Bernadette Schwienbacher

 4.8 Sterne bei 4 Bewertungen

Alle Bücher von Bernadette Schwienbacher

Neue Rezensionen zu Bernadette Schwienbacher

Neu
Kendas avatar

Rezension zu "Heilkräuter für die Seele" von Bernadette Schwienbacher

Viele Worte aber gelungen
Kendavor 7 Monaten

In „Heilkräuter für die Seele“ werden folgende 12 Pflanzen thematisiert.

Huflattich
Vergissmeinnicht
Johanniskraut
Löwenzahn
Spitzwegerich
Gänseblümchen
Wermut
Salbei
Goldrute
Roter Storchenschnabel
Efeu
Ringelblume
Dazu umfasst das Buch noch ein Kapitels „Die Kraft der Bäume“ und „Tees, Auszüge, Tinkturen – Kräuterpraxis im Überblick“.

In den Abschnitten der einzelnen Pflanzen findet man Bilder der Pflanze und einige Worte zu der Pflanze. Z. B. Wie sich die Pflanze verändert, worauf sie wirkt und vieles mehr. Jeder Abschnitt ist unterteilt in denn man über die Pflanze liest aber auch andere Punkte, am Beispiel vom Huflattich, Denkmuster ändern und Mentaltraining, Atmen und Anwendungsgebiete. Wichtige Punkte unter anderem die Anwendungsgebiete sind am Ende nochmal farblich in einem Erinnerungskasten zusammengefasst.

Ich finde die Hinweise recht wertvoll und finde auch die Darstellung in den Zusammenfassungen sehr gelungen. Für mich sind es aber auch etwas viele Worte, hier lese ich ja erst einen kleinen Aufsatz, der durchaus interessant ist, mich als, ungeduldigen Menschen aber auch etwas ausbremst. Ich lese immer gerne schnell was die Kräuter können und erst im zweiten oder dritten Anlauf schaue ich mal nach was mehr dahinter steckt. Die Erklärungen, Beschreibungen und auch die Anwendungsgebiete sind verständlich dargestellt und ich denke das es für jeden, ob Anfänger oder auch Kenner ein gutes Werk ist. Auch durch die Buchgröße kann man es auch gut mit sich führen und man kann es gut immer wieder zur Hand nehmen.

Mir hat besonders der Schluss gefallen also die beiden Kapitel über „Die Kraft der Bäume“ und „Tees, Auszüge, Tinkturen – Kräuterpraxis im Überblick). Hier wird zum Beispiel in wenigen Worten erklärt wie man z. B. Eine Tinktur erstellt.



Fazit:

Ich finde „Heilkräuter für die Seele“ eigentlich sehr gelungen. Die Anzahl der Kräuter sind übersichtlich so das man da nicht so erschlagen wird allerdings hat mich der viele Text etwas eingeschüchtert aber wenn man sich traut und ihn aufmerksam liest ist er wertvoll und informativ. Ich kann „Heilkräuter für die Seele“sehr empfehlen, Anfänger und Kenner sollten hier viele Informationen heraus ziehen können.

Kommentieren0
1
Teilen
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Heilkräuter für die Seele" von Bernadette Schwienbacher

in tolles Buch. Ein Seelenwärmer und Mutmachbuch
Kinderbuchkistevor 8 Monaten

Die Kraft der Natur für eine gesunde Seele und ein ausgeglichenes Leben
Immer mehr Menschen interssieren sich für Kräuter. Und schon lange sind es  nicht mehr nur die Kräuter, die man gemeinhin kennt.
Bislang werden sie viel zum Kochen und in Tees verwendet.
Doch eigentlich wissen wir viel zu wenig darüber wie wir sie gezielt einsetzen können, damit es uns gut geht.
Bernadette Schwienbacher nimmt uns mit in ihre Kräuterwelt und zeigt uns wie man mit 12 Kräutern für ein ganzheitliches Wohlbefinden erleben kann.
Als ich das Buch das erste Mal in den Händen hielt hatte ich das Gefühl es muss in meiner Hand liegen bleiben.
Es ist klein und handlich, nicht viel größer als ein Gebetbuch. Ich habe es gleich als eine Art Wegbegleiter empfunden ohne es überhaupt aufgeschlagen zu haben. 
Als ich es öffnete und erst einmal darin blättert war mir gleich klar, das was ich zuvor empfunden hatte wird real.
"Heilkräuter für die Seele"
Nicht jeder wird daran glauben und es als Quatsch bezeichnen, doch es ist so. Kräuter beeinflussen unsere Seele. Diejenigen, die sich schon einmal mit der Armonatherapie beschäftig haben werden schnell einen Zugang zu diesem wunderbarem Büchlein finden, genauso wie Kräuterfans.
Die Autorin nimmt uns mit auf ihren Bergbauernhof in Südtirol. Genauer gesagt ins Ultental.
Saftige Wiesen, Natur pur vermitteln auch die stimmungsvollen Fotos, die dieses Buch zu einem wirklichen Seelenbuch machen.
Bevor es an die einzelnen Kräuter und ihre Wirkung für die Seele geht stellt uns Bernadette Schwienbacher ihren Zugang zu den Kräutern und ihr Leben vor. Aufbauend auf dem Wissen der Altvorderen hat sie sich über viele Jahre Wissen angeeignet, Erfahrungen gemacht, an denen sie uns nun teilhaben lässt.
Auch wenn Kräuter hin im Vordergrund stehen, steht der Mensch hier an erster Stelle. 
Jeder kommt früher oder später einmal an den Punkt, an dem er überlegt wo er steht und wohin es gehen soll. Kräuter und daraus zubereitete Tees, Pflanzenauszüge und Tinkturen können einem dabei helfen ein ausgeglichenes Leben zu führen.
Jedes der 12 Kräuter steht für etwas so wie der Huflattich, der als erstes in diesem Buch eingeführt wird mit der Überschrift "Im Fluss des Lebens" Wie jedes der Kräuter stellt uns die Autorin erst einmal das Kraut in allen Einzelheiten vor. Da es sich aber um ein Buch für die Seele handelt nimmt sie psychologische Aspekte und Gefühle und verbindet sie mit den Kräutern. Es ist ehr eine Gefühlreise als ein Naturbuch. Die Verbindung von Pflanzen und Seele ist in jedem Satz spürbar.
Neben dem Huflattich lernen wir das Vergissmeinnicht, das Johanniskraut, den Löwenzahn, Spitzwegerich, Gänseblümchen, Wermut, Salbei, Goldrute, den Roten Storchenschnabel, das Efeu und die Ringelblume auf eine ganz eigene Weise kennen. 
Alles Kräuter, die wir vielfach als Unkräuter bezeichnen und obwohl wir wissen, das es keinesfalls Unkräuter sondern Heilkräuter sind und einige davon schon Einzug auf unseren Teller gehalten haben lernen wir sie in diesem Buch noch einmal ganz neu und anders kennen.
Ich kann dieses Buch allen, die sich für Natur und Pflanzen interessieren und bewusst leben nur wärmstens ans Herz legen. Es ist eine kleine Schatzkiste auch mit viel Notfallmedizin.

Kommentieren0
0
Teilen
Hexchen123s avatar

Rezension zu "Wenn Körper und Seele zueinander finden" von Bernadette Schwienbacher

Lass doch mal die Seele baumeln
Hexchen123vor 3 Jahren

Gleich zu Beginn des Buches entführt uns Bernadette Schwienbacher zurück in ein Stück Vergangenheit und gibt uns autobiographische Einblicke in ihre Kindheit. Aufgewachsen auf einem abgelegenen Bauernhof in den Südtiroler Bergen, zusammen mit ihren 14 Geschwistern. Die reine, unverfälschte Natur mit allen Sinnen erlebt, den Tagesablauf nach der Natur ausgerichtet. Unweigerlich kam bei mir eine Sehnsucht auf, jetzt genau an diesem Fleckchen Erde zu sein.

Die Zeit entschleunigt, den Blick auf das Wesentliche gerichtet und ständig umgeben von der Schönheit der Natur und den lieben Menschen ihrer Familie. So war es damals. Und genau das ist das Problem der heutigen Zeit. Wir leben ständig nach der Uhr, machen immer zwanzig Dinge auf einmal, haben kaum noch Zeit uns mit lieben Menschen zu treffen und vor allem, den Fokus einmal auf uns selbst zu richten. In uns reinzuhorchen, unsere Mitte zu finden.

Hier setzt die Autorin, welche heute als Heilpraktikerin arbeitet, an. Bernadette versucht, das alte Wissen mit der modernen Zeit zu verbinden und leitet in diesem Buch mit zahlreichen Atemübungen und Tipps für ein gesundes Leben an. Die Übungen sind ausführlich beschrieben und oftmals mit Bildern versehen, so dass sich wirklich jeder an diese wagen kann.

Weiter geht es mit gesunder Ernährung. Auch hier kann man sagen, zurück zum Ursprung. Frische Zutaten, am besten aus dem eigenen Garten, sollten die Basis einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bilden. Der Fokus liegt im gesund bleiben und nicht im heilen von Krankheiten.

Sollten wir dann doch einmal krank sein, so helfen uns die heimischen Kräuter. Entweder als Tee, als Tinktur, als Auszug oder gar als Wickel, gegen jedes Zipperlein ist ein Kraut gewachsen. Zahlreiche Kräuter werden vorgestellt, jeweils mit einem kleinen Bild, wie sie wirken und wie sie zur Anwendung kommen.

Zu guter Letzt bekommen wir noch eine kleine und feine Rezeptesammlung, wie man aus einfachen Zutaten eine hochwertige Naturkosmetik erstellen kann.

Fazit

„Wenn Körper und Seele zueinander finden“ ist ein wahres Schätzchen. Es regt an, über den eigenen Tagesablauf nachzudenken, sich öfters mal zu entschleunigen und zur eigenen Mitte zu finden. Ist man mal krank, so sollte nicht immer gleich zur Chemiekeule gegriffen werden, sondern in Zusammenarbeit mit der Natur. Auch wenn es mal länger dauert. Ein schönes Buch, ein sachliches Buch und für alle Freunde und Interessenten der alternativen Heilmethoden eine Bereicherung.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks