Benjamin Sommerhalder Knigi

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Knigi“ von Benjamin Sommerhalder

Knigi, das kleine Gespenst, bekommt von seiner Tante ein Buch geschenkt. Doch irgendetwas stimmt nicht damit: Die Seiten sind alle weiß! Knigi beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen, und entdeckt das Abenteuer und das Glück des Lesens. Ob Kinder oder Erwachsene – wer Bücher liebt, liebt Knigi!

ein wunderschönes Kinderbuch, dass vom Geist Knigi erzählt, der das lesen lernt

— thiefladyXmysteriousKatha
thiefladyXmysteriousKatha

Es ist wirklich gut gemacht, durchdacht - sowohl in der Geschichte als auch in den Illustrationen.

— Kinderbibliothek
Kinderbibliothek

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Harry und Otto strapazieren wieder unsere Lachmuskeln und die (Spannungs-)Nerven. Spannend, schräg - einfach genial!

danielamariaursula

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny und ihre Freunde gruseln sich köstlich auf Klassenfahrt, unbedingt lesenswert!

meisterlampe

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Wundervolle am Lesen

    Knigi
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    06. July 2015 um 19:49

    Knigi Als erstes möchte ich mich ganz herzlich beim Team von Lovelybooks dafür bedanken, dass ich Knigi geschenkt bekommen habe und nun rezensieren durfte. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und ich kann es sehr empfehlen. Inhalt Knigi, das kleine Gespenst, bekommt von seiner Tante ein Buch geschenkt. Doch irgendetwas stimmt nicht damit: Die Seiten sind alle weiß! Knigi beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen, und entdeckt das Abenteuer und das Glück des Lesens. Meinung Nicht jedes Kinderbuch ist auch etwas für Erwachsene. Aber Knigi kann auch die älteren Leser begeistern. Das Gespenst ist einfach nur zuckersüß und man erlebt gerne mit ihm wie er das Wundervolle am Lesen entdeckt. Ich hatte bei dem Namen Knigi ganz falsche Vorstellungen (ich muss zugeben ich dachte an etwas wie der Knigge für Kinder). Aber umso überraschter war ich dann, als ich gelesen habe was wirklich in dem Buch steckt. Zur Geschichte lässt sich wenig sagen, da sie kaum 20 Seiten umfasst und daher nicht viel Handlung da ist. Aber das braucht es in einem solchen Kinderbuch auch nicht. Das Lesen wird hier zum Erlebnis bzw. die Illustrationen sind das eigentlich Tolle. Jedes Kind wird hier einiges zu gucken haben. Es gibt schwarz-weiß Illustrationen aber auch kunterbunte Farbspiele. Meiner Meinung nach vermittelt das Buch Kindern eine tolle Botschaft über das Lesen. Mit unserer Fantasie können wir uns alles vorstellen, nichts ist unmöglich und es gibt keine Grenzen. Wer das erst erkannt hat weiß wie wunderbar lesen ist und was es zum Beispiel dem Fernsehen voraus hat. Daher gebe ich auch volle 5 Sterne für dieses tolle Kinderbuch aus dem Diogenes Verlag. Mehr lässt sich aufgrund der Dünne des Buches und der Kürze der Geschichte allerdings nicht dazu sagen. Von mir eine klare Empfehlung an Kinder.

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Ein tolles Buch zum Thema Fantasie.

    Knigi
    pudelmuetze

    pudelmuetze

    08. December 2014 um 20:00

     Knigi viel mir vor allen Dingen auf, weil es ein Buch über Bücher ist. Eines also, welches immer mein Interesse weckt. Knigi ist noch ein Kind und und bekommt sein erstes Buch geschenkt. Er war bis dahin immer neidisch auf die anderen Gespenster die lesen können. Die große Überraschung kommt aber als er das Buch aufschlägt, denn es ist leer. Die Geschichte erzählt wieso und warum. Da das Buch nur 24 Seiten hat ist es schwer mehr darüber zu sagen als dieses, denn jedes Die Zeichnungen sind einfach, so wie auch das Titelbild, die Geschichte ist aber dennoch sehr schön erzählt. Hervorheben möchte ich das Papier auf dem dieses Buch gedruckt worden ist. Es ist sehr hochwertig, was man sofort fühlt, auch der Schutzumschlag. Aber da ist noch etwas, das man heute kaum noch findet. Der Bucheinband selbst ist noch aus richtigen Leinen, so wie es viel in den 50-80igern gefunden hat. Dieses Buch ist sicher eines jener die jedes Kind im seiner Bilderbuch/ Gute-Nacht-Sammlung haben sollte, auch wenn es nicht so Farbenreich oder Detailliert ist wie andere, so zeigt es doch sehr schön auf wie wichtig und toll Bücher sind.

    Mehr
  • Anspruchsvolle, gut gemachte Kinderlektüre

    Knigi
    Kinderbibliothek

    Kinderbibliothek

    20. November 2014 um 14:56

    Inhalt: Geist Knigi bekommt von seiner Tante ein Buch geschenkt, denn er ist jetzt in dem Alter, in dem Geister- wie Menschenkinder Bücher selber lesen können. Gespannt öffnet er das Buch - und ist völlig überrascht. Es ist ja ganz weiß! Wie soll Knigi denn so das Buch lesen können? Meinung: Was braucht man zum Lesen? Ganz klar ein Buch! Und was noch? Ja, vor diesem Rätsel steht Knigi, der kleine Geist in Benjamin Sommerhalders Bilderbuch, das dieses Jahr bei Diogenes erschienen ist. Das Thema ist ein altbekanntes, ein Klassiker. Es geht ums Lesen, um Bücher und um viel Fantasie. Wie die drei Dinge zueinander stehen, verrate ich an dieser Stelle nicht. Pointiert erzählt Sommerhalder Knigis Geschichte. Er macht keine Umwege, sondern bleibt stringent am Plot. Dadurch wirkt die ganze Erzählung sehr dicht, aktionsreich und flott. Hingegen bleibt die Figur Knigi recht eindimensional, was aber für die Geschichte an sich nicht störend ist. Auf jeden Fall ist die Geschichte rund, gut gelungen. Es gibt keine Holperstellen, was für ein gutes Kinderbuch wichtig ist. Benjamin Sommerhalder ist eigentlich Grafiker. Seine Berufung merkt man dem Bilderbuch sofort an. Sehr grafisch sind die Illustrationen. Mit verschiedensten grafischen Mustern und Elementen sowie der extensiven Nutzung von Schwarz bzw. zum Ende des Buches mit Farben spielt Sommerhalder die Klaviatur der Emotionen. Dadurch wirken sie sehr ausdrucksstark, aber nicht jedes Kind wird damit sympathisieren. Es ist eben sehr speziell, sehr künstlerisch, manches Mal zu grafisch verspielt. Ein wenig erinnert mich die gesamte Aufmachung an Kinderbücher aus den 1980er Jahren, die damals auf einer ähnlichen Schiene gestaltet wurden. Wie schwer ich mich als Kind mit den Büchern tat, kam mir sofort beim Anblick von "Knigi" wieder in den Sinn. Ohne Zweifel zieht "Knigi" in den Bann, es hat das gewisse Extra, das beim Anblick einen mehr unbewußt anspricht. Es ist wirklich gut gemacht, durchdacht - sowohl in der Geschichte als auch in den Illustrationen. Aber es gehört definitiv nicht zur leichten Lektüre, es ist anspruchsvoll. Kinder, die einen Zugang zum Künstlerischen haben, werden das Buch ins Herz schließen. Alle anderen werden sich wohl etwas schwerer mit ihm tun. Übrigens finde ich den Namen Knigi genial. Es ist ein witziges Wortspiel mit dem Buchthema. Denn auf Russisch heißt Buch книга (Kniga)!

    Mehr
  • Phantasie gefragt

    Knigi
    urwort

    urwort

    08. April 2014 um 12:05

    Das kleine Gespenst Knigi bekommt zu seiner Geburtstagsnacht ein Buch geschenkt, doch leider kann er es nicht lesen – alle Seiten sind weiß. Knigi ist in dem Alter, in dem Menschenkinder das ABC erklimmen. Da der kleine Geist ebenso wissbegierig ist, sucht er nach Möglichkeiten die Lektüre für sich zu erschließen. Nach einigen Misserfolgen ereignet sich das Unverhoffte... Der Grafiker Benjamin Sommerhalder (*1977 in Aarau) gründete 2001 den Verlag Nieves, der sich weitestgehend auf Künstlerbücher und Zines spezialisiert. „Knigi“ ist sein erstes Buch, in welchem er sich als Autor und Illustrator beweist. Das zunächst in Schwarz-Weiß gestaltete Buch begeistert mit liebevollen Illustrationen. Die Lektüre ist kurz, einfach und prägnant, doch nicht minder wirkungsvoll. Knigi vermittelt auf wundervolle Weise den Wert der eigenen Phantasie und schleicht sich augenzwinkernd in unser Herz. Bemerkenswert ist darüber hinaus die Figur an sich: Kein Mensch mit bestimmtem Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe; kein Tier, keine Pflanze – sondern ein Geist. Es wird nicht selektiert, sondern auf minimalistische Weise eine Figur erschaffen, welche sich in jede Kultur integrieren lässt. Ein schmaler Band mit Witz und Charme, der sich auf das Wesentliche konzentriert und nicht mit überladenen Details ablenkt: In der Kürze liegt ja bekanntlich die Würze. Ein Geschenk für Jung und Alt – Im Frühling unseres Lebens lernen wir die Zeichen des Alphabets zu verstehen und zu nutzen, im Herbst ernten wir die Früchte und rufen uns in Erinnerung, wie wichtig Phantasie ist, mit der wir einst im Frühling spielten. 

    Mehr