Bernard Minier Kindertotenlied

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 11 Rezensionen
(16)
(22)
(6)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Kindertotenlied“ von Bernard Minier

Hochsommerliche Hitze und heftige Gewitter belasten die Menschen im Süden Frankreichs, als ein brutaler Mord geschieht. Eine Professorin der Elite-Universität Marsac liegt ertrunken und grausam gefesselt in der Badewanne. In ihrem Rachen steckt eine Taschenlampe. Ohrenbetäubende Musik von Gustav Mahler schallt durch die Nacht. Kindertotenlieder. Beklemmung macht sich in Kommissar Martin Servaz breit. Ist Mahler doch der Lieblingskomponist des hochintelligenten und seit Monaten flüchtigen Serienmörders Julian Hirtmann. Hauptverdächtig ist jedoch ein Student: ausgerechnet der Sohn von Kommissar Servaz` Jugendliebe. Die Ermittlungen führen den Kommissar zu einem mysteriösen Studentenzirkel und zwingen ihn zu einer Reise in die eigene Vergangenheit. Amicus mihi Plato, sed magis amica veritas – Platon ist mir lieb, aber noch lieber ist mir die Wahrheit, lautet sein Motto. Doch die Wahrheit wird ihn in diesem Fall schmerzhaft an die Grenzen des Vorstellbaren bringen.

'Bernard Minier ist ein exzellenter Erzähler und ein Meister der Spannung. Großes Kino!' Le Figaro
'Ein atemberaubender Thriller mit
einem hochintelligenten Serienmörder, der Thomas Harris’ unsterblichen Hannibal Lecter an Intelligenz und Gerissenheit in nichts nachsteht.' Daily Mail

Mir hat der Thriller sehr gut gefallen. Es gibt genügend Spannung und Dramatik, die mit jeder Seite besser wird.

— baronessa

Toller zweiter Teil der Reihe!

— Xerxes

nicht gelesen

— Biggi22

hat meine Frau gelesen. Sie fand es erst ganz kurz vor dem Ende spannend.

— zbaubf

Stöbern in Krimi & Thriller

Schwesterherz

An manchen Stellen etwas zu klischeehaft und zu unrealistisch. Insgesamt aber spannend und undurchsichtig bis zum Schluss!

Lucciola

Die Brut - Die Zeit läuft

Spannende Fortsetzung, die mich ungeduldig auf das große Finale warten lässt

Ani

Dunkel Land

Unterhaltsamer Krimi, der mir gut gefallen hat, obwohl Beschreibung und Titel einen härteren Krimi suggerierten.

Bibliomarie

Giftflut

Rasanter Thriller, hohes Tempo, verknappter Stil, aktuelle Themen, überzeugend!

Gulan

The Ending

Das Buch liest sich nicht schlecht, obwohl ich es nicht außergewöhnlich spannend und gruselig finde. Originell ist es auf jeden Fall.

Greedyreader

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der literarische Schreibstil begeisterte mich. Komplex, politisch, gesellschaftskritisch, aber sehr schlüssig!

catly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Thriller mit Tiefgang

    Kindertotenlied

    baronessa

    14. September 2016 um 18:04

    Zusammenfassung: Als das Handy klingelte, stutzte Servaz. Er hatte nicht damit gerechnet, die Stimme von Marianne zu vernehmen. Seit seiner Studienzeit ist seine Exfreundin ihm nicht mehr aus dem Kopf gegangen, trotz des Vertrauensverlustes. Ihr Sohn wurde an einem Tatort verhaftet und Servaz sollte ihm helfen. Also schaltete Commandant Servaz als Kripo Toulouse sich in die Ermittlungen ein, nicht wissend, welche Irreführungen ihn an den Abgrund bringen. Das Opfer eine Professorin der Ellite-Universität Marsac, an welcher auch seine Tochter studierte. Der Junge würde als Täter infrage kommen, wenn ihn nicht die Musik von Mahler irritierte. Denn die erinnerte in an den verschwundenen Serientäter. Immer mehr Details beunruhigten Servaz, außerdem hat er mit seiner eigenen Vergangenheit an dieser Ellite-Universität zu kämpfen. Zudem hat er Angst um seine Tochter, falls Hirtmann wirklich dahinter steckte. Der Serientäter könnte es auf sie abgesehen haben. Angestiftet von einem Studienkollegen versucht die Tochter mit ihm, Nachforschungen aufzunehmen, denn die Freunde von Hugo sind ihr nicht geheuer. Die Ermittlungen sind schwierig, denn immer mehr Faktoren kommen dazu. Servaz gerät an seine Grenzen, denn nicht nur sein Leben wird bedroht.     Meine Meinung: Erst nach dem Lesen habe ich bemerkt, dass es schon ein Buch von dem Commandant Servaz gab. Es hat aber keinerlei Auswirkungen auf die Geschichte, denn es gab genügend Bemerkungen und Andeutungen. Die Geschichte hat viele Begebenheiten und unterschiedliche Ereignisse, die im Laufe des Geschehens aufgedeckt werden. Servaz als melancholischer Polizist ist brillant und die Rolle sehr glaubhaft. Auch die Figur der Polizistin Ziegler ist genial. Sie geht wie Servaz in ihrer Rolle auf und versucht ihre Chance zu ergreifen. Er hat kein richtiges Privatleben, weil er in einer Sackgasse steckt. Sie muss ihr Privatleben für sich behalten, weil es ihr vor eingestaubten Verhaltensweisen graut. Gut finde ich auch die Darstellung von Opfern eines tragischen Unglücks. Sie sind in ihrer Psyche immer Leidtragende und können oft damit nicht umgehen, ebenso die Personen von Quälerei durch Familienangehörige.   Die Geschichte wird mit jedem Tag, der charakterisiert wird, spannender. Der Täter ist nicht eindeutig, denn es gibt viele Ereignisse, die eine Rolle spielen. Ebenso düster und bewegend ist das Leiden einer jungen Frau, die Hirtmann in seiner Gewalt hat.   Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, der Titel passt perfekt und auch das Cover kommt gut an. Die Protagonisten sind glaubhaft dargestellt, ebenso das soziale Umfeld und die Umgebung. Ich würde jederzeit wieder eine Geschichte aus dieser Reihe lesen.  Ich würde jederzeit wieder eine Geschichte aus dieser Reihe lesen. Ich würde jederzeit wieder eine Geschichte aus dieser Reihe lesen.

    Mehr
  • 4 Sterne

    Kindertotenlied

    PistchPatsch

    04. October 2015 um 16:43

    Mit dem Zweiten Teil von Bernard Minier und Commandant Servaz hat er noch eine Schippe zugelegt. Für mich noch besser als der erste Teil, ich hoffe der Dritte Teil wird bald Übersetzt.

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. September 2015 um 16:10
  • Tod oder Freiheit

    Kindertotenlied

    eskimo81

    26. August 2015 um 12:30

    Im Süden Frankreichs wird eine Professorin tot aufgefunden. Der Tatort, speziell "angerichtet". Welches Motiv steckt dahinter? Zu Beginn war ich nur begeistert. Der Autor schreibt spannend, fesselnd und packend. Ein Thriller, wie man sich ihn erwünscht. Leider merkte ich oft, dass der Wechsel der Personen nicht klar definiert / strukturiert wurde. Ich las und dachte, er hat die Namen durcheinander gebracht, las weiter und merkte, nein, keine Namensverwechslung, ein anderer / neuer Handlungsstrang. Dann nochmals nach hinten blättern und nochmals lesen, so, dass man nichts wichtiges überlas. Der Schluss, nicht abgeschlossen, klar und logisch, dass ein Nachfolger folgen wird müssen. Ich muss ein Thriller "fressen" können. Also in einem Zug lesen und geniessen. Wenn ich zu oft stolpere, das nimmt einfach die Spannung. Der Thriller, ein Traum. Aber bei einer weitern Auflage müsste besser strukturiert werden. Fazit: Ein eigentlich super spannender und packender Thriller, der eher mühsam zu lesen ist, weil einfach keine klaren Abschnitte gemacht wurden.

    Mehr
  • Spannend, aber etwas fehlt

    Kindertotenlied

    Blacksally

    18. August 2015 um 09:37

    Das Cover:Ich finde das Cover passt gut zur Geschichte. Eher bedrückend und grau, aber sehr schön gestaltet. Der Protagonist:Martin Servaz ist Mitarbeiter bei der Polizei und er ist gut in dem was er macht. Anfangs erschien er mir etwas unnahbar, aber als man ihn besser kennen lernt, merkt man das er echt spitze ist in dem was er tut. Auch die Hintergrundgeschichte zu unserem Protagonisten fand ich sehr interessant. Der Schreibstil:Packend, aber leider oft etwas langatmig, jedenfalls meiner Meinung nach. Die Geschichte war gut ausgedacht und es hat Spaß gemacht sie zu lesen. Ich fand sie Spannend und gut geschrieben. Jedoch hatte ich das Gefühl das irgendwas im Schreibstil gefehlt hat. Der Autor:Bernard Minier, Jahrgang 1960, ist im Südwesten Frankreichs, in den Ausläufern der Pyrenäen, aufgewachsen. Für seine Thriller wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Neben dem Spannungsliteraturpreis Prix Polar de Cognac gewann er unter anderem den Prix polar pourpre sowie den Publikumsleserpreis der Zeitschrift Elle. Monatelang standen „Schwarzer Schmetterling“ und „Kindertotenlied“ in Frankreich auf der Bestsellerliste. Auch in Deutschland hat Bernard Minier erfolgreich den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Paris. Mein Fazit:Ein interessanter Thriller, der mich packen konnte. Außerdem genau das richtige für den Sommer, ein Thriller den man so schnell nicht vergisst.

    Mehr
  • Spannender Thriller

    Kindertotenlied

    madametoffee

    18. May 2015 um 20:11

    Kindertotenlied ist der erste Thriller, den ich von diesem Autor gelesen habe. Der Schreibstil ist sehr ansprechend und auch die Handlung entspricht genau meinen Geschmack. Ein wirklich gelungener und spannender Thriller.

  • Französische Krimidelikatesse

    Kindertotenlied

    AnnaChi

    21. October 2014 um 17:35

    Schon lange spukte dieser französische Thriller durch die Sphären meiner Buchkaufgelüste - vor allem auf Grund des Titels "Kindertotenlieder" und der wunderbaren Musik Gustav Mahlers ... bereut habe ich den Erwerb des preisreduzierten Mängelexemplars keineswegs. Ein melancholischer, intelligenter Kommissar, eine verschlungene, raffiniert konstruierte Geschichte, interessante, differenzierte Charaktere und die Hitze und die Düfte des französischen Sommers (auch im Gegensatz zur skandinavischen Kälte der meisten Spitzenthriller) machen das Buch zu einem Leseerlebnis der besonderen Art. Auch wenn das jetzt durchaus so klingen mag - für zarte Gemüter eignet sich dieser Krimi aber nicht. Wer nicht wissen möchte, wie man Kampfhunde dazu bringen kann, ihr Herrchen zu zerfleischen, sollte die Finger davon lassen. Mich hat aber gerade dieser Mix aus feinsinnigen Gedanken und roher Gewalt fasziniert.

    Mehr
  • Sehr guter Thriller mit Tiefgang der Aufmerksamkeit fordert

    Kindertotenlied

    Gentlehag

    25. May 2014 um 10:05

    Dies was mein erstes Minier Buch. Zuerst einmal Kindertotenlied klingt mehr martialisch als das Buch ist. Das Buch dreht sich um einen Commandant in Südfrankreich. Dieser hat gerade einen anderen spektakulären Fall überstanden und wird nun zu einem Tatort gerufen. Hier Frage ich mich noch ob es einen geschichtlichen Vorläufer von Minier gibt. Habe bisher keine Vermerke dazu im Buch gefunden, aber es wirkt irgendwie so. Zumindest wäre diese Geschichte dazu prädestiniert ein Prequel und nebenbei gesagt auch ein Sequel zu haben / zu bekommen, Meine Vermutung ist, dass "Schwarzer Schmetterling" der Vorläufer ist (habe ich aber noch nicht gelesen.) Der Tatort hat von allem etwas. Hoffnung, Famillie, Liebe, Verrat, Psychopathen und Drama. Der Roman bestach vorallem mit seinem Tiefgang, den lebenden Charakteren und glaubhaften Handlung. Minier ist es gelungen einen guten und spannenden Thriller zu schreiben. Allerdings ist dies kein Buch das man "mal so nebenbei" liest. Es kommt auf die kleinen aber entscheidenden Erkentnisse und Wendungen an, die dieses Buch ausmachen. Meine Empfehlung: Zeit nehmen und lesen.

    Mehr
  • Ein vielschichtiger und psychologisch raffinierter Krimi

    Kindertotenlied

    mrs-lucky

    10. March 2014 um 16:04

    „Kindertotenlied“ ist bereits der zweite Roman aus der Feder von Bernard Minier, bei dem der französiche Kommisar Martin Servaz im Mittelpunkt steht. Für mich war dies der erste Thriller des Autors, und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlen, auch wenn dieser Fall sich in einigen Punkten auf den Vorgängerband „Schwarzer Schmetterling“ bezieht. Diesmal wird Kommissar Servaz von seiner Jugendliebe Marianne an den Schauplatz eines Mordes im Süden Frankreichs gerufen. Während eines Sommergewitters wurde eine Lehrerin der Elite-Universität ermordet, Mariannes Sohn Hugo wird im Garten des Opfers am Pool sitzend vorgefunden, er kann sich an nichts aus der fraglichen Tatzeit erinnern. Dieser Fall geht Servaz emotional sehr nahe. Zum einen war er selbst früher Schüler in Marsac und zu dieser Zeit mit Marianne zusammen, was viele Erinnerungenweckt, zum anderen ist seine Tochter Margot aktuell dort Schülerin. Als Servaz entdeckt, dass im CD-Spieler der Toten eine CD von Mahler liegt, muss er gleich an Hirtmann denken, den psychopatischen Mörder und Mahler-Fan aus einem früheren Fall, der vor einiger Zeit aus der Psychiatrie entkommen und seitdem verschwunden ist. Als er dann auch noch eine Email von Hirtmann bekommt, ist er erst recht alarmiert und sieht seine Tochter in Gefahr. Der Fall ist vielschichtig, hat einige Nebenhandlungen und führt sowohl den Leser als auch Kommisar Servaz immer wieder in die Irre. In Einblendung bekommt der Leser Einblicke in das Martyrium einer entführten Frau, erst nach und nach erschließt sich, wer dort in wessen Gewalt ist. Mir hat der Thriller aufgrund seiner Vielschichtigkeit und psychologischen Intensität gefallen. Trotz längerer Passagen, in denen es in erster Linie um Servaz und seine private Gefühlswelt geht, habe ich den Krimi nie als langatmig empfunden. Diese eher ruhigen Passagen schlagen immer wieder um in spannende und rasante Entwicklungen des Falls, die zu einigen Überraschungen führen. Für mich war dieser Autor eine Entdeckung, ich werde auf jeden Fall auch den ersten Band lesen und hoffe auf eine baldige Fortsetzung.

    Mehr
  • Rezension: Kindertotenlieder (Le Cercle)

    Kindertotenlied

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt/ Klappentext: Hochsommerliche Hitze und heftige Gewitter belasten die Menschen im Süden Frankreichs, als ein brutaler Mord geschieht. Eine Professorin der Elite-Universität Marsac liegt ertrunken und grausam gefesselt in der Badewanne. In ihrem Rachen steckt eine Taschenlampe. Ohrenbetäubende Musik von Gustav Mahler schallt durch die Nacht. Kindertotenlieder. Beklemmung macht sich in Kommissar Martin Servaz breit. Ist Mahler doch der Lieblingskomponist des hochintelligenten und seit Monaten flüchtigen Serienmörders Julian Hirtmann. Hauptverdächtig ist jedoch ein Student: ausgerechnet der Sohn von Kommissar Servaz` Jugendliebe. Die Ermittlungen führen den Kommissar zu einem mysteriösen Studentenzirkel und zwingen ihn zu einer Reise in die eigene Vergangenheit. "Amicus mihi Plato, sed magis amica veritas" – Platon ist mir lieb, aber noch lieber ist mir die Wahrheit, lautet sein Motto. Doch die Wahrheit wird ihn in diesem Fall schmerzhaft an die Grenzen des Vorstellbaren bringen. Meinung: Schon mit seinem Debüt "Schwarzer Schmetterling" konnte Bernard Minier begeistern und mit seinem nachfolgenden Thriller um den toughen Kommissar Servaz gelingt ihm dies auch ein zweites Mal: Ein spannender, ausgereifter Plot, keine (erkennbare) Logikfehler, eine in sich schlüssige Geschichte, unerwartete Wendungen, einen Hauch von Dramatik und einen gehörigen Schuss Spannung. Nimmt man dazu noch Minier's unverwechselbaren, komplexen aber unterhaltsamen Schreibtstil hat man das perfekte Rezept für genug Nervenkitzel und Gänsehaut-Effekte, das es für eine kurzweilige Lesestunden ausreicht. Martin Servaz als leitender Kommisar mit seinen Zweifeln, seinen manchmal seltsam anmutenden Gedankengänge und seine Ermittlungsmethoden überzeugen ebenso wie der Serienkiller Julian Hirtmann, der ebenso grausam wie intelligent agiert. Bei sovielen Pluspunkten verzeiht man eine gewisse Überzogenheit der Details und eine minimale Langatmigkeit der Kapitel durchaus mal großzügig, denn das Gesamtpaket ist mehr als nur stimmig: Fazit: "Kindertotenlieder" überzeugt auf der ganzen Linie und hält, was es verspricht: Spannung pur und Lesevergnügen bis zur letzten Seite! © Synic

    Mehr
    • 2

    Arun

    02. March 2014 um 19:53
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Vergangenheit

    Kindertotenlied

    nihnih

    18. February 2014 um 22:10

    Es handelt sich bei Kindertotenlied um den zweiten Band um Kommissar Martin Servaz. Dieser wird von seiner JugendliebeMarianne um Hilfe gebeten. Ihr Sohn Hugo steht unter Verdacht seine Lehrerin Claire Diemar umgebracht zu haben. Anscheinend wurde er unter Drogen gesetzt und kann sich an nichts mehr erinnern. Seine Lehrerin wurde tot und mit Stricken gefesselt in der Badewanne liegend, mit einer Taschenlampe im Rachen aufgefunden. Am Tatort angekommen bemerkt Servaz sofort die Musik. Er verbindet viel mit der Musik von Gustav Mahler. Nicht nur das er sie liebt, sondern auch der inzwischen entflohene Serienmörder Julian Hirtmann, den er im ersten Band gefasst hatte. Wie hängt das zusammen, verfolgt Hirtmann Servaz? Doch so wird Servaz auf eine ganz falsche Fährte geführt. Es mischt sich Vergangenheit und Gegenwart und Servaz weiß lange nicht was er glauben soll. Seine Gefühle stehen ihm im Weg. Im Buch wird öfters mal Bezug auf den ersten Band Schwarzer Schmetterling genommen. Dies bereitete mir durch meine fehlenden Vorkenntnisse aber keinerlei Schwierigkeiten beim Lesen. Bernard Minier hat diesen Thriller gut durchdacht und sehr bildlich dargestellt. Lange tappt der Leser im Dunkeln, kommt zu falschen Schlussfolgerungen und einem überraschenden Ende. Der Thriller war wirklich sehr angenhem zu lesen, sehr flüssig und unterhaltsam, aber mir persönlich fehlte der Nervenkitzel und etwas die Spannung.

    Mehr
  • Intensiv und spannend

    Kindertotenlied

    michael_lehmann-pape

    17. February 2014 um 15:30

    Intensiv und spannend „Seiner Meinung nach wollte Hirtmann nur zweierlei: Seine Freiheit und seine Aktivitäten wieder aufnehmen“. Die Aktivitäten eines intelligenten, sich sozial bestens und sicher bewegenden Serienmörders, der zuvor Staatsanwalt war und im vorherigen Thriller aus einer bestens gesicherten Anstalt für Psychopathen entkommen war. Seitdem sit einige Zeit vergangen, aber den damals ermittelnden Kommissar Martin Servaz, der in der Einöde der verschneiten Berge fast sein Leben verloren hätte, lässt dieser Hirtmann nicht los. Zunächst aber wird er nach Marcaz gerufen. Frankreichs Ort der Eliteschulen. Auch seine eigene Tochter geht hier zur Schule, vor allem aber war er selbst zu Zeiten dort Schüler. Seine Jugendliebe ruft ihn zu Hilfe. Eine Lehrerin ist in ihrem Haus brutal ermordet worden und der Sohn der Jugendliebe steht unter Mordverdacht. Ein Eifersuchtsdrama? Einfach zu lösen? Mehr eine private Anspannung für Servaz, der dieser Frau nach Jahrzehnten das erste Mal wieder begegnet? Und zugleich seinem damals besten Freund, der eine Rolle bei der damaligen Trennung des Liebespaares spielte? Wenn da nicht am Schauplatz des Mordes laut die Musik Mahlers ertönt wäre. Die „Kindertotenlieder“. Der Lieblingskomponist von Servaz und zugleich von Hirtmann. Ist der Serienmörder wieder aufgetaucht? Was aber haben die Freunde Hugos, der verdächtigen Schülers, mit all dem zu tun? Welche Verbindung besteht zu einer noch lokalen und sicher bald landesweit politischen Größe? Wer verfolgt Servaz in einem leeren Gebäude und wirft ihn fast vom Dach? Begibt sich seine Tochter Margot in Gefahr, als sie auf eigene Faust ihre Ohren offen hält? Was sich als klare Sache zunächst darstellte, nimmt immer verwickeltere Formen an in dieser französischen „heilen Provinzwelt“. In der auch die zweite, damals im Institut beteiligte Polizistin, Irene Ziegler zum zweiten Teil des Buches hin ihre Rolle spielen wird. Sehr nahe bringt Minier seine Figuren dem Leser, lässt Rätsel über deren Inneres offen, die den Betrachter zu Überlegungen anregen, führt in die Vergangenheit seines Servaz ein, zeigt die Licht und Schattenseiten in den Figuren und erzeugt im Gesamten eine intensive und dichte Atmosphäre der Personen und der Ereignisse. Wobei jener Hirtmann gar nicht in den Vordergrund tritt, lange Zeit zumindest nicht, falls er überhaupt mit diesen Ereignissen nun zu tun haben sollte und dennoch im Denken und Fühlen der Hauptpersonen eine tragende Rolle einnimmt. Dieses „nicht davon loskommen“, von Geistern der Vergangenheit, diese ganz eigenartige und klare, „altmodische“ Haltung und Herangehensweise des Kommissars inmitten einer bildkräftig und lebendig geschilderten französischen Umgebung ergeben, mit der sich stetig steigernden Spannung, eine sehr fesselnde Lektüre. Alles in allem ein rundum gelungener Thriller, der es versteht, den Leser durchgehend in seinen Bann zu ziehen und einen sehr intelligent und hintergründig angelegten Fall vor Augen zu führen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks