Benjamin Cors Strandgut

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 30 Rezensionen
(6)
(24)
(8)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Strandgut“ von Benjamin Cors

Es war 11:37 Uhr. Eine Minute später ging alles schief.Die Filmfestspiele in Cannes: Dem jungen, aufstrebenden Personenschützer Nicolas Guerlain passiert ein unverzeihlicher Fehler. Durch eine ruckartige Bewegung stößt er versehentlich seinen Schützling, einen namhaften Minister, vor den Augen der Öffentlichkeit zu Boden. Seine Karriere ist ruiniert – er wird in seine alte Heimat, den idyllischen Badeort Deauville in der Normandie, strafversetzt. Mit der Ruhe am Meer ist es jedoch bald vorbei, als eine abgetrennte Hand an den Strand gespült wird. Nicolas beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Und deckt einen Fall auf, der Jahrzehnte zurückreicht.

Tolle konstruierter Krimi - tolles Debüt!

— Corsicana
Corsicana

Der rote Faden leitet einen gut durch die Geschichte

— Leylascrap
Leylascrap

Ein zwar kryptischer, aber dennoch guter Einstieg in die Krimiserie um Nicolas und Claire.

— talisha
talisha

Am Anfang war es für mich schwer zu verstehen aber ab dem ersten Drittel fand ich es einfach nur noch Klasse geschrieben.

— veraxxx
veraxxx

Stöbern in Krimi & Thriller

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut konstruiert, sehr spannend und interessante Charaktere

    Strandgut
    Corsicana

    Corsicana

    26. June 2017 um 10:12

    "Strandgut" von Benjamin Cors ist ein Debüt. Und sehr gut geschrieben, Ich bin jetzt schon gespannt auf weitere Teile.Der Autor ist Deutsch-Franzose und hat viele Sommer seiner Kindheit in der Normandie verbracht. Dort spielt auch die Geschichte, in den Badeorten Deauville und Trouville. Früher sehr mondän - heute nur noch ein matter Abglanz der früheren Zeiten, als Berühmtheiten aus aller Welt dort ihre Sommer verbrachten.Der Personenschützer Nicolas Guerlain kommt aus Trouville. Und nach einem unglücklichen Vorfall wird er dorthin versetzt, um die Vorbereitungen für ein Gipfeltreffen zu unterstützen. Aber Nicolas hat noch viele andere Probleme: Ein etwas angespanntes Verhältnis zu seiner Mutter und der Verlust seiner Lebensgefährtin, die vor 3 Jahren spurlos verschwand. Und dann findet er am Strand noch eine angeschwemmte Hand. Und was ist mit den Drohungen gegen den Minister, den er vorher geschützt hat?Dies alles wird sehr spannend erzählt, der Leser wird einige Male auf eine falsche Fährte geführt. Die Personen sind sehr gut gezeichnet und Nicolas ist ein interessanter, zerrissener Charakter.Und am Ende ist der Fall zwar gelöst - aber es gibt noch einige lose Fäden in Nicolas Privatleben, die hoffentlich in den nächsten Büchern aufgelöst werden. Also: Weiterlesen!

    Mehr
  • Strandgut

    Strandgut
    Leylascrap

    Leylascrap

    02. February 2017 um 12:29

    Nicolas Guerlain ist Personenschützer, bis ihm ein "Missgeschick" passiert und er degradiert wird und in seine alte Heimat geschickt wird, wo er die dortige Polizei helfen soll, den anstehenden Gipfeltreffen in Sicherheitsfragen zu unterstützen. Darüber ist er natürlich nicht sonderlich erfreut, fügt sich jedoch seinem Schicksal. Dort wird es für ihn auf jeden Fall nicht langweilig, denn gleich am ersten Tag findet er eine Hand am Strand, eine Person wird als Tod vermutet und ein anderer ist dann plötzlich weg. Doch wie hängt alles mit einander zusammen? Benjamin Cors hat gleich mit seinem Debütroman ein gutes Gespür für Krimis bewiesen. Die Handlung zeiht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte und man kann sich in die Geschichte gut hineinversetzen. Immer wieder gibt es neue Ansätze, wo man sich selber fragt, wer steckt dahinter usw. Man ermittelt so zu sagen mit. Das gefällt mir besonders gut an dem Buch.  Das einzige, was mich etwas "wurmte" war, dass es in Frankreich spielt und Namen und Orte für mich daher schwieriger war zu lesen. Aber so ist es nun mal und man kommt trotzdem gut durch die Geschichte. Auf jeden Fall ein sehr guter Krimi und bin auf weitere Geschichten von ihm gespannt. Den Preis finde ich jedoch ein Tick zu hoch gehandelt!

    Mehr
  • Bodyguard mit Mängeln

    Strandgut
    talisha

    talisha

    16. December 2016 um 16:49

    Dieser französische Krimi beginnt 1967 im Casino von Deauville. 50 Jahre später fällt ein Fotograf über Bord eines Fischerkahns, doch von ihm fehlt jegliche Spur. Die Polizei in Deauville ist nicht begeistert, denn im momentan eher ruhigen Badeort soll in ein paar Tagen eine grosse Gipfelkonferenz mit vielen Politikern aus dem In- und Ausland stattfinden. Die Sicherheitsvorkehrungen sind kaum zu stemmen. Zudem bekommt Polizeichef Michel Bonnet die Nachricht, dass Personenschützer Nicolas Guerlain ihm in Sicherheitsfragen zur Seite gestellt wird. Nicolas gehörte zum Bodyguard-Team eines Ministers, doch durch einen Fehler zieht er nationale Aufmerksamkeit auf sich und wird nach Deauville strafversetzt. Sehr willkommen ist er nicht. Doch auf seine eigene Art gelingt es ihm und der ebenfalls neu in Deauville als Praktikantin arbeitenden Claire nicht nur den Mord, sondern auch das Komplott rund um den umsympathischen Minister aufzuklären. Sprachlich sehr schön und geschickt flechtet der Autor viele Stränge und Geheimnisse nebeneinander, die erst gegen Schluss miteinander verknüpft werden. Denn lange weiss man nicht, welchen Zusammenhang der Casino-Teil von 1967 mit den aktuellen Vorkommnissen zu tun haben. Ich habe das Gefühl, Benjamin Cors will damit die Leser ein wenig hinhalten: er beschreibt detailliert und unzusammenhängend die Geschehnisse und kostet es aus, den Leser im Dunkeln zu lassen. Nur um dann zum Ende mit einem fast fulminaten Finale die Leser denken zu lassen, sie sässen im Kino und schauen einen Actionfilm. Der Aufbau erinnert deshalb sehr einem Drehbuch. Auf Zwischenmenschliches wird viel Wert gelegt und so sind dem Autor die Charaktere gut gelungen: Nicolas, der seiner Julie nachtrauert; seine Mutter, die eine Boutique in einem Nobelhotel führt; das gesamte Personenschützerteam unter der Leitung von Gilles Jacombe: Jalabert, Thomas Bolden, Bertrand, Manou und die neue Assistentin, die Nicolas ersetzt; das stets unterbesetzte Polizeirevier in Deauville unter der Leitung von Michel Bonnet: der ehrgeizige Roussel, der es auf die Nachfolge von Michel abgesehen hat, Yves Colinas, Sandrine Poulainc und Claire, die Praktikantin mit den langen Sätzen und kurzen Haaren; auch der äusserst unsympathische Minister François Faure, der meint, sich alles erlauben zu können; und Hugo, der die kleine Fähre in Deauville betreibt.Auf die Zukunft in Deauville bin ich sehr gespannt. Einerseits bin ich neugierig wie die Zusammenarbeit von Nicolas und Claire weitergeht und natürlich möchte ich auch wissen, was es mit Julie auf sich hat - der Cliffhanger am Schluss lässt erahnen, dass in Band 2 mehr verraten wird. Der Titel passt gut zum Inhalt, die Leiche des Fotografen wird zwar vermisst, doch es tauchen dafür andere Strandgüter auf.Fazit: Mir war "Strandgut" eine Spur zu kryptisch. Trotzdem ein solider Krimi mit gelungenen Charakteren und spannend bis zum Schluss. 4 Punkte.

    Mehr
  • Für jeden Fan von der Serie 'Die Brücke' ein muss!

    Strandgut
    veraxxx

    veraxxx

    21. July 2016 um 20:47

    Am Anfang werden viele verschiedene Personen und ihre Geschichten vorgestellt. Bei denen bin ich zuerst etwas durcheinander gekommen und habe mich manchmal gefragt was genau das damit jetzt zu tun haben soll aber nach und nach versteht man die Zusammenhänge. Wer die Skandinavische Serie 'Die Brücke' kennt und ein Fan ist oder nur den Aufbau gut findet wird dieses Buch lieben. Es spielt in der Normandie an der Côte d'azur und beschreibt trotz der Spannung die Landschaft so gut, dass man am liebsten den Koffer packen und sofort dorthin Reisen möchte.Kurz gefasst: Die perfekte Urlaubslektüre für jeden der selber gerne Miträtselt sowie Ermittelt.

    Mehr
  • es könnte mehr sein

    Strandgut
    dieFlo

    dieFlo

    12. January 2016 um 09:21

    Auf zwei zeitlichen Ebenen bewegt sich dieser Kriminalroman von Benjamin Cors. Zum einen im Jahr 1967 - dort wird eine Frau gefunden, blutend - ein Croupier in Begleitung einer Hure finden sie und kurze Zeit später ist der Croupier.  Der zweite Handlungsstrang ist im Hier und Jetzt - eine linke Hand wird gefunden und das wo der Politikgipfel stattfinden wird. Die Ermittlungen bringen Verbindungen zwischen den Jahren ? Wo liegen diese ? Was ist der Schlüssel zwischen 1967 und dem Jetzt.... Guerlain selbst kränkelt sehr und  und leidet am Verlust und dem Verschwinden seiner Geliebten das nervt schon manchmal sehr, doch dann kommt ja die Vergangenheit ...  Für mich als Thrillerfan ist es schwer dieses Debüt richtig zu bewerten - es ist ein guter Krimi, die Handlung wird erzählt, es plätschert manchmal so vor sich hin ... aber irgendetwas fehlt. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. November 2015 um 14:35
  • Liebeskranker Persönenschützer klärt Mordfall auf

    Strandgut
    Matzbach

    Matzbach

    05. October 2015 um 09:17

    Herbst 1967 in Deauville. Ein Croupier und eine Hure finden bei einem Spaziergang am Strand eine blutende Frau, kurze Zeit später ist der Croupier tot. 50 Jahre später leistet sich der Personenschützer Nicolas Guerlain in Cannes einen groben Schnitzer, der seinen Schützling, den französischen Innenminister Faure, der Lächerlichkeit preisgibt. Guerlain wird jedoch nicht entlassen, sondern als Kontaktmann nach Deauville, seine Heimatstadt, geschickt, wo er die dortige Polizei bei den Vorbereitungen zum anstehenden Politgipfel unterstützen soll. Gleich nach seiner Ankunft findet er eine abgetrennte linke Hand, kurze Zeit später in seinem Briefkasten ein Foto seines Fauxpas in Cannes, diesmal mit einem Fadenkreuz über der Stirn des Ministers. Steht ein Anschlag auf den aalglatten Innenminister bevor? Guerlain und die Polizei ermitteln im Vorfeld des Gipfels, wobei sich Verbindungen zwischen dem Jahr 1967 und dem Jahr 2015 (?) ergeben. Benjamin Cors Kriminalroman spielt gekonnt mit den zwei Zeitebenen. Etwas überzogen kommt mir dagegen das Leiden Guerlains an dem Verschwinden seiner Geliebten, immerhin drei Jahre her, vor, das ihn in seiner Arbeit immer wieder beeinträchtigt. Gerade, als er dieses Trauma zu überwinden scheint, holt ihn die Vergangenheit ein.

    Mehr
  • Vorzeitig beendet! Ich verfasse daher nur eine Teilrezension von zur Hälfte des Buches...

    Strandgut
    Floh

    Floh

    Teilrezension nach 197 gelesenen Seiten von knapp 400 Seiten des Krimi. Autor Benjamin Cors hat mich mit seinem Krimi "Strandgut" und vor allem mit seinem gewählten Schauplatz in Cannes und der französischen Normandie unheimlich neugierig gemacht. Ich bin eher die Krimi- und Thrillerleserin, die gern zu skandinavischen Werken greift, und habe hier in Benjamin Cors Erstlingswerk Abwechslung gesucht, da hier ein etwas ganz anderer Ermittler am agieren und ermitteln ist. Da kam mir "Strandgut" sehr gelegen. Passend zu den derzeitigen sommerlichen Temperaturen und passend zur Strandsaison. Erschienen im dtv Verlag (http://www.dtv.de/) Inhalt: "Es war 11:37 Uhr. Eine Minute später ging alles schief. Die Filmfestspiele in Cannes: Dem jungen, aufstrebenden Personenschützer Nicolas Guerlain passiert ein unverzeihlicher Fehler. Durch eine ruckartige Bewegung stößt er versehentlich seinen Schützling, einen namhaften Minister, vor den Augen der Öffentlichkeit zu Boden. Seine Karriere ist ruiniert - er wird in seine alte Heimat, den idyllischen Badeort Deauville in der Normandie, strafversetzt. Mit der Ruhe am Meer ist es jedoch bald vorbei, als eine abgetrennte Hand an den Strand gespült wird. Nicolas beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Und deckt einen Fall auf, der Jahrzehnte zurückreicht.“ Schreibstil: Der Schreibstil des Autors Benjamin Cors ist der typische Schreibstil für einen soliden Krimi. Der Autor besitzt einen ganz besonderen Stil, das zeigt sich schon nach wenigen Seiten in seinem spannenden Plot, der viele Fragen, Ermittlungsansätze und Mutmaßungen aufwirft. Hier ist der Leser zum Mitdenken und Mithandeln animiert. Das ist spannend und macht Lust auf mehr. Es lässt sich eine vielversprechende Story erwarten. Anfangs geht es auch gründlich mit vielerlei Spannung und Spuren und Passagen weiter. Das gefiel mir alles auch noch recht gut. Aber nach einigen Seiten hatte ich mehr und mehr den Eindruck, dass sich der Autor selbst in etwas verstrickt hat. Ich habe öfters den Faden verloren und das Lesen wurde für mich leider undurchsichtig und zusammenhangslos. Vielleicht lag es auch einfach an der Hitze, oder an meiner Konzentration, ich bin jedoch nicht ganz auf einer Wellenlänge mit der Umsetzung und dem Stil des Autors gekommen. Benjamin Cors beschreibt das Geschehen unterschiedlichen Standpunkten, er wechselt zwar geschickt die Perspektiven und lässt den Leser in das Leben und die Gefühlswelt der Akteure eintauchen, baut aber eher verwirrende und wenig handfeste Spannungsebenen auf, hier gibt es wenig Halt in den Spitzen, die mich zum "Durchhalten" gebracht hätten. Loben möchte ich jedoch, dass Cors mit seiner Art des Schreibens und mit seinem feinen Händchen Bilder im Kopf des Lesers erzeugt und lebendig werden lässt. Das Geschilderte ist so nah und sehr real. Gut gefallen haben mir die Beschreibungen des Ortes Deauville und die Szenen mit den Fischern. Ich konnte die Kutter förmlich vor mir sehen, die Möwen kreischen hören und das Meer riechen. Der Einstieg in das Buch ist etwas ganz Spezielles und schraubt zudem die Erwartungen des Lesers extrem hoch. Das war Benjamin Cors Eigentor, meiner Ansicht nach. Der Autor B. Cors trifft anfangs den Nerv der Zeit und wartet mit einem Krimi und Ermittler auf, der neugierig macht. Leider schwächelt die Umsetzung in der Spannung und im Zusammenhang, so dass das Gelesene wenig Höhepunkte und viel Verwirrung und Durcheinander aufweist. Charaktere: Der Autor Benjamin Cors hat mit seinem Personenschützer Nicolas Guerlain einen besonderen Charakter und Protagonisten in die Welt der Krimiliteratur entlassen. Trotz vieler Details zu einzelnen Charakteren blieben mir die meisten Charaktere doch recht unnahbar und fern. Hier fehlte es mir ein bisschen an Tiefe, so dass ich mich hätte mit den Charakteren und dem Fall identifizieren können. Neugierig hat mich Julia gemacht, wie es ausgeht und was es mit Julia zu tun hat, habe ich jedoch leider noch nicht erfahren, da ich diesen Krimi nicht beendet habe. Schauplätze: Hier glänzt der Autor mit gutem Geschick, ein besonderer Pluspunkt. Denn Benjamin Cors bringt viel französischen Einfluss und Lokalkolorit in seine Handlung. Äußerst interessant und für mich eine tolle Besonderheit in dem wirren Fluss der Handlung und Begebenheiten. Hafenluft, Gerüche, französische Gassen, Gebäude und Straßennamen. Sehr atmosphärisch und mit viel Flair und Facette ausgeformt. Ich bin so gar nicht die Frankreichliebende, aber in diesem Krimi bekomme ich wirklich Lust, die Schauplätze zu besuchen und all die geschilderten Eindrücke der noch idyllischen Orte einzufangen. Der Autor bietet nicht nur örtliche Kulissen, er bietet dem Leser nach und nach auch einen Blick in die Welt von geschundenen Seelen und kranken Psychen. Meinung: Leider hat mich dieser Kriminalroman in vielen Punkten nicht ganz überzeugt. Ich konnte einfach keinen Anker in diesem Krimi finden. Es wurden viele Handlungsstränge entwickelt und ausgeführt, das wirkte für mich etwas zu überladen und wuchtig. Ich habe mich in dem Wirrwarr verirrt und es wurde mir zu ansträngend den Dingen zu folgen. Hin und wieder musste ich zurück blättern, was ich sehr ärgerlich und störend fand. Da für mich kein Ziel und Durchblick in Sicht war, habe ich mich schweren Herzens entschlossen das Buch vorzeitig zu beenden und bin so bis Seite 197 gekommen. Vielleicht verpasse ich das Beste? Wer weiß? Vielleicht linse ich gleich einfach in die letzten Kapitel..... Cover / Buch: Das Cover, so besonders wie speziell. Das Cover zog direkt meine Blicke an. Der Titel macht neugierig und der Klapptext verspricht Krimi und Ermittlungen pur! Atmosphärisch, idyllisch und der passende Sommer-Krimi! Zum Autor: "Benjamin Cors ist politischer Fernsehjournalist und hat viele Jahre für die ARD Tagesschau, die ARD Tagesthemen und den Weltspiegel berichtet. Heute arbeitet er als landespolitischer Korrespondent für den SWR. Er ist als Deutsch-Franzose aufgewachsen und hat die Sommer seiner Kindheit in der Normandie verbracht." Fazit: Der Krimi ist definitiv mit wunderbarem französischem Flair gesegnet. Vielleicht war ich zu ungeduldig mit diesem Werk, aber ich habe es nach der Hälfte vorzeitig beendet, da ich den Faden einfach verloren habe…

    Mehr
    • 4
  • Ungewöhnlicher Ermittler in der Normandie

    Strandgut
    FrolleinJott

    FrolleinJott

    09. August 2015 um 22:13

    Inhalt / Klappentext: Die Filmfestspiele in Cannes: Dem jungen, aufstrebenden Personenschützer Nicolas Guerlain passiert ein unverzeihlicher Fehler. Durch eine ruckartige Bewegung stößt er versehentlich seinen Schützling, einen namhaften Minister, vor den Augen der Öffentlichkeit zu Boden. Seine Karriere ist ruiniert – er wird in seine alte Heimat, den idyllischen Badeort Deauville in der Normandie, strafversetzt. Mit der Ruhe am Meer ist es jedoch bald vorbei, als eine abgetrennte Hand an den Strand gespült wird. Nicolas beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Und deckt einen Fall auf, der Jahrzehnte zurückreicht. Meine Meinung: Sehr gelungener und spannender Kriminalroman, dem mit einem Personenschützer als Protagonisten eine gute Abwechslung zum herkömmlichen "Krimi-Einerlei" gelingt. Nicolas Guerlain ist zwar ein etwas seltsamer, undurchschaubarer Typ, der neben der Haupthandlung stark mit seiner Vergangenheit, nämlich seiner vor Jahren verschwundenen Freundin, beschäftigt ist. Zunächst wirkt er mit seiner wortkargen Art fast unsympathisch, aber im Laufe der Story mochte ich gerade dieses Anderssein an ihm. Der Roman gibt interessante Einblicke in das Leben und die Arbeit von Personenschützern. Eine besondere Atmosphäre vermitteln die Handlungsorte in Paris und der Normandie, die viel französisches Flair verströmen, ohne dabei kitschig zu wirken. Verschiedene Handlungsstränge werden gekonnt miteinander verwoben, wobei man zunächst noch gar nicht durchblickt, was da nun in der Vergangenheit passiert ist. Das macht aber auch einen großen Teil der Spannung aus, denn erst im letzten Teil wird der Leser über die Geschehnisse aufgeklärt. Besonders das Ende ist sehr temporeich und dramatisch, so dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass dieser Stoff mal verfilmt wird. Insgesamt also ein interessanter und wirklich gut geschriebener Krimi, der mal ein anderes Umfeld bietet. Gegen eine Fortsetzung hätte ich nichts einzuwenden! Meine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Kann man lesen, muss man aber nicht.

    Strandgut
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    09. August 2015 um 20:04

    Nicolas ist Personenschützer und steht vor dem Beginn einer wirklich großen Karriere. Bei den Filmfestspielen in Cannes passiert ihm jedoch ein unverzeihlicher Fehler. Aufgrund einer Unachtsamkeit und einer eher ruckartigen Bewegung schlägt er ausgerechnet die Person zu Boden, die er eigentlich beschützen soll: Einen namenhaften Minister. Seine Karriere scheint ruiniert, noch bevor sie richtig angefangen hat und als wäre das nicht schon schlimm genug, wird er auch noch an den idyllischen Badeort Deauville versetzt. Deauville ist seine Heimat und obwohl er die Ruhe am Anfang etwas geniesst, ist diese Ruhe in dem Moment vorbei, als am Strand eine abgetrennte Hand abgespült wird: Direkt vor Nicolas' Füße. Um ehrlich zu sein: Beim Anfang des Buches, als erzählt wird, wie Nicolas diesen Minister niederschlägt, unabsichtlich.. ich habe wahrlich mit meinem Buch auf dem Bett gesessen und habe geschmunzelt. Eigentlich sollte man ja nicht schadenfroh sein und schon lange nicht, wenn es sich bei dem Buch eigentlich um einen Krimi handelt, aber ein Teil von mir konnte einfach nicht anders. Nach diesem mehr oder weniger peinlichen Vorfall wird er in seine Heimatstadt versetzt, auch wenn man dort nicht jeder mit offenen Armen empfängt. Als ausgerechnet ihm diese Hand vor die Füße gespielt wird, muss er wohl oder übel mit der dortigen Polizei zusammenarbeiten, wobei ich ehrlich sagen muss, dass mich auch dort wieder das erste Aufeinandertreffen Nicolas' und dem ansässigen Polizeichef zum Schmunzeln gebracht hat. Die Ermittlungen laufen anfangs nicht so, wie Nicolas sich das vorstellt, zumal er auch noch dafür sorgen muss, dass es bei dem bald anstehenden Sicherheitsgipfel - bei dem auch sein damaliges Opfer anwesend sein wird - mit rechten dingen zugeht. Der Schreibstil hat mir eigentlich ganz gut gefallen und ich hatte sofort das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein, mit Nicolas in Cannes. Durch die Schreibweise des Autor merkt man deutlich, dass er sich in der Gegend auszukennen scheint. Detailgetreu beschreibt er seinen kleinen Küstenort, sodass man das Gefühl bekommt, selbst dort zu sein. Viele verschiedene Handlungsstränge führen am Ende von der Gegenwart in die Vergangenheit, wobei ich fast nie das Gefühl hatte, irgendwie in der Vergangenheit stehen geblieben zu sein. Meiner Meinung nach hätte man aus Nicolas selbst allerdings noch viel mehr herausholen können, wobei ich in der Hinsicht sehr auf die Nachfolger gespannt bin. Da wird hoffentlich auch Julie eine große Rolle spielen, denn die Person, die für Nicolas Zustand verantwortlich ist, indem er sogar den Minister niederschlägt, ohne es zu wollen, blieb für mich selbst einfach.. naja unsichtbar. Der Autor hat sie zwar ein paar Mal auftauchen lassen, aber für mich war es einfach nicht lange genug, um in irgendeiner Form eine Beziehung zu ihr aufbauen zu können. Zumal ich gerade den Schlusssatz eher unangebracht dafür fand, dass die Protagonisten so lange nur eine wesentliche Rolle gespielt hat. Alles in allem, war es zwar ein guter Auftakt, aber meiner Meinung nach wurde das vorhandene Potenzial einfach nicht genug ausgearbeitet. Die Folgebände werde ich aber dennoch lesen, allgemein schon deshalb, um herauszufinden, was es mit der ominösen Julie wirklich auf sich hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "Strandgut" von Benjamin Cors

    Strandgut
    BenjaminCors

    BenjaminCors

    Liebe Leserinnen und Leser, am 01. Juni 2015 erscheint der Kriminalroman "Strandgut" als Paperback, ebook und Hörbuch - der Beginn einer Reihe rund um den jungen französischen Personenschützer Nicolas Guerlain. dtv verlost für eine Leserunde  (08.-21.Juni) 25 Exemplare  - und ich persönliche freue mich sehr auf gemeinsames Lesen. Für alle, die teilnehmen möchten - sagt mir doch, was für euch die wichtigsten Bestandteile eines guten Kriminalromans sind. Was fesselt euch, was zieht euch in den Bann, welcher Typ Ermittler interessiert euch? Es freut sich sehr auf spannende Beiträge und gemeinsames Lesen, Benjamin Cors

    Mehr
    • 491
  • Personenschützer mit dem Durchblick

    Strandgut
    thora01

    thora01

    31. July 2015 um 22:23

    Inhalt/Klappentext: Die Filmfestspiele in Cannes: Dem jungen, aufstrebenden Personenschützer Nicolas Guerlain passiert ein unverzeihlicher Fehler. Durch eine ruckartige Bewegung stößt er versehentlich seinen Schützling, einen namhaften Minister, vor den Augen der Öffentlichkeit zu Boden. Seine Karriere ist ruiniert er wird in seine alte Heimat, den idyllischen Badeort Deauville in der Normandie, strafversetzt. Mit der Ruhe am Meer ist es jedoch bald vorbei, als eine abgetrennte Hand an den Strand gespült wird. Nicolas beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Und deckt einen Fall auf, der Jahrzehnte zurückreicht. Sehr spannender Krimi mit mehreren Strängen. Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen. Ich konnte mich sofort mit Nicolas identifizieren. Er ist eine sehr vielseitige Persönlichkeit. Toll fand ich wie sich die Stränge immer wieder miteinander verknüpft haben und es etwas schwierig war den Überblick zu behalten. Der Schluss war sehr gut und ich habe wirklich mitgefiebert ob Nicolas sein Vorhaben durchführen kann. Was mir nicht so gut gefallen hat waren die Einwürfe in französisch. Da ich kein Französisch spreche konnte ich mit diesen Passagen leider gar nichts anfangen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und hat pep. Das Buch hat mir schöne Lesestunden beschert.

    Mehr
  • Solider Krimi mit Luft nach oben

    Strandgut
    bieberbruda

    bieberbruda

    24. July 2015 um 11:39

    Ein Personenschützer auf Abwegen - der erste Fall für Nicolas Guerlain! In einem französischen Badeort geschehen kurz vor einem politischen Gipfel grausame Morde.... Die Story: Nicolas Guerlain arbeitet als Bodyguard für einen französischen Minister. Doch bei den Filmfestspielen in Cannes geht ein Einsatz vor laufenden Kameras schief. Nicolas wird in seine Heimat nach Deauville zwangsversetzt, um dort die Polizei bei der Organisation eines Gipfels zu unterstützen. Bei den neuen Kollegen hat er wegen den Ereignissen in Cannes keinen guten Stand und dann findet er am Stand auch noch eine abgetrennte Hand. Als kurz darauf ein Fotograf verschwindet, beginnt Nicolas zu ermitteln... Meine Meinung: Das Buch startet tragisch und komisch zugleich mit dem peinlichen Vorfall in Cannes. Nicolas kann einem wirklich Leid tun und er wächst einem deshalb schnell ans Herz - auch wenn er in einigen Teilen des Buches etwas blass wirkt. Auch der Schreibstil ist eigentlich sehr gelungen und lebhaft, sodass man sich die Ereignisse gut vorstellen kann. Doch die vielen Beschreibungen waren teilweise einfach zu detailliert, sodass dadurch vor allem die Spannung gelitten hat. Auch das Ende und die Auflösung der Vorfälle der Cannes war mit etwas zu weit hergeholt. Beim nächsten Band ist also noch Luft nach oben. Fazit: Ein Krimi, dem etwas mehr Spannung gut getan hätte. Alles in allem also ein solider Krimi - nicht mehr und nicht weniger. Ich vergebe 3 Sterne.

    Mehr
  • Spannender Krimi in Frankreich...

    Strandgut
    tschulixx

    tschulixx

    17. July 2015 um 19:15

    Benjamin Cors hat mit Strandgut einen spannenden und rätselhaften Krimi geschrieben, der mich begeistert hat. Die Hauptfigur spielt der Personenbeschützer Nicholas, der nach einem Vorfall in seinen Heimatort versetzt wird, um dort die örtliche Polizei zu beraten. Er kommt genau richtig um bei einen Mord und einer verschwundenen Person mitzuhelfen. Die Geschichte wird sehr lebendig und in mehreren Sichtweisen erzählt. So kann der Leser tiefer in die Geschichte eintauchen und rätseln, wer der Täter sein könnte. Es gibt Kapitel, wo die Person unbekannt ist, und man auf kleine Anspielungen wartet um diese zu erkennen. Nach und nach glaubt man hinter die Geheimnisse gekommen zu sein, und dann kommt es ganz anders.. Zum Schluss wird alles aufgelöst und die vorherigen Kapitel ergeben plötzlich Sinn. ;) Die verschiedenen Charaktere im Buch sind jedoch ein bisschen unnahbar, eben wegen der vielen Sichtweisen. Man gewöhnt sich gerade in eine Person und schon ist sie wieder weg. Bis auf Nicholas und Claire, die mir sehr gut gefallen haben. Es werden auch wenig Gefühle beschrieben, bis auf die Hauptperson. Dafür kann man sich auf die Geschichte konzentrieren und wird nicht von den privaten Problemen der Personen abgelenkt. Mir gefällt der Schreibstil sehr gut. Schöne lange Sätze, aber nicht zu kompliziert! Es lässt sich also schön flüssig lesen, jedoch muss man auch mitdenken, weil viele Handlungsstränge sind. Auch wird die Umgebung und Situationen genau beschrieben. Dadurch kann man sich näher hineinversetzten und sich die einzelnen Orte besser vorstellen. Auch wie es riecht wird beschrieben und belebt die Geschichte. Der letzte Satz des Buches hat mich ein bisschen durcheinander gebracht. Aber so bekommt man noch mehr Lust auf den zweiten Teil! Man möchte so schnell wie möglich wissen, wie es weitergeht und wie der nächste Fall aussieht. Ein Krimi zum mitfiebern und einem überraschenden Ende...

    Mehr
  • Strandgut

    Strandgut
    tardy

    tardy

    14. July 2015 um 15:29

    Nicolas Guerlain ist Personenschützer eines bekannten französischen Ministers. Bei einem Einsatz passiert ihm allerdings ein schwerwiegender Fauxpax, bei dem der Minister verletzt wird und Nicolas in seine ehemalige Heimatstadt Deauville strafversetzt wird, obwohl er sich geschworen hat, niemals hierher zurückzukehren. Dort soll er als Berater für ein internationales Gipfeltreffen fungieren. Als ihm jedoch eine abgetrennte Hand direkt vor die Füße geschwemmt wird, gerät Nicolas mitten in die Ermittlungen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil des Autors ist einfach wunderbar, man erkennt die Klangmelodie der französischen Sprache. Und ist sofort mitten im Geschehen und mitten in Frankreich. Benjamin Cors beschreibt das Meer, den Strand und die Küstenlandschaft so authentisch, das man glaubt vor Ort zu sein, man riecht das Salz und fühlt förmlich den Wind im Gesicht. Die für die Normandie so typische Melancholie ist deutlich zu spüren und die Einstreuung französischer Redewendungen und die kleinen Passagen aus bekannten Chansons unterstreichen dies nur noch. Der Roman besteht aus zwei Erzählsträngen, die ineinander verwoben sind und so die Geschichte erst spannend machen, denn es kommen immer mehr Fragen auf, die dann am Ende in einem actionsreichen, fulminanten Finale enden. Auch die Liebe, vor allem die unerfüllte zwischen Claire und Nicolas, spielt, wie sollte es in Frankreich auch anders sein, eine große Rolle. Diese Liebe wirft allerdings Fragen auf, die im Buch unbeantwortet bleiben. Ich habe jedoch die Hoffnung, dass im nächsten Band, die Erlösung folgt. Strandgut ist für jeden Frankreichliebhaber ein absolutes Muss. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • weitere