Bernard Friot Pension Hélène

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pension Hélène“ von Bernard Friot

Madame Hélène wirbelt mit Feuereifer durch ihr Haus und richtet für ihre Sommergäste alles passend ein: Für die Naturliebhaberin eine grüne Oase, für den Karatemeister alles aus solidem Holz und für Monsieur Simon einen Badetraum in Meeresblau. Als die Gäste eintrudeln, ist Madame Hélène sehr überrascht, dass die Wahl der Gäste auf ganz andere Zimmer fällt. Aber auch der Leser staunt, als er das erste Mal das Zimmer von Madame Hélène betritt. Ein munteres Ferienbuch, das mit dem Schubladendenken gründlich aufräumt und Lust macht auf ein eigenes Traumzimmer.

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein schönes Bilderbuch

    Pension Hélène
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    18. March 2013 um 12:52

    Bernard Friot, Magili Le Huche, Pension Helene, Gerstenberg 2013, ISBN 978-3-8369-5731-1   Madame Helene, der Bernhard Friot mit seinem von Magili Le Huche lustig und originell illustrierten Bilderbuch ein kleines Denkmal gesetzt hat, gibt es wirklich. Er kennt diese Frau persönlich und auch ihr großes Haus, in dem sie immer viele Gäste hat. Vielleicht hat ihn ein eigener Aufenthalt als Sommergast zu diesem Bilderbuch inspiriert.   Das Haus von Madame Helene ist groß. Neben der Küche, dem Keller, einem Esszimmer und einem Wohnzimmer, stehen den Sommergästen, die sie jedes Jahr mit Spannung erwartet, insgesamt neun Schlafzimmer zur Verfügung. Und weil ihre Gäste sehr unterschiedlich sind und jeder einen ganz eigenen Charakter und eine besondere Persönlichkeit hat, richtet Helene mit viel Lebe und Sorgfalt die Zimmer entsprechend her. Für Mademoiselle Lucie beispielsweise, eine Primaballerina an der Oper, für den Karatemeister Monsieur Hector, für die romantische  Mademoiselle Rosette und den rennsportbegeisterten Monsieur Oscar.   Als die neun Sommergäste dann anreisen, müssen sie (und auch die das Buch betrachtenden Kinder natürlich!) selbst herausfinden, welches Zimmer jeweils für sie gedacht ist. Das geht leichter als gedacht, und so ist beim abendlichen Festessen die Stimmung ganz famos.  

    Mehr