifelt daran, ob er sie je kannte. Sie hat ihren Tod gut vorbereitet und schickt ihn auf eine Reise durch ihr Leben. Briefe und Notizbücher weisen ihn quer durch ihr Leben. Von Paris bis New York führt ihn der Weg – immer bemüht zu verstehen, immer mehr im Zweifel was Fiktion und was Realität ist bis er sogar den Tod selbst in Frage stellt. Das Buch hat mich nicht ansprechen können. Obwohl es gut geschrieben ist, konnte ich keine Sympathie für die Charaktere aufbringen. Je weiter die Geschichte voranschreitet desto verwirrender und unsympathischer wurde sie mir. Sie hat dazu keinerlei Aussage, keinen Sinn und das konnte nicht einmal das Ende irgendwie retten. Sehr schade, ich habe mir mehr erhofft.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4488
  • Die etwas andere Schnitzeljagd um eine besondere Freundschaft

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    AKRD

    AKRD

    28. December 2015 um 13:42

    Ich habe mich – wie schon beim Lesen der Leseprobe – das Buch hindurch immer wieder mal gefragt, wie ich in bestimmten Situationen reagiert hätte oder reagieren würde, wenn ich an Ben Constable´s Stelle wäre; also habe ich das Buch aus der männlichen Sicht heraus gelesen. Das fällt bei diesem Buch ja nun auch leicht, zugegeben, weil aus Ben´s Sicht erzählt wird. Was ich damit sagen wollte, ist, dass ich mich in Ben gut hineinversetzen konnte und fast das Gefühl hatte, ich bin unterwegs und nicht er. Die Verwirrung der Leseprobe setzte sich mit dem Buch fort. Allein die imaginäre Katze ist herrlich geschrieben, aber eben „strange“ und auch die Geschichte an sich ist nichts für Leser, die vollends über alles aufgeklärt werden möchten, denn es bleibt doch etwas offen am Ende. Das Buch ist spannend, erzählt von einer tollen Freundschaft und sehr interessanten Charakteren, so dass es Liebhaber der verschiedensten Genres ansprechen dürfte. Es lässt sich meiner Meinung nach auch in kein Genre komplett und alleinig einordnen, wie das ja oft bei ganz besonderen Büchern der Fall ist. Der Schreibstil ist sehr ausgefeilt und schön, so dass man sich regelrecht darin verlieren kann, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat. Mir hat das gut gefallen, auch wenn ich hier mehr Zeit und Ruhe zum Lesen brauchte, aber das ist bei besonderen Büchern immer so: die bestimmen ihr eigenes Tempo und alles, was man tun kann, ist sich zu fügen. Das habe ich hier umso lieber getan, da das Buch wirklich ein Highlight in 2013 war und ich hoffe, dass es noch viele neugierige Leser erleben wird ! Ich bin jedenfalls sehr dankbar, dass ich dieses tolle Buch vorablesen durfte !

    Mehr
  • Ein ansolutes Highlight

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    silencia86

    silencia86

    24. August 2015 um 12:34

    Inhalt: Tomomi Ishikawa ist tot, sie hinterlässt ihrem guten Freund Benjamin Constable einen Abschiedsbrief, ihren Laptop und ein Abenteuer. Denn vor ihrem Selbstmord hat sie sich eine Schnitzeljagd für Ben ausgedacht. Diese bringt ihn auf die Spur ihres früheren Lebens in Paris und New York. Meine Meinung: Aus der Sicht von Ben macht sich der Leser auf den Weg auf eine spannende, interessante und wirklich skurrile Reise. Tomomi (auch Butterfly genannt) hat Ben so einige Briefe, Aufgaben und seltsame Informationen hinterlassen. Immer weiter dringt Ben in Butterflys früheres Leben ein und ich fragt sich mehr und mehr, ob er seine Freundin wirklich gekannt hat. Oder ob diese ganzen Informationen nur Tomomis Fantasie entspringen. Ben ist während des ganzen Buches recht naiv, lässt sich beinahe wehrlos von den Briefen und Hinweisen leiten. Nur nach und nach hinterfragt verschiedene Aspekte, wird es ihm doch auch irgendwann einfach zu seltsam. Der Autor schafft es, dass Ben einem sofort sympathisch ist und man ihn nur zu gern begleitet. Ben ist kein Draufgänger. Und immer, wenn es ihm zu heikel wird oder er ängstlich wird, taucht Cat auf der Bildfläche auf. Seine imaginäre Katze, die kommt und geht wann sie will und neugierig alles erforscht. Butterfly ist ein total interessanter Charakter. Sie ist depressiv, hat eigentlich eher eine lockere Bindung zu Ben und wollte schon das ein oder andere Mal sterben. Ihre Briefe sind voller Emotionen und total lebendig (Ja, ich vermisste sie zeitweise genauso sehr wie Ben. ;) ). Wie sie Paris und New York beschreibt ist poetisch und romantisch und passt manchmal gar nicht so zu ihrer Depression. Sie schildert versteckte Orte und zeigt Ben wunderschöne kleine Rückzugsmöglichkeiten aus dem Großstadtdschungel. Ich habe lange nichts mehr so sprachlich ausgefeiltes gelesen. Dieses Buch hebt sich meiner Meinung nach von der Masse ab. Ich habe das Gefühl, der Autor hat wirklich jedes Wort ganz bewusst gesetzt, nichts wirkt hier fehl am Platz. Es lässt sich einfach nur wahnsinnig toll lesen. Ich habe mich wohl gefühlt an Bens Seite und war total gespannt darauf, was er noch alles entdecken wird. Das Ende ist dann - genau wie das restliche Buch - skurril und überraschend. Eine Wendung mit der ich so nicht gerechnet hätte. Die (für mich) eigentlich grundlegenden Fragen bleiben weitestgehend offen. Durch geschicktes Verweben von Realität und Fiktion weiß ich einfach nicht, was ich jetzt glauben soll. Aber obwohl mich sowas bei 99% der Bücher nervt, wenn mir auf meine Fragen keine Antwort geliefert wird, ist es bei diesem Buch eine Bereicherung. So kann man gedanklich immernoch bei der Geschichte verweilen und es passt auch einfach auf Tomomis Charakter. Fazit: Mein Lesehighlight 2013. Ein wunderbar und nahezu poetisches Buch; eine Hommage an eine skurrile Freundschaft, an eine etwas andere Freundin. Spannend, interessant, emotional, detailverliebt, tragisch, witzig und immerwieder überrraschend. Dazu zwei tolle Charaktere, die nicht ein Klischee bedienen, sondern tatsächlich real existierend sein könnten. Bitte lesen!

    Mehr
  • Am charmanten Gängelband einer Serienkillerin

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    R_Manthey

    R_Manthey

    25. July 2015 um 17:59

    Tomomi Ishikawa hat sich umgebracht. Für den Autor ist das schwer zu verstehen, doch der Abschiedsbrief seiner intellektuellen Freundin lässt alle Zweifel verstummen. Aber in diesem Brief stehen auch merkwürdige Hinweise auf ein Ben Constable bevorstehendes Abenteuer. In ihrer verlassenen Pariser Wohnung entdeckt Ben Tomomis Laptop. Dort findet er mysteriöse Texte und Hinweise auf öffentliche oder private Orte, an denen er nach ihren Hinterlassenschaften suchen soll. Als er nach Tagen wieder in Tomomis Wohnung zurückkommt, findet er sie leer vor. Tomomis Hinweise lassen Ben schließlich nach New York reisen, wo seine Freundin früher lebte. Seltsame Zufälle führen dort zu einer merkwürdigen Bekanntschaft und zu neuen Hinweisen, die immer mehr von Tomomis Tagebüchern ans Licht befördern, in denen sie einen Mord nach dem anderen gesteht. Nachdem seine Leser schon längst Verdacht geschöpft haben, dass hier vieles nicht stimmen kann, ahnt es auch Constable. Doch die vielen aufgetürmten Rätsel bleiben ungelöst. Selbst nach dem unerwarteten Finale überleben sie in Form von Zweifeln. Und das ist wohl auch der Sinn des Ganzen. War das Ende nun real, oder ist es Teil der absichtlichen Verwirrung? Und welches Ende des Endes stimmt eigentlich? Ben Constables Buch über Tomomi Ishikawa erweist sich als ein Spiel, auf das man sich einlassen muss. Tut man es, dann liest es sich sehr gut. Ein ungewöhnliches und hervorragend geschriebenes Buch über eine mehr als seltsame Geschichte.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Benjamin Constable - Die drei Leben der Tomomi Ishikawa

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    25. May 2015 um 17:29

    Ein Abschiedsbrief erschüttert Ben Constable: seine Freundin Tomomi Ishikawa ist tot. Sie hat sich umgebracht. Er macht sich auf in ihre Wohnung, wo er ihren Laptop mitnimmt, doch mit den Dateien, die sich darauf befinden, kann er zunächst nichts anfangen. Nach und nach erhält er Nachrichten von der Toten und immer mehr ergeben die Puzzleteile einen Sinn. Und ein erschreckendes, anderes Bild der jungen Frau: ist sie eine Serienmörderin, die als Racheengel für Recht gesorgt hat? Oder ist dies alles ihrer Phantasie entsprungen und doch nur erfunden? Tomomi schickt ihn auf eine rätselsame Reise, wobei sich immer drängender die Frage stellt, ob sie überhaupt tot ist. Ein interessanter Roman, der mit verschiedenen Erzählebenen spielt und viele Fragen zwischen Fiktion und Realität in der Fiktion offen lässt. Der Ich-Erzähler begleitet den Leser – oder umgekehrt – bei der Suche nach der Wahrheit, die zugleich eine Reise durch Paris und New York und in die Vergangenheit Tomomis ist. Eine gelungene Mischung, die immer wieder interessante Stadterkundungsmomente bietet und die Spannung langsam steigert. Alle weiteren Figuren treten hinter den beiden Protagonisten zurück, die sich auf ihrer wundersamen Schatzsuche befinden und mit dem Leser und seinen Erwartungen spielen. Frei nach Arthur Conan Doyle lebt das Buch nach dem Motto "Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag." Fazit: eine kuriose Schnitzeljagd nach der Wahrheit, die doch im Verborgenen bleibt. 

    Mehr
  • wundervoller Schreibstil

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    MayaShepherd

    MayaShepherd

    27. April 2015 um 15:36

    Erster Satz: „Ich würde gerne eine Buch schreiben, in dem du und ich die Hauptfiguren sind“, sagte ich zu Tomomi Ishikawa und schob gedankenverloren die Sachen auf dem Tisch zurecht.   Meinung: „Die drei Leben der Tomomi Ishikawa“ ist eines der Bücher bei denen ich schon nach wenigen Seiten absolut verliebt war. Der Schreibstil von Benjamin Constable ist ein Gedicht! Es ist völlig egal worüber er schreibt, es ist ein purer Genuss Satz für Satz zu lesen. Seine Worte zergehen auf der Zunge wie Schokolade. Mit diesem Roman hat er zwei wundervolle einmalige Personen geschaffen. Auf der einen Seite die geheimnisvolle Tomomi Ishikawa, die zum einen verrückt zu sein scheint, aber zum anderen vor herzerwärmender Ideen übersprudelt. Auf der anderen Seite Benjamin Constable, der den Namen des Autors trägt, der sich von Tomomi genauso hat verzaubern lassen wie der Leser. Er ist der Symphatieträger, seine Handlungen sind nachvollziehbar. Er versucht Licht in die Schatten zu bringen, die Tomomi ihm hinterlassen hat. Dabei wagt er einiges, aber verliert nie den Bezug zur Realität. Der Verlauf der Geschichte ist nicht vorhersehbar und immer wieder für eine überraschende Wendung gut. Gerade wenn man glaubt, man wüsste nun alles, ergibt sich eine völlig neue Verbindung, die alles auf den Kopf gestellt. Das Ende war für mich überraschend und traurig, aber dennoch schlüssig. Ein paar Fragen bleiben offen, was aber nicht schlimm ist, da man sie sich selbst so beantworten kann wie man es möchte. Nicht alles muss aufgeklärt werden, manche Punkte dürfen der Fantasie des Lesers überlassen werden.   Fazit: „Die drei Leben der Tomomi Ishikawa“ von Benjamin Constable ist ein wundervoller Roman mit einem geradezu poetischen und feinfühligen Schreibstil. Das Buch ist anders als alles, was ich bisher gelesen habe und absolut einzigartig. Eine Geschichte, die einen für einige Stunden in das Leben einer anderen Person versetzt und völlig gefangen nimmt. Ich wünsche mir, dass es nicht das einzige Werk des großartigen Autors bleibt.

    Mehr
  • Drei Leben

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    Chrissili

    Chrissili

    21. April 2015 um 11:41

    „Tomomi Ishikawa ist tot. Sie hat sich umgebracht, so steht es in dem Abschiedsbrief an ihren Freund Ben Constable.“ – eine knappe Inhaltsangabe des Buches " Die drei Leben der Tomomi Ishikawa" . Ihr guter Freund Ben jedoch hat keine Zeit zum Trauern. Tomomi schickt ihn auf eine rätselhafte Reise, dessen Wegweiser ihre Briefe, Email und Dokumente sind. Zunächst glaubt Ben an einen schlechten Scherz, doch nach und nach entdeckt er mehr über die Vergangenheit seiner Freundin, als ihm lieb ist. Mithilfe einer imaginären Katze „Cat“, lüftet er in den großen Metropolen ein grausiges Geheimnis. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht über den Inhalt verraten. Kommen wir also zum Schreibstil. Ja, ich fange ausnahmsweise mit diesem Punkt an, weil  er mich in diesem Buch berührt hat. Der Autor (übrigens gleichnamig, wie der Hauptcharakter) überreicht uns mit diesem Werk einen poetischen Reiseführer, durch Paris, New York und London. Die Sätze und Abschnitte sind Kunstwerke für sich, die manchmal durch ihre Länge zweimal gelsen werden müssen, aber danach sogar einen neuen Sinn ergeben.  Das Tempo der Geschichte bremst sich dadurch etwas aus,  was ich etwas schade fand. Der Kritikpunkt an Herrn Constables Roman sind meiner Meinung nach, die Charaktere. Man erfährt nicht wie alt Ben und Tomomi sind, man weiß nicht wie sie Aussehen und man kann nur raten wie sie zueinander stehen. Ich konnte die beiden Hauptcharaktere nicht wirklich ins Herz schließen. Sie wirkten flach, hatten keine Ecken und Kanten, geschweige denn Charakterzüge, die mir in Erinnerung bleiben würden. Sehr schade eigentlich, denn aus Ben und Tomomi hätte man vielschichtige Persönlichkeiten formen können. Die Aufmachung des Buches ist gut gelungen. Das Cover hat mich erst neugierig auf die Geschichte gemacht. In schlichtem Weiß gehalten, mit einem pinken Erdball in der Mitte, der die verschiedenen Wahrzeichen der vorkommenden Städte offenbart.  Auch ein Lesezeichenbändchen ist vorhanden, was ich persönlich immer toll finde, da ich die Seiten immer durcheinander bringe. Mein Fazit: Ein interessanter Debütroman, der durch seine poetische Sprache auffällt und ausgefeilte Recherchearbeit. Leider fehlt den Charakteren  die Tiefe.

    Mehr
  • Butterfly

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    walli007

    walli007

    Der Bankangestellte Ben Constable, ein Engländer in Paris, ist ziemlich entsetzt als er den Abschiedsbrief seiner Freundin und Nicht-Geliebten Tomomi Ishikawa erhält. Obwohl er ihre Leiche nicht zu sehen bekommt und es auch keine Beerdigung gibt, glaubt er an ihre Worte. In Tomomis Wohnung nimmt Ben ihren Laptop an sich, den sie ihm vererbt hat. Auf der erstaunlich aufgeräumten Festplatte findet er erstaunliche Dateien mit Fotos und Texten, die ihm sein Paris auf eine ganz andere Art zeigen, als ob er die Stadt nie gekannt hätte. Wie bei einer Schnitzeljagd führt ihn Tomomi durch die Stadt und führt ihn zu kleinen Schätzen, die manchmal Erstaunliches ja Unglaubliches offenbaren. Schon bei dem Cover lohnt es sich genau hinzuschauen, da gibt es Winzigkeiten zu entdecken, Hinweise und Wegweiser, die um die Weltkugel verborgen sind oder auch nicht. Auch bei Tomomi sind die Dinge so oder auch nicht, verborgen oder offen. Für Ben ist sie eine beste Freundin, mit der er Pferde stehlen kann. Nachdem sie nicht mehr da ist, versucht er den Spuren, die sie hinterlassen hat zu folgen. So wie Tomomi schon seit ihrer Kindheit Butterfly genannt wird, so wie ein Schmetterling scheint sie durch die Pariser Luft geflirrt zu sein. Gärten, geheimnisvoll und wunderschön, wie man sie in Paris nie vermuten würde, scheinen es ihr angetan zu haben. Hier hat sie Hinweise für Ben versteckt, hier versorgt sie ihn mit Geschichten über ihre Vergangenheit, die er kaum für bare Münze nehmen will. Hier lockt sie ihn auf eine abenteuerliche Reise durch die Stadt. Sie führt ihn auch in ihre Heimat New York. Wie bei einer Achterbahnfahrt durchfliegt man dieses Buch, ist es die Bewältigung der Trauer, die Tomomi Ben erleichtern will, sind es Wahrheiten, die er erfahren soll, ist es überhaupt Wahrheit oder ist der Plan ein ganz anderer. Ein Buch, mit dem man ein anderes Paris und ein anderes New York besuchen kann. Eine Geschichte, die einen abtauchen und den Winter und die Welt da draußen vergessen lässt. Besucht die Welt der Tomomi Ishikawa und staunt und fragt euch, wie viel ihr glauben wollt und welches Ende euch am Liebsten wäre. Lasst euch durch diese Welt gleiten und leiten und genießt.

    Mehr
    • 2
    Sabine17

    Sabine17

    25. December 2014 um 14:50
  • Was ist hier wahr und was gelogen? Eine literarische Schnitzeljagd!

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    Daniliesing

    Daniliesing

    Immer wieder suche ich nach einzigartigen, so nie dagewesenen Geschichten, die mich für einige Lesestunden in ihre ganz eigene Buchwelt mitnehmen. Mit “Die drei Leben der Tomomi Ishikawa” von Benjamin Constable habe ich endlich wieder ein solches Buch gefunden. Schon auf der ersten Seite wusste ich, dass dieses Buch anders ist. Erst war ich noch skeptisch, habe gezweifelt, ob diese Geschichte wirklich funktionieren kann, aber dann hat sich mich richtig gepackt. “Die drei Leben der Tomomi Ishikawa” ist fast schon eine Art Buch im Buch. Benjamin Constable ist nicht nur Autor dieses Romans, sondern zugleich auch eine der beiden Hauptfiguren im Buch. Und ihn dürfen wir auch auf einer rätselhaften Schnitzeljagd begleiten, die uns von Frankreich nach New York und zu den ungewöhnlichsten Plätzen entführt. Eine weitere Hauptfigur dieses Romans ist, wie sollte es anders sein, Tomomi Ishikawa. Doch von ihr erfahren wir hauptsächlich mehr in Form von Briefen und Notizbüchern, die sie geschickt für Ben an für sie bedeutsamen Orten hinterlegt hat. Darin erzählt sie eine abstruse und aufregende Geschichte über ihr Leben, die immer mehr Zweifel in Ben und auch beim Leser weckt. Ist das alles nur Fiktion, was Tomomi da schreibt oder hat sie all diese Dinge wirklich getan? Ist sie überhaupt der Mensch, die Freundin, die Benjamin Constable gekannt und auf seine besondere Weise geliebt hat? Der Weg hin zur Lösung dieses Rätsels ist für Ben so beschwerlich wie aufregend. Auf diesem Weg begegnen ihm die verschiedensten Menschen, mit ganz persönlichen Geschichten und Schicksalen. Zugleich hat das Buch in mir eine wahnsinnige Lust entfacht, sofort nach New York zu reisen, so großartig beschreibt der Autor diese Stadt. “Die drei Leben der Tomomi Ishikawa” ist für mich der perfekte Roman, um ihn an einem regnerischen Herbsttag zu verschlingen. Mal düster, mal komisch, spannend und oft auch von einer ganz eigenen romantischen Stimmung, überrascht dieses Buch auf jeder Seite und ließ mich bis zum Ende mitfiebern. An kleine Besonderheiten, die die Figuren und die Geschichte zusätzlich schräg-liebenswert machten, hat der Autor ebenfalls gedacht. So wird Ben auf vielen Wegen beispielsweise von seiner imaginären Katze namens Cat begleitet, die ihm geistig oftmals noch überlegen zu sein scheint. Ein Buch für alle, die skurrile Ideen, spannende Rätsel und außergewöhnliche Figuren lieben!

    Mehr
    • 2
    lievke14

    lievke14

    18. September 2014 um 14:50
  • 'Die drei Leben der Tomomi Ishikawa' - Benjamin Constable

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    Wrathchild

    Wrathchild

    Benjamin Constable träumt vom Autoren-Dasein. Seine erste Geschichte hat er auch schon - zumindest die Idee dazu. Ein Buch über sich und seine Freundin Tomomi Ishikawa; Spitzname Butterfly. Und schnell wird aus den Träumereien etwas Greifbares und der Inhalt des Erstlingswerkes scheint zu kippen. Denn Nichts ist, wie es scheint. Ben findet nach einer durchzechten Nacht einen Brief seiner Freundin. Die darin enthaltenden Zeilen versetzen Benjamin einen Stich ins Herz. Butterfly selbst ist es, die ihn in diesem Brief darüber in Kenntnis setzt, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits tot sein wird. Selbstmord. Doch Ben bleibt nicht viel Raum zur Trauer. Im Gegenteil. Tomomi hat nicht vorgesehen, dass ihr Freund sie in Frieden gehen lässt und im Kummertal Gast ist. Nein. Butterfly hat ein letztes Geschenk für ihren Freund Benjamin. Ihr Leben. Eine Schnitzeljagd beginnt. Nachdem sich Ben gefasst hat, geht er der Bitte von Tomomi nach und geht in ihre Wohnung, um ihren Laptop zu holen. Auf der Festplatte warten erste Hinweise auf ihn. Fotos, Texte. Anfangs weiß er sie nicht zu deuten, doch dann findet er eine Nachricht, nur für ihn bestimmt und eine erste Aufgabe. Die Suche beginnt. Zuerst führt Tomomi ihren Freund quer durch ihr Paris und zeigt ihm die Orte, die sie selbst so geliebt hat. Anschließend muss er einmal quer über den Ozean, nach New York. Dort trifft er auf eine Verbündete, welche nach kurzem Zögern gewillt ist ihm zu helfen. Und schließlich wird auch sie von der Neugier getrieben. Was anfangs jedoch als harmlose Suche begann, entpuppt sich mehr und mehr zu einem perfiden Spiel. Denn die Tagebücher, welche Benjamin an den Zielorten findet, fördern dunkle Geheimnisse zu Tage. Geheimnisse die Butterflys Vergangenheit betreffen. Und langsam stellt sich die Frage: Wer war Tomomi Ishikawa wirklich? Während Ben jedoch nicht die einzige Figur in diesem Spiel zu sein scheint, reihen sich immer mehr Puzzleteile aneinander und gestalten die Suche zu einem Abenteuer. Die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmt. Ben weiß nicht mehr zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden. Das unvermeidliche tritt ein. Er beginnt an dem Tod seiner Freundin zu zweifeln. Skuril. Verschroben. Wahnsinnig. Das beschreibt das Buch von Benjamin Constable (ja, richtig gelesen) sehr gut. Denn wenn die Geschichte eines nicht ist, dann gewöhnlich. Die Geschichte hebt sich ab von der Masse. Nicht nur aufgrund der imaginären Katze Cat, welche unseren Hauptprotagonisten begleitet, auch durch den poetischen und atmosphärischen Schreibstil des Autors. Wer sich auf diese außergewöhnliche Schatzsuche einlässt wird reich belohnt!

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    07. September 2014 um 05:08
  • 'Nachdem alles Unmögliche ausgeschlossen worden ist [...]'

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    sabatayn76

    sabatayn76

    10. May 2014 um 21:34

    'Nachdem alles Unmögliche ausgeschlossen worden ist, muss man in dem, was übrig bleibt, so unwahrscheinlich es sein mag, die Wahrheit finden.' Inhalt: Ben Constable erhält einen Brief von seiner Freundin Tomomi Ishikawa, in dem sie ihm von ihrem geplanten Suizid schreibt - 'Wenn dich dieser Brief erreicht, werde ich schon ein paar Stunden tot sein.'. Tomomi hat Ben ihren Computer, verschiedene Fotos und viele Briefe und Emails sowie jede Menge Rätsel und Geheimnisse hinterlassen. Auf der Suche nach immer neuen Hinweisen von Tomomi begibt sich Ben auf eine Schnitzeljagd durch Paris, auf eine Reise in Tomomis Vergangenheit und schließlich nach New York, wo Tomomi aufgewachsen ist. Mein Eindruck: Ich musste mich erst ein bisschen in 'Die drei Leben der Tomomi Ishikawa' einlesen, denn anfangs hat mir der Schreibstil weniger gut gefallen, ich empfand den Roman als zu bemüht intellektuell und als zu ausufernd. Doch dann hat mich das Buch richtig begeistern und mitreißen können, was sicherlich einerseits an Paris liegt - eine Stadt, die ich sehr gut kenne und sehr mag - und andererseits daran, dass es dem Autor hervorragend gelungen ist, die Gefühls- und Gedankenwelt einer schwer Depressiven als auch die Emotionen und Kognitionen der Hinterbliebenen nach einem Suizid zu beschreiben. Auch die Reise nach New York hat mir gefallen, die Schnitzeljagd war zwar bisweilen etwas unrealistisch und übertrieben, aber stets unterhaltsam und fesselnd. Leider konnte mich der Roman nach etwa 300 Seiten nicht mehr ganz überzeugen. Hier hätte ich mir einen anderen Verlauf gewünscht. Mein Eindruck: Ein bedrückendes Thema, das sehr authentisch bearbeitet und beschrieben wurde, im letzten Viertel meiner Meinung nach jedoch etwas enttäuschend.

    Mehr
  • „Wenn dich dieser Brief erreicht, werde ich schon ein paar Stunden tot sein.“

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    fakeidentity

    fakeidentity

    07. May 2014 um 20:31

    Eine ungewöhnliche Schnitzeljagd beginnt mit einem Abschiedsbrief von Tomomi Ishikawa. Dieser Abschiedsbrief erzählt nicht nur von ihrem bevorstehenden Tod, nein, er verspricht unserem Protagonisten Ben Constable ein Abenteuer als Erbe. Mit seiner imaginären Katze Cat macht sich Ben auf um Tomomi Ishikawas Hinweisen zu folgen. Der erste findet sich in ihrem Laptop, den er aus Butterflys nun leeren Wohnung mitgenommen hat. Klar, denn zu dem Zeitpunkt ist sie ja schon tot. Schon bald stößt er auf ein Notizbuch, versteckt in einer Skulptur. Darin schildert Tomomi ihren ersten Mord. Diese Notizbücher, versteckt in Paris und New York, erzählen grausige Geschichten und man fragt sich gemeinsam mit Ben Constable. Wer ist Tomomi Ishikawa wirklich? Welche dieser Erzählungen sind Realität und welche Fiktion? „Ich würde gerne ein Buch schreiben, in dem du und ich die Hauptfiguren sind.“, sagte ich zu Tomomi Ishikawa und schob gedankenverloren die Sachen auf dem Tisch zurecht. Und das ist Benjamin Constable auch gelungen. Der Autor überzeugt durch einen genialen Schreibstil. „Die drei Leben der Tomomi Ishikawa“ ist das etwas andere Buch, ein Roman der keiner klaren Erzähllinie folgt, und trotzdem ernste Themen wie Depression und Selbstmord behandelt und beleuchtet. Verwirrung, Unglauben, eine Schatzsuche die komisch und tragisch und witzig zugleich ist, das ist Benjamin Constables Roman. Für mich eine Bereicherung meines Bücherregals.

    Mehr
  • Die drei Leben der Tomomi Ishikawa

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
    Clara-Skye

    Clara-Skye

    Mir wurde gesagt das Buch sei etwas Besonderes, weshalb ich es vor seiner Erscheinung in die Hände bekam, um es zu lesen und zu bewerten. Ich war so glücklich und vielleicht auch ein bisschen stolz und habe das Buch mit noch mehr Energie gelesen. Das Buch ist etwas Besonderes, alleine schon wegen der ungewöhnlichen Geschichte. Es geht um einen Mann, der den Rätseln einer angeblich verstorbenen Bekannten nachgeht. Dabei stößt er immer weiter in die Vergangenheit dieser Bekannten vor und deckt dabei schöne, aber auch unschöne Geheimnisse auf. Die Ich-Perspektive finde ich sehr gut, da man sich so noch besser in die Rolle der entsprechenden Person hineinversetzen kann. Das Buch packt einen von der ersten Seite an. Es ist für jeden geeignet, der Spannung mag und sich gerne in eine andere Geschichte versetzen lässt. An manchen Stellen liest es sich etwas schwer, da der Autor oft in Details abschweift ohne zum Punkt zu kommen. Wer jedoch geduldig weiter liest, wird mit einem schönen Roman belohnt, der Fantasie, Romantik und etwas von einem Krimi bietet. Ich finde das Buch unbedingt empfehlenswert.

    Mehr
    • 2
    bauerhepeter

    bauerhepeter

    21. March 2014 um 09:24
  • weitere