Böse

von Bentley Little 
4,0 Sterne bei103 Bewertungen
Böse
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

miarosesunnys avatar

ein super autor und ein super buch war sehr begeistert

misery3103s avatar

Spannend und böse, konnte mich aber nicht durchgängig fesseln!

Alle 103 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Böse"

In der kleinen Stadt Willis ist noch nie etwas Schreckliches geschehen. Das Grauen beginnt an dem Tag, als ein Fremder in die Stadt kommt. Plötzlich erhalten die Einwohner Briefe von Menschen, die seit
Jahren tot sind, und Botschaften, die ihnen Geheimnisse ihrer Nachbarn verraten. Argwohn und Missgunst verbreiten sich wie ein Virus, und bald begeht ein Bewohner den ersten Mord. Das Böse ist nach Willis
gekommen. Es wird nicht ruhen, bis der letzte Einwohner zur Hölle gefahren ist. "Kein Buch für schwache Nerven - und dabei bin ich wahrlich kein ängstlicher Zeitgenosse!" Stephen King "Der Horror-Roman
eines Genies" Times "Zeitgemäß und außergewöhnlich clever!" Dean Koontz "Verstörend. Psycho. Ein Pflicht-Buch!" Publishers Weekly "Ein besserer Horror-Autor als Bentley Little? Nicht auf diesem Planeten!"
Los Angeles Times

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404159864
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Lübbe

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne31
  • 4 Sterne44
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Books-have-a-souls avatar
    Books-have-a-soulvor 3 Monaten
    Klassischer wirkungsvoller Horror

    Von Bentley Little bin ich ja mittlerweile ein großer Fan. Alles was ich bisher von ihm gelesen habe, konnte mich überzeugen und ich war sehr gespannt auf dieses Buch.

    Der Autor hat einen absolut einnehmenden Schreibstil, der mich von der ersten Seite überzeugt. Er erinnert mich immer ein bisschen an Stephen King, da seine Horror-Geschichten auch in diese Richtung gehen. Sie sind sehr speziell, aber auf eine positive Art und Weise. Obwohl teilweise nicht viel passiert, keine großen blutigen Szenen vorhanden sind, oder auch nicht die großen Schock-Momente dabei sind, so ist doch immer diese unterschwellige düstere Stimmung zu spüren. Man fühlt selbst beim Lesen die Beklemmung und Angst der Charaktere und dies ist eine wahre Kunst.

    Der Postbote, der das Grauen in die Stadt bringt, hat mir richtig Gänsehaut beschert. Ich habe mit den Anwohnern mitgezittert und konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen. Dabei wird eigentlich keine grundsätzlich neue Idee verwendet. Es erinnert eher an die alten Klassiker, unter anderem "In einer kleinen Stadt", aber es wird einfach richtig verpackt. 

    Fazit
    Bentley Little wird in meinen Augen nicht umsonst als "Meisterschüler von Stephen King" bezeichnet. Sein Stil und vor allem die Richtung seiner Horror-Geschichten erinnert tatsächlich an dessen Vorbild. Böse hat mich von Anfang bis Ende super unterhalten. Es war zu jeder Zeit spannend, es gab Gänsehaut-Momente, viele schaurige Augenblicke und die düstere Atmosphäre und Beklemmung kamen perfekt rüber. Natürlich der Verlauf der Handlung auch ein paar skurille Eigenheiten, die muss man mögen, ich bin davon aber begeistert. Wir haben hier einfach einen Horror-Roman und keinen Thriller, was nicht bedeutet, dass dieses Buch deswegen "härter" ist, aber man muss offen sein, wenn es keine absolut logischen Erklärungen für alles gibt a là "Opfer" auf der einen Seite und "der/die Mörder" auf der anderen. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Arabelles avatar
    Arabellevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gute Story mit gruseligen 'Szenen'. Dennoch lässt das Ende leider echt zu wünschen übrig.
    Ist es ein Postbote oder nicht?

    In einer kleinen Stadt Namens Willis lebt die Familie Albin. 
    Doug, seine Frau Trish und deren Sohn Billy leben ein ganz normales Familienleben in ihrem Haus.

    Nachdem sich jedoch ihr Briefträger Bob Ronda mit einer Flinte das Leben nimmt...ändert sich auch das Leben aller Menschen in Willis....

    John Smith der neue Briefträger ist mit seiner dünnen Figur, der bleichen Haut und den roten Haaren nicht gern gesehen...


    Die Story in dem Buch ist super. Spannung pur. Ich habe des öfteren beim Lesen einfach die Luft angehalten damit ich selbst ja kein kleines Geräusch von mir gebe.

    Dennoch muss ich sagen das mir persönlich das Ende überhaupt nicht zugesagt hat. Man ist nicht zufrieden damit das Buch dann einfach wegzulegen und sich zu denken "okay das war es jetzt also mit unserem neuen Briefträger".

    Leider kann ich auf Grund des Endes nicht ganz die volle positive Bewertung dalassen,  Dennoch würde ich das Buch weiterempfehlen da die Spannung sehr sehr gut ist. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 3 Jahren
    Der Postbote

    Trish, Doug und ihr Sohn Billy leben in einem kleinen Dorf namens Willis.
    Doch als nach einem Unfall ein neuer Postbote hermuss, kommt das Böse ins Dorf.
    Zuerst scheint alles ganz normal, vielleicht auch ein bisschen zu perfekt, denn sie bekommen ausschliesslich gute Nachrichten zugestellt.
    Als es plötzlich einen Umschwung gibt, ist nichts mehr wie es war. Jeder misstraut jedem und es passieren unerklärliche Todesfälle.
    Der Postbote geht um....

    Nachdem ich nach Furcht nun auch Böse gelesen habe, freue ich mich tierisch auf den dritten Roman von Little!
    Er schreibt so flüssig, dass es einem keine Probleme bereitet, das Buch in zwei, drei Tagen durchzulesen.
    Selbst als mir schon die Augen vor Müdigkeit gebrannt haben, musste ich weiterlesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie der Horror endet!

    Das Buch ist unter dem Genre "Horror" zufinden, eines der wenigen Bücher die es verdienen, sich Horrorbuch zu nennen!!
    Little beschreibt den Postboten und seine Taten so raffiniert, dass ich im Dunkeln ab und zu wirklich Angst hatte, der Postbote könnte plötzlich vor mir stehen!

    Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll.
    Wenn Sie Horrorfan sind, müssen Sie das Buch auf jeden Fall lesen!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    sw91s avatar
    sw91vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Konnte es teilweise wirklich nicht mehr weglegen. Hätte mir ein "aufklärenderes" Ende vorgestellt/gewünscht.
    Spannung pur

    Das ist mein erster Thriller von Bentley Little.
    Die Story war wirklich unheimlich und sooo spannend. Ich konnte mir die Charaktere gut vorstellen.
    Das Ende hat meiner Meinung nach nicht zum spannenden Rest des Buchs gepasst. mir blieben viele Fragen offen...


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jewgenijprotass avatar
    jewgenijprotasvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Die Story ist in Ordnung. Aber jetzt nicht unbediengt genial. Trotzdem insgesamt lesenswert.
    Bentley Little Böse



    In der kleinen Stadt Willis ist noch nie etwas Schreckliches geschehen. Das Grauen beginnt an dem Tag, als ein Fremder in die Stadt kommt. Plötzlich erhalten die Einwohner Briefe von Menschen, die seit Jahren tot sind, und Botschaften, die ihnen Geheimnisse ihrer Nachbarn verraten. Argwohn und Missgunst verbreiten sich wie ein Virus, und bald begeht ein Bewohner den ersten Mord. Das Böse ist nach Willis gekommen. Es wird nicht ruhen, bis der letzte Einwohner zur Hölle gefahren ist. (Quelle: Klappentext) 


    -Meinung-
    Mir hat dieses Buch nicht sonderlich gut gefallen. Unter einer Horror-Story verstehe ich was anderes. Es ist ein lesenswertes Buch, aber auch nicht mehr.



     -Fazit-
    Eine gute Idee wurde schlecht umgesetzt. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Holdens avatar
    Holdenvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Mich hat das Buch an "In eine kleinen Stadt" von Stephen King erinnert.
    Vorsicht vor freilaufenden Postboten!

    In der Kleinstadt Willis wird ein neuer Postbote nach dem tragischen Selbstmord des alten vorstellig, und er erscheint allen möglichen Einwohnern bereits aufgrund seines Aussehens (rothaarig!) unheimlich. Plötzlich bekommen die Einwohner außergewöhnlich gute Nachrichten per Post, und im Gegenzug wird ihnen ohne ihr Wissen Strom und Telefon abgestellt. Ich weiß ja nicht, was an Rothaarigen so erschreckend sein soll, aber sehr unheimlich ist der Neue schon, und ansonsten beschreibt Little sympathisch das Leben der sogenannten "kleinen Leute".

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Disturbias avatar
    Disturbiavor 6 Jahren
    Rezension zu "Böse" von Bentley Little

    Hach, Bentley Little schafft es immer wieder. Ein tolles Buch. Kleines Städtchen, jeder kennt jeden. Da pustet sich der (beliebte) Postbote die Rübe weg. WARUM??? Ihm ging es doch gut, er hatte doch keine Probleme? Nun, es kommt Ersatz. Merkwürdiger Ersatz. Bleich, mit leuchtend roten Haaren. Tags drauf gibt es nur noch "gute Post", keine Rechnungen, keine Mahnungen, nur Erfreuliches. Könnte so bleiben, denkt die Gemeinde. Bleibt aber nicht so. Viel mehr will ich hier nicht verraten, außer: Das Buch lohnt sich. Und: Obacht vor dem Postboten!

    Wer Bentley Little kennt, weiß, dass man zu seinem Schreibstil nicht viel sagen muss. Flüssig, ohne große - überflüssige - Schnörkel.

    Übrigens: Das Buch ist NICHT Teil einer Reihe, kann also nach Herzenslust einfach so gelesen werden. Spannendes Vergnügen!

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Jeamis avatar
    Jeamivor 7 Jahren
    Rezension zu "Böse" von Bentley Little

    Super - Spannung baut sich still und leise auf. Seit ich dieses Buch gelesen habe sehe ich meinen Postboten mit gaaaaanz anderen Augen! ;-). Klasse!

    Kommentare: 1
    11
    Teilen
    Thrills avatar
    Thrillvor 8 Jahren
    Rezension zu "Böse" von Bentley Little

    Böse ist das erste Buch welches ich von Bentley Little gelesen habe aber sicher nicht das letzte. Ein Horror-Buch genau nach meinem Geschmack mit leisem, subtilem Horror.
    Doug lebt mit seiner Frau Trish und seinem Sohn Billy in Willis. Es ist ein ruhiges, gemütliches Städtchen in dem noch nie etwas schlimmes passiert ist. Doch plötzlich passiert ein Selbstmord, der Briefträger der Stadt hat sich erschossen und bekommt mit John Smith einen sehr merkwürdigen und unangenehmen Nachfolger. Plötzlich gerät das ganze Leben der Stadt und vorallem das Familienleben von Doug aus den Fugen, denn plötzlich erhalten die Einwohner Briefe von Toten oder Briefe gefüllt mit Hasstiraden. Allen ist klar dass der neue Briefträger hinter diesen Anschlägen steckt, doch ihm ist nichts nachzuweisen - ist er überhaupt menschlich?
    Die Stadt scheint im Chaos zu versinken und erste Morde werden untereinander begangen, das Vertrauen ist zerstört doch wer kann solch einem Monster Einhalt gebieten?
    Als Dougs Sohn Billy nur knapp einer Vergewaltigung entgeht, schlägt dieser zurück und hat letztendlich die rettende Idee.
    Ich fand die Grundidee des Buches genial! Einfach mal was ganz neues.
    Für mich ganz klare 5 Sterne!

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Fake_Illusions avatar
    Fake_Illusionvor 8 Jahren
    Rezension zu "Böse" von Bentley Little

    Super spannend und einfallsreich...auf jeden Fall zu empfehlen, für Leute, die es etwas gruseliger mögen!

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks