Bernadette Offenberger

 4,9 Sterne bei 18 Bewertungen
Autorenbild von Bernadette Offenberger (©privat)

Lebenslauf von Bernadette Offenberger

Bernadette Offenberger schreibt historische Fantasy über eine jungsteinzeitliche Welt. Eines ihrer wichtigsten Anliegen ist es, die LeserInnen tief in die Gefühlswelt ihrer Figuren eintauchen zu lassen, sodass sie Anteil an ihren Ängsten, Träumen und Sehnsüchten nehmen können. 

Als Inspirationsquelle für ihre Geschichten nutzt Bernadette Offenberger die Kraft der Natur. Schauplatz für ihr Fantasy-Epos ist das Waldviertel, eine Region im Norden Österreichs. Diese mystische Gegend beeindruckt mit dichten Wäldern, gewaltigen Granitsteinblöcken, menschenleerem Raum - und den Energieschwingungen, die auf den vorchristlichen Kultplätzen spürbar sind. Den LeserInnen erschließt sich eine geheimnisvolle Welt, die nur einen Schritt entfernt zu sein scheint: Alle wichtigen Orte der Handlung existieren auch in Wirklichkeit und sind frei zugänglich. Ein Leseerlebnis mit allen Sinnen.


Botschaft an meine Leser

Hallo,

ich bin Bernadette Offenberger, Autorin für historische Fantasy. Ich schreibe über eine jungsteinzeitliche Welt. Schauplatz für meine Romane ist das Waldviertel, eine Region im Norden Österreichs. Das Besondere an meinen Büchern: Alle wichtigen Orte der Handlung existieren auch in Wirklichkeit und sind frei zugänglich. Ein Leseerlebnis mit allen Sinnen.

Gerne stelle ich dir eine Landkarte mit allen Schauplätzen zur Verfügung. Melde dich dazu bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an: https://bernadetteoffenberger.at/landkarte.

Alle Bücher von Bernadette Offenberger

Cover des Buches Skorpionmond (Skorpion-Epos, Band 1) (ISBN: 9781673943788)

Skorpionmond (Skorpion-Epos, Band 1)

 (8)
Erschienen am 14.12.2019
Cover des Buches Skorpionschatten (Skorpion-Epos, Band 2) (ISBN: 9781709875335)

Skorpionschatten (Skorpion-Epos, Band 2)

 (6)
Erschienen am 14.12.2019
Cover des Buches Skorpionblut (Skorpion-Epos 3) (ISBN: B08BTYD9K5)

Skorpionblut (Skorpion-Epos 3)

 (3)
Erschienen am 24.06.2020
Cover des Buches Skorpionnacht (Skorpion-Epos, Band 4) (ISBN: 9798579685346)

Skorpionnacht (Skorpion-Epos, Band 4)

 (1)
Erschienen am 29.05.2021

Neue Rezensionen zu Bernadette Offenberger

Cover des Buches Skorpionblut (Skorpion-Epos 3) (ISBN: B08BTYD9K5)L

Rezension zu "Skorpionblut (Skorpion-Epos 3)" von Bernadette Offenberger

Fesselnd!
Lisa_Hirmervor 14 Tagen

Der Schreibstil ist auch diesmal kontinuierlich düsterer (und auch blutiger) geworden. Luca und Rhian sind bei den Izenern und müssen sich an die Lebensweise dort anpassen. Dort ist der Umgang natürlich deutlich rauer als bei den Druiden und Priesterinnen. Luca soll für seine Einweihungszeremonie trainiert werden und das ausgerechnet von Arin, der ihn schließlich entführt hat. 

Die Sicht liegt diesmal hauptsächlich bei Arin und Luca, nur selten wechselt sie zu Rhian oder Camira. Diese Wechsel zum Feinasberg sind zwar wichtig, doch ich war beim Lesen so in Arin und Luca vertieft, dass ich tatsächlich kurz innehalten musste um mich in Camira und Simeon hineinzuversetzen. 

Bei Luca kann man in diesem Teil oft das junge Alter vergessen. Er ist sehr mutig und seine Gedanken sind zunehmend erwachsener und vernünftiger. Da merkt man eine extreme Entwicklung zu Band 1. 

Arin ist ein sehr komplexer Charakter. Zuerst treuer Handlanger des Meisters, entdeckt er nun seine menschliche Seite wieder. Zum einen fühlt er sich Rhian gegenüber schuldig, aber will natürlich auch dem Meister weiterhin treu sein. Die Zerrissenheit in seiner Gefühlswelt zu beschreiben ist der Autorin sehr gut gelungen. 

Mit zunehmendem Fortschritt der Geschichte verstehe ich Simeon weniger. Er war in diesem Teil wenig präsent, doch dass Camira sich so viel erlauben darf, was er missbilligt, kann ich nur schwer verstehen. Vielleicht ist er aber auch noch immer vom Besuch der Steinernen Stube so geschwächt, dass er keine Kraft hat sich der Hohepriesterin in den Weg zu stellen? Oder treibt auch ihn die Sorge so sehr um? 

Camira ist für mich der Charakter, den ich am wenigsten leiden kann. Sie ist so egozentrisch und machtbesessen, das treibt mich schier in den Wahnsinn. Andere Leute kämpfen und opfern sich um Luca und Rhian zu finden und sie behandelt sie abfällig und jammert noch. Da war ich doch wieder froh wenig von ihr zu lesen. 

Auch Rhian bekommt in diesem Band wenig Spielraum. Doch das ist auch gut so, denn sonst würde das Buch möglicherweise unnötige Längen bekommen. In den Schlüsselmomenten ist sie präsent und das reicht diesmal auch. Mir hat beim Lesen auch nichts „gefehlt“, sondern die Aufteilung war stimmig.

 

Geschichtlich legte das Buch ein beachtliches Tempo an den Tag. Seit der gescheiterten Übergabe passieren so viele Dinge bei den Izenern, hauptsächlich unter den Blickpunkt Verrat und Überläufer. Dabei bleibt die Spannungskurve sehr hoch, ich konnte das Buch stellenweise kaum aus den Händen legen. Ganz besonders das Ende war absolut lesenswert. Die Kapitel sind hier sehr kurz gehalten, wodurch die vorherrschende Hektik am Schluss sehr gut aufgegriffen wurde. Ich hatte das Gefühl durch die Handlung „gehetzt“ zu werden, so wie alle Protagonisten an dieser Stelle. Dadurch war der Abschluss sehr kurzweilig. 

 

Das Buch endet offener als die Vorgänger. Egal ob Lebensgefahr, drohender Verrat oder falsches Vertrauen, die letzten Seiten des Bandes eröffnen dem Nachfolger alle Möglichkeiten. 

 

Ich habe das komplette Buch mit den verschiedenen Charakteren mitgefiebert, es gab nie einen Handlungsstrang bei dem ich keine Lust hatte weiterzulesen oder ähnliches. Trotz mancher  unsympathischen Charakterzügen. 

Mich konnte Band 3 absolut fesseln und ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Skorpionschatten (Skorpion-Epos, Band 2) (ISBN: 9781709875335)L

Rezension zu "Skorpionschatten (Skorpion-Epos, Band 2)" von Bernadette Offenberger

Deutliche Steigerung!
Lisa_Hirmervor einem Monat

Mir hat zwar bereits Band 1 des Skorpion-Epos gut gefallen, doch Band 2 übertrifft meine Erwartungen bei Weitem.

Es werden viele offene Fragen aus dem ersten Band geklärt. Die „Namenlosen“ erhalten nun endlich einen Namen und ein Gesicht. 

Mir gefällt es sehr gut, dass die Autorin uns in diesem Band mehr Einblick in die verschiedenen Charaktere schenkt. Dadurch werden die Charaktere und ihre Handlungen deutlich nachvollziehbarer. Auch wenn die Stimmung bereits bedrückender und düsterer wird, erkennt man an Lucas Handlungen oft noch das Kind in ihm. Das ist der Autorin sehr realistisch gelungen. Ebenso Camira, durch ihre Selbstgefälligkeit und der Einsamkeit völlig realitätsblind und völlig überzogen in ihren Handlungen. Mittlerweile legt sie ein diktatorisches Verhalten an den Tag, man merkt, welche Düsternis in ihr steckt. 

Für mich wurde sogar Arin in seinen Taten nachvollziehbar. Außerdem bin ich neugierig, was das wohl für Fähigkeiten sind, die er da aktuell entwickelt.

Ich hoffe sehr, dass Elena mit ihrer Vision recht behält, doch die Frage nach den Umständen ergibt sich hier natürlich auch. 

 

Generell war das Buch spannend. Der Schreibstil ist so locker, dass ich regelrecht durch das Buch geflogen bin. Ich habe es in einem Tag komplett gelesen, weil ich so dringend wissen wollte, wie alle verschiedenen Orden handeln. 

 

Das Ende des Buches ist sehr gut gewählt. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Luca und Rhian nun weitergeht. Zugleich ist die Handlung ausreichend abgeschlossen um die Geschichte an diesem Punkt bis zum nächsten Band zu beenden. Auch diesmal bleiben viele Fragen offen, doch wieder genau die richtige Menge, um den Leser bei der Stange zu halten und nicht zu überfordern.

 

Diesmal klare 5 Sterne von mir!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Skorpionmond (Skorpion-Epos, Band 1) (ISBN: 9781673943788)L

Rezension zu "Skorpionmond (Skorpion-Epos, Band 1)" von Bernadette Offenberger

Super Selfpublisher-Buch!
Lisa_Hirmervor 2 Monaten

Der Anfang des Buches war mystisch und spannend und hat mich gleich in den Bann gezogen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Luca weitergeht, aber auch Elena und Simeon sind mir da bereits ans Herz gewachsen. Den folgenden Zeitsprung empfand ich als gut gewählt. Einzig die vielen verschiedenen Namen bereiteten mir zu Beginn Beschwerden, da einige Leute erwähnt werden, dann aber vorerst nicht weiter wichtig für den Verlauf der Geschichte sind. Doch grundlos stellt die Autorin keinen Charakter vor, so viel habe ich dann im Laufe des Buches herausgefunden.


Bei den meisten Figuren waren die Taten für mich nachvollziehbar, doch ein paar andere blieben leider etwas oberflächlich, z.B. Arin. Generell blieben die „Namenlosen“ recht vage. Vielleicht ist das so gewollt, damit sie geheimnisvoller bleiben und es klärt sich in den nächsten Bänden. Doch an diesem Punkt bin ich neugierig, wer sie genau sind und warum sie bei so viel Macht keine höheren Stellungen bekleiden. Für mich hätten auch die Entstehung und die Hintergründe des Heiligtums noch etwas mehr Platz in der Geschichte einnehmen dürfen.


Generell hätte ich mir an manchen Stellen etwas klarere Personenbeschreibungen gewünscht. So blieb viel meiner Vorstellung überlassen. Eigentlich nichts Schlimmes, doch durch die vielen Namen fehlte mir manchmal ein wenig das passende Bild zu den Figuren.


Obwohl Simeon viel falsch macht, kann man ihm dafür keine Vorwürfe machen. Er ist für mich der absolute Sympathieträger des Buches. Luca empfinde ich für sein Alter sehr reif, doch trotzdem erkennt man seine kindlichen Züge. Das gefällt mir besonders bei den „unheimlichen“ Szenen. Sie sind so gestaltet, dass Luca sie ertragen kann, obwohl er große Angst ausstehen muss. Ein weiterer Pluspunkt ist es, dass die Geschichte nicht unnötig blutig oder esoterisch ist.


Die Beschreibungen der altertümlichen Gebräuche sind sehr gelungen. Man merkt, dass die Autorin da viel Recherche reingesteckt hat. Ihr gelingt es, zu erklären ohne belehrend oder langweilig zu schreiben. Die Beschreibung der Schauplätze macht mir Lust das Waldviertel zu besuchen und mir die Geschichte dort vor Augen zu führen.


Das offene Ende macht mich neugierig auf den weiteren Verlauf des Epos. Ich freue mich sehr darauf, zu lesen wie es mit all den Charakteren weitergeht, was die Zukunft noch für sie bereit hält.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Bernadette Offenberger im Netz:

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks