Bernard Beckett

 3.9 Sterne bei 157 Bewertungen
Autor von Das neue Buch Genesis, Wie du ihr und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Bernard Beckett

Cover des Buches Das neue Buch Genesis9783732003099

Das neue Buch Genesis

 (105)
Erschienen am 11.08.2014
Cover des Buches Wie du ihr9783732006076

Wie du ihr

 (26)
Erschienen am 13.06.2016
Cover des Buches Stechzeit9783839001219

Stechzeit

 (23)
Erschienen am 01.09.2010
Cover des Buches Das neue Buch GenesisB00J0E8FKY

Das neue Buch Genesis

 (1)
Erschienen am 17.04.2014
Cover des Buches August9780857387899

August

 (1)
Erschienen am 04.08.2011
Cover des Buches Jolt9783125781498

Jolt

 (1)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Genesis9781847249302

Genesis

 (0)
Erschienen am 17.05.2010
Cover des Buches Genesis9781847248992

Genesis

 (0)
Erschienen am 07.05.2009

Neue Rezensionen zu Bernard Beckett

Neu

Rezension zu "August" von Bernard Beckett

Albtraum im August!
Buchwaerterinvor 5 Jahren

Da ich schon zwei Bücher von ihm rezensiert habe dürfte es euch nicht weiter wundern, dass ich nun erneut ein Buch von Bernard Beckett vorstelle. Denn ich muss ganz ehrlich sagen kein Jugendbuch-Autor mich in den letzten Jahren durchweg mit so tiefgreifenden Geschichten in seinen Bann ziehen konnte wie er. Deshalb folgt nun nach Wie du ihr und Genesis ein weiteres Werk aus der Feder von Bernard Beckett.

Dieses Mal wagte ich mich jedoch im Rahmen der LovelyBooks-Lesechallenge an einen original Text und wurde von August nicht enttäuscht. Denn in gewohnter Manier steigt Beckett gleich spannend in die Geschichte ein. Denn tristan und Grace erwachen blutend und voller Schmerzen in einem auf dem Kopf stehenden Auto in dem sie gefangen sind und das leicht über einem Abgrund schwebt. Und da wir nicht wissen wie sie dort hingelangt sind entdecken wir, während wie mit den beiden verzweifelten Jugendlichen auf Rettung warten, die Story ihrer Leben. Also im grunde genommen die Hintergünde die dazu geführt haben das sie diesen unfall hatten und nun eingesperrt dem Tod ins Auge blicken müssen.

Wie bereits in Genesis dürften auch dieses Mal die recht philospohischen Gedankengänge und Gespräche von Becketts Protagonisten nicht jedem munden, doch gerade dafürschätze und liebe ich ihn. Deshalb bin ich auch im Original sehr von seinem Schreibstil angetan und möchte euch seine Werke unbedingt ans Herz legen!

Eure Buchwärterin.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das neue Buch Genesis" von Bernard Beckett

ein Muss für jeden Philosophie - Fan!
dominonavor 5 Jahren

Dieses Buch hat trotz seiner Kürze alles was man braucht, um einen Menschen in ein philosophisches Chaos zu stürzen! Auf geniale Weise wird die Frage erörtert, was den Menschen zum Menschen macht und auch die Darstellungsweise ist einzigartig. Man braucht gar nicht zu viel verraten, eigentlich reicht der Hinweis: unbedingt lesen! Es ist definitiv jetzt schon eins meiner Jahreshighlights!

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Das neue Buch Genesis" von Bernard Beckett

Das neue Buch Genesis
FabAustenvor 5 Jahren

Die junge Anax lebt in einem Staat, der sich von der übrigen Welt isoliert hat. Es herrscht Frieden und seine Bewohner können sich selbst entfalten. Die junge Anax liebt ihre Heimat und studiert leidenschaftlich deren Geschichte. Eine besondere Verbindung spürt sie zum legendären Adam Forde, der eine große Rolle im Gründungsmythos der Republik spielt.
Und so fällt ihr die Wahl nicht schwer, als sie ein Thema für die Eignungsprüfung an der Akademie angeben soll. Nur die allerbesten Anwärter werden in die höchste staatliche Institution aufgenommen und dementsprechend stark lastet der Druck auf Anax.
Sie wird ihre Forschungsergebnisse präsentieren, aber sie wird auch neue Einsichten gewinnen. Erkenntnisse, die schwerwiegende Konsequenzen haben werden.

Die fünf Stunden beginnen jetzt....

Das neue Buch Genesis zählt nur wenige Seiten, umso erstaunlicher ist die Fülle an Handlung, psychologischen Überlegungen, Ideen, philosophischen Fragen und Spannung, die  Bernard Beckett hineingepackt hat.

Der eigentliche Handlungsspielraum umfasst die fünf Stunden der Prüfung. Dieser speziellen Situation entsprechend ist die Sprache sachlich und distanziert. Auch Anax' Gedanken, die in kurzen Sequenzen auftauchen, sind vor allem nüchtern und analytisch. Zwar fühlt sie sich zeitweise verunsichert, nervös oder ängstlich, lässt ihre Gefühle aber so gut wie gar nicht nach außen dringen. Nichtsdestotrotz kann sich der Leser rasch mit ihr identifizieren. Wahrscheinlich weil ihre aktuelle Situation jedem nur allzu vertraut ist.

Innerhalb dieses Rahmens wird, auch mithilfe der Hologramme, die wie Rückblenden fungieren, eine zweite Handlung etabliert. Hier spielen Adam Forde und eine künstliche Intelligenz namens Art die Hauptrollen. Da es sich in erster Linie um Anax' Interpretation der Vergangenheit handelt, ist es lediglich ein Blick von außen, der nichts über die wahren Intentionen und Gefühle der beiden Figuren preisgibt. Adam und Art reagieren zwar mehr oder weniger gefühlsbetont, doch aufgrund der Präsentationsform wird der Leser immer auf Distanz gehalten. Insgesamt fühlt er sich dann auch eher geistig als emotional eingebunden.

Trotz des vermeintlich simplen Aufbaus, ist der Inhalt des Romans sehr komplex. Es werden fundamentale, philosophische Fragen aufgeworfen. Was macht das Menschsein aus? Was unterscheidet ihn von einer Pflanze, einem Tier oder gar einer künstlichen Intelligenz? Letztere dazu geschaffen, ihm intellektuell ebenbürtig oder gar überlegen zu sein?
Wie definiert sich eine ideale Gesellschaft? Und wie kann sie bewahrt werden, wenn sie endlich zu existieren scheint? Welche Maßnahmen sind zu ihrer Verteidigung moralisch vertretbar? Allerdings schenkt Bernard Beckett dem Leser nicht die Genugtuung, einfacher und praktischer Antworten. Er führt ihn stattdessen auf Pfade, die selbst beschritten werden müssen. Und die sicher nicht auf der letzten Seite enden werden. Dazu trägt auch das überraschende Ende bei. Ein Ende, über das schon vorher spekuliert werden kann, das aber in letzter Konsequenz verblüfft und einen großen Wow-Effekt bietet.

Insgesamt ist Bernard Beckett ein höchst unterhaltsamer und anspruchsvoller Roman gelungen, der noch eine Weile nachhallen wird.

Kommentare: 3
124
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks