Bernard Lewis Der Untergang des Morgenlandes

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Untergang des Morgenlandes“ von Bernard Lewis

Während sich Karl "der Große" noch mit den Sachsen und anderen "Hüttenbewohnern" herumschlug und mühsam das Addieren, nie jedoch das Schreiben lernte, standen im Nahen und Mittleren Osten prachtvollste Residenzen und grandiose Städte, blühten Literatur, Medizin, Mathematik und Astronomie. Die islamische Welt strebte zu einem glänzenden kulturell-zivilisatorischen Höhepunkt. Muslimische Herrscher eroberten den Mittleren Osten bis nach Indien, besetzten ganz Nordafrika, die Hälfte Spaniens, fassten in Sizilien Fuß, schlugen die Kreuzritter zurück, stürzten das Byzantinische Reich mit Konstantinopel und standen vor den Toren Wiens. Doch irgendwann ging auf einmal alles schief. Denn spätestens mit den Niederlagen gegen Prinz Eugen, Anfang des 18. Jahrhunderts, wurde auf einmal unübersehbar: Die Führungsrolle war auf den ehemaligen Schüler den christlichen Westen übergegangen. Wie konnte das geschehen? Mit einer Fülle von Beispielen beschreibt Lewis, wie das Abendland einerseits Anregungen des Morgenlandes aufgriff und andererseits durch einen völlig neuartigen Denkansatz eine dynamische Bewegung auslöste, durch die es den stagnierenden Osten schließlich weit hinter sich ließ: Systematische experimentelle Wissenschaft, Trennung von Staat und Kirche, schrittweise Emanzipation der Frauen und Neuerungen wie exakte Uhren oder präzise Landkarten waren sowohl Zeichen dieses neuen Denkens als auch selbst Motoren, die diese Ent-wicklung vorantrieben. Bis der Westen die zivilisatorische Führung übernahm. Mit der Konsequenz einer sich immer mehr vertiefenden Entfremdung zwischen Orient und Okzident. Lewis geht in seiner Darstellung den Wurzeln der gegenwärtigen Ost-West-Spannungen nach. Doch während andere Autoren nur beschreibende Historiker bleiben, zieht Lewis aus seinen Beobachtungen Schlüsse: Er macht unmissverständlich deutlich, wer was zur Lösung der lebensbedrohlichen Probleme zu tun hat. Jetzt! Und nicht nur der Westen.

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Untergang des Morgenlandes" von Bernard Lewis

    Der Untergang des Morgenlandes
    Sokrates

    Sokrates

    28. May 2012 um 22:23

    Bernard Lewis beschreibt eindringlich und sehr anschaulich, wie die zunächst vorherrschende islamische Kultur mit Beginn der Frühen Neuzeit hinter dem Abendland zurückfiel, an innovativer Kraft verlor und schließlich gegenüber dem Westen als rückständig erschien. Deutlich wird dabei vor allem, das ein rigoroser, konservativer Islam ein Hauptgrund war, der die Weltoffenheit und die Liberalität bei gleichzeitig starker eigener Identität hat verloren gehen lassen.

    Mehr