Bernard Beckett Wie du ihr

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(2)
(13)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie du ihr“ von Bernard Beckett

Alles, was du willst, ist Gerechtigkeit. Das, was dir bleibt, ist Rache. Orientierungslos wacht Marko in einer psychiatrischen Klinik auf: Wie kam er hierher? Warum wurde er betäubt? Was wird mit ihm geschehen? Dann erkennt er jemanden aus seiner Vergangenheit – und begreift, dass er sterben soll. Marko muss Zeit gewinnen. Genügend Zeit, um seine Geschichte aufzuschreiben: die Geschichte eines harmlos beginnenden Ausflugs, eines Erdbebens, das Markos Welt zum Einsturz brachte, und eines Mordes, der nie gesühnt wurde. In der fiebrigen Atmosphäre einer Gesellschaft am Abgrund fasst Marko einen Plan: Er wird den Täter zur Rechenschaft ziehen.

Hinweis zum Gewinnspiel! Es werden insgesamt 3 Buchpakete verlost u.a. mit einem Exemplar von "Wie du ihr" - Bernard Beckett. http://lese-leuchtturm.blogspot.com/2011/03/gewinnspiel100-leser-feiert-der-lese.html Jeder kann mitmachen!

— traumwald
traumwald

Stöbern in Krimi & Thriller

Schampus, Küsschen, Räuberjagd

Diese "Ermittlerin" muss man einfach mögen

PMelittaM

Finster ist die Nacht

Hab mich mit dem Schreibstil schwer getan

brauneye29

Es klingelte an der Tür

Keine leichte Lektüre: Brisanter Politkrimi, ohne Grundwissen über FBI schwer nachzuvollziehen!

kreszenz

Ambach – Die Suite / Die Falle

Ein toller Abschluss dieser Reihe mir viel Spannung und Unerwartetem.

Vanessa_Noemi

Spectrum

Rasant + spannend und mit tollen Charakteren :) Macht Lust auf mehr!

Inibini

Die gute Tochter

Slaughter wieder mal total in ihrem Element. Zwei Verbrechen, Vergangenheit und Gegenwart. Spannend bis zum Schluss.

Kleine1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Er will Rache.

    Wie du ihr
    tomatenjohnny91

    tomatenjohnny91

    20. January 2014 um 19:04

    Zum Buch: Ein Schulausflug, der in einer Katastrophe endet. Für ein paar Schüler, wird der Survival-Ausflug mit ihrer Lehrerin zu einem Albtraum. Die Gedanken und Wünsche, die der Protagonist äußert, als er später in der Psychiatrie aufwacht, sind nach zu vollziehen. Und man fragt sich, was passiert und wie es weiter geht. Auch die Sprünge zwischen der Gegenwart und den Ereignissen des Ausfluges sind gut gemacht.  Leider konnte mich der Schreibstil nicht so ganz fesseln und ich fand das Ende etwas platt.  Fazit: Alles in Allem, ein zu empfehlender Jugendthriller, der einige spannende Momente liefert.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du ihr" von Bernard Beckett

    Wie du ihr
    momo

    momo

    12. January 2013 um 22:27

    Ein Jugendthriller aus Australien und ein absolutes MUSS. Ich habe das Buch in ein paar Stunden gelesen, nein, gefressen - es war so spannened, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Eine originelle und packende Geschichte mit einem sympathischen Helden, der in Todesgefahr schwebt - das ganze buch. Da ich das weiß, ist auch die ganze Vorgeschichte, die schrittweise in die Handlung eingeflochten wird mit Spannung aufgeladen. Ich werde den Autor sicherlich im Auge behalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du ihr" von Bernard Beckett

    Wie du ihr
    SitataTirulala

    SitataTirulala

    23. March 2012 um 00:24

    "Manchmal wünschte ich, er wäre eine Katze. Dann hätte er sieben Leben und könnte sieben Mal sterben. Und ich könnte mir sieben verschiedene Tode für ihn ausdenken und mit ansehen." ---------- Inhalt: Eine Gruppe Jugendlicher - Marko, Lisa, Jonathan und Rebecca - ist zusammen mit ihrer Lehrerin im Rahmen einer Exkursion in den Bergen unterwegs, als Neuseeland von einem Erdbeben erschüttert wird. Eine Weile später wacht Marko orientierungslos in einer psyhiatrischen Klinik auf und kann sich nicht erklären, wie er hierher gekommen ist. Aber eines weiß er: Der behandelnde Arzt hat damit zu tun. Er kennt sein Gesicht. Er weiß, was er getan hat. Und der Arzt weiß, dass Marko es weiß. Und er will ihn töten. In einem Drahtseilakt versucht Marko, den nächsten Schritt des Arztes vorauszusehen und ihm zuvorzukommen. Aber es geht nicht nur darum, sein eigenes Leben zu retten. Es geht um eine Strafe. Es geht um Rache... ---------- Meinung: Mit nur 182 Seiten ist "Wie du ihr" ein recht dünner Thriller und ich war sehr gespannt, wie Bernard Beckett die vollmundig auf dem Klappentext angekündigte Story auf so wenig Platz untergebracht hat und ob sie nicht vielleicht unter dieser Platzbeschränkung gelitten hat. Aber die Aufmachung sorgte gleich auf den ersten Seiten für Spannung. Das ganze Buch ist im Grunde ein Notizbuch des Protagonisten, Marko, der die ganze Geschichte mit all ihren Winkeln und Hintertürchen festhalten will für den Fall, dass er dem Arzt nicht zuvor kommen kann. Dass etwas schief läuft. Zu Anfang weiß man als Leser nicht mehr, als dass der Arzt Marko scheinbar umbringen will. Und Marko den Arzt. Erst nach und nach schreibt er nieder, wie es überhaupt dazu gekommen ist. Die Kapitel sind immer angenehm kurz, sie lassen sich also auch gut mal zwischendurch lesen, und springen dabei zwischen der Gegenwart, in der Marko den Tod des Arztes plant, und der Vergangenheit, in der er von der Exkursion des Outdoor-Kurses seiner Schule berichtet und wie sich die ganze Lage durch das Erdbeben zugespitzt hat. Der Spannungsaufbau ist gut und kontinuierlich, die einzelnen Figuren werden meiner Ansicht nach recht gut charakterisiert dafür, dass der Autor dafür nicht sonderlich viel Platz in Anspruch genommen hat. Aber es muss ja auch nicht immer ein 800-Seiten-Wälzer sein, manchmal ist weniger mehr. Und das kann ich bei Becketts Buch eigentlich guten Gewissens unterschreiben. Die Geschichte war einnehmend und fesselnd und auch mal angenehm kurz, ohne dass da viele Abstriche gemacht werden müssen. ---------- Fazit: In der Kürze liegt die Würze, das scheint sich Bernard Beckett gesagt zu haben - und es klappt. Vier Sterne für diesen kurzen und kurzweiligen, aber nichts desto trotz spannenden Jugendthriller! ---------- Link zur Rezension: http://libriamici.blogspot.de/2012/03/beckett-bernard-wie-du-ihr.html

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du ihr" von Bernard Beckett

    Wie du ihr
    Minerva

    Minerva

    27. January 2012 um 12:03

    Gute und kurzweilige Unterhaltung. Marko nimmt mit drei Schulkameraden und einer jungen Lehrerin an einer Pflichtexkursion teil. Unter den zwei Jungen und den zwei Mädchen kommt es auf dem Trip immer wieder zu Reibereien, die Frau Jenkins zu schlichten versucht. In einer Reisehütte angekommen schneidet ihnen ein Erdbeben den möglichen Abschluss des Trips ab. Frau Jenkins versucht einen Rückweg auszumachen und wird dabei ermordet. Marko, Ich-Erzähler des Romans, beobachtet wie die junge Lehrerin durch die Beihilfe von drei Männern zu Tode kommt. Die Schüler flüchten und werden unterwegs von ihren Verfolgern immer wieder aufgespürt. In einer Psychatrie wacht Marko eines Tages auf. Mit starken Mordgelüsten plant er seinen Arzt umzubringen, denn in ihn hat er den Mörder der Lehrerin erkannt. - Könnte eigentlich ein spannender Thriller sein (wie auf dem Klappentext des Buches angekündigt), doch leider entpuppt sich 183 Seiten schwache Roman als Jugendliteratur. Oft werden spannende Dialoge nicht geführt und das Ende ist sehr schwach. Dieses Buch als Thriller zu bezeichnen triffts, meiner Meinung nach, nicht genau.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du ihr" von Bernard Beckett

    Wie du ihr
    Binea_Literatwo

    Binea_Literatwo

    01. October 2011 um 14:35

    April 2011. Sehr realitätsnah beginnt der Roman des Autors Bernard Beckett. Es bebt, die Erde bebt und zwar in Neuseeland. Und noch etwas ist sehr realitätsnah. Es ist April während ich lese und Marko schreibt genau in der Zeit vom 15.-27. in seinem Tagebuch über seine Erlebnisse. Gerade in dieser Zeit bebte es wirklich in Neuseeland. Erste Gänsehaut macht sich bei mir beim Lesen breit. Eine Exkursion treibt die Gruppe einer Schulklasse in die Wälder Neuseelands. Nicht wirklich harmonisch geht es zu, denn Marko und sein Team sind nicht wirklich vertraut miteinander und streiten sich. Nach und nach beginnt sich der Gruppenzusammenhalt einzustellen und genau dann passiert es. Es bebt und alles ist verwüstet und zerstört. Kann es noch schlimmer für die Gruppe kommen? Scheinbar schon, denn einer aus Markos Gruppe wird ermordet. Es beginnt eine Flucht vor dem Täter, eine Flucht in eine ersehnte unzerstörte Welt. Plötzlich wacht Marko in einer Psychiatrie auf und steht einem Mann gegenüber, den er als den Mörder identifiziert. Stark unter Tabletten stehend, versucht er sich zu erinnern. Er will den Mörder schnappen und setzt daher heimlich die Medikamente ab. „Schlafen ist wie Kacken für den Verstand. Träume sind nichts anderes als unbrauchbare Gedanken, die einen vergiften, wenn man sie nicht herauslässt.“ Von null auf hundert schreibt Bernard Beckett in diesem Jugendbuch. Die Geschichte scheint einfach schnell erzählt werden zu müssen, der Leser soll zum Mörderjäger werden und auf der geringen Seitenzahl einfach nicht zum Verschnaufen kommen. Der Plan ist gut, leider hat er nur ab und an sein Schwächen. Einige Passagen und Begebenheiten konnte ich nicht so hinnehmen, sie hätten nicht so kurz sein dürfen und somit kam mein Lesefluss zum Stocken. Diese Kleinigkeiten haben aber meinen Gesamteindruck nicht verändert, der Plot der Geschichte ist gut konstruiert und vor Spannung geladen. Die Charaktere sind einfach, real und wirklich authentisch, vor allem der Protagonist Marko. Der Tempomotor ist bei diesem Thriller das Abwechseln zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Wer Bernard Beckett Fan ist, wird auf dieses Buch auf keinen Fall verzichten können und zusätzlich hält auch bei diesem Buch der Verlag ein in den Buchumschlag integriertes, zum Raustrennen gemachtes Lesezeichen im Buchstil bereit. Auf geht’s – die Erde wird beben und Marko braucht Hilfe. „Ich bin meine Geschichte und ich werde meine Geschichte am Leben halten. Ich werde nicht schlafen. Ich werde alles aufschreiben. Ich will nicht sterben.“

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du ihr" von Bernard Beckett

    Wie du ihr
    Sky

    Sky

    24. June 2011 um 16:52

    Meine Meinung Marko, ein 16-jähriger Schüler, ist in der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses aufgewacht und sieht ein bekanntes Gesicht wieder. Sein Entschluss steht fest: Dieser Arzt soll durch seine Hand sterben. Dabei schreibt er in ein kleines Notizbuch seine Geschichte, die Geschichte die erklärt wieso dieser Mann sterben soll. Ursprünglich war Marko auf einer Exkursion, die Teil seines Outdoorkurses ist. Seine Gruppe mit denen er die Exkursion bestreiten sollte kennt keinen Zusammenhalt und an Teamarbeit scheint gar nicht erst zu denken. Begleitet werden sie von Ms Jenkins, einer jungen Lehrerin. Als plötzlich ein Erdbeben über sie hereinbricht, verändern sich alles. Der Thriller ist kurzweilig und man hat ihn schnell durchgelesen. Er ist spannend und ist aus der Sicht von Marko beschrieben. Im Wechsel werden die Ereignisse in der Klinik und der Verlauf der Exkursion geschildert. Man erfährt erst Stück für Stück, warum Marko einen solchen Hass auf diesen Arzt hat und wieso er sterben soll. Und das macht die Spannung des Buches aus. Man bleibt dran und verliert sich in den Seiten bis man weiß ob Marko es gelingt sein Ziel zu erreichen und welche Gründe er dazu hat. Auch die Beziehungen zwischen den Charakteren, beispielsweise in der Gruppe während der Exkursion, ist schön ausgearbeitet und man kann sich in sie hineinversetzen. Bernard Beckett zeichnet seine Figuren altersgemäß und bringt ihre Gefühle realistisch rüber. Verblüffend fand ich den Schluss, denn mit diesen hatte ich nicht gerechnet. Fazit Das Buch ist ein gut gemachter Thriller, der leider etwas kurz ist, aber auf jeden Fall mit Spannung, unterschiedlichen Charakteren und mit einem guten Schluss bestückt ist. 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du ihr" von Bernard Beckett

    Wie du ihr
    Cadiz

    Cadiz

    06. April 2011 um 16:33

    Inhalt: Nach einem Schulausflug, der ein schreckliches Ende nahm, findet sich Marko in einer Psychiatrie wieder, ohne zu wissen, wie er dorthin gekommen ist. Stück für Stück rekonstruiert er, was auf dem Ausflug geschah und kommt zu einem Entschluss, der ihm alles abverlangt: er plant eine bittere Rache an den mordlustigen Arzt, der für Marko und seine Freunde eine große Gefahr darstellt. Doch wie weit darf Rache gehen? Zum Buch: Die Geschichte ist rasch gelesen, was aber nicht tragisch ist, denn auf den wenigen Seiten wird das ganze Potential der Erzählung erschöpft. Kurz, präzise und mit unverfänglichen Spektakel taucht der Leser hier in das Leben eines jungen Mannes ein, der sich einer wichtigen Moralfrage stellen muss: wie weit darf Rache gehen? Das Buch ist interessant. Die Entwicklung der Hauptfigur ist zum Teil recht überzogen dargestellt, was, wie ich glaube, auf die wenigen Seiten zurückzuführen ist. Dadurch ist die Geschichte aber keineswegs schlecht. Im Gegenteil: das Buch garantiert ein paar unterhaltsame Stunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du ihr" von Bernard Beckett

    Wie du ihr
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    07. March 2011 um 15:04

    Marko ist 16 Jahre alt, lebt in Neuseeland und geht dort zur Schule. Er ist eher unauffällig, aber hatte schon immer einen ausgeprägten Racheinstinkt. Eines Tages erwacht er in einer psychiatrischen Klinik ohne zu wissen, wie er dort hingekommen ist. Nach und nach kommen die Erinnerungen zurück: Er war auf einer mehrtätigen Exkursion mit Klassenkameraden, als ein schweres Erdbeben die Gegend heimsuchte. Kurz danach wurde er Augenzeuge eines brutalen Verbrechens und meint nur den Täter in der Klinik wieder erkannt zu haben - als seinen behandelnden Arzt. Marko will sich an diesem Arzt für seine Tat rächen, fürchtet aber die ganze Zeit, dass der Arzt ihn umbringen könnte, da Marko sein dunkles Geheimnis kennt. Für den Fall, dass Marko es nicht schaffen sollte den Arzt zur Rechenschaft zu ziehen, sondern er ebenfalls Opfer des Täters werden sollte, beginnt er die ganze Geschichte aufzuschreiben, in der Hoffnung, dass die Wahrheit trotzdem irgendwann ans Licht kommen würde. Der Roman springt daher zwischen der Vergangenheit, die Marko in seinem Buch festhält, und der Gegenwart hin und her. Sukzessiv werden damit immer mehr Details bekannt gegeben und der Leser erfährt, welches grauenhafte Verbrechen Marko mit ansehen musste und wie es zu einer gefährlichen Verfolgungsjagd kam. "Manchmal wünschte ich, er wäre eine Katze. Dann hätte er sieben Leben und könnte sieben Mal sterben. Und ich könnte mir sieben verschiedene Tode für ihn ausdenken und mit ansehen." (Seite 73) Das Buch ist flüssig zu lesen und der Autor vermag es die Geschichte spannend darzustellen. Allerdings war ich die ganze Zeit hin und her gerissen. Auf der einen Seite wollte ich zwar unbedingt wissen, was passiert ist und wie es weiter geht, auf der anderen Seite hat mich das Buch nicht 100%-ig fesseln können. Das war ein ganz merkwürdiges Gefühl und hat es mir schwer gemacht, dass Buch einzuschätzen. Die Grundidee ist klasse, der Schreibstil auch und ich kann daher gar nicht genau sagen, was ich mir anders gewünscht hätte bzw. was mir gefehlt hat, aber komplett überzeugen konnte mich das Buch nicht. Dass es in Neuseeland, ein paar Tage bevor ich das Buch gelesen habe, ein schweres Erdbeben gab, hatte irgendwie einen makaberen Beigeschmack, aber dadurch wirkte der Roman noch authentischer. Ein großes Kompliment muss ich dem Verlag für das Cover bzw. das Design machen! Das Buch ist als tolle Klappenbroschur erschienen, deren Einband geriffelt ist und hinten im Buch gibt es ein tolles Lesezeichen, passend zum Cover, zum Heraustrennen. Das Cover ist rundherum mit Blut besprenkelt und im Hintergrund steht ganz klein "Wie du ihr" und zwar ebenfalls über den gesamten Einband. Ein Augenschmaus für Thriller-Liebhaber. Fazit: Das Buch ist lesenswert und kann seiner Zielgruppe (junge Erwachsene) ein paar unterhaltsame, spannende Stunden bieten. * Broschiert: 182 Seiten * Verlag: Script5 (15. Januar 2011) * Sprache: Deutsch * ISBN-10: 3839001242 * ISBN-13: 978-3839001240

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du ihr" von Bernard Beckett

    Wie du ihr
    kleinfriedelchen

    kleinfriedelchen

    04. March 2011 um 14:56

    "Gestern Abend habe ich den Arzt gesehen und wusste sofort, was ich tun musste. Ich habe keine Wahl. Ich werde ihn töten. Ich habe ihn nur kurz auf der Station gesehen. Er hat so getan, als wäre er ein ganz normaler Arzt. Als könnten die Risse, die beim Erdbeben entstanden sind, seine Vergangenheit verschlucken." Als Marko mit seinen Mitschülern im Rahmen eines Outdoorkurses zur Expedition durch die Bergwelt Neuseelands aufbricht, ahnt er nicht, dass er schon zwei Tage später um Leben und Tod kämpfen muss. Von Anfang an gibt es Stress in Markos Gruppe: die beliebte Rebecca wurde in die Außenseiter-Gruppe abgeschoben und lässt ihren Frust an den anderen aus und der manipulative Jonathan versucht alles, um allen den Ausflug zu versauen. Trotzdem entwickeln sie sich nach und nach zu einer echten Gruppe und arbeiten zusammen, bis plötzlich ein Erdbeben ganze Landstriche zerstört und den Ausnahmezustand hervorruft. In dieser chaotischen Situation geschieht das Unfassbare: einer von Markos Begleitern wird ermordet und die Übriggebliebenen müssen fliehen... Tage später wacht Marko in einer Psychiatrie auf, desorientiert und benebelt von Tabletten - und erkennt dort einen der Mörder wieder. Heimlich setzt er seine Medikamente ab, mit denen man ihn ruhig stellen will und plant seine Rache. Doch wird er es schaffen, dem Schuldigen die gerechte Strafe zu verpassen, bevor dieser ihn selbst als Mitwisser beseitigt? __________ Meine Meinung Achtung, ich warne euch gleich vor: wer von euch anfängt, dieses Buch zu lesen, will es in einem Rutsch durchlesen, also sorgt dafür, dass ihr genug Zeit habt. :-) "Wie du ihr" ist die Geschichte eines Rachefeldzugs und liest sich wie ein guter Film. Marko schreibt während seines Psychiatrieaufenthalts heimlich seine Geschichte auf und erzählt so, was genau bei dem Ausflug passiert ist, damit es noch irgendeinen Beweis gibt, falls ihn der Mörder zur Strecke bringt, bevor er selbst ihn erwischt. Der ständige Wechsel von Gegenwart in der Psychiatrie und Vergangenheit im Gebirge wirkt temporeich und steigert die Spannung von Seite zu Seite. Die Charaktere wirken dabei zwar recht einfach und stereotyp gestrickt, aber ihr Handeln erschien mir trotzdem irgendwie so echt, so real, als könnten diese Schüler tatsächlich mit mir zur Schule gegangen sein und ich konnte mich sehr gut in ihre Gefühle hineindenken. Besonders Marko fand ich sehr authentisch. Er ist der stille Außenseiter, der nie so recht auffällt. Da er den Mord nicht verhindert hat, obwohl er in der Nähe war, quälen ihn Schuldgefühle und er hält sich für einen Feigling. Um seine Schuld wiedergutzumachen, sieht er es nun als seine Aufgabe, den Mord zu rächen, selbst wenn er dafür ins Gefängnis muss. Doch wie wird er damit klarkommen, selbst zum Mörder zu werden? So gut mir die Geschichte gefallen hat, habe ich doch einen kleinen Kritikpunkt. Und zwar fand ich die Situation, die zu dem Mord geführt hat, etwas an den Haaren herbeigezogen. Zwar kann ein Erdbeben schon den Ausnahmezustand hervorrufen, in dem Menschen panisch reagieren und nur noch an ihr eigenes Wohl denken. Aber seit dem Erdbeben sind gerade mal ein paar Stunden vergangen, und schon ziehen die ersten plündernd und mordend durch die Gegend, als gäbe es keine Gesetze mehr? Besondern im Gebirge, wo es eh nichts zu holen gibt? Das fand ich ziemlich unglaubwürdig. Vielleicht ist das aber der geringen Seitenzahl zu schulden, denn viel Zeit blieb dem Autor nicht, um die Situation zu entwickeln. Gerade dass er sich aber nicht lange mit der Beschreibung von Nebensächlichkeiten aufgehalten hat, gefiel mir gut und so habe ich das Buch gefesselt weitergelesen, weil die Geschichte einfach so spannend erzählt wird. Das Buch hat mir bewiesen, wieso Beckett zu den bekanntesten Jugendbuch-Autoren in Neuseeland gehört. Ohne sich groß um einen bemerkenswerten Schreibstil zu bemühen und auf nur wenigen Seiten hat er einen fesselnden, temporeichen Jugendthriller geschaffen, der einen so schnell nicht mehr loslässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie du ihr" von Bernard Beckett

    Wie du ihr
    Natalie77

    Natalie77

    03. March 2011 um 16:21

    Wieder ein Buch für eben mal schnell zwischendurch, jedenfalls für mich, was wohl auch daran liegt das es eher ein Jugend Thriller ist, deswegen aber trotzdem nicht langweilig. Der Plot ist sehr gut. Bis ins Detail ausgearbeitet und es ist sehr interessant und spannend zu lesen. Jetzt zu behaupten es hat mich gefesselt wäre zu viel gesagt, aber ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Die Geschichte ist aus Sicht von Marko erzählt. Es wechselt zwischen diesem Ausflug und der jetzt-zeit, ohne das man dadurch verwirrt wird. Die Spannung baut sich langsam auf und wird dann gehalten bis zum Schluss. Der Schreibstil ist locker und flüssig und auch sonst gibt es für mich nichts negatives. Ein Buch das bestimmt auch meinem Junior im richtigen Alter gefallen würde.

    Mehr