Benoîte Groult

 3.9 Sterne bei 387 Bewertungen
Autorin von Salz auf unserer Haut, Leben heißt frei sein und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Benoîte Groult

Benoîte Groult wurde 1920 in Paris geboren. Sie studierte Literaturwissenschaften und arbeitete danach bis 1953 als Fernsehjournalistin. Die ersten drei Bücher verfasste die zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Flora, danach erschienen eigene Romane. Ihre Hauptthemen sind die Geschichte des Feminismus, die Diskriminierung von Frauen und die krankhafte Abneigung von Männern gegenüber Frauen.

Alle Bücher von Benoîte Groult

Sortieren:
Buchformat:
Benoîte GroultSalz auf unserer Haut
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Salz auf unserer Haut
Salz auf unserer Haut
 (322)
Erschienen am 01.02.2017
Benoîte GroultLeben will ich
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Leben will ich
Leben will ich
 (12)
Erschienen am 01.06.1998
Benoîte GroultDie Dinge wie sie sind
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Dinge wie sie sind
Die Dinge wie sie sind
 (4)
Erschienen am 01.04.1991
Benoîte GroultWie die Freiheit zu den Frauen kam
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie die Freiheit zu den Frauen kam
Wie die Freiheit zu den Frauen kam
 (4)
Erschienen am 11.02.2000
Benoîte GroultMeine Befreiung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Meine Befreiung
Meine Befreiung
 (3)
Erschienen am 29.01.2011
Benoîte GroultÖdipus' Schwester
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ödipus' Schwester
Ödipus' Schwester
 (3)
Erschienen am 08.10.1993
Benoîte GroultTagebuch vierhändig
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tagebuch vierhändig
Benoîte GroultEin Tier mit langen Haaren
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Tier mit langen Haaren

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Benoîte Groult

Neu
Quasselstrippes avatar

Rezension zu "Salz auf unserer Haut" von Benoîte Groult

Eine Sehsucht, ein Verlangen, das ein Leben lang währt.
Quasselstrippevor einem Jahr

Nur 320 Seiten, und man liest sich auf das unweigerlich herzergreifende Ende zu. Das Cover passt meiner Meinung nach überhaupt nicht zum Inhalt, dieses abgebildete Liebespärchen ist falsch am Platz, doch ich bewerte den Inhalt. Ich hatte diesen Klassiker unterschätzt, ihn als seichtes Geschwafel vorverurteilt. Doch die Geschichte um das ungleiche Paar hat mich in den Bann gezogen. Es ist endlich einmal nicht DER reichte und gutsituierte Mann, der einer sozial unter ihm stehende oder jüngere Frau den Kopf verdreht. Sondern hier liebt ein einfacher Fischer eine gutsituierte und sozial anerkannte, vergebene Frau. Die Dramatik besteht nicht darin, dass sie nicht zueinander kommen KÖNNEN, sondern dass sie wahrscheinlich zusammen nicht glücklicher wären. Eine Sehnsucht, ein Verlangen, das ein Leben lang währt. wunderschön. Ich konnte nach diesem Buch eine Weile kein anderes beginnen, da ich noch tagelang in der Geschichte verweilte.

Kommentieren0
0
Teilen
Ruby Summers avatar

Rezension zu "Die Dinge wie sie sind" von Benoîte Groult

Tahiti für Anfänger
Ruby Summervor 2 Jahren

In „Die Dinge wie sie sind” erzählt die Autorin zwar von der Liebe zwischen Mann und Frau, aber weniger in ihrer romantischen als vielmehr in ihrer Alltagsform: Drei Ehepaare reisen Ende der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts auf einer luxuriösen Jacht von Frankreich nach Tahiti. Wie können Mann und Frau zusammen bleiben angesichts bleierner Langeweile? Angesichts des Alterns, der zahlreichen Affären? Besonders nahe kommt die Leserin dabei Marion, deren Tagebuchaufzeichnungen uns teilweise vorliegen, über die anderen erfahren wir aus der auktorialen Erzählperspektive. Marion und ihr Mann Yves sind es schließlich auch, die am Ende des Romans immer noch ein Paar sind, während es um die anderen Ehen eher schlecht bestellt ist.


Benoite Groult schreibt lakonisch, das kündigt bereits der Titel an. Die Dinge sind, wie sie sind. Das allein wäre jedoch langweilig und kaum lesenswert. Die Stärke des Romans liegt meiner Meinung nach in den Dialogen und Charakterstudien der handelnden Personen. Scharfsinnig und oft auch witzig werden die Protagonisten und ihre Sehnsüchte präsentiert. Darüber hinaus gibt es einige interessante atmosphärische Details zu diversen Orten der Welt aus dem Jahr 1958. Stationen der Schiffsreise sind u.a. Griechenland, Indien, Australien, Ozeanien.


Ich habe das Buch sehr gern gelesen und kann es jeder/jedem empfehlen, der/die Freude an Beziehungsgeschichten hat und sich für französische Intellektuelle begeistern kann.


Kommentieren0
19
Teilen
Ruby Summers avatar

Rezension zu "Salz auf unserer Haut" von Benoîte Groult

Aus dem Vollen geschöpft
Ruby Summervor 2 Jahren

(Die Rezension bezieht sich auf meine Taschenbuchausgabe aus dem Jahr 1992, bei Knaur erschienen.)

"Salz auf unserer Haut" ist die Liebegeschichte von George und Gauvain, der Pariser Intellektuellen und dem bretonischen Fischer, die sich ein Leben lang lieben, ohne je etwas wie eine gesellschaftlich anerkannte Beziehung zu führen.
Als Berichterstatterin des Lesers stellt George von Anfang an klar, dass es nicht leicht sei, über die körperliche Liebe zu schreiben; es sei eine Gratwanderung zwischen Pornographie und medizinischer Sprache, zwischen Vulgarität und Verniedlichung.

"Ist Literatur nicht immer unvorsichtig?" (...) Ich war achtzehn, als Gauvain in mein Herz und für immer in mein Leben getreten ist. Jedenfalls hielt ich damals für mein Herz, was zunächst nichts anderes war als die Haut" (S.15).

Und mit diesem ersten Satz - davon abgesehen, dass ich es für einen großartigen ersten Satz halte - benennt die Autorin ihr Programm: Sie schreibt aus dem Herzen heraus über die Haut als synonym für Körperlichkeit. Ist Sex die Manifestation der Liebe zweier Seelen? Ja.
Mit Wortschöpfungen aus der Fülle eines Meeres voller Poesie begleiten wir George und Gauvain über die Jahrzehnte an verschiedenen Orten der Welt. Frankreich, die Seychellen, Kanada. Gauvain ist verheiratet und auch George lebt immer wieder in Beziehungen, aber bei jeder Zusammenkunft gelint es ihnen, nur sie selbst zu sein, George und Gauvain, zwei Menschen, die sich lieben.

Zum ersten Mal habe ich das Buch gelesen, nachdem ich es verbotenerweise aus dem Bücherregal meiner Mutter gemopst hatte. Da war ich zwölf. Es hat mich auch damals schon fasziniert, allerdings eher, weil es die Tür zu einer fremden Welt öffnete. Im Laufe der Jahre habe ich es mehrmals teilweise oder komplett gelesen und dabei jedes Mal etwas Neues entdeckt, mich wieder neu mit den Protagonisten und ihrer romantischen Besessenheit voneinander identifiziert.
Für mich ist es eines der schönsten und berührendsten Bücher über die Liebe, das ich kenne.

 


Kommentare: 2
26
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Benoîte Groult wurde am 31. Januar 1920 in Paris (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 592 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks