Bernadette Németh

 4.6 Sterne bei 90 Bewertungen
Autor von Der zweite Blick, Elmedin und der Zaubertukan und weiteren Büchern.
Bernadette Németh

Lebenslauf von Bernadette Németh

Bernadette Grohmann-Németh (Künstlername: Bernadette Németh) ist eine österreichische Schriftstellerin. Sie wurde 1979 in Wien geboren und arbeitet als Autorin, Journalistin und Ärztin. Sie gewann zahlreiche Literaturpreise, mehrere ihrer Texte wurden in Literaturzeitschriften veröffentlicht. Bernadette Németh schreibt Belletristik, Prosa, Lyrik, Kinder-, Jugend- und Sachbücher.

Neue Bücher

Wunschnovelle

Erscheint am 01.02.2019 als Buch bei Verlag Wortreich.

Alle Bücher von Bernadette Németh

Der zweite Blick

Der zweite Blick

 (47)
Erschienen am 19.04.2010
Elmedin und der Zaubertukan

Elmedin und der Zaubertukan

 (23)
Erschienen am 31.08.2018
Der Rest der Zeit

Der Rest der Zeit

 (20)
Erschienen am 16.01.2017
Wunschnovelle

Wunschnovelle

 (0)
Erschienen am 01.02.2019

Neue Rezensionen zu Bernadette Németh

Neu
angel1843s avatar

Rezension zu "Elmedin und der Zaubertukan" von Bernadette Németh

Angst vor Spritzen? Nicht wenn man Elmedin trifft...
angel1843vor 8 Monaten

Rico, ein kleiner Tukan, flieht aus dem Zoo und landet in einem Kinderspital wo er Elmedin dem Spitalsgeist begegnet. Dieser nimmt ihn als Assistenten auf und gemeinsam machen sie den Kindern Mut…

Die Geschichte um den kleinen Tukan Rico der gemeinsam mit Elmedin den Kindern die Angst vor dem Krankenhausaufenthalt nimmt, ist nicht nur kindlich geschrieben, sondern auch wunderbar illustriert. Jedes Kind und auch jeder Erwachsene fühlt sich bei dieser süßen Geschichte wunderbar aufgehoben und auch zurückerinnert. Man fühlt mit den Kindern und würde am liebsten selbst helfen ihnen die Angst zu nehmen…

Die Geschichte um Elmedin und dem Zaubertukan gehört in jedes Bücherregal und sollte im Falle von Angst - wie z. B. bei Krankenhausaufenthalten - bei den Kleinen, hervorgeholt und erzählt werden. Vielleicht nimmt es den Einen oder Anderen die Angst vor Spritzen, etc.

Fazit: Eine wundervolle Geschichte für Groß und Klein…

Kommentieren0
0
Teilen
mabuereles avatar

Rezension zu "Elmedin und der Zaubertukan" von Bernadette Németh

Schöne und mutmachende Krankenhausgeschichte
mabuerelevor 9 Monaten

„...Die Kinder sehen sowieso immer viel mehr als die Großen. In Acht nehmen muss man sich nur vor den Erwachsenen...“


Lena sitzt im Wartezimmer des Arztes, weil sie Bauchschmerzen hat. Sie hat Angst. Das Bild eines farbenprächtigen Tukan lenkt sie kurz ab. Doch dann teilt ihr der Arzt mit, dass sie ins Krankenhaus muss.

Johnny ist Tierfänger. Er ist gerade in Costa Rica gelandet. Dort will er für den heimischen Zoo eine jungen Tukan fangen.

Die Autorin hat ein abwechslungsreiches und phantasievolles Kinderbuch geschrieben. Die Geschichte lässt sich zügig lesen. Sie eignet sich aber auch zum Vorlesen und kann kranke Kinder auf humorvolle Art auf andere Gedanken bringen.

Der Schriftstil ist der Zielgruppe angemessen. Rico, der kleine Tukan, wächst im Regenwald auf. Sehr anschaulich wird das Familienleben der Vögel beschrieben. Tieftraurig blickt Rico darauf zurück, als er in Deutschland im Zoo landet. Auch die Kälte der hiesigen Gefilde macht ihm zu schaffen. Doch ihm gelingt die Flucht. Beim Kinderkrankenhaus findet ihn Elmedin, der Ideengeist, und macht ihn zu seinem Helfer. Elmedin darf sich hier selbst vorstellen:


„...Seitdem es mich gibt, habe ich das Bestreben, Ideen zu den Kindern zu bringen. Erwachsenen bringe ich auch Ideen. Aber das ist Schwerstarbeit.Kindern Ideen zu bringen ist leichter...“


Außerdem trifft Rico in der Klinik die Maus Mia. Von ihr stammt das Eingangszitat. Während die Kinder Elmedin und Rico sehen können, bleibt ersterer für die Erwachsenen unsichtbar.

Sehr anschaulich und mit einer Prise feinen Humor wird erzählt, wie die beiden den Kindern die Angst nehmen und ihnen über schwierige Situationen weghelfen. Das hat sogar positive Auswirkung auf die Arbeit der Ärzte und beflügelt zum Beispiel die Phantasie der jungen Ärztin Susanne.

Dabei erfahre ich als Leser gleichzeitig eine Menge über die Struktur eines modernen Kinderkrankenhauses, sei es das Rohrsystem oder das automatische Transportsystem. Auch viel Wissenswertes über das Leben eines Tukans wird geschickt in der Handlung integriert. Selbst die Folgen von Stress und überlangen Arbeitszeiten werden gekonnt thematisiert.

Wunderschöne Bleistiftzeichnungen illustrieren die Handlung.

Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es zeigt, dass die Autorin die Probleme kranker Kinder, aber auch des Gesundheitswesen kennt. Das macht die Geschichte authentisch,.


Kommentare: 3
53
Teilen
P

Rezension zu "Elmedin und der Zaubertukan" von Bernadette Németh

Elmedin und der Zaubertukan
Pixibuchvor 9 Monaten

Schon alleine des Einbandes wegen möchte man das Buch in die Hand nehmen. Es ist in einem freundlichen orange und darauf ist der bunte Tukan und der kleine Geist Elmedin abgebildet. Rico ist noch ein junger Tukan und wird im Nebelwald von einem Tierhändler gefangen und nach Europa in einen Zoo gebracht. Von dort kann er aber fliehen und kehrt frierend zufällig in der Kinderklinik ein. Dort findet ihn der orangefarbene zottelige Spitalgeist der zaubern kann und die Kinder in der Klink aufheitert. Rico wird sein Assistent und zusammen geben sie den kranken und ängstlichen Kindern Mut, spielen Streiche und sorgen sogar dafür, dass Ärzte und Schwestern freundlicher zu den Kindern sind. Am Ende fügt sich alles zum Guten. Mehr wird hier nicht verraten. Das Buch ist für Vorschulkinder zum Vorlesen, wie auch für Kinder geeignet, die schon zur Schule gehen und selbst lesen können. Die Kapitel sind kurz und auf manchen Seiten sind wunderschöne schwarz-weiß Zeichnungen. Das Buch soll helfen, den Kindern die Angst vor Krankenhäusern zu nehmen, was es in spielerischer Art auch tut. Hier spricht niemand mit erhobenem Zeigefinger und es ist deswegen auch so schön, weil am Ende alles wieder gut wird, bei Mensch und Tier.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Bernadette35s avatar
Liebe LeserInnen! Ich starte eine Leserunde zu meinem "Mut-mach-Buch" für kranke Kinder im Spital, das demnächst neu aufgelegt wird!
Zur Leserunde
Bernadette35s avatar
Ich freue mich sehr, eine Leserunde zu meinem Debütroman "Der Rest der Zeit" ankündigen zu dürfen. Mein Roman wird am 23.1.17 im Literaturhaus Wien vorgestellt; weiters lese ich am 25.3. bei der Leipziger Buchmesse daraus. Es handelt sich um einen Familienroman über weitergegebene Muster, versteckte Begierden und die Suche nach dem Glück. Anbei die Beschreibung des Verlags mit Leseprobe: http://verlag-wortreich.at/buecher/der-rest-der-zeit/
Zur Leserunde
acabus_verlags avatar

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

habt Ihr Lust auf Kurzgeschichten? Dann möchten wir Euch herzlich zur Leserunde von „Der zweite Blick“ mit der Autorin Bernadette Németh einladen! Die Autorin ist schon sehr gespannt auf eure Fragen und euer Feedback zu ihrem Buch!

Es werden 8 gedruckte Exemplare sowie 2 E-Books verlost. Bitte gebt bei euren Kommentaren an, welches Format ihr haben möchtet.* Gerne dürft ihr natürlich auch an der Leserunde teilnehmen, wenn ihr das Buch bereits habt!

Viel Spaß! 


Zum Buch:

„Stephánie Hegedüs wurde in einer Vollmondnacht geboren und ihre Eltern erkannten zu spät, dass es ein Fehler gewesen war, bei ihrer Geburt das Fenster zu öffnen. "Ich brauche frische Luft!", stöhnte Anna Hegedüs zwischen den letzten beiden Presswehen, und so gleich riss die Hebammen das Schlafzimmerfenster sperrangelweit auf; genau in jenem Moment, da sich Stephánies Kopf den Weg in das Licht der Welt bahnte. So war das Licht der Welt für sie das Licht des Mondes, und das Allererste, was das Mädchen aus verklebten Augen sah, war das riesige, gelbe Gesicht, dessen Schein den Raum in einen fahlen Schimmer tauchte.“

Schlafwandlerinnen, unglückliche Ehen, Liebeshotels und immer wieder ein Verlust, aus dem man sich neu definieren kann... der Erzählbogen dieses Kurzgeschichtenbandes spannt sich weit, doch die Geschichten haben eines gemeinsam: Die Tatsache, dass es sich immer lohnt, einen Blick hinter bestehende Fassaden zu werfen. Erzählt werden sie von Perdita, die mit verlorenem Gedächtnis in Costa Rica aufgefunden wird. Das Einzige, woran sie sich erinnern kann, ist ihre Leidenschaft für das Schreiben, und so entführt sie die Leser in die farbenfrohe Welt ihrer Fantasie und ermuntert die Leser, einen eigenen, einzigartigen Weg im Leben zu finden.


Mehr zum Buch und Bernadette Németh findet Ihr auf unserer Verlagshomepage und der Facebookseite zum Buch: 


*Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension selbstverständlich dazu. Falls Ihr dies nicht gewährleisten könnt, seht bitte von einer Bewerbung ab.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks