Bernadette Nemeth Der zweite Blick

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 22 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(30)
(10)
(5)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der zweite Blick“ von Bernadette Nemeth

Perdita wird mit verlorenem Gedächtnis in Costa Rica aufgefunden. Das Einzige, woran sie sich erinnern kann, ist ihre Leidenschaft für das Schreiben von Geschichten. Diese Rahmenhandlung verbindet 17 Kurzgeschichten, die verschiedenste Zeiten und Orte umfassen und eines gemeinsam haben: Die Tatsache, dass es sich immer lohnt, einen zweiten Blick hinter bestehende Fassaden zu werfen. Perdita führt die Leser auf eine fantasievolle Reise durch Schauplätze in Mittel-, Ost- und Südeuropa, Amerika, Lateinamerika und Asien. Jede einzelne Geschichte, die sie erzählt, hilft ihr, Stück für Stück ihre eigene Identität wiederzufinden. Die farbenfrohen Erzählungen handeln von Liebe und Angst, Menschlichkeit und Hoffnung, Mut zur Einzigartigkeit und Sehnsucht. Sie sind ein Plädoyer für Individualität und erzählen von dem Bedürfnis, das allen Menschen innewohnt: Einen ganz eigenen Weg zu finden.

Fabelhaft

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Der zweite Blick kann hier auch das zweite Lesen sein, um die wahre Bedeutung der Geschichten genau zu erfassen. Lohnt sich!

— Booky-72

Eine wunderbare Kurzgeschichtensammlung für jeden Geschmack. Keine Geschichte gleicht der anderen. Sie berühren und regen zum Nachdenken an

— Diana182

Eine schöne Sammlung von Kurzgeschichten mit Tiefgang und das ganz noch in einer Rahmenhandlung verpackt.

— Xynovia

Wer Kurzgeschichten mit viel Tiefgang liebt der wird von diesem Buch begeistert sein, ich fand es fantastisch.

— claudi-1963

Sinnlich, romantisch, spannend und so schön zum Nachdenken anregend!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Sehr schönes Buch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Definitiv einen zweiten Blick wert...

— ChristinaHofer

fantastikus!

— Istvanne

Spannend, sinnlich, erotisch, zum Nachdenken anregend, psychologisch interessant!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Schockierend, traurig und dramatisch - ein Jugendsommer, nachdem man alle Illusionen begraben kann.

jenvo82

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Außergewöhnlich, jedoch chaotisch!

SophLovesBooks

In einem anderen Licht

Eine tolle Story die die Vergangenheit mit der heutigen Zeit großartig miteinander verwebt

Annabeth_Book

Sonntags fehlst du am meisten

Nachdenkliche Familiengeschichte

Schnuck59

Kleine Fluchten

Wunderschön für zwischendurch

HarleyQuinnQueenofGotham

Kleiner Streuner - große Liebe

Die perfekte Mischung aus Weihnachtszauber, Liebe, Humor und Spannung - selbst für Weihnachtsmuffel und Grinsch!

TanjaJahnke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 'einen zweiten Blick wert'

    Der zweite Blick

    Jusy

    10. June 2016 um 16:42

    Ich habe freundlicherweise das Buch zu einer Leserunde zugeschickt bekommen und ich muss zugeben, vom Cover hat mich das Buch nicht überzeugt, aber es war einen zweiten Blick wert.Das Buch ist insgesamt in 14 oder 15 Kurzgeschichten aufgeteilt. Manche sind sehr kurz, allerdings gefällt mir der lockere, aber doch ausdrucksstarke Schreibstil von Bernadette Nemeth sehr gut und ich kann das Buch echt weiterempfehlen.Danke nochmal, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.Julia

    Mehr
  • Leserunde zu "Der zweite Blick" von Bernadette Németh

    Der zweite Blick

    acabus_verlag

    Liebe Leserinnen, liebe Leser,habt Ihr Lust auf Kurzgeschichten? Dann möchten wir Euch herzlich zur Leserunde von „Der zweite Blick“ mit der Autorin Bernadette Németh einladen! Die Autorin ist schon sehr gespannt auf eure Fragen und euer Feedback zu ihrem Buch!Es werden 8 gedruckte Exemplare sowie 2 E-Books verlost. Bitte gebt bei euren Kommentaren an, welches Format ihr haben möchtet.* Gerne dürft ihr natürlich auch an der Leserunde teilnehmen, wenn ihr das Buch bereits habt!Viel Spaß! Zum Buch:„Stephánie Hegedüs wurde in einer Vollmondnacht geboren und ihre Eltern erkannten zu spät, dass es ein Fehler gewesen war, bei ihrer Geburt das Fenster zu öffnen. "Ich brauche frische Luft!", stöhnte Anna Hegedüs zwischen den letzten beiden Presswehen, und so gleich riss die Hebammen das Schlafzimmerfenster sperrangelweit auf; genau in jenem Moment, da sich Stephánies Kopf den Weg in das Licht der Welt bahnte. So war das Licht der Welt für sie das Licht des Mondes, und das Allererste, was das Mädchen aus verklebten Augen sah, war das riesige, gelbe Gesicht, dessen Schein den Raum in einen fahlen Schimmer tauchte.“Schlafwandlerinnen, unglückliche Ehen, Liebeshotels und immer wieder ein Verlust, aus dem man sich neu definieren kann... der Erzählbogen dieses Kurzgeschichtenbandes spannt sich weit, doch die Geschichten haben eines gemeinsam: Die Tatsache, dass es sich immer lohnt, einen Blick hinter bestehende Fassaden zu werfen. Erzählt werden sie von Perdita, die mit verlorenem Gedächtnis in Costa Rica aufgefunden wird. Das Einzige, woran sie sich erinnern kann, ist ihre Leidenschaft für das Schreiben, und so entführt sie die Leser in die farbenfrohe Welt ihrer Fantasie und ermuntert die Leser, einen eigenen, einzigartigen Weg im Leben zu finden.Mehr zum Buch und Bernadette Németh findet Ihr auf unserer Verlagshomepage und der Facebookseite zum Buch:  http://www.acabus-verlag.de/belletristik_9/literatur_2/kurzgeschichten_13/der-zweite-blick_9783941404700.htm, https://de-de.facebook.com/Der-zweite-Blick-135446976652765/ *Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension selbstverständlich dazu. Falls Ihr dies nicht gewährleisten könnt, seht bitte von einer Bewerbung ab.

    Mehr
    • 228
  • Moralischverpackte Geschichten die die Menschlichkeit wieder näher bringen

    Der zweite Blick

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. May 2016 um 21:10

    Der zweite Blick, offenbart manchmal mehr als der Erste. Das trifft definitiv auf dieses Buch zu. Eine Kurzgeschichten Sammlung, umrahmt von einer umfassenden Geschichte. Perdita, die ihr Gedächtnis verlor, erlangt es wieder indem sie quasi diese Geschichten schreibt. Jede einzelne Geschichte vermittelt eine Moralisch wertvolle Nachricht. Einige Geschichten haben mich berührt, andere auch nicht. Manche Geschichten haben mich zum schmunzeln gebracht, und wieder andere haben mich nachdenklich gemacht.Für mich persönlich sind Kurzgeschichten nichts, da ich lieber komplett in die Welt abtauchen möchte. Bei diesen Geschichten konnte man einfach keine Bindung zu den Charakteren aufbauen, was ja total verständlich ist. Was auch absolut nicht schlimm ist, da hier einige Charaktere besonders sympatisch von Anfang an sind.Fazit: Kann ich absolut Empfehlen an Kurzgeschichten Leser. Hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen. Bin sehr auf weitere vielleicht längere Geschichten der Autorin.

    Mehr
  • Der zweite Blick

    Der zweite Blick

    Tigerbaer

    Im Rahmen einer Leserunde durfte ich „Der zweite Blick“ von Bernadette Grohmann-Nèmeth lesen.Die Kurzgeschichtensammlung ist im Acabus-Verlag erschienen.Perdita wird im Rahmen eines Busunfalls in Costa Rica verletzt und landet im Krankenhaus. Hier kann sie sich an nichts erinnern und nur ein Block und ein Stift locken sie aus ihrer Reserve. Sie beginnt zu schreiben und mit jeder Geschichte scheint sie ihren Erinnerungen näher zu kommen.Hinter „Der zweite Blick“ verbergen sich insgesamt 17 Kurzgeschichten, auf die allesamt der einleitende Spruch „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ aus „Der kleine Prinz“ zutrifft.Die Autorin schreibt in einer bildhaften und teilweise poetisch anmutenden Sprache von ganz essentiellen Dingen im Leben, die jedem von uns schon das ein oder andere Mal begegnet sind. Nicht jede Geschichte hat mir gut gefallen, aber Emotionen haben sie alle geweckt und so gab es beim Lesen Tränen, Lachen, Schmunzeln, bestätigendes Kopfnicken, Fassungslosigkeit und beklemmendes Schaudern, die mich begleitet haben.Ich kann mich für die Geschichten nur bedanken. Das Lesen hat mich aufgerüttelt, berührt und zum Nachdenken gebracht…mehr kann ich mir als leidenschaftliche Leseratte nicht wünschen ;-)

    Mehr
    • 7

    KruemelGizmo

    26. May 2016 um 10:17
    Avirem schreibt Schön das es dir so gut gefallen hat. Kurzgeschichten sind nicht so meins.

    Geht mir genauso.

  • Der zweite Blick

    Der zweite Blick

    Booky-72

    25. May 2016 um 17:51

    Eine schöne Sammlung von Kurzgeschichten, die sich nacheinander oder auch getrennt lesen lassen. Alle haben den tieferen Sinn des Lebens, der sich mit lachen und weinen und nicht einfach ausdrücken lässt. Denn es gibt immer den zweiten Blick aus dem Herzen. Auch bei dem Blick auf´s Cover sollte man einen zweiten Blick riskieren und sich nicht von der Einfachheit täuschen lassen. Der zweite Blick kann hier auch das zweite Lesen sein, um die wahre Bedeutung der Geschichten genau zu erfassen. Lohnt sich!

    Mehr
  • Der zweite Blick - eine wunderbare Kurzgeschichtensammlung

    Der zweite Blick

    Diana182

    25. May 2016 um 13:55

    Das Cover ziert ein wunderschönes Gemälde. Auf den ersten Blick hätte ich dieses Buch daher wohl für ein Kunst-Sachbuch gehalten. Es ist zwar sehr schön gewählt, hätte meine Aufmerksamkeit aber nicht direkt geweckt. Was sehr schade gewesen wäre! Denn hier findet man eine wundervolle Sammlung unterschiedlichster Kurzgeschichten vor! Meine Meinung:Wir begleiten die Autorin  auf eine wunderbare, interessante und aufschlussreiche Reise durch eine Vielzahl verschiedenster Kurzgeschichten. Die einen regen zum Nachdenken an, bei anderen kann man einfach mal schön die Seele schweifen lassen. Die einzelnen Personen werden charakterlich tiefe gezeichnet und wirken direkt menschlich. Ihre Geschichten berühren und fesseln direkt. Die Geschichtenerzählerin schafft es hier wirklich gekonnt in sehr kurzen Texten eine eindeutige Botschaft zu transportieren. Und bis zu Letzt war ich mir nicht sicher, welche Geschichte meine Lieblingserzählung ist. Denn keine gleicht der anderen und jede ist auf ihre eigene Weise wunderbar geschrieben und passend umgesetzt. Und am Ende bleibt man verblüfft zurück, da alle Geschichten zusammenhängen. Mein Fazit:Eine wunderbare Kurzgeschichtensammlung für jeden Geschmack. Die Geschichten regen zum Nachdenken an und lassen sich flüssig lesen. Der rote Faden lässt sich stets gut verfolgen und wird den Leser letztendlich ans Buch bannen.Ich würde mir sehr gerne einen kompletten Roman der Autorin wünschen. Denn das sie vielfältig begabt ist, stellt sie hier sehr gut unter Beweis! Bitte weiter so!

    Mehr
  • Kurzgeschichten mit Tiefgang

    Der zweite Blick

    Xynovia

    19. May 2016 um 11:29

    Die Autorin hat in diesem Buch eine gelungene Sammlung von Kurzgeschichten, eingebettet in eine tolle Rahmenhandlung verfasst. Es ist angenehm geschrieben und liest sich sehr leicht. Cover/ erster Eindruck Auf den ersten Blick sieht man ein gemaltes Bild mit verschiedenen farbigen Menschen, schematisch dargestellt. Dieses lädt ein das Buch in die Hand zu nehmen und einen zweiten Blick auf das Buch zu werfen. Der Titel: „ Der zweite Blick“ ist in einer anderen Schriftform gewählt und fällt einem dadurch ins Auge. Schon allein der Titel hat mich neugierig auf das Buch gemacht und ich habe mir die Frage gestellt was wohl dahinter steckt? Der Inhalt Perdita die ihr Gedächtnis verliert, wird von einem Fremden im Bach gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Keiner weiß wer die Unbekannte ist, die junge Frau bekommt im Krankenhaus ein Bett und bleibt erst mal das. Ein Pfleger versucht dem Gedächtnis der jungen Frau auf die „Sprünge“ zu helfen und findet heraus das sie gerne schreibt. Er gibt ihr einen Block und einen Stift und Perdita fängt an Geschichten auf zu schreiben. Sie schreibt 17 Geschichten rund Liebe, Individualität, Menschlichkeit und vieles mehr. Ob sie dadurch ihr Gedächtnis wieder erlangt und ihre Identität findet? Meine Meinung Ein sehr gelungenes Werk von Bernadette Németh. Sie hat es geschafft 17 Kurzgeschichte mit Tiefe in eine Rahmenbehandlung zu verpacken, die mich sehr bewegt hat. Jede dieser Kurzgeschichte ist anders und auf ihre Art auch einzigartig. Die meisten dieser Geschichte haben eine Kernaussage, die mich sehr beschäftigt hat und mich zum Nachdenken anregte. Ich habe dabei auch über meine Sicht auf bestimmte Dinge nachgedacht und kann nur dem Buch zustimmen, das es sich immer lohnt mindestens einen Zweiten Blick auf die Menschen und Situationen zu werfen, denn manchmal trügt einen der erste Blick. Gleich am Anfang des Buches steht geschrieben: „ Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ Antoine de Saint-Exupéry , „Der kleine Prinz“ Das sagt, meiner Ansicht nach, schon alles über das Buch aus. Fazit Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen der Kurzgeschichten mit Tiefgang mag. Ich selber werde es bestimmt bald wieder zur Hand nehmen und nochmal einen „Zweiten Blick“ auf die Geschichten werfen,

    Mehr
  • Kurzgeschichten, die einen zweiten Blick erfordern

    Der zweite Blick

    Mrs. Dalloway

    Hier ist der Titel eigentlich Programm: Das Buch ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, die die Figuren in den Geschichten und den Leser aufrütteln, auch mal einen zweiten Blick auf etwas zu werfen. Eingebettet ist das ganze in eine Rahmenhandlung.Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Ich bin ja eh ein großer Fan von Kurzgeschichten. Dass es hier zusätzlich eine Rahmenhandlung gibt hat mich sehr gefreut.Nicht alle Stories haben mir gleich gut gefallen, aber das ist ja wie immer Geschmackssache. Ich würde dennoch behaupten, dass die Autorin talentiert ist und ich würde auch weitere Bücher von ihr lesen. Besonders empfehlen kann ich die Geschichte "Ein bisschen Liebe".Die Botschaft, die in diesem Buch steckt ist natürlich etwas wirklich Wunderschönes: öfter mal einen zweiten Blick riskieren. Ich hoffe, das werden sich viele Leser zu Herzen nehmen - ich auf jeden Fall.Für alle Fans von Kurzgeschichten!

    Mehr
    • 2
  • Liebe auf den zweiten Blick

    Der zweite Blick

    Traeumerin109

    11. May 2016 um 22:38

    In diesem kleinen Werk finden wir 17 Kurzgeschichten versammelt. Sie alle spielen an den unterschiedlichsten Orten, handeln von ebenso unterschiedlichen Menschen und scheinen zeitlos zu sein. Aber eines haben sie gemeinsam: Es geht um den zweiten Blick, den wir oft nicht wagen. Fassaden, die wir mühsam aufbauen, und Vorurteile, die dagegen fast mühelos entstehen. Die Autorin scheint einen tiefen Blick für die alltäglichen Probleme der Menschen zu haben, und versteht es auch noch, diese in eine wunderbar Geschichte zu verpacken, mit welcher wir alle gemeint sind – ohne dass das so direkt gesagt würde. Aber das allgegenwärtige Problem sind Vorurteile und überhaupt die Neigung des Menschen, zu urteilen. Dies tun wir ja meistens, ohne es überhaupt zu merken, wir beurteilen alles und jeden. Diese Urteile jedoch in Frage zu stellen, fällt uns wieder schwer. Was entgeht uns wohl alles, weil wir den berühmten zweiten Blick nicht wagen? Wie schnell machen wir uns ein Bild von einem anderen Menschen, und verankern dieses dann fest in unserer Vorstellung? Ebenso geht es in den Geschichten auch um das Miteinanderreden und Voneinanderlernen, um Liebe, Hoffnung und all die anderen großen Gefühle. Alles mit viel Poesie und treffenden Worten auf den Punkt gebracht. Mich hat dieses Buch sehr überrascht. Ich lese zwar sehr gerne Kurzgeschichten, aber mit so etwas Schönem hatte ich nicht gerechnet, genauso wenig wie mit der Gänsehaut, die beim lesen das eine oder andere mal entstand. Ich habe viel zum Nachdenken gefunden und bin überzeugt, dass es euch genauso gehen wird. Lasst euch darauf ein, betrachtet alles mal aus einer ganz anderen Perspektive, und staunt, was es in euch berühren wird. Ich kann nur fünf Sterne für ein wirklich außergewöhnliches kleines Buch vergeben.  

    Mehr
  • Man sollte immer einen zweiten Blick wagen !!!

    Der zweite Blick

    claudi-1963

    Perdita wird in Costa Rica gefunden, sie kennt ihren Namen nicht mehr und auch sonst hat sie alles vergessen. Dr.Zunigas gibt ihr nach einigen Untersuchungen einen Schreibblock und da stellt Perdita fest das sie eine Leidenschaft für das Schreiben hat. Sie schreibt 17 kurze Geschichten in verschiedenen Zeiten und Orten, die jedoch alle eines gemeinsam haben einen zweiten Blick in jeder Situation zu riskieren. Sei es der Neid zweier Frauen auf das Leben der anderen in "Martha und Claire".Die Geschichte einer jungen Frau die von einem bestimmten Maler gemalt werden will um am Ende festzustellen das es der Falsche ist, in "Nur ein Bild". Oder ein Ehepaar die dem Onkel eine Karte schreiben wollen, weil er einen Titel errungen hat, ihnen aber dieser nicht mehr einfällt, jedoch dann hilft ihnen eine ältere Dame auf die Sprünge in "Komm Herzi Allrad" usw. Meine Meinung: Bernadette Németh präsentiert hier ein Buch von dem ich nicht erwartet,geschweige den erhofft hatte das es mich so fesselt und begeistert. Die Geschichtensammlung bei der ich mich auf eine Weltreise begab und diese werden unser aller Blickwinkel erweitern, wie wir es selten erleben davon bin ich überzeugt. Liebe,Angst, Menschlichkeit, Hoffnung, Mut zur Einzigartigkeit und Sehnsüchte spielen dabei eine große Rolle. Und ich kann nur sagen Chapeau diese Geschichten sind wirklich einzigartig, meisterlich und brauchen eine riesengroße Lebenserfahrung, die die Autorin hat, ansonsten könnte man nicht so schreiben. Durch ihre Berufe als Ärztin, Journalistin und Autorin hat sie schon zahlreiche Literaturpreise bekommen und dies zu Recht. Ein Buch für alle die tiefgreifende Kurzgeschichten lieben, ich kann dafür nur ausgezeichnete 5 von 5 Sterne geben.

    Mehr
    • 4
  • Beeindruckende Geschichtensammlung

    Der zweite Blick

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. April 2014 um 17:33

    Dr. Bernadette Grohmann-Németh hat mit ihrem Erstlingswerk ein beeindruckendes Sammelsurium an spannenden, lustigen, traurigen, sinnlichen, erotischen, und wunderbar nachdenklich machenden Geschichten vorgelegt. Die Suche nach dem Sinn des Lebens - und Sinn des Scheiterns - zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichten der "schreibenden Ärztin". Man bemerkt bei der jungen Autorin eine erstauliche Lebensweisheit - bedingt vielleicht auch durch ihren "Zweitberuf" als Ärztin - sowie eine universelle Liebe zu den Menschen, ihren Fähigkeiten und Fehlern. Die Wichtigkeit eines "zweiten Blicks" zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichten, die über die ganze Welt verstreut sind. Das Besondere an der Geschichten ist der unterschiedlich Blickwinkel, den die Autorin jedesmal schlüssig und nachvollziehbar herausarbeitet. Dabei spart sie auch nicht an feiner Systemkritik (an Regierungen, Organisationen, "Obrigkeiten"), die sie gekonnt zwischen den Zeilen versteckt. Hut ab!

    Mehr
  • Psychologisch feinfühlig, romantisch, sinnlich

    Der zweite Blick

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. November 2013 um 18:44

    Eine beeindruckende Sammlung an spannenden, erotischen, sinnlichen, traurigen, lustigen und wunderbar nachdenklich machenden Geschichten. Die Suche nach einem zweiten Blick "hinter die Fassaden" zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichten der Wiener Autorin,Journalistin und Ärztin, umspannt von einer Rahmenhandlung um eine Frau mit Gedächtnisverlust. Bemerkenswert die vielen in Stil und Handlung unterschiedlichen Geschichten, deren Sprache jedes Mal an den Inhalt angepasst ist. Erstaunlicher Ideenreichtum mischt sich bei der jungen Autorin mit psychologischem Feingefühl und dem Wunsch, die Bandbreite an Emotionen darzustellen. Man bemerkt bei der Autorin eine erstauliche Lebensweisheit - bedingt vielleicht auch durch ihren "Zweitberuf" als Ärztin - sowie eine Liebe zu den Menschen, ihren Fähigkeiten und Fehlern. Liest man "zwischen den Zeilen", erkennt man auch reichlich feine Systemkritik (an Regierungen, Organisationen, "Obrigkeiten"), die die Autorin jedoch gekonnt zwischen die Zeilen einflechtet.

    Mehr
  • "Erfolg auf den ersten Blick"

    Der zweite Blick

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. November 2013 um 18:42

    Das Buch der Autorin Bernadette Nemeth zu lesen bereitet große Freude! Nicht nur, weil die Kurzgeschichten so spannend sind, dass man das Buch gar nicht aus der Hand geben kann, sondern auch weil sie uns in jedem geschilderten Schicksal etwas Herzerwärmendes, Fröhliches und Lebensbejahendes aufzeigt. 17 echte Perlen in einem Buch auch einzeln Schmuckstücke, aber zusammen ein ganzes Kollier! Die Perlen fügen sich zusammen indem die Autorin in allen Geschichten über einen Verlust erzählt und über die wundervolle Fähigkeit, sich dadurch wieder neu zu definieren. Man erkennt bei der jungen Autorin erstaunliche Lebenserfahrung - bedingt wohl auch durch Ihren Beruf als Ärztin - aber man genießt auch die künstlerische Ausdrucksweise und den Humor, mit dem sie die verschiedensten Charaktere treffend und einfühlsam beschreibt. Vielen Dank der Autorin, vielen Dank dem Verlag! (Eva Regöczi, 29.10.2010, via www.amazon.de)

    Mehr
  • Rettungsinseln

    Der zweite Blick

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. November 2013 um 18:36

    Wunderbar, welche Vielfalt an Personen, Handlungen, Orten und Sprachbildern die Autorin in 17 Kurzgeschichten vereint. Doch haben sie alle die Suche nach dem eigenen Weg, die plötzliche, unerwartete Wandlung von Biographien und auch die Gerechtigkeit der "Kleinen" vor den "Großen" gemeinsam. Die ProtagonistInnen werden immer nachsichtig und liebevoll von der Autorin behandelt. Die Geschichten sind unterhaltsame Rettungsinseln zum Krafttanken - mit enormer Bodenhaftung. Sie bringen Lebensfreude pur herüber und machen so schön angenehm nachdenklich - gewürzt mit einer gut austarierten Portion Humor. Freu mich schon auf mehr von Bernadette Németh!

    Mehr
  • Ein zweiter Blick lohnt sich immer...

    Der zweite Blick

    ChristinaHofer

    27. November 2013 um 18:31

    Bei genauerem Hinsehen gefällt Perdita ihr Job als Wirtschaftsjournalistin nicht und sie nimmt einfach das nächste Flugzeug nach Costa Rica. Hier hat sie einen Busunfall und landet mit verlorenem Gedächtnis im Krankenhaus. Sie kann sich nur daran erinnern,dass sie schon immer gern Geschichten geschrieben hat. So wie Perdita in der Rahmenhandlung in "Der zweite Blick" durch das Schreiben von Geschichten zu sich selbst findet, so machen auch viele Figuren in den 17 Kurzgeschichten eine Wandlung durch, die sie der eigenen Person näher kommen lässt. Entlang des roten Fadens eines zweiten Blicks gestaltet Bernadette Neméth große Themen wie Selbstannahme, eigene Wahrnehmung und Realität, Mangel an zwischenmenschlicher Kommunikation, das Alter und die Kraft der Gefühle: Trauer, Schuld, Liebe, Scham. Aus vielen Gründen bringt es Spaß, dieses Buch zu lesen: Als Ärztin kennt sich Bernadette Neméth aus im medizinischen Umfeld. Deswegen wirken die Beschreibungen in der Pathologie, beim Neurochirurgen oder im Labor absolut glaubwürdig. Auch die einfühlsamen Schilderungen, wie Menschen und ihre Angehörigen sich angesichts von Krankheiten, beispielsweise ein Gehirnturmor oder eine Hautkrankheit, in ihrem Wesen und Verhalten verändern, überzeugen. Die Autorin bereichert einige Geschichten mit fantastischen, parabelhaften und märchenhaften Elementen, die wunderbar zum Naturparadies Costa Rica passen: ein Gegenentwurf zur kalten Zahlenwelt des Wirtschaftsjournalismus am anderen Ende der Welt. In "Pacha Mamas Rache" rächen sich die Urwaldtiere an brutalen Jägern. In "Ein bisschen Liebe" wird Conchita vom Schlamm direkt vor eine Urwaldpension gespült, aus der sie schließlich ein "Hotel der Liebe" macht mit dem immergrünen Nebelwald im Hintergrund. Im "Sommernachtstraum" geht Stephanie Hegedüs' Seele bei Vollmond auf Wanderschaft. Das wirklich Besondere an diesen Geschichten ist m.E. der Reichtum an Phantasie und Humor, wie die originellen sprachlichen Bilder und mitunter einzigartigen Ideen offenbaren. Da gibt es die Ehefrau, die ihren Ehemann "mit der Beharrlichkeit eines sowjetischen Spions" überwachte; Gedanken, die auseinander liefen wie "eine Herde ungehorsamer Schafe"; Perditas Persönlichkeit, die sie nicht auftrennen kann "so wie man Spektralanteile des Lichtes nicht trennen kann". Schließlich die tiefgründige, witzige Parabel von den haarlosen Menschen (ein Virus, der von den Ratten übertragen wurde), die alle eine Perücke tragen. Darüber spricht keiner und keiner gibt es zu. Doch David wird die Perücke in der Schule vom Kopf gerissen und fortan ist er der Sündenbock...bis er den anderen Kindern die Perücke vom Kopf zerrt und die Kinder feststellen, dass auch die Erwachsenen alle eine Perücke tragen. Alles in allem eine gelungene, wohl durchdachte, literarische Komposition: Hut ab! (Rezension von Bettina Höfermann, 29.9.2010, via www.amazon.de

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks