Neuer Beitrag

Audiobuch_Verlag

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Hörbuch-Freunde,

wir möchten euch gerne zu einer spannenden Hörrunde mit Bernard Cornwells „Der Bogenschütze“ (Teil 1 der Heiligen Gral-Reihe) einladen.
Dafür stellen wir euch 15 Hörbücher (MP3-CD) zur Verfügung. Um euch zu für diese Hörrunde zu bewerben, beantwortet uns doch bitte folgendes:

Was ihr euer Lieblingsroman von Bernard Cornwell und warum? Auf welchen Kanälen teilt ihr eure Rezensionen?

Wir freuen uns auf diese Hörrunde mit euch und sind schon gespannt auf eure Rezensionen. *Im Falle eines Gewinnes seid ihr dazu verpflichtet, an allen Abschnitten der Hörrunde aktiv teilzunehmen und am Ende eine Rezension zu schreiben.

Bernard Cornwells „Der Bogenschütze“ (Teil 1 der Gral-Reihe) als Hörbuch

Ostern 1342 wird ein englisches Küstendorf von fremden Schiffen überfallen, angeführt von einem schwarzen Ritter. Schnell brennt der ganze Ort. Aus der Kirche wirdeine Reliquie gestohlen, die Lanze des Heiligen Georg. Als einer der wenigen überlebt der Sohn des Pfarrers, der ihm im Sterben verrät: Der Mann in Schwarz ist ein Verwandter. Thomas schwört, den Frevel zu rächen. Doch der Feind besitzt offenbar eine ungeheuer mächtige Waffe: den Heiligen Gral.

Autor:

Bernard Cornwell wurde von Historikern als „König des Historienromans“ geadelt. Seine erfolgreichen Romanreihen wie die „Uthred-Saga“ haben sich millionenfach verkauft. Cornwell lebt und schreibt in den USA.

Sprecher:
Frank Stöckle arbeitet als Musiker, Schauspieler und Sprecher. Er hat eine Schauspielausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart absolviert. Als Hörbuchsprecher verstand er es, die „Cromwell“-Romane von Hilary Mantel („Wölfe“, „Falken“) gekonnt und fein moduliert in Szene zu setzen.

Autor: Bernard Cornwell
Buch: Der Bogenschütze

katy-model

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich würde sehr gerne mitmache und auch sehr gerne rezensieren und bewerbe mich für das Hörbuch


ich würde auf Thalia ,meine portale usw die Rezension stellen

siul_89

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Nachdem ich schon die Uthred-Saga sehr fesselnd fand und langsam (auch) auf Hörbücher umsteige, würde sich ein solches ja direkt anbieten!

Sollte ich gewinnen würde ich Rezensionen auf Amazon, Thalia und den üblichen Portalen schreiben! :-)

Beiträge danach
164 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

MilaW

vor 2 Wochen

Hörabschnitt: Track 401 bis 469
@Bella5

Ja, eben. Bei Remarques "Im Westen Nichts Neues" gibt es auch eine Stelle, wo er sagt, dass er die verzweifelten Schreie der verletzten Pferde am allerschlimmsten am Krieg fand. Daran musste ich denken. Finde ich auch gar nicht schlimm, wenn auch das Schlimme am Krieg dargestellt wird, eher gut. Und dann tun mir eben auch die armen Pferde leid, die im Krieg der Menschen mitmachen müssen und sich nicht dagegen wehren können. Die schwer verletzt werden und gar nicht verstehen warum.

anushka

vor 2 Wochen

Hörabschnitt: Track 271 bis 340
Beitrag einblenden

Ich finde die Geschichte ungemein spannend und rausche gerade nur so durch die Kapitel. Ich muss aufpassen, dass ich nicht das Abschnittsende verpasse.

Thomas hat wirklich kein leichtes Schicksal. Und dass er kein Superheld ist wird in seinem Kampf ums Überleben klar. Da reagiert er verständlicherweise mit Panik und all den Begleiterscheinungen des Gehängtwerdens. Das macht die Geschichte so ungemein realistisch.
Schön fand ich, dass er durch Jeanette ein Verständnis für die geschändeten Frauen bekommen hat und nun Eleanor beschützt. Was für ein Wink des Schicksals, dass sie die Tochter des Mannes ist, den er in Caen gesucht hat. Auch wenn die "Freundschaft" zwischen den beiden vielleicht ein bisschen unrealistisch ist, hat sie mir doch gut gefallen. Und Thomas lernt etwas über seine Vergangenheit, die jetzt noch viel mysteriöser erscheint. Ich finde diese persönliche Geschichte aber gut in die Gesamthandlung eingebettet.
Es freut mich auch für Thomas, dass er nun doch eine Frau für sich gefunden hat. Ich bin gespannt, wie Jeanette reagiert, sollte er sie je wiedersehen.

Sir Simon wird mit jeder Demütigung gefährtlicher. Deswegen kann ich gar nicht mehr darüber "lachen", wenn er mal wieder fertig gemacht wird. Und auch an Jeanettes Stelle wäre ich vorsichtiger gewesen.

Es bleibt spannend und fesselnd. Und das Buch zeigt mal wieder einen Cornwell in Hochform.

Bella5

vor 1 Woche

Hörabschnitt: Track 401 bis 469
@MilaW

Ich glaube, wir können uns darauf einigen, dass Krieg für Mensch& Tier suboptimal ist.

MilaW

vor 1 Woche

Hörabschnitt: Track 401 bis 469
@Bella5

Diplomatische Lösung. :D

wampy

vor 1 Woche

Hörabschnitt: Track 141 bis 200
Beitrag einblenden

Es geht spannend weiter. Thomas will sich für den Überfall an Sir Simon rächen - und nun ist er vogelfrei.Dank der Hilfe alter Kumpel kann er fliehen und macht sich auf in eine ungewisse Zukunft. Die Erzählung ist wirklich schnörkellos und auffällig ist, wie viele Betroffene ihr schlimmes Schicksal einfach annehmen. Während Jeanette alles versucht, um ein "adliges" Leben führen zu können und dabei auch nicht vor Verrat zurückschreckt, strebt Thomas einfach nach einem Platz, an dem er nicht aufgehängt wird. Wenn er denn im Kampf sterben sollte, das kann er akzeptieren. Es überkommt ihn auch zum ersten Mal die Sehnsucht nach einem friedlichen Leben mit Frau und Kindern, aber das ist weit weg.
Alle Figuren haben ihre Ecken und Kanten und gerade schlechte Eigenschaften zieren jeden. Sir Simon scheint kaum gute Seiten zu haben, aber sonst sind auch sie zu finden. Neben den Kampfszenen werden zunehmend Szenen beschrieben, in denen die Figuren denken und fühlen. Sie geben ihren Hoffnungen Ausdruck und doch erwarten sie angesichts des Krieges wenig.
Der Vorleser macht weiterhin einen ausgezeichneten Job und ist eine Bereicherung für die Geschichte.

wampy

vor 3 Tagen

Hörabschnitt: Track 201 bis 270

Es geht dramatisch und temporeich weiter. Jeanette reist mit Thomas, verlässt ihn aber sobald sie ein lohnenderes Exemplar Mann findet. Thomas wird wieder als Bogenschütze angestellt und sein Vorgesetzter macht einen Deal mit Sir Simon. Dann geht es nach Cannes und wundersamerweise geben die Franzosen die Stadt zugunsten der zugehörigen Insel auf.
Besonders gefallen mir die Stellen, wenn Thomas seine Beobachtungen kommentiert. Diese Stellen erzählen mehr von dem Schrecken des Krieges als die Kampfszenen.

wampy

vor 3 Tagen

Hörabschnitt: Track 271 bis 340
Beitrag einblenden

Auf einmal sind Thomas und Sir Simon beide auf französischer Seite. Thomas wird von Eleonor vom Seil geschnitten und von einem jüdischen Arzt aufgepäppelt. Seine Gespräche mit de Vec sind faszinierend. Zwei befreundete Feinde achten sich gegenseitig und de Vec sorgt dafür, dass Eleonor Thomas heiraten will. Vor der nächsten Schlacht trennen sich ihre Wege.
Sir Simon schließt sich dem schwarzen Ritter an und brennt darauf, der englischen Krone Schaden zuzufügen.
Die Taktik der verbrannten Erde ist mir schleierhaft. Wenn man gewinnt, hat man nur eine öde Wildnis erobert. Nur wenn man verliert macht es Sinn. Aber alle haben sich mit dem Krieg arrangiert und meist macht der Gegner nichts anderes wie man selber.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.