Benjamin Cors Küstenstrich

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küstenstrich“ von Benjamin Cors

Jetzt im Taschenbuch

»Konnte er, Nicolas Guerlain, wieder als Personenschützer arbeiten ...?«
Drei Warnungen innerhalb einer Woche am Zaun eines exklusiven Anwesens in der Normandie. DerBedrohte: ein Adliger mit Kontakten zur französischen Regierung. Sein künftiger Beschützer: NicolasGuerlain, ehemaliger Staatsbediensteter und einer der besten Personenschützer des Landes.
Sein neuer Auftrag führt den charismatischen Nicolas Guerlain abermals in die Nähe seiner Heimatstadt Deauville. Doch noch bevor er die Bekanntschaft seiner Schutzperson machen kann, stößt er auf eine Leiche.

Spannender Krimi und überraschender Plot hinter malerischer Kulisse!

— MinaRico

Sehr gelungener Krimi

— Leylascrap

Auch der zweite Band über Personenschützer Nicolas Guerlain vermag zu überzeugen.

— talisha

Stöbern in Krimi & Thriller

Stille Wasser

Spannend und voller Geheimnisse, ein Krimi der uns in die Abgründe der Seele blicken lässt.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

Teilweise vielleicht etwas überzogen, aber überaus spannend! Bitte mit dem zweiten Teil beeilen ;)

Schattenkaempferin

Das Vermächtnis der Spione

Einblick in die Spionage des Kalten Kriegs ohne viel Action

Schugga

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, dennoch eine tolle Story.

VickisBooks

Hex

Unerwartet! Ein interessanter Einblick in die Abgründe des menschlichen Verhaltens...

19Coraline82

Zorn - Lodernder Hass

Einfach total genial, es wirkte auf mich wie ein Sog. Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich es inhaliert.

Thrillerlady

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Krimi mit überraschenden Wendungen

    Küstenstrich

    Corsicana

    10. July 2017 um 18:31

    Die Krimis von Benjamin Cors spielen in der Normandie, in den (ehemals prächtigen und langsam angestaubten) Badeorten Deauville und Trouville. Benjamin Cors ist Deutsch-Franzose und hat viele Sommer seiner Kindheit in der Normandie verbracht.Sein Ermittler Nicolas Guerlain stammt aus Trouville und ist eigentlich Personenschützer für die französische Regierung, gerät aber immer wieder durch geschickt eingefädelte Zufälle in den Bereich des Ermittlerteams der örtlichen Polizei. Unterstützt wird er dabei von Claire, einer Praktikantin bei der Polizei.Dies ist erst der zweite Fall für Nicolas Guerlain - und ich bin jetzt schon süchtig nach dieser Krimi-Serie. Die Personen sind gut gezeichnet, nicht schablonenmäßig. Mit Ecken und Kanten und einigen Geheimnissen. Dies trifft besonders auf Nicolas Guerlain zu (seine Freundin hat ihn vor 3 Jahren verlassen und sie taucht immer einmal wieder sekundenweise auf - sehr geheimnisvoll). Und auch die Geschichte wartet immer einmal wieder mit unerwarteten Wendungen auf. Und: Alles hängt irgendwie zusammen, auch wenn es am Anfang nicht so aussieht. Und alles ist geschickt verwoben, der Schriftsteller hat seine Geschichte im Griff. Nichts ist platt und einfach. Sondern es bleibt spannend. Und einiges wird wohl horizontal über mehrere Bände erzählt. Und es gibt am Ende immer einen Cliffhanger, der es in sich hat.Der nächste Band soll noch diesen Sommer erscheinen. Und ich bin schon sehr gespannt. Ich weiß zwar inzwischen, dass die Normandie nicht unbedingt mein Urlaubsziel wird - aber die Normandie Krimis von Benjamin Cors werde ich auf jeden Fall weiterlesen.

    Mehr
  • Spannender Krimi hinter malerischer Kulisse

    Küstenstrich

    MinaRico

    02. June 2017 um 13:10

    "Du wirst sehr bald sterben!"   Ein Flüchtlingslager an der Küste der Normandie, junge afghanische Mädchen, die den Traum von einem besseren Leben in Großbritannien haben. Doch daraus wird nichts.  Der französische Politiker Faure braucht Wählerstimmen und lässt das Lager gewaltsam räumen und die Flüchtlinge mit der Polizei abführen. Aber einige der Mädchen bleiben verschwunden.   2 Jahre später erhält der reiche Comte de Tancarville Morddrohungen und der Personenschützer Nicolas Guerlain wird engagiert ihn zu beschützen.  Aber irgendetwas stimmt nicht... Sind der Comte und seine einflussreichen Freunde (wie der Politiker Faure) etwa in eine Mordserie verwickelt? Und was haben die verschwundenen  Flüchtlingsmädchen damit zu tun?   Die Geschichte springt immer zwischen 2 Jahren hin und her und spielt in der malerischen Normandie in Nordfrankreich. Ich war bereits mehrmals dort und so war es für mich noch mal besonders spannend und auch bei meinem nächsten Besuch dort werde ich nochmals genauer hinschauen. :-)   Dies ist bereits der 2. Fall der Reihe um den Personenschützer Nicolas Guerlain. Den ersten habe ich nicht gelesen, jedoch tat es dem Folgen der Geschichte keinen Abbruch. Das Thema ist hochaktuell, die Story durchweg spannend und der Plot sehr überraschend. Die einzelnen Charaktere sind durchdacht und gut beschrieben.  Auch für "Nicht-Frankreich-Kenner oder Liebhaber" ist dieses Buch eine Bereicherung im Regal.  Der teils dörfliche Charme der Schauplätze Deauville, Etretat und Le Havre (wobei Le Havre eher industriell geprägt ist) wird dem Leser gut vermittelt.    Absolut empfehlenswerter Krimi!

    Mehr
  • Küstenstrich

    Küstenstrich

    Leylascrap

    22. April 2017 um 19:20

    Rezension: Der Personenschützer Nicolas Guerlain darf wieder arbeiten. Doch diesmal nicht für ein Staatsmann sondern einen reichen Mann. Er versteht zwar erst nicht warum er ausgerechnet ihn schützen soll, freut sich jedoch über die Abwechslung nach seiner Zwangspause. Der Job führt ihn wieder einmal in seine alte Heimat an der Normandie. Der "Fall" zeigt sich schnell umfangreicher, als zunächst gedacht. Und es kommt einiges ans Licht, was Jahre verborgen blieb. Meine Meinung: Mit dem ersten Teil hatte ich ja erst meine Startschwierigkeiten rein zu kommen, doch dies war nun nicht der Fall. Ich kam super rein und startete schnell in die Geschichte. Benjamin Cors schreibt wieder einmal echt toll und lässt uns Geschehnisse von verschiedenen Blickwinkel erleben, was mir an dem Buch sehr gut gefiel.  Der Protagonist Nicolas Guerlain ist ein spezieller Typ und mag ihn sehr. Kann jedoch verstehen, dass der ein oder andere Charakter, in der Geschichte, ihre Probleme mit ihn haben. Die gesamte Geschichte ist super. Hier wird vor allem das Thema Afghanische Flüchtlinge in Frankreich aufgegriffen, die eigentlich nur eins wollten. Ein neues Leben in England. Doch dies erweist sich mehr als schwer und die Franzosen wollen sie auch nicht. Mir gefiel das zweite Buch von Benjamin Cors sogar besser als sein Debüt. Ich hoffe, das er Nicolas Guerlain weiterhin am leben lässt. 

    Mehr
  • Morddrohungen in Honfleur

    Küstenstrich

    talisha

    10. February 2017 um 18:06

    Vollgepackt ist der zweite Band rund um Personenschätzer Nicolas Guerlain.  Roussel, der sich mit einem hässlichen Fall von Menschenhandel herumschlägt, ist nicht begeistert, als Guerlain wieder in Deauville erscheint. Nicolas soll sich um Comte Aristide Tancarville kümmern, der in den Hügeln von Honfleur eine Villa bewohnt und die Morddrohungen gegen ihn nicht ernst nimmt. Kein guter Zeitpunkt für Zwischenfälle, denn Ende Woche soll in der Villa ein grosser Empfang stattfinden, an dem neben Minister Faure auch andere wichtige Persönlichkeiten dabei sein sollten. Wie schon bei "Strandgut" hat der Krimi mehrere Erzählstränge. In "Küstenstrich" war ich viel schneller drinnen im Geschehen, da man die Richtung besser abschätzen kann als im ersten Band. Die Thematiken sind aktuell und gut umgesetzt. Die drei Stränge werden nach und nach enger gefasst und überschneiden sich bald, genau wie schon bei "Strandgut".  Fast alle Figuren aus dem ersten Band sind hier wieder mit dabei. Praktikantin Claire darf sich erneut beweisen, und Roussel und Nicolas gewöhnen sich langsam aneinander. Nicolas wirkt noch immer distanziert und hat seine Aussetzer. Doch seine Aufmerksamkeit ist enorm und er kann auf den Punkt genau die richtige Entscheidung treffen.  Leider wird Julie weiterhin von Nicolas vermisst, und anders als nach dem Cliffhanger vom ersten Band zu erwarten, endet diese Vermisstenstory nicht in Band 2. Solche sich über mehrere Teile hinziehende Geheimnisse mag ich weder bei TV-Serien noch in Büchern, sie sind einfach ermüdend. Der Krimi wäre fesselnd genug und würde auch ohne diese nicht enden wollende Julie-Schiene auskommen, oder zumindest mit deutlich weniger davon.  Krimimässig kann man aber nichts aussetzen, die Seiten blättern sich fast von alleine durch, die Geschichte ist durchgehend packend geschrieben. Auch witzige Szenen kommen vor, wie zum Beispiel der Hund, der seinen Pinkelbaum genau auswählt.  Fazit: Spannender und komplexer zweiter Teil der Guerlain-Serie.  4 Punkte.  

    Mehr
  • gut gemachter Krimi

    Küstenstrich

    Gwhynwhyfar

    24. November 2016 um 12:50

    »Du wirst sehr bald sterben«Zwei afghanische Flüchtlingsmädchen haben einen Traum: Großbritannien. Sie wohnen in einem Lager an der Küste der Normandie, spazieren am Ufer entlang. Eine von beiden trägt eine Postkarte von London mit sich, ihr Talisman, das Ziel. Und dann bricht das Chaos herein, Bagger rollen an, walzen alles platt, die Flüchtlinge werden verladen auf Anweisung des französischen Politikers Faure. Doch wo sind sieben Mädchen? Verschwunden im Chaos. Der Dschungel musste weg, fort mit dem wilden Camp! Faure brauchte Wählerstimmen!Zwei Jahre später: Mehrere Leichen, darunter ein totes Mädchen mit der Postkarte von London, werden in Deauville gefunden. Die Polizisten Luc Roussel und Sandrine Poulainc ermitteln. Parrallelstrang: Personenschützers Nicolas Guerlain war eine Weile aus dem Verkehr gezogen worden, da er psychische Probleme hatte. Nun darf er wieder arbeiten. Er soll in Deauville den adligen Comte de Tancarville beschützen, der Todesnachrichten erhält. Ein großes Fest ist auf seinem Anwesen geplant, das der Comte nicht absagen will. Ein schwieriges Unterfangen für die Personenschützer steht an.Nicolas Guerlain steht im Konflikt. Der Mann, den er beschützen soll, der beste Freund des Politikers Faure, scheint verwickelt in die Morde, die zu einem Kinderprostitutionsring führen. Kann er im Haus des Comte etwas herausfinden? Und was ist mit Julie geschehen, Nicolas‘ einstige Lebenspartnerin, die von einer Minute auf die andere ein Jahr zuvor verschwand? Nicolas hört nicht auf, nach ihr zu suchen.Verschiedene Erzählstränge vereinigen sich zu einem spannenden Plot. Das Thema ist grausam realistisch, die Charaktere sind fein gezeichnet. Nicolas Guerlain, gerade von seinen Therapiesitzungen befreit, stürzt sich in die Arbeit. Doch noch immer plagen ihn seine Geister im Kopf, er kann den Tag nur mithilfe von Tabletten überleben. Wo ist Julie? Seine Gedanken an ihre gemeinsame Zeit sind stets präsent. Er kann es nicht glauben, dass sie ihn plötzlich verlassen hat, ihr Liebe verraten. Und dann kommt ein Hinweis ... Einer der Toten in Deauville war ein Journalist. Nicolas besitzt die Gabe der feinen Beobachtung und er kann schrafsinnig kombinieren. Aus diesem Grund hat man ihn als Personenschützer ausgebildet. Er findet die versteckten Unterlagen des Publizisten, ist entsetzt. Fein blättert sich ein Bild der besseren Gesellschaft auf, ein grausames Netz. » ›Verzeihen Sie, Monsieur, es ist ...‹ ›Es heißt Monsieur le Comte, verdammt!‹ «Wem kann man trauen? Im Haus des Comte trifft Nicolas auf einen alten Klassenkameraden Céderic, den Sohn des Comte, ein arroganter Fatzke. In die Geschichte eingebettet zeigt der Autor seine Liebe zur Normandie, zu diesem Küstenstrich. Sprachlich auf hoher Ebene ist dies ein Krimi der besonderen Art. Gekonnt zieht Benjamin Cors seine Erzählstränge durchgehend spannend zum Finale zusammen, pointierte Sätze, ein intelligenter Plot zum politischen Zeitgeschehen. Menschen in wilden Camps, um die sich die Regierung nicht schert. Menschen die Hoffnung haben, einen Traum vom besseren Leben in Großbritannien, was auch immer das sein soll, eben ein Traum.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. August 2016 um 19:14
  • Nicolas Guerlain ist wieder da!

    Küstenstrich

    Bellis-Perennis

    10. July 2016 um 17:21

    Ich hab im vergangenen Jahr das Debüt von Benjamin Cors ("Strandgut") gewonnen und gelesen. Das hat mich nicht wirklich überzeugt. Doch ich muss zugeben, der Autor hat dazugelernt, ein besseres Lektorat gefunden und einige Fans (mich eingeschlossen) dazubekommen.Doch der Reihe nach:Der umstrittene Personenschützer Nicolas Guerlain wird aus dem Krankenstand in den aktiven Dienst gestellt, um einen Adligen, der mehrfach Morddrohungen erhält, zu beschützen. Noch bevor sich die beiden in Guerlains Heimatstadt Deauville kennen lernen, stolpert Nicolas (wieder einmal) über eine Leiche. Die örtliche Polizei ist weder über den Toten noch über das Wiederauftauchen von Nicolas erfreut, haben sie doch mit den Flüchtlingen, die auf eine Überfahrt nach England warten, und mit illegaler Prostitution alle Hände voll zu tun. Doch der Fall ist komplexer als vermutet. Als dann noch hohe Regierungsmitglieder in den Geruch von Kinderhandel kommen, ist Feuer auf dem Dach.Der Spannungsbogen ist ziemlich hoch. Wir bekommen wieder tiefe Einblick in die Seel von Guerlain, der nach wie vor darunter leidet, dass ihn Freundin Julie einfach sang- und klanglos sitzen hat lassen. Diese Rückblicke – sie erinnern stark an „flashbacks“ – lassen Nicolas immer wieder zu Medikamenten greifen. Für uns Leser, sind sie manchmal ermüdend, doch scheint eine Auflösung erst in einem nächsten Band greifbar. Immerhin, erfährt der Leser, dass Julie eine echte Person und nicht nur ein Hirngespinst eines, an einer posttraumatischen Belastungsstörung leidenden Bodygards, ist. Die Lösung des Falles ist überraschend, aber nicht weniger spannend. Daher diesmal 4 Sterne und eine Leseempfehlung.Mir gefällt, wie schon in „Strandgut“ die Mehrdeutigkeit des Titels „Küstenstrich“.

    Mehr
    • 6
  • Eindringlich, einfühlsam und abgründig

    Küstenstrich

    aly53

    20. June 2016 um 07:22

    Von diesem Kriminalroman war ich positiv überrascht.Bereits zum Anfang lernt man ein junges Mädchen kennen. Schon in diesen wenigen Zeilen hat sie es geschafft mich mit ihrem Traum und ihrem ganzen Sein ganz tief zu berühren.Diese Zeilen haben gereicht, das ich sie nicht vergessen habe und mehr über ihre Geschichte erfahren wollte.Doch was mich da noch erwarten sollte, hätte ich mir nicht träumen lassen.Danach geht es im Geschehen 2 Jahre später weiter.Ich möchte auch gleich anmerken, das es sich hierbei um den 2.Band des Personenschützers Nicolas Guerlain handelt. Für mich war es das erste Buch, ich hatte jedoch keine Probleme einzusteigen.Nicolas hat eine schwierige Zeit hinter sich, da wird er als Personenschützer gerufen.Eigentlich möchte er ja nicht, da er noch an seiner Geschichte zu knabbern hat, willigt dann aber doch ein.Und plötzlich geht als Schlag auf Schlag.Ein mysteriöser Adliger den er beschützen soll und zwei Leichen die seinen Weg pflastern.Hat das alles etwas miteinander zutun?Nicolas ist für mich eine wirklich beeindruckende Persönlichkeit. Er hat mich mit seinem Scharfsinn immer wieder überrascht und mitdenken lassen.Toll find ich hierbei vor allem, daß man jede Person sehr gut kennenlernt. Man blickt hinter die Fassade und kann sich in die Charaktere reinfühlen.Das macht das ganze einfach viel lebendiger und emotionaler. Man betrachtet sie nicht einfach nur, man nimmt Anteil und muss die Fälle lösen.Das Zusammenspiel der Comissare und Nicolas ist wirklich sehr gut. Mit spürbaren Ecken und Kanten gespickt, was das Ganze einfach glaubhafter macht.Die Auflösung der Fälle ansich geht schnell vonstatten.Immer mehr Geheimnisse tauchen auf.Man entdeckt dabei Abgründe die man nicht sehen möchte und die gleichzeitig unheimlich mitnehmen.Die Schicksale sind dabei sehr schwierig und es werden dabei Themen beleuchtet, vor denen man am liebsten die Augen verschließt.Der Autor hat es geschafft immer wieder Wendungen einzuweben, die mich nach Luft schnappen ließen.Es waren Wendungen die man so nicht erwarten konnte und daher umso überraschter war.Das löste Glücksgefühle aber auch Entsetzen und Fassungslosigkeit aus.Ich war wieder einmal ensetzt und schockiert darüber wie kalt und berechnend Menschen sein können. Und der Antrieb hat mich einfach nur sprachlos gemacht.Auch erfährt man hierbei viel über die Hintergründe und taucht auch immer wieder in Nicolas´ Vergangenheit ein, was alles sehr viel nachvollziehbarer macht.Der Abschluss hat mich dann aber nochmal richtig überrascht, damit hätte ich nie gerechnet und würde am liebsten sofort den nächsten Band lesen.Der Autor hat eine wirklich sehr tolle Art diesen Kriminalroman zu schreiben. Er ist dabei sehr eindringlich und einfühlsam, gleichzeitig zeigt er aber auch die kalte und abgründige Art der Taten auf.Zu keiner Zeit ist hier irgendetwas vorhersehbar, was das Ganze mit einem Knalleffekt enden lässt.Ganz großes Kino, das man sich nicht entgehen lassen sollte.Hierbei erfährt man verschiedene Perspektiven, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt. Zumeist jedoch die von Nicolas.Alle Charaktere sind sehr lebendig und ausdrucksstark gehalten. Sie sind tiefgründig, authentisch und gehen unter die Haut.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind nachvollziehbar gestaltet.Die tollen Beschreibungen führen dazu, das die Spannung immer mehr zunimmt und man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.Das Buch ist in 3 Teile gegliedert, die einzelnen Kapitel sind normalen gehalten.Der Schreibstil des Autors ist sehr eindringlich und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.Fazit:Der 2.Band um Nicolas Guerlain hat mich positiv überrascht und mich den Kriminalroman nicht mehr zur Seite legen lassen.Eine fesselnde und komplexe Story die unter die Haut geht, mit sehr tiefgründig gestalteten Charakteren und zahlreichen Wendungen.Eindringlich, einfühlsam und abgründig.Eine mehr als klare Leseempfehlung.Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Weniger wäre mehr gewesen

    Küstenstrich

    Matzbach

    12. June 2016 um 17:09

    Nicolas Guerlain, beurlaubter Personenschützer, wird inoffiziell reaktiviert, um einen Adeligen zu schützen, der Todesdrohungen erhält und mit dem Minister befreundet ist, für den Guerlain zuständig war. Bereits vor seiner Ankunft dort findet er eine Leiche, an einer Brücke hängend. Das eigentlich für den Mord zuständige Polizeirevier in Deauville bearbeitet zeitgleich einen zweiten Fall, in dem es anfangs "nur" um illegale Prostitution geht, doch bei einer Razzia im betreffenden Nachtclub stellt sich heraus, dass dort offensichtlich ein Ring existiert, der Kinder missbraucht. Da offensichtlich hochgestellte Persönlichkeiten Teil dieses Ringes sind, wird versucht, diese Ermittlungen zu unterdrücken, was jedoch die Ermittler eher anstachelt. Ein Verdachtsmoment ergibt sich schnell, ausgerechnet der Adelige, den Guerlain schützen soll, scheint der Kopf dieses Ringes zu sein. So viel zur Handlung. Der Plot und der Spannungsfaktor sind durchaus gut, aber: leider hat Cors zu viel in den Roman hineingepackt. Ständige Rückblenden in die Zeit, in der Guerlains Freundin verschwand, worunter er auch nach drei Jahren leidet, trüben den Lesegenuss deutlich, zudem erscheinen bestimmte Episoden an den Haaren herbeigezogen (die Hundeepisode). Und das die bösen Reichen keine Tabus kennen, ist mir mittlerweile ein zu abgedroschenes Klischee, dafür gibt's dann eben zwei Sterne Abzug.

    Mehr
  • Das Buch selbst ist solide und für mich eine deutliche Steigerung zum Cors erstem Werk

    Küstenstrich

    Der-Lesefuchs

    08. June 2016 um 15:20

    Zum Inhalt:  Drei Warnungen innerhalb einer Woche am Zaun eines exklusiven Anwesens in der Normandie. Der Bedrohte: ein Adliger mit Kontakten zur französischen Regierung. Sein künftiger Beschützer: Nicolas Guerlain, ehemaliger Staatsbediensteter und einer der besten Personenschützer des Landes. Sein neuer Auftrag führt den charismatischen Nicolas Guerlain abermals in die Nähe seiner Heimatstadt Deauville. Doch noch bevor er die Bekanntschaft seiner Schutzperson machen kann, stößt er auf eine Leiche. Meine Meinung: Den ersten Band von Benjamin Cors (Strandgut) fand ich nicht ganz so erbaulich, so dass ich nun umso gespannter war, was mich in diesem Werk erwartet. Es handelt wieder von dem ehemaligen Personenschützer Nicolas Guerlain und auch diesmal hat es es wirklich nicht leicht... Wie schon der erste Band, so spinnt auch dieses Werk verschiedene Handlungsstränge. Da ist zum einen ein Graf, der Morddrohungen erhält und aus diesem Grund Guerlain als Personenschützer beauftragt. Eigentlich hatte Nicolas ja seinen Job als Personenschützer an den Nagel gehängt, trotzdem macht er sich auf. Der zweite Handlungsstrang greift dann einen Kinderhändlerring auf, der mit Mädchen auf Afghanistan handelt. Daneben gibt es aber auch noch ein paar kleinere Handlungsstränge, die zwar auch ihre Existenzberechtigung haben, jedoch keine Hauptrolle spielen. Ich hatte anfangs ein paar Probleme in die Geschichte einzusteigen. Benjamin Cors startet nächst einmal fast alle Handlungsstränge und es ist schwer, den einzelnen, Handlungen zu folgen. Erst nach und nach nähern sich die Stränge an und fließen gut ineinander. Im Gegensatz zum ersten Band "Standgut", entwickelte sich der Plot so, dass ich ihm gerne gefolgt bin. Es entwickelte sich zu einem sehr überzeugenden Thriller, der immer wieder mit einer Überraschung aufwarten ließ. Man merkt bei der Geschichte, dass sich der Autor in "seinem" Land Frankreich und speziell an den Orten über die er schreibt, sehr gut auskennt. Er versteht es, bildlich zu schreiben und ich konnte mir die Orte gut vorstellen. Der Protagonist Nicolas Guerlain, kam mir in der einen oder anderen Situation etwas zu platt vor. Es hat mir ein wenig an Emotionen und Gedanken gefehlt. Die meiste Zeit über war er aber absolut authentisch, auch wenn ich mich nicht so sehr mit ihm identifizieren konnte. Er kommt mir immer sehr introvertiert vor, was es mir als Leser schwerer macht, mich in den Charakter hinein zu versetzen. Fazit: Das Buch selbst ist solide und für mich eine deutliche Steigerung zum Cors erstem Werk. Ich wurde gut unterhalten und in manchen Situationen auch emotional berührt. Der Protagonist bleibt mir immernoch etwas zu distanziert. Nichtsdestotrotz ein grundsolider Thriller, der einen mitnimmt auf eine Reise durch Frankreich. Ich vergebe 3,5 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Krimi und Urlaubsstimmung? Jaaa, beides gehört hier auf wundersamer Weise zusammen!

    Küstenstrich

    Floh

    Autor Benjamin Cors bringt hier eindeutig seinen ganzen Herzblut, seine Liebe zur französischen Region, seine Verbindungen zu Land und Leuten, zur Kulinarik und zum Charme der Settings zum Ausdruck. Nach „Strandgut“ erleben wir einen sonderbaren Ermittler, den Personenschützer Nicolas Guerlain, bei seinem neuen Auftrag. Doch der erste Fall forderte für Nicolas seinen Tribut. Kann sich der affektierte Bodyguard je wieder dem Schutz einer bedrohten Person stellen? In Benjamin Cors neuen Fall erleben wir eine unglaubliche Entwicklung, und „Küstenstrich“ hat mich für seine Krimireihe wirklich gewonnen und überzeugt. Das rechne ich dem Autor sehr hoch an, nachdem ich Fall 1 „Strandgut“ vorzeitig beendet hatte. „Küstenstrich“ wurde mit jeder Seite, mit jeder Zeile und mit jedem Wort verschlungen und aufgesogen. Krimi und Urlaubsstimmung? Ja, das kann funktionieren. Und es funktioniert hier auch! Die perfekte Sommer- und Urlaubslektüre! Erschienen im dtv Verlag (http://www.dtv.de/)Inhalt:"Du wirst sehr bald sterben.»Konnte er, Nicolas Guerlain, wieder als Personenschützer arbeiten ...?«Drei Warnungen innerhalb einer Woche am Zaun eines exklusiven Anwesens in der Normandie. Der Bedrohte: ein Adliger mit Kontakten zur französischen Regierung. Sein künftiger Beschützer: Nicolas Guerlain, ehemaliger Staatsbediensteter und einer der besten Personenschützer des Landes.Sein neuer Auftrag führt den charismatischen Nicolas Guerlain abermals in die Nähe seiner Heimatstadt Deauville. Doch noch bevor er die Bekanntschaft seiner Schutzperson machen kann, stößt er auf eine Leiche."Schauplätze:Bei der Wahl der Schauplätze verdient der Autor Benjamin Cors wieder einmal weitere Sterne. Er hat einen soliden Krimi erschaffen, der mit einer fast erschlagenen Vielzahl an Orten, Settings, Kulissen, Anwesen und Landstrichen Frankreichs glänzt. Benjamin Cors lebte jahrelang in Frankreich, all diese Einflüsse und Erlebnisse und Verbundenheit bringt er in seinen Krimis unter. Das kommt dem Leser nur zu Gute. Er definiert seine Schauplätze mit Details, das Buch erzeugt Bilder und erinnert stark an Urlaub, Sommer, Land und Leute, sowie großes Kino ohne übertriebene Effekthascherei. Seine Recherche zahlt sich stimmig aus. Hut ab! Orte und Abgründe, an denen ich als Leser noch nie war, werden mir so nahe gebracht wie meine eigene Hosentasche. Dennoch gibt Autor Cors nur so viel preis wie möglich, aber nur so viel wie nötig. Dieser Umstand beflügelt die Fantasie der Leser sehr und nimmt ihn mit in die beklemmende und kaltblütige Welt der Vergeltung und Vertuschung. Viele atemberaubende Sequenzen bringen den Leser aufgrund der Facette und des Wirkens zum Mitermitteln und Miterleben all der Handlungen und Ereignisse. Charaktere:Bei der Wahl der Charaktere beweist der Autor ein gutes Händchen, dennoch hätte ich mir gerade bei Nicolas Guerlain in bestimmten Szenen und Passagen mehr Tiefe gewünscht. Zu Guerlain fühle ich mich immer ein bisschen Distanziert. Womöglich möchte der Autor seinen sonderbaren und facettenreichen Personenschützer und Hobbyermittler dadurch interessanter werden lassen. Unnahbar = interessant? Kann sich bewähren, oder aber auch immer etwas stören. Dennoch habe ich diesen besonderen und verstrickten Fall sehr gern mit Nicolas begleitet und bin seinem neuen Auftrag gern an seinen Fersen gefolgt. Bei Nicolas sitzt für weitere Fälle unbedingt noch sehr sehr viel Potential. An ihm haben wir so gerade mal die Oberfläche seiner Charakterzüge und Fähigkeiten angekratzt. Bis zum Ende des Buches hat man stets den Eindruck noch mehr über ihn uns deinen eigenen privaten Avancen und Hintergründen erfahren zu wollen. Da sitzt noch unheimlich viel Potential, was hoffentlich in Folgebänden zum Ausbruch kommt. Zwar sind mir Guerlain als „Laienermittler“ sympathisch und ganz nah, dennoch störe ich mich hier an einigen Fehltritten und etwas Blauäugigkeit. Dieser Thriller ist so intelligent und geballt, dass Guerlains Affektivität und sogar Naivität irgendwie nicht so recht ins Gesamtkonzept passt. Aber das wird Geschmackssache sein. Dennoch muss ich dem Autor zu Gute geben, dass er einen sehr stimmigen und komplexen Pool aus Haupt- und Nebenrollen erschaffen hat und diese stets stimmig und rund in Einklang bringt. Krimiautor Bejamin Cors hat Protagonisten erschaffen, die alltäglicher und realer das Wirken von Gut und Böse nicht hätten verkörpern können. Auch alte Bekannte aus seinem ersten Fall werden eine kleine Nebenrolle bekommen und formen ein rundes und lückenhaftes Bild. Benjamin Cors Ermittler-Team zieht alle Register und wird den Leser fesseln und verblüffen, mit dessen Handeln und dessen Folgen, sorgt für viel Spannung und unvorhersehbare Ereignisse, aber auch für zu viele Zufälle und Schicksalsfügung. Gleich zu Beginn ermöglicht der Autor seinen Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten und bietet zusätzlich eine gelungene Auswahl an Nebenrollen. Manche wird man bis zum Ende nicht mögen, manche werden den Leser überraschen, und manche sind im großen Showdown gar nicht mehr am Leben. Gerade die Hintergründe und die Skrupellosigkeit der Obrigkeiten, der Unterwelt und der Drahtzieher lassen den Leser nicht mehr los. Tief und eindringlich wird hier jeder Charakter vorgestellt. Gekoppelt mit einer tragischen Entdeckung und einer dramatischen Tragödie, wirken alle Personen sehr gut geschildert und verkörpern ihren Part im Roman für einen beißenden und einprägsamen Krimi gekonnt.Meinung:Nachdem ich vor über einem Jahr bei einer Affenhitze den ersten Fall mit dem Hobby-Ermittler und Personenschützer Nicolas Guerlain gelesen und nicht beendet habe, sog mich der zweite atmosphärische und solide Krimi „Küstenstrich“ nun richtig von Beginn an in den Bann und macht definitiv Lust auf viele weitere verstrickte und interessante Mordfälle und Ermittlungen auf ganz anderen Wegen. Jetzt habe ich sogar wieder richtig Lust, mir seinen ersten, damals von mir vorzeitig beendeten Fall, zu nehmen und dem Debüt nochmals eine Chance zu geben. Das werde ich bestimmt auch schnell nachholen und freue mich währenddessen auf einen dritten, vierten, fünften…etc Fall. Denn jetzt hat mich der ambitionierte und verbundene Autor B. Cors mit seinem Stil und seiner Reihe überzeugt und für seine Frankreich-Krimis gewonnen. Band 2 „Küstenstrich“ habe ich geradezu an drei Nachmittagen und Abenden verschlungen. Ein wirklich leicht lesbarer und schöner und ansprechend solider und von Grund auf unterhaltsamer und idyllischer Krimi. Hier kommt besonders die Landschaft in Frankreich, an der Küste, in der Normandie und den charmanten Dörfern und Städten nicht zu kurz. Wenn man das Buch liest, fühlt man sich in der Normandie gleich richtig wohl und wie zu Hause. Man teilt die Eindrücke mit dem Autor und sieht die schillernde Landschaft mit den Augen des Protagonisten Nicolas. Unweigerlich fühlt man sich platziert und hegt den Wunsch dort Urlaub zu machen, oder zu mindestens die realen Kulissen einmal zu besuchen. Aber bitte ohne diese mörderische Rahmenhandlung… Grrrrr, das wäre dann doch zu viel des Guten an Authentizität und Nachempfindung. Denn wie es sich für einen guten Krimi gehört, kommt nicht nur Urlaubsfeeling auf. Nein, auch passieren hier ein paar üble Morde und Nicolas stolpert unweigerlich über die erste Leiche. Stolpern, im wahrsten Sinne des Wortes… Nicolas neuer Auftrag entwickelt sich zu einer Odyssee, die seine ermittlerischen Fähigkeiten und seinen Spürsinn wieder auf den Plan rufen. Lange bleiben Informationen zum Opfer, und natürlich zum Mörder schleierhaft und verborgen. Der Autor füttert den neugierigen Leser nur Häppchenweise mit Ermittlungsanreizen und macht es durch seine Salamischeibentaktik sehr spannend und zermürbend. Nicht nur für den Leser, auch Guerlain gerät an seine psychischen und physischen Grenzen. Französische Krimis lese ich eigentlich eher selten, mich zieht es gern nach Skandinavien oder zu Regionalkrimis aus Deutschland. Doch ich stelle selber fest, dass ich in diesem Jahr schon den dritten packenden Krimi, bzw. Thriller lese, der in Frankreich seine Schauplätze hat und mich auch da sehr begeistern und entführen kann. In die atemberaubende und abwechslungsreiche, und wunderschöne Normandie hab ich mich jedenfalls jetzt schon verliebt. Das liegt eindeutig an der Verbundenheit des Autors zu seinen Kulissen und Schauplätzen, an seiner Nähe und Liebe zu Details und Anekdoten. Land und Leute, Charme und Flair werden wunderbar im Krimi durchzogen und krönen die spannenden und weniger einladenden Ermittlungen um die tragischen Morde an der Küste. Der Autor schafft eine Atmosphäre dem man sich wirklich nicht entziehen kann. Egal ob er dabei die Gegend, die Mordausführungen oder die Gedankengänge von Guerlain, den Mörder oder den Angehörigen und Schutzbefohlenen beschreibt, alles liest sich leicht, man kommt schnell in die Geschichte und beginnt mitzuleiden, mitzufiebern und ist am Ende wirklich völlig geschockt. Ja, das Finale möchte ich nicht vorwegnehmen, nur so viel. Ich habe damit nicht gerechnet und finde es wirklich grusselig und genial zugleich. Der gesamte Krimi macht so viel Lust auf mehr (Meer). Manches wirkte auf mich sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Ein solider Krimi, der mit Spannung, sonderbaren Ermittlungstaktiken, Kulisse und Charme überzeugt und begeistert. Hier liest man das Wissen und die Erfahrung des Autors Benjamin Cors durch seine Recherchen und eigenen Bilder, die er mit dem Landstrich und der Region Frankreichs verbindet. Mainstream? Nicht ganz. Fehlanzeige. Hier zeigt der Krimi nicht immer das übliche Schema F. Dieser Krimi besitzt viele eigene Ideen und Schachzüge, der Autor bedient sich zwar gern altbewährtem, zeigt sich aber auch mutig, indem er vieles einfach nach eigenem Gusto ohne großes Klischeedenken verwirklicht. Lob dafür!!! Ich wurde unterhalten, geschockt, erschüttert und mit Nervenkitzel versorgt. Hier gibt es Spannung auf gutem Niveau in vielerlei Hinsicht! Komplex und überraschend! Kritikpunkt:Der Autor Benjamin Cors hat sich wirklich in meinen Augen gesteigert, dennoch konnte ich auch hier, wie in seinem ersten Fall um und mit seinem Hauptcharakter Nicolas Guerlain wenig Verbundenheit, Tiefe, Identifikation und Nähe empfinden. Mir bleibt der facettenreiche und wandelbare Nicolas Guerlain einfach immer ein bisschen distanziert. Ob es seine menschliche Art ist? Ob dieser Zug so gewollt ist vom Autor? Mag sein. Für mich werden Krimis oder Thriller jedoch immer besonders stark, unvergesslich und eindringlich, wenn ich wirklich ganz nah bei den Ermittlern oder anderen wichtigen Protagonisten oder Schlüsselfiguren stehe und alles mit ihnen eins zu eins teile. Das geschieht hier leider noch nicht ganz so, wie von mir im Idealfall erhofft und erwünscht. Aber es gelingt schon viel viel besser, als es mir damals in seinem Debütkrimi mit Nicolas Guerlain erschien. Ich habe Nicolas hier schon viel besser kennengelernt und werde sicherlich die letzten Ecken und Kanten in noch vielen weiteren atmosphärischen Fällen schleifen… Es bleibt Potential da, und das macht es spannend und gut für weitere Fälle! Der Autor:"Benjamin Cors ist politischer Fernsehjournalist und hat viele Jahre für die ARD Tagesschau, die ARD Tagesthemen und den Weltspiegel berichtet. Heute arbeitet er als landespolitischer Korrespondent für den SWR. Er ist Deutsch-Franzose und hat die Sommer seiner Kindheit in der Normandie verbracht."Zum Cover:Das Titelbild, ist wieder einmal super gewählt. Es reiht sich nahtlos an den ersten Fall an und bietet im Bücherregal ein stimmiges und zusammengehöriges Bild. Atmosphärisch, stimmungsvoll und so augenscheinlich harmlos und ruhig. Die Ruhe vor dem mörderischen Sturm und dem grandiosen Strudel der Ermittlungen… Gefällt mir richtig gut und passt natürlich ideal zur Handlung und zum Setting! Das Buch wirkt absolut hochwertig und liegt wunderbar in der Hand!Fazit:Krimi und Urlaubsfeeling? Jaaaa, aber so was von mit Spannung und Unterhaltung untermalt. Benjamin Cors hat es geschafft mich mit seinem zweiten Fall zu überzeugen und lässt mich nun nochmals zu seinem ersten Fall „Strandgut“ greifen. „Strandgut hatte mir damals weniger zugesagt und wurde von mir bisher nicht zu Ende gelesen. Jetzt MUSS ich unbedingt die Vorzüge aus Benjamin Cors Debütkrimi herauskosten. Unbedingt! Hier gibt es 4 volle Sterne von mir! Rezension zu „Strandgut“:Gerne hier meine Teilrezension zum ersten Fall des affektierten Personenschützers Nicolas Guerlain in der französischen Normandie:http://www.lovelybooks.de/autor/Benjamin-Cors/Strandgut-1126580522-w/rezension/1172091984/

    Mehr
    • 5

    clary999

    06. May 2016 um 21:10
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks