Bernard Jakoby

 4.1 Sterne bei 35 Bewertungen
Autor von Wir sterben nie, Das Leben danach und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Trost und Hilfe aus dem Jenseits

Erscheint am 14.02.2019 als Hardcover bei Nymphenburger.

Alle Bücher von Bernard Jakoby

Sortieren:
Buchformat:
Wir sterben nie

Wir sterben nie

 (6)
Erschienen am 02.01.2009
Das Leben danach

Das Leben danach

 (5)
Erschienen am 01.08.2007
Keine Seele geht verloren

Keine Seele geht verloren

 (4)
Erschienen am 01.09.2006
Auch Du lebst ewig

Auch Du lebst ewig

 (4)
Erschienen am 22.06.2011
Die Brücke zum Licht

Die Brücke zum Licht

 (3)
Erschienen am 01.07.2007
Geheimnis Sterben

Geheimnis Sterben

 (3)
Erschienen am 02.04.2007
Hoffnung auf ein Wiedersehen

Hoffnung auf ein Wiedersehen

 (2)
Erschienen am 01.03.2012
Das Tor zum Himmel

Das Tor zum Himmel

 (2)
Erschienen am 05.09.2016

Neue Rezensionen zu Bernard Jakoby

Neu
M

Rezension zu "Ich lass dich nicht allein im Sterben" von Bernard Jakoby

Sensibel und Mut machend
michael_lehmann-papevor 2 Monaten

Sensibel und Mut machend

„Das war ein wichtiges Erlebnis für mich, und ich habe viel für mein Leben gelernt. Der Tod schien mir in diesem Moment als ganz natürlicher Bestandteil des Lebens“.

Die Erfahrung somit, einen Sterbenden, ein enges Familienmitglied gar, in diesem Prozess intensiv und aktiv zu begleiten, trägt nicht nur für den oder die Sterbende etwas aus an Trost und Zuspruch, sondern eröffnet auch in der Begleitung dieses schweren Geschehens für einen selbst eine Fülle von wichtigen Erfahrungen und Einsichten.

So ist dieses Buch dann auch in Gänze zu verstehen. Die Angst vor dem Geschehen zu nehmen. Die Stärke für eine solche Sterbebegleitung in sich frei zu setzen und dem Tod etwas Gutes“ abzugewinnen. Was in der heutigen Zeit, in der Sterben und Tod oft weit weg vom alltäglichen Leben geschehen, zunächst unverständlich klingt.

„Beide Anteile sind in solchen Momenten präsent: Die Chance, sich auf ein unberechenbares Geschehen einzulassen, und die Angst und Verzweiflung, wie ich es tragen kann“.

Beides nehmen die Autoren empathisch und ruhig auf und weisen aus ihrer langjährigen Praxis im Umgang mit Tod und Sterben vielfache Wege, Anhaltspunkte, Ermutigungen im Buch, die für Beruhigung einerseits und für die Kraft zur Begleitung andererseits wertvolle Erfahrungen mitteilen.

Aufgrund der vielen Beispiele im Buch wird einfach und verständlich deutlich, die Bedürfnisse Sterbender besser und am Ende gut zu verstehen und wie die Hilflosigkeit und auch die „Berührungsscheu“ (auch im direkten Sinne des Wortes) überwunden werden können.

„Es geht um gelingende Nähe und Kommunikation und darum, den Sterbenden nicht allein zu lassen“.

Die Basis für die im Buch zu Tage tretende Haltung dem Sterbenden gegenüber ist, relativ gut erkennbar, die Einsicht C. Rogers, dass akzeptierend (offen und ohne Bewertung) und einfühlsam einem anderen Menschen, auch einem Sterbenden, gegenüberzutreten dazu führt, dass sowohl der Sterbende seine Gefühle offen zum Ausdruck bringen kann und das eigene Gefühlserleben nicht überschwemmt, sondern ebenfalls nahekommend erlebt wird.

Besonders hilfreich sind dabei die vielfachen Aufschlüsselungen von „symbolischer Sprache“, mit denen der oder die Sterbende die eigene Einsicht in das Geschehen zur Sprache bringen. „Auf die Reise gehen“ oder „eine Reise planen“ erhält so eine ganz andere, tiefergehende Bedeutung, die mithilfe der Erfahrungen der beiden Autoren dem Leser gut diese besondere Form des Ausdrucks vermitteln.

Ein hilfreiches, fundiertes und umfassendes Buch zum Umgang mit Sterbenden und deren bevorstehendem Tod.

Kommentieren0
4
Teilen
B

Rezension zu "Das Tor zum Himmel" von Bernard Jakoby

Das Tor zum Himmel ... lies mich leider mit zuvielen Fragen und Skepsis zurück
Buchmagievor 2 Jahren

Rezi zu: „Das Tor zum Himmel“

Autor: Bernard Jakoby

Genre: Sonstiges, Esoterik

Thema: Nahtoderfahrungen

Verlag: nymphenburger

„Nahtoderfahrungen sind zu einem Massenphänomen geworden. Die Forschung geht derzeit von weltweit 60 Millionen Menschen aus, die bereits ein Todeserlebnis hatten. In der AWARE-Studie, der größten jemals durchgeführten Nahtodstudie, kommen nun auch Mediziner zu dem Schluss: Bewusstsein existiert unabhängig vom Körper und Nahtoderfahrungen sind ebenso wie der „vorläufige“ Tod echte Jenseitserlebnisse“ (Quelle nymphenburger Verlag)

In seinem neusten Buch „Das Tor zum Himmel“ widmet der Sterbeforsche und Bestsellerautor (u. a. „Auch du lebst ewig“, „Keine Seele geht verloren“, „Wir sterben nie“) sich dem Thema Nahtoderfahrungen. Dabei zeigt er anhand von vielen Beispielen und wissenschaftlich belegten Fällen, wie Menschen ihren „vorläufigen Tod“ erfahren haben. Ein weiteres, bisher wenig erforschtes Phänomen ist die gemeinschaftliche Todeserfahrung, bei der der Angehörige den Sterbevorgang miterlebt. Allen Menschen, die dies bereits erlebt haben, haben etwas gemein: Sie kehren nach dieser Erfahrung gestärkt ins Leben zurück.

Viele werden sich sicherlich fragen warum ich dieses Buch gelesen habe, schon lange weiß man das Energie nicht verloren geht und so interessiert es mich sehr wie es mit dem menschlichen Bewusstsein nach dem Tode ist. Dies alles hat mich neugierig auf das Buch des Autoren gemacht. Er führt auch zahlreiche Beispiele an, die zwar interessant sind, aber mich nicht wirklich überzeugen konnten.

Es wird dabei zwar immer wieder von den selben Erfahrungen berichtet, aber mir fehlt bei den Beispielen die Tiefe, alles wirkt hier wie ein Schwamm, vieles gemeinsame wird berichtet, aber was ist nun wirklich? was bleibt übrig? was kann man glaube? Mich ließ das Buch einfach mit zu vielen Fragen und sehr viel Skepsis zurück und mein Interesse am Thema wurde so leider nicht „befriedigt“.

Das Buch insgesamt ist gut und flüssig zu lesen, allerdings gibt es in den Beispielen immer wieder Wiederholungen, mir fehlt hier der Bezug zu den erlebten Personen, so wirkt alles Gleich und fördert Skepsis bei den Lesern.

Vom Inhalt her werden unglaubliche Erlebnisse geschildert, die Hoffnung verbreiten aber auch Skepsis zurück lassen. Wem kann ich also dieses Buch empfehlen? Empfehlen kann ich es Menschen, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen wollen, denn interessant ist es auf jeden Fall. Dabei wird es bei jeden sicherlich unterschiedliche Fragen aufwerfen und ihn vielleicht so wie bei mir mit Skepsis zurücklassen. Andere wiederum werden ihren Glauben und ihre Hoffnung bestärken können. So denke ich bei diesem Buch sollte sich jeder Leser seine ganz eigene Meinung bilden.

Kommentieren0
2
Teilen
Donatas avatar

Rezension zu "Das Tor zum Himmel" von Bernard Jakoby

Es gibt ein Leben nach dem Tod!
Donatavor 2 Jahren

Bernhard Jakoby beschreibt mit einfachen Worten was Menschen erleben, die gestorben sind und wiederbelebt wurden. Rund um die Welt gibt es ähnliche Erfahrungen, die uns hoffen lassen auf ein Leben nach dem Tod. Viele erzählen, dass sie sich in einer unbeschreiblichen Liebe eingehüllt fanden und so glücklich waren, dass sie gar nicht mehr zurück auf die Erde wollten. Jakoby hat faszinierende Beispiele und wissenschaftliche Beweise zusammengetragen, die nur einen Schluss zulassen: Es gibt ein Leben nach dem Tod und unsere Seele geht dort auf in der allumfassenden Liebe, die man auch Gott nennen kann. 

Ich fand das Buch wunderbar zu lesen. Es hilft, die Angst vor dem eigenen Sterben loszulassen und gleichzeitig das Leben auf der Erde so richtig zu genießen. Einzig die Wiederholungen der verschiedenen Stufen der Wahrnehmung (Licht, Angehörige, Engel etc.) haben mich etwas gestört. Aber sie trugen dazu bei, es sich besser vorstellen und merken zu können. Denn das, was Sterbende erleben, können auch manchmal Personen erleben, die dabei anwesend sind (z.B. Angehörige oder Hospizmitarbeiter). Unglaubliche Erlebnisse voller Hoffnung! Ein tolles Buch und für alle empfehlenswert, die vor dem Thema "Tod" nicht mehr davonlaufen wollen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks