Benno Köpfer Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten“ von Benno Köpfer

<p>Kadir, 16 Jahre: Deutscher, Türke, Hamburger, begnadeter Fußballer, IS-Kämpfer...</p><br /><p>Kadir steht vor dem Hamburger Fußballstadion auf St. Pauli. Die Sporttasche zu seinen Füßen, reckt er die Hand mit dem Handy in die Höhe und ruft: »Allahu Akbar!« Gott ist groß! Wird er sich und Hunderte Unschuldige gleich in die Luft sprengen?</p> <p>Mark, Kadirs bester Freund und Fußballkumpel, erzählt uns, was zuvor geschah. Im Fußball hätte Kadir vielleicht Karriere machen können, aber er entscheidet sich anders. Nachdem er die Brüder vom Kulturverein kennengelernt hat, radikalisiert er sich immer mehr und rutscht ab. Irgendwann zählen seine alten Freunde nicht mehr, auch nicht Mark, mit dem er seit Kindertagen abhing. Stattdessen bricht er nach Syrien auf. Er will IS-Kämpfer werden. Eine dunkle Reise beginnt.</p> <p>"Ein kenntnisreicher Blick in die Welt der Dschihadisten. Spannend bis zur letzten Zeile." </p> <p><i>Martin Schäuble, Politikwissenschaftler und Autor von „Black Box Dschihad“</i></p> <p>„Ein berührender – mit Witz geschriebener – aber erschreckend realer Roman über Freundschaft und die vergebliche Suche eines türkischen Jungen nach seinem Platz in der modernen Welt."</p> <p><i>Necla Kelek, Soziologin und Autorin von „Die verlorenen Söhne“</i></p>

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der 16-jährige Kadir: Deutscher, Türke, Fußballer, IS-Kämpfer

    Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
    lesebiene27

    lesebiene27

    11. December 2016 um 22:18

    Inhalt: Der 16-jährige Kadir ist ein begnadeter Fußball-Spieler im Hamburger Fußballverein. Doch ausgerechnet zum wichtigsten Spiel der Saison erscheint er nicht und bleibt auch danach verschwunden. Mark, sein bester Freund und ebenfalls Fußballer, macht sich große Sorgen und beginnt mit Kadirs Schwester nach dem Jungen zu suchen. Allerdings werden nach und nach Stimmen laut, dass sich der Deutschtürke als IS-Kämpfer in Syrien befinden soll. Ob da was dran ist und Kadir sich im Laufe der Zeit von Familie und Freunden unbemerkt radikalisiert hat, um nun als Märtyrer zu sterben? Meine Meinung: Die Radikalisierung Kadirs und sein weiterer Verlauf zum IS-Kämpfer werden im Rückblick erzählt und durch eine Rahmenhandlung in Hamburg ergänzt. Dabei greifen die Autoren Benno Köpfer und Peter Mathews immer wieder auf Zitate aus dem Koran und der Hadithe zurück, die als Fundament für die Glaubenseinstellung der IS-Kämpfer dienen soll. Der Schreibstil des Buches ist trotz des komplexen Themas entsprechend eines Jugendbuches einfach gehalten und gut verständlich. Allerdings werden immer mal wieder arabische Begriffe verwendet, die in einem Glossar im Anhang erläutert werden. Mir persönlich ist dieses erst nach Beendigung des Buches aufgefallen, sodass ich die vielen fremden Wörter anfänglich noch nachgeschlagen habe. Wenn man das Glossar zuvor bemerkt oder sich an den Fachwörtern nicht stört, wirkt die Verwendung dieser jedoch realistisch. Allgemein gehalten wirkt das Buch auf mich authentisch, aktuell und gut recherchiert. Dies zeigt sich nicht nur in den Gedanken Kadirs, sondern auch in der Erzählung, was der Jugendliche in Syrien als Glaubenskämpfer erlebt. Dies hat mir persönlich gut gefallen – auch wenn das Buch dadurch einige Längen bekommt. Besonders interessant fand ich jedoch die verschiedenen Vorurteile, die die Autoren in ihrem Werk mit präzisen Gegenargumenten und Tatsachen aus der Welt schaffen wollen. Ebenfalls gut ausgearbeitet sind die verschiedenen Einstellungen der Angehörigen Kadirs, nachdem er verschwunden ist. Die meisten von ihnen scheinen den Ernst der Lage nicht zu verstehen und nicht glauben zu wollen, dass Kadir nun Menschen („Ungläubige“) töten möchte um ins Paradies zu gelangen. Genau dies macht das Buch so authentisch, da man sich als Leser gut in die Situation hineinversetzen kann. Fazit: „Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten“ ist ein sehr interessantes Buch, das zwar keinerlei Spannung besitzt, aber dennoch gekonnt auf sich aufmerksam macht. Von mir bekommt das Werk von Benno Köpfer und Peter Mathews 4 von 5 Lesesternen, da sie auf eine anschauliche und sehr interessante Art ein Thema aufarbeiten, das aktueller nicht sein könnte. Insbesondere auf die Situation, dass Jugendliche zu IS-Kämpfern werden, wird gut eingegangen.

    Mehr
    • 2
  • Wenn ein Katzenleben wichtiger scheint, als das Leben eines Menschen!

    Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
    Pippo121

    Pippo121

    04. November 2016 um 12:39

    Kadir und Mark sind das Dreamteam im Sturm des örtlichen Fußballvereins und auch außerhalb des Rasens sind die besten Freunde unzertrennlich. Bis Kadir eines Tages spurlos verschwindet! Alarmiert versuchen Mark und Kadirs Schwester Meral den Aufenthaltsort des vermissten Jugendlichen aufzuspüren. Doch schnell hegen die beiden einen grausamen Verdacht: Hat Kadir sich radikalisiert und ist für den IS in den Heiligen Krieg gezogen? Benno Köpfer und Peter Mathews haben mit Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten ein wichtiges Buch veröffentlicht, das sehr authentisch die Geschichte eines radikalisierten Jugendlichen erzählt. Interessanterweise wird die gesamte Handlung aus Marks Sicht erzählt, Kadirs bestem Freund und einzigem Vertrauten in Deutschland. Denn nach seiner Rückkehr aus Syrien zieht Kadir seinen Freund ins Vertrauen und erzählt ihm die Wahrheit. Dies ist aus Sicht der Autoren nur logisch, da Mark die Handlung in Deutschland vorantreibt. Er macht sich große Sorgen um seinen Freund und will ihn unbedingt aufspüren. Daher wendet er sich auch umgehend an Kadirs Familie, wird dort allerdings nur von Kadirs Schwester Meral unterstützt. Kadirs Onkel, der seit dem Abgang von dessen Vater das Oberhaupt der Familie ist, will vom IS und den Salafisten nichts hören und verschließt die Augen vor der Wahrheit:„Dschihad. Meinst du die Idioten in Syrien? Ich werde ihm beide Beine brechen, wenn er diesen Verrückten hinterherläuft!“ (S.33)„Damit haben wir (Moslems) nichts zu tun. Das liegt an den Computern, auf denen ihr ständig spielt. Da schießen sie alle tot und klauen Autos. Das kommt aus Amerika, das ist Teufelszeug. Ich sage euch, das sind die wahren Teufel und Verführer.“ (S.33) Der Onkel verabscheut die Salafisten, nimmt die Gefahr aber nicht ernst. Er weiß sehr wohl, dass in ihrer Moschee eine radikalere Gebetsgruppe ansässig ist und dass Kadir sich ihnen angeschlossen hat, doch er spielt dies herunter.„Kadir ist bei denen da gelandet. Das sind Delikanli, junge Leute mit wildem Blut“, sagte der Onkel und deutete an, dass die am anderen Tisch verwirrt seien. (S. 38) Kadirs familiäre Situation spielt eine besonders wichtige Rolle in diesem Buch. Der Vater hat sich aus dem Staub gemacht und ist ohne die Familie in die Türkei zurückgekehrt. Die jüngere Schwester ist dem Islam auch sehr verbunden und droht ebenfalls in die Salafisten-Szene abzurutschen. Einzig Meral, Kadirs ältere Schwester, steht fest im Leben und tut was sie kann, um ihren Bruder zu finden. Mit der Hilfe ihrer Mutter kann sie dabei nicht rechnen, denn diese ist sehr unselbständig und würde sich außerhalb der eigenen vier Wände überhaupt nicht zurechtfinden. „Sie war in den zwanzig Jahren Deutschland aus ihrer Küche, also im Prinzip aus dem Stadtteil Kadiköy in Istanbul, besser: ihrem Dorf in Anatolien, nicht rausgekommen.“ (S.61) Immer wieder werden Verse aus dem Koran zitiert und einzelne Sure dargelegt. Diese etwas theoretischen Stellen dürfen natürlich in einem solchen Buch nicht fehlen, da dieses Buch für Jugendliche gedacht ist und diese nicht unbedingt das nötige Vorwissen mitbringen. Die Autoren wollen erklären und zeigen immer wieder die Unterschiede zwischen den Moslems und den Salafisten auf, genauso wie sie auf andere, große Weltreligionen anspielen. „Bei den Christen hat sich inzwischen durchgesetzt, dass man das (die Bibel) als historische Geschichte lesen sollte.“ (S.54) „Die Salafisten zum Beispiel nehmen den Koran wörtlich und wollen alles so machen, wie es die Alten, As-Salaf-as-salih, die ehrbaren Prophetengefährten gemacht haben.“ (S.54) Auch Kadirs Aufenthalt in Syrien, der einen großen Teil des Buches einnimmt, wird sehr ausführlich beschrieben. In diesen Momenten zeigen die Autoren, dass sie sich sehr viel Wissen über dieses Phänomen angeeignet haben und sie versuchen auf ihre Art, die Jugendlichen wachzurütteln. Denn es sollte doch jedem zu denken geben, dass das Leben eines Kätzchens, so niedlich es auch immer sein mag, wertvoller zu sein scheint als das Leben eines „ungläubigen“ Menschen! Dieses Buch ist, genau wie andere Jugendbücher dieser Thematik, sehr wichtig und wertvoll, weil es vielleicht helfen kann, gefährdete Jugendliche aufzuklären und ihnen die Realität vor Augen zu führen. In der heutigen Zeit sollten solche Bücher und die ehrliche, freundliche und objektive Auseinandersetzung mit dem Thema zu jedem Lehrplan gehören. Denn jeder Jugendliche, der sich, von welcher Ideologie auch immer, instrumentalisieren lässt und sein Leben riskiert, ist ein Jugendlicher zu viel!    

    Mehr
  • Beeindruckt durch große Realitätsnähe

    Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
    anushka

    anushka

    03. November 2016 um 22:59

    Mark und Kadir sind seit Kindertagen Freunde und teilen vieles, auch die Leidenschaft für den Fussball. Wobei Kadir von den beiden der Ausnahmespieler ist. Doch Kadirs Leben ist nicht einfach. Der Vater hat die Familie verlassen und ist zurück in die Türkei gegangen. Nun untersteht die Familie dem Onkel und den strengen religiösen Regeln. Kadir verlässt die Schule und jobbt im Laden des Onkels. Er träumt auch noch von der großen Fußballkarriere. Doch dann taucht Kadir zu einem entscheidenden Spiel nicht auf. Es geht das Gerücht um, er sei nach Syrien gegangen. Mark macht sich auf Spurensuche, um herauszufiden, was mit seinem Freund geschehen ist."Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten" ist insgesamt ein sehr beeindruckendes Buch, denn es basiert auf einer Mischung realer Biographien junger Menschen, die sich vom IS rekrutieren ließen. Trotzdem kommt "Kadir ..." nicht als Fallstudie herüber, sondern als eigenständige, glaubhafte Persönlichkeit. Mich hat lediglich der Stil etwas gestört, der gerade am Anfang ein wenig hölzern wirkte und nicht so recht zum Alter der Protagonisten oder auch der Zielgruppe passen wollte. Einerseits war er dazu zu dozierend, andererseits wurden Dinge erklärt, die für Jugendliche (und medienaffine Erwachsene) heutzutage selbstverständlich sind. Skype wird beispielsweise erklärt als "eine Computerapp mit der man kostenlos per Bild telefonieren konnte". Ab dem Moment, ab dem man Kadir selbst begleitet, gibt sich das jedoch. Möglicherweise auch deswegen, weil ich finde, dass ab diesem Punkt die Zielgruppe nicht mehr unbedingt (nur) Jugendliche sind. Ein wenig umständlich (stilistisch gesehen) fand ich, dass auch der Abschnitt um Kadirs Radikalisierung und Ausreise aus Marks Sicht geschildert wird und der vorangestellte Einschub, dass Mark das alles so halbwegs rekonstruiert hat, es aber nicht so gewesen sein muss. Das macht vielleicht in fachlichen Profilanalysen Sinn, aber in einem Roman kann man das sicher anders lösen bzw. ist diese Einschränkung in einem Roman eher unnötig, wenn diese Unsicherheit nicht Teil der Handlung ist.Beeindruckt hat mich dagegen das viele Fachwissen und die Einblicke in Radikalisierungsbiographien. Man bekommt auch seinen sehr guten Eindruck, wie die Rekrutierungsstrukturen funktionieren, welche Rolle die ausländischen IS-Kämpfer spielen, was viele dort erleben, was es mit ihnen macht, und so weiter. Mitunter sind diese Szenen für jüngere Leser möglicherweise recht heftig, da der Krieg in Syrien sehr plastisch dargestellt wird. Viel Glaubhaftigkeit bekommt die Geschichte natürlich auch durch die Tatsache, dass einer der Autoren Experte beim Verfassungsschutz ist. Auch das Wissen zu Religion, Religionsauslegung und Salafismus fand ich sehr beeindruckend und überzeugend. Am Ende des Buches war nachvollziehbar, warum sich junge Muslime in westlichen Ländern zerrissen fühlen könnten und warum junge Extremisten ihre Ansichten als gerechtfertigt empfinden. Die Einflussnahme wird in diesem Buch sehr nachspürbar.Inhaltlich hat mich dieses Buch durch seine große Realitätsnähe und viele fachlich fundierte Einblicke begeistert. Stilistisch fand ich einige Punkte, die mich nicht ganz überzeugt haben, aber insgesamt finde ich dieses Buch absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Ein interessanter Einblick in die Welt eines radikalisierten Jugendlichen

    Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
    Lilith79

    Lilith79

    28. September 2016 um 22:08

    Bei "Kadir, Der Krieg und die Katze des Propheten" handelt es sich augenscheinlich um ein primär an Jugendliche gerichtetes Buch über einen 16-jährigen Jungen namens Kadir, der in die Fänge von Salafisten gerät und schließlich sogar nach Syrien reist, um sich dem IS anzuschließen, also ein sehr aktuelles und auch durchaus schwieriges Thema. Erzählt wird die Geschichte primär aus der Sicht von Mark, einem Schulfreund und Fußball-Kumpel von Kadir. Die beiden kennen sich seit sie kleine Kinder sind, gingen gemeinsam zur Schule und spielten in der gleichen Jugend-Fußballmannschaft. Sie sind gute Freunde, doch in letzter Zeit hat sich Kadir zurückgezogen, spricht immer weniger mit Mark und außer beim Fußball sehen sich die beiden kaum noch. Und plötzlich ist Kadir verschwunden, er taucht zu einem wichtigen Fußball-Match nicht mehr auf. Mark versucht herauszufinden, was mit Kadir passiert ist und schnell kommt der Verdacht auf, Kadir habe sich radikalisiert und sei sogar nach Syrien gereist... So weit die grundlegende Geschichte des Buches. Erzählt wird das ganze in Rückblicken, man lernt anfangs viel über Kadir und seine türkischstämmige Familie, deren normales Familienleben und wie Kadir in Richtung des Salafismus abdriftet. Gerade der Anfang kommt dabei gelegentlich etwas belehrend daher, man merkt dem Buch teilweise an, dass es kein reiner Roman ist, sondern auch aufklären und erklären soll. Vor allem in diesen Passagen fand ich das Buch nicht immer 100% überzeugend, denn man merkt an diesen Stellen oft, dass Charaktere nur im Buch vorkommen, um eine erklärende Funktion zu erfüllen oder eine bestimmte Sichtweise abzudecken (besonders auffallend fand ich das z.B. bei dem Leiter eines Jugendtreffs, einem Geistlichen in einer Moschee oder Yannick, einem Schulkamerad von Mark). An diesen Stellen wirkte das Buch deswegen auf mich etwas zu konstruiert. Ich habe in meiner Jugend auch viele Bücher gelesen, die sich mit gesellschaftskritischen Themen beschäftigten (z.B. Klassiker wie "Die Welle", "die Wolke" oder "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo"), die aber trotzdem als literarisches Werk komplett überzeugten. Dieses Gefühl hatte ich bei diesem Buch nicht immer. Im zweiten Teil der Geschichte wird erzählt was Kadir in Syrien erlebt, diese Teilen wirkten viel weniger konstruiert und es kam auch mehr Spannung auf und alles wirkte deutlich authentischer. Hier fand ich das Buch dann sehr stark und die Ereignisse auch sehr eindringlich. Das Buch macht einen guten Job darin zu erklären wie und warum Jugendliche dem IS verfallen, wo die Reize für Jungen wie Kadir liegen, es macht aber auch klar, dass es dafür keine einfachen Lösungen gibt, denn (vor allem labile und unsichere) Jugendliche werden für derartige extremistische Gruppen (nicht nur Salafisten, sondern auch andere extremistische Vereinigungen, ich kann mir gut vorstellen, dass z.B. rechtsextreme Gruppen sehr ähnlich agieren und auf sehr ähnliche Art und Weise für manche Jugendliche reizvoll wirken) sicherlich immer sehr anfällig sein. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, auch wenn es mich als literarisches Werk bzw. als Roman nicht zu 100% überzeugt hat. Es ist sicher auch ein gutes Buch, um es ihm Rahmen des Schulunterrichts zu lesen und zu diskutieren. Am Ende des Buches gibt es noch ein kurzes Interview mit den beiden Autoren, in dem sie die Hintergründe des Buches erläutern, das hat mir auch sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Wo ist Kadir!?

    Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    28. September 2016 um 19:12

    Plötzlich war Kadir weg.Kadir, der seit Kindheitstagen mit Mark befreundet ist, der das aktive Fussballspielen im Verein liebt, ein totaler Katzenfan, gerne eine Ausbildung machen möchte.Doch von Heute auf Morgen ist Kadir verschwunden und keiner weiss wohin..auf seinem PC sind neben Katzenvideos auch Anzeichen für den IS zu sehen, Bekennervideos und Filme.Bevor Kadir verschwindet zieht er sich immer mehr zurück, besucht gerne die "Brüder" im Kulturverein die eine strenge Ansicht zum Glauben des Islams haben.Es vergeht eine Zeit bis Kadir plötzlich wieder da ist, verändert und schweigsam und er möchte über die Zeit davor nicht sprechen.Doch dann vertraut er sich doch Mark an und dieser erfährt dann die ganze Wahrheit, was Kadir erlebt und gesehen hat, was ihn beschäftigt, was der Glaube mit ihm verursacht hat und dass nicht alles Gold ist was glänzt.Dass Allah oder Mohammed nicht alles so gemeint haben können wie es vom IS dargestellt wird....Und dann steht Kadir plötzlich vor dem Fussballstadion und ruft nur "Allahu Akbar"!..und Mark versucht nicht nur sich sondern auch seinen Freund zu retten..Einen kleinen Stern Abzug gebe ich weil das Buch mich zu Beginn nicht so packen konnte, es war etwas langatmig und konnte mich nicht so richtig fesseln.Es lohnt sich aber dran zu bleiben-denn  die Autoren verstehen es die Spannung zu steigern und können mit Humor und Wissen ihrer Geschichte überzeugend erzählen.Natürlich gefällt mir auch als grosser Katzenfan die Geschichte um Kadir und die Liebe zu seiner Katze, dies ist sehr gut dargestellt und gibt dem Leser sowie Kadir eine "Pause" von dieser ganzen, schrecklichen Geschichte.Der Humor ist nicht geschmackslos und fügt sich gut in die Geschichte ein, denn bei solchen Themen ist der Humor weiterhin sehr wichtig.Für mich haben die Autoren sehr gut recherchiert und konnte den IS, den Terror, den Glauben und was die muslimische Welt bewegt sehr gut in diesem Buch aufzeigen.Ich spreche ganz klar eine Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Jugendliche Radikalisierung, authentisch und sogar humorvoll erzählt

    Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
    vanessabln

    vanessabln

    26. September 2016 um 09:40

    Mark und Kadir sind schon lange Freunde, vor allem der Fußball verbindet sie. Umso ratloser ist Mark, als Kadir nicht zu einem wichtigen Spiel erscheint, was gar nicht zu diesem zu passen scheint. Er forscht herum und tut sich mit Kadirs Familie, die ebenso ratlos ist, zusammen, um Kadir auf die Spur zu kommen. Dabei wird immer klarer, dass Kadir etwas mit den Salafisten zu tun haben muss. Möglicherweise ist er sogar nach Syrien gegangen. Wie alles so gekommen ist und in welches Dilemma Kadir schließlich gerät, wird natürlich auch erzählt.Das Buch bestand für mich aus drei Teilen, 1. der Freundschaft zwischen den beiden und wie alles auf Mark wirkt, 2. Kadirs Erlebnissen bei den Salafisten und 3. der Nachbehandlung. Dieser Aufbau hat mich eigentlich ein wenig gestört, obwohl es aus Marks Perspektive nicht unlogisch ist. Die gesamte Geschichte wird praktisch von Mark erzählt, auch der Teil, der während der Reise und in Syrien spielt (Kadir hat ihm die Erlebnisse später erzählt). Durch diesen Aufbau wird dem Buch aber ein wenig die Spannung genommen (natürlich sagt auch die Inhaltsangabe zu viel). Es gibt nur eine Stelle, wo man kurz rätselt, was passiert sein mag.Kadir, die Mitschüler und Freunde sowie ihr Umfeld, wie sie denken und reden, welchen Einflüssen sie ausgesetzt sind, wird sehr authentisch beschrieben. Man hat fast den Eindruck, man würde eigenen Ex-Mitschülern zuhören... Trotz des ernsten Themas hat man als Leser auch einiges zu lachen. Den Salafisten-Szenen merkt man wiederum das Wissen der Autoren an. Es gibt im Buch auch viele Koran-Zitate und "Glaubenstexte", was hin und wieder etwas viel wirkt. Andererseits passen diese trockenen Texte natürlich zum Thema. Im Anhang gibt es Erklärungen zu gebräuchlichen Begriffen, aber noch lange nicht zu allen. Auch einige türkische Worte gibt es im Buch, was gut passt, aber ggf. nach einem Wörterbuch verlangt.Insgesamt ist das Buch für Jugendliche (die vielleicht gewisse Absätze überblättern mögen) und Erwachsene gut zu lesen. Es gibt einen interessanten, natürlich auch aufrüttelnden Einblick Einblick in das Thema Islamismus und Salafismus, aus der Perspektive eines Jugendlichen, dem man das alles sehr gut abnimmt. Achso, auch eine Katze ist in der Geschichte nicht unwichtig (die Szenen waren für mich die schönsten).

    Mehr
  • Fragefreitag zu "Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten" mit Benno Köpfer & Peter Mathews

    Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
    aylareadsbooks

    aylareadsbooks

    Wenn dein bester Fußballkumpel plötzlich zum IS-Kämpfer wird ... In was für einer Welt leben wir eigentlich? Kadir ist 16, Deutscher, Türke und Hamburger zugleich. Kadir ist begnadeter Fußballspieler und der beste Freund von Mark. Aber Kadir ist auch noch mehr: Kadir ist IS-Kämpfer.Im Rahmen unserer großen Let's talk about-Diskussionsrunde hier auf LovelyBooks freuen wir uns sehr, euch ein ganz besonderes Buch an diesem Fragefreitag vorstellen zu dürfen, das aufrüttelnd, packend und nachdenklich über ein sensibles Thema berichtet: In "Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten" erzählen die Autoren Benno Köpfer & Peter Mathews die Geschichte eines Jugendlichen, der seine Zukunft in einer radikalen Organisation sucht."Ein komplexes Thema fesselnd, leidenschaftlich und mit Gespür für die menschlichen Untiefen der Charaktere erzählt." – Ahmad Mansour, Diplompsychologe und Autor von "Generation Allah".Zum InhaltKadir steht vor dem Hamburger Fußballstadion auf St. Pauli. Die Sporttasche zu seinen Füßen, reckt er die Hand mit dem Handy in die Höhe und ruft: »Allahu Akbar!« Gott ist groß! Wird er sich und Hunderte Unschuldige gleich in die Luft sprengen? Mark, Kadirs bester Freund und Fußballkumpel, erzählt uns, was zuvor geschah. Von Kadirs Radikalisierung durch die »Brüder« vom Kulturverein bis hin zu seinem plötzlichen Verschwinden aus Hamburg. Erst später erfährt auch Mark die ganze Wahrheit. Kadir hielt sich in Syrien auf. Wir erleben ihn an der Seite von IS-Kämpfern. Sehen seinen Alltag in Syrien zwischen Langeweile, Schockzustand und Gewalt. Doch dann kehrt Kadir zurück nach Hamburg – mit der fatalen Entscheidung, doch noch als Märtyrer zu sterben. Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Mehr über den Autor Benno KöpferNach seinem Studium der Ur- und Frühgeschichte sowie der Islamwissenschaften in Freiburg, Kairo und Sanaa war Benno Köpfer als Archäologe in Syrien und dem Jemen tätig. Durch viele Reisen in unterschiedlichste Länder zwischen Mauretanien und Pakistan ist ihm die islamische Welt gut vertraut. Köpfer arbeitet heute als Islamismusexperte beim Verfassungsschutz und beschäftigt sich dort mit der Analyse und Bekämpfung islamistischen Terrors.Mehr über den Autor Peter MathewsPeter Mathews wurde 1951 in Bremerhaven geboren. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften war er als Lektor, Verleger und in der Werbung tätig. Seit 30 Jahren arbeitet er nun als Schriftsteller, verfasst Krimis und Romane und lebt heute in Berlin. Der Autor beschäftigt sich seit Langem mit der Geschichte der Türkei und des Islam.Zusammen mit dem dtv vergeben wir im Rahmen dieses Fragefreitags 5 Exemplare von "Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten" von Benno Köpfer & Peter Mathews. Stellt den Autoren einfach eure Fragen zum Buch, rund um Religion, Radikalisierung oder weiteren Themen, die euch interessieren und nehmt so an der Verlosung teil!Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg!* Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Buchverlosungen & Leserunden. 

    Mehr
    • 68