Leuchtfeuer

von Benjamin Cors 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Leuchtfeuer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Matzbachs avatar

Nicolas Guerlain muss sich an zwei Fronten behaupten

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Leuchtfeuer"

Erleben Sie mit Benjamin Cors die dunkle Seite der Normandie

In Vieux-Port regiert die Angst: Die Bewohner des Ortes fürchten einen alten Fluch, der ihnen den Tod in den Fluten der Seine voraussagt. Als es ein erstes Opfer gibt, bittet der Bürgermeister Nicolas Guerlain um Hilfe – aber der lehnt ab. Bis wieder eine Leiche auftaucht: Der Pfarrer ist qualvoll in einer Wanne voller Flusswasser ertrunken. Nicolas reist in die Normandie und streift rastlos durch die stillen Gassen von Vieux-Port. Krank vor Angst um seine Geliebte Julie, die in Paris des Mordes angeklagt wurde, kommt er lange nicht voran – bis es beinahe zu spät ist.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423262101
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:21.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Matzbachs avatar
    Matzbachvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Nicolas Guerlain muss sich an zwei Fronten behaupten
    Privater Fall für den Personenschützer Nicolas Guerlain

    Im vierten Fall der Reihe um den Personenschützer Nicolas Guerlain muss sich dieser an zwei Fronten behaupten.

    In Paris steht seine lange Zeit verschwundene große Liebe Julie vor Gericht. Sie muss sich einer Anklage wegen polizeilicher Willkür stellen, bei einem Einsatz im Drogenmilieu kam eine junge Frau ums Leben. Julies Aussage, es habe sich um einen Notwehrakt gehandelt, wird von einem Kollegen widersprochen, so dass Aussage gegen Aussage steht. Insgesamt verläuft der Prozess also recht schlecht, zumal auch Guerlains Vater, der ehemalige Geheimdienstchef, Julie belastet. Somit wird Nicolas' Einsatz für Julies Freiheit auch zu einem Kampf gegen seinen Vater.

    In einer Prozesspause wird der Personenschützer vom Bürgermeister des kleinen Ortes Vieux-Port in der Normandie um Hilfe gebeten. Dort bedroht der "Teufel" die Einwohner. Der Teufel ist ein Mann der als junger Mensch mitsamt seiner Familie aus dem Dorf gejagt wurde, weil er sadistische Taten gegenüber Tieren ausübte, und der damals seine Rache angekündigt hatte. Ein Opfer hat dieser Rachefeldzug offenbar schon gefunden, der Besitzer der einzigen Pension im Dorf wurde erschlagen, ein weiteres Opfer ist zu befürchten, denn der Dorfgeistliche ist verschwunden. Eine der ermittelnden Beamten ist die aus den Vorgängerromanen bekannte Claire, die den Bürgermeister auf Guerlain aufmerksam gemacht hat.

    Guerlain lehnt ab, doch kurze Zeit später wird der Bürgermeister zum dritten Opfer des "Teufels", sodass der Personenschützer die Aufgabe übernimmt, ein ganzes Dorf zu bewachen. In Zusammenhang mit der Polizei deckt er die Hintergründe des Rachefeldzugs auf, der tatsächlich "teuflische" Hintergründe aufweist und weit in die Vergangenheit zurückreicht.

    Die Verquickung der beiden Fälle ist insgesamt gut gelungen, einen faden Beigeschmack erhält der Roman aber durch Andeutungen aus der Vorgeschichte Nicolas, die diesen offenbar erpressbar machen und von denen sein Vater Kenntnis hat. Es scheint derzeit in Mode zu sein, die Romane durch solche Klammern zu verbinden (ich denke an die Oetker-Reihe oder die Voosen-Danielssohn-Reihe), aber braucht es dass wirklich? In den Romanen zuvor war es das Rätsel der verschwundenen Julie, die die Fälle überlagerte. Mir persönlich wird das alles etwas zu viel des Guten. Sind die Autoren so wenig von ihren Werken überzeugt, dass sie über die doch guten Fälle hinaus noch mit solchen Tricks ihre Leser bei der Stange halten wollen?

    Kleine Beckmesserei am Rande: Eine Taube, die im Roman eine Rolle spielt, heißt Ayleen, doch auf Seite 338 heißt sie plötzlich Alyeen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks